Sex Im Auto Mit Einer Schönheit Und Einem Doppelten Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Das war sein erstes Trio und er war wirklich nervös. Spannend wie die Hölle, aber immer noch nervös. Die Getränke flossen schon seit mehreren Stunden und ich konnte die Röte auf Jens Gesicht sehen. Ich bin mir sicher, dass die anderen Teile auch gereinigt wurden.
Wir haben schon länger darüber nachgedacht, ein Spielzeug in unser Schlafzimmer zu integrieren. Dies war die erste Person, die wir trafen. Ich habe den Münzwurf komplett verloren, diesmal trafen wir einen Mann. Sicherlich war es technisch gesehen für uns beide?
Steve sah Jen an wie ein Löwe eine Gazelle. Ich wusste, dass du ihn sehr wolltest. Ich wusste es auch. Es war an der Zeit, dies an einen privateren Ort zu bringen.
Steve, ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn alleine nach oben bringen kann, ohne im Fahrstuhl zusammengeschlagen zu werden. Möchten Sie uns begleiten, um einer Verhaftung durch die Hotelsicherheit zu entgehen?
Sicher, ich glaube, ich kann helfen. Du hältst diese Hand, ich nehme diese. Wir halfen Jen aufzustehen und gingen zum Fahrstuhl. Ihre Schenkel raschelten sanft in ihrem schwarzen Lederrock. Früher am Abend hatte Steve zufällig entdeckt, dass sie kein Höschen trug. Es wartete auf der Straße auf uns und der Bürgersteig war ziemlich hoch. Seine Augen weiteten sich, als wir aus dem Taxi stiegen. Allein der verwirrte Ausdruck auf seinem Gesicht machte die ganze Reise nach Santa Fe lohnenswert Danach konnte sie ihre Augen nicht von ihm lassen, sie zog sich mit ihren Gedanken aus. Ich wusste, was du denkst, und Jen auch.
Ich öffnete die Tür und wir betraten die Jacuzzi-Suite. Alle Augen waren auf die Wanne gerichtet. Ich denke, ich muss mich entspannen und entspannen. Würde jemand in Betracht ziehen, sich mir anzuschließen? Ich fragte. Das Hotelpersonal füllte die Wanne und zündete Kerzen für unsere Ankunft an. Es sah aus wie ein Resort.
?Oh Jeff, das ist so schön? rief Jens.
Steve schlang seine Arme um sie und knöpfte langsam die Mitte seines Rückens auf. Ich konnte sehen, wie er zitterte, als er ihren Hals mit seinen Lippen streichelte. Er hob seinen Kopf und küsste sie langsam und tief. Er sah mich mit einem Auge an, um meine Reaktion abzuschätzen. Als sie meine Ermutigung sah, ergab sie sich ihrem Körper und schmiegte sich an ihn, kratzte an den Schößen seines Hemdes und seiner Gürtelschnalle.
Steve zog sein Shirt aus und Jen fuhr mit ihren Nägeln über ihre muskulöse Brust. Er war jung, muskulös und sehr süß. Er wusste, wie man sie auswählt Was wäre jetzt, wenn es keinen Idioten mit zwei Pumpen im Sack gäbe?
Endlich lockerte Jen ihre Hose und ließ sie langsam auf den Boden sinken, wobei sie einen Kussabdruck auf ihrer glatten Brust hinterließ. Seine Hände waren in seinem Haar und er zeigte mit seinen Lippen weiter nach Süden. Wir waren beide angenehm überrascht, ihn zum Kommando gehen zu sehen. Seine riesige Erektion kam oben aus seiner Hose und Jen wand ihre Zunge über ihren empfindlichen Hintern, was sie dazu brachte, sich zu winden. Er zog seine Hose aus und führte sich zu ihrem warmen, wartenden Mund. Mit der Zeit schaffte sie es, fast alles in ihre Kehle zu bekommen und sich immer stärker von ihm ins Gesicht ficken zu lassen. Ich wusste, wo das enden würde, also stieg ich in die Wanne und schlug sie beide hart. Als das Wasser sie traf, sprangen sie aus ihrer Haut und vergaßen völlig meine Anwesenheit. Jen lachte und bedeutete Steve, sich auf ihre andere Seite zu setzen. Er bekam bald Erektionen in beiden Händen und verspottete uns rücksichtslos. Heißes Wasser, Blasen und Alkohol machten ihn verrückt vor Verlangen und er wechselte sich damit ab, an unseren Zungen zu saugen. Steve fuhr sich mit der Hand zwischen die Knie, streichelte die Spalte seiner Waden und schritt nach Norden. Er beugte seine Knie und konnte es nicht länger ertragen, als seine Hände seine frisch rasierten Lippen streichelten. Als sie in der Wanne aufstand, griff sie nach Steves Kopf und drückte seine heiße, pochende Muschi gegen ihr Gesicht, wobei sie ihre Nase an ihrer Klitoris rieb. Sie schrie und war sofort da. Nachdem sie sich eine Weile ausgeruht und ihre Fassung wiedererlangt hatte, ging sie hinaus und trocknete sich mit dem Gesicht nach unten in der Mitte des Bettes ab.
Das Wasser hat mich sehr müde gemacht. Warum ruhen wir uns nicht aus und sehen dann, was passiert?
Innerhalb von Sekunden lag Steve neben ihr. Er rollte sich zu ihr hinüber und küsste sie erneut innig. Ihre Körper waren fest aneinander gepresst und bald schob er seinen Penis zwischen ihre Schenkel und rieb ihren Hals an der durchnässten Spalte. Sie lehnte sich gegen seinen Schaft, ihr Körper bat ihn einzutreten. Schließlich akzeptierte sie, beugte ihre Hüften und legte die Spitze direkt auf ihre Öffnung. Er packte ihren Hintern und zog sich an ihren Hals, stöhnte und keuchte, als sie nach Hause glitt.
Ich dachte, es sei an der Zeit, den Haufen zu betreten, und ich legte mich ruhig hinter Jen. Ich nehme zwei Handvoll Haare in meine Hände und ziehe seinen Kopf zu mir zurück, während ich gegen seinen zitternden Körper trete. Sein Schlitz und sein Arsch waren von Verlangen durchtränkt und ich ließ ihn leicht hin und her durch sein verschrumpeltes Arschloch gleiten. Ich konnte meine Spitze am unteren Ende von Steves Schaft spüren. Jen konnte von ihrer Klitoris bis zur Spitze ihrer Arschbacken einen Schwanz gegen ihn spüren. Wir haben uns buchstäblich durch Jens Körper gearbeitet und einen Rhythmus geschaffen. Ich schlang meine Arme um ihre Taille und streichelte ihre süßen Brüste, als Steve ihren Kopf in seine Hände legte und sie dazu brachte, ihm direkt in die Augen zu sehen.
Er legte seinen Kopf auf meine Schulter und flüsterte: Ich will dich tief in meinem Arsch. Wirst du das für mich tun? Jetzt?? Natürlich möchte ich Er schob seinen Hintern von Steve weg, sodass ich sein geschrumpftes Loch deutlich sehen konnte. Ich rieb die Spitze hinein und arbeitete einen Zentimeter hinein. Jen stöhnte heftig auf Steves Zunge, griff dann nach hinten und zog mich noch mehr hinein. Steve hatte nicht aufgehört zu drücken und jetzt konnte ich seinen Schwanz mit nur ein paar Würfeln zwischen uns fühlen. Seine Spitze rieb an der Unterseite meines Schwanzes und die zusätzliche Stimulation war fast mehr, als ich bewältigen konnte Nach ein paar Schlägen war ich tief in ihrem süßen Arsch, als Steve sie vorne schlug. Ich dachte, du würdest vor Vergnügen sterben. Schreie der Freude machten mich zuversichtlich, dass die Bullen in den Raum kommen würden, um zu sehen, wer getötet wurde.
Das Vergnügen war mehr, als wir lange aushalten konnten. Steve hörte auf zu drücken. ?ICH? Ich bin dir so nah Wir müssen kurz anhalten oder bekomme ich Ärger?
Jen lachte und beugte ihre Hüften, was Steve über die Klippe schickte. Ich kam dem Rand der Klippe ziemlich nahe. Wir schoben ihn und hielten ihn zwischen uns, damit er sich nicht bewegte. Es bedeutete auch, dass zwei große Hähne bis oben in seinen geschmeidigen Körper eingebettet waren. Steve zuckte mit seinem Schwanz und ich konnte es tief in seinem Arsch spüren. Ich reagierte selbst mit einem Zucken und die Kombination ließ Jens Augen in ihrem Kopf rollen. Wir tauschten Zuckungen aus, bis Jen einen weiteren Orgasmus schrie. Irgendwann war es zu viel und wir fingen an, ihn rein und raus zu schlagen, wir erreichten den Rand und fielen in einen großen Orgasmus. Ich konnte spüren, wie Steves Schwanz ihre Vorderseite kotzte, und dann kam ich? Härter als je zuvor in meinem Leben. Meine Krämpfe schienen nicht aufzuhören und ich schüttete eine Ladung nach der anderen auf ihren engen Arsch.
Irgendwann hörten wir alle auf zu kommen und lagen keuchend da, als wären wir einen Marathon gelaufen, immer noch in einem großen Knoten im Bett verheddert.
Okay, wenn das ein Vorspiel ist, sind wir beide tot? Steve sagte, es sei nur ein halber Scherz. Dann stiegen alle in die Wanne und wuschen sich. Jen hat uns sofort ins Bett gebracht.
Also, was willst du von uns? Steve fragte Jen leise.
?Ich habe eine Idee? Und er sah mich mit diesem bösen Grinsen an, das ich nur zu gut kannte. Wenn ich diesen Look sah, handelte es sich normalerweise um ein neues Spielzeug, und ich wurde immer aufgefordert, meine persönlichen Grenzen zu überschreiten. Mein Herz blieb fast stehen, als ich an die Möglichkeiten dachte, die ihm heute Abend offenstehen. Es war nicht falsch, besorgt zu sein.
Einsteigen, Liebes? sagte er mit einem bösen Augenzwinkern zu mir. Ich tat, was mir gesagt wurde, und tauchte mein hart werdendes Fleisch in seinen wundervollen Körper. Ich konnte sagen, dass er Steve signalisierte, etwas zu tun, aber ich war mir nicht sicher, was es war, bis ich spürte, wie sein riesiges Fleisch meinen Arsch auf und ab rieb.
Oh Jen, da bin ich mir überhaupt nicht sicher? Ich habe mich beschwert.
Für eine Sekunde lag er völlig still. Erinnerst du dich an all die Male, als du meinen Arsch gegessen hast?
?Nun ja.?
Erinnerst du dich, wessen Idee das war? Und wer musste ihn davon überzeugen, dass es in Ordnung wäre?
Ich war ernsthaft betrunken. Oder besser gesagt, es sollte buchstäblich passieren.
Ähm, er ist viel größer als ich. Zählt das nicht was??
Ja, das heißt, ich habe ihn angewiesen, sehr freundlich zu sein.
Okay, bitte langsam.
Steve bewegte sein Werkzeug an meinen Wangen auf und ab, während ich in Jens begraben lag. Ich zuckte unwillkürlich, es würde ihn erschauern lassen. Steve übte immer mehr Druck auf die Spitze seines Schwanzes aus und öffnete langsam meine jungfräuliche Rosenknospe. Dann hob er seine Hüften von mir und stellte sich an, um feierlich zu drücken. Er übte sehr langsam Druck aus und erlaubte mir, mich seiner Forschung zu öffnen. Jen beugte ihre Hüften unter mir und schickte diese fantastischen Schauer in meinen Schwanz. Mein Arsch war viel empfindlicher als ich erwartet hatte und Funken direkt in mein Gehirn. Schließlich rutschte sein Schwanzkopf hinein und ich musste ihn für eine Minute aufhalten.
Warte, Mann, ist das alles, was ich jetzt tun kann? sagte ich außer Atem. Es tat wirklich nicht weh. Schmerz war nicht das richtige Wort, aber ich hatte definitiv das Gefühl, dass mein Arsch sich weigerte, weiter zu gehen.
Okay, ich halte es fest. Sag mir, wenn es dir wieder gut geht.
Jen packte meinen Hintern und zog mich hinein, zog mich ein wenig von Steve weg. Dann drückt er meine Hüften nach oben und vergräbt Steve noch mehr in mir. Es fühlte sich einfach großartig an, also ließ ich ihn mit meiner Hilfe noch etwas tun. Es dauerte nicht lange, bis ich zwischen ihnen hin und her ging, und bevor ich es wusste, nahm ich fast alles von Steve Er fing an zu stöhnen und ich wusste, dass er näher kam. Wir alle waren.
Los, schlag meinen jungfräulichen Arsch, zischte ich über meine Schulter. Er reagierte, indem er ernsthaft drängte und mich so weit wie möglich zu Jen drängte. Seine Stöße schlugen auf meine Prostata und ich wusste, dass ich hart kommen würde? und zwar bald. Ich fing an zu schreien, ich komme, Steve schrie etwas, Jen hektisch? JA?
Er ging als erster über die Kante und sein klatschendes Loch klemmte sich auf meinen Schwanz und schob mich zur Seite. Ich fing an, in Wellen zu kommen. Steve drückte ein letztes Mal und drückte mich an Jen, wobei er einen Schwall Sperma tief in meinem Arsch freisetzte. Ich konnte fühlen, wie sein Penis zuckte und sich in mir erbrach. Es war anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte, und ich war überrascht, dass es nicht schmerzte.
Es hat lange gedauert, bis wir uns alle erholt und entwirrt hatten. Als nächstes wurde geduscht und wir haben alle Wasser gespart, indem wir hineingegangen sind.
Einmal verletzt, ist Jen unersättlich und hat uns beide bald wieder in ihre Hände bekommen und uns wieder hart arbeiten lassen. Er ging unter der Dusche auf die Knie und lutschte uns abwechselnd tief. Sein schwelender Blick fixierte meinen und ich war mir sicher, dass ich etwas Neues ausprobieren würde.
Warum kommst du nicht runter und hilfst mir? sagte er leise. Ich konnte nicht nein sagen, also musste ich neben Steve vor ihm knien. Er blickte mir in die Augen, atmete langsam sein Fleisch ein, zog es dann heraus und richtete es auf mich. Ich bückte mich langsam und öffnete meinen Mund. Steve griff nach meinem Kopf und schob die Spitze sanft zwischen meine Lippen.
Komisch, daran habe ich schon mal gedacht, aber nie gewagt, es auszuprobieren. Hier war ich also, auf dem Boden in einem Hotelbad mit meiner Freundin neben mir, und lutschte den Schwanz eines anderen Mannes, der tief in meiner Freundin steckte. Und ich liebte es. Es war warm, frisch, glatt, seidig und roch nach Jen. Ich nahm mehr in meinen Mund und fuhr mit meiner Zunge unter die Spitze seines Schwanzes. Er stöhnte und glitt weiter in meinen Mund. Meine Augen weiteten sich und ich würgte, als er meine Kehle erreichte und an seinem Schwanz zog.
Tut mir leid, war das ein bisschen zu viel für einen Anfänger? Ich lasse dich das Tempo bestimmen, sagte Steve entschuldigend. und blieb vollkommen still. Ich saugte an seiner Spitze, neckte meine Zunge und bekam endlich mehr in meinen Mund. Ich war nicht so gut wie Jen, aber ich mochte es. Wenn ich das richtig verstanden habe, konnte ich spüren, dass er nervös war. Genauso wie Jen es mit meiner Zunge getan hatte, die ihre Klitoris rollte, würden ihre Beine steif werden und ihre Atmung würde unregelmäßig werden.
Steve kam wieder näher und Jen zog mich von sich weg. Er küsste mich innig, seine Augen sagten, wie sehr er den Abend genoss. Wir küssten uns lange und genossen die Intimität. Wir vergaßen Steve, bis er uns beide mit seiner Erektion schlug und uns zurück in die Realität brachte. Jen schnappte es sich und schob es zwischen unsere Lippen. Wir arbeiteten mehr oder weniger unisono zusammen und trieben Steve vor Verlangen in den Wahnsinn. Er packte uns am Hinterkopf und kam zwischen uns, bis zu einem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, und warf eine weitere riesige Ladung gegen die Duschtür. Er fiel zu Boden, seine Knie waren zu schwach, um ihn aufrecht zu halten.
Endlich war es Zeit für Steve zu gehen. Wir verabschiedeten uns von Steve und gingen dann wieder ins Bett. Ich habe ihn sanft geküsst und ihn bis zum Morgen in meinen Armen gehalten?
————————–
Vergessen Sie nicht, mein Profil auf neue Geschichten zu überprüfen Ich schreibe immer mehr. Bitte kommentieren und abstimmen. Konstruktive Kritik ist immer willkommen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert