Mein Stiefvater Willigt Ein Mich Unter Einer Bedingung Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Zunächst einmal, mein Name ist Ally und ich bin fünfzehn Jahre alt, fast sechzehn. Ich bin ziemlich klein und stehe nur bei 5’3. Ich habe lange dunkelbraune Haare und große haselnussbraune Babydoll-Augen. Vom Volleyballtraining habe ich einen flachen Bauch und schön durchtrainierte Beine. Ich war mit einem zwanzigjährigen Mann namens Kevin zusammen, der auf ein örtliches College in der Innenstadt ging. Wir sind seit fast zwei Jahren zusammen. Ich war Jungfrau, als wir uns das erste Mal trafen, aber nach einem wunderbaren Jahr der Beziehung gab ich ihr glücklich meine Kirsche.
Eines Freitagnachmittags kam ich gerade aus der Dusche, als ich meine Türklingel hörte. Ich hatte keine Freunde erwartet, aber ich zog schnell meine babyblauen Booty-Shorts und mein T-Shirt an, um nach unten zu gehen, um zu sehen, wer es war. Ich war auch sehr aufgeregt, meinen 6 Fuß 1 großen, muskulösen, braunhaarigen, haselnussbraunen Augenfreund Kevin zu sehen. Er schlang seine starken Arme um meine Taille und umarmte mich fest. Ich umarmte ihn nur und schenkte ihm ein breites Lächeln. Es war fast eine Woche her, seit ich ihn gesehen hatte. Er kam herein und ich schloss und verriegelte die Tür hinter uns. Er fragte mich, ob ich allein zu Hause sei.
Beiläufig: Ja… Daddy ist zu seiner Familie gegangen und ich wollte nicht gehen. Er wird am Sonntagabend oder so zurückkommen. Willst du nach oben gehen? Ich sagte.
Klar, lass uns gehen, antwortete sie fröhlich.
Wir gingen die Treppe hinauf zu meinem Zimmer. Er packte mich ein paar Mal wahllos am Arsch, als ich nach oben ging, aber ich tat so, als würde ich es nicht bemerken. Als wir mein Zimmer betraten, ging er zu meinem Bett, um sich zu entspannen, während ich mir einen Film ansah. Nachdem ich meine Wahl getroffen hatte, ging ich ins Bett, um mich mit Kevin einzugewöhnen.
Der Film begann und ich konnte wirklich nicht in den Film hineinkommen und es sieht so aus, als könnte er es auch nicht. Wir hatten ein kleines Gespräch über Schule, Freunde und andere zufällige Themen. Wir sahen uns eine Weile an, ohne etwas zu sagen. Er lächelte und ging auf mich zu, um mich zu küssen. Ich schloss meine Augen. Ich genoss es, deine weichen Lippen auf mir zu haben. Wir küssten uns eine Weile, bevor ich spürte, wie seine Hand begann, um meinen Bauch zu kreisen, als er auf meinem Oberschenkel ruhte.
Die aufregende Schminksession dauerte noch ein paar Minuten, bevor sie zurücktrat. Ich lächelte ihn an, er lachte. Er küsste mich noch einmal auf die Lippen und kam dann herunter, um mein Kinn und meinen Hals zu küssen. Ich stöhnte leise, um dich wissen zu lassen, dass ich liebe, was du tust. Die Hand, die einst oben auf meinem Oberschenkel stand, wanderte unter mein Hemd und zu meiner rechten Brust.
Er küsste weiterhin meine Lippen, während er meine Brust durch meinen BH massierte. Ich stand auf, um mein Shirt auszuziehen, damit er besseren Zugang hatte. Nachdem sie das Shirt ausgezogen hatte, fing sie an, meinen pinkfarbenen BH auszuziehen. Meine DDs kamen aus der Veröffentlichung des Kleidungsstücks. Ich setzte mich wieder neben sie, um dort weiterzumachen, wo wir aufgehört hatten. Er küsste meinen Nacken zurück und saugte sanft und biss in meine Brustwarzen. Er trat auf mich für eine bessere Position.
Nachdem sie die gleiche Bewegung an jeder ihrer harten Brustwarzen ausgeführt hatte, hinterließ sie eine Kussspur auf meinem gebräunten, straffen kleinen Bauch, bis sie meine Shorts erreichte. Er glitt mit seinen Fingern zu beiden Seiten meiner Taille hinunter in meine Shorts und sah mich an, um Bestätigung zu bekommen. Ich nickte und bald zog er mir langsam meine Shorts und dann mein pinkfarbenes Höschen aus. Anstatt direkt auf meine Muschi zu achten, küsste er die Innenseite meiner Schenkel für eine gefühlte Ewigkeit. Gerade als ich dachte, ich könnte diese süße Folter nicht länger ertragen, spürte ich seinen heißen Atem auf meiner Klitoris, er begann sanft an meiner Klitoris zu saugen und leckte meine Spalte auf und ab. Seine Zunge fand ihren Weg in meine Lichtung, wo er seine Zunge ein paar Mal hinein und heraus warf, bevor er meiner Katze das Alphabet schrieb, beginnend mit a, Verbündeter, ich liebe dich. die Freude, die es mir bereitet.
Ich stöhne zärtlich seinen Namen und wölbe meinen Rücken. Wir wussten beide, dass ich es nicht mehr ertragen konnte. Er erhöhte seine Geschwindigkeit an meinem Kitzler und schob meinen Finger in meine enge Muschi. Ich explodierte.. Sende mein süßes Wasser überall und auf deinen Finger. Als ich von ihrem Mund herunterkam, schaute ich nach unten und sah, wie sie von Ohr zu Ohr breit lächelte.
Wie war das Baby? Sie fragte.
Ich holte tief Luft, um mich zu beruhigen, und antwortete: Es war großartig.
Er ging vor mir auf die Knie, und ich folgte ihm im Schneidersitz. Ich funkelte ihn verführerisch an, als ich anfing, seine Hose aufzuknöpfen. Seine Hose löste sich zusammen mit seinen Boxershorts. Ich legte langsam meine kleine Hand um seinen acht Zoll langen Schwanz und begann ihn auf und ab zu streicheln.
Er warf seinen Kopf zurück und stieß ein tiefes Stöhnen aus. Ich küsste sanft die Spitze seines Penis, folgte meiner Zunge den ganzen Weg bis zum Ende seines Schafts und zog mich dann zurück. Achten Sie besonders auf den unteren Teil seines Kopfes. Ich öffnete meinen Mund und fing an, ihn zu meinem Mund zu führen. Zuerst waren es nur ein paar Zentimeter, aber als ich anfing, meinen Kopf immer mehr auf und ab zu nicken, hatte ich am Ende genau 20 Zentimeter Schwanz in meinem Mund und Hals.
Kevin sah mich mit dem sexysten Lächeln aller Zeiten auf seinem Gesicht an. Ich wusste, dass dir gefällt, was ich tue. Ich schwang meinen Zungenring um die Spitze seines Schwanzes, während ich wütend den Rest seines Schafts mit meiner Hand pumpte. Er stöhnte und stöhnte lauter als sonst, als er spürte, wie sich seine Eier zu dehnen begannen. Ich bewegte meine Hände immer noch seinen Schaft auf und ab, legte meinen Mund um seine Eier und fing an zu murmeln.Ich tat dasselbe mit dem anderen, weil ich wusste, dass er gleich eine große Ladung blasen würde. Als er laut stöhnte, drehte mein Mund seinen richtigen Platz auf der Spitze und er begann, Strom für Strom seines heißen, klebrigen Spermas in meinen Mund zu schießen.
Genüsslich schluckte ich das Wasser der Liebe und legte mich zurück aufs Bett. Nachdem er sich einen Moment Zeit genommen hatte, um seine Fassung wiederzuerlangen, ohne zu humpeln, nahm er meine Beine und spreizte sie weit, damit sie besser in meine Öffnung gelangen konnten. Sie nimmt ihren Schwanz in die Hand und gleitet zwischen meinen Schamlippen auf und ab. Dann richtete sie es an meiner Katzenöffnung aus, schob es langsam nach vorne und drang mühelos in mich ein.
Zuerst bewegte er sich in langen, sanften Bewegungen. Ich konnte fühlen, wie jede Ader seines süßen Glieds meine enge, warme Fotze hinabglitt. Ich begann sehr laut zu stöhnen und bat ihn, härter und schneller zu werden. Langsam begann er, sein Tempo zu erhöhen, bis alles, was Sie hören konnten, das Pochen unserer Körper und das süße Stöhnen war, das von uns beiden tief aus dem Inneren kam.
Kevin packte mich und drehte mich um, meine tropfende Muschi stand gerade. Nicht lange danach kam er hinter mir her. Er schlug meine Muschi, als gäbe es kein Morgen. Wir waren in völliger Glückseligkeit, beide kurz vor dem Abspritzen. Meine Muschi zog sich wie ein Samthandschuh um seinen Schwanz. Es war das zweite Mal, dass ich kam und ich war mir sicher, dass er nach sehr langer Zeit gleich hinter mir sein würde. Als ich kam, verlangsamte er seine Schläge für eine lange Zeit und nahm es heraus. Er stöhnte seinen Namen aus voller Kehle, als er in meine immer noch triefende Fotze hinein und wieder heraus glitt.
Als ich herunterkam, fing Kevin an, kurze, schnelle Stöße in meine Muschi zu machen. Nach vier oder fünf Schlägen ging es tief in meine Fotze. Er kam heraus, wir holten beide tief Luft und waren beide völlig erschöpft. Ich drehte mich auf den Rücken und er brach auf mir zusammen.
Er rollte sich auf seine Seite und ich kuschelte mich neben ihn und zog eine Decke über uns. Er beugte sich hinunter und küsste meine Wange, dann flüsterte er leise in mein Ohr: Ich liebe dich. Wir fielen beide in einen tiefen Schlaf.
Ich wachte gegen Mitternacht auf und stellte fest, dass ich allein in meinem Bett war. Ich stand auf, immer noch völlig nackt und öffnete meine Schlafzimmertür, um die Dusche laufen zu hören. Ich ging leise ins Badezimmer. Als ich Kevin unter der Dusche sah, wurde ich wieder nass. Sie öffnete die große Duschtür und streckte mit einem Lächeln im Gesicht ihren Kopf heraus und fragte sexy: Möchtest du mitkommen? Sie fragte.
Fortgesetzt werden..
Wenn Sie denken, ich sollte einen zweiten Teil machen, kommentieren Sie bitte

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.