Schwarze Frau Betrügt Mit Weißem Nachbar

0 Aufrufe
0%


Die Wirtschaft hat unseren Ersparnissen geschadet. Mein Mann, der ein liebevoller und guter Versorger war, wurde transplantiert. Eines unserer alten Häuser, das wir nicht verkaufen konnten, weil wir mehr als seinen Wert schulden, war eine materielle Migration. Wir haben es gemietet, aber für weniger als das, was wir bezahlt haben. Schlimmer noch, die Mieter hatten aufgehört zu zahlen und wurden schließlich vertrieben. Wir leisteten weiterhin Zahlungen und stellten fest, dass sie mehrere tausend Dollar Schaden angerichtet hatten, als sie herauskamen. Am Ende waren unsere Ersparnisse zwischen unserem Anteil an den Umzugskosten und den Reparaturkosten aufgebraucht. Ich war es leid, mich mit ausziehenden Mietern und allem, was vor sich ging, herumzuschlagen. Mein Mann konnte nicht mehr helfen, seit er seinen neuen Job im ganzen Land angetreten hatte.
Er war für eine Woche zurückgekommen, um unerledigte Dinge bei seinem alten Job zu erledigen, aber da wir kein Haus zum Bleiben und unser gesamtes Vermögen in einem Lastwagen hatten, verließ ich ihn, um seine Familie zu besuchen. Am Ende der Woche trafen wir uns bei einem Transit, um gemeinsam die letzte Etappe der Reise zu fliegen. Er fragte mich, ob ich in unserem Flugzeug dem Mile High Club beitreten wolle. Ich war müde und nicht in der Stimmung und sagte ihm ohne zu zögern nein. Er seufzte und nickte und wir bereiteten uns darauf vor, das Flugzeug zu besteigen. Wir waren auf einem späten Nachtflug, aber obwohl ich nicht in der Stimmung war, trug ich ein locker sitzendes, tief ausgeschnittenes Hemd, das mein sommersprossiges 34D-Dekolleté schön zur Geltung brachte, und eine dehnbare, enge Hose, die wenig vom Rest übrig ließ meiner Kurven der Fantasie. Er zeigt mich gern. Der Beule in seiner Hose nach zu urteilen, gefiel es ihm. Als wir ins Flugzeug stiegen, überraschte mich mein Mann, indem er Tickets mit mir austauschte. Vielfliegermeilen hatten ihm eine Beförderung in die Erste Klasse eingebracht. Er gab mir einen Kuss und trat pflichtbewusst zurück, um meinen Inselsitz ein paar Reihen weiter hinten in der Kutsche einzunehmen. Ich nahm meinen Platz auf der Insel ein und richtete mich ein. Ein paar Minuten später kam ein etwa zehn Jahre jüngerer Mann an mir vorbei und bat um Erlaubnis, auf den Fensterplatz zu dürfen. Ich konnte es nicht ertragen, ihren Hintern zu bewundern, als sie an ihm vorbeiglitt. Als er sich setzte, sah ich auf und sah, dass er ziemlich gutaussehend war, aber seine braunen Augen waren auf mein Dekolleté fixiert. Ich drehte meinen Kopf und als ich zurückblickte, sah er mich an und stellte sich als Pete vor. Ich lächelte und sagte ihr, mein Name sei Cindy. Wir unterhielten uns für ein kleines Gespräch, ich erinnere mich nicht. Die Hostess brachte unsere Pre-Flight-Drinks mit Wein und wir nippten schweigend daran. Sie kündigten an, dass es eine Verzögerung geben würde, kurz bevor sie die Türen schlossen. Ich blickte auf und bemerkte, dass Pete wieder auf meine Brüste starrte. Als er mich ansah, lächelte ich und wusste, dass er erwischt worden war. Anstatt sich zu entschuldigen oder wegzuschauen, sah er zurück und leckte sich die Lippen. Ich bat um ein weiteres Glas Wein und ließ mein Buch auf meinem Stuhl liegen, schnappte mir meine Tasche und ging ins Badezimmer. Ich wurde feucht von Petes‘ Blick und kam zu einem Schluss. Ich wollte eine Show veranstalten, weil er meine Brüste so sehr liebt. Ich zog schnell meinen BH aus und ließ meine Brustwarzen herausspringen, was schöne Beulen auf meinem Shirt erzeugte. Ich steckte meinen BH in meine Tasche, ging hinaus und kehrte zu meinem Platz zurück. Ich bückte mich, um meine Tasche unter den Sitz zu stellen, und nahm mein Buch. Als er aufblickte, war sein Blick jetzt auf meinen Kopf fixiert, sodass ich wusste, dass die meisten meiner Kugeln in Sichtweite waren und tief genug baumelten. Ich gab ihm noch ein paar Minuten, ordnete meinen Sicherheitsgurt neu und setzte mich dann hin und nahm mit einem Kribbeln in meiner Fotze einen Schluck von meinem Wein. Ich sah ihn an und fragte ihn, ob ihm gefalle, was er sehe. Sie sagte ja ohne zu zögern. Ich nickte und da wir immer noch spät dran waren, baten wir um ein weiteres Glas Wein.
Er stand auf und entschuldigte sich, als er an mir vorbeiging, um ins Badezimmer zu gehen. Diesmal sah er mir ins Gesicht und erwischte mich dabei, wie ich auf die ziemlich große Beule in seiner Hose starrte, während ich vorhatte, ihn wieder dabei zu erwischen, wie er auf meine Brüste starrte. Er fragte mich flüsternd, ob mir gefalle, was ich sehe. Ich konnte nur nicken. Er ging weiter auf der Straße und wiederholte die Show. Zumindest hatte ich die Genugtuung, seine Beule wachsen zu sehen, als er an ihm vorbeiglitt und zweifelnd auf mein Hemd blickte, von dem ich sicher war, dass es so aufschlussreich wie möglich war. Endlich waren wir startbereit, an diesem Punkt zog ich die Decke über mich und lehnte mich zurück. Da erinnerte ich mich an meinen armen Mann, der hinten saß. Ich fragte mich kurz, ob er etwas gesehen hatte, entschied aber, dass er es wahrscheinlich nicht gesehen hatte. Pete zog eine Decke über ihn und wir unterhielten uns eine Weile. Ich fand heraus, dass er in der Immobilienbranche tätig war, und wir sprachen beide darüber, wie schlimm die Wirtschaft uns betrifft. Sie schalteten das Licht aus, was auf dem Flug passieren würde und nachdem alle Dienstleistungen für den größten Teil des Fluges abgeschlossen waren. Als die Lichter ausgingen, bewegte ich mich und schob meine Hand zur Seite, um seine Wölbung für mich selbst zu spüren. Wir lachten, als sich unsere Hände auf halbem Weg trafen, da er den gleichen Plan hatte.
Wir erkundeten schnell weiter die Körper des anderen. Durch meine Liebkosungen wurde seine Wölbung härter und er fühlte sich etwas größer als mein Mann. Er streichelte und tätschelte meine Brüste für eine Weile, dann bewegte er sich auf meine durchnässte Katze zu. Ich spreizte meine Beine und rutschte nach vorne, um ihn etwas zu ermutigen. Meine rasierte Muschi brauchte dringend etwas Pflege. Wenn er konnte, spielte er eine Weile um meine feuchten Lippen herum und streichelte dann meinen Kitzler, während er seinen Finger in meine hilflose Fotze gleiten ließ. Ich zitterte und kam fast augenblicklich und gab einen Schwall frischen Saft ab. Er hielt inne, um mich den Atem anhalten zu lassen, dann fickte er mich mit zwei, dann mit drei Fingern. Ich kam noch ein paar Mal und es war noch nicht leer. Trotzdem wollte meine Fotze mehr. Ich war unersättlich und wollte keinen von ihnen wegen Petes‘ Blick.
Zu entscheiden, dass Finger mit seiner Hilfe nicht genug waren, entfesselte ich seinen Schwanz, der sich noch größer anfühlte als seine Hose. Ich glitt auf seinen Stuhl und streichelte ihn ein paar Mal, um das Sperma zu verteilen, und er wickelte uns schnell in Decken ein. Dann führte er seinen Schwanz geschickt zu meinen sehr bereiten Lippen und führte die Spitze ein. Ich ließ mich in seinen Schacht hinab. Es dauerte eine Weile, obwohl wir beide nass waren. Er war der größte Schwanz, den ich je gefickt habe. Sobald ich jedoch unten war, schwankte ich leicht hin und her, während ich mit meinen Brüsten spielte. Meine Fotze wurde schnell mit ein paar heißen Spritzern seines Spermas belohnt.
Ich hörte nicht auf, seinen Schwanz zu melken, bis er in mir drin war, was diesmal etwas länger dauerte. Ich war jedoch nicht zufrieden, also benutzte ich meine Muschimuskeln, um seinen Schwanz wieder zum Leben zu erwecken, dann entspannte er ihn.
Mein Mann und ich haben Analsex ausprobiert, aber es hat mir nicht wirklich viel gebracht, also habe ich es vor ein paar Jahren abgebrochen. Meine immer noch rasenden Hormone entschieden, dass es an der Zeit war, es noch einmal zu versuchen, und Pete schien instinktiv zu wissen, was ich dachte. Ich senkte mich noch langsamer, als sein Schwanz sich in meinen Arsch bohrte und versuchte, es bequem zu halten. Gott, er war groß. Wir erreichten schließlich den absoluten Tiefpunkt in seinem Schoß und wiederholten die Übung ähnlich wie die, die er meiner Katze gegeben hatte. Wieder einmal ist es ihm gelungen. Ich habe vergessen, wie viele Orgasmen ich in dieser Nacht hatte, aber er hatte alle drei zusammen.
Als wir das Gefühl hatten, dass wir uns dem Ende des Flugzeugs näherten, verließen wir das Flugzeug und gingen beide ins Badezimmer. Ich war ein Chaos. Ich tat mein Bestes und hoffte, mein Mann würde es nicht bemerken. Wir änderten unsere Telefonnummern und fingen an, mehr zu chatten, als die Leute aufwachten.
Als wir an der Reihe waren, aufzustehen und von Bord zu gehen, bückte ich mich, nahm mein Buch und warf einen letzten Blick auf meine runden Brüste. Ich lächelte, als ich bemerkte, dass sein Schwanz wieder aufblähte, als er wieder aufstand.
Wir trennten uns und ich wartete darauf, dass mein Mann aus dem Flugzeug stieg. Ich bemerkte, dass Pete in der Nähe verweilte, also schüttelte ich meinen Hintern in die Luft, damit er es sehen konnte, richtete meinen Schuh, dann drehte ich mich um und zwinkerte ihm zu. Endlich stieg mein Mann aus dem Flugzeug und wir gingen Hand in Hand, um unser Gepäck zu holen.
Er schien sich viel entspannter zu fühlen und sagte, dass das erste Jahr mir zugestimmt haben sollte. Ich sagte ihm, es sei eine tolle Reise gewesen und ich sei auch müde. Ich wollte nicht, dass er dachte, er würde etwas kaufen, wenn wir in unserem provisorischen Hotel ankamen. Das wäre niemals passiert, weil meine Muschi angespannt war und ich immer noch das Gefühl hatte, dass Sperma aus ihr herausläuft.
Pete ist aber immer außer Hörweite

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert