Schwanz4K. Erstklassiger Cuck Mit Rika Fane

0 Aufrufe
0%


Ich fand sie immer attraktiv. Sie hatte kurze blonde Haare, blaue Augen, einen schönen, prallen Körper, überall Tattoos, aber jemand wie ich, der erst 16 Jahre alt und weniger attraktiv als ihr Freund ist, hätte bei so jemandem nie eine Chance.
Ich bin traurig. von ?o? Ich meinte die Freundin meines Bruders. Er war jemand, der seit seiner Jugend immer attraktive Freundinnen hatte, aber das war definitiv die beste. Sein Name war Jacky. Er war 2 Jahre jünger als mein 28-jähriger Bruder. Sie und mein Bruder Will sind seit mehreren Jahren zusammen. Und sie besuchen mein Haus ziemlich oft, besonders im Sommer, wenn meine Pools geöffnet sind.
Ich mochte es immer, wenn sie zum Schwimmen kamen, weil ich sie in ihrem Bikini sehen konnte. Ich würde auch mit ihnen schwimmen gehen, damit ich ihren fast nackten Körper besser sehen könnte. Ihr Hintern war nicht sehr groß, aber sie hatte schöne Brüste. Das hat mich nicht gestört, weil ich schon immer ein Brüste-Typ war.
Wie dem auch sei, eines Tages geschah das Undenkbare durch Zufall. Nichts Schlimmes, meine ich… außer dass er meinen Bruder mit mir betrogen hat. Und wenn Sie herausfinden möchten, wie, lesen Sie weiter.
Sie kamen im Sommer für ein paar Tage zu mir nach Hause. Ich war wie ich selbst
Oh großartig… Sie werden wahrscheinlich für eine Woche oder so hier sein.
Aber ich habe es schnell überstanden. Ich kam aus meinem Schlafzimmer herunter, was irgendwie ein perfektes Timing war, aber es war wirklich ein bisschen … seltsam. Ich kam gerade rechtzeitig herunter, um zu sehen, wie du deinen Badeanzug anziehst. Ich habe alles gesehen… ihre Brüste, ihren Arsch, ihren Hügel. Wir standen nur da mit unseren Augen, die uns wie eine Ewigkeit vorkamen. Er zog schnell seinen Badeanzug an, nachdem er den Blickkontakt abgebrochen hatte.
?Verzeihung..? Es gelang mir zu murmeln, um nicht zu schweigen.
?OK.? Sagte er mit einem Lächeln. Du wolltest nach unten, also habe ich beschlossen, mich gleich hier umzuziehen.
Haha, ja.
Dieses kurze Gespräch war definitiv eines der seltsamsten Gespräche meines Lebens. Aber mit ihrem nackten Körper im Hinterkopf beschloss ich, nach oben zu gehen und wegzulaufen. Ich zog schnell meine Boxershorts aus und legte mich auf mein Bett. Ich lag einfach da, Schwanz in der Hand, stellte mir ihren Körper an meinem vor, saugte an ihren wunderschönen Nippeln, schmeckte sie… Oh, ich war so geil. Ich war bereit zu ejakulieren, bevor ich es wusste, also stand ich auf und rannte in mein Badezimmer, um meine Ladung zu blasen.
?Mein Gott? Ich dachte mir. Vielleicht sollte ich etwas unternehmen, er schien nicht verlegen zu sein oder so. Aber das habe ich natürlich nie gemacht. Als die nächsten Tage vergingen, war alles ziemlich normal. Ich würde mit ihr und meinem Bruder schwimmen gehen, sie im Bikini sehen, erregt werden, in mein Zimmer gehen und masturbieren.
Nun … hier wird es interessant. Während einer meiner Sitzungen? Ich denke, du kannst sie anrufen, er war oben in meinem Zimmer.
Hey Mann, ich habe deine Wäsche ausgepackt.
Als er das sagte, wusste ich zum ersten Mal, dass er da war. Und bevor ich mich zudecken konnte oder so, drehte er sich zu mir um und sah mich nackt auf meinem Bett liegen, mit dem Schwanz in meiner Hand. Ich stand nur wie erstarrt da, er schaute auf meinen nackten Körper.
Uhhh… danke, dass du meine Wäsche mitgebracht hast.
Warum denkst du daran, Wäsche zu waschen, wenn du einen Schwanz in der Hand hast und ein attraktives Mädchen drei Meter von dir entfernt ist? Ein normales Kind nutzt die Chance, etwas zu bekommen? Er lachte.
Ich war immer noch fassungslos, da ich nicht glauben konnte, dass dies tatsächlich geschah.
Nun… du bist mit meinem Bruder zusammen und er ist hübscher als ich und…?
Er sieht nicht besser aus als du. Ich finde dich auch schön, weißt du? und er fing an, sich mir zu nähern.
?Vielen Dank..? sagte ich schüchtern.
Ich sah mir an, wie heiß sie aussah, als sie sich meinem Bett näherte und auf sie und mich zuging. Ich sah Lust in ihren Augen. Sie war wie eine schmutzige Schlampe, die nach meinem Schwanz hungerte.
Warte… Dachte ich wirklich so etwas? Ja, ich war es Und das kann passieren, ich kann tatsächlich die Freundin meines Bruders ficken
Als sie endlich mein Bett erreichte, starrte sie nur auf meinen Schwanz.
Verdammt.. Seit du 16 bist, hast du einen riesigen Schwanz Das ist nicht nur größer als deine Geschwister, sondern auch dicker? Er legte eine Hand darum und begann, es langsam auf und ab zu reiben.
?Dies?? sagte ich fast aufgeregt.
?Mhmm..? Sagte er, als er sich bückte und meinen Schwanz in seinen Mund nahm.
Es war ein wunderbares Gefühl, ihre Zunge überall auf meinem pochenden Schwanz zu spüren. Außerdem war ich wirklich kurz davor, die Freundin meines Bruders zu ficken, weil es mich so geil machte … und ich fühlte mich schmutzig.
Mm das fühlt sich gut an Jacky…?
Er sagte nichts, aber ich konnte sein Lächeln fühlen. Stattdessen saugte und schlürfte sie weiter und schüttelte den Kopf wie eine schmutzige Hure.
Ein paar Minuten später setzte ich mich hin und zog ihn an mein Gesicht und küsste ihn hart. Ich zwang meine Zunge in seinen Mund und er zwang seine Zunge in meine.
Magst du meinen Schwanz?
Mm… es ist zu groß.
Ich stand auf und legte ihn auf mein Bett. Ich küsste sie überall und ließ meine Zunge ihren Körper vom Hals bis zu den Brüsten schmecken. Ich packte ihre Brüste und drückte sie, saugte an ihren Brustwarzen. Dann fuhr ich fort, ihren Körper jetzt von ihren Brüsten bis zu ihren Lenden zu küssen. Ich habe keine Zeit damit verschwendet, dir die Hose auszuziehen, als ich gefickt wurde. Ich war verdammt hungrig und nichts konnte mich bremsen. So schnell ich konnte, spreizte ich ihre Beine und glitt mit meiner Zunge an ihrer nassen Muschi auf und ab. Ich hörte ein paar kleine Stöhnen und er fing an, seinen Rücken zu krümmen, also wusste ich, dass es ihm gefiel.
Ich fing an, meine Finger in seinen Schlitz zu schieben und fingerte und aß ihn gleichzeitig. Nachdem ich sein Loch gut vorbereitet hatte, stand ich auf, beugte mich über ihn und brachte die Spitze meines Schwanzes zu seinem Loch. Ich begann langsam in ihn zu gleiten und drückte mich in ihn hinein.
Oooh verdammt, das fühlt sich gut an? sagte er, als ich tiefer grub.
?Dadurch werden Sie sich besser fühlen? sagte ich und drückte sie so fest ich konnte in sie hinein.
Er stöhnte nur und sah mir in die Augen. Ich wusste, dass er mehr wollte, also habe ich ihm das hier gegeben. Ich fing langsam an, in ihn hinein- und herauszukommen, und grunzte jedes Mal, wenn ich eintrat. Nach einer Weile fing ich an, schneller und härter zu werden. Ich merkte, dass ich auch stöhnte, weil es sich so toll anfühlte. Ich beschloss schließlich, verrückt zu werden. Schlage ihre Muschi mit meinem Schwanz so hart und so schnell ich kann.
?Hat es Ihnen gefallen? ?
Er sagte nichts, stöhnte nur.
? Habe ich gesagt, dass es dir gefällt?
Ja… es… fühlt sich… so… gut an
Zu wissen, dass ich ihm auf diese Weise gefiel, machte mich noch mehr erregt. Mir wurde klar, dass ich kurz vor der Ejakulation stand, aber ich wollte noch nicht, dass sie endete. Ich nahm es mit nach draußen und steckte meine Finger in ihre Fotze, rieb ihren G-Punkt.
?Was machst du??
Ich möchte noch nicht ejakulieren.
Und ich fingerte ihn weiter. Nachdem ich fertig war und merkte, dass ich noch etwas länger durchhalten konnte, drehte ich es auf die Stirn. Sie bekam ein Kissen, um ihren Bauch auszuruhen, während sie ihren Arsch für mich hochhob. Ich fing an, meinen Schwanz an seiner Ritze zu reiben, und dann beschloss ich, seinen Arsch zu ficken.
Ich fand das auch in Ordnung, weil ich anfing, meinen Kopf in sein Arschloch zu stecken, und er stöhnte zustimmend. Ich fing an, tiefer in seine Fotze zu bohren und spürte, wie sein Arsch gegen meinen Schwanz drückte.
Magst du mehr Anal? Ich fragte.
Ja, ich will, bitte hör nicht auf.
Ich kicherte und jetzt versuchte ich nicht, es langsam anzugehen, ich packte ihre Hüften und fing an, in ihr Arschloch rein und raus zu gehen. Verdammt, das fühlte sich großartig an… und ich hoffe, es fühlte sich genauso gut für ihn an.
?Oh mein Gott ja? Er sagte es ziemlich laut.
Ich hob eine Hand und griff nach seiner Schulter, damit ich versuchen konnte, mich ein wenig tiefer in ihn einzufügen. Als ich es tat, tat es dieses kopfverdrehende Ding, das mich verrückt machte. Ein paar Minuten vergingen, und wieder wurde mir klar, dass ich gleich ejakulieren würde. Trotzdem wollte ich diesmal.
Oh, ich komme…?
?Hör nicht auf, füll mich voll?
Und mit ein paar finalen Schlägen blies ich meine Ladung in sein Arschloch. Als alles nicht so laut war, bemerkte ich, wie laut wir beide atmeten. Ich schiebe meinen Schwanz von seinem Arsch und er liegt wieder auf seinem Rücken. Ich brach auf ihm zusammen und hielt ihn fest und küsste ihn.
Das war sehr gut.. Wir sollten das irgendwann wiederholen. sagte ich zu ihm und unterbrach unseren Kuss.
?Wann immer du willst, frag einfach..? Er sah mich an und lächelte.
Oh… vertrau mir, das werde ich.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert