S. Stiefvater Von Schützender Stieftochter Gefickt

0 Aufrufe
0%


Die Reise Teil 1 Babysitter
von Jax_Teller
Miranda, meine Frau war oft geschäftlich unterwegs und dies war das letzte Mal seit über einem Monat. Von der Rolle eines alleinerziehenden Elternteils zu unseren 3 kleinen Kindern brauchte ich eine Pause und brauchte etwas Zeit für mich allein. Das war fast unmöglich, bis ich an einem schönen Frühlingsmorgen einen Babysitter für meine Kinder fand. Mary war die Tochter einer Bekannten, Denise, und war gerade 18 geworden und war in ihrem Abschlussjahr an der High School.
Mary war rothaarig und hübsch mit einem Läufer ausgestopft? Physik. Sie hatte einen runden, herzförmigen Po und leicht erhöhte 32-C-Brüste. Mary schien sich der Wirkung ihres Körpers auf Männer nicht bewusst zu sein. Denise setzte sie ab und fragte, ob ich zelten gehen würde. Ich sagte ihm, dass ich vielleicht etwas Zeit für mich alleine brauche, ohne das Drama, das mit den Kindern einhergeht. Er verabschiedete sich und ging. Nachdem ich die Regeln erklärt und Mary herumgeführt hatte, ging ich weiter.
Als das Handy klingelte, kam ich nicht von der 800 Meter langen Einfahrt herunter. Ich sah, dass es meine Frau war und ich sagte ok, zumindest war sie nicht der Babysitter und ich antwortete. Miranda sagte, ihre Arbeit sei früher als erwartet beendet worden und sie sei in der Stadt, um nach Hause zu gehen. Er hatte sich darauf gefreut, die Kinder zu sehen, da er seit über einem Monat im Ausland war. Schließlich sagte ich, ich würde ihren Rat annehmen und Mary einstellen, um auf die Kinder aufzupassen und zum Kanu zu gehen.
Ich drehte mich um und ging nach Hause und erzählte Mary, was passiert war. Meine Frau kam und sagte Mary, dass ich für den Tag bezahlen würde und sie gehen könne. Mary versuchte, ihre Mutter anzurufen, um sie abzuholen, aber als sie keine Antwort erhielt, schlug Miranda vor, ich solle sie nach Hause bringen, weil sie unterwegs sei. Mary und ich trennten uns nach ein paar Minuten der Begrüßung und Umarmung. Als Mary sich zum Gehen wandte, sah ich, wie Miranda auf Marys Hintern starrte. Ich dachte, ich träume oder habe mich geirrt.
Ich ging zur Hauptstraße und er fragte, wohin ich gehe, obwohl er es von unserem vorherigen Gespräch wusste. Ich sagte ihm, dass ich meine Kanutour in Dawson Mill machen würde, das immer noch ein lokaler Hotspot ist. Er sagte, es sei ein großartiger Ort für eine solche Reise. Ich sagte, ich sei dort noch nie am Wasser gewesen und er fragte, ob ich einen Führer wolle. Als ich sagte, dass es einige atemberaubende Punkte gab und ich sehen wollte, wie er für mich selbst sprach, dachte ich darüber nach und stimmte zu, ihn mitzunehmen.
Mary sagte, ich hätte ihre Dienste bereits bezahlt. Ich sah ihn an, als sich mein Schwanz bewegte, lachte schnell und versuchte nicht zu sagen, wohin meine Gedanken gingen. Während ich durch die Stadt lief, hielt ich am Lebensmittelgeschäft an und kaufte eine Kiste Bier und ein paar Snacks und Eis für die Kühlbox, in die ich das Bier stellte.
Als die morgendliche Kühle nachließ und die Sonne wärmer wurde, machte ich mich auf den Weg zur Hauptstraße. Ich bemerkte, dass Mary ihre Jeans ausgezogen hatte und jetzt enge Shorts trägt. Es war schwer, nicht auf ihre Beine zu starren, als sie ihm ein Bier reichte. Er gab zu, dass er noch nie Bier getrunken hatte, aber auf einer Hochzeit Mixgetränke getrunken hatte. Ich fragte ihn, ob er eine Limonade wolle, aber er hatte bereits sein Bier getrunken.
Die Straßen hier schlängeln und schlängeln sich durch Hügel und Täler, und es ist eine lästige Pflicht, in Ihrer Spur zu bleiben, besonders wenn Sie woanders hinschauen. Ich versuchte, sie nicht anzusehen, aber ich konnte sehen, dass ihre Beine sommersprossig waren und über den Saum ihrer Shorts hinauszugehen schienen. Wieder bemerkte ich, dass mein Schwanz hart wurde und ich mehr als einmal fast aus dem Weg war.
Als wir an der alten Getreidemühle am Bach ankamen, sagte Mary mir, wo ich parken sollte, um das Kanu hineinzubekommen, bevor ich den Lastwagen wieder bewegen konnte. Wir haben den Bierkühler und die Snacktüten in das Kanu gepackt und jeder ein Bier bekommen und gepaddelt. Wir schwammen im Fluss und der Bach verzweigte sich, und Mary fragte mich, ob ich die Haupttour oder einen abgelegeneren Ausflug machen wollte. Ich war mir nicht sicher, was ich antworten sollte, und er sagte, wenn wir einen abgelegenen Weg nehmen, gibt es Orte, an denen wir uns ausruhen und langsam schwimmen können.
Die Art, wie sie sprach und auf ihrem Sitz herumzappelte, ließ mich glauben, dass sie mir noch mehr verschweigt, aber ich musste mit ihr gehen. Während ich ruderte, drehte er sich zu mir um und hob sein Ruder, nahm sein drittes Bier, legte sich auf die Couch und begann zu trinken. Er zog seine Flip-Flops aus und stellte seine Füße auf den Rand des Kanus. Während sie sprach, schaute ich nach unten und stellte fest, dass ich vom Beinloch ihrer Shorts bis zum Stoff ihres seidigen, hellgrünen Höschens sehen konnte. Ich versuchte, nicht hinzusehen, aber es war zu spät.
Sehen Sie, sagte Mr. Davis? Nun, was habe ich gesagt, wo ich hingeschaut habe und das Timing hat mich überrascht. Er sprach über den Blick auf den Bach und seine unberührte Natur. Ich dachte, ich hätte es vermieden, auf ihn herabzusehen, als er dasaß und seine Hände an der Innenseite seiner Beine rieb, als er sich seinen Shorts näherte. Seine Hände strichen über den Stoff seiner Shorts und zogen sie leicht fest, bevor sie sie losließen. Sie fragte mich, ob es mir wichtig sei, dass sie sich beim Schwimmen bräune.
Mary wartete nicht auf eine Antwort und zog ihr Shirt aus, als ich ja sagte. Dann hielt er einen Moment inne und warf mir einen Blick zu, als wollte er sagen, pass auf, und als er bemerkte, dass er meine volle Aufmerksamkeit hatte; Sie löste ihren BH und zog ihn aus. Ich sah sie an und sie sagte ja, ich mag keine braunen Linien und lächelte mich an. Ihre befreiten Brüste senkten sich leicht und beruhigten sich dann. Sie hatten eine runde Form mit Sommersprossen überall.
Die Brustwarzen waren aufrecht, die Vorsprünge des Warzenhofs waren hervorstehend, und der Anblick vor mir war wirklich künstlerisch, da sich die leichte und sanfte Brise im Einklang zu bewegen schien, um sie perfekt zu machen. Auf Marys Gesicht war keine Scham oder Schüchternheit zu sehen. Tatsächlich schien er es zu genießen, mir dabei zuzusehen, wie ich mich angesichts der offensichtlichen sexuellen Spannung direkt unter der Oberfläche windete. Dann schob sie ihre Daumen in ihre Shorts und zog sie und ihr Höschen gleichzeitig nach unten.
Als ich versuchte, nicht hinzusehen, bekam mein Schwanz meine volle Aufmerksamkeit. Seine Haut war von Kopf bis Fuß mit Sommersprossen bedeckt und hatte keine Bräunungsstreifen. Er war normalerweise ein typischer Rotschopf mit sehr weißer Haut, aber er war zu einem warmen Orangeton gebräunt. Er sah mich an und sagte, okay, schau, ich schäme mich nicht so sehr für meinen Körper, wie du willst. Ich sagte ihr, es sollte nicht schön sein.
Er warf mir einen nicht identifizierbaren Blick zu und sagte dann: Mr. Davis?? Fragen und mich auch Mike nennen. Mike? und ich hielt inne, ich sagte ?ja? und sagte? Dein Schwanz hart? mit einem bösen Grinsen. Ich sagte ja ich weiß Ist es wegen dir? lächelte ihn an. Er schlug vor, ich solle mich ausziehen und ein Sonnenbad nehmen.
Ich hatte nicht wirklich damit gerechnet, dass etwas mit ihr passieren würde, obwohl es eine wachsende sexuelle Spannung gab. Ich dachte, es wäre nur ein Flirt. Ich dachte, es wäre ein Hahnregiment und am Ende des Tages würde er nicht aufgeben. Ich dachte, du wüsstest bereits, dass ich hart bin, also zog ich mich aus. Ich sah, wenn es eine Show wäre, die er wollte, würde ich sie ihm geben. Ich schämte mich auch nicht für meinen Körper.
Mit vierzig war ich mit sechs Fuß fünf Zoll und hundertachtzig Pfund in Form. Ich war weder sportlich noch neugierig, aber ich hatte auch keinen Bierbauch. Mein Schwanz war sieben Zoll hart, dicker als der Durchschnitt und komplett rasiert. Er verhehlte nicht die Tatsache, dass er auf meinen rasierten Schwanz und meine Eier starrte, als ich auf meinem Rücken auf dem schwebenden Kissen auf meinem Sitz lag und mich in der Sonne sonnen ließ. Ich bemerkte eine leichte Brise auf der nackten Haut meines Penis. Es war schön, zur Abwechslung einmal nackt zu sein, anstatt unter der Dusche zu stehen oder sich Sorgen zu machen, dass Kinder auf mir herumlaufen.
Ich erinnerte mich an meine Teenagerjahre, als es viel häufiger vorkam, nackt zu sein. Es schien, als gäbe es keine Gelegenheiten mehr, jetzt, wo Miranda und ich die Kinder gewechselt hatten. Aber ich war hier mit meiner Frau und dachte tief darüber nach, mit einem 18-jährigen Nudisten nackt zu sein. Alt vor mir, der auf meine Juwelen schaut.
Abgesehen davon, dass ihre Mutter mich kannte, hatten Mary und ich bis heute Morgen nichts gemeinsam und wir hatten nie wirklich miteinander gesprochen. Alles, was ich über sie wusste, war Denise, ihre Mutter und Miranda, die mit oder über sie sprach. Hat er eigentlich gesagt? dein Schwanz ist toll.? Ich überlegte, wie ich es nennen sollte, und sie sagte, es sei schön dick und zäh und sie mag es, rasiert zu werden. Ich dachte daran, noch einmal etwas zu sagen, und sie fragte: Kann ich daran lutschen?
Ich dachte weniger als eine Sekunde nach, bevor ich JA rief Sie versuchte sexy zu sein, glitt auf mich zu und kniete sich vor mich hin. Als sie sich bewegte, wurden ihre Brüste von ihren Armen zusammengepresst, als sie ihre Hände über die Kante des Kanus gleiten ließ. Eines Tages nahm ich mir vor, meinen Schwanz zwischen sie zu stecken. Er beugte sich vor und nahm meine linke Nuss in seinen Mund.
Meinen Schwanz an seiner Basis greifend, begann er langsam auf und ab zu arbeiten. Er saugte abwechselnd an einer Nuss mehr als an der anderen und leckte dann meinen Schwanz von der Basis bis zur Spitze und wieder nach unten. Er tat dies ein paar Mal und ließ dann seinen Mund über seinen Kopf gleiten. Er begann in einem gleichmäßigen Tempo und nickte mit dem Kopf auf und ab. Bald tropfte Speichel an meinen Eiern herunter und brach. Er fuhr mit seinem freien Finger an meinen Eiern entlang und drückte die Geschwindigkeit aus, als er den Boden meiner Eier erreichte.
Ich dachte, er würde meine Eier schnappen, aber er ging weiter, bis er seinen nassen Finger nahm und ihn an den Eingang meines Arschlochs hielt. Er verlangsamte seine Bewegungen für einen Moment, sah mir direkt in die Augen und steckte seinen Finger in meinen Arsch. Er saugte jetzt härter und schneller und benutzte meinen Finger an der Basis meines Schwanzes, um meinen Schwanz im Rhythmus zu wichsen, während mein Finger mein Arschloch fickte. Nach ein paar Minuten wurde er wieder langsamer und sah mir in die Augen und zitterte.
Ich würde sagen, es war nur ein kleiner Orgasmus, aber nicht viele Frauen wussten, wie man einen Schwanz wie ihn lutscht, geschweige denn genießt. Er zog sich langsam aus meinem Arsch und ließ meinen immer noch harten Schwanz los. Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück und trank ein Glas Wasser. Ich dankte ihr für den tollen Blowjob und sagte, sie sei großartig. Er sagte ja, aber warum bist du nicht gekommen?? Habe ich ihn oder sie nicht geliebt? Ich sagte ihm, dass ich den Blowjob-Job wirklich mag und dass er perfekt ist. Ich sagte ihr, sie sei wunderschön und jeder Mann würde sich glücklich schätzen, sie zu haben, aber ich bin ein älterer Mann und es gab Zeiten, in denen der Orgasmus so viel länger dauerte.
Er sah überrascht und ein wenig verwirrt aus. Sie sagte, dass noch nie zuvor ein Mann so lange mit ihr zusammengelebt habe, und manchmal könne sie sie nicht einmal dazu bringen, sich zu entspannen. Er sagte aber? Männer? Sie benutzten ihre Finger, um die Anführungszeichen zu setzen, sie waren wirklich Highschool-Kinder, und dann machten sie einen Finger und einen Daumen einen Zentimeter auseinander und wiederholten Jungs. Mir wurde klar, dass sie nie mit einem älteren, erfahrenen Mann sexuell aktiv war. Lassen Sie ihn sich zurücklehnen und ?für seine Güte? Ich sagte ihm, er solle es mir zurückgeben. Er kehrte mit erhobenen Beinen und Füßen am Rand des Kanus in seine Position zurück. Ich kniete vor ihm, betrachtete all diese Sommersprossen und fragte mich, wie lange es dauern würde, bis sich die Punkte verbanden. Ich küsste ihre Schenkel und merkte mir die absolut haarlose Fotze vor mir. Ich dachte, es wären Stoppeln vom Rasieren oder andere Anzeichen von Haarentfernung.
Ich küsste sie in der Nacktheit über ihrem Hügel und fuhr fort, ihre linke Seitenlippe zu küssen und strich mit meiner Zunge leicht vom unteren Rand über ihre Vaginalöffnung und dann zurück zur anderen Seite, wobei ich kurz vor ihrer Klitoris aufhörte. Ihr Kitzler ragte aus der Kapuze und sie drehte ihre Hüften zu meinem Gesicht, während ich sie weiter leckte und küsste. Ich spürte die Dringlichkeit, als er meine Haare packte und mich hineinzog, und ich fing an, an seiner Klitoris zu saugen. Als sie ihn schlug, wiegte sie ihn mit einer Welle des Orgasmus und überflutete meinen Mund mit ihrem Muschisaft.
Ich hielt sie fest, bis sie kam, und verlangsamte das Tempo, bis meine Haare frei waren, und dann hörte ich auf, sie zu essen. Ich ergriff ihre süßen Brüste mit meinen Händen und küsste sie ein wenig, hob ihren Körper hoch, bis ich meinen Mund auf ihre Brustwarze legte. Ich ließ meinen Mund die Form der Brustwarze annehmen und strich mit meinen Zähnen leicht über den Grat, als ich mich zur anderen Brustwarze bewegte. Als ich aufblickte, starrte er mir in die Augen und ich sagte, komm zu mir, und er schüttelte es erneut, als ich sein Wasser auf meinen Knien spürte. Er beruhigte sich und ich trat vor, küsste ihn auf den Mund, ließ ihn meinen Mund schmecken, während wir unsere Lippen aneinander leckten.
Ich brach den Kuss ab und sie sagte, niemand habe sie hergebracht, nur um es ihr zu sagen. Ich dachte, wir sollten besser weitermachen, oder? Und er sah total enttäuscht aus, aber er sagte ja und ich zog mich auf meinen Platz zurück. Wir zogen uns beide an und tranken ein Bier, bevor wir den Bach hinuntergingen. Wir ruderten und redeten, sie gab zu, dass sie sehr erregt war, nur auf Befehl einen Orgasmus zu haben.
Ich dachte mir ?bestellen? es war wahr. Sie fuhr fort, mir zu erzählen, wie sehr sie gepflegt werden wollte und dass sie sich wirklich gerne verlor, um anderen zu gefallen. Die Wendung des Gesprächs in sexuelle Vorlieben traf mich unvorbereitet. Ich hatte nie daran gedacht, Sex mit ihm zu haben, aber diese Grenze verschwand. Es war klar, dass er etwas von mir wollte, und es sah so aus, als wäre ich der Einzige, der es hatte.
Ich erzählte ihm, wie ich in jungen Jahren zu BDSM gekommen war, und er fragte, was das sei und wie es funktionierte. Während er aufmerksam zuhörte, sagte sein Gesichtsausdruck, als er sich mir zuwandte, dass er sich sehr für das Thema interessierte. Als wir auf das Rückholboot trafen und mit ihnen zum Pier zurückgingen, sagte ich, wir würden es ein anderes Mal abholen. Ich fragte Mary, ob sie noch etwas Zeit verbringen möchte oder ob sie wollte, dass ich sie nach Hause bringe.
Er sagte, er sei erst achtzehn und dürfe nicht in die Bar, also sagte ich, ich hätte vor, im Sand draußen herumzuhängen, damit ich der Live-Musik lauschen könnte, aber ich hatte trotzdem mein Bier. Mary sagte, es sei cool, und nachdem ich das Kanu auf meinen Truck geladen hatte, holten wir die Kühlbox und gingen zur Sandbank. Wir saßen da und tranken ein paar Bier und unterhielten uns über die Musik. Nachdem das letzte Set vorbei war und die Band sich für den Abend angemeldet hatte, fragte ich ihn, was er machen wolle, und er sagte, er wolle nicht nach Hause gehen.
Ich rief Miranda an und sie sagte, warum bringst du sie nicht nach Hause, lass sie die Nacht hier verbringen. Ich schlug Mary seinen Plan vor und sie sagte sicher. Im Truck fragte Mary nach BDSM. Ich erklärte ihm, was das bedeutet und die Grundlagen der Machtkontrolle. Er fragte nach dem Schmerz und ich sagte ihm, dass er Teil des Spiels sein könnte, aber nicht, wenn die Teilnehmer es nicht wollen. Ich sagte ihm, dass ich es wirklich genoss, denen Schmerzen zuzufügen, die es genossen.
Er fragte, wie man Schmerz genießen könne, besonders sexuell. Ich sagte, wenn es so wäre, und jeder hat seinen eigenen Geschmack und seine Schmerztoleranz. Ich sagte ihm, dass manche Leute gerne schlagen, andere gerne Edge oder Fire spielen und es tausend Möglichkeiten gibt, die Präsentation von Reizen zu verändern. Während ich fuhr und sprach, wanderte seine Hand zu seiner Innenseite des Oberschenkels und er stöhnte leicht und stieß gegen seinen Leistenhügel.
Als wir nach Hause kamen, schliefen die Kinder und Miranda saß an der Feuerstelle. Als ich zu Miranda kam, fragte ich, ob ich Bier möchte, und ich bekam zwei Ja und brachte ihnen beide Biere. Miranda sagte Mary, wie schön sie im Licht des Feuers sei. Mary schien ein wenig zurückgenommen zu sein, aber sie dankte ihm. Miranda gab uns einen kurzen Rückblick auf ihre Geschäftsreise und wie sie nie Zeit für sich hatte. Ich folgerte die Tatsache, dass er geil war, aus dem, was Worte nicht sagten.
Im Hintergrund lief das Radio, und nach ein paar Bier stand Mary auf und fing an, zur Musik zu tanzen, ihre Hüften zu schütteln und die Arme zu heben. Miranda war direkt hinter ihr und sie tanzte und sie wandten sich einander zu und sie begannen schmutzig miteinander zu tanzen und dann kamen sie vor mich. Ich saß nur da und sah ihnen beim Tanzen zu und dachte, dass sich dieser Abend gut entwickeln würde. Mein Schwanz wurde hart und die Mädchen wussten es und machten sich über mich lustig.
Das Lied endete und eine Reihe von Werbespots begann. Mary und Miranda hielten sich an den Händen, während sie darauf warteten, dass die Musik wieder anfing, und Mary senkte ihre Arme, die immer noch Miranda hielt, zog Miranda zu sich und küsste sie auf den Mund. Mirandas Hände gingen hinter Mary und Miranda machte einen aggressiven Schritt auf sie zu, küsste sie immer noch, als das nächste Lied begann.
Sie trennten sich und begannen wieder getrennt zu tanzen. Anstatt mich zu ärgern, fingen sie dieses Mal an, sich auf sexuell fokussierte Weise zu reiben und zu berühren. Miranda war die erste, die den Tanz aufgab und sich auf ein Queensize-Bett setzte, das wir in heißen Sommernächten zum Schlafen draußen aufgestellt hatten. Mary setzte sich wieder neben mich. Ich drehte mich zu Miranda um und fragte sie, ob sie bereit sei, ein wenig zu spielen.
Für uns war das der Schlüssel zur Initiierung unserer Master-Slave-Rollen. Wir hätten beide fragen können, aber der andere musste ohne Druck zustimmen. Miranda sagte ja, Sir~ in diesem Ton, der mich wissen ließ, dass sie absolut bereit für alles war, was mir in den Sinn kam. Ich nahm Marys Hand und fragte sie, ob sie bereit sei, meiner selbstliebenden Frau Miranda zu erzählen, was Mary mir im Kanu angetan hatte. Mary sah ein wenig verwirrt und verlegen aus. Ich sagte, komm schon, erinnerst du dich nicht, als ich mich nackt ausgezogen und meinen Schwanz gelutscht habe, während ich mit der Strömung geschwommen bin?
Mary sah Miranda an, um ihre Reaktion einzuschätzen, und Miranda entfernte ihren Teil des Spiels und sagte: Was bist du? In einem Ton, der versuchte, sie davon zu überzeugen, dass es ihr leid tat, aber als sie sah, wie Mary anfing, sich zu rühren und herumzuzappeln, fing Miranda an zu lachen. Ich umarmte Mary und fragte sie, ob sie für die Nacht meine Sklavin sein wolle. Er sagte ja ohne zu zögern. Ich sagte ihm, er brauche ein sicheres Wort, da es neu für uns sei, und er dachte eine Sekunde nach und sagte, sein Mantel. Okay, Jacke, sagte ich, und Miranda ist wieder die Jacke.
Ich sagte Miranda, sie solle sich ausziehen, um für Mary zur Musik zu gehen. Er warf mir einen schnellen Blick zu, als hätte er es lieber für mich, aber er stimmte zu. Er stand auf und stellte sich tanzend vor Mary und zog seine Kleider aus, bis er völlig nackt war. Jetzt war meine Miranda fast zwanzig Jahre älter als Mary, aber sie war in großartiger Verfassung. Er trainierte und hielt sich in Form.
Viele Männer gierten nach Miranda, ohne sich ihr zu nähern, weil sie so natürlich schön war. Miranda war 2,5 cm groß, hatte Körbchengröße 34 D und einen runden, birnenförmigen Hintern, der einladend wirkte und oben auf ihren Oberschenkeln 10 cm auseinander stand. Als wir uns trafen, hatte sie blonde Haare, aber jetzt ist sie fast brünett. Er rasierte seine Fotze und hinterließ eine kleine Landebahn. Sie hatte alle unsere Kinder gestillt und ihre Brüste hatten immer noch nur eine leicht hängende Form.
Es schien mir das Aussehen einer echten Frau zu geben, nichts Gefälschtes oder Verstecktes. Als Miranda ihr Höschen auszog, sagte ich ihnen, sie sollten die Plätze tauschen und Mary, sich dieses Mal für Miranda auszuziehen. Mary fing an, sich wie Miranda zu benehmen. Ja, Sir, sagte Miranda, kniete zusammen und zog Mary für einen Lapdance in ihre Arme. Mary spielte wie eine professionelle Stripperin. Sogar nachdem sie völlig nackt war, tanzte sie weiter quietschend auf Mirandas Schoß wie ein umgekehrtes Cowgirl.
Miranda schlug auf Marys Hintern und hob ihre Hüften, um Marys Selbstvertrauen zu erfüllen. Sobald das Lied zu Ende war, ging ich hinein und sagte den Mädchen, sie sollten im Bett auf mich warten. Ich ging hinein, schaltete das Radio aus und betrachtete die schlafenden Kinder. Ich holte eine Flasche Babyöl heraus und ging nach draußen. Im Feuer- und Mondlicht konnte ich sehen, wie Miranda zwischen Marys Beinen kniete und ihre Fotze leckte.
Als er mich kommen sah, entschuldigte er sich, Sir. Ich konnte ihm nicht widerstehen. Ich sah sie an und sagte, nimm dein Gesicht zurück und heb deinen Arsch hoch, Schlampe. Er warf mir diesen Blick zu, ich kann sagen, dass meine Stimme ausreichte, um ihn dem Orgasmus näher zu bringen. Ich benutzte meine Hand, um ihren Arsch zu versohlen, abwechselnd von einer Seite zur anderen, während sie fortfuhr, Marys Fotze zu essen. In Anbetracht dessen, wie viel Zeit seit ihrem letzten Schlag vergangen war, schlug ich etwas härter als ich es normalerweise tun würde. Ihr Hintern war jetzt wunderschön leuchtend rot.
Ich beobachtete, wie Mary ihre Hüften hob, um sich Mirandas Lecken ihrer Klitoris anzupassen. Ich zog mich aus und fing an, Babyöl auf Mirandas Arsch zu verwenden. Ich drückte die Spitze meines Fingers leicht in seinen Arsch. Er wackelte leicht und ich steckte meinen Finger hinein. Ich nahm meinen Finger heraus und steckte meinen Schwanz in ihr Arschloch, neckte leicht ihren Arsch, aber drückte sie nicht.
Dann, als er manövrierte und meinen Arsch zurückschob, um ihn in seinen Arsch zu schieben, ließ ich meinen Schwanz nach unten gleiten und ließ mich in seine nasse Muschi gleiten. Er hob seinen Kopf und sagte laut ?Jesus Christus? Ich lehnte mich zu ihm, bis meine Eier bis zu seinem Schambein reichten. Ich fickte sie so schnell und so tief ich konnte und sofort stöhnte sie laut auf und innerhalb von Minuten schwankte sie und ich spürte die kleine Orgasmuswelle über ihr. Ich packte sie an den Haaren und sagte Mary, sie solle sich umdrehen, damit sie gleichzeitig Mirandas Fotze lecken konnte, was sie in die neunundsechzig Position brachte.
Ich verpasste keinen Schlag, als Mary ihre Position änderte und Marys Mund mit Mirandas Klitoris in Kontakt kam, ich anfing, Miranda härter zu schlagen und meine Eier Marys Gesicht trafen. Es dauerte nicht lange, bis Miranda schrie, dass sie kommen würde, und bevor ich die Worte aussprechen konnte, spürte ich, wie ihre Fotze meinen Melkschwanz packte. Ich war kurz davor aufzuwachen, ich konnte spüren, wie sich die Spannung aufbaute, aber ich wollte sie Miranda nicht geben.
Ich bewegte mich zwischen Marys Beinen und ich ging hinein und Miranda hob ihren Kopf und nahm meinen Penis in ihren Mund und saugte eine Minute lang hart, bevor ich mich zurückzog und Miranda in eine hockende Sitzposition über Marys hungrigem Mund führte. . Ich zog Marys Beine von ihren Knien hoch und dann packte ich ihre Knöchel und zog sie auseinander. Ich wischte weiter und schob meinen Schwanz in Marys glitschige, nasse Muschi.
Ich fing an, ihre Muschi rhythmisch so tief wie möglich zu schlagen und herauszukommen. Ich machte einen stetigen Schritt, beugte mich vor und saugte an Mirandas Nippel. Als ich spürte, dass Mary immer feuchter wurde, erhöhte ich meine Geschwindigkeit und Miranda spreizte Marys Beine für mich, als ich in sie ein- und ausstieg. Ich wusste, dass ich kurz vor dem Orgasmus war, und als ich spürte, wie Marys Muschi meinen Schwanz drückte und ihre Flüssigkeiten herausflossen, zuckte mein Schwanz und ich wusste, dass ich gleich kommen würde.
Ich spürte, wie Marys Orgasmus nachließ und sagte ihr, sie solle ihren Finger in Mirandas Arschloch stecken. Wie sie es taten, kamen Miranda und ich zusammen und sahen uns in die Augen, wie wir es schon so oft zuvor getan hatten, aber nicht ganz so. Mary begann zu spucken, zu spucken und zu husten, und Miranda löste sich von Mary und trat an ihre Seite. Mary ertrank bei Mirandas Ankunft.
Ich führte sie und Mirandas Ankunft tropfte von Marys Nase, als sie sich setzte, und ich führte sie zu Miranda und sie küssten sich. Die Mirandas, die sich gegenseitig lecken und lutschen und ihre Zungen austauschen, kommen dazwischen. Ich kniete mich neben sie und sie leckten und saugten abwechselnd an Mary und sie kamen aus meinem Schwanz heraus. Wir fielen alle ins Bett und schliefen ein, Miranda auf der einen Seite und Mary auf der anderen.
Als ich anfing, das Bewusstsein zu verlieren, hörte ich Mary sagen, ihr Schwanz sei immer noch hart und Miranda sagte, ja, ist das nicht toll? Das war das Letzte, woran ich mich an diese Nacht erinnere. Als wir am nächsten Morgen hörten, dass die Kinder drinnen wach waren, standen wir alle auf und suchten unsere Kleider.
Da es Sonntagmorgen war, duschten wir alle und zogen uns an. Ich fragte Mary, ob sie Lust hätte, mit uns in der Stadt zu frühstücken. Wenn meine Frau auswärts aß und ging, hatte ich die Tradition, ihre Rückkehr zu feiern. Miranda drehte sich zu mir um und sagte: Hmm, ich denke, die Art, wie wir gestern Abend gefeiert haben, wäre eine gute Tradition, Schatz? Ich hörte auf zu lachen und Mary lachte mit uns.
Erster Teil

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert