Lesbensex Im Freien Zwischen Geiler Muschi Und Jungen Liebhabern

0 Aufrufe
0%


MEIN GEHEIMES LEBEN VON WALTER
SCHALLPEGEL 1.
KAPITEL 1, KAPITEL-4
Eines Tages waren Leute in einem der Wohnzimmer; Ich weiß nicht, wo meine Eltern waren; Sie waren nicht im Zimmer und höchstwahrscheinlich draußen. Ein paar Cousins, mehrere Teenager, meine Schwester und ein Bruder, unter anderem, unsere Gouvernante und ihre Schwester wohnten bei uns und schliefen im selben Zimmer wie sie. Ich erinnere mich, dass die beiden zusammen ins Schlafzimmer gingen, meins war daneben. Es war Abend, wir tranken süßen Wein, Kuchen und Löwenmaul und spielten etwas, wo alle im Kreis auf dem Boden saßen. Ich war so kitzlig, dass ich fast Anfälle bekam, wir kitzelten uns gegenseitig auf dem Boden. Die Gouvernante kitzelte mich, und ich kitzelte sie. Wenn ich ins Bett gebracht werde, oder besser gesagt, wenn ich gehe, wie ich es damals alleine tat, Lass mich dich kitzeln gehen? Jetzt, in diesem Moment, als ich im Bett lag, nahm ein Dienstmädchen, entweder meine Mutter oder die Gouvernante, das Licht und schloß die Tür; weil ich immer noch Angst hatte, im Dunkeln ins Bett zu gehen und Mama zu rufen. Ich werde ins Bett gehen. Dann brachten sie das Licht, sie wollten diese Schüchternheit beenden, sie haben mich oft deswegen beschimpft und mich alleine ausgezogen, um mich davor zu bewahren.
Ich warte darauf, dass die anderen C******s ins Bett gehen. Mom behält alle Teenager bei sich im Zimmer. Das Kinderzimmer war auch im Obergeschoss; Wie gesagt, mein Zimmer war bei der Gouvernante.
Während ich im Bett lag, rief ich jemanden, der das Licht ausmachte, und die Gouvernante und ihre Schwester kamen. Er fing an mich zu kitzeln und seine Schwester auch, ich lachte, quietschte und versuchte sie zu kitzeln. Jemand schloss die Tür und kam dann zurück, um mich zu kitzeln. Ich trat gegen alle meine Klamotten und ich war fast nackt, bat sie, loszulassen, ich spürte ihre Hände auf meiner nackten Haut, und ich bin mir ziemlich sicher, dass einer von ihnen mehr als einmal meinen Schwanz berührte, auch wenn es versehentlich war. Schließlich rutschte mein Nachthemd bis zu meinen Achselhöhlen und ich krabbelte aus dem Bett, als sie mich kitzelten, und fiel mit meinem nackten Hintern zu Boden und lachte über mein Winden und Schreien.
Dann weiß nur Gott, was mich bewegt; Ich weiß nicht, was ich über das Scheißloch, die Neugier oder den Instinkt einer Frau gehört habe; Aber ich habe die Gouvernante erwischt? Er schlug die Beine übereinander, als er versuchte, mich zurück aufs Bett zu heben, und sagte: Genug, Baby, komm ins Bett und ich mache das Licht aus. Ich wollte nicht, die andere Dame half mir hoch, und ich hob meine Hände von den Unterröcken der Gouvernante, fühlte das Haar ihrer Fotze und etwas Warmes und Feuchtes zwischen ihren Schenkeln. Er ließ mich zu Boden fallen und zog sich von mir zurück. Ich muss mich mit beiden Händen an ihrem Unterrock und einer zwischen ihren Waden an deinem Oberschenkel festgehalten haben, rief sie laut? ?Artikel? Dann kam klatsch-klatsch-klatsch, eine Hand nach der anderen, zu mir. ? Fröhlich ? unhöflich ? Schlecht? ,? sagte sie und schlug mich bei jedem Wort? Es ist eine gute Idee, deiner Mutter zu sagen, geh sofort ins Bett, und ich bin ohne ein Wort ins Bett gegangen. Er machte das Licht aus und verließ mit seiner Schwester die Zimmer, was mich in schrecklicher Angst zurückließ. Ich wusste kaum, was ich falsch machte, aber ich hatte eine vage Ahnung, dass es strafbar war, ihre Hüften zu spüren. Ich war verblüfft von der weichen, pelzigen Stelle, wo meine Hand sie berührte, und ich dachte immer wieder, dass dort kein Hahn war, und ich fühlte eine Art Vergnügen bei dem, was ich tat.
Ich hörte sie laut reden und ohne Unterbrechung lachen. Sie reden über mich; Oh, wenn sie meiner Mutter sagen, Ah wofür habe ich getan Vor Angst zitternd sprang ich aus dem Bett, öffnete meine Tür und ging zu ihnen, lauschend; ihnen gehörte das Intervall; Ich hörte: Direkt zwischen meinen Beinen. Ich habe es gefühlt Er muss gefühlt haben; Ah Ah Ha Hätten Sie jemals gedacht, dass das kleine Monster so etwas tun würde? Beide lachten herzlich. Hast du ihr kleines Ding gesehen? sagte einer. ?schließen Sie die Tür, nicht geschlossen?; Außer Atem ging ich zurück in mein Zimmer und kletterte ins Bett, und als ich dort lag, hörte ich sie wieder von der Trennwand her vor Lachen brüllen.
Ich erinnere mich an das erste Mal in meinem Leben, dass ich eine schlaflose Nacht hatte. Die Angst, von mir erzählt zu werden, und die Angst vor dem, was ich getan hatte, hielten mich wach. Ich hörte die beiden Frauen lange reden. Das weiche, feuchte Gefühl, das ich in meinem Haar und für einen Moment in meiner Hand spürte, mischte sich mit meiner Angst. Ich wusste, dass ich die verborgene Seite einer Frau fühlte, daher kam das Pita und das war alles, was ich darüber nachdachte, soweit ich weiß, erinnere ich mich an kein obszönes Gefühl, nur an ein seltsames Vergnügen. .
Mein Interesse an der weiblichen Form muss seitdem stärker geworden sein, aber daran war nichts Sinnliches. Ich liebte es zu küssen, weil meine Mutter es bemerkte; Wann immer mich eine Cousine oder irgendeine Frau küsste, schlang ich meine Arme um sie und küsste sie weiter. Meine Tanten lachten, meine Mutter korrigierte mich und sagte, es sei unhöflich. Zu den Dienern? Küss mich? Eines Tages hörte ich meinen Paten sagen: Walter unterscheidet zwischen dem Schönen und dem Hässlichen, nicht wahr?
Ich hatte Angst, die Gouvernante beim Frühstück zu treffen, ich beobachtete sie und sah, wie sie über ihren Bruder lachte, ein paar Tage später beobachtete ich meine Mutter und sagte schließlich: Sag nichts zu der Gouvernante, die mich für etwas bestraft. Mama.? Ich habe nichts zu sagen, Walter. antwortete er, ?und ich verstehe nicht, was du meinst? Ich fing an, ihm zu erzählen, was mir durch den Kopf ging. Wovon redet c***d? Du träumst, dass irgendein Idiot dir etwas in den Kopf gesetzt hat, wird dein Dad dich verprügeln, wenn du so redest? Warum bist du gekommen und hast mich gekitzelt? Ich sagte. Ich habe dich ein bisschen gekitzelt, als du das Licht ausgemacht hast? er sagte: ’sei still.? Ich war fassungslos, und der Vorfall muss mir eine Weile entfallen sein, denn ich erzählte es meinem Cousin Fred später. Er dachte, ich müsse geträumt haben, und ich begann mich zu fragen, ob das wirklich geschah; Ich habe nicht viel darüber nachgedacht, bis ich anfing, mich für dieses Date an meine Kindheit zu erinnern.
Band 1, um mit Teil-1 Teil-5 fortzufahren
————-
Anmerkungen;
1. Während meines Arbeitsbesuchs in London, wo sich das Old Ancestral Home befindet, stieß ich auf einen Familienschatz. Unter anderem fand ich in der Schatzkammer einen Stapel Bücher, Tagebücher und Notizen, die klassische, hundertjährige, erotische Bücher, Romane und Zeitschriften enthielten, die möglicherweise von Meinen Vorfahren gesammelt wurden. Alle sind zeitlos und wertvoll. Ein Muss für alle Erotik-Liebhaber.
2. Aus der oben genannten Sammlung ist My Secret Life, geschrieben von Walter, erstmals 1888 veröffentlicht, eine Erinnerung an einen Gentleman.
3. Das Buch My Secret Life wurde von Walter geschrieben. Die Identität von Walter ist unbekannt. d.h. die ursprünglichen Autoren sind bereits tot oder unbekannt.
4. Geschrieben von Walter, ist My Secret Life die Memoiren eines Gentlemans über die sexuelle Entwicklung und die Erfahrungen des Autors im viktorianischen England. Es wurde ursprünglich als Sonderausgabe von elf Bänden auf Kosten des Autors veröffentlicht, einschließlich eines unvollständigen Index, der im Laufe von sieben Jahren ab 1888 erschien.
5. 11 Bände mit insgesamt 184 Kapiteln, ohne die Einführung und das Vorwort.
—————-

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert