Polnische Erotikfilme Eindeutig Beleidigt Durch Den Mangel An Sex

0 Aufrufe
0%


Alle in dieser Geschichte dargestellten Charaktere sind über 18 Jahre alt.
*****
Kapitel 6
Ich konnte nicht klar denken. Der Dildo in meinem Arsch ließ mich anspannen. Mein Arsch brannte von seiner Größe, er hielt mich offen und füllte mich aus. Aber schlimmer als der Dildo war die Scheiße meiner Schwester. Es hat meine Emotionen übernommen. Es war alles, was ich riechen, schmecken, fühlen und denken konnte. Ich verbrachte die nächsten 10 Minuten damit, den Kot einzudämmen. Wenn ich es erbrochen hätte, müsste ich es wieder schlucken oder ich wäre erstickt. Während Würgen seine Reize hat, mochte ein kleiner Teil von mir, was passiert ist. Ich fühlte mich besonders, als ob mein Dienst für diese Frauen mir einen Sinn gegeben hätte. Es war, als wäre ich endlich in der Lage, Frauen nützlich zu sein, und das gab mir einen Wert. Wenn Lauren sehen würde, was für eine gute Toilette ich bin, würde sie mich vielleicht zum College mitnehmen, um sie als ihre Toilette zu benutzen. Dann könnte ich wieder bei ihm sein. Oder vielleicht wurde ich einfach nur verrückt mit dem giftigen Dreck in mir.
Meine Gedanken wurden von einer Frau unterbrochen, die in meine Theke kam. Er war ein süßer asiatischer Teenager, vielleicht philippinischer Abstammung. Es hatte kleine Defekte und eine sehr geringe Krümmung. Sie trug ein enges, kurzes weißes Kleid. Ihr dunkler Teint kontrastierte mit dem Weiß ihres Outfits, und ich finde, sie sah wunderschön aus. Er sah hinunter ins Badezimmer und kicherte, als er mich sah. Sein Lächeln war sprudelnd freundlich. Sie war reizend und ich war aufgeregt, ihr zu dienen. Ich hoffte nur, dass er pinkeln musste. Vielleicht würde das den Geschmack der Scheiße meines Bruders aus meinem Mund bekommen.
Sie zog ihr Kleid über ihren Kopf und enthüllte ihren wunderschönen Körper. Sie war durchtrainiert mit einem flachen Bauch und kleinen Brüsten. Ihre Brüste hatten dunkle, geschwollene Brustwarzen. Sie hatten die perfekte Größe und lagen gut in der Hand. Nicht, dass es nie meine Hand sein wird, dachte ich mir. Trotzdem wollte ich mit diesem süßen Teenager ein offenes Spiel teilen und es hat mir Gänsehaut bereitet. Ich begann mich wieder aufzurichten, während ich die Muskeln ihrer Oberschenkel bewunderte. Ist dir etwas Besonderes an mir aufgefallen, die Toilette? fragte sie mit verspielter und verführerischer Stimme. Ich habe deinen Körper gescannt und nach etwas Unerwartetem gesucht. Mein Blick blieb an ihrem roten Spitzenhöschen hängen. Es war schwer für mich zu sagen, aber die Schambeule sah aufgedunsener aus als bei allen anderen Mädchen, die ich gesehen habe. Er bemerkte, dass ich auf sein Höschen starrte und sagte: Sieht aus, als hättest du mein kleines Geheimnis gefunden, die Toilette. Du hast eine Belohnung bekommen
Sie drehte sich jedoch um und machte einen Striptease an mir. Ich war verwirrt, genoss aber die Show. Nachdem sie von anderen Frauen so schlecht behandelt wurde, war die positive Einstellung dieser Dame eine willkommene Abwechslung. Er zeigte mir seinen Hintern und schüttelte ihn ein wenig auf und ab. Sein Arsch wackelte und ich konnte sein Parfüm von seiner Bewegung riechen. Es roch süß, wie Zuckerkekse. Der Duft war besonders angenehm, weil ich zum ersten Mal seit 15 Minuten keine stinkende Scheiße gerochen habe. Dann legte er seine Daumen um die Taille seines Höschens und zog es langsam herunter. Es saß sehr schnell auf meinem Gesicht. Da habe ich den Hinweis gegeben.
Ich hatte einen kleinen, halb erigierten Penis von etwa 4 Zoll Länge auf meinem Gesicht. Er war völlig haarlos und ich konnte seine glatten Eier unter meinem Kinn spüren. Sein Penis saß auf meinen Lippen und ruhte direkt neben meiner Nase. Es war heiß und ich konnte spüren, wie sich sein Herzschlag in ihm ausbreitete. Es roch wie ihr Parfüm und war ziemlich sauber. Hat dir deine Auszeichnung gefallen? er fragte mich. Ich wusste es besser, als zu sprechen. Er sah mir zwischen seinen Beinen in die Augen und lächelte. Hast du schon mal einen Penis geleckt, Toilettenjunge? Ich wusste, was als nächstes zu tun war. Ich hatte schon immer ein Interesse an süßen Transfrauen und war begeistert von dieser Gelegenheit. Ich wollte diesem Engel gefallen, der über mir sitzt.
Ich öffnete meinen Mund und legte langsam meine Lippen um seinen Penis. Er stöhnte zufrieden und beugte sich vor, damit ich ihn besser erreichen konnte. Ich fuhr mit meiner Zunge unter seinen hart werdenden Schwanz und fühlte, wie er vor Aufregung zuckte. Das erste, was mir auffiel, war, wie weich und glatt sein Werkzeug war. Ich konnte eine leichte Salzigkeit an der Spitze des Pisslochs schmecken. Ich fange an, an seinem Schwanz zu saugen und ziehe ihn tief in meinen Mund. Ich war so beeindruckt von dieser Frau, dass ich ihren Schwanz ganz schlucken wollte. Ich versuchte mein Bestes, damit er sich gut fühlte, indem ich meine Zunge um seinen Kopf wirbelte, während ich ihn einatmete. Schneller Toilette, ich bin fast da. Er lehnte sich mit gespreizten Beinen nach vorne und legte seine Hände zur Unterstützung vor den Toilettensitz. Sie wiegte ihre Hüften hin und her und schlug mir mit ihrem steinharten Schwanz auf den Mund. Ich konnte spüren, wie sich seine Eier zusammenzogen, als er leicht gegen mein Kinn schlug. Ich lutschte an ihm, so viel ich wert war, in der Hoffnung, es ihm schwerer zu machen, zu ejakulieren.
Meine Bemühungen wurden belohnt. Er begann zu zittern, als sich sein Atem beschleunigte. Mach dich bereit, zischte er durch sein schweres Atmen. Ich schlug mit meiner Zunge um seinen Schwanz und saugte dann so fest ich konnte daran. Er atmete mit einem Stöhnen aus und spritzte Spritzer Sperma auf meine Zunge. Das Sperma kam warm von seinem Körper und hatte eine dichte Konsistenz. Es hatte den gleichen metallischen und salzigen Geschmack wie Pisse. Ladung um Ladung traf meinen Mund, als sein Schwanz wild zuckte. Er füllte meinen Mund mit Sperma und ich schluckte aufgeregt. Zu wissen, dass dein Sperma jetzt ein Teil von mir ist, macht mich an. Ich war sehr glücklich, dieser Frau zu gefallen.
Er setzte sich auf den Toilettensitz, um wieder zu Atem zu kommen, als sein Penis in meinem Mund weicher wurde. Ich wagte es nicht, es aus meinem Mund zu nehmen, ich wollte, dass dieser Moment für immer andauert. Schließlich sah er mich an und sagte Danke, Toilettenjunge. Ihr Lächeln war warm und ich fühlte Liebe für dieses Mädchen. Plötzlich spürte ich, wie sich sein Schwanz bewegte und er fing an, in meinen Mund zu pinkeln. Sein Schwanz war so positioniert, dass er direkt in meine Kehle pinkeln konnte, also entspannte ich mich und ließ seine Pisse durch ihn hindurch in mich fließen. Seine Pisse war weniger stark als die der anderen Damen und hatte eine glitschige Konsistenz, da das Sperma auf ihm zurückblieb. Sein Ausfluss verlangsamte sich und ich saugte den Rest seiner Pisse wie einen Strohhalm aus seinem Schwanz.
Sie stand auf und zog ihr Höschen und Kleid an. Bevor er ging, drehte er sich zu mir um und schenkte mir ein letztes warmes Lächeln. Als sie aus dem Badezimmer kam, dachte ich darüber nach, was gerade passiert war. Ich fühlte eine Liebe für dieses Mädchen. Ich kannte ihn kaum, aber er erfüllte eine meiner tiefsten Fantasien, und dafür wurde mir gedankt. Ich war stolz auf meinen Dienst für ihn. Die Möglichkeit, Frauen auf diese Weise zu gefallen, hat mich veranlasst, diesen Job zu überdenken. Vielleicht ist das der richtige Ort für mich, dachte ich und die Frau, die gerade gegangen war, freute mich sehr. Solange ich keine Scheiße mehr essen muss. Aber ich wusste, dass man als Toilette dem Schlechten mit dem Guten begegnen muss.
Kapitel 7
Die nächste Frau, die meinen Tresen betrat, überraschte mich. Als sie hereinkam, bemerkte ich, dass ihr Outfit konservativer war, als ich es je gesehen hatte. Ein grauer knielanger Bleistiftrock und eine Bluse mit eingesteckten weißen Knöpfen. Das Haar der Frau war schulterlang, glattes braunes Haar. Er trug eine schwarze Brille mit quadratischem Rand. Ich sah ihre Hände, als sie anfing, sich auszuziehen, und ich kann an ihrem Aussehen erkennen, dass sie älter ist – wahrscheinlich Ende 30. Ich fragte mich, warum eine so professionell aussehende Person in einem solchen Club war.
Du bist also die neue Toilette, sagte er und sah auf meine Schüssel. Oh mein Gott, du bist es seine Überraschung traf auf meine. Über mir war Ms. Stone, meine Englischlehrerin in der 11. Klasse. Oh, du armer, armer Junge. Ich kann nicht glauben, dass du da bist. Er sah wirklich besorgt aus, aber dann hoben sich seine Augenbrauen und er wurde misstrauisch. Ich denke, das macht Sinn, du warst nie eine erfolgreiche Person. Ich dachte nur, du interessierst dich nicht für die Schule, aber wenn ich sehe, wo du jetzt bist, vermute ich, dass du nur ein Idiot bist. Ich war schockiert von seinen Worten. Miss Stone war auf die gruseligste Weise absolut hinreißend. Alle Jungen in der Schule wollten eine Nacht mit ihr verbringen, aber keiner wagte es, sie zu missachten. Er war ein strenger Lehrer, aber immer freundlich zu mir. Ich denke schon, dachte ich und sah mich an.
Nachdem er eine Weile nachdenklich geschaut hatte, sagte er schließlich: Ich komme seit der High School hierher. geschlossen, teuflisch lächelnd beim Nachdenken. Schau mal, ich will dich benutzen, aber ich will dich nicht benutzen. Ganz zu schweigen von den Studenten, ich könnte meinen Job verlieren, wenn man mich auf den Toiletten der Leute koten hört. Weil du versagt hast, denke ich, dass du wahrscheinlich vorher sterben wirst Sie sind von hier entlassen. Das heißt, wenn sie Sie eines Tages entlassen. Ich sah ihn an und verdaute, was er gerade gesagt hatte. Scheiß drauf, ich bin den ganzen Weg gefahren… Sie begann sich auszuziehen. Ich erinnere mich an all die Nächte, in denen ich mir einen runtergeholt habe, als ich an Miss Stone dachte. Ihm beim Ausziehen zuzusehen, muss für mich ein wahrgewordener Traum gewesen sein.
Aber ich war so in das verstrickt, was er sagte, dass ich den Moment nicht genießen konnte. Würde ich hier wirklich sterben? Die Frage hallte in meinem Kopf wider. Seine Worte waren so hart, dass mir Tränen in die Augen stiegen. Ich wollte nicht sterben, schon gar nicht daran, eine Toilette zu sein. Meine Angst nahm zu und mein Herz fing an zu schlagen. Die Wahrheit ist aufgetaucht. Frauen zu dienen kann erregend sein, aber was passiert, wenn ich an Kacke ersticke? Sie werden meinen Körper loswerden und alles, was ich je in meinem Leben getan habe, ist Scheiße zu essen. Was besonders schmerzt, ist, dass meine Schwester weiß, dass ich hier sterben könnte, und es ihr egal ist. Natürlich kamen meine Schwester und ich nicht sehr gut miteinander aus, aber tief im Inneren liebte ich sie immer noch. Ich liebe ihn immer noch, auch nachdem er mir in den Mund gespuckt hat. Die Tatsache, dass ihm mein Tod egal war, tat zutiefst weh. Ich fing an zu weinen.
Miss Stone sah, dass ich weinte, und drückte auf den Knopf. Der Dildo sprang einen Zentimeter nach vorne und füllte mich schmerzhaft mit seiner Masse. Die Penetration riss mich aus meinen Gedanken und ich sah Miss Stone an, die jetzt völlig nackt war. Toiletten weinen nicht. Halt die Klappe und ich gebe dir etwas Richtiges zum Weinen. Seine Worte waren giftig und bedrohten mich bis ins Mark.
Trotzdem konnte ich nicht anders, als ihren Körper zu bewundern. Er war 1,80 Meter groß und man merkte, dass er auf sich aufpasste. Ihre Brüste waren klein und lebhaft. Seine Haut war gebräunt und mit Sommersprossen übersät. Sie war dünn, hatte aber breite Hüftknochen, die ihren Bauch in einer V-Form umrahmten. Ihre Büsche waren getrimmt, aber sie war immer noch größer als die anderen Mädchen. Sie war hellbraun und sah weich aus. Ihre Muschi war rot und geschwollen. Ihre inneren Lippen standen von ihren äußeren Lippen ab. Ihr Körper war hübscher. als ich es mir vorgestellt habe
Er drehte sich um und setzte sich. Die Haut des Esels zeigte ihr Alter, war leicht fleckig und mit einem sehr leichten pfirsichfarbenen Flaum bedeckt. Ich schaute auf die Hinternritze und sah das dunkle, geschrumpfte Loch, das mit Haaren bedeckt war. Als ich einen Schluck haariger Muschi bekam, roch ich mehr nach Moschus als andere Frauen. Vielleicht lag es an ihrem Alter, aber ihr natürlicher Duft war schwindelerregend stark. Es roch nach abgestandenem Urin und Körpergeruch und ich wünschte, ich könnte es für den Rest meines Lebens riechen. Sie fing an zu pinkeln und ihr Ausfluss war stärker als gewöhnlich, als würde sie ihn absichtlich herausdrücken. Es sprudelte über meinen ganzen Mund und meine Kehle hinunter. Der Geschmack war rauer als bei den anderen Damen und der metallische Geschmack ließ mein Kinn unangenehm kribbeln. Es fiel mir schwer aufzustehen, aber ich habe es endlich geschafft.
Ich leckte sie sauber und der Geschmack ihrer Fotze war überwältigend. Es war irgendwie schrecklich und köstlich. Das köstliche Gleitmittel deiner Muschi klebt wie Sirup an meiner Zunge und ich wünschte, ich könnte es für immer essen. Dann richtete er sich auf dem Toilettensitz zu und drückte meine Nase in seine Katze. Ich hatte Schwierigkeiten zu atmen und ihre Muschi hatte einen starken Geruch. Schamhaare kitzelten meine Nase. Er schob sein Arschloch in meinen Mund und ich konnte schon leichte Töne von Scheiße wahrnehmen. Die Haare auf seinem Arsch kratzten an meinen Lippen.
Ich wünschte, ich hätte Zeit, mich über dich lustig zu machen und den Moment zu genießen, aber ich fürchte, die Natur ruft heute dringender. Er sprach professionell, ganz im Gegensatz zur Situation. Bevor ich wusste, was er meinte, ging die Knospe in meinen Mund. Weiche, flüssige Scheiße explodierte in meinen Mund, als ich seinen Durchfall zwang. Das war viel schlimmer als der Scheiß meiner Schwester. Kleine Kotstücke häuften sich in meiner Kehle, als eine abscheuliche Flüssigkeit, die Konsistenz von Sperma, meine Wangen füllte. Ich musste schnell schlucken, sonst wäre ich erstickt. Ich schluckte, als sich mein ganzer Körper vor Schmerz anspannte. Der Geschmack war so stark, dass er meinen Mund mit Durchfall füllte. Jeder Schluck passte zu meinem Arschloch und drückte mehr flüssige Scheiße in meinen Mund. Tränen stiegen mir in die Augen, als ich Miss Stones Scheiße trank. Ich sah ihm ins Gesicht, die Augen geschlossen, die Wangen gerötet und die Lippen geschürzt. Er war eindeutig zutiefst erregt.
Schließlich verlangsamte sich der stetige Fluss. Ich konnte spüren, wie er in seinem Magen drückte und versuchte, den Rest seines Durchfalls in meinen Mund zu schieben. Mit jedem Stoß spritzte mehr von seiner beschissenen Flüssigkeit aus meinem Mund. Ich steckte meine Zunge in das Arschloch und konnte spüren, wie sich meine Zunge öffnete, um einen kleinen Scheißstumpf aufzunehmen, als er darauf landete. Ich habe endlich fertig geschluckt, was sich wie endlose Scheiße anfühlt. Ich saß da, meine Lippen um sein Arschloch geschlossen, als er seinen letzten verbliebenen Furz in meinen Mund blies.
Ich spürte, wie mein Körper über mir zitterte und meine Nase war nass von dem Eiter, der aus ihr quoll. Er muss einen Orgasmus gehabt haben, weil er mir in den Mund geschissen hat. Mach mich sauber, Junge, sagte sie mit tiefer, kehliger post-orgasmischer Stimme, als ich ihren schleimigen, faulen Hintern mit meiner Zunge abwischte und spürte, wie die flüssige Scheiße über meine Zunge und meine Kehle lief. Ich säuberte die scheißbefleckten Arschhaare und fegte sie sauber, indem ich meine Zunge um das Arschloch kreisen ließ. Er stand auf und begann sich wieder anzuziehen. Ich konnte mich selbst riechen, als ich aufstand. Ich roch nach Scheiße und wollte mich übergeben. Ich konnte spüren, wie sein Durchfall in meinem Magen herumwirbelte und meinen ganzen Körper irritierte. Die Wahrscheinlichkeit zu sterben schien nicht mehr so ​​schlecht zu sein.
Als sie sich anzog, sagte Ms. Stone: Viel Glück, Sklave. Ich hoffe, du hast ein gutes Leben und es tut mir leid, dass es so enden musste. Er ging und ließ mich voll mit seiner Scheiße zurück. Ich versuchte, mich auf den Dildo zu konzentrieren, der mich ausstreckte, in der Hoffnung, dass er mich von dem schlechten Geschmack ablenken würde. Stattdessen spürte ich den Schmerz des Dildos und schmeckte die Scheiße des schlimmsten Englischlehrers, den ich je gekannt habe.
Da kommt noch mehr…
Hallo zusammen Ich hoffe, euch haben meine Geschichten bisher gefallen. Ich liebe Erotik und möchte meine Fähigkeiten einsetzen, um das Schulgeld zu bezahlen. Ich habe einen Patreon gestartet, auf dem ich jede Menge Geschichten posten werde. Ich kann auch benutzerdefinierte Geschichten schreiben, in denen Sie Details wie Charakternamen, Kategorien, Handlung und mehr auswählen können. Ich werde perverse Geschichten in verschiedenen Kategorien schreiben.
Bring mich auf Patreon ?RedFaceDisgrace.? Sie können nach Namen finden.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert