Ihre Weißen Strümpfe Und Ihr Hohes Stöhnen Machen Mich Verrückt. Morgenüberraschung Für Paula.

0 Aufrufe
0%


Brave Naughty Pyjama Party 3 (Mff, ff, Exhibitionist)
Zusammenfassung – Der zweite Tag der Brave, Naughty Pyjama Party geht weiter Im Einkaufszentrum mit zwei heißen Teenagern, Cindy und Stacy. Wo es richtig gewagt und sehr frech wird
Vorherige Folge? Cindy und Stacy haben Spaß im Park und kaufen ein Auto von Mr. Wilson.
Notiz ? Dies ist ein Werk der Fiktion, Fantasie und sexuellen Fantasie. Es basiert nicht auf realen Personen oder realen Ereignissen. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um diese Geschichten lesen zu können. Der Autor duldet keine sexuellen Aktivitäten zwischen Personen unter 18 Jahren im wirklichen Leben. Es ist in Ordnung, Fantasien zu haben, aber eine Fantasie in die Realität umzusetzen, kann Leben ruinieren. Sei kein Werkzeug im Leben anderer
Cindys High Heels klickten auf den harten Böden, als sie das Einkaufszentrum betraten. Als Stacy die Stimme hörte, wurde ihr klar, dass sie auch Absätze brauchte ?Erste Station, Schuhgeschäft? rief Stacy.
Sie gingen in ihr Lieblingsgeschäft und sahen sich die Schuhe an. Stacy hat ein paar Paare gefunden, die sie mag, Cindy auch Beide liebten kniehohe Stiefel. Wie viel sollten wir deiner Meinung nach ausgeben? fragte Cindy, betrachtete die teuren Preisschilder und deutete auf Mr. Wilsons Kreditkarte.
Nun, er wollte uns zweihundert geben, das war’s also wenigstens. Meine Brüste sind das Doppelte wert; Denke er ist im Auto voll auf seine Kosten gekommen?
Hm, denke ich. Wir können bei Bedarf immer etwas zurückgeben. überlegte Cindy.
Oder ihm unsere Muschi zeigen?,? Stacy grinste.
Kann ich Ihnen helfen, meine Damen? Die Mädchen drehten sich um und sahen einen hübschen Angestellten neben sich stehen. Er überprüfte sie definitiv und blinzelte nur auf ihre harten Brüste. Mein Name ist Stan, was kann ich für euch junge Filmstars tun? Er spottete, als er bemerkte, dass die Mädchen im Laden ihre Sonnenbrillen trugen.
Fick meinen Verstand, dachte Stacy. Dann sah er über seine Sonnenbrille hinweg und sagte: Hm, gibt es hier sechs Größen?
Für mich ist es halb acht, bitte? Cindy liebte es. Sie gaben ihm die Schuhe ihrer Wahl.
?Er ist heiß,? sagte Cindy und überprüfte ihren Hintern, als sie wegging.
?Ich habe ihre erste Hündin gesehen? antwortete Stacy scherzhaft.
Stan eilte mit Schuhkartons zurück. Wenn Sie, meine Damen, Platz genommen haben, können Sie es versuchen.
Die Mädchen merkten plötzlich, dass sie in einer Sackgasse steckten. Mit ihren kurzen Röcken und ohne Unterwäsche würde er definitiv ihre nackten Fotzen sehen
Stacy entschied, dass es ihr egal war; es kann Spaß machen ?Ich zuerst? er weinte. Sie sprang auf den Stuhl, ihre Brüste hüpften und ihre Brustwarzen verhärteten sich. Cindy setzte sich neben Stan, um ihre Reaktion besser beobachten zu können. Mit seiner dunklen Sonnenbrille konnte der Angestellte nicht sagen, ob sie ihn beobachteten.
Der junge Mann hockte sich vor Stacy. Die Stühle, auf denen er saß, waren ein paar Zentimeter über dem Boden, sodass ihre Augen auf gleicher Höhe mit seinem Schritt waren. Einer der Vorteile ihres Jobs war es, einen Blick auf die Röcke der Dame zu werfen. Stans Lieblingserinnerung an Masturbationsmaterial gehörte einer etwas betrunkenen Frau, die einmal in den Laden kam und ihm arrogant oder unbewusst einen langen, ungehinderten Blick auf ihre Höschenfotze gewährte. Er erinnerte sich lebhaft an die tiefen Linien seiner flauschigen Katzenlippen und die wilden Schamhaare, die zu beiden Seiten seiner feuchten, duftenden Grube entkamen. In seiner sich ständig weiterentwickelnden Fantasie flirtete er weiter mit ihr, bis sie ihn zum Lagerhaus schleppte und ihn immer wieder fickte. Seitdem ist es eine Herausforderung für ihn, seinen Schwanz weich zu halten und gleichzeitig den weichen, mit Nylon überzogenen Fuß einer Frau in Form eines langen, wohlgeformten Beins unter ihrem Rock zu halten, immer in der Hoffnung, ein bisschen mehr zu sehen. Enttäuscht hielt Stacy ihre Beine zusammen, als sie eine Sandale auszog und einen wunderschönen schwarzen Pumps anzog. Es passt perfekt.
Kann ich bitte das andere Bein haben? Sie fragte. Stacy hob langsam ihren anderen Fuß, die Beine leicht auseinander. Cindy beobachtete ihn aufmerksam und gab vor, auf ihre Nägel zu schauen.
Der Angestellte schaute sofort zwischen Stacys Beinen hindurch, schaute dann schnell nach unten, um sich ihre Füße anzusehen, und tauchte dann langsam wieder auf. Als er die kurzen Röcke der Mädchen sah, wusste er, dass er ein Fest feiern würde Er konnte jedoch nichts sehen, seine Beine waren immer noch zu dicht beieinander. Wünschte, die Beleuchtung wäre besser. Hier, probier sie aus, sagte sie, lächelte ihn an und starrte ihn dann mit ihrem Kopf zwischen ihren Beinen an, als ob sie auch aufstehen wollte. Stacy, die immer noch saß, stellte ihre Füße auf den Boden, spreizte langsam ihre Beine ein wenig und stand auf. Stan dachte, er hätte eine nackte Fotze gesehen
Stacy ging hin und her. Stan war begeistert, auf ihren heißen Arsch starren zu können, während er herumstolzierte. Sie wiederholten die Aufführung mit dem nächsten Paar. Er konnte sein Glück kaum fassen Es war wahr, sie trug kein Höschen
?Mein Schreibtisch,? sagte Cindy, die auch etwas Spaß haben wollte. Stacy beobachtete, wie Stan seine Aufmerksamkeit auf Cindy richtete. Er war ein wenig eifersüchtig. Immerhin hat er es getan? erstmal sehen
Als Cindy sich mit fest verschränkten Beinen auf den Stuhl setzte, stellte sie fest, dass sie es satt hatte, immer die vernünftige Person von ihnen beiden zu sein. Sie war immer eifersüchtig darauf gewesen, dass Stacy die Erste war, die neue Dinge ausprobierte und alle Risiken einging. Cindy benahm sich wirklich gerne wie eine heiße Schlampe und entschied, dass es an der Zeit war, ihr konservatives Verhalten zu ändern Er begann damit, seine Beine zu lockern. Sie öffneten sich ein wenig. Der Angestellte zog einen Schuh an, passte den Riemen an und verlangte dann nach dem anderen Fuß. Sie spreizte ihre Beine etwas weiter und schob ihr langes Bein impulsiv nach oben, wobei sie ihre Zehen an seinen rieb. Er schaute zwischen ihre Beine, tat so, als ob er den anderen Riemen zurechtrücken würde, und versuchte zu erkennen, was dort verborgen war. Was denkst du, Sta..Stephanie? Cindy entschied, dass sie nicht ihre richtigen Namen verwenden sollten.
Sie stehen dir großartig, meinst du nicht, Stan? sagte.
?Ähm, ja, ich finde sie sehen sehr schön aus? Stan reagierte, indem er versuchte, Cindys Muschi anzusehen, während er vorgab, auf ihre Füße zu starren.
?Ich weiß nicht?? sagte Cindy. Nur um seine Aufmerksamkeit zu erregen, spreizte sie ihre Beine etwas weiter und stellte dann einen Fuß auf ihr Knie, wie sie es im Park tat, und überließ nichts der Fantasie von Stan. Er spielte geistesabwesend mit dem Riemen. Ihre Beine waren gespreizt und ihr Rock war offen und enthüllte ihre nackte Fotze. Der Angestellte sah seine leuchtende Katze ungläubig an
?Diese verdammte Schlampe? sagte Stacy zu sich. ?Ich werde es ihm zeigen? Entschuldigung, Stan? ?, Hallo?? Sie liebte es. Er verlor sich, als er Cindys warme, nasse Katze anstarrte, blind und taub für die Welt um ihn herum. Er schnippte mit den Fingern und rief laut: Stan
Oh ja, tut mir leid. Er wandte sich an Stacy. ?Was kann ich für Dich tun??
Schwarze Overknee-Stiefel bitte. Stan stand widerwillig auf und ging die Stiefel holen; Die harte Beule in seiner Hose war sehr deutlich.
Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, Cindy Stacy zischte.
Glaubst du, er hat etwas gesehen? fragte Cindy mit einem Grinsen. Sie benahm sich wie eine kokette Schlampe und sie wusste es.
Was hast du nicht gesehen, Schlampe? Stacy schüttelte ungläubig den Kopf. Das war nichts wie sein Freund
Fehler Nummer drei? sagte Cindy, ganz zufrieden mit sich.
Stan kam in Stiefeln zurück und hockte sich wieder zwischen Stacys Beine. Er zog beide Pumps aus und bot ihr die Stiefel an. Oh, ich brauche Hilfe, bitte? sagte. Stan hob mit weit aufgerissenen Augen den Stiefel für sie. Stacy hob ihr Bein hoch, um ihren anmutigen Fuß in den Kofferraum zu stellen. Ein Bein nach unten, das andere nach oben, ihr Rock reichte ihr bis zu den Hüften. Jetzt wurde ihre nackte Fotze von den Neonlichtern im Laden hervorgehoben. Stan konnte deutlich ihre süßen, nassen Lippen und sogar die weichen, blassen Haare in ihrer Spalte sehen
?ACH DU LIEBER GOTT? Cindy dachte. Die nasse Muschi deines Freundes wurde im Laden komplett entblößt. Jeder, der vorbeiging, konnte es sehen. Stan blieb stehen und sah sie an. Er glaubte sogar, es riechen zu können. Sein Penis begann zu pochen.
Hilf mir Stan, es? sagte Stacy und plante sorgfältig ihre nächsten Aktionen. Er steckte seinen Fuß in den Stiefel, was ihm das Rutschen erschwerte.
Stan versuchte, den schweren Stiefel von seinem Fuß gegen seine nackte Wade und Wade zu schieben. Die Wucht seiner Taten ließ sein Bein noch höher steigen Die Katzenlippen öffneten sich ein wenig und zeigten innen einen Hauch von nassem Rosa Sie öffnete ihre Fotze noch mehr, indem sie ihren anderen Schenkel nach außen drehte Dann schob Stacy ihren Hintern auf dem Stuhl zu ihm, zog ihren Rock hoch und brachte ihre Fotze nah an ihr Gesicht. Stan atmete tief durch die Nase ein und schnupperte an ihrem Moschus Der Geruch von heißer, nasser, junger Muschi betäubte ihn. Er wollte sein Gesicht in ihre süße, saftige Essenz tauchen und daran lecken, bis er Sahne im ganzen Gesicht hatte Sein Penis rieb an seiner Unterwäsche. Das Sperma lief aus und begann durch ihre Unterwäsche zu sickern.
In dem Wissen, dass sie genug gesehen hatte, beugte Stacy ihren Fuß nach unten, streckte ihr Bein, und der Stiefel rutschte leicht. Er betrachtete seine harte Beule und bemerkte den nassen Fleck auf seiner Hose.
?Nun, noch einer? sagte. Dann wiederholte er seine Handlungen mit dem verwirrten Angestellten. Diesmal spreizte er seine Beine noch weiter. Seine Fotze glühte im Licht. Stan gab nicht vor, seinen lustvollen Blick zu verbergen. Stacy lächelte, aufgeregt über ihre neu entdeckte Fähigkeit, einen Mann zu überraschen und zu bezaubern. Als er wiederholt den Schwanz an Stans Hose pulsieren sah, hatte er einen ungezogenen, gewagten Gedanken. Als er den Fuß senkte, zielte er aus Versehen auf die harte Beule in seiner Hose, genau die wachsende nasse Stelle. Er drückte die Spitze seines Stiefels fest gegen den Kopf des Hahns. Er hielt sie für einen qualvollen Moment fest und ließ dann langsam seinen Fuß über sie gleiten, aber zuerst stellte er einen langen, festen, endgültigen Kontakt her. Ups, tut mir leid sagte. Stan zitterte und wäre beinahe gestürzt. Stacy stand auf und erlaubte ihm, ihre Katze sehnsüchtig anzustarren. Er schien zu zucken. Stacy ging herum, wackelte ein wenig mit ihrem Hintern und sagte: Ich mag sie sagte. Ich werde sie zu Hause tragen. Ich nehme auch die schwarzen Pumps.
Äh, ich nehme die schwarzen und roten Riemchenabsätze. Cindy war genauso fassungslos wie der Beamte.
Als Stan aufstand, sahen die Mädchen auf die Nässe, die sich über seine Hose ausbreitete. Es war mehr als Vor-Sperma. Er spritzte dicken, nassen Kleber in seine Hose Er spürte, wie die enorme Ladung in seine Eier tropfte, als er schnell aufstand, die Schuhe zusammenraffte, seinen Schritt hinter den Kisten versteckte und die Mädchen zum Safe führte. Dankbar versteckte sie ihr Mittelteil hinter der Theke und fing an, ihre Einkäufe zu stehlen.
?Nassstelle Nummer eins? flüsterte Stacy und ging ein paar Schritte hinter dem Offizier her. ?Spiel, Satz und Sieg? Sie lächelten Stan strahlend an, genossen ihren Auftritt, ihre offensichtliche Verlegenheit und die aufregende Wirkung, die ihre jungen, frischen, jugendlichen Körper auf Männer hatten. Sie fühlten sich selbstbewusst und irgendwie überlegen, besonders gegenüber dem jungen Mann, der vor ihnen stand.
Meine Damen, ich habe meinen Mitarbeiterrabatt ausgenutzt, 50 Rabatt. Stan sagte, er sei dankbar für ihre Leistung.
?Vielen Dank? sagte Stacy. Er fing an, all die Vorteile zu erkennen, die das Pissen eines Hahns mit sich bringt
?Nein Danke? sagte Stan und betonte das Wort du. Er meinte es. ?Komm wieder? automatisch hinzugefügt.
?Nein, du ejakulierst wieder? Stacy lächelte ihn an und zwinkerte ihm zu. Sie wackelte für ihn mit ihren Brüsten und sie verließen den Laden.
Oh mein Gott, bist du eine gottverdammte Hure? Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast? rief Cindy.
?Hast du ihr Gesicht gesehen? sagte Stacy. ?Das hat so viel Spaß gemacht?
Hast du seinen harten Schwanz und seinen Spermafleck gesehen? sagte Cindy. Ich weiß, das macht wirklich Spaß, aber meine Muschi ist so heiß Ich muss so dringend ejakulieren?
Beeil dich, lass uns zu Fredrick gehen und dann lass uns nach Hause gehen Sie gingen durch das Einkaufszentrum, ihre fast nackten Brüste hüpften und ihre engen Ärsche hüpften. Fast jeder Mann hielt an, um nach ihnen zu sehen. Mädchen liebten Aufmerksamkeit. Verdammt, ich glaube, mir geht die Muschi aus, Stacy?, flüsterte Cindy.
?Ich auch Vielleicht lasse ich es auf meine neuen Stiefel tropfen, um sie aufzulösen?
Cindy grunzte und stellte sich vor, wie das Wasser ihrer Freundin über ihren Rock, ihre Hüften und auf ihre neuen Stiefel tropfte
Sie brachen in Fredrick’s Hollywood ein und fingen an, sexy Sachen zu kaufen. Höschen, BHs, Badeanzüge, Strapse, Netzstrümpfe und sexy Pyjamas. Dann kurze, enge Kleider und sexy Jeans. ?Cindy, schau dir das an, nähe ein ouvert-Höschen und einen Busen-BH? Habe auch ein paar davon gekauft. Sie eilten in die Umkleidekabine, um alles anzuprobieren, und wechselten sofort die Kleidung, die nicht passte. Als sie den zweiten Satz Outfits anprobierte, ließ Cindy ihre neue Unterwäsche fallen, hob ihren Rock und begann, ihre Fotze zu reiben. ?Stacy? Sie flüsterte. ?Herkommen? Stacy war in der seitlichen Umkleidekabine und gesellte sich schnell zu ihrer Freundin.
?Was ist das Problem?? flüsterte sie und dachte, ihre Freundin sei verletzt.
Ich kann es kaum erwarten; Jetzt musst du mich essen? Cindy lehnte an der Wand und rieb sich heftig ihre nackte Fotze.
?Bist du böse? Auf dem Schild steht: Eins-zu-eins-Zimmer? Du wirst uns feuern lassen
Ich bin so geil Stacy, ich kann es kaum erwarten Cindy begann zu stöhnen.
?Scheisse Es ist deine Schuld, dass du gewartet hast, Cindy. Ich kann es nicht Deine Muschi wird mein Make-up beflecken und wir haben nichts als unsere Brüste und Ärsche mitgebracht?
?Bitte? Hilf mir? Cindy bat und rieb ihren Schritt.
?Oh, in Ordnung Aber sei RUHIG? warnte Stacy. Er ersetzte Cindys Finger durch seine eigenen und fing an, mit der heißen, dampfenden Fotze ihrer Freundin zu spielen. Der Raum hatte gerstenlange Wände, die höher waren als die Köpfe. Die Tür ging nicht einmal bis zum Boden.
Bist du geile Schlampe? Stacy näherte sich, flüsterte ihrer Freundin etwas ins Ohr und drückte Cindy gegen die Wand der Umkleidekabine.
?Ja? sagte Cindy. Er schaute über Stacys Schulter, um die Bilder in seinem Ganzkörperspiegel zu sehen. Cindys Rock hob sich und sie stand mit einem Fuß auf der kurzen Bank, was ihre Fotze vollständig zugänglich machte. Er konnte deutlich sehen, wie die Finger an Stacys durchnässter nasser Wunde arbeiteten.
?Sag mir? Stacy hörte auf, mit den Fingern zu wackeln und erkannte die sexuelle Kraft und Kontrolle, die sie jetzt über ihre Freundin hatte.
?Ja Ja, ich war klein? zischte Cindy und drückte ihren Schritt gegen Stacys Handfläche.
?Du geil was…??? spottete Stacy.
Ich? Ich bin eine geile Schlampe Eine geile Fickschlampe? Cindy flüsterte durch zusammengebissene Zähne.
Stacy fing wieder an, ihn zu fingern. Sag mir, dass du ein dreckiger Schwanzlutscher bist?
?Ich bin ein dreckiger Schwanzlutscher, eine dreckige Schwuchtel? Cindy stöhnte wieder ?Mmmm?
?Gute kleine Hündin? Stacy kniff in ihre Brustwarze und spielte weiter mit ihrer heißen Fotze. Sag mir, magst du Sperma?
?Ja?
?Sag es mir, sagte ich? Stacy kniff ihren Kitzler hart
?Ja Ich bin eine Schlampe, die Sperma verbrennt, wenn ich abspritze Verdammt? Cindy überschritt jetzt die Grenze. Ich will Schwänze lutschen und Sperma essen. Ich will über mein ganzes Gesicht spritzen Ich will einen Schwanz in meinem Arsch Ich will einen Schwanz in meinem Arsch und in meinem Mund, er füllt mich mit einer heißen Männerladung ab? Als Cindy ankam, begann sie lauter zu stöhnen ? Oh oh oh Verdammt verdammt verdammt? Seine unterdrückten Wünsche hatten ihn überwältigt. Stacy fingerte ihre Freundin weiter und steckte wiederholt ihre Finger in seine enge Möse. Er zerschmetterte Cindys Klitoris mit seinem Daumen, und als er Cindy nach Luft schnappen hörte, begann er, ihre geschwollene Klitoris zu bewegen und drückte die schleimige Kappe wiederholt gegen sie. Cindy stieß ein langes leises Stöhnen aus und kam
?Ah, ah, ah? Cindy keuchte, ihre Beine waren schwach. Er lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand und stellte seinen Fuß auf die Bank, um das Gleichgewicht zu halten. Stacy schob ihre Finger in Cindys Fotze und drückte ihre offenen Lippen auf ihre.
?Mmmmmffff? Cindy sprach auf ihren Lippen, als eine weitere Welle des Orgasmus sie traf
Plötzlich hörten sie Schritte und hörten, wie sich jemand laut räusperte. Dann sagte eine autoritäre Stimme: Ist dort alles in Ordnung? Nur einer in einem Raum, bitte?
Stacy bedeckte Cindys stöhnenden Mund mit ihrer Hand. Ein gedämpftes ?Mmmph, mmmmph? Cindys Orgasmus war im weiteren Verlauf zu hören
?Oh, alles in Ordnung? sagte Stacy und dachte schnell nach. Ähm, mein Freund hat sich den Knöchel verstaucht und ich bin gekommen, um ihm zu helfen Stacy manipulierte weiter die Fotze ihrer Freundin
?Geh bitte raus? Der Angestellte wurde langsam misstrauisch, hörte das Stöhnen und sah zwei perfekte Paar Füße unter der Tür.
Ah, sie ist immer noch nackt, Moment mal? Stacy nahm ihre Hand von Cindys Mund, um sie zu warnen, und sah sie mit einem wilden Blick in ihren Augen an. Cindy unterdrückte ihr lustvolles Stöhnen, als sie Stacys Finger durch ihre eigenen ersetzte, bevor die Wellen sie verließen und ihren Orgasmus beendeten. Er lehnte sich an die Wand. Stacy half Cindy, ihre Kleidung zu glätten, gab Cindy einen harten, feuchten Kuss und öffnete die Tür.
Es ist jetzt besser, danke. sagte Stacey und errötete.
Der sexy alte Angestellte bemerkte sofort den üppigen Duft, der aus dem kleinen, geschlossenen Raum strömte und sagte, um seinen Verdacht zu bestätigen. Ich bin sicher, er fühlt sich jetzt viel besser?
Der Angestellte sah die beiden Mädchen von Kopf bis Fuß an und bemerkte ihre Verlegenheit, ihre unordentlichen Kleider, kurzen Röcke und engen Brüste. Sie waren das Abbild jugendlicher Sexualität. Du hättest mich fragen können, ob du die Toilette der Angestellten benutzen darfst, sagte sie wehmütig. es ist viel spezieller; und viel größer. Vielleicht kann ich das nächste Mal mitkommen, Schatz? Er zwinkerte ihnen zu und lächelte.
Die Mädchen schnappten sich schnell ihre Sachen und verließen die Umkleidekabine. ?Lass ‚uns hier abhauen? sagte Cindy mit leiser Stimme.
Cindy, nein, noch nicht, komm zuerst hier entlang flüsterte Stacy ihrer Freundin zu, als Cindy zur Kasse rannte. Cindy folgte ihm in eine Ecke des Ladens. ?Aussehen Letzte Woche hier gefunden?
?Fuck-n-A? sagte Cindy. ?Vibratoren Holen wir uns eins?
?Welche Größe denken Sie? , fragte Stacy. Sie sahen sich die große Auswahl an und versuchten herauszufinden, welche am besten zu ihren schmalen Löchern passte.
Woher weiß ich, welche Größe es ist? flüsterte Cindy. Ich habe immer nur deine fette Zunge in mein verficktes Loch gesteckt Dicke Zungengröße, schätze ich? Aber noch größer?
Stacy hat den Größten. Es war etwa einen Fuß lang und sehr dick. Das ist perfekt für dich und dein lockeres Schlampenloch. grinste.
du Schlampe Verdammt, lass uns was holen. Eines für dein Haus, das andere für meins? Sie wählten sofort mehrere verschiedene Vibratorgrößen aus, konnten sich nicht für jeweils einen Vibrator entscheiden. ?WTF,? Auf dieser Kiste steht Fernbedienung, rief Stacy aus.
Holen Sie es einfach ab und bringen Sie mich nach Hause. TROPFT meine verdammte Muschi? Sie gingen mit vollen Armen auf die Kasse zu.
?Wir haben die Batterien vergessen?
?Geh und hol sie?
?Aussehen Perücken Holen wir uns eins? sie fingen schnell einen langen schwarzen und einen langen gelben.??Chuck? Wenn Sie die Rechnung sehen? Wird gefickt? sagte Stacy, besorgt, als sie sah, wie die Gesamtkosten ihres Kaufs stetig stiegen.
Die alte Frau schüttelte ungläubig den Kopf, als sie sexy Sachen nacheinander in die fast überquellenden Einkaufstüten stopfte. Die Dame nahm ihre Kreditkarte, sah nach und ließ die Quittung unterschreiben.
?Anfrage? Ein Gutschein, mit dem Sie 30 % Rabatt auf Ihren nächsten Einkauf erhalten? »Hey«, sagte er und stopfte den Coupon zusammen mit der Quittung in eine Tüte. Mein Name ist Karen, ich arbeite jedes Wochenende von zehn bis Feierabend. Stellen Sie sicher, dass Sie mich wollen, okay? Gibt es ein paar Dinge, die ich dir zeigen möchte? Auf der Rückseite denke ich, dass Sie sie mögen werden. Sie blähte ihre Brust leicht auf und zwang ihre großen Brüste über ihre enge Bluse.
?Bieten Sie Privatkunden Mitarbeiterrabatte an? Sie fragte. Cindy zog ihn weg, bevor der geschockte Angestellte antworten konnte. Sie gingen hastig und wackelten mit dem Hintern aus dem Laden, aus dem Einkaufszentrum und in Chucks Auto, das mit Paketen beladen war. Sie konnten es kaum erwarten, nach Hause zu gehen und alles auszuprobieren Plötzlich blieb Cindy mitten auf dem Parkplatz stehen.
Stacy, wo verstecken wir das alles vor unseren Eltern? fragte Cindy, die ihre Notlage verstand.
Ach verpiss dich Ich weiß nicht.? sagte. Keller vielleicht? Garage? Unsere Schließfächer in der Schule? Verdammt Begrabe sie im Garten. Darum kümmern wir uns später, okay?
?Ja tut mir leid. Sollen wir einfach Spaß haben? sagte Cindy. Hey Hure. Ich kann es kaum erwarten, dich in deinen neuen Outfits zu sehen?
Ja, und ich kann es kaum erwarten, einen dieser fetten Vibratoren in deinen versauten Arsch zu bekommen sagte.
Auch Cindy konnte es kaum erwarten
Sie fuhren im Auto weiter und fanden Chuck für den Moment geduldig. ?Nun, das hat nicht lange gedauert? sagte sie, nachdem sie aus dem Auto gestiegen war, um mit ihrem Rucksack zu helfen. ?Schöne Schuhe,? fügte er hinzu und betrachtete sie von oben bis unten. Sie legen viele Taschen in den Kofferraum. Habt ihr neue Unterwäsche gekauft, Mädels?
?Oh ja,? antwortete Stacy. ?Und andere Dinge, die dir gefallen könnten?,? sagte Stacy und versuchte, den Schock ihres Kaufs abzumildern. ?Hier ist die Rückseite Ihrer Karte und Ihre Chips?,? Die Mädchen standen nervös da und warteten auf seine Reaktion. Er schaute auf Quittungen, schaute eher auf Artikel als auf Kosten. Schließlich sah er sich die Summen an und sagte: Wow, ist das viel mehr, als ich erwartet hatte?
Können wir etwas Ba haben? Cindy war erschrocken, aber Stacy schwieg? mit einem schnellen Ellbogen an seine Rippen.
Stacy streckte die Hand aus und umfasste kalt ihre Brüste und kniff fest in ihre Brustwarzen. Er sah Chuck an und sagte sexy. ?Wir haben ein paar Unterwäsche gekauft, aber noch nicht getragen… Willst du einen Blick darauf werfen?? Sie nahm ihren Rock und zeigte ihm mitten im Park ihre nackte Fotze.
Hmm, vielleicht können wir etwas ausmachen? sagte Chuck. Die Mädchen kicherten und stiegen ins Auto. Chuck startete das Auto und fuhr sie nach Hause.
Stacy war immer noch zwischen den dreien. Er bückte sich und drückte Chuck einen Kuss auf die Wange. Danke, Onkel Chuck? dass du uns so viele Dinge nehmen lässt. Er benutzte immer denselben Trick bei seinem Vater. Sie schaute auf ihren Schoß und bemerkte die Flecken auf ihrer Leistengegend. Er wusste, dass sie noch nie dort gewesen waren. Er erkannte, dass Männer so berechenbar sind, dass er sich mit einem Grinsen dachte: ?pre-DICK?
Nasse Stelle Nummer zwei von vorhin in Cindys Ohr. Sie flüsterte. Cindy bückte sich und betrachtete Chucks nassen, fleckigen Schritt.
Ihr Mädels sagtet ihr wollt mir was zeigen? , fragte Chuck ohne Verlegenheit. Die Mädchen drehten sich einander zu, ihre grünen Augen wurden blau und nickten stumm zustimmend, grinsten und nickten schnell. Schließlich mussten sie Herrn Wilson das ganze Geld zurückzahlen, das er ausgegeben hat, richtig?
Keine Berührung, erinnerst du dich? sagte Cindy, ihre Hände umklammerten den Saum ihrer Bluse.
?Sicherlich. Aber fühl dich frei, dich so oft zu berühren, wie du willst, oder? Chuck liebte es.
?Okay Mädels, Zeit rauszugehen und zu spielen? sagte Cindy, als sie ihr Shirt auszog und ihre großen Brüste in der Sonne baumeln ließ. Stacy knöpfte ihr Oberteil auf und ließ auch ihre Brüste los. Beide Mädchen fingen an, ihre Brüste zu massieren und spielerisch in ihre Brustwarzen zu kneifen, sie griffen sogar nach den Brüsten der anderen. In der Öffentlichkeit fast nackt zu sein, fühlte sich so ungezogen an Die Mädchen schauten auf die entgegenkommenden Autos und fragten sich, ob sie gesehen werden könnten. Chuck tat sein Bestes, um sein Auto auf der Straße zu halten, und behielt die harten, nackten Titten in seinem Auto im Auge, die vollständig freigelegt waren.
Plötzliches Hupgeräusch hören? Cindy und Stacy blickten aus dem Auto neben ihnen und sahen zwei junge Männer in einem Pickup, die sie mit großen Augen ungläubig anlächelten Beide Mädchen rutschten abrupt auf ihre Sitze, um ihre Nacktheit vor den lasziven Jungs zu verbergen, aber insgeheim waren sie überglücklich über die Gefühle. und enthusiastische Stimmen der Bewunderung von den jungen Männern. Sie bemerkten nicht, dass Chuck ihre nackten Teenager-Fotzen deutlich sehen konnte, als das Ledersofa ihre nackten Ärsche umfasste und ihre kurzen Röcke noch höher steigen ließ
Chuck war kurz erschrocken von ihren nackten Fotzen und bog dann schnell nach links ab und warf die geilen Jungs in das nächste Fahrzeug. Er musste sich auf die Titten und die Muschi konzentrieren; nicht verrückte, gestörte Kinder im Auto neben dir. Die plötzliche Wendung veranlasste die Mädchen, von der Couch zu rutschen, und Stacys saftige Fotze wurde enthüllt, als sich ihr Rock hinter ihrem Arsch zusammenrollte. Chuck sah auf das Leckerli vor ihm und wich plötzlich wieder aus, um sein Auto wieder auf die Straße und in die Spur zu bringen
Hat etwas deine Aufmerksamkeit erregt, Onkel Chuck? sagte Stacy, die bemerkte, dass sie nackt war und kicherte. Die Mädchen lachten noch lauter. Stacy entblößte ihre junge Fotze und sonnte sich in der kühlen Brise auf ihrer warmen Möse. Brustwarzen noch mehr verhärtet.
Cindy bemerkte Chucks Reaktion auf Stacys nackte Fotze und wurde nicht von ihrer schauspielerischen Prostituierten-Freundin zurückgelassen. Sie rutschte tiefer in ihren Sitz, hob ihren Rock und zeigte ebenfalls ihre Fotze. Entschlossener denn je, seinen Freund zu besiegen.
Schau dir meine an, Onkel Chuck ACH DU LIEBER GOTT Ich bin klatschnass Es ist heiß? Cindy schob ihren Finger in ihre Spalte und zeigte dann ihre schlüpfrigen, nassen Finger und leckte sie sauber, darauf bedacht, auf ihre Kosten zu kommen.
Stacy begrüßte den Wettbewerb. Sie fuhren eine Weile schweigend, ihre Brüste und ihre Muschi entblößt, während Stacy versuchte, herauszufinden, wie sie ihre Freundin herunterholen konnte. Endlich entschied er, was zu tun sei. Sie würde vor ihm masturbieren
Onkel Chuck Aussehen? sagte Stacy. ?Ich bin auch nass? Er grub zwei Finger tief in sein Loch und fing an zu stöhnen. Als sie sah, dass ihre Augen fast aus ihrem Schädel heraussprangen, fing sie an, ein Orgasmusgeräusch vorzutäuschen. Das Geräusch, wie du deine Finger in mein verdammtes Loch steckst, erfüllte das Auto. Er stöhnte laut, als hätte er einen Orgasmus. Oh, ich bin ejakuliert, Onkel Chuck, ich bin ejakuliert Sie fing an, sich auf der Couch zu wälzen, stöhnend, drückte ihre Brüste und schraubte ihr dampfendes, nasses Loch. Der warme, feuchte Katzenduft erfüllte die Luft. Crush, Crush, Crush, sagten seine Finger.
Cindy schaute. Er überlegte, sich seinem Freund anzuschließen, aber er war noch nicht bereit, so weit zu gehen. Sie wusste, dass Stacy vor ihnen beiden abspritzen würde, wenn sie nicht eingreifen würde.
Okay, Stacy, halt, halt Du hast gewonnen Ich will nicht, dass du jetzt schon ejakulierst, ich will Du hast gewonnen, okay? Cindy bat ihn. Er wollte die heiße Muschi seines Freundes für sich und wollte sie jetzt nicht teilen.
?Ha Ich bin der Gewinner? , schrie Stacy, schlug mit ihren klebrigen Fingern und bewegte dann ihre Finger immer wieder auf und ab und rieb ihre beiden geschwollenen, erigierten Brustwarzen.
?Nein, ich habe gewonnen? murmelte Chuck, zog seinen harten Schwanz und streichelte jemanden und wünschte sich, er könnte seinen Mut auf die beiden sexy nackten Teenager werfen.
Fehler Nummer vier? sagte Stacy laut und sah auf ihre gespannte Leistengegend.
Die Mädchen hörten auf zu spielen, aber ihre Brüste und Fotzen ?Onkel? sie ließen es offen. Sie begannen zu diskutieren, wo sie all ihre neuen Sachen verstecken könnten. Sie brauchten einen Ort, der sicher, aber für sie leicht erreichbar war. Sie beschlossen, einige in ihren Schließfächern in der Schule zu verstecken, damit sie sich umziehen konnten, wenn sie dort ankamen. Gelegentlich rieben sie ihre Fotzen oder kniffen ihre Brustwarzen. Es schien jetzt so natürlich, ihre Brüste und ihre Muschi in der Öffentlichkeit zu zeigen.
Als sie nach Hause kamen, hielt Chuck an und öffnete den Kofferraum, damit die Mädchen ihre Sachen holen konnten. Die meisten deckten sich jedoch zu und stiegen aus dem Auto.
Chuck sagte: Weißt du, ich habe darüber nachgedacht, wie ich dir bei deinem Problem helfen kann. Er fuhr fort: Du kannst all die guten Dinge, die du willst, in meinem Haus aufbewahren.
Aber wir können dein Haus nicht betreten, wann immer wir wollen sagte Cindy.
Nun, ich kann euch definitiv einen Schlüssel geben, Mädels. Ich denke, ich kann Ihnen beide Jobs anbieten, damit Sie eine Ausrede haben, hierher zu kommen, wann immer Sie wollen.
?Was würden wir für Sie tun? fragte Stacy, deren Gedanken mit allen möglichen schmutzigen Gedanken rasten. Einige sind sehr spannend
?Was getan werden muss? er zeichnete. Mein Haus putzen, etwa einmal pro Woche? Vielleicht meine Wäsche waschen oder jeden Tag mit meinem Hund Gassi gehen? Ich vermisse es absolut, eine schöne Frau im Haus zu haben. Und vielleicht möchtet ihr Mädels eure schönen Klamotten anziehen, während ihr putzt? er fügte hinzu. Kann ich etwas Schönes zum Anschauen haben?
Nun, ich weiß nicht. sagte Stacy. Er versuchte hart zu verhandeln. ?Wie viel zahlen Sie uns?
Ich dachte an vielleicht fünfzig Dollar die Woche? er bot an.
?Wie viel?? sagte Stacy und umfasste ihre Brüste. Sie leckte sich über die Lippen und sah ihn so gut sie konnte an? komm fick mich einhundert.
Ich meine, jeder von euch fünfzig Dollar?
?Wie viel?? sagte Cindy. Sie stand mit dem Rücken zur Straße vor Chuck und zog ihr Shirt über ihre Brüste, ließ ihre engen Brüste ins Freie hängen und drückte sie. Sie waren erstaunlich.
Sagte ich fünfzig? Ich meinte fünfundsiebzig Dollar die Woche. Cindy senkte ihren Kopf und schob ihre Brustwarze in ihren Mund und saugte laut daran ?Jeder,? schnell hinzugefügt.
?Hmm,? dachte Stacy. Es war wahnsinnig viel Geld, aber da Chuck Barley erschrocken über die Summe war, die sie ausgegeben hatten, und an sein schönes Haus und seine teuren Autos dachte, dachte er, er könnte es noch härter angehen.
Er sah zu Cindys Haus. Cindy, ist das dein Zimmer? Er zeigte auf das Zimmer in der Ecke auf der Rückseite des Hauses.
?Ja.? Cindy antwortete langsam, ohne zu wissen, worauf ihre Freundin damit hinauswollte.
Onkel Chuck ist nicht dein Haus? Er wartete nicht auf eine Antwort. Und welches Zimmer ist das, direkt über Cindys?
?Mein leeres Schlafzimmer? sagte er verstehend und breit grinsend. Er hatte schon viele Male versucht, einen Blick in Cindys Zimmer zu werfen, aber er hatte selten das gesehen, wonach er sich gesehnt hatte.
Ich denke, wir sind beide hundert Dollar pro Woche wert, wenn wir einmal pro Woche dein Haus putzen und deine Wäsche waschen – wir tragen, was wir wollen und so wenig, wie wir wollen – und wir bekommen deinen Hausschlüssel, damit wir kommen und nachsehen können in deiner Abwesenheit hinter deinem Hund her sein und vielleicht sogar dein Gästezimmer für eine Weile nutzen?Was ist, wenn Cindy vergisst, ab und zu ihre Vorhänge zu schließen, während sie sich morgens für die Schule anzieht?
?Interessant?,? sagte Chuck und dachte an ihre zukünftige Ejakulation. Würdest du das tun, Cindy? fragte sie hoffnungsvoll.
Nun, ich war in letzter Zeit sehr vergesslich? sagte. ?Mir ist aufgefallen, dass ich neulich komplett nackt war, als ich aus der Dusche kam? Sie hielt inne und umfasste ihre Brüste. Manchmal möchte ich einfach nur mit meinen dicken Titten spielen und meine enge kleine Muschi für eine Weile vor meinem Fenster reiben Ich wette, ich werde so von einem netten alten Mann abgelenkt, der uns Dinge wie schöne Kleider und Schmuck kauft, dass ich vergesse, dass meine Vorhänge morgens weit offen sind? spottete er.
Chucks Schwanz verhärtete sich erneut in seiner Hose. Er fing an, etwas schwerer zu atmen.
Und wenn wir dein Haus putzen, brauchen wir wahrscheinlich ein paar sexy Dienstmädchen-Outfits, findest du nicht Stacy?
?Definitiv? sagte. Und wissen Sie, was ich noch denke? Stacy fuhr fort. Manchmal denke ich, dass wir alle hundert Dollar pro Woche verdienen, besonders mit ein paar netten Geschenken, wenn wir vergessen, die Vorhänge zu schließen, wenn wir abends ins Bett gehen. Vielleicht lassen wir diese dummen Vorhänge weit offen und vergessen sogar, den auszuschalten Vielleicht sogar heute Abend, sagen wir um neun?
?Zustimmen? sagte Chuck.
?Zustimmen? sagte Stacy.
?Zustimmen? sagte Cindy.
Hier sind hundert Dollar für die Show von heute morgen und ein Vorschuss auf den Gehaltsscheck der nächsten Woche. Sie können sogar einen Tipp für die private Show heute Abend gewinnen. Es ist neun Uhr, nicht wahr?
Ja, genau um neun Uhr? sagte Cindy. ?Und du weißt? Wir lieben Titten Schöne fette Titten? Er spielte mit ihren Nippeln. ?Fehler Ich meine TIPPS Große, fette TIPPS?
Unkontrolliert kichernd und ihr Glück nicht glaubend, nahmen sie dankbar die dreihundert Dollar entgegen und betraten Cindys Haus mit Chuck und seinem harten Schwanz, der sich nach ihren straffen, jugendlichen Körpern sehnte.
Zwei Freunde haben heute eine wertvolle Lektion gelernt – Männer sind sehr leichtgläubig und denken nicht gut mit einem harten Schwanz in der Hose. Stacy formulierte es so, als sich die Tür hinter ihnen schloss: Männer können schon vor langer Zeit geschwängert werden
� Undeniable Requests, 2015 – 2018. Die unbefugte Nutzung und/oder Vervielfältigung dieses Materials ist ohne die ausdrückliche und schriftliche Zustimmung des Autors strengstens untersagt. Zitate und Links dürfen verwendet werden, vorausgesetzt, dass die Undeniable Impulse vollständig und eindeutig erwähnt werden, mit angemessener und spezifischer Anweisung zum ursprünglichen Inhalt.

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert