Schwanzlutschen Beim Telefonieren Mit Ex

0 Aufrufe
0%


Dies ist Kapitel 7 meines Tagebuchs. Ich begann zu schreiben, als ich die mutige Entscheidung traf, mein Leben zu ändern. Ich beendete mein langweiliges Dasein in Nordwales und begann als Haushälterin für einen Mann in den East Midlands von England zu arbeiten. Es ist eine Entscheidung, die ich nie bereuen werde. Ich war noch nie so glücklich und habe noch nie so viel genossen.
Vanessa
Woche ab 19. Oktober
Am Montagmorgen ging es mir sehr schlecht, ich hatte Fieber und es war alles stickig. Ich war die meiste Zeit der Woche so. Jon war so gut, er kam jeden Mittag nach Hause, um nach mir zu sehen und zu versuchen, mir etwas zu essen zu besorgen. Als es mir bis Donnerstag nicht gut ging, arrangierte Jon, dass der Doktor zu mir kam. Ich glaube, der Doktor war ein wenig überrascht, als er die Decke zurückzog, um meine Brust abzuhören. Die Bettdecke ist ziemlich leicht und als der Doktor sie auszog, löste sie sich von mir und ließ sie auf meinen nackten Körper starren. Er sah ein wenig verblüfft aus, sagte aber nichts. Der Arzt gab mir ein paar Pillen, die Jon für mich nahm, als er an diesem Abend nach Hause kam. Sie fingen an, an mir zu arbeiten, und ich war gut genug, um die Treppe hinunterzugehen und am Freitagabend mit einer Decke um mich herum fernzusehen.
Samstag, 24. Oktober
Den ganzen Tag ging ich nicht weiter als bis zum Fernsehen.
Sonntag, 25. Oktober
Er fing an richtig zu essen, ist aber immer noch sehr schwach. John? letzte Woche war großartig; Ich weiß nicht, was ich ohne ihn gemacht hätte.
Woche ab 26.10
Jon ließ mich nicht rausgehen, er sagte, ich müsste 100% bekommen, bevor ich in die Kälte gehe. Am Ende der Woche fühlte ich mich allmählich gut genug, um zu versuchen, mit der Hausarbeit Schritt zu halten. Das machte mich sehr müde und Jon sagte, ich würde mich zu sehr anstrengen und nicht das tun, was er mir gesagt hatte. Er sagte, ich würde dafür bestraft, aber nicht für eine Woche oder so. Er sagte, er glaube nicht daran, Menschen zu bestrafen, wenn sie nicht gesund sind. Er sagte, wenn ich mich langweile, mache ich etwas weniger Energievolles, und er ging und nahm eine Vibration aus der Schublade und gab sie mir und sagte: Benutze das, wenn dir langweilig ist. sagte.
Vicky rief am Donnerstagabend an und als ich ihr sagte, dass es mir nicht gut ginge, sagte sie, dass es bis Samstag vorbei sein würde.
Samstag, 31. Oktober
Jon holte Vicky von der Bushaltestelle ab und als sie nach Hause kamen, rannte er zu mir, umarmte mich fest und fragte, wie es mir gehe. Vicky kann manchmal wirklich herrisch sein; Er ließ mich den ganzen Tag nichts tun. Ich musste den ganzen Tag mit einer Decke um mich herum sitzen und fernsehen. Er ließ mich vor dem Schlafengehen nicht einmal alleine duschen, obwohl ich dachte, er würde versuchen, mich unter der Dusche aufzuheitern. Wir waren ungefähr 30 Minuten dort. Er hat mich überall massiert, besonders zwischen meinen Beinen. Er hat mich zweimal zum Abspritzen gebracht. Vicky hat in dieser Nacht mit Jon geschlafen.
Sonntag, 1.11
Ich fühlte mich viel besser und stand früh auf und bereitete Frühstück vor. Ich konnte hören, wie Vicky und Jon Spaß hatten, bevor sie schließlich aufwachten und alle frühstückten – Vicky war auch nackt. Ich konnte das Geschlecht (männlich und weiblich) daran riechen, bevor ich duschte. Nach dem Frühstück zeigten wir Vicky im Strafraum die neue Ausrüstung und gaben ihr den ?Unfall? ?Armes Ding? er sagte: ‚Ich wette, du hast es wirklich genossen.‘
Das? Peitsche-T? Fasziniert von? und hin und wieder wollte er es versuchen, aber Jon ließ ihn nicht. Er sagte, wir gehen ins Fitnessstudio und kommen zurück zu ?T. Dann. Im Fitnessstudio sagte mir Jon, ich solle ruhig bleiben und nur ein paar Übungen machen, also verbrachte ich die meiste Zeit damit, ihn und Vicky zu beobachten. Jon hatte mir gesagt, ich solle meine weißen Lycra-Shorts und mein T-Shirt tragen, während Vicky meine weiten grünen Laufshorts und ein kurz geschnittenes Top trug. Es hat Spaß gemacht, Vickys Muschi und Brüste anzusehen, sie zuckte zusammen und gähnte. Drinnen war auch ein Mann mittleren Alters, der ihn beobachtete. Die Wölbung seiner Shorts verriet mir, dass er die Aussicht genoss, und ich auch.
Vicky schien das egal zu sein, sie konzentrierte sich auf das, was sie tat, und manchmal sprach sie nicht einmal mit mir. Das Beste war, als sie auf der Maschine saß, mit der Sie Ihre Beine so weit wie möglich öffnen konnten. Ich konnte seine ganze schöne glatt rasierte Fotze sehen. Ich genoss die Aussicht und hatte einen großen feuchten Fleck auf meiner Hose. Ich frage mich, ob der Mann das gesehen hat.
Wir gingen schwimmen und in den Whirlpool, danach zog Vicky meinen weißen Bikini an und ich trug meinen weißen Einteiler – also ist der Teil, der meinen Hintern bedeckt, einteilig. Nun, wir begannen damit, uns so anzuziehen, aber Jon bat uns, sie in den Whirlpool zu bringen und ihm zu geben. Wir mussten unter Wasser bleiben, als ein Paar mittleren Alters kam und sich uns anschloss. Wir waren ungefähr 15 Minuten dort und mussten noch ungefähr 10 Minuten mit den Blasen bis zum Hals bleiben, bis die Blasen herauskamen. Als Jon uns unsere Kostüme zurückgab, wärmte ich mich auf; Ich landete im Bikini und war froh, als ich ausgehen konnte.
Das Schwimmen war schön und entspannend und verlief ereignislos. Danach gingen wir zum Mittagessen in eine Bar, und Vicky und ich hatten mitten im Winter ein paar Typen, die uns nur in kurzen Kleidern anstarrten.
Zurück zu Hause konnte Vicky es kaum erwarten, die Ausrüstung im Bestrafungsraum auszuprobieren. ?T? Er war fasziniert, als ich ihm sagte, dass er wirklich interessiert sei, dass ich mit der verdammten Maschine feststecke. und er wurde ohnmächtig und wollte es versuchen. Ich glaube nicht, dass er so weit gehen wollte, aber er wollte unbedingt gehen. Nachdem wir uns ausgezogen hatten, erklärte Jon, wie alles funktionierte, ließ aber nicht gleich los. Diese ?Erfahrung? Das andere Ende des ?T? Erste. Bevor ich ihm sagen kann, dass er einsteigen soll, ?T? Ich warte darauf, dass Jon es zubindet. Jon zog das gepolsterte Nylon mit Klettverschlüssen an den Handgelenken über ihn, und ich tat dasselbe mit seinen Knöcheln.
Als ich damit aufhörte, fuhr ich mit meinem Finger leicht über die klaffende Muschi und sagte zu ihm: Du wirst es lieben Ihre Muschi war schon ziemlich nass und sie stöhnte ein wenig, als ich sie berührte. Jon war in etwas düsterer Stimmung und ließ Vicky lange warten und sagte mir schließlich, ich müsse Vicky mit Tawse behandeln. Ich weiß, wie es für eine Frau ist, frustriert zu sein, und ich wollte nur ein paar Worte dazu sagen, damit sie in diese verdammte Maschine steigen kann. so schnell wie möglich, also gab ich ihm ziemlich schnell 10 weiche Aktien. Es kam kein Wort von Vicky, und Jon verstand eindeutig, was ich tat. Er sagte mir, ich solle aufhören und übernahm. Er gab ihr 5 wirklich harte Schläge, die sie zum Schreien brachten, besonders der letzte, der sich um ihre linke Wange wickelte, wobei das Ende des Tawse ihre offene Fotze traf. Vicky weinte zu der Zeit und ihr Po und die linke Seite ihrer Fotze waren knallrot geworden. Außerdem kam etwas Katzensaft heraus.
Nach diesen 5 Schlägen ließ Jon den federbelasteten Dildo los, der ihn in die Muschi zog. Er hörte auf zu weinen und holte tief Luft nach einem langen Stöhnen. Jon brachte sie dann nach draußen und befestigte ein Stück Schnur an der Feder, sodass die Spitze des Dildos gerade seine Muschi berührte. Jon gab Vicky dann 5 weitere Schläge und platzierte sie sorgfältig, damit er den Dildo nicht traf. Vicky wimmerte schließlich mit einer Mischung aus Schmerz, Enttäuschung und etwas Vergnügen. Jon sah aus, als wollte er frustriert spielen und sagte mir, wir würden ihn 15 Minuten lang so lassen, während er eine Tasse Tee bekam. Arme Vicky, ich wette, der Dildo hatte wirklich Schmerzen, nur weil er ihre Fotze berührte und sie nicht zurückdrücken konnte.
Sie wimmerte immer noch, als wir uns zu ihr umdrehten, aber sobald sie uns sah, Tu etwas, BITTE? Jon tat es, zog den Dildo sofort zurück und befestigte den Clip, damit er keine Chance hatte, hineinzukommen. Sie stand auf, sah ihn an, lächelte und sagte: Richtig, hier fing es wirklich an? Als ich ihre Knöchel löste, sah ich, wie das Muschiwasser an der Innenseite ihrer Schenkel herunterlief, und konnte nicht widerstehen, meinen Finger für eine Sekunde in sie zu stecken. Jon sah mich und sagte, wir würden eine doppelte Sitzung haben.
Ich verstand damals nicht, was er meinte, aber ich verstand es bald. Jon band Vickys Handgelenke zusammen und das Seil, das durch die Deckenschlaufe führte. Dann sagte er ihr, sie solle auf den Grund des ?T? und spießte sich auf dem Dildo auf, den er zuvor fixiert hatte, mit Blick auf die Spitze von ?T?. Vicky seufzte laut, als sie sich auf den Dildo senkte; Der Ausdruck auf seinem Gesicht sagte mir, dass er es genoss. Nachdem er den Stuhl entfernt hatte, auf dem Vicky auf T gefahren war, dehnte Jon die Schnur ein wenig und schnitt die kurze Kante des Ei Scheibe im Motor. Er hat den Motor damals nicht gestartet; stattdessen machte er mit Vicky Schluss und sagte mir, ich solle auf die Spitze von ?T? Dann fesselte er meine Hand- und Fußgelenke an ‚T’s Beine, wodurch ich fast Vickys Bauch berührte. Anstatt meinen Kopf zur Seite zu neigen, beugte ich meinen Hals nach hinten und schaute vor Vickys Fotze. Wenn ich meinen Kopf nach hinten neigte und aufblickte, konnte ich Vickys Gesicht sehen. Wir lächelten, als sich unsere Blicke trafen.
Dies war erledigt, Jon schaltete den Motor ein und Vicky begann langsam auf dem Dildo auf und ab zu gehen. Ich sah immer noch in sein Gesicht und der Ausdruck sagte mir, dass er im Himmel war. Nach ungefähr 10 Sekunden wandte Jon seine Aufmerksamkeit wieder mir zu. Es gab mir 3 Hit Tawse in einer sehr schnellen Folge. Ich hatte nicht viel Zeit, die Brutnummer zu sagen und dann ?Ja, Meister? vor der nächsten Landung. Er hörte nach dem dritten auf und sagte, er wolle mich nicht ermüden und sagte, ich würde zu einem späteren Zeitpunkt mehr bekommen. 3 war nur, um mich ein wenig aufzuwärmen. Das nächste, was ich wusste, war, dass etwas in meine Katze gefahren war. Er war; Er ließ seine Hose fallen und fickte mich. Geschwindigkeit der ?verdammten Maschine? Ich meine, ich wurde leicht nach vorne geschoben, als Vicky auf dem Dildo landete, aber meine Stirn reichte gerade aus, um Vickys Bauch zu berühren. Ich kann mich nicht erinnern, jemals mit meinem Gesicht der Katze der Frau so nahe gewesen zu sein, ich wurde gleichzeitig gefickt und gefickt. Dies, zusammen mit der Tatsache, dass ich mich nicht bewegen konnte, bedeutete, dass ich nicht lange stehen konnte, bevor ich einen Orgasmus hatte.
Ich denke, sowohl Vicky als auch Jon haben die Erfahrung genauso genossen wie ich, weil wir drei ungefähr 20 Sekunden voneinander entfernt waren. Jon hörte auf, mich zu pumpen, als er seine Ladung auf mich warf, aber der Motor hielt Vicky auf und ab. Zurück auf der Erde bemerkte ich die Menge von Vickys Muschisäften, die sich an der Basis des Dildos ausbreiteten. Sie breiten sich sogar entlang des ?T? zu mir und an der Innenseite ihrer Schenkel hinunter.
Als Jon mich herunterzog, griff er unter das ?T? und löste den Clip, der den federbelasteten Dildo an Ort und Stelle hielt. Ich hatte gehört (und gespürt), wie es sich bewegte, aber ich dachte, du wärst mit mir fertig. Ich habe eine Überraschung, als sich der federbelastete Dildo ausbreitet und direkt in meine Muschi eindringt. Ich schnappte nach Luft und sah Vicky an, aber sie war zu weit weg, um etwas zu bemerken. Jon sagte: Vanessa, ich werde aufräumen, wenn du denkst, dass Vicky ohnmächtig wird, lass es mich wissen.
Nachdem ich scheinbar stundenlang versucht hatte, mit meinem Hintern zu wackeln und ein wenig mehr von dem Dildo in mir zu genießen, und nachdem ich den schlürfenden und saugenden Geräuschen von Vicky zugehört hatte, die auf und ab gingen, bemerkte ich, dass Vicky sich etwas beruhigt hatte. . Ich hörte sie stöhnen und seufzen, als sie 3 Orgasmen hatte, aber sie fing an, etwas leiser zu werden. Ich rief: Meister – ich glaube, Vicky braucht Hilfe. Jon war offensichtlich nicht weit entfernt, denn er war fast da, und nach einem Blick auf Vicky stellte er den Motor ab.
Vicky hing dort an ihren Handgelenken in der Nähe der Spitze des Dildos. Jon hob sie vom Dildo ab und löste dann das Seil vom Motor und senkte es auf das ?T?. Als er seinen Körper wieder in seine Arme senkte, war die offene Fotze direkt vor meinem Gesicht, knallrot.
Jon zerrte Vicky aus dem Zimmer und legte sie auf mein Bett, dann kam er zu mir zurück und band mich los. Sollte ich mich vom ?T absenken? es war nicht so einfach, wie es aussah, denn der Federdildo drückte mich immer noch.
Nachdem Jon mich losgebunden und gesagt hatte, ich solle nach unten kommen, setzte er mich ab und ging, um nach Vicky zu sehen. Das bedeutete, dass ich mir die Zeit nehmen konnte, aus dem ?T auszusteigen. und ich nutzte diese Zeit, um zu sehen, wie mächtig der Frühling war. Anstatt den Dildo auf und ab zu klettern, schob ich ihn zurück und versuchte, rückwärts vom ?T? zu rutschen. Mit jedem Zentimeter, den ich nach hinten rutschte, nahm der Druck des Dildos in mir zu, und ich begann zu glauben, dass ich den Dildo in meiner Kehle spüren könnte, wenn meine Füße auf dem Boden lagen. Es tat mir weh, aber es war auch schön. Als meine Füße den Boden berührten, schaffte ich es, den Fuß des T zu erreichen. und den Dildo nach Hause schieben? Lage. Ich musste mich zurücklehnen, um den Winkel zu korrigieren, als es aus mir herauskam.
Vicky war entweder bewusstlos oder schlief, als ich mein Zimmer betrat. Jon hatte sie mit geöffneten Beinen nackt auf der Bettdecke zurückgelassen. Jon war nicht da, also beschloss ich, mich zuerst zu putzen und dann Vicky. Als ich kam, um ihre Muschi zu reinigen, konnte ich nicht widerstehen, mich vorzubeugen und ihr einen Kuss zu geben und schnell an ihrem kleinen Kitzler zu saugen.
Ich schaltete Vicky aus und ließ sie gehen, und etwa eine Stunde später kam sie die Treppe herunter, hielt ihre Katze in einer Hand und sah sehr müde aus. Nachdem sie etwas gegessen hatte, ist Vicky immer noch nicht richtig aufgewacht, also sagte Jon ihr, sie solle sich anziehen, und wir brachten sie nach Hause. Sie schlief hinten im Auto ein und als wir in ihrer Wohnung ankamen, musste ich sie wecken. Liz (eine von Vickys Mitbewohnerinnen) fragte Vicky, ob es ihr gut gehe und sagte, dass der Tod heiß zu werden schien. Als Vicky nicht antwortet, sagt Jon: Wenn es wie der Tod aussieht, kann man sagen, dass er zu Tode gefickt wurde. Die Erklärung überlasse ich Vicky.
Als ich nach Hause kam, sah es ein bisschen langweilig aus, also fing ich an, meinen neuen Nude-Bikini zu machen. Gut, mein Silikonmodell zu haben; das Leben viel einfacher gemacht. Jon wollte eine große Bikinihose, aber einen schmalen Schritt. Er sagte, die Farbe soll die Leute dazu bringen, mich anzusehen und auf den ersten Blick zu glauben, ich sei nackt. Als sie merkten, dass ich nicht so war, schenkten sie mir nicht viel Aufmerksamkeit. Wenn ich also nackt bin, werden Leute, die mich schon einmal gesehen haben, denken, dass ich nicht nackt bin. Nun, ich glaube, er hat es gesagt.
Das Oberteil sollte auch ziemlich groß sein, wobei die 2 Dreiecke durch einen dünnen Riemen zusammengehalten und vorne befestigt wurden. Ich habe es versucht, als ich es fertig gemacht hatte. Ich kann verstehen, was Jon meinte, als er sagte, dass ein kurzer Blick die Leute glauben lassen würde, ich hätte nichts bei mir.
Woche ab 2. November
Ich hatte eine ruhige Woche, ich habe Bridie nicht gesehen, als ich zu Tesco ging, und der Zeitungsjunge (oder das Mädchen) hat nie wieder angerufen.
Wir sahen uns am Montagabend eine Trainingssendung im Fernsehen an, und Jon sagte, ich sollte in Betracht ziehen, zu einer Art Sportabendkurs zu gehen. Als ich am Mittwoch einkaufen ging, sah ich im Schaufenster der Post eine Karte über einen Donnerstagabend-Aerobic-Kurs an einer örtlichen Mittelschule. Als ich es Jon gegenüber erwähnte, sagte er mir, ich solle es mir ansehen. Er sagte, wenn es mir nicht gefalle, könne ich aufhören zu gehen. Am nächsten Abend packe ich meine Turnschuhe, mein T-Shirt, meine grüne Baggy-Shorts (Idee von Jon) und ein Handtuch in eine Tasche, ziehe ein Kleid und einen Mantel an und fahre zur Schule.
Der Kurs wurde von einer Frau in meinem Alter namens Jenny geleitet. Er war sehr freundlich und nachdem er mir von der Einrichtung erzählt hatte, wies er mich auf die Umkleidekabinen der Mädchen hin und ich ging hin und zog mich um. Es gab 8 weitere Frauen jeden Alters, die sich drinnen umzogen, und als wir in die Schulturnhalle gingen, um anzufangen, waren dort mehrere Frauen und 4 weitere Männer, insgesamt etwa 20. Jenny brachte uns in die Schlange, bevor sie die Musik anmachte, und wir legten los. Ich stellte sicher, dass ich in die hintere Reihe kam; Ich wollte nicht wie ein Idiot aussehen, der nicht wusste, was er tun sollte.
Wir fingen an, alles zu tun, was ich im Fernsehen sah, und als wir anhielten, um eine Pause zu machen, war ich erschöpft. Jenny kam herüber, um zu sehen, wie es mir geht, und sagte, wir versuchen es seit 45 Minuten. Kein Wunder, dass ich müde bin. Ich bemerkte, wie ihre Augen auf meine Brust starrten, während Jenny mit mir sprach, und als ich nach unten schaute, sah ich, dass mein Hemd schweißgetränkt war und an meiner Haut klebte. Es zeigte wirklich die Form meiner Brüste und Brustwarzen und ich konnte den dunklen Bereich meines Trommelfells sehen. Jenny erzählte mir, dass der größte Teil der zweiten Hälfte weniger anstrengend war, da es Bodenarbeit war.
Wir mussten alle ein Kissen finden, auf dem wir liegen konnten, bevor wir wieder anfangen konnten, und wir stellten uns alle wieder in die Reihe. Ich nahm meinen Platz in der letzten Reihe ein. Jenny kam zwischen uns alle, sagte uns, was wir tun sollten, und ?ermutigte? die sich nicht so viel Mühe geben.
Als er auf mich zukam, schwieg er ungefähr eine Minute lang und sagte mir, er glaube, ich könnte meine Beine weiter auseinander bewegen als sie. Damals lagen wir alle auf dem Rücken, die Füße in der Luft und auf einem breiten Boden. Ich habe mich wirklich darauf konzentriert, mich selbst zu pushen und nicht darüber nachzudenken, was ich anziehen soll. In der Turnhalle der Schule war es heiß und ich schwitzte von all dem Training, also dachte ich nicht daran, mich aufzuwärmen.
Ich erinnerte mich gerade daran, dass ich meine kurzen, lockeren grünen Laufshorts trug, als ich Jenny ansah und sah, wohin ihre Augen blickten, kein Höschen darunter. Jenny starrte meine Katze durch ihre klaffenden Beinlöcher an. Mehr noch, wenn Jenny alles sehen könnte, was ich besitze, dann würden die Leute, die mir zu Füßen liegen, das auch tun. Nun, dann war es zu spät; Offensichtlich sorge ich schon seit einiger Zeit für eine gute Sicht für alle, also würden 10 weitere Minuten Unterricht keinen großen Unterschied machen. Ich warf einen schnellen Blick auf die Leute vor mir, um zu sehen, wer versuchte, meine Muschi zu sehen, und überlegte, was sie dachten.
Als wir alle am Ende des Unterrichts aufstanden, bemerkte ich den Mann mittleren Alters, der direkt vor mir stand und sich entweder gut um mich kümmerte oder eine Taschenlampe in seinen Shorts hielt.
Jenny rief mich zu sich, nachdem sie den Unterricht beendet hatte. Er fragte mich, ob ich Spaß hatte und ob ich nächste Woche wieder hingehen würde. Er ließ mich lange über etwas Besonderes reden, bis er plötzlich sagte: Wenn Sie immer wieder in diesen Shorts kommen, werden Sie die Anzahl der Jungs, die zu diesen Kursen kommen, wirklich erhöhen. Ich wurde ein wenig rot und sagte: Ich weiß nicht, was du meinst, was ist los mit ihnen? Ich sagte. ?Absolut gar nichts? Jenny antwortete: Sie sind einfach wunderbar, genau das, was man braucht? Ich wusste genau, was er meinte und das Grinsen auf seinem Gesicht sagte mir, dass er wusste, dass ich es wusste.
Er ging zu den Umkleideräumen und als die anderen Frauen herauskamen und nach Hause gingen, gingen wir hinein. Als wir uns umzogen und in die Dusche stiegen, waren wir die einzigen drin. Zurück in die Schule zu duschen sah komisch aus, da ist etwas dran. Beim Duschen erinnere ich mich an meine Schulzeit, als wir kleinen Mädchen Angst hatten, zusammen nackt zu sein, versuchten, uns zu bedecken und nur wenige Sekunden unter Wasser blieben.
Jenny sagte etwas, das mich plötzlich in die Realität zurückbrachte, und ich sah sie an. Sie hat eine eher schlanke Figur mit schulterlangen braunen Haaren. Ihre Brüste sind ungefähr so ​​groß wie meine, aber ihre Brustwarzen sind viel kleiner. Als sie sich zu mir umdrehte, sah ich, dass sie fast keine Schamhaare hatte, nicht so aussah, als wäre sie rasiert worden, nur wenige, und sie waren alle in einem langen, dünnen Dreieck vor ihrer Fotze. Jenny sah, wie ich sie ansah und fragte mich, wie oft ich meine Muschi rasiert habe. Er schien fasziniert, als ich sagte, dass ich mich nicht mehr rasiere, dass ich alles mit einer speziellen Maschine entfernt habe. Hätte ich mich zusammenzucken können, als er das Enthaarungsgerät erwähnte, also sagte ich ihm, es tat überhaupt nicht weh, das einzige Problem war, dass es zu lange dauerte. Jenny scherzte und sagte: Würde es nicht lange dauern mit ein paar Dingen, die ich habe? Ich lachte ein wenig und schloss mich ihm an.
Während wir uns anzogen, bemerkte Jenny, dass ich weder BH noch Höschen hatte und sagte: Dann habe ich deinen BH und dein Höschen auch los? sagte. Er sagte es scherzhaft und nur?Oh? Als ich sagte, dass ich sie vor mehr als 6 Monaten nicht mehr trage.
Auf dem Weg nach draußen fragte mich Jenny, ob ich mit ihr etwas trinken gehen wolle. Danke für das Angebot, aber ich muss zurück zu meinem Meister, sagte ich. Er sah ein wenig verwirrt aus, als ich fortfuhr: Wie wäre es nach dem Unterricht nächste Woche? Jenny sagte: Okay? und ich bin auf dem Weg nach Hause. Als ich nach Hause kam, fragte Jon, wie es mir ginge, und ich sagte ihm, dass es mir Spaß machte und ich nächste Woche wieder hin wollte. Ich erzählte ihm alles über Jenny und ihn sagte, ich solle auf ihn aufpassen, er sagte, er klinge wie eine Lesbe und habe mein Höschen an. Als ich Jon sagte, dass die meisten anderen Frauen da draußen Badeanzüge tragen, sagte er, wir würden in die Läden gehen und uns das ansehen sehen, was wir finden konnten.
Als ich am Freitagmorgen aufwachte, hatte ich überall Schmerzen. Ich brauchte bis Mittag, um wieder normal zu werden.
Samstag, 7. November und Sonntag, 8. November
Das Wochenende verging ohne etwas Interessantes, wahrscheinlich weil Jon viel zu tun hatte und am Sonntag zur Arbeit musste – den ganzen Tag. Ich sage ohne etwas Interessantes, aber das stimmt nicht ganz. Ich habe am Samstagabend beim Geschirrspülen ein Glas zerbrochen und Jon hat mich gefragt, ob ich die Position einnehmen soll. Nachdem er ungefähr 30 Minuten auf dem Küchenboden gelegen hatte, zwang er mich, auf meine Knie zu gehen und schlug mich 100 Mal mit seiner Hand. 100, danke Meister? Als ich das sagte, war mein Hintern knallrot und wund. aber ich hörte auf zu weinen.
Er packte mich von hinten, nachdem Jon mich über den Küchentisch gehockt hatte. Es tat mir jedes Mal am Arsch weh, wenn es mich traf. Ich kam zweimal, bevor sie zu mir kam, als sie fast spritzte, während sie meinen Hintern versohlt. Nachdem er daran gezogen hatte, legte er mich für 15 Minuten auf den Küchentisch und ich konnte spüren, wie unser Wasser an meinen Beinen herunterlief. Ich wollte nach unten greifen und wieder abspritzen, aber Jon drohte, mich eine Stunde lang im Hinterhofrahmen festzuhalten. Draußen war es sehr kalt, also schaffte ich es zu warten, bis er mich gehen und duschen ließ.
Woche ab 9. November
Jon hat mich am Montagabend in ein schickes Restaurant in Derby zum Abendessen eingeladen. Ich musste mein schwarzes Bleistiftkleid mit der fernen Luft in mir tragen. Da es ein langer Weg vom Auto zum Restaurant war, war ich froh, dass Jon mich meinen Mantel anziehen ließ und er fror, als wir dort ankamen. Als ich meinen Mantel auszog, wurden meine Nippel richtig eng und ich merkte, dass mich ein Mann ansah. Er war so vertieft in meine Nippel und Beine, dass er nicht bemerkte, dass ich ihn ansah.
Sobald ich mich hinsetzte, sagte Jon zu mir, ich solle mein Kleid so verschieben, dass der nackte Hintern auf der Couch lag. Ich war erfreut, als Jon mir sagte, ich solle meine Serviette auf meinen Schoß legen, weil ich meine Muschi sehen konnte, wenn ich nach unten schaute.
Jon hatte die Fernbedienung für den Vibe aus der Tasche genommen und auf den Tisch gelegt. Er spielte leicht damit (aber öffnete nicht), bis der Kellner kam und uns die Speisekarten gab und fragte, ob wir etwas trinken wollten. Jon gab seine Bestellung auf und schaltete den Vibe ein, gerade als er nach einem Bier fragen wollte. Ich habe vorausgesagt, dass Jon so etwas tun würde, aber es hat mich trotzdem überrascht.
Ich zuckte fast zusammen, als es in mir zu pochen begann. Der Kellner fragte mich, ob es mir gut gehe, ich errötete ein wenig und bemühte mich, das Wort Bier herauszubringen. Jon saß ausdruckslos da. Jon senkte die Stimmung 4 oder 5 Minuten, bevor der Kellner mit den Getränken zurückkam und unsere Bestellung entgegennahm. Ich war ziemlich zappelig, als sie kam, kurz vor dem Orgasmus. Als der Kellner kam, schloss Jon den Laden. Einerseits war ich nicht zufrieden, weil ich einen Orgasmus wollte, andererseits wollte ich nicht die Peinlichkeit erleben, einen Orgasmus zu haben, während ich versuchte, dem Kellner meine Bestellung zu geben. Jon drückte gerade auf den Knopf, als ich dem Kellner sagte, was ich als Hauptgericht wollte. Ich bin fast vom Stuhl gesprungen. Der Kellner sagte: Geht es der Dame gut? und Jon?Madame geht es gut, nur ein wenig aufgeregt.?
Es war ein Kampf, aber ich schaffte es zu bestellen und zu warten, bis der Kellner wegging. Ich wand mich auf meinem Sitz, aber ich habe es geschafft. Jon stellte sofort die Luft ab und begann darüber zu sprechen, worauf wir achten sollten, wenn wir für das Wochenende einkaufen gingen. Zumindest glaube ich, dass du gesagt hast, dass mein Verstand nicht ganz da war.
Das Essen des Hauptgerichts war relativ ereignislos; Jon senkte mehrmals die Luft, aber nur für ein paar Sekunden. Ich schätze, er wollte mich warm halten? mehr fertig ziemlich schnell. Als wir mit dem Hauptgericht fertig waren, war ich froh, dass Jon mir sagte, ich solle mein Kleid über meinen Hintern ziehen, meine Säfte machten mich und den Sitz ziemlich nass und ich konnte den vertrauten Geruch meiner Muschi riechen.
Ein anderes Paar kam und setzte sich ein paar Tische entfernt. Der Mann saß mit dem Rücken zur Wand, genau wie ich, und starrte mich an. Mit meinem Kleid auf meinem Hintern, obwohl ich eine Serviette auf meinem Schoß hatte, waren die Seiten meiner Beine bis zu meiner Taille offen, und dieser Mann hatte es bemerkt. Als mir klar wurde, dass ich ungefähr 3 Gläser Wein und Bier getrunken hatte, war es mir egal.
Als der Kellner den süßen Wagen brachte, sah Jon die Fernbedienung für den Kellner deutlich sichtbar. Schlimmer noch, Jon fragte, ob er schon einmal einen von ihnen gesehen habe. Jon erkennt, dass die Autoalarmanlage eine Fernbedienung hat und Sie drücken die Taste und ?Lautstärke? Als er es hochhebt, hört er, wie die Autoalarmanlage anspricht. Jon drückte mehrmals auf den Knopf und fragte den Kellner, ob er ihn hören könne. Erraten Sie, was? – er konnte nicht, also gab Jon es ihm und sagte ihm, er solle gehen. Als der Kellner immer noch nichts hören konnte, ?Stimme? Sie sagte ihm, er solle lauter werden. steh auf und geh noch einmal.
Was könnte ich also tun? Ich musste nur da sitzen und es bekommen. Ich war einem zweiten Orgasmus zu nahe, um mich zu entspannen – mitten in einem Restaurant. Als Jon dem Kellner sagt, er soll die Lautstärke aufdrehen? Ich bin einfach innerlich explodiert. Ich stieß ein leises Stöhnen aus und saß körperlich zitternd da. Der Kellner konzentrierte sich auf das, was er tat, aber Jon beobachtete mich, und der Mann war ein paar Tische entfernt. Nach einer gefühlten Ewigkeit sagte Jon zu dem Kellner: Macht nichts, vielleicht sind wir zu weit weg. Er nahm dem Kellner die Fernbedienung ab, legte sie auf den Tisch und schaltete sie aus.
Der Kellner sah mich an und sah, wie mir der Schweiß übers Gesicht rann: Sind Sie sicher, dass es Ihnen gut geht? Ich schaffte es zu sagen, dass ich es bin und einen Schokoladenkuchen zu bestellen. Dann? Vielleicht hätte ich heute Nacht nicht kommen sollen (cum)? Ich dachte, ich sollte sagen. Ich denke, es hätte Jon zum Lächeln gebracht; Habe es geschafft, soweit ich denken kann.
Das war das Ende des Wetters an diesem Abend und ich schaffte es, mich ein bisschen sauber zu machen, bevor ich ging. Als wir nach Hause kamen, setzte Jon mich auf die Sofalehne, bevor ich ins Bett ging. Ich fragte ihn, ob ich wieder mit meinem Mund kommen könnte, aber er sagte, er sei zu müde und wir gingen ins Bett.
Donnerstag – Ich ging zum Aerobic-Unterricht und bevor Jenny kam, zog ich mich um und war in der Schulturnhalle. Ich ziehe meine grünen Shorts und ein weites T-Shirt an. Ein oder zwei der anderen Klassenmitglieder ?Hallo? Ich und ein Mann in den Dreißigern versuchten, mit mir zu chatten. Als Jenny ankam, verschwendete sie keine Zeit und stellte uns in die Reihe und legte sofort los.
Der Typ in den Dreißigern war direkt vor mir und als wir anfingen, dachte ich, er hätte vielleicht einen guten Blick auf meine Muschi, aber das war mir egal. Es hat mich nichts gekostet, und ich wusste, dass ich ein bisschen aufgeregt werden würde, wenn ich darüber nachdenke; Und ich bin sicher, er wäre aufgeregt, vielleicht sogar abgehärtet. Ungefähr zur Hälfte der ersten Hälfte fing Jenny an, im Fitnessstudio herumzulaufen – ermutigend? Die Leute bemühen sich mehr. Als er zu mir kam, schenkte er mir ein langes Lächeln, bevor er fortfuhr. Er kam, bevor er uns in der zweiten Halbzeit zu sehr gedrängt hat, und hat sich in der Pause kurz mit mir unterhalten.
Als wir fertig waren, kam Jenny zu mir und sagte, dass der Typ vor mir eine große Beule an der Vorderseite seiner Shorts und einen nassen Fleck hatte, aus dem vor dem Abspritzen Säfte ausliefen. Er kicherte ein wenig, als er es mir erzählte, und ich fing an zu kichern, als wir beide ihn ansahen. Ich fragte ihn, ob ihm jemand aufgefallen sei, aber ?Ich bin es nur? Jenny hielt mich lange am Reden, sprach über das, was sie die ganze Woche gemacht hat, und über einen weiteren Fitness-Abendkurs, den sie abhält. Es ist eine Art Zirkeltraining mit allerlei Hindernissen, man muss eine Art Angriffsparcours absolvieren. Klingt lustig; Ich kann gehen und es versuchen – wenn Jon einverstanden ist.
Als wir endlich die Umkleidekabine betraten, waren alle anderen Frauen weg und wir standen beide nackt unter der Dusche. Während wir uns unterhielten und uns einseiften, begann Jenny schließlich, die Wand anzustarren. Als ich ihn fragte, was er da sehe, flüsterte er, dass er glaubte, ein Licht durch die Wand scheinen zu sehen. Ich sagte, verlierst du Mädchen? aber er war sich sicher und ging, um es sich genauer anzusehen.
Sie nahm ihre Seife und kam zurück und erzählte mir, dass in den Fliesen ein kleines Loch war und sie ein Licht gesehen haben musste, das von der Wand kam. Ich sagte: Ist das Licht von jemandem blockiert? Ich drückte die Seife heraus und sorgte dafür, dass sie in das Loch flog. Als ich es holen wollte, bückte ich mich und warf einen schnellen Blick durch das Loch. Ich sprang fast zurück, als ich sah, wie mich ein Auge ansah. Ich stand auf und dachte eine Sekunde nach, bevor ich mich wieder Jenny zuwandte. Wie ich schon sagte: Ist schon okay, nur ein Loch in den Fliesen? und setzte meine Dusche fort.
Als Jenny mich ansah, flüsterte ich, dass uns jemand durch das Loch beobachtete und sie meinte: Komm schon, lass uns ihnen etwas geben, um sie wirklich zum Laufen zu bringen? Ich war etwas überrascht, als er das sagte. Zuerst verstand ich nicht, was er meinte, aber er machte einen Schritt auf mich zu und fing an, meinen Rücken für mich einzuseifen. Ich brauchte nicht lange, um mich daran zu gewöhnen, und ich drehte mich um und begann, ihre Vorderseite einzuseifen. Hat es nicht lange gedauert, bis wir es entdeckt haben? überall, überallhin, allerorts? s Körper. Meine Hand landete auf ein paar hellbraunen Schamhaaren, die sie hatte, und dann auf ihrer Fotze, und unsere Lippen trafen sich und wir hatten einen langen Zungenkuss. Seine Hände bearbeiteten meine Brustwarzen, die sich sofort verhärteten, sobald seine Finger sie berührten. Jennys Beine öffneten sich, als meine Finger ihre kleine Klitoris und dann ihr Loch suchten. Es gab absolut keinen Widerstand, als mein erster und dann zwei Finger hineingingen. Dabei unterbrach sie den Kuss und stieß ein langes, langsames Stöhnen aus.
Wir fielen zu Boden und bald ?69? Lage. Ich schaffte es sicherzustellen, dass Jenny mit dem Rücken zum Loch in der Wand auf dem Boden lag. Wer auch immer da war, konnte meine offene Muschi perfekt sehen, wenn Jenny nicht aß. ICH. Und er versuchte definitiv, mich dazu zu bringen. Irgendwann dachte ich, er würde versuchen, meinen Kitzler zu beißen. Der Schmerz ließ mich sehr schnell abspritzen und ich musste mich wirklich konzentrieren, um ihn zum Abspritzen zu bringen. Die ganze Zeit über gossen unsere beiden Duschen warmes Wasser über uns, und als wir schließlich aufstanden, waren meine Hände faltig und weiß.
Ich stellte mich hinter Jenny und legte meine Arme um sie und ihre Fotze. Ich flüsterte ihm zu (vorausgesetzt, er war es), er solle noch eine kleine Show machen. Ich drehte ihr Gesicht in das Loch und spreizte ihre Beine und während meine linke Hand ihre linke Brustwarze streichelte, streichelte ich mit meiner rechten die Innenseite ihrer Unterlippe und ihre Klitoris. Sein Kopf ruht auf meiner Schulter, während ich ihn zitternd und schreiend langsam zu seinem zweiten Orgasmus bringe. Ja Ja?
Als wir trocken waren, schaute ich auf die Duschen und das Loch in der Wand und entschied, dass die Person auf der anderen Seite mich trocken und angezogen sehen konnte, wenn ich mich ein wenig nach links bewegte. Ich nahm mir wirklich die Zeit zum Trocknen und sie war bereit, auf die Straße zu gehen, während Jenny angezogen und ich noch nackt war. Komm schon, beeil dich, oder willst du noch mehr? fragte Jenny. Tut mir leid, war ich meilenweit weg? sagte ich und zog schnell meine Schuhe, Kleid und Mantel an. Als wir die Schule verließen, fragte mich Jenny, ob ich mit ihr etwas trinken möchte, und wir gingen in die Bar am Ende der Straße.
Jenny besorgte die Getränke und wir saßen uns in einer ruhigen Ecke der Bar gegenüber. Ich schlug meine Beine nicht wie sonst übereinander und es dauerte nicht lange, bis Jenny sagte: Fessel deine Beine, Mädchen, ich kann deine Fotze sehen. Ich erzählte ihr alles über Jon und seine Regeln, und Jenny hörte wortlos zu. Schließlich fragte ich ihn, ob es ihm gut gehe, und er sagte: Oh ja, das ist großartig, warum ist das? Dein Meister? letzte Woche und ?sind Sie zufrieden mit dem, was so passiert ist??? Es dauerte nicht lange, bis ich ihm sagte, dass ich SEHR froh war, dass alles so war, wie es war, und dann sagte er: Ich denke, ich muss mich daran gewöhnen, jedes Mal auf deine schöne, glatte Fotze zu starren, wenn ich sehen Sie es. Bis später.? Ich lächelte und ?beschwerst du dich?
Wir lachten beide, als Jenny bemerkte, dass uns drei Typen an der Bar anstarrten. Als er mir das zeigte, bemerkte ich, dass sie auf ein kleines Stück Papier schauten und uns dann ansahen. Nach einer Weile kam jemand auf uns zu und hängte ein Foto für uns beide auf. Ich war es, nackt, ausgestreckter Adler, mit verbundenen Augen und an ein Bett gefesselt.
Der Mann sagte: Meine Freunde und ich haben eine kleine Auseinandersetzung. Ich sage, es ist ein Bild von dir, und Joe sagt, dass du es nicht bist. Bist du das?, sagte er und sah mich an , Nein, kannst du nicht. Was soll ich sagen, ich konnte nicht lügen, Ja, ist es, aber ich habe nicht posiert, ich sagte, es wurde ohne meine Erlaubnis aufgenommen.
Wo hast du?? Bevor der Mann antworten konnte, nahm Jenny ihm das Foto ab, und er sah gut aus, als der Mann anfing, uns zu erzählen, dass Kopien seiner Arbeit und seiner Freunde überall herumlagen. Er wusste nicht, woher sie kamen, aber es gab eine Menge in der Nähe. Als er das zu mir sagte, wurde mir klar, dass er (und seine Freunde) sich vielleicht zurückziehen und uns in Ruhe lassen würden, wenn er ruhig bleibt.
Ich beschloss, so zu tun, als wäre es eine Frau gewesen, die die Bilder gemacht hätte, und ich interessiere mich nicht für Männer. Jon bringt mich um, wenn ich zulasse, dass sie irgendetwas mit mir versuchen. Ich sagte: ‚Sie wurden von einem Ex genommen und ich bin damit fertig. Das ist (zeigt auf Jenny) meine neue Freundin. Gefallen dir die Fotos damals? Ja, du hast einen tollen Körper, aber ich hätte nie gedacht, dass du lesbisch bist. Sagte er, während er Jenny und mich mit einem enttäuschten Gesichtsausdruck ansah. Wie um zu bestätigen, was ich gesagt hatte, streckte Jenny die Hand aus und legte ihre Hand auf meinen Arm. Der Mann verließ uns und ich konnte sehen, wie seine Freunde uns komisch ansahen, als er mir erzählte, was ich sagte.
Jenny und ich brachen fast in Gelächter aus und Jenny sagte: Ein guter – LIEBHABER. sagte. Unser Gespräch ging zurück zu den Schulduschen und Jenny schlug vor, dass wir versuchen herauszufinden, wer uns ausspioniert. Wir machten beide Vorschläge, wer es sein könnte. Es könnte der Typ mit der Hartnäckigkeit sein, oder jemand anderes in der Klasse, oder der Türsteher, oder ein kleiner Junge, der das Loch kannte und sich in die Schule geschlichen hat. Wer weiß, aber wir haben beschlossen, Anfang nächster Woche zu kommen, um uns umzusehen und herauszufinden, was sich auf der anderen Seite der Mauer befindet.
Kurz danach trennten wir uns, als ich Jenny sagte, es wäre besser, wenn ich zu Jon zurückgehe. Als wir Schluss machten, gab Jenny mir einen kurzen Kuss auf die Wange und drückte dabei meinen Arsch. Als ich nach Hause kam, fragte mich Jon alles über meinen Abend. Als ich anfing, ihm von der Sitzung in der Dusche zu erzählen, hielt er mich an und zwang mich dann, weiterzumachen, während er mich in seinem Bett fickte. Zum Glück war es leer, kurz bevor ich ihr von dem Foto in der Bar erzählte. Ich vergaß, dass ich ihm nicht gesagt hatte, dass sie vergeben waren, und dass er dieses Tagebuch seit ein paar Wochen nicht mehr gelesen hatte. Er wurde ein wenig wütend und sagte, ich würde dafür bestraft, aber das hinderte ihn nicht daran, wieder hart zu werden, und wir schliefen mit seinem Schwanz immer noch in mir.
Freitag – Ich wachte völlig zufrieden und entspannt auf, als Jon mich umarmte. Als er aufwachte, aß ich sein Frühstück, während er sich rasierte. Meine Muskeln schmerzten von der Übung am Vorabend. Am Nachmittag verlangte der Journalistenjunge endlich sein Geld. Es war der Junge, der viele Male kam, und er schien überhaupt nicht überrascht zu sein, als ich nackt die Tür öffnete. Ich konnte sehen, dass er mich ansah, aber er erstickte nicht in Worten.
Als Jon nach Hause kam, war er deprimiert und fragte mich: Nimm die Stelle an? sobald du durch die tür gehst. Ich musste so bleiben, während er seinen eigenen Tee trank, dann brachte er mich in den Strafraum und legte mich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden und legte Hand- und Fußfesseln aus Nylon mit Klettverschluss an. Er band Seile daran und legte einen Stützgurt unter meine Taille, und dann machte mich der Elektromotor ?Schwanzhöhe? Es brachte ihn dazu, was ich sagte.
Meine Arme und Beine waren weit gestreckt und es war ein wenig unbequem, aber nicht allzu schlimm, was eine gute Arbeit war, da es mich die ganze Nacht dort ließ. Aber das war, nachdem er mich mit dem Ball geblockt und mir mit seinem Ledergürtel 50 Schläge verpasst hatte. Ich habe versucht, sie zu zählen, aber mit dem Kugelzapfen war das unmöglich. Im Alter von 25 Jahren änderte Jon seine Position und sein Gürtel fing an, zwischen meinen Beinen und über meinem Hintern herunterzurutschen. Jon schien sich mit jedem Schlag mehr Mühe zu geben; Ich glaube, er versuchte, seine Wut loszuwerden. Ich weiß nicht, wer ihn verärgert hat, aber er ließ meine Wut an meinem Rücken aus. Ich habe viel geweint, als ich meinen 40. Schlag bekam und meine Muschi wirklich pochte. Gleichzeitig konnte ich fühlen, wie mein Wasser floss, und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis ich einen Orgasmus hatte. Die letzten 5 Schläge landeten auf meiner Klitoris und ich fühlte mich endlich so groß wie Jons Schwanz. Sobald Jon mir den 50. Schlag gab, stand er zwischen mir und pumpte wie eine Dampfmaschine durch mich hindurch. Ich kam gerade zurück, als er seine Ladung auf mich warf.
Samstag, 14.11
Ich habe Jon erst wieder gesehen, als er mich morgens abgesetzt hat, und ich bin froh, dass Jon nachts immer die Zentralheizung angelassen hat. Ich schaffte es etwas zu schlafen, aber ich tat am ganzen Körper weh. Ganz zu schweigen von meinem immer noch wunden Hintern und meiner Klitoris. Als er mich herunterließ, fragte Jon mit einer ruhigen, ruhigen Stimme, ob es mir gut ginge, und rieb sogar etwas Creme auf meinen schmerzenden Arsch.
Die schlechte Laune war offensichtlich weg und es war wieder normal. Ich habe mich lange im Badezimmer eingeweicht, dann etwas gefrühstückt, bevor ich Schuhe, Kleidung und einen Mantel angezogen habe, und wir sind nach Birmingham gefahren, um einen Trikotanzug zu kaufen. Wir gingen in viele Sportgeschäfte, fanden aber nur große, dicke, die aussahen, als wären sie für Omas gemacht. Irgendwann sagte mir Jon, ich solle mir noch etwas von dem feinen weißen Lycra besorgen und mein eigenes machen. Er sagte, dass vorne, hinten und an den Seiten ein tiefer Ausschnitt und an den Seiten ein hoher Ausschnitt sein sollte. Mit anderen Worten, es musste praktisch randlos sein. Er sagte auch, es sollte ein schmaler Schritt sein, mit nur einem dünnen Streifen, der über meine Wangen lief. Als ich dies beschrieb, dachte ich, dass an geeigneten Stellen mehrere Schnurlängen zusammengebunden sein könnten.
Nachdem wir den Trikotanzug aufgegeben hatten, aßen wir im Café eines der Kaufhäuser zu Mittag. Jon entschied, dass wir dort zu einigen Autohäusern gehen und uns die neuen Autos ansehen sollten. Nicht, dass Jon darüber nachgedacht hätte, mir einen zuzulegen, es war nur zum Anschauen – und es war für Jon, meinen Hintern zu zeigen. Als wir zum ersten Mal dort waren, gab es einen riesigen Ausstellungsraum mit vielen Autos, von kleinen Autos bis hin zu großen Fahrzeugen mit Allradantrieb. Jon sagte mir, ich solle meinen Mantel in seinem Auto lassen, was mich mit einem schwarzen engen Kleid und Schuhen zurückließ.
Einer der Verkäufer sprang uns an, sobald wir durch die Tür gingen, und Jon tat so, als würden wir nach 2 neuen Autos suchen, eines für ihn und eines für mich. Seine Idee war, dass der Händler uns fast jedes Auto zeigt, das er hat. Der Verkäufer war Ende zwanzig und sah schlecht aus. Er schien sich genauso um mich zu kümmern wie um Jon. Wir gaben vor, interessiert zu sein, und schauten sie uns genau an, während der Verkäufer uns zu jedem Modell führte und sie alle erklärte. Jon sagte mir, ich solle in jeden von ihnen gehen und sehen, ob sie sich wohl fühlen.
Zu Beginn schwamm ich in einer villenähnlichen Dame ein und aus und hielt meine Beine zusammen, aber nach dem zweiten Auto flüsterte Jon dem Verkäufer zu, dass ich anfangen sollte, meine Muschi zu verbrennen. Das war in Ordnung für mich, da ich es jetzt genieße, Fremde meinen Körper sehen zu lassen. Ich begann mich zu fragen, in wie viele Autos ich ein- und aussteigen sollte, bevor meine Säfte zu fließen begannen und meine Lippen anschwollen. Das dritte Auto war sehr klein und hatte nur 2 Türen. Jon sagte mir, ich solle hinten einsteigen, um zu sehen, ob es genug Beinfreiheit gibt und ob es bequem ist.
Es gab keine Möglichkeit, nach hinten zu kommen, ohne mich bücken zu müssen. Um sicherzustellen, dass Jon (und ich) bekamen, was er wollte. Ich fragte den Verkäufer, ob er mir die Tür aufhalten könnte. Wie erwartet entblößte die Rückseite meines Kleides den größten Teil meines Hinterns, als ich mich bückte und meinen Kopf in das Auto steckte, sodass der Verkäufer einen großartigen Blick auf meinen Hintern und meine Katze hatte. Ich fragte mich, ob es irgendwelche roten Flecken von Jons Benutzung seines Gürtels in der Nacht zuvor gab. Dieser Gedanke verschwand bald, als ich den Verkäufer husten hörte und fragte, ob ich es schaffen könnte. Ich war noch ein paar Sekunden halb drin und halb draußen, dann ging ich rein, drehte mich um und setzte mich hin. Ich sah Jon an, dann den Verkäufer mit dem roten Gesicht, das auf meinen Unterkörper herabblickte. Mein Kleid hatte keine Chance, in seine normale Position zurückzukehren, und sogar ich konnte sehen, wo meine Schamhaare waren. (Ich bin so froh, dass ich mich nicht mehr jeden Tag rasieren muss, ich weiß nicht, wie Männer das aushalten werden.)
Der Verkäufer war immer noch in meinem Schritt gefroren, als ich den Vordersitz wieder an seinen Platz zog. Ist es gesperrt? stattdessen und ich sagte: ?Au? wenn es meine Knie berührt. Es tat nicht weh, aber ich wollte den Verkäufer nur wecken. Ist hier nicht viel Beinfreiheit? Ich muss meine Beine auseinander halten, um es bequem zu haben, sagte ich. Der Verkäufer sprintete aus dem Ziel und bückte sich und schaute hinter den Vordersitz und sah, wie meine Fotze ihn anstarrte. ?Lass mich dir helfen? er sagte: ‚Der Sitz wird nach vorne gleiten und Ihnen mehr Platz geben.‘ ?Vielen Dank? Ich sagte, es ist nicht sehr damenhaft, so zu sitzen, oder?
Der Verkäufer befasste sich mit Sitzplatzraub und nahm sich Zeit, meine Katze direkt anzusehen. Ich sah Jon mit einem breiten Grinsen im Gesicht an. Ich konnte fühlen, wie die Augen des Verkäufers meine Katze brannten, als ein Kribbeln in meinem Unterkörper, das von meiner Katze ausging. Meine Klitoris begann zu pochen, als dieser Fremde mich so genau anstarrte.
Dem Verkäufer gelang es schließlich, den Sitz zu bewegen; Ich zog meine Knie an mich und sagte: Es ist nicht schlecht hier, es ist mehr Platz als ich dachte. Der Verkäufer entschuldigte sich und verschwand und ließ Jon und mich allein zurück. Ich glaube, der Verkäufer wollte die Beule entfernen, die vorne an seiner Hose auftauchte. Jon sagte mir, ich solle aus dem Auto steigen, und er kam auf mich zu und sagte: Gut gemacht, du? Wir gingen, bevor der Verkäufer ankam, und gingen zu einer anderen Werkstatt. Dieser hatte keine kleinen Autos, nur große, teure Autos und viele große 4WD-Autos.
Sobald wir die Tür betraten, kam ein anderer Verkäufer auf uns zu. Diesmal war es ein Mann mittleren Alters und ?Hallo? Eine kluge junge Frau hat sich ihm bei der Arbeit angeschlossen? passen. Er konnte nicht viel älter sein als ich und der alte Mann schenkte uns ein wunderschönes Lächeln, als er sich vorstellte. Jon sagte, dass wir nach einem 4WD-Fahrzeug für unsere Familie () suchen und es nur 2 Seitentüren geben sollte, weil er nicht wollte, dass die Kinder spielen, er dachte, das sollte nicht sein.
Ich ignorierte Jons kleine Geschichte und stieg in einen Range Rover. Es sah wunderschön aus. Die Verkäufer und Jon folgten mir und fingen an, über all die Kleinigkeiten zu sprechen, die er hatte. Ich hörte nicht wirklich zu, aber ich setzte mich auf den Fahrersitz. Es ist viel höher über dem Boden als ein normales Auto und ich konnte auf keinen Fall würdevoll einsteigen, also hob ich mein linkes Bein und zog mich hoch. Das Unvermeidliche geschah in meinem Kleid, und ich hörte es. Der Dealer hält mitten im Satz inne, macht ein paar Sekunden Pause und spricht dann weiter mit Jon. Ich versuchte nicht, mein Kleid herunterzuziehen, und wieder konnte ich meine glatten Haare sehen.
Ich fing an, an all den Knöpfen und Knöpfen herumzuspielen, und die Verkäuferin kam auf mich zu und fing an, mir zu erzählen, was sie alle taten. Er stand bei offener Tür neben mir und beugte sich manchmal über mich, um mir zu zeigen, wie ein bestimmter Knopf funktionierte. Jedes Mal, wenn er sich über mich beugte oder sich zurückzog, konnte ich sehen, wie seine Augen auf meinen Schritt starrten.
Nach ein paar Minuten voller Details, denen selbst ich nicht zuhörte, hörte er auf zu reden und ich warf mich auf die Couch. Dadurch stieg mein Kleid etwas höher und meine Beine öffneten sich ein paar Zentimeter. Diese Sitze sind ziemlich groß und bequem, ich fragte, ob sie sich zurücklehnen. Hat sie ja gesagt? und drückte einen Knopf neben dem Sitz. Mein Rücken begann nach unten zu gehen und es dauerte nicht lange, bis ich flach lag.
Mein Kleid passte offensichtlich zu meinem Körper und der Saum war kurz genug, um meine Muschi zu bedecken. Der Verkäufer und die Frau schauten direkt auf meine Muschi. Jon ließ sie mich ein paar Sekunden lang ansehen, bevor er nach einer Broschüre und einer Preisliste fragte. Ist der Mann wach? und er sagte: Ja, das bin ich? Kann ich Ihnen eins besorgen, Sir? und uns verlassen. Die Frau starrte immer noch auf meine Muschi, also fragte Jon: Wie bekommst du den Sitz aufrecht? Ungefähr 5 Sekunden später sagte die Frau: Oh, ja, würden Sie diesen Knopf drücken? Er lehnte sich gegen das Auto und beobachtete, wie sich mein Körper straffte.
Ich stieg aus, aber Jon sagte: ‚Wie einfach ist es, auf die Rücksitze zu kommen? Die Frau sagte uns, dass wir den Sitz nach vorne schieben und einsteigen sollten. Jon sagte dann: Komm Vanessa, geh und dann sag uns, ob es einfach ist. Ich tat das auch. Es war einfach, den Sitz nach vorne zu schieben, aber das Einsteigen war wirklich ein Aufstieg und ich musste mich zurücklehnen.
Das Unvermeidliche geschah und mein Rücken und meine Muschi waren auf Brusthöhe vollständig zu sehen. Ich habe schon einige Mädchen gesehen, die auf solche Fahrzeuge hinten klettern, und mir ist aufgefallen, dass sie oft einen Blick auf ihre Unterwäsche werfen, aber ich habe das vergessen, bis ich gemerkt habe, dass meine Fotze ungefähr 60 cm vom Gesicht dieses Verkäufers entfernt war. Als ich versuchte, hineinzukommen, sah ich, wie der Verkäufer mit der Broschüre zurückkam. Ich wette, er hat auch gute Augen. Ich weiß nicht, ob ich weiterkommen könnte, weil ich es nicht versucht habe, ich habe mich entschieden, auf dem Weg rauszugehen, auf dem ich reingekommen bin, damit jeder eine andere Perspektive hat.
Danach bedankte sich Jon bei den Verkäufern und wir gingen. Nun, so etwas hatte ich noch nie, ist das nicht ein bisschen anmaßend? Ich hörte dich sagen. Ich habe es gerade geschafft, die Antwort des Mannes zu hören? Bekommst du heutzutage ein paar davon und im Laufe der Jahre immer mehr? auf dem Weg zur Tür. Als wir zum Auto zurückkamen, sahen Jon und ich uns an und brachen in Gelächter aus. Jon sagte, er hätte Spaß und wir sollten unbedingt noch ein paar Garagen rumfahren, aber nicht dann, es wurde spät, also gingen wir nach Hause.
Als ich nach Hause kam, gab mir Jon den versprochenen Gefallen. Wir haben ungefähr eine Stunde lang ferngesehen, während ich auf ihn gebumst habe. Die meiste Zeit spielte er mit meiner Klitoris und ließ mich nicht an- und ausziehen. Er sagte, er wolle fahren, und das tat er auf jeden Fall. Er dehnte und drückte meinen Kitzler so sehr, dass es nicht lange dauerte, bis ich zum Orgasmus kommen wollte, aber jedes Mal, wenn ich näher kam, hielt er inne und wartete 5 Minuten, bevor er wieder anfing. Ich wollte wirklich unbedingt ejakulieren, bevor ich mich schließlich von einer Klippe warf. Es war ein wirklich intensiver Orgasmus und ich konnte nicht anders, als meinen Körper und meine Muschimuskeln zu zucken. Das ließ Jon ejakulieren, und wir saßen beide mit ihm immer noch in mir, bis sein Schwanz weich wurde. Wir gingen an diesem Abend früh ins Bett und Jon fickte mich noch einmal, bevor ich schlafen ging.
Sonntag, 15.11
Wir sind beide spät aufgestanden – nach einer weiteren Ficksession, während ich versuchte, seinen Schwanz zu schlucken, und Jon versuchte, meinen Kitzler zu schlucken. Ich schwöre, es wird größer, es sollte jetzt über einen halben Zoll lang sein und es braucht nicht viel, um es durch meine Lippen zu zeigen. Jon sagt, ich habe mich in einen kleinen Jungen verwandelt. Reibt sie, weil sie viel ausgeht und nie Höschen trägt? versehentlich (ehrlich) – ziemlich viel.
Das macht es nur härter, also reibt es mehr ab. Das ist meine Entschuldigung dafür, mich heutzutage so geil zu fühlen. Als ich mit Jon darüber sprach, sagte er, wir sollten versuchen, es anzubauen. Dass er mit einer Schnur ein Gewicht daran bindet und dass es beim Herumlaufen hin und her schwingt und es hoffentlich ausdehnt – und mich auch noch geiler macht.
Jon ging in die Garage und kam mit einer Nylonschnur und etwas, das wie eine große, schwere Unterlegscheibe aussah, zurück. Es war etwa anderthalb Zoll breit und etwa einen Zoll dick. Er band die Nylonschnur an das Gewicht und dann das andere Ende um meine Klitoris. Als ich aufstand, war das Gewicht halbwegs bis zu meinen Knien herunter. Ich konnte den Druck auf meiner Klitoris spüren, sowohl durch den Knoten in meiner Klitoris als auch durch das Gewicht. Es tat nicht weh, es fühlte sich sogar gut an.
Ich ging dann in die Küche, prallte von dem Gewicht ab und wurde beim Gehen in die Beine geschossen. Immer wenn das passierte, zog die Nylonschnur an meiner Klitoris. Es fühlte sich gut an. Ich wusste, dass ich bald einen Orgasmus bekommen würde, wenn ich einen langen Weg gehen würde. Es war fast so gut wie das Tragen meiner Ben-Wa-Bälle. Als Jon zu Hause war, sagte er mir, ich solle es 2 Wochen lang ununterbrochen tragen und wir werden sehen, ob mein Kitzler in dieser Zeit wächst. Ich habe gesehen, dass es sehr ?interessant? 2 Wochen.
Mittags gingen wir ins Fitnessstudio. Jon kleidete mich in ein bauchfreies Top und lockere grüne Shorts (mit Ausnahme des Gewichts auf meiner Klitoris). Als ich bei den Übungen meine Beine öffnete, wollte er meine Fotze sehen. Mehrere junge (ähnliche) Männer starrten mich weiterhin an, während ich ihre Übungen machte. Ich genoss den Heimtrainer und zog meinen Zwickel vorsichtig über meine Shorts, sodass meine nackte Fotze auf dem Sattel lag. Nach 10 Minuten musste Jon mich stoppen, weil ich in einer Art sexueller Trance war und die Gefahr des Samenergusses und Schreiens bestand. Das Strecken meiner Beine auf einer breiten Maschine war ein bisschen ein Problem, weil ich meine Katze nicht zu prominent machen wollte. Ich löste dieses Problem, indem ich meine Hände in meinen Schoß legte. Der Rest der Gymnastikstunde verging schnell mit nichts weiter erwähnenswertem.
Wir sind von der Turnhalle aus schwimmen gegangen. Jon trug seine fast durchsichtige Unterwäsche und ich trug meinen nackten Bikini. Als wir den Poolbereich betraten, zogen mich ein paar Leute zweimal, aber es war nichts zu sehen, ich war bedeckt. Wir sprangen hinein und machten ein paar Schritte, bevor Jon beschloss, dass wir in den Whirlpool steigen mussten. Als wir aus dem Pool kamen, sah ich mich an und konnte deutlich sehen, wie meine dunklen Aureolen und großen Brustwarzen den feinen Stoff herausdrückten. Als ich nach unten schaute, war das dünne Material in dem schmalen Schritt in einer meiner Schamlippen. Das junge Mädchen im Whirlpool starrte mich an, als wir eintraten. Ich lächelte ihn an und sagte: Hallo? aber ich bekam keine antwort.
Ein paar Minuten später packte Jon mich und zog mich auf seinen Schoß. Dabei zog eine seiner Hände meine Bikinihose zur Seite und ich spürte, wie sein harter Schwanz auf meinen Schamlippen ruhte. Ich drückte es nach unten und es ging hinein. Es ist nicht wahr, nur getrennte Wege. Ich seufzte und sagte: ‚Ist das besser? und das Mädchen sah mich verwirrt an. Ich war mir nicht sicher, ob er wusste, was wir taten. Jon fing an, mich etwas hochzuheben und dann wieder herunterzulassen. Ich wusste, was er tat, und fing an, ihm ein wenig zu helfen. Ich glaube, das Mädchen verstand, was wir taten, weil sie plötzlich aufstand und aus dem Pool kam. Wir waren dann alleine und ich ging noch ein paar Minuten auf Jon auf und ab, aber er hielt mich an und sagte: Ist es noch nicht V? Wir gingen für ein paar Minuten zurück zum Pool, bevor wir in die Sauna traten.
In der Sauna war nur ein japanisch aussehender Mann, und er hatte nur ein Handtuch über seinem Schoß drapiert. Als ich hereinkam, konnte ich seinen Schwanz und seine Eier sehen, die über die Kante des Sitzes hingen. Jon hatte das auch gesehen und es als Hinweis für uns verstanden, uns ebenfalls auszuziehen. Sie zog schnell ihre Unterwäsche aus und zeigte auf meinen Bikini, um anzuzeigen, dass ich ihn ausziehen musste. Ich tat es und setzte mich neben Jon, dem Japaner gegenüber. Nach ungefähr einer Minute sah Jon mich an, dann meine Beine, dann meine Augen, dann meine Beine.
Ich wusste sofort, dass er wollte, dass ich meine Beine spreizte. Ich habe auch, etwa 6 Zoll. Der Mann auf der anderen Straßenseite sah mich an und dann wieder zu Boden. Jon bekam eindeutig nicht die Reaktion, die er wollte, also hob er seine Füße von der Couch, beugte seine Knie und platzierte seine Füße so nah wie möglich an seinem Hintern. Dies bedeutete, dass sein Schwanz und seine Eier sehr prominent waren. Er sah mich an, als wolle er andeuten, dass ich dasselbe tun sollte, und das tat ich. Meine Fotze und Klitoris starrten auf das Gesicht des Mannes. Ich sah nicht, dass er mich ansah, aber ich konnte sehen, dass sein Handtuch anfing, ein kleines Zelt zu bauen, und nach ein paar Minuten stand er auf und ging.
Wir waren alleine in der Sauna und Jon legte sich sofort auf den Rücken und sagte mir, ich solle ihm einen blasen. Es dauerte nicht lange, um es zu verhärten, und es war bereit, in Sekunden zu ejakulieren. Aber vorher sagte sie mir, ich solle mich auf sie setzen, damit sie ihr Sperma in mich spritzte. Sobald ich hineinkam, spürte ich, wie die heiße Flüssigkeit in mich eindrang.
Ich saß da, während sein Schwanz weicher wurde, und dann sagte er mir, ich solle mich wieder aufsetzen und meine Beine hochlegen, damit er sehen konnte, wie das Wasser heruntertropfte. Das Mädchen vom Whirlpool saß mir gegenüber und beobachtete sie, als sie eintrat. Er sah ein wenig verblüfft aus und sagte: ‚Ich wusste nicht, dass das eine Nacktsauna ist?‘ sagte. Jon sagte nichts, also sagte ich: Es hängt davon ab, wer hier ist. Hier waren nur 6 nackte Japaner, also dachten wir, wir würden dasselbe tun. Sie können sich uns anschließen, wenn Sie möchten. ?Ich weiß nicht? sagte er zuerst, aber dann? Gut dann? und fing an, sein Kostüm auszuziehen.
Sie sah aus wie 18 Jahre alt und hatte große Brüste. Als sie ihr Kostüm auszog, sah ich, dass sie ein kleines Dreieck aus Schamhaaren hatte, das offensichtlich abgeschnitten worden war. Er saß mit Jon am anderen Ende der Bank und hob seine Beine (gerade und verbunden), um uns beide anzusehen. ICH? dieser Jon? Ich bin sicher, du hättest sehen können, wie Sperma aus meiner Muschi tropfte, und ich definitiv Jon? Sein Schwanz konnte noch etwas davon sehen. Nach ein paar Minuten entspannte sich das Mädchen und spreizte ihre Beine ein wenig. Ich konnte ihre Schamlippen sehen, aber von ihrer Klitoris war nichts zu sehen. Ich schaute nach unten und sah, dass meine tatsächlich heraussprang.
Ein paar Minuten später war die Temperatur zu hoch für mich und ich fragte Jon, ob ich eine kalte Dusche nehmen könnte. Ich ließ meinen Bikini dort und duschte halb in der Hoffnung, dass jemand kommen würde, um mich im offenen Bereich zu sehen, aber es funktionierte nicht. Als ich zurückkam, hatte sich Jon dem Mädchen zugewandt, die Füße immer noch auf der Bank, die Knie gebeugt. Es begann sich zu verhärten (ich weiß nicht, wie er das mit so viel Hitze geschafft hat). Das Mädchen starrte Jon an, der an der Wand lehnte, die Knie etwa zwei Zentimeter auseinander. Ich konnte sehen, warum Jon sich versteifte, seine Lippen geschwollen waren, und ich wusste, was sie beide dachten.
Ich setzte mich auf die andere Seite des Raumes und hob meine Füße wieder hoch. Ich versuchte verzweifelt, an etwas zu denken, das das Eis brechen würde, als ich meinen Mund öffnete. Ich sehe, ich werde bald etwas dagegen tun müssen? und ich starrte auf Jons Penis, der anfing, zur Decke zu zeigen. Jon lächelte und antwortete: Ja, das wirst du, es sei denn, unser Freund hier muss es tun.
Es ist offensichtlich, dass das Mädchen aufstand und ihr Kostüm schnappte und ihre Flasche verlor, als sie nach draußen ging. Gerade als er hinausging, betrat einer der Mitarbeiter (männlich) den Bereich und starb auf der Stelle, als er dieses 18-jährige nackte Mädchen sah. Sie ging zu den Umkleidekabinen der Frauen. Das Personal drehte sich um und ging den Weg zurück, den er gekommen war, und Jon sah mich an und sagte: Komm, lass uns die Kleider holen und nach Hause gehen, ich habe Hunger. Wir trugen beide unsere Klamotten zurück in die Umkleidekabinen. Als ich zwischen den Damen umherging, kam eine fette alte Frau heraus und warf mir einen bösen Blick zu. Als ich nach Hause kam, kaufte ich uns etwas zu essen und wir verbrachten das Wochenende in Ruhe.
Woche ab 16.11
Ich erledigte die Hausarbeit, ging dann in die Stadt und suchte mir ein etwas dünneres weißes Lycra, um den Trikotanzug herzustellen. Als ich mich für die Stadt anzog, erinnerte ich mich, dass Jon mir gesagt hatte, ich solle die ganze Woche mit meiner Klitoris abnehmen, also tat ich es. Das Gewicht hing unten an meinem Kleid, als ich aufstand, also hatte ich die Kühnheit, das Seil zu kürzen. Ich hoffe, Jon hat nichts dagegen. Es klang seltsam, aber es war schön, dass das Gewicht die ganze Zeit an meiner Klitoris zog, und während ich ging, stießen meine Beine gegen das Gewicht, das an meiner Klitoris zog. Ich musste alle hundert Meter stehen bleiben, weil ich nach meinem dritten Orgasmus entschied, dass ich versuchen sollte, einen Orgasmus für eine Weile zu vermeiden, oder ich wäre völlig erschöpft.
Ich muss zugeben, dass ich im Bus auf dem Heimweg meine Hand unter mein Kleid gesteckt und das Gewicht gezogen habe, bis ich einen weiteren Orgasmus hatte. Als ich nach Hause kam, nahm ich das Silikonmodell meines Körpers heraus und markierte, wo ich dachte, dass Jon es abdecken wollte. Ich habe es geschafft, es ohne Stiche im Schritt zu machen, so dass es schön glatt ist, wenn ich meine Hand auf meine Katze lege. Als ich fertig war und es ausprobierte, wurde der Schrittteil sofort nass und fast durchsichtig. Rate mal, warum Auch als ich meinen Kitzler in die Mitte drückte sah ich blöd aus mit der Schwere im Schritt.
Dienstag – Ich traf Bridie, als ich durch Tesco lief, und sie fragte, ob sie mich am Mittwoch besuchen könnte, es war ihr einziger freier Tag in der Woche. Es war schwierig, die Gänge auf und ab zu gehen, und es gab ein leichtes Rumpeln, wenn das Gewicht auf den Boden oder die Seite der Gefrierschränke traf und wenn ich mich über die Gefrierschränke beugte oder beugte. Als ich an diesem Abend ins Bett ging, war meine Klitoris wund und geschwollen, und das hatte nichts mit sexueller Erregung zu tun.
Mittwoch – Bridie kam kurz vor dem Mittagessen an. Was hängt zwischen ihren Beinen? Ich hörte dich sagen. Nachdem ich ihm gesagt hatte, wofür es war, sagte er: Du müsstest ein paar Steine ​​in meinen binden, damit er auch nur halb so groß ist wie deiner. Bridie zog ihren Mantel in der Küche aus und enthüllte, dass sie ein dünnes, kurzes Sommerkleid trug. Es gab keine VKL (sichtbare Höschenlinien) oder BH-Markierungen; kleine Brustwarzen drückten das Material nach außen. Weiß deine Mutter, dass du so angezogen ausgehst? Ich fragte. ?Nummer? Ich trug meinen Mantel in meinem Schlafzimmer. Wir lachten beide, als ich an die Tricks dachte, die ich in der Schule gemacht habe, als Miniröcke so beliebt waren wie Miniröcke, aber mich nicht trauten, in einem einzigen Rock auszugehen, als würde mein Vater mich verprügeln. Rückblickend wünschte ich, ich wäre etwas mutiger gewesen, vielleicht hätte ich meine exhibitionistischen Tendenzen und meinen Prügelgeschmack früher entdeckt.
Während ich den Kaffee machte, fragte Bridie, ob es ihr etwas ausmachen würde, wenn ich ihr Kleid ausziehe, und sagte, sie fühle sich ein wenig zu angezogen. ?Sei mein Gast? sagte ich und beobachtete, wie er das feine Material mit einer einfachen Bewegung in seinen Kopf zog. Ich sah neidisch auf ihren kleinen, schlanken, nackten Körper und ihr Babygesicht, ihr blondes Haar reichte ihr nur bis zu den Schultern. Er hatte immer noch eine schöne kahle Fotze. Es war schwer zu glauben, dass sie 18 Jahre alt war.
Der Wasserkocher klapperte, als er sich ausschaltete und ich ?wache auf?. Gut zu sehen, dass du immer noch einen Rasierer benutzt, mag dein Freund ihn? Ich fragte. Oh ja, jedes Mal, wenn ich ihn sehe, will er mich essen? Sie hat geantwortet. Ich kann verstehen, warum? Ich sagte.
Wir unterhielten uns lange bei Kaffee und dann etwas Essen, hauptsächlich über Sex. Um 2 Uhr wurden meine Beine richtig nass, und das lag nicht nur an der dünnen Nylonschnur, die sich um meine Klitoris gewickelt hatte, und dem Gewicht, das daran hing. Ich bin mir sicher, dass Bridie auch erregt war, ihre kleinen Nippel waren zu hart und sie konnte nicht still auf dem Stuhl sitzen.
Als ich vorschlug, nach oben zu gehen, dachte ich, du würdest nie fragen? sagte. Wir kamen nie bis zum Ende der Treppe, also folgte ich ihr die Treppe hinauf, mit meiner Hand zwischen ihren Beinen und auf ihrer Fotze. Er blieb stehen und drehte sich zu mir um. Mein Gesicht war direkt vor ihrer Muschi. Ich konnte ihre Fotzensäfte riechen und lehnte mich einfach nach vorne und küsste die Vorderseite ihrer Spalte. Er setzte sich auf die Treppe, spreizte die Beine und ich landete genau dort auf ihm. Es dauerte nicht lange, bis sie zitterte, als ihr erster Orgasmus sie traf, aber ich würde sie nicht noch einmal ejakulieren lassen, nicht damals.
Ich wollte sie viele Male abspritzen sehen? Verdammte Maschine? Aber vorher bat ich ihn, seinen Mund an mir zu benutzen. Als sie auf dieser hohen Treppe saß, kletterte ich über ihren Kopf, spreizte meine Beine und bückte mich, sodass meine Katze direkt vor ihrem Gesicht war. Als das Gewicht auf seiner Brust landete, öffnete er seine Augen und sah meine Fotze, die er gerade angefangen hatte zu essen. Es dauerte nicht lange, bis ich ejakulierte; Ich glaube, wir waren beide kurz davor, allein durch das Gespräch, das wir hatten, zu kommen.
Nach dem Abstieg? Sind wir in den Strafraum gegangen? und ich bereitete Bridie auf ihren Vergnügungsritt vor. Die Braut sah mich an und sagte, sie sei nervös, als sie sich auf den Dildo senkte, bereit, die Maschine zu starten. Ich lächelte nur und sagte: Mach dir keine Sorgen; Ich werde ihn dich nicht zu Tode ficken lassen. Als ich den Stuhl das erste Mal bewegte, hob der Motor ihn langsam hoch. Bitte nicht, darf ich das brauchen? ?Entspann dich und genieße es? Ich sagte, gehst du an die Grenzen, wo du glaubst, keine Tochter zu haben? Ich sagte.
Bridie schien anfangs etwas nervös zu sein, aber es dauerte nicht lange, bis sie sich entspannte und anfing, es zu genießen. Nach viel Stöhnen, Schreien und ihrem dritten Orgasmus bat mich Bridie, den Motor abzustellen und abzusenken, aber jedes Mal bitte? Ich sagte nur: Noch nicht? Nach ihrem fünften Orgasmus hatte sie aufgehört, mich zu betteln und sah mich nicht einmal an. Er starrte auf den Boden, zitterte und stöhnte. Ich beschloss, dass es an der Zeit war, die Maschine anzuhalten und abzusenken.
Ich lehnte sie mit dem Rücken an die Wand und entschied, dass ich meinen gerechten Anteil an Vergnügen haben sollte, schaltete den Motor ein und kletterte hinauf und ließ mich auf den Dildo hinunter, der immer noch mit Bridies Muschisäften bedeckt war. Ich ließ den Stuhl an Ort und Stelle, nachdem ich ihn benutzt hatte, um kleinere Anpassungen vorzunehmen, also ging ich auf dem Dildo auf und ab. Ich hoffte, dass sich die Nylonschnur nicht verfangen und meinen Kitzler zerreißen würde.
Nach ungefähr 5 Minuten fühlte sich Bridie innerlich ein wenig lebendig an und sie schickte mir ein sehr müde aussehendes Lächeln, als ich meinen ersten Orgasmus erreichte. Nach dem dritten schmerzte mein Kitzler so sehr, dass ich aufhören und meine Füße auf den Stuhl stellen musste. Ich hatte ein wenig Probleme, mich abzustützen, da meine Beine so wirkten, als wären sie aus Wackelpudding. Schließlich ließ ich mich auf den Boden fallen und setzte mich neben Bridie.
Wir saßen beide weitere 15 Minuten da, während wir langsam etwas Energie zurückerlangten. Wir müssen die richtige Szene mit Schweiß am ganzen Körper und weit geöffneten Beinen gesehen haben. Nach einer Weile kamen wir ins Gespräch und Bride sagte mir, sie habe so etwas noch nie in ihrem Leben erlebt, aber ist es trotzdem etwas Unerwartetes, das ich von dir und Jon erwarte? sagte. Beschwerst du dich Mädchen? Ich fragte. Er lächelte nur und nickte.
Wir haben (zusammen) geduscht, waren aber zu müde, um noch etwas passieren zu lassen? Mach dich sauber? Ich duschte und ging nach unten, um etwas zu trinken – etwas stärkeres als Kaffee. Kann ich das nächste Mal meinen Freund mitbringen?, fragte Bridie plötzlich. Wir saßen lange schweigend da, bevor wir das sagten. ?Eine Idee? Jon lässt mich keinen vollen Sex mit ihm haben, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht viel Spaß haben können, sagte ich. Der arme Junge wird denken, er sei tot und in den Himmel gegangen. Wir haben kein Date ausgemacht, aber das hat mich nicht davon abgehalten, darüber nachzudenken, was wir mit diesem armen Jungen machen könnten.
Bridie ging, bevor Jon nach Hause kam, und ich hatte einen ruhigen Abend, abgesehen davon, dass Jon meinen Kitzler untersuchte. Er kommentierte, wie geschwollen er sei.
Donnerstag – Ich ging früh zu Aerobics. Ich hatte zugestimmt, Jenny 45 Minuten früher zu treffen, damit wir herausfinden konnten, wo und wer uns durch das Loch ansah. Jon hatte meine Klitoris-Gewichtszunahme für den Abend akzeptiert, und ich war sehr erfreut, dass der Schmerz verschwunden war. Meine Klitoris war vergrößert, aber ich denke, die zusätzliche Größe war geschwollen. Jenny wartete auf mich, als ich dort ankam.
Haben wir eine gute Entdeckung gemacht? und entdeckte auf der anderen Seite der perforierten Wand eine kleine Speisekammer, in der der Hausmeister seine Putzutensilien aufbewahrte. Die Tür wurde aufgeschlossen und wir fanden schließlich das Loch, indem wir einen Stapel Kisten bewegten. Als ich hinsah, konnte ich den gesamten Duschbereich sehen. Die nächste Herausforderung bestand darin, herauszufinden, wer zusah. Wir entschieden, wen wir finden wollten, aber weil wir es genauso genossen wie sie, wollten wir sie nicht aufhalten.
Wir gingen zurück in die Umkleideräume und ich zog meinen neuen Trikotanzug an. Jenny sah mich an und sagte: Das könnte dort heute Nacht zu einem Aufruhr führen, alte Frauen werden eifersüchtig sein und Männer werden nicht in der Lage sein, sich von dir fernzuhalten. Das machte mich etwas nervös und ich sagte, vielleicht sollte ich es nicht tragen. Jenny sagte, es würde mir gut gehen, aber ich war mir immer noch unsicher und fragte sie, ob ich eins machen könnte, und dann könnten wir es beide tragen. Nachdem sie ein paar Sekunden nachgedacht hatte, sagte sie: Ja bitte, sie haben ungefähr die gleiche Größe, kann ich deine anprobieren und prüfen, ob sie passt? sagte.
Also zogen wir uns beide wieder aus, und ich stand nackt da, während Jenny den dünnen weißen Turnanzug anzog. Wir sind vielleicht gleich groß, aber Jenny hat mehr als ich. Der Badeanzug stand ihr sehr gut. Er füllte es sehr schön und ich sagte es ihm. Was ich ihr nicht sagte, war, dass ich ihr spärliches dreieckiges braunes Schamhaar durch das dünne weiße Lycra sehen konnte. Nachdem er sich im Spiegel angesehen hat, Komm schon, kannst du mir bitte einen machen? Ich lächelte und sagte: Natürlich werde ich. Er zog ihn aus, gab ihn mir zurück und fing an, seinen eigenen Badeanzug anzuziehen. Aber sie trug ihre schwarzen Lycra-Shorts nicht darunter, sodass ihre Pobacken wie meine vollständig freigelegt waren. ?Dort das? Haben Sie 2 Ärsche, die sie sich ansehen können? sagte.
Wir verließen die Umkleidekabine und gingen in die Hauptturnhalle. Etwa 5 Minuten später begannen die anderen einzutreffen und wir hoben beide unsere Augenbrauen, als die Männer und Frauen unsere nackten Ärsche sahen. Ich konnte sehen, dass sowohl Jenny als auch ich ein paar Jungs dazu bringen würden, hart zu werden. Mir ist auch aufgefallen, dass es 2 neue Jungs in der Klasse gibt, es müssen Gerüchte im Umlauf sein.
Jenny brachte uns zum Laufen und es dauerte nicht lange, bis ich mich aufwärmte und schwitzte. Hin und wieder kam Jenny auf mich zu und flüsterte mir zu, ich solle den Schritt meines Trikots anpassen. Eine Seite davon hatte sich in meine Lippen bewegt, und wegen meines Schweißes war alles ein wenig sichtbar. Während wir uns unterhielten, kam einer der Neuen auf uns zu und fragte Jenny nach Unterrichtsdaten und -zeiten. Er sagte ihr, dass der Unterricht am 10. Dezember eine Weihnachtspause einlegen und am 14. Januar wieder aufgenommen werde. Ich konnte ihre Augen sehen, die mich jedes Mal anstarrten, wenn sie sprachen. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und es stört mich nicht mehr.
Jenny hat uns neu gestartet und wir haben uns in diesem Teil der Nacht viel nach hinten gebeugt. Wenn du in einer Krabbe sitzt. Position in der Schule (Hände und Füße nur auf dem Boden, mein Bauch zeigt zur Decke und meine Arme sind über meinem Kopf); Ich erinnerte mich, dass der Schritt meines Trikots meine Lippen spalten würde; und dann fast durchsichtig. Dieser Gedanke hat mich ein wenig aufgeregt, denn diese Woche hatte ich 2 Jungs vor mir und sie sollten von unserer Position aus eine großartige Sicht haben. Während ich darüber nachdachte, fühlte ich, wie das Katzenwasser ein wenig rauschte.
Am Ende der Sitzung fingen diese 2 Typen an, mit mir zu plaudern und nachdem die anderen sich umziehen wollten, kam Jenny und sagte ?gerettet? ICH. Wir legten die Ausrüstung beiseite und gingen in die Umkleidekabinen. Bis dahin waren die meisten anderen Frauen gegangen und hatten nur zwei von uns übrig, um unseren Plan zu skizzieren. Ich wollte mich ausziehen und anfangen zu duschen, mit Jenny reden, die sich eigentlich nicht für die Dusche fertig machte, sondern zum Lagerhaus ging, um die Leute dort zu überraschen. Als ich Jenny schreien hörte, wollte ich zum Lagerhaus rennen, um ein Handtuch zu holen und ihr etwas Halt zu geben.
Nachdem ich mich ein paar Minuten lang eingeseift hatte, hörte ich Jenny rufen: Und was denkst du, was du da tust? Also nahm ich mein Handtuch und rannte los. Ich machte mir nicht die Mühe, das Handtuch um mich zu wickeln, bis ich dort ankam. Ich hatte niemanden außer dem Voyeur erwartet, und da er mich bereits nackt gesehen hatte, machte ich mir nicht die Mühe, mich einzuwickeln, bis ich dort ankam. Überraschenderweise gehörte das Auge einem jungen Mann.
Jenny erzählte mir, dass sie, als sie die Tür öffnete, durch das Loch schaute und pumpte und ihre Hose um ihre Knöchel wickelte. Die leichte Erektion war verschwunden, als ich ankam, aber seine Hose hing immer noch um seine Knöchel. Sie zitterte vor Angst, als sie uns bat, nicht die Polizei zu rufen. Ich war so schockiert, dass ich vergaß, mein Handtuch um mich zu wickeln, und Jenny sagte: ‚Was machen wir jetzt?‘ Ich stand nur da, wie er sagte. Wir haben nicht darüber gesprochen und ich sagte nur: Ich weiß nicht? Ich sagte.
Wir standen ein paar Sekunden schweigend da, ‚Ich weiß, du (Jenny) geh und schließ die Eingangstür ab, während ich dieses Kind in die Umkleidekabinen bringe. Wir werden entscheiden, was zu tun ist, wenn es sich ändert. Jenny ging und ich sagte dem Jungen, er solle seine Hose hochziehen und mir folgen.
Zurück in der Umkleidekabine der Mädchen sagte ich dem Jungen, er solle sich ausziehen und warten, bis ich mit meiner Dusche fertig sei. Ich sagte ihm, dass er weniger wahrscheinlich entkommen würde, wenn er keinen Anzug hätte. Während sie nackt war, brachte ich sie zum Duschbereich und sagte ihr, sie solle mit den Händen auf dem Kopf und dem Gesicht in Richtung Dusche stehen. Als er das tat, zog ich mein Handtuch aus und ging zurück in die Dusche.
Gerade als ich das tat, kam Jenny herein und sagte: Ich wollte dich fragen, was du entschieden hast, aber wie ich sehe, hast du das schon in der Hand? ?Nicht vollständig? Ich sagte, ich bin mir nicht sicher, was ich damit machen soll. Aber ich werde zuerst meine Dusche beenden, kommst du mit?
Der Junge starrte mich weiterhin an, als Jenny sich auszog. Abgesehen von der Peinlichkeit, erwischt zu werden und nackt vor uns stehen zu müssen, muss sie gedacht haben, sie sei im Himmel. Er fing an, sich etwas zu entspannen und seine Aufregung begann sich zu zeigen.
Jenny und ich seiften uns gegenseitig ein, bevor sie auf mich sprang und mir einen langen Zungenkuss gab. Meine Hände spielten mit ihren Nippeln und ihrer Fotze (und ihre mit meiner), und es dauerte nicht lange, bis wir beide ejakulierten. Jenny sagte: Dann komm schon, schlag das Fleisch. Ich hatte den Jungen fast vergessen, als er das sagte. Der Junge sah ein wenig verblüfft aus, also Masturbieren.
Er wusste, was das bedeutete und fing an, seinen kleinen Penis zu pumpen. Wir sahen beide zu, wie sie sich sammelte und uns ihre Ladung zuwarf. Ich war ziemlich beeindruckt, wie weit er ging. Als sie fertig war, fingen Jenny und ich an abzutrocknen, während der Junge immer noch da war und uns beobachtete. Jenny und ich sprachen über den Rest ihres Satzes. Am Ende entschieden wir, dass sie nächste Woche zum Aerobic-Kurs kommen und uns danach beim Aufräumen helfen sollte. Wenn er wirklich gut war, ließen wir ihn bei unserer Dusche zusehen, vorausgesetzt, er tat dasselbe wie in dieser Nacht.
Wir ließen sie nackt dort, bis sie bereit war zu gehen, und dann ließen wir sie ihre Kleider zur Haustür tragen. Dann nahmen wir sie nackt mit und sagten ihr, sie solle sich anziehen und nach Hause gehen. Wir haben nie erfahren, wie er in die Schule gekommen ist.
An der Bar haben Jenny und ich den ganzen Abend viel gelacht. Der Ausdruck auf den Gesichtern der Klasse, die den armen Jungen und unsere nackten Ärsche sahen. Jenny schien ein wenig besorgt darüber zu sein, was die Abwesenheit bewirken würde, da sie einen bestimmten Prozentsatz ihrer Studiengebühren bekam. Ich erinnerte ihn daran, dass wir uns überlegen müssten, was wir mit dem Kind machen. Wir brauchten einen Weg, sie noch mehr in Verlegenheit zu bringen, und Jenny sagte, es wäre eine gute Idee, sie während des Unterrichts in Mädchenhöschen zu stecken. Ich stimmte ihm zu, dass es eine gute Idee wäre, aber da ich sie nicht hatte, musste er sie bereitstellen. ?Geh mit mir? sagte. Wir verabschiedeten uns nach einem Drink und lachten, während wir uns auf dem Weg nach draußen über den Jungen unterhielten.
Freitag – es war ein ruhiger Tag. Mein Gewicht hing wieder an meiner Klitoris und ich freute mich auf ein Wochenende ohne sie. Der Schmerz der Schwellung begann die Lust am Ziehen zu überwiegen.
Samstag, 21.11
Es ist wieder ein ruhiger Tag, Jon muss morgens zur Arbeit und nachmittags muss ich nur mit Mantel und Schuhen das Auto waschen. Es war kalt. Am Abend nahm mich Jon mit in eine Bar auf dem Land und wir aßen in Ruhe etwas zu trinken und etwas zu Abend zu essen. Der Ort war ziemlich ruhig und es passierte nichts Aufregendes.
Sonntag, 22.11
Jon hat mich mitgenommen, um kniehohe Stiefel zu kaufen. Wir gingen in das große Einkaufszentrum außerhalb von Sheffield und sahen uns die Schaufenster aller Schuhgeschäfte an. Jon (und ich) wollten etwas Spaß mit den Verkäufern haben, also fanden wir den Laden, der die Stiefel ausstellte, die uns gefielen, und dann sah ich mich um, bis ein junger männlicher Verkäufer frei war. Als ich anfing, auf ihn zuzugehen, passierten 2 Dinge. Erstens hat jemand anders den jungen Mann erwischt, und zweitens hat ein junges Mädchen gefragt, ob sie mir helfen könnte. Nach kurzem Nachdenken dachte ich: Was ist los? und ich sagte ihm, ich wollte kniehohe Schnürstiefel anprobieren. Ich gab ihm meinen Körper und er sagte mir, ich solle mich setzen. Ich wählte einen Platz mit Blick auf die Wand und wartete, bis ich mit ein paar zurückkam. Er reichte mir einen Stiefel und beobachtete, wie ich mich (absichtlich) bemühte, ihn anzuziehen und ihn dann zu schnüren. Es dauerte nicht lange, bis er mir Hilfe anbot, und er brachte einen etwas niedrigen Hocker, setzte sich darauf und bat mich, meinen linken Fuß neben sein rechtes Bein zu stellen.
Ich ließ ihn meine Knie langsam auseinanderziehen, während er den Stiefel zuschnürte. Zuerst bemerkte sie es nicht, aber als sie sich meinem Knie näherte, bemerkte ich, dass ihr Blick auf mein Kleid starrte. Da wusste ich, dass ich Spaß haben würde. Ich öffnete meine Knie ein wenig mehr und sein Gesichtsausdruck sagte mir, dass er meine nackte Fotze sah. Er starrte immer wieder. Er brauchte lange, um den Stiefel fertig zu schnüren, und als er fertig war, geriet ich in die Routine, aufzustehen und mich im Spiegel zu betrachten.
Danach fragte ich ihn, ob ich das andere ausprobieren könnte. Als er es mir gab, sagte ich: ‚Kannst du es bitte für mich machen, ich bin nicht sehr gut mit Schnürsenkeln. Er setzte sich auf den Hocker vor mir und hob mein rechtes Bein auf den Hocker. Ich bewegte automatisch mein linkes Bein nach links, um ihm eine gute Sicht zu geben. Es war ein guter Job, sich der Wand zu stellen und das Mädchen effektiv die Lücke zwischen der Wand und mir zu schließen. Wenn jemand versuchen würde, diese Lücke zu schließen, könnte er leicht alles sehen, was ich habe.
Als das Mädchen endlich ihre Arbeit beendet hatte, stand ich auf und ging zum Spiegel. Ich wollte hier nicht aufhören, also fragte ich ihn, ob er andere hätte. Hat sie ja gesagt? und ich setzte mich und fing an, sie herauszunehmen, während er zu den anderen ging. Ich habe das erste Paar nicht entfernt, bevor ich mit dem zweiten Paar zurückkam. Ich hielt meine Knie absichtlich offen, als ich damit fertig war, das erste Paar auszuziehen. Ich starrte sie weiter an, als sie fertig war, und ich konnte sehen, wie ihre Augen meine Katze anstarrten. Als ich fertig war, gab ich sie ihr und sie legte sie zurück in die Schachtel, bevor sie fragte, ob ich auch beim zweiten Paar Hilfe wünsche.
Natürlich tat ich das, das war der springende Punkt der Übung. Was das Mädchen nicht wusste, war, dass ich, während sie im Lager war, meinen Stuhl ein wenig zurückzog und den Stuhl etwas nach unten schieben musste, um die richtige Position auf dem Hocker zu bekommen. Das bedeutete, dass mehr von meiner Muschi in der Show war. Nachdem ich die erste Zeichnung im Spiegel betrachtet hatte, fragte ich ihn, ob er mir bei der anderen helfen könne. Er saß wieder mit leicht gespreizten Beinen vor mir. Als sich die Schnürsenkel meinem Knie näherten, warf ich einen Blick auf ihre weiße Baumwollunterwäsche. Als sie fertig war, legte sie beide Arme an ihre Seiten und ich konnte ihr Höschen und die feuchte Stelle sehen, wo ich es erwartet hatte. Ich konnte auch die dunklen Schamhaare sehen, die an den Seiten herauskamen. Als er aufstand und sich unsere Blicke trafen, schickte ich ihm ein wissendes Lächeln.
Unnötig zu erwähnen, dass ich mit dem zweiten Paar nicht zufrieden war und ihn fragte, ob ich die anderen ausprobieren könnte. Es war im Lager, als ich das zweite Paar herausholte, ging Jon an mir vorbei, lächelte und ging weiter.
Als das dritte Paar ankam, hatte ich das zweite Paar bereits entfernt und wartete darauf. Er setzte sich auf und hob einen meiner Füße an. Als ich nach oben ging, öffneten sich meine Knie und ich sah zu, wie sein Blick auf meiner Katze landete. Seine Knie öffneten sich, als er seine Hände bewegte, um den Stiefel zu binden, und ich verstand, warum er länger brauchte, um das dritte Paar zu bekommen. Er hatte sein Höschen ausgezogen. Jetzt standen sich 2 nackte nasse Fotzen gegenüber. Ich konnte das Wasser in ihrem Schamhaar sehen und ich konnte meins definitiv spüren. Apropos Einschalten des Blinkers, ich war etwas verwirrt und wusste nicht, was ich tun sollte. Ich saß nur da und sah ihre Katze an, sie band langsam die Stiefel und sah meine Katze an. Als sie beide gefesselt waren, stand ich auf und betrachtete sie im Spiegel. Ich konnte mich nicht entscheiden, welches Paar mir am besten gefiel, also beschloss ich, keines davon zu kaufen, und sagte es dem Mädchen, während ich sie auszog, wobei ich darauf achtete, meine Knie zusammenzuhalten. Das Mädchen sah ein wenig enttäuscht aus, als ich den Laden verließ.
Jon wartete draußen und fragte mich, ob ich Spaß hätte und was mit den Stiefeln los sei. Ich sagte ihm, dass ich den zweiten Stiefel wirklich mochte, und er war ziemlich amüsiert, als ich ihm sagte, dass sie angefangen hatte, mich bloßzustellen. Jon beschloss, sich in anderen Schuhgeschäften umzusehen, und wenn wir kein anderes Schuhgeschäft finden, werden wir zu diesem Geschäft zurückkehren. Wir haben uns 3 weitere Schuhgeschäfte angesehen, bevor wir in einem anderen Geschäft einen Schuh gefunden haben, der uns gefiel. Jon hat mich geschickt, um sie auszuprobieren.
Diesmal habe ich einen männlichen Assistenten, ziemlich jung, ich glaube, er war noch in der Schule oder auf dem College und hat dort nur am Wochenende gearbeitet. Ich bat den Jungen, sie für mich zu binden, dann öffnete ich langsam meine Knie. Seine Augen weiteten sich, als ihm klar wurde, was er gesehen hatte. Die Geschwindigkeit des Bindens verlangsamte sich dramatisch und sein Gesicht errötete. Als er schließlich den zweiten Stiefel beendete und aufstand, konnte ich sehen, dass er seine Hose etwas einengend fand. Die Stiefel waren bequem und ich mochte sie, also sagte ich dem Jungen, dass ich sie kaufen würde, aber ich bat ihn, sie zurückzunehmen und sie für mich in eine Schachtel zu legen. Es schien, als würde es ewig dauern und ich habe es wirklich genossen zu spüren, wie deine Augen meine Muschi brannten. Als ich aufstand, war auf dem Stuhl ein leicht nasser Fleck. Ich war glücklich, den Rücken meines Kleides hochzuziehen, damit ich nicht darauf sitzen würde.
Wir hatten ein KFC auf dem Heimweg und Jon setzte mich so, dass meine Knie etwa 6 Zoll auseinander waren und ich zur Theke blickte, ohne dass sich zwischen mir und der Theke jemand die Sicht des Personals einschränkte. Ich bin mir sicher, dass einige von ihnen es bemerkt haben, weil sie mich ständig angeschaut haben. Als Jon nach Hause kam, verbrachte Jon den Rest des Abends in seinem Arbeitszimmer, und ich sah ihn erst am nächsten Morgen.
. Fortsetzung in Kapitel 8.doc.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert