Etwas Schneller Doppelpenetrationsspaß Vor Der Arbeit.

0 Aufrufe
0%


[u]Dies war der dritte Wettbewerb, an dem ich an Halloween 2017 teilgenommen habe. Ich musste mit dem Posten warten, viel Spaß.
Es war eine dunkle und neblige Nacht auf dem Heimweg von der Landstraße. Als ich plötzlich anhielt, hörte ich ein Geräusch, und während ich wartete, hörte ich es nicht wieder. Ich zuckte mit den Schultern und begann wieder zu treten. Hunderte von Jahren fühlte ich mich sicher, da hier nichts Schlimmes passiert war. Es gibt nichts Schlimmeres, als Frauen vergewaltigt, getötet oder ausgeraubt zu werden.
Ich atmete erleichtert auf, meine 36°C heißen Brüste hoben und senkten sich schnell, als ich versuchte, meine Atmung zu beruhigen. Ich erreichte das bescheidene Haus, das mein Vater mir hinterlassen hatte. Als ich anfing, die Tür zu öffnen, dachte ich, ich hätte das Geräusch wieder gehört. Als ich hineinrannte, dachte ich einen Moment lang, dass ich eine dunkle Gestalt die Straße hinunter sehen würde.
Ich war sehr müde, weil ich später als gewöhnlich von der Arbeit kam. Ich zog mein Kleid aus, als ich ins Badezimmer ging; Gott, das würde sich so gut anfühlen. Ich zog meinen passenden rosa BH und mein Höschen aus und stieg stöhnend in die Wanne. Ich konnte meinen schmerzenden Rücken spüren, nicht nur weil ich Kellnerin war, sondern auch wegen des Gewichts, das ich auf meiner Brust trug.
Ich konnte mich zurücklehnen und spüren, wie das heiße Wasser begann, all die Schmerzen zu lindern, die ich hatte. Wenigstens hatte ich die nächsten zwei Tage frei, um zu versuchen, besser zu werden. Ich lehnte mich zurück und strich mir meine blonden Haare aus dem Gesicht. Ich schloss meine Augen und begann mich treiben zu lassen, bis ich anfing, in Richtung Wasser zu gleiten. Ich kam, um etwas Luft durch Sprühen zu holen.
Seufzend stand ich auf, als ich mich zu waschen begann. Zuerst bekam ich feuchte Klebrigkeit von meiner Vagina. Ich spürte ein Pochen zwischen meinen gespülten Beinen. Verdammt, ich habe mich zu lange geweigert, mit jemandem auszugehen. Verdammt, ich bekam nicht mehr als ein paar Angebote. Um mich vorzustellen, ich bin Stella Mores, ja, ich kenne alle Witze S. Mores OOOOOO Ich muss so lecker sein Ich hatte alles gehört.
Ich wusch meinen Magen, indem ich mich in meinem Körper nach oben bewegte. Fortsetzung, ich bin eine Kellnerin in einem örtlichen Restaurant. Der Besitzer sagte mir, dass sich die Dinge mehr als vervierfacht haben, seit ich dort angefangen habe. Wie ich bereits sagte, bin ich von Natur aus blond, wie die Haare auf meiner Vagina zeigen. Ich atme tief ein und bewege mich zu meiner Brust. Sobald ich sie berührte, spürte ich das Kribbeln beginnen und dann den Orgasmus. Ja, ich habe vergessen, dass ich überall EXTREM empfindlich bin.
Eine halbe Stunde und vielleicht acht Orgasmen später war ich endlich fertig, ich zog mich an, um zu sitzen und zu lesen. Kennst du das mit dem Buch? Mit echten Seiten? Jedenfalls fing ich gerade an, als es an meiner Tür klopfte. Als ich auf die Uhr sah, konnte ich sehen, dass es zwei Uhr morgens war.
Ich stand auf, schaute durch das Guckloch und sah einen großen, ziemlich dunklen Mann, ich konnte ihn nur einen netten Mann nennen? verdammt Als ich sie sah, kribbelten und flossen sowohl meine Brüste als auch meine Vagina wie ein Fluss. Ich holte tief Luft und antwortete.
Tut mir leid, es ist spät, ich akzeptiere so spät keine Besucher mehr. sagte ich mit neutraler Stimme.
Entschuldigen Sie die späte Störung, junge Dame? Ton mit starkem Akzent. Ich habe einen kleinen Notfall. Kann ich kommen, um Ihr Telefon zu benutzen?
Ich habe dir gerade gesagt, ich akzeptiere so spät keine Besucher mehr. Ich antwortete, ich würde diesem Fremden nicht sagen, dass ich kein Telefon habe und es auch nicht will. Ich genoss meine Privatsphäre, ich wollte nichts stören.
Es tut mir noch einmal leid, ich bin gerade in das große Haus vor deinem Haus gezogen. Wir haben noch sehr wenig miteinander verbunden, ? Der Mann hat es mir gesagt
Ja, Sie meinen das Herrenhaus von Prescott. Sir, es tut mir leid, dass das passiert ist, ich fürchte, ich kann nichts tun. Später am Tag vielleicht, aber nicht jetzt, oder? sagte ich dem Mann, während ich versuchte, das verstärkte orgastische Gefühl zu unterdrücken, das seine Stimme mir gab.
Plötzlich hörte ich etwas, das ich für einen Seufzer hielt. Ich schaute nach draußen und sah, wie der Mann den Kopf schüttelte und dann lächelte. Scheisse dachte ich, als ich ihr fast hypnotisches Gesicht sah. Ich riss mich aus dem Guckloch und steckte eine Hand in meinen Mund und zwischen meine Beine, als ich einen Orgasmus begann
?pl—pl—bitte,? Ich stotterte, bitte geh, wie ich gesagt habe, ich kann nichts für dich tun. Ich habe es kaum geschafft rauszukommen.
Ich hörte den Mann etwas flüstern, dann sagte jemand leise: Er hat die erste Prüfung bestanden. Morgen zählen?
?Guten Tag, mein junger Nachbar, schlaf gut? Der Mann sagte.
Dann hörte ich ein Rascheln, fast wie Flügel, dann nichts mehr. Als ich wieder nach draußen schaute, war der Bereich vor meiner Tür leer Es war also niemand nebenan, Weg oder Straße Was ist passiert?
Kopfschüttelnd setzte ich mich hin und versuchte wieder zu lesen, versuchte die dunklen, mysteriösen Augen des Fremden aus meinem Kopf zu bekommen. Schließlich griff ich nach unten und versuchte, meine Augen zu schließen, nur um zu spüren, wie meine Vagina wieder zu lecken begann. Dann, als ich meine Freude herausschrie, bemerkte ich, dass ein paar Finger tief in mir vergraben waren. Ich seufzte tief, als ich ein paar Minuten später einschlief.
Ein paar Stunden später wachte ich durch ein plötzliches Klopfen an meiner Tür auf. Ich zog meinen Morgenmantel an und stöhnte, schaute auf die Uhrzeit und sah, dass es erst acht Uhr morgens war Ich knurrte zur Tür, um jeden zu warnen, der es wagte, mich so früh aufzuwecken
?Wer ist es? Was willst du? Ich grummelte durch die Tür zu dem seltsamen kleinen Mann, der dort stand. Ein ängstlicher Ausdruck huschte über sein Gesicht, als er zurückwich.
?Eure Majestät,? kam eine schrille, irritierende Stimme. Da ist ein Brief von meinem Meister. Könnten Sie bitte die Tür öffnen, damit ich liefern kann?
Ich schüttelte den Kopf, als ich wieder nach draußen sah. Dieser Typ war höllisch rutschig. Ich konnte auf keinen Fall darauf vertrauen, dass er mich nicht angreifen würde. ?Nein, ich denke nicht so. Sie können es unter die Tür schieben.
Das würde ich, Ma’am, aber ich denke, Geld wäre schwierig? antwortete der kleine Mann.
Geld?
?Geld? Welches Geld? Ich habe nichts getan, um Geld von Ihnen zu verdienen oder zu erhalten. Ich glaube, ich vertraue dir auch nicht genug, um das zu tun? Ich sagte es dem kleinen Mann.
Wie gesagt, das ist von der Dame. Der Mann stand noch etwas länger da und seufzte. Miss, ich lasse sie beide hier auf Ihrer Veranda. Wenn der Meister davon erfährt, werde ich hart bestraft? sagte der kleine Mann, als er anfing zu zittern.
Egal wer es ist, es wird nichts von mir lernen. Ich sagte ihm.
Ich konnte ihn sagen hören, als er seinen Kopf auf den Boden senkte. Danke, Sir … Fräulein Ich gehe jetzt, sorry, wenn ich dich beunruhigt habe?
Ich nickte und sah noch einmal hin, als ich sah, dass der Typ weg war Ok, das wird langsam komisch. Als ich die Tür öffnete, sah ich eine kleine Tasche und einen Brief. Ich packte sie beide, schloss die Tür innerhalb von Sekunden ab und sicherte sie. Mein Mund stand offen, als ich den Brief öffnete.
[ Liebe Miss Mores, ich entschuldige mich noch einmal dafür, dass ich Sie gestern Abend gestört habe.
Ich werde versuchen, es nicht wieder zu beschleunigen.
In der Tasche finden Sie einen sehr kleinen Dankeszettel dafür, dass Sie die Behörden nicht alarmiert haben.
Vielleicht kommst du eines Abends zum Abendessen vorbei, und ich kann dir ein einträglicheres Ende vorschlagen.
Ihr bescheidener Gefangener
Graf V.D.]
Kopfschüttelnd nahm ich die Tasche. Ich öffne es und lasse meinen Mund wieder offen Da waren Goldmünzen drin, egal wie schwer Kopfschüttelnd begann ich mich anzuziehen. Ich war keine Hure, egal wie sehr meine Vagina leckte, weil ich wollte, was der Fremde hatte. Nein, ich würde die Polizei rufen, wenn ich nicht zurückkäme. Ich dachte sowieso, das wäre der Plan.
Ich brauchte fast eine Stunde, um die Straße zu seiner Wohnung zu erreichen. dann noch eine halbe Stunde, um es zu überstehen. Ich sprudelte fast, als ich die Tür erreichte. Derselbe kleine Mann öffnete die Tür.
Oh Mist… Fräulein Bitte treten Sie ein, der Meister freut sich, hier zu sein. Ich fürchte, er ist gerade nicht hier, aber? Der Mann hat es mir gesagt.
Ihr Mund klappte auf, als sie dem Mann die Geldtasche zuschob. ? Du kannst deinem Meister sagen, dass ich das nicht akzeptieren werde. Ich bin keine Hure, die er kaufen kann?
?Ich … aber … du … nein … ? Als ich wegging, als ich mich umdrehte, gelang es dem Mann auszusteigen. Ich hörte, wie der Mann hinter mir her rannte. Mutter, bitte Es war ein Geschenk, nichts wurde von ihm erwartet?
grummelte ich und drehte mich zu dem Mann um, der schnell aufgehört hatte, sich von mir wegzubewegen. ?Ich will kein Geschenk Sag ihm, ich bin nicht zu verkaufen, egal was passiert Sag ihm, er soll mich in Ruhe lassen?
Der kleine Mann senkte den Kopf. hörte ich ihn mit leiser, flüsternder Stimme sagen. Ja, Madam, ich werde dies dem Meister übermitteln. Ich entschuldige mich für alle Verstöße, die ich übersehen habe.?
Soweit ich weiß, hast du das nicht. Dieser Eigentümer ist Ihr Meister. Ich bin nicht interessiert und werde es auch nie Guten Tag Herr? Damit kam ich nach Hause zurück und ging dann in die Stadt, um ein paar Dinge zu holen, von denen ich wusste, dass ich sie brauchte.
Als ich fertig war, fing ich an, nach Hause zu radeln. Ich war fast zu Hause, als ich bemerkte, dass jemand hinter mir unterwegs war. Ich war an meiner Tür, beschleunigte und innerhalb von Sekunden war ich drinnen. Als ich nach draußen schaute, sah ich einen großen Mann vorbeiradeln.
Ich schüttelte meinen Kopf und fing an, mein Abendessen vorzubereiten. Als ich nach draußen schaute, konnte ich sehen, dass es langsam dunkel wurde. Eine Stunde später setzte ich mich an den Tisch und schaltete mein einziges Vergnügen ein, mein Radio.
Ich wollte gerade anfangen zu essen, als es an meiner Tür klopfte. Wütend ging ich auf das Guckloch zu. Er sah vorher aus wie derselbe mysteriöse Mann. Er streckte die Hand aus, um erneut an die Tür zu klopfen, während ich ihn beobachtete.
?Ja?? Kann ich dir helfen? Ich sagte.
?Oh junge Dame? Ton mit starkem Akzent. Ich möchte mich noch einmal für das heutige Missverständnis entschuldigen. Mein Diener hat mir erzählt, was Sie gesagt haben. Ich wollte nicht darauf hinweisen, dass ich dachte, du wärst nur ein gewöhnlicher Straßenläufer. Es war nie meine Absicht, Ihren Zorn so zu schüren, wie ich es getan habe, richtig? antwortete der große, dunkle Mann.
Mein Mund stand offen, als ich das hörte. ?Danke mein Herr. Wenn das alles ist, lass mich zu meinem Abendessen zurückkommen.
?Ach je Das wird nicht passieren Bitte begleiten Sie mich zu mir nach Hause. Als Entschädigung dafür, dass Sie das ruiniert haben, was Sie getan haben, lasse ich Ihnen vom Personal eine Mahlzeit zubereiten. sagte die Männerstimme, ich fühlte mich fast zur Tür hingezogen. Verdammt, was war in deiner Stimme?
?Liebling,? Ich habe endlich meine Stimme gefunden. Ich kenne Sie und Ihre Mitarbeiter nicht. Ich fürchte, ich muss Ihre Einladung höflich ablehnen. Ich schaute nach draußen und sah den Mann wieder seufzen. Dann hörte ich eine andere Stimme, die so leise war, dass ich nicht sicher war, ob sie echt war. Er hat die Zählung erneut bestanden. Das ist ein gutes Zeichen. Dann nickte der Mann erneut.
Ich werde morgen einen Anwalt hier haben, um die offizielle Vorstellung zu machen, dann werde ich vermissen. Bis zu dieser Zeit,? Wieder hörte ich ein Rascheln, dann nichts. Als er nach draußen sah, war er wieder weg Als ich auf meine Füße schaute, konnte ich die kleine Pfütze sehen, die aus meiner Vagina tropfte, während ich mit mir sprach.
Ich streichelte meine Vagina und schüttelte meinen Kopf. Ich schwöre, du bist immer so geil? Natürlich habe ich nicht wirklich mit einer Antwort gerechnet. Es sei denn, Sie zählen mehr Flüssigkeit, die mein Bein herunterläuft.
Als ich mein Abendessen beendet hatte, nahm ich ein weiteres Bad, dieses Mal schenkte ich meinen Brüsten mehr Aufmerksamkeit. Ich beeilte mich, es zu beenden, nachdem ich fast von den Füßen gefallen war, und setzte mich dann hin, um es noch einmal zu lesen. Er hat mich plötzlich geschlagen, ein Anwalt? Es ist lange her, dass ich einen Anwalt so rufen gehört habe. Wer war dieser Mann, warum benutzte er so veraltete Begriffe?
Der Mann hat offensichtlich ein Spiel mit mir gespielt oder es war etwas los. Ich war geneigt, mich für die erste Option zu entscheiden. Es war nicht das erste Mal, dass ein Mann so etwas tat, um mich in sein Bett zu werfen. Kopfschüttelnd dachte ich, dass er wahrscheinlich auch nicht der letzte sein würde.
Ich gehe endlich ins Bett, ich hatte eine harte Zeit einzuschlafen. Die Stimme des Mannes griff immer wieder mein Gehirn an. Plötzlich wurde mir klar, dass ich ein paar Finger in meine Vagina einführte, um das Verlangen zu stoppen, das ich fühlte. Während ich den größten Orgasmus der Nacht hatte, schlief ich mit einem breiten Lächeln im Gesicht ein.
Kurz nachdem ich eingeschlafen war, klopfte es an meiner Tür. Ich drehte mich um und versuchte ihn zu ignorieren, wer auch immer er war, ich sah, dass er ein hartnäckiger Bastard war. Ich bedeckte meinen Kopf und versuchte vergeblich, das Geräusch zu übertönen. Schließlich stand ich auf, zog einen Morgenmantel an und ging mit einem mörderischen Gesichtsausdruck zur Tür. Ich stöhnte erneut, als ich auf die Uhr schaute und sah, dass es acht Uhr morgens war.
?WAS? schrie ich so laut ich konnte. Dies stoppte das anhaltende Rap.
Es tut mir so leid, Sie zu stören, Miss Mores. Ich hatte einen Vertrag, um Sie bei einem Treffen mit dem Grafen zu beraten. sagte der gut gekleidete Mann, den ich an meiner Tür sah.
Seufzend: Eins: Du hast mich aufgeweckt, lange bevor ich bereit war. Zweitens: Wie ich dem anderen Mann gesagt habe, der gestern hier war. Ich habe keine Lust, diesen Mann zu treffen. Drittens: Wenn es so wäre, würde ich bei ihm bleiben, bis er zurückkommt. Können Sie mir jetzt ein paar Anmeldeinformationen zeigen?
Der gut gekleidete Mann nickte und zeigte eine Karte: Autor Dimwitty, Rechtsanwalt. Ich unterdrückte ein Lachen, als ich mich an das Regiment erinnerte, das mein eigener Name zusammengestellt hatte. Ich zog meinen Morgenmantel fester an, öffnete die Tür und setzte mich. Ich höre besser zu, DANN kann ich den Kerl rausschmeißen.
Der Mann begann jedoch, ein paar weitere Dokumente vorzulegen. Dann begann er, die Abstammung des Grafen zusammenzufassen, die Menge an Geld, die er hatte, und die vielen Ämter, die er bekleidete. Ich nickte nur und versuchte nicht, die Aufmerksamkeit zu zeigen, die ich spürte, wie sie die Spitze erreichte.
Der Graf möchte Sie nur zum Essen einladen. Er will dir dort ein Angebot machen. Soweit ich weiß, ist es ziemlich verschneit. Natürlich können Sie ablehnen, ich denke, der Graf wird sehr enttäuscht sein. Sagte der Anwalt.
Abendessen, ich verstehe, welche Garantie habe ich, dass ich wirklich sicher bin, wenn ich alleine dorthin gehe? Ich bin nicht dumm, Mr. Dimwitty. Ich merke, wenn ich einen Cheat höre. Nein, nein, wenn es keine Art von Sicherheit gibt, kann ich das nicht akzeptieren, richtig? sagte ich dem gut gekleideten Mann.
Ein kleines Lächeln huschte über das Gesicht des Mannes und verschwand wie Rauch. Der Graf meinte, Sie könnten so reagieren. Mehrere Autos der örtlichen Polizei wurden gemietet, um Sie um jeden Preis zu schützen. Wird dies Sie dazu bringen, eine positivere Antwort zu geben?
Ich dachte, verdammt. Dieser Graf tat sein Bestes, um mich dorthin zu bringen. Ich glaube schon, Mr. Dimwitty.
?Oh gut Um halb sieben kommen sie, um dich zum Haus des Grafen zu bringen. Ich bin hier fertig. Der Mann wollte gerade gehen, blieb dann aber vor meiner Tür stehen. Oh ja, obwohl du es zurückgegeben hast, will der Graf, dass du es zurückbekommst. Er steckte seine Hand in seine Tasche und stellte die Tasche, die ich am Vortag zurückgegeben hatte, auf den Tisch. Natürlich sagt er, er kann es zurückgeben, aber er sagt, es wäre ein Verbrechen, wenn er es wegen dir zurücknehmen würde. Einen schönen Tag noch? Damit verließ er meine Tür offen
Ich ließ es laufen, um es auszuschalten und dreifach zu sperren. Verdammt In was hab ich mich da rein gebracht? Während ich auf die Uhr schaute, fiel mein Blick auf den Kalender vor der Wand. Es war der dreizehnte Oktober. Stöhnen. Ich habe diesen Urlaub wirklich gehasst. Der Vorabend von Allerheiligen ist auch als Samhain, der Tag der Toten, bekannt. Im Moment hatte ich das Gefühl, dass es perfekt zu dem Gefühl der Angst passte, das ich zu fühlen begann.
Mit einem Seufzer warf ich einen Blick auf die Uhr und sah, dass sie fast zehn Stunden entfernt waren. Kopfschüttelnd tat ich das Einzige, was eine Person mit Selbstachtung tun würde. Ich steckte meinen Arsch zurück ins Bett und sagte grummelnd, dass ich den nächsten Arsch töten könnte, der mich aufweckte
Ein paar Stunden später streckte ich mich, als ich endlich aus dem Bett rollte. Endlich fühlte ich mich ausgeruht Jetzt muss ich nur noch… Genau in diesem Moment klopfte es wieder an meiner Tür. Viel erfrischter ging ich zur Tür und sah dort mehrere Frauen, die ich kannte.
Langsam öffnete ich die Tür. Bist du verloren? Ich fragte.
Alle drei Frauen lachten kurz, dann sagte die Front. Nein Stella Wir wurden von einem Mann angeheuert, um Sie heute Abend für eine kleine Dinnerparty fertig zu machen. Er sagte, es würden keine Kosten gescheut. Obwohl es nur eine einfache Dinnerparty ist. Er bat uns, so viele Kleider wie möglich mitzubringen. Sie sagte, sie wird wählen, dann helfen wir dir, dich anzuziehen.
Nachdem ich das alles gesagt hatte, weiteten sich meine Augen. Was zum Teufel war los? Ich betrachtete sorgfältig die teuren Materialien der Kleider, die sie in der Hand hielten.
Er sagte, ich würde wählen und ihr drei würdet mir helfen? Ich schüttele den Kopf; Wer auch immer dieser Graf war, JETZT fing an, mich für immer zu verfolgen Seine Nerven Dann seufzte ich, als mir einfiel, dass ich gesagt hatte, dass ich teilnehmen würde. Schätze, ich müsste ihn bei sich zu Hause lassen
Als ich spürte, wie meine Wut an die Oberfläche stieg, sah ich, wie sich alle drei Frauen von mir entfernten. Dann, als der ängstliche Blick wuchs, beruhigte ich mich langsam. Bitte Stella, sie wird uns nicht bezahlen, wenn wir nicht helfen. Würde das reichen, damit die Familie gehen kann? Sagte der Älteste der drei.
Ich seufzte. Er hielt mich dort, er und seine Familie hatten jahrelang versucht, sich zu trennen. Nickend bewegten sie sich, um mir beim Ausziehen zu helfen. Nachdem ich fast eine Stunde fast nackt vor ihnen gestanden hatte, musste ich mich setzen. Ich war höllisch nervös, als ich meinen Kopf schüttelte. Die alte Frau geht zu ihrem Auto, um ein paar Sachen zu holen. Dann war da noch die Nässe, die immer zwischen meinen Beinen war. Allein der Gedanke daran, den Mann wiederzusehen, drehte dort einen Wasserhahn auf.
Eine der anderen jungen Frauen sah dies und sagte leise zur dritten. Sie begannen beide zu lächeln, als sie auf mich zukamen.
?Stern?? Gestartet. Wir können beide sehen, dass du nervös und angespannt bist. Vielleicht können wir helfen? Wir sind beide gut darin, eine Frau zu trösten.
Ich dachte, sie meinten Massage, sah sie beide einen Moment lang an und stimmte zu. Dann fiel mein Mund auf, als sie beide ihre Kleider und den Rest von mir auszogen Als er mich aufs Bett zog, lag ich plötzlich mit zerlumpten Beinen da. Dann war da ein weiches Paar Lippen und eine Zunge, die anfingen, meine Vagina zu erkunden.
Ich fing an, sie zu fragen, was sie taten, als es mich traf Dann verdoppelte sich das Gefühl, als die zweite junge Frau zärtlich den unteren Teil meiner linken Brust berührte Ich spürte, wie eine riesige Menge Freude über mich floss, da ich keinen einzigen zusammenhängenden Gedanken formen konnte.
Gerade als ich dachte, dass dieser Moment vorbei war, spürte ich, wie die Zunge der jungen Frau tief in mein Loch eindrang. Ich fühlte einen zweiten stärkeren Orgasmus mit einem Schrei. Ich hatte keine Zeit zu atmen, bevor die junge Frau, die an meiner Brust arbeitete, mich erledigte. Sie drehte sich sofort um und präsentierte mir ihre kahle Vagina.
Bitte Stella, es macht mehr Spaß als du denkst. Ich hörte dich sagen. Ich fühlte sie sofort zittern und brachte meine Zunge an ihre Lippen. Ich hob meine Hände, um ihn zu halten, als seine Beine zu zittern begannen. ?Danke Stella OH genau da? Einen Moment später fing die Frau an zu jammern, als sie ihre Anstrengung zwischen meinen Beinen verdoppelte.
Die alte Frau schüttelte den Kopf und drehte sich um. Ihr zwei seid den ganzen Tag nicht gekommen Ich weiß, wenn du tun würdest, was du wolltest, würde keiner von euch dreien den ganzen Tag das Bett verlassen. Genügend bereiten wir es vor Mit einem großen Grunzen standen sie beide von mir auf und küssten sich. Sie halfen mir auch, mich mit ein paar Augenzwinkern und Kichern schnell anzuziehen.
Kopfschüttelnd fiel es mir schwer, das alles in meinem Kopf zusammenzufassen. War ich lesbisch? Es war lange her, seit sie mit einem Mann zusammen war. zucken; Wir müssen nach heute Abend sehen.
Schließlich habe ich mich für ein formelles Abendkleid mit schulterfreiem Ausschnitt entschieden. Alle drei Frauen nickten zustimmend, als ich auf ihre Oberteile zeigte und meine Brüste betonte. Beide jungen Frauen schienen fast zu sabbern von dem, was ich ihnen zeigte.
?Ich muss sagen,? sagte die alte Frau. Du bist ziemlich faszinierend. Wenn der Graf dich nicht schätzt? Hier bückte er sich, um zu flüstern: Ich weiß, dass meine beiden Assistenten es tun werden?
Mein Mund stand offen, unsicher, was ich sagen sollte. Als ich ihm mit dem Kopf zunickte, wurde sein Lächeln noch breiter.
?Du bist unglaublich? Die jüngste der beiden Frauen, sagte er. Dann fuhr er mit einem Grinsen fort: Wir sollten es wissen?
Es war sechs Uhr, also würde die Eskorte bald eintreffen. Warum war ich nervös? Ich habe mit dem Mann zu Abend gegessen. Ein Mann, das muss ich zugeben, brachte mein Blut zum Kochen, ließ mein Herz rasen und schürte meine Wut
Schließlich nickten alle drei Frauen und stimmten zu, dass ich bereit sei. Obwohl die beiden Jungen einen Schmollmund auf den Lippen hatten.
Draußen gab es ein lautes Geräusch, als ich mindestens zehn Polizeiautos sah. Was ist passiert? Hatte der Graf die ganze Macht rekrutiert? Das Einsteigen in eine Limousine war eine ziemlich schnelle Fahrt zum großen Herrenhaus. Als wir uns näherten, sah ich, dass die Sonne endlich untergegangen war und der Villa ein düsteres Aussehen verlieh.
Als ich ausging, traf ich denselben großen, ziemlich dunklen und schönen Mann. Es ist dieselbe, die ich in den letzten zwei Nächten vor meiner Tür gesehen habe. Er beugte sich vor, streckte seine Hand nach meiner aus und küsste sie sanft zurück.
? Vielen Dank, dass Sie die Einladung angenommen haben. Zu lange wurde uns die Existenz einer so schönen Frau wie dir verweigert. Bin ich Graf Vlad, Ihr bescheidener, betrunkener Vermieter? sagte der große Mann.
Graf Vlad? Walachischer Woiwode? Du hast deinen Namen von diesem Massenmörder? fragte ich den Mann mit Schock in der Stimme.
Der Mann schüttelte den Kopf, ohne zu blinzeln. Meine Familie hielt es für angemessen, als ich geboren wurde. Soweit ich weiß, hat der von Ihnen erwähnte Vlad dies nur getan, um seine Feinde davon abzuhalten, weiter in sein Land einzudringen? sagte er ganz ehrlich.
?Ich verstehe. Die Geschichte zeichnet ein ganz anderes Bild von ihm. Ich antwortete. Es gab geflüsterte Berichte über den Umgang mit dunklen Mächten.
Die Augen des Mannes öffneten sich weit. Du bist viel sachkundiger, als ich anfangs dachte. Viele erinnern sich heute nicht einmal mehr daran. Bitte kommen Sie herein, Miss Mores, wir haben nach dem Abendessen viel zu besprechen.
?Eigentlich?? Ich fragte. Heute Nacht war von einem verschneiten Ende die Rede. Ich wurde in einen SEHR großen Speisesaal gebracht und nahm seinen Arm. Unsinn Dieser Raum bietet Platz für fast fünfzig Personen Es scheint, als wären wir nur zu zehnt.
Der Graf sah mir beim Sprechen in die Augen. Ja, heute Abend gibt es nur eine kleine Dinnerparty. Bitte setzen Sie sich, damit wir beginnen können.
Ein paar Minuten später gesellten sich sieben weitere Frauen und zwei Männer zu uns. Alle nickten dem Grafen zu und setzten sich dann. Nach dem Abendessen – alle schienen Wein zu trinken, wenn Sie so sagen dürfen – wandte sich der Graf an mich.
Nun, meine Liebe, warum ich dich heute Abend hierher eingeladen habe. Ich habe keinen Erben, von dem ich weiß. Ich möchte mit dir ein Meister sein. Ich weiß, es ist schnell, aber ich brauche bald eine Antwort. sagte der Graf.
Mein Mund muss offen gewesen sein, als ich spürte, wie meine Vagina stärker zu lecken begann. ?Du was??? Ich sprang auf und schlug dem Grafen in Richtung Tür ins Gesicht.
Mein Weg wurde sofort von zwei sitzenden Männern versperrt. Du gehst nirgendwohin Setz dich hin, damit der Meister fertig werden kann? Beide knurrten leise wie Tiere.
?Cydnile, Triombus? Der Graf schrie, was beide dazu brachte, ihn anzuknurren. Du wagst es, mich anzugreifen? Ich nehme dein Herz, bevor du mich kratzt?
Sie knurrte lauter, ihr Name war Cydnile. Du bist heute Nacht schwach, alter Mann Es ist an der Zeit, dass eine jüngere Rasse übernimmt? Dann lief der junge Mann auf den Grafen zu, streckte seine krallenartigen Klauen aus und streckte seine Hände aus.
?Du bist jung, du wirst es nie lernen? Der Graf schrie, als er mit der Hand über die Brust des vorrückenden Mannes fuhr, und ein Herz erschien in ihm, als er von hinten herauskam. Der junge Mann erschien für einen Moment geschockt, dann brach er zu Boden Nein, es ist nicht zu Boden gefallen, es ist zu Staub geworden Worauf hatte ich mich gestürzt? ?Jetzt? «, sagte der Graf und funkelte die Zurückgebliebenen an. ?Nicht mehr??
Ich erreichte die Tür tatsächlich an den anderen Männern und Frauen vorbei. Da fühlte ich eine Hand auf meiner Schulter und es brachte mich zum Schreien ?Hilfe? Ich schrie erneut.
Solange ich hier bin, kann dir niemand weh tun. Ich hörte die Stimme des Grafen. Er zog mich zu sich und hielt mich fest, während er einen Strom von Tränen ausließ. Verdammt Warum war ich eine schwache Frau? Ich war besser als das.
Als mir klar wurde, dass ich seine starke Umarmung nicht verlassen wollte, versuchte ich, mich zurückzuziehen. Dann sah ich ihr Lächeln, als ich spürte, wie meine Vagina mehr Flüssigkeit aus meinem Bein abgab. Ich muss zum Grafen gehen. Gibt es noch etwas? Ich deutete mit der Hand auf den Staubhaufen hier. Vielleicht ist niemand mehr in deinem Haus.
Er beugte sich mit einem breiteren Lächeln vor und gab mir einen feurigen Kuss, der schwelte, als ich ihn bis zu meinen Zehen spürte Wie ich schon sagte, es wird keine weiteren Unterbrechungen von ihnen geben. Sollen wir uns in einen privateren Raum zurückziehen, um mein Angebot zu besprechen? Ich entschuldige mich noch einmal dafür, dass ich dieses Thema auf den Tisch gebracht habe. Hätte ich es in einer privateren Umgebung machen sollen?
Der Versuch, einen vollen Atemzug zu nehmen, war für eine Minute schwierig, dann nickte ich und sah ihn an. ? Ich bin mir nicht sicher, obwohl ich stolz bin…?
?Angebot gültig für heute Nacht, dann weg. Eine Nacht der Leidenschaft. Nur so viel ich heute Abend kann, dann nichts weiter. Und ich entschädige Sie für die Zeit, die Sie mit dem Kind verlieren. Denken Sie einen Moment nach, ah, glauben Sie, hunderttausend Dollar würden helfen? sagte der Graf. Er schüttelte den Kopf, als ich anfing zu sprechen, obwohl ich nur den Kopf schütteln konnte. Du hast natürlich recht. Ich erhöhe es auf eine Viertelmillion Dollar. Sie erhalten es, nachdem wir fertig sind. Entspricht dies Ihren Anforderungen?
Ich sagte mir immer wieder, dass ich keine Hure war, dass ich keine Hure war. Er war ein Kind, etwas, das ich mir schon lange in meinem Leben gewünscht hatte. Ich drehte mich um und sah dir in die Augen. Ja, es ist genug. Endlich konnte ich raus.
Er nahm meine Hand und führte mich in ein großes Schlafzimmer. Dort begann er mich langsam abzuziehen und küsste jeden freigelegten Hautbereich. Als er sich schließlich auszog, legte er mich wieder aufs Bett. Gott, dachte ich, er sah viel besser aus, als ich zuerst gedacht hatte. Als ich meine Lippen küsste, spürte ich, wie jeder Teil meines Körpers nach unten ging, ich genoss es.
Ich dachte, ich würde ohnmächtig werden, als es meine Brüste erreichte Es war so weich, dass es fast eine perfekte Folter war. Als ich abstieg, spürte ich, wie es in meinem Bauchnabel stoppte, tauchte ein und nahm mir den Atem. Ich fühlte es, als ich endlich mein undichtes Geschlecht erreichte, als es anfing, langsam mein Schambein zu bedecken. Dann spürte ich seine lange Zunge, als er in mich eindrang und es sofort zum Orgasmus brachte.
Zwei Orgasmen später bat ich sie aufzuhören und versuchte, ihr Gesicht wegzudrücken. Ich brauchte ihn in mir oder ich würde sterben Dieses Gefühl wollte mich verrückt machen Als ich nach oben kletterte, fühlte ich, wie sein Phallus langsam in mich glitt. Dann, als ich anfing, mich voller zu fühlen als je zuvor, ging es immer noch
Plötzlich fühlte ich, wie mich etwas in mir berührte Gott, es lag an meinem Gebärmutterhals Als ich dort lag, konnte ich nicht glauben, dass es so groß war, bis ich anfing, mich zurückzuziehen. Ich habe wirklich gejammert, als ich gespürt habe, dass er anfing, mir dein wunderbares Organ wegzunehmen. Ich tat mein Bestes, um meine Beine um ihn zu schlingen und streckte meine Beine aus.
Dann schob er langsam zurück, oh mein Gott Es war der Himmel Ich hörte, wie er plötzlich ein wenig zu atmen begann, und ich bin mir sicher, dass ich es auch war, als er anfing, schneller zu werden. Gott, es fühlte sich so gut an. ?Schneller zählen Schneller? hörte ich mich sagen, als er anfing, sich schneller und tiefer zu bewegen.
In diesem Moment überkam mich eine Woge der Freude, als ich mich beim Fahren versteifte. Beim Abstieg spürte ich, wie sich der Graf immer noch tief in mir bewegte, plötzlich spürte ich eine weitere Welle über mich hinwegrauschen Der Graf verstärkte seine Stöße, fast bis zu meinem Gebärmutterhals.
Immer noch keuchend spürte ich, wie die Stöße des Grafen schneller wurden, dann hörte ich ihn stöhnen. Sein Glied begann in mir anzuschwellen, als ich spürte, wie er anfing, mich mit seinem Samen zu füllen. Es fühlte sich so gut an, dass ich spürte, wie eine dritte Welle über mich hinwegspülte. Der Graf schob es so gut er konnte hinein, ich schwöre, es passierte die Öffnung meines Gebärmutterhalses
Wir lagen beide da, ich konnte all die Samen spüren, die er in mich pumpte. Es war warm und ließ mich tief in mir vollständig fühlen. Als ich aufstand, half er mir aus dem Bett und in die Dusche. Nach der Reinigung zogen wir uns beide an. Danke Stella, ich werde dir für dein Opfer immer dankbar sein. Dann drehte er sich um und ging wie ich.
Seltsamerweise arbeitete ich in den nächsten Monaten mit mehr Energie weiter, als ich hatte. Als ich zurückkam, fand ich die Villa leer vor, als hätte seit Jahren niemand dort gelebt. Am nächsten Tag fand ich heraus, dass ich keine zweihundertfünfzigtausend Dollar auf der Bank hatte. Ich hatte riesige vierhunderttausend Seltsamerweise erinnerte sich niemand außer mir an den Grafen. Außerdem hat mich niemand gefragt, ob ich schwanger bin oder wer der Vater war…
Neun Monate später brachte ich John, einen gesunden Jungen, zur Welt, den ich nach meinem Vater benannte. Seltsamerweise schläft er wie sein Vater den größten Teil des Tages und ist nachts wach. Nun, er ist ein Mensch, was der Graf sagte, Eine leidenschaftliche Nacht. Nur so viel ich heute Abend kann, dann nichts weiter.
Ich schüttelte den Kopf, dachte ich, nur eine Nacht. Seltsam, ich dachte, so etwas wäre meiner Mutter in der Halloween-Nacht vor dreißig Jahren passiert. Er sagte mir immer, dass mein Vater nicht mein Vater sei, obwohl er vorgab, einer zu sein. Ich fütterte John fertig und öffnete die Tür, als der Babysitter klopfte. Eine andere Sache, der Dargestellte erinnerte mich an eine der Frauen, die an diesem Abend dort waren. Ich zuckte mit den Schultern und fuhr wie immer mit dem Fahrrad zur Arbeit. Als ich zurückblickte, könnte ich schwören, dass ich für einen Moment eine dunkle Gestalt aus dem Fenster spähen sah.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert