Heißes Indisches Teen Girl Boyfriend Sex Tape

0 Aufrufe
0%


Nachdem er sich in dieser Nacht zum zweiten Mal geliebt hatte, lag Rob in seinem Hotelbett auf seinem Schoß und begann sich an ihr erstes Liebesspiel vor drei Jahren zu erinnern. Sie hatte ihren süßen Hintern und ihre kleinen Brüste schon eine Weile bewundert und sich gefragt, wie sie sich in ihrem Mund anfühlen würden, wenn sie langsam daran saugte. Sie liebte es, diese kurzen Baumwollshorts mit weißen Rändern zu tragen. Diese kleinen kurzen Shorts, die ihre Pobacken ihren Hintern zeigen ließen, als sie um ihr Haus herumging, machten sie verrückt. Der winzig kleine rote Bikini, den sie beim Schwimmen in ihrem Pool trug, ließ immer zusätzliches Blut zu ihrem Penis fließen. Sie war 1,50 m groß, wog vielleicht 105 Pfund, hatte ein wunderschönes Gesicht und pralle rote Lippen. Sie träumte immer davon, seinen Schwanz zu lutschen, während sie auf den Knien lag, und sich vorstellte, ihn anzusehen.
Der Moment, in dem er zum ersten Mal in sie eindringen durfte, um ihre Jungfräulichkeit zu nehmen, würde ihn nie vergessen. Das Bild in ihrem Kopf von dem ersten Moment, in dem sie seinen großen, dicken Schwanz langsam in sie eindringen sieht, vor Schmerz und Lust schreiend, ist etwas, an das sie sich gerne erinnert. In dieser ersten Nacht dehnte sein dicker Schwanz seine enge kleine Fotze bis zum Anschlag. Sie flehte ihn an, nicht aufzuhören, es wurde immer schwerer. Es war das erste Mal, dass sie spürte, wie sich ihre kleine Fotze füllte und dehnte, und sie konnte nicht genug von seinem Schwanz bekommen. Die sich wiederholende Hin- und Herbewegung bereitete ihm ein Vergnügen, das er nie gekannt hatte. Es war die engste Fotze, die er jemals beim Ficken genossen hatte. Nachdem sie ihre Unschuld erlangt hatte, wollte sie es nur langsam angehen und süßes Liebesspiel mit ihm haben. Seine Schamlippen öffneten sich, um seinen Schwanz aufzunehmen, während er immer wieder in seinem Kopf spielte, gleitet die Erinnerung an seinen dicken Schwanz langsam durch sein unglaublich enges kleines Loch. Sie lag völlig nackt auf dem Rücken auf der Bettkante, beide starrten sich in die Augen, während sie ihre Hüften hin und her bewegte. Seine enge Fotze fühlte sich großartig auf seinem Schwanz an, Sein dicker Schwanz fühlte sich himmlisch auf seiner engen kleinen Fotze an.
Rob war ein 6 Fuß großer alleinerziehender Vater mit dem Körper eines ehemaligen Footballspielers, den er nach dem College in Form hielt. Er war 34 und teilte sich mit seiner Ex-Freundin das Sorgerecht für seine Tochter Sarah. Es herrschte ein sehr freundschaftliches Verhältnis, was natürlich allen zugute kam. Sarah stand auch ihrer Cousine Marie sehr nahe. Sie waren sich immer nahe gewesen, fast wie Schwestern, nur einen Monat älter als Marie. Maries Vater Mark war Robs älterer Bruder. Als sie aufwuchsen, waren sie sich immer nahe gewesen, und als ein Haus ein paar Blocks von seinem Bruder entfernt zum Verkauf stand, machte Rob sofort ein Angebot. Die Idee war, dass sie sich weiterhin nahe stehen würden und ihre Töchter ebenfalls zu nahen heranwachsen würden. Sie waren eine Familie und hingen bei jeder Gelegenheit zusammen ab.
Mark hatte seinen Bruder am Montag angerufen und gefragt, ob er an diesem Wochenende auf Marie aufpassen könne, da er wusste, dass es sein Wochenende mit Sarah war. Rob stimmte sofort zu und erklärte, dass er sich darauf vorbereitete, sie anzurufen, als Sarah fragte, ob sie ihre Schwester für das Wochenende einladen könne. Sie bezeichneten sich lieber als Brüder als als Cousins. Mark und seine Frau sollten am Freitagmorgen aufbrechen, da sie ihr romantisches Wochenende früh beginnen wollten. Rob holte Marie von der Sommerschule ab und brachte sie übers Wochenende nach Hause; Dies ist sicherlich nicht das erste Mal, dass eine solche Vereinbarung koordiniert wird. Für Marie war Rob ihr Lieblingsonkel und Sarah ihre Schwester.
Auf dem Weg, Marie an diesem Freitagnachmittag von der Schule abzuholen, hörte er eine Nachricht kommen, aber er überprüfte sie nicht, bis er in Maries Schule ankam. Es kam von der Mutter ihrer Tochter, die erklärte, Sarah habe die Magen-Darm-Grippe und wolle sie mit ihrer Erlaubnis zu Hause behalten. Er wusste, dass es das Beste für ihn war, zu bleiben, und deshalb schrieb er den Deal per SMS. Er informierte Marie über die Situation und sagte ihr, dass sie übers Wochenende nur zu zweit sein würden. Mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht sagte er ihr, dass er glücklich sei, etwas Zeit alleine mit seinem Lieblingsonkel zu verbringen. Sie sagte, sie sei auch glücklich, etwas Zeit allein mit ihrer Lieblingsnichte zu verbringen. Er sagte, er habe ihnen Pizza versprochen, damit er jede Pizza bestellen könne, die er wolle. Sie würden an den Plänen festhalten, die er und seine Tochter geschmiedet hatten.
Sie ging in das Zimmer ihrer Schwester, um ihre Schulkleidung zu wechseln und etwas Bequemeres anzuziehen. Sie hatte vor kurzem Männer und Jungen entdeckt, also trug sie gerne Kleidung, die ihre Aufmerksamkeit erregte. Bei mehreren Besuchen hatte sie bemerkt, wie ihr Onkel sie in engen Baumwollshorts kontrollierte. Sie hatte geplant, sich dieses Wochenende sexy für ihn anzuziehen. Er war aus mehreren Gründen ihr Lieblingsonkel, der wichtigste davon war, dass sie sich am meisten in ihn verliebte. Er behandelte sie immer nicht wie ein Kind, sondern wie eine junge Dame und hatte das Gefühl, dass ihre Meinung ihm wichtig war. Es tat auch nicht weh, dass sie ihn süß fand. Sie trug ein Paar kurze Shorts, die eng und eine Nummer zu klein waren. Das waren die alten Shorts, die er in einer Kiste in der Garage gefunden hatte, und er beschloss, sie mitzubringen, um seinen Onkel in den Wahnsinn zu treiben. Sie beschloss zu schwimmen, also verließ sie den Raum in einem roten Bikinioberteil und ihren Lieblingsshorts.
Als Rob das Wohnzimmer betrat, war er verblüfft von der Schönheit, die vor ihm stand. Sie hatte den gleichen Bikini schon mehrmals getragen, was viele ihrer feuchten Träume verursacht hatte, aber sie hatte das Bedürfnis zu fragen, wie sie aussah, als sie zurückkam, um ihr die Gelegenheit zu geben, das Outfit wirklich zu schätzen.
Wow, Schatz. Soll es meine Aufgabe sein, das Gewehr bereitzuhalten, weil Ihr Vater nicht in der Stadt ist?
?Sehe ich wirklich so gut aus?? fragte er, wohl wissend, dass sein halber Arsch feststeckte.
?Ja, Schatz. Wenn du nicht mein Neffe wärst, dann sogar ich……?
?Sogar was?
Es ist nichts, Schatz. Das hätte ich nicht sagen sollen. Geh in den Pool springen, komme ich gleich selbst?
Sie trat glücklich in den Hinterhof hinaus und wusste, dass sie ihre Aufmerksamkeit hatte. Sie zog langsam ihre Shorts aus, zog sie herunter, ohne ihre Knie zu beugen, und verteilte Sonnencreme auf ihrem ganzen Körper. Obwohl er nicht ins Haus sehen konnte, hoffte er, dass sie ihn kontrollierte.
Er könnte nicht richtiger sein. Sie lugte aus ihrem Schlafzimmerfenster, das den Pool überblickte. Sie stand völlig nackt in ihrem Zimmer, schaute aus dem Fenster, während sie ihre Shorts herunterzog, und masturbierte langsam, wie sie es schon so oft zuvor getan hatte. Die Art und Weise, wie er seine Shorts senkte, war neu und veranlasste ihn, schneller zu werden. Am Ende richtete er mit seinem Sperma auf dem Teppich in der Nähe des Fensters ein Chaos an. Mit dem intensiven Vergnügen, das sie davon bekommt, zu ejakulieren, während sie ihre Nichte ausspioniert, war sie froh, es aufzuräumen, bevor sie aus der Tür ging, um bei ihm zu sein.
Zuerst waren die Dinge harmlos, sie begannen damit, Rennen zu spielen, natürlich ließ er ihn gewinnen. Es gab ein erzwungenes Spiel von Marco Polo, was mit nur zwei Spielern nicht viel Spaß machte. Sie spielten auch zusammen mit anderen Spielen, um zu sehen, wer unter Wasser am längsten die Luft anhalten konnte. Nachdem sie eine Weile am Pool geblieben waren, bekamen sie Hunger und beschlossen, Pizza zu bestellen.
Als die Pizza ankam, beschloss Rob, eine Flasche Wein für sich selbst zu öffnen. Als sie am Tisch saßen, beschloss Marie, es zu versuchen und zu sehen, was sie zu sagen hatte, und fragte, ob sie ihren Wein probieren könne. Überraschenderweise sagte sie ja, aber nur einen Schluck. Obwohl es nicht das leckerste Getränk war, das sie je getrunken hatte, achtete sie darauf, keine Grimassen zu schneiden, die ihre Abneigung zeigten.
?Also was denkst du? Yucky, oder?
?Nummer. Schmeckt eigentlich ganz gut. Er versuchte, wie ein Erwachsener zu sprechen. Er hatte den Wein seiner Mutter schon einmal probiert, aber er mochte ihn nicht, also fragte er seine Mutter, wie sie diesen Wein trinken könne. Seine Mutter sagte ihm, dass sich sein Geschmackssinn ändern wird, wenn er erwachsen wird.
?Nein Schatz?
?Ja. Darf ich noch einen Schluck nehmen?
?Möchtest du dein eigenes Glas??
Wenn Sie nichts dagegen haben.?
Du musst mir versprechen, dass du es deiner Familie nicht erzählst. Sie werden mich töten und dann werden sie dich töten. Versprichst du??
?Ja ich verspreche. Ich würde meinen Lieblingsonkel nie verraten.
Rob stand auf und kaufte ihm ein Glas und bot ihm sein erstes Glas Wein an. Sie begann jedoch zu träumen, dass sie ein Date hatten. Allein, beim Abendessen mit einem Glas Wein, während Andrea Bocelli im Hintergrund spielt, wie könnte sie nicht? Sein Glas war halb leer, als er es losließ, ihres war leer. Als er aus dem Badezimmer zurückkam, waren beide Gläser voll. Er bemerkte es, sagte aber nichts. Auch sie spürte die romantische Stimmung und genoss es, mit ihrer wunderschönen sexy Nichte allein am Tisch zu sitzen. Es ist dasselbe, was ihn an diesem Nachmittag verrückt gemacht und masturbiert hat. Nach dem Abendessen beschlossen sie, sich am Pool zu entspannen, während sie auf ihr Essen warteten.
Es waren die langen heißen Sommertage und die Sonne schien noch. Nicht genug, um Sonnencreme zu brauchen, aber das hielt Marie nicht davon ab. Mit dem flüssigen Mut von Wein und der Geilheit neben ihrem Onkel erklärte sie ihm, dass sie Sarah normalerweise beim Auftragen von Sonnencreme helfen würde. Onkel, stört es dich? fragte er, während er sich streckte.
Rob starrte in die Sonne und wollte ihm gerade sagen, dass es nicht wirklich nötig sei. Mit ihrer schmalen Taille und ihrem schönen engen kleinen Arsch biss sie sich auf die Zunge, als sie erkannte, dass es eine Gelegenheit gab, ihre Hände an ihren sexy Körper zu bekommen. Als sie nach ihr griff, um ihr die Lotion zu geben, stimmte sie zu. Sie legte sich sofort auf den Bauch und löste ihren Bikini, um eine gleichmäßige Bräune zu erreichen. Als er das tat, drehte Rob gerne den Kopf in die andere Richtung. Wenn nicht, konnte er das Zelt in seinem Koffer leicht sehen. Seine Schultern, sein Rücken und seine Beine fühlten sich weich und wunderbar in seinen zitternden Händen an. Er ging langsam und genoss jedes Stück seines Hinterns. Sie genoss die Aufmerksamkeit, die er ihr schenkte, und erinnerte sich daran, dass sie am Wochenende allein waren. Er wagte es noch einmal, wollte nicht, dass seine Hände seinen Körper verließen.
Onkel Robbie? , fragte sie mit der süßesten kleinen Mädchenstimme.
?Ja?? antwortete sie und versuchte ihre Atmung zu kontrollieren.
Darf ich mein Bikini-Unterteil herunterziehen, damit du meine Arschbacken bearbeiten kannst?
Äh, äh. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das tun sollte.
Bitte. Sarah macht das die ganze Zeit für mich, aber sie ist nicht hier. Ich will nicht brennen. Du willst nicht, dass ich brenne, oder, Onkel? Benutze wieder deine süße Stimme, während du das Wort Onkel sagst.
?Schnell. Wir machen das schnell. Du musst versprechen, es deiner Familie nicht zu sagen. Sie werden mich töten. Versprichst du??
?Das verspreche ich.? versicherte ihm.
Er konnte nicht glauben, was er akzeptierte. Sie griff nach der Taille ihres Bikinis und schob ihn sanft nach unten. Sie hob ihr Becken leicht an, um Platz für ihn zu schaffen, damit er nach unten rutschen konnte, was ihren Arsch so viel hübscher machte. ‚Wow, dieses Mädchen wird die Ursache meines Todes sein‘, dachte er bei sich, während er sie weiter herunternahm. Sie dachte, sie würde aufhören, wenn sie ihre Oberschenkel erreichten, aber sie fuhr fort, beugte ihre Knie und zog ihre Füße auf und ab, bis sie vollständig auseinander waren, und sagte, sie wolle eine gleichmäßige Bräune erreichen, bevor sie etwas sagte. Sie lag einfach nur da und wartete auf ihn, völlig nackt wie am Tag ihrer Geburt. anfangen. Er war sich nicht einmal sicher, wie er anfangen sollte. Sein Schwanz war so hart wie ein Baseballschläger, er liebte sie alle, einschließlich seines süß aussehenden Arsches. Er sah über seine Schulter und sagte ihr, er könne jeden Moment anfangen.
Ihre süße Engelsstimme durchbrach die Trance, in der sie sich befand. Sie sprühte etwas Lotion auf ihre Handfläche und fing an, sie auf beide Hände zu reiben, bevor sie ihren Arsch berührte. Oh dieser edle Arsch, hatte so viel Zeit und Sehnsucht verbracht. Jetzt massierte sie mit seiner Erlaubnis. Was eine Minute hätte dauern sollen, dauerte fast zehn Minuten. Zuerst fing sie langsam an und versuchte, jeden Zentimeter ihres Hinterns mit Sonnencreme zu bedecken. Nach kurzer Zeit spürte sie, wie er anfing, ihre Wangen zu streicheln und zu drücken. Er schob sie weiter hoch und heraus, während er nichts sagte, was ihm einen klaren Blick auf die extrem engen Schamlippen gab. Als sie fortfuhr, bemerkte sie, dass ihre Unterlippen völlig glatt waren und zu glänzen begannen, als sie zurückkam, um sie nach oben und außen zu drücken. Er wusste genau, warum sie nass wurden, aber selbst das ermutigte ihn nicht aufzuhören. Es dauerte nicht lange, bis seine Hände begannen, ihren ganzen straffen Körper zu massieren.
Er war Mitglied des Langlaufteams in der Schule und sein Körper war in perfekter Form. Seine Hände wanderten von ihren Schultern zu ihrer schlanken Taille, zu ihrem straffen Hintern, zu ihren glatten, schönen Beinen, wo sie nun frei regierte. Er ließ seine Hände langsam an der Außenseite ihrer Beine hinabgleiten, eine Hand auf jedem Bein, und hob sie dann von innen an. Sie spreizte ihre Beine, um ihm entgegenzukommen. Er wollte, dass sie alles sah und wollte. Als sie ihre Oberschenkel erreichte, wurde ihre Atmung schwer, aber ihre wurde so schwer, dass sie es nicht bemerkte. Er war nicht vorsichtig, als seine großen Hände wieder seine Wangen hochschoben und ihren schmalen Schlitz streichelten, während seine Daumen langsam nach oben kamen. Er verstand, was er tat
Als er nichts sagte, hatte er das Bedürfnis, das Wasser zu testen. Er fuhr fort, ihren Arsch zu massieren, während seine Daumen weiterhin aus Versehen in ihren nassen Schlitz schlugen. Beide atmeten schwer. Sie genoss seine Berührung, dachte, sie hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlen würde, und fragte sich, wie lange es dauern würde, bis sie etwas sagte. Er spreizte seine Beine weiter und gab ihm mehr Platz. Er ging weiter und spürte, dass es gleich kommen würde. Er hatte viele Male masturbiert und dabei an seinen Lieblingsonkel gedacht. Er wusste, was passieren würde, er würde anfangen zu zittern und anfangen, unkontrolliert auf die Chaiselongue zu schlagen. Es war ihr sexy Onkel, der ihr Vergnügen bereitete. Sie hatte nicht vor, ihn aufzuhalten.
Als sie nicht widersprach, fühlte sie sich mutiger. Er hörte tatsächlich ein leises Stöhnen von sich kommen. Er fing an, seinen Finger härter und schneller gegen ihre Spalte zu reiben. Er verstellte sich nicht, die eine drückte beide Wangen nach oben, die andere beglückte ihn. Er begann lauter zu stöhnen und kämpfte und fühlte sich, als hätte er einen Orgasmus. Sein Finger wurde extrem nass und er hielt abrupt inne, unfähig zu atmen. Er zog seine Hand zurück und sie schwiegen beide, keiner wagte es etwas zu sagen.
Er erschrak, als er plötzlich aufstand und schnell auf das Haus zuging. Sie konnte nicht anders, als ihre Nichte anzustarren, die nackt in ihrem Hinterhof nach Hause ging. Als sie außer Sichtweite war, lag sie auf der Chaiselongue und dachte darüber nach, wie weit sie gekommen war, und jetzt würde sie es ihrem Bruder erklären müssen, ohne sich in den Hintern zu treten, dass sie ihr kleines Mädchen ausgenutzt hatte. Sein anderer Gedanke war, wie er sein Vertrauen verlor, nachdem er gesagt hatte, er sei sein Lieblingsonkel. Millionen anderer Gedanken gingen ihm durch den Kopf.
Marie rannte zum Zimmer ihrer Schwester, schloss die Tür und sprang aufs Bett. Das gab ihm die Zeit, die er brauchte, um zu verarbeiten, was ihm gerade passiert war. Ihr hinreißender Onkel, der Mann, mit dem sie masturbierte, wenn sie allein im Bett war, bekam gerade ihre Ejakulation. Noch nie zuvor hatte er sich so intensiv gefühlt.
Sie war entschlossener denn je, ihren hinreißenden Onkel weiter zu verführen, der sie in eine so schwierige Lage gebracht hatte.
Auf dem Rückweg hielt er schnell im Badezimmer an, um seine Blase zu entleeren. Als er seine Sinne wiedererlangte, erkannte er, dass er völlig nackt war und sich darauf vorbereitete, nach draußen zu gehen. Er nahm einen großen Schluck aus der Weinflasche, die er auf dem Esstisch gefunden hatte, und entschied sich, fortzufahren. Sein Onkel lag immer noch auf dem Rücken, die Hand auf der Stirn, und beschäftigte sich mit all seinen Gedanken. Sie rannte zum Pool und schrie ihn an: Ist es ein LETZTES WURZELEI?
Als er in den Pool tauchte, sah er ihren nackten Körper. Verwirrt sah sie ihn an, als er sich auf den Weg zum anderen Ende des Beckens machte. Als er herauskam, hatte er seinen Rücken gegen den Pool gelehnt, seine Arme ausgestreckt und er hielt sich am Rand des Pools fest. Er fragte, ob er sich ihr anschließen würde. Er fragte, wohin er renne. Sie sagte ihm, dass ihre Blase geplatzt sei und sie auf die Toilette müsse, vorausgesetzt, sie wolle nicht, dass er in ihren Pool pinkel. Er lachte und sagte, dass sein Instinkt richtig sei. Wieder fragte er, ob er sich ihr anschließen würde.
Entspannt stand er auf und ging mit stillem Körper zum Pool. Er fragte, ob du nicht mit ihm zum Nackttauchen gehst. Er hielt sich erst einmal etwas zurück und sagte vor dem Tauchen, dass er das für keine gute Idee halte. Wieder einmal waren sie zusammen im Pool, aber jetzt war sie völlig nackt und schwamm mit einer Erektion herum. Es gab definitiv eine sexuelle Spannung zwischen ihnen. Sie kam zu ihm, ?Tag? , rief sie und stieß ihn zurück. und fing an zu schwimmen. Er wusste, dass sie ihn verfolgen und einholen würde. Er streckte die Hand zu leicht aus, um seine Füße zu halten, und zog sie zu sich zurück. Sie drehte sich um und schlang ihre Arme um seinen Hals, umarmte ihn und drückte ihre harte Brustwarze an ihre Brust. Außerdem spürte sie ihre glatte, warme Vagina auf ihrem Bauch, als sich ihre kurzen Beine um ihren Körper schlangen. Sie sahen sich an und suchten nach etwas, bei dem sie den Herzschlag des anderen spüren konnten, etwas, das sich wie eine Ewigkeit anfühlte. Dort, in der Mitte des Pools, im Dunkeln auf hüfthohem Wasser stehend, brachte er langsam seine Lippen zu ihren und spürte einen Ruck, als er sie berührte.
Sie wussten beide, was sie wollten und begannen sich leidenschaftlich zu küssen, erkundeten den Mund des anderen mit ihren Zungen. Er liebte es, seine Zunge im Mund zu spüren. Sie hatte vor heute Abend zwei andere Männer geküsst, von denen sie sich beide nicht so geil fühlte wie jetzt.
Seine kleine Zunge fühlte sich unglaublich in seinem Mund an. Wie oft hatte er davon geträumt, diese wunderschönen Lippen zu küssen? Wie oft hatte er davon geträumt, sie in seinen Armen zu halten? Nur in seinen Träumen lagen sie beide völlig nackt in seinem Bett und er auf ihr.
Als er weiter küsste, senkte er seine Hände und streichelte ihren Körper, ähnlich wie er es zuvor getan hatte, als er unnötige Sonnencreme aufgetragen hatte. Seine Hände glitten von ihrem Rücken zu ihrer Taille und er packte ihren Hintern, um ihr zu helfen, sie anzuheben. Er streichelte weiterhin ihre sich umwickelnden Beine und ließ eine Hand dort, um sie zu stützen. Sie brachte ihre Hand zurück zu ihrer Pobacke und fuhr fort, ihre anderen Beine mit ihrer anderen Hand zu streicheln. Während dieser Zeit trauten sich beide nicht, den Kuss zu unterbrechen, aus Angst, dass alles aufhören würde, wenn sie ihre Münder öffneten. Dann hob er dieselbe Hand, um ihre kleine Brust zu berühren, und drückte sanft ihre Brustwarze. Verdammt, das fühlt sich gut an? Sie sah ihm in die Augen und bat ihn, ihre andere Brustwarze zu berühren und kehrte dazu zurück, sie zu küssen. Er tat, was er verlangte und hob seine andere Hand, um ihre andere kleine Brust zu umfassen, bevor er sie sanft kniff. Er stöhnte heftig in seinem Mund.
Langsam senkte er seine Hände und griff um seine Taille, suchte nach dem Seil, das seinen Schlauch daran hinderte, herunterzufallen. Er löste den Knoten und drückte sie mit seinen kleinen Füßen nach unten. Als sie auf den Beckenboden fielen, griff er nach unten und hielt seinen ersten Penis in seinen Händen. Der Penis seines Onkels. Der Hahn deiner neuen Freundin Er tat, was Mädchen seiner Meinung nach für ihre Freunde tun sollten, fing an, ihn sehr aggressiv auf und ab zu streicheln. Sie genoss ihre kleinen Hände und bat ihn, langsamer zu werden und es sanft zu tun. Währenddessen wanderten seine Hände weiter über seinen ganzen Körper. Sie waren beide so geil, dass er wusste, dass er in Schwierigkeiten war, aber er konnte nicht aufhören. Es war, als würde man auf den Gleisen stehen und sich weigern, sich zu bewegen, während das Licht des Zuges direkt ins Gesicht scheint. Du kennst die Konsequenzen, aber du entscheidest dich, nicht zu handeln. So fühlte es sich für ihn an. Sie war zu schön, um das Tabu zu haben, völlig nackt mitten im Pool zu stehen und ihre nackte Nichte in ihren Armen zu halten und seinen Schwanz zu streicheln.
?Bring mich ins Bett. ich will dich in mir flüsterte ihm ins Ohr. Sie sahen sich eine Minute lang an, bevor sie fortfuhren. Ich möchte zum ersten Mal bei dir sein. Ich liebe dich und ich weiß, dass du freundlich sein wirst. Als du mir gesagt hast, dass Sarah nicht mitkommen kann, habe ich entschieden, dass ich mich dir heute Abend hingeben wollte.
?Bist du dir sicher?? fragte er in dem Wissen, dass die eigentliche Antwort Nein, ich kann nicht lauten sollte.
?Ja. Ich möchte, dass du das benutzt? Er schüttelte seinen Penis, während er das Wort ‚das‘ betonte ?mit mir Sex zu haben?
Er hat sie leicht aus dem Pool geholt. Er ging zum Haus, küsste sie, dachte über alle Gründe nach, warum das falsch war, aber ignorierte sie alle. Dies war ein Beispiel dafür, wie der kleine Teufel auf seiner Schulter dem Engel auf der anderen Schulter in den Hintern trat. Er konzentrierte sich darauf, dass dies seine ultimative Fantasie war und dass er sie sich zu eigen machen würde. Mit seiner Trophäe in den Armen trat er die Schlafzimmertür auf und legte sie auf sein Bett. Er zog sich zurück, bis sein Kopf das Kissen berührte. Sie kletterte auf das Bett und ihr Liebhaber spreizte instinktiv ihre Beine, damit ihr Onkel zwischen ihre Beine kam. Es fühlte sich gut an, unter ihm zu sein, seinen Körper an sich zu haben. Sie verbrachten einige Zeit damit, sich zu küssen und genossen den Hautkontakt. Ihre Brust berührt ihre Brust und ihr Schwanz berührt ihre Beine. Sie lag neben ihm auf ihrer linken Seite und gab ihm die Gelegenheit, sie noch einmal zu berühren.
Er begann damit, sanft die Seite ihres Gesichts zu streicheln, während sie sich küssten. Seine Hand wanderte zu seinem Hals, dann zu seinen Schultern. Als sie ihre weiche Brust erreichte, holte sie laut Luft und zeigte, wie empfindlich ihre Brustwarzen waren. Er verbrachte einige Zeit damit, seine Brust zu necken und zu stöhnen, während er seine Brustwarzen kniff, während er mit ihnen spielte. Er nahm ihre kleinen Brüste in seinen Mund und saugte daran, wie ein Baby an seiner Mutter saugt.
Sie sind endlich angekommen Es saugt sie wirklich
Er ließ sich Zeit und lebte die Fantasie, die er sich so oft vorgestellt hatte. Sie klopfte sanft auf ihre Brustwarzen und steckte sie leicht in ihren Mund. Sie stöhnte mit ihrem unruhigen Körper und ließ ihn wissen, wie sehr sie ihre Bewegungen genoss. Er schloss zum ersten Mal die Augen und genoss das Vergnügen, das er ihr bereitete, indem er an ihrer Brust saugte.
Sie setzte ihre Abwärtsbewegung fort und fühlte ihren glatten, flachen Bauch, bevor sie nach ihrem glatten, flauschigen, süßen Schatz griff. Zuerst neckte sie ihn ein wenig, indem sie ihre Hände an ihren weichen Innenschenkeln auf und ab bewegte. Er konnte offensichtlich hören, wie sie schwer atmete und konnte sehen, wie sich ihr Magen bewegte, als sie tief Luft holte. Jetzt warf sie ihren Kopf zurück, genoss die Berührung seiner Hände auf ihrem ganzen Körper und sagte ihr, wie gut sie sich auf ihrem Körper anfühlte. Er fuhr langsam mit seiner Hand über ihre Vagina und fing wieder an, ihren kleinen nassen Schlitz mit einem Finger zu streicheln. Er stieß ein lautes Stöhnen aus. Er begann langsam seinen Finger hineinzustecken und fühlte, wie eng seine Katze wirklich war. Als es an der Zeit war, ihren Preis entgegenzunehmen, fragte sie sich, ob ihr Schwanz passen würde.
Er fügte einen weiteren Finger hinzu und fing an, sie hart zu fingern. Hat dir das Baby gefallen? Huh, liebst du Onkel Robs Finger an deinem Onkel?? ?MMMM…MMMM…Uh huh? Das war zu viel für ihn, als er anfing zu zittern, begann er vor Lust zu weinen. Sie wusste, dass sie kommen würde und machte sich nicht die Mühe, ihr lautes Stöhnen und Stöhnen zurückzuhalten, ihren Liebhaber anzuflehen, nicht aufzuhören und ihr zu sagen, sie solle an ihren Brüsten saugen. Dies verstärkte nur ihren Orgasmus. Sie war völlig überwältigt von dem zweiten Orgasmus, den Onkel Robbie ihr bescherte. Er stöhnte und stöhnte weiter und erzählte seinem Onkel, wie gut er ihn fallen gelassen hatte. Nach einer Weile bat sie ihn, damit aufzuhören, damit sie sich erholen könne. Er hatte noch nie ein so intensives Vergnügen geschmeckt. Er hatte auch keine Ahnung, wie viel mehr Vergnügen er erleben würde, bevor die Nacht vorbei war.
?Bist du in Ordnung?? Er hat gefragt. Das können wir aufgrund des erschöpften und zufriedenen Gesichtsausdrucks, der sich nicht allzu sehr um sein Wohlergehen kümmert, leicht vermuten. Die eigentliche Frage war, ob er bereit war, weiterzumachen. Er nickte und ein schwaches ?Uh huh? während er den Kopf schüttelt. Dieser Moment war gekommen. Seine Muschi war die nächste. Er konnte ihren süßen, unschuldigen Duft riechen und sie war bereit, ihn zu schmecken, bereit, ihre Zunge in ihre jungfräuliche Muschi zu stecken und ihr ein Vergnügen zu bereiten, das sie noch nie zuvor gekostet hatte.
Er brachte sein Gesicht nah an ihre perfekt glatte Fotze, streckte seine Zunge heraus und leckte sie langsam von der Unterseite des Schlitzes bis ganz nach oben. Sie stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus, steckte ihren Kopf zwischen ihre Beine und ließ sie erkennen, dass sie ihn verrückt machte. Sie leckte langsam weiter und genoss den süßen Geschmack ihrer jungfräulichen Fotze. Es schmeckte wie ein süßer saftiger Pfirsich, liebte es und brachte viel zum Lecken hervor. Das Laken direkt unter ihrer kleinen Muschi war mit Säften getränkt. Er verhärtete seine Zunge und fing an, sie zu ficken, um sicherzustellen, dass sie einen guten Zungenfluch mit ihm hatte. Er griff weiter an, leckte in der Mitte auf und ab und saugte an jeder Schamlippe. Das Gefühl war intensiv für ihn und er wusste, dass es sich bald verhärten würde. Als er fühlte, wie sie zitterte, als er ihr noch einmal sagte, dass er sie verlieren würde, fing er an, sie mit den Fingern zu lecken und fing an, ihre kleine Klitoris so schnell und hart zu schütteln, wie er konnte. Seine Sprache hat noch nie so hart gearbeitet. Sie verlor all ihre Sinne und erreichte einen sexuellen Höhepunkt, von dem sie nie geahnt hatte, dass er möglich war. Seine Zehen kräuselten sich, er schrie immer wieder Oh verdammt. Er kam hart rein, er wusste nicht, was ihn traf, noch kümmerte es ihn. Jetzt wusste er, warum Sex so süchtig machte.
Es war, als könnte sie den Atem nicht anhalten, als sie auf dem Bett ihres Geliebten lag. Es gab ihm Zeit, sich zu erholen. Er wollte, dass es für die nächste Episode vollständig konsistent ist. Sein Hahn war hart wie ein Bleirohr und bereit, seinen Zweck zu erfüllen. Es zu durchdringen.
Er griff über den Nachttisch, um ein Kondom aus seiner Schublade zu ziehen. Obwohl sie wollte, dass ihre erste Begegnung mit ihm völlig natürlich war, machte sie sich Sorgen über die Folgen. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Sie sah ihn mit einem vollkommen zufriedenen Blick an und sagte: Das brauchst du nicht. Ich habe mich schon eine Weile auf diesen Moment vorbereitet. Vor sechs Monaten habe ich meine Mutter angefleht, mir die Pille zu geben, und indem ich vorgab, du zu sein, habe ich sie bereits mit meiner Haarbürste gebrochen. Du musst nur langsam gehen. Ich weiß aber, dass es ein bisschen weh tun wird. Wir haben beide auf diesen Moment gewartet und er ist endlich da.
Er ging hinunter, um sie zu küssen, fragte, ob er wisse, wie sehr er sie liebe, und sagte, er würde es langsam angehen und sie nicht verletzen. Sie blickte nach unten, packte ihren Schwanz, führte ihn an ihre Unterlippen und begann, ihn an ihrer durchnässten Fotze auf und ab zu reiben. Er begann wieder zu atmen, während er sich vergewisserte, dass er so nass wie möglich geworden war, bevor er hineinging. Bei allem, was er tat, musste er sich daran erinnern, langsamer zu werden. Sein Adrenalinspiegel stieg und er musste aufpassen, ihn nicht zu verletzen. Sie war nass genug und es war an der Zeit, sie zur Frau zu machen. Sie hatte ihm ihre Jungfräulichkeit geschenkt und war bereit, sich das zu nehmen, was ihr rechtmäßig gehörte.
Er richtet seinen Schwanz an ihren eng geschlossenen, schimmernden Schamlippen aus und beginnt, ihn hineinzuschieben. Es war unglaublich zu sehen, wie sich ihre Fotze zu dehnen begann, als sie ihre Hüften nach vorne stieß und ihren langen, dicken Schwanz in ihren drückte. Sie sahen sich in die Augen, er öffnete seinen Mund mit einem bitteren Gesichtsausdruck. Er fragte, ob es ihm gut gehe. Er nickte und bat ihn, nicht aufzuhören, sagte ihm, es sei ein guter Schmerz. Es war seltsam für ihn, sich so zu fühlen, etwas, das er noch nie zuvor erlebt hatte. Es fiel ihm schwer, es zu beschreiben. Das Gefühl, dass sein Penis weiterhin in sie eindrang, verstärkte sich und sein Stöhnen war Lust und Schmerz zugleich. Er ging langsam weiter und genoss die unglaublich enge Fotzenkontraktion um seinen Schwanz. Er machte weiter, bis seine Hoden ganz drin waren und seinen Arsch berührten. Völlig umhüllt von ihrer Katze. Er hatte genug Öl gefördert, um dies zu ermöglichen. Von diesem Moment hatten beide schon lange geträumt.
Er hielt einen Moment inne, damit er sich seiner Umgebung anpassen konnte, um den Moment zu akzeptieren, in dem sein Onkel seine Unschuld erkannte. Sie verloren nie den Blickkontakt, waren total lüstern aufeinander und wollten sehen, wie es dem anderen geht. Zuerst fing sie an, rückwärts zu gehen und mit kurzen Stößen hineinzugehen, aber bald streichelte sie seinen Schwanz ganz und zog sich nur bis zu dem Punkt zurück, an dem sein Schwanz in ihrem Kopf war. Nasty dachte, er hätte seine wunderschöne Nichte wirklich gefickt, er hat sie nie verlassen. Ein Onkel hätte den Körper seines Neffen nicht genießen sollen, aber hier waren sie und stimmten diesem sexuellen Tabu ohne Schuldgefühle und Zögern zu.
Diese kleine Fotze hatte ihn lange genug geärgert, es war an der Zeit, ihm das verdammte Ding zu geben, um das er bettelte. Er zog sie dorthin, wo ihre Katze auf der Bettkante lag. Als er jetzt stand, fuhr er fort, sie rein und raus zu schlagen, schaute auf den Punkt, an dem sie verbunden waren, überrascht, dass eine so kleine Fotze ihren Schwanz aufnehmen konnte. Nur zuzusehen, wie ihr Schwanz ihre Muschi fickt, hat sie angemacht. Er fing an, schneller und schneller, härter und härter zu werden, während er um mehr bettelte. Fick mich, Onkel Robbie, fick mich. Fick mich so hart du kannst. Das fühlt sich so gut an schrie er zwischen seinem Stöhnen und Stöhnen. Er fuhr fort, sie hart zu schlagen, ihre Becken schlugen ständig gegeneinander.
Er begann zu spüren, wie sich sein Orgasmus näherte. Er wusste, dass es groß werden würde, aber er hatte keine Ahnung, dass es das Größte sein würde, das er jemals haben würde. Er spürte auch, wie seine Nuss zusammengedrückt wurde und sein Sperma bald zum Kochen kam. Davor war er entschlossen, nicht zu ejakulieren. Er legte ihre Beine auf seine Brust, packte ihre Schenkel und fing an, ihre Fotze zu bestrafen, indem er sie so hart schlug, wie er konnte. Noch nie zuvor hatte sie sich entschieden, ihren Sexpartner so hart ficken zu lassen wie sie.
? verdammt ICH RUFE… ICH VERLASSE? Das war alles, was er hören musste. Er schob sich nach vorne und blies seinen Schwanz, füllte ihre Muschi zum ersten Mal literweise mit seinem Sperma, machte sie vollständig zu seinem. Diese Muschi gehörte jetzt ihm. Er würde immer tun, was er wollte, solange er ihm gab, was er brauchte. Sie schrie vor Freude auf und drückte ihren Onkel zurück, als sie ihn fest umarmte.
Sein Schwanz war jetzt seine Sucht.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.