Cuckold Ehemann Interracial Spermaladungen Essen Creampie Cream Pie

0 Aufrufe
0%


*Anmerkung des Autors – Diese Charaktere und Ereignisse sind von mir. Dies ist meins und kein offenes Kopieren oder Teilen.
Für Ihr zusätzliches Verständnis. Die Hauptfigur ist nicht vollständig menschlich, sondern auch ein Teil des Dämons, etwas in der Art eines Vampirs, Sie werden sehen, wie einige auftauchen, wenn sich seine Emotionen verstärken, und Sie werden sehen, wie Sie weitere Kapitel hinzufügen. häufiger und ich werde mehr erklären. Er ist auch ein Dämonenjäger, über den er in Episode 2 spricht. (Damien Skylar Folge 2) Jetzt viel Spaß
Diese Geschichten wurden ursprünglich auf Literotica.com unter demselben Namen veröffentlicht*
‚…’=Gedanken.
Episode 1
*Episode 1*
Sie sind wieder zu spät, Mr. Skylar. Kroger schreit mich förmlich an, sobald ich durch die Tür gehe.
Ich weiß, Sir, ich … Es macht mich ungültig, als hätte ich nicht gesprochen,
Letzte Woche habe ich dir gesagt, dass ich dich feuern würde, wenn du wieder zu spät kommst, und hier bist du … zu spät. Er spricht das Wort aus, als wäre es das Ekelhafteste, was es je gegeben hat.
Ich weiß, Sir, aber ich bin spät aufgestanden …, unterbrach er sie erneut.
Spät in der Nacht, nicht wahr, Skylar? Ich kann mir nur vorstellen, was für unhöfliche Dinge du in deiner Freizeit machst, aber das hat nichts damit zu tun, warum du zu spät kommst.
Ich spüre, wie das Blut meine Adern zu wärmen beginnt, während die Wut beginnt, meine sensible Selbstbeherrschung zu überwältigen. Eigentlich, Sir, bin ich zu spät, weil Sie zu billig sind, um einen guten Bauunternehmer einzustellen, und Sie haben mich hergeholt, um den Laden bis 2 Uhr morgens zu reparieren. sagte ich heftig und näherte mich seinem Gesicht. Ich sehe, wie Angst in seinen Gesichtsausdruck eindringt, und er tritt einen Schritt zurück.
Wenn Sie jetzt nicht aus meinem Laden kommen, rufe ich die Polizei und glaube nicht, dass ich es nicht tun werde. Er stottert mich an, versucht entschlossen zu sein, scheitert aber. Ich machte einen weiteren Schritt auf ihn zu und stoppte mich, als ich spürte, wie meine Krallen länger wurden.
Als der Dämon mir in die Augen starrt, sehe ich seinen Gesichtsausdruck voller absoluter Angst. Ich holte tief Luft, um mich zu beruhigen, und schaute auf meine Turnschuhe. Ich sage Ich verstehe, dass Sie mich gefeuert haben, Sir, nicht als Frage, aber er nimmt es als Frage. Ja, Sie arbeiten hier nicht mehr, Mr. Skylar. Verlassen Sie jetzt das Gebäude oder die Polizei wird benachrichtigt. Er sagt, er habe seine Arroganz wiedererlangt, während er ihn den Anblick meiner sanften Verwandlung vergessen ließ. Ich nicke und verlasse den Laden.
Ich kann nicht anders, als mit meinen Händen in meinen Taschen nachzudenken, während ich langsam nach Hause zurückkehre. Dieser heuchlerische Dreckskerl könnte diesen Job übernehmen und dir in den Arsch schieben.
Ich schmollle weiter und achte nicht darauf, wohin ich gehe. In der nächsten Minute bin ich mit einer weiblichen fluchenden Stimme auf meinem Hintern. Du Dreckskerl, pass auf, wo du hinläufst, du hast meinen Kaffee über mich geschüttet. Ich schaue auf und bekomme einen Schock.
Das Mädchen, das über mir steht, ist absolut umwerfend. Enge weiße Bluse, purpurroter Minirock und schwarze Stilettos, langes kastanienbraunes Haar und blendend violette Augen.‘ Verdammt, diese Frau …
Was guckst du Spaz an? fragt sie mich, ein wenig sarkastisch, aber immer noch wütend.
Ich sammelte mich, stand auf und wischte die Kieselsteine ​​von meiner Hose. Tut mir leid, Ma’am, es war ein langer Tag. murmele ich entschuldigend. Ich schaue in deine violetten Augen. Sie werden weicher, wenn sie meinen harten Blick annehmen.
Ist schon okay, tut mir leid, dass ich dir in die Kehle gesprungen bin, ich hatte auch einen schlechten Tag. Er tippt mir auf die Schulter und sagt; Mein Blut kocht wieder, wenn auch nicht vor Wut, und es kribbelt in meiner Jeans.
Okay. Ich bin froh, dass der Kaffee nicht angebrannt ist.
Zu viel für dich., sage ich, während ich auf ihre kaffeebedeckte weiße Bluse starre, ihre Brustwarzen leicht hervorstehen und das Wackeln in meiner Hose stärker wird.
Als ich in sein Gesicht schaue, schüttle ich es leicht, um dieses Gefühl loszuwerden.
Sie lächelt leicht und zeigt ihre Grübchen. Ich verlor den Filter zwischen meinem Gehirn und meinem Mund und sagte: Warum hole ich dir dann nicht noch ein Glas Joe? Ich frage. Ich spüre sofort, wie mein Gesicht heiß wird und ich lasse meinen Blick von ihren schönen Augen zu ihrem vollen Mund wandern.
Ich bin sauer auf mich selbst, ‚Warum habe ich das gesagt? Gott, ich bin dumm. Sie muss denken, dass ich ein kompletter und kompletter Frauenarsch bin. Ihre Stimme zerschmettert meinen Selbsthass.
Tut mir leid, ich kann nicht. Aber vielleicht beim nächsten Mal. Ich sah ihm ins Gesicht und erkannte, dass er gefeuert wurde. Er lächelt und nimmt sein Handy aus der Tasche. Haben Sie ein Handy oder etwas zum Schreiben? fragt sie mich und schaut auf ihr Handy. Ich sehe ihn an und er hebt den Kopf. W-warum. Ich stottere. Er sieht mich überrascht an. Also. Ich kann dir meine Nummer geben, damit du mir später Joe bringen kannst. Ich spüre, wie mein Verstand leer wird und mein Herz schlägt, dann fangen beide an, schneller zu werden.
Ich zücke schnell mein Handy, hätte es dabei fast fallen lassen, wir haben Nummern ausgetauscht, ich klinge wie ein jungfräulicher Schuljunge, aber das ist mir egal. Ich hoffe, wir sehen uns bald, vielleicht morgen? fragt sie, ein schüchternes Lächeln spielt um ihre Lippen.
Hmm, ja natürlich. Ich werde dir die Details per SMS schicken, um dich darüber zu informieren. Tschüss… Tut mir leid, dass ich deinen Namen nicht verstanden habe. Sie bietet mir ihre Hand an, Ich bin Selene Tuteur. Ich halte ihre Hand und elektrische Schläge gehen durch meinen Arm. Ich bin Damien Skylar. Er lächelt und ich lächle ihn dumm an.
. Schön, Sie kennenzulernen, Damien, und ich hoffe, Sie wiederzusehen. Sagt er mit einem Augenzwinkern. Oh, ich bin sicher, Selene wird es tun. Ich sage deinen Namen und genieße ihn, als würde ich fühlen, dass du Honig zurücklässt. Tschüss Damien. Sie zwinkert und geht an mir vorbei.
Ich starre sie an und bewundere, wie ihre Hüften schwingen und ihr Haar sich kräuselt, um sie zu betonen. Ich ging zurück zu meiner Wohnung und fühlte mich, als hätte ich eine Million Dollar gewonnen.
Ich muss mit der heißesten Frau ausgehen, die ich je gesehen habe. Mein Tag war so viel besser.‘
*Kapitel 2*
Ich setze mich auf mein Bett und schaue auf mein Handy. Bisher gewinnt das Telefon in diesem kleinen Blickwettbewerb zwischen mir und meinem Telefon; Es ist schwieriger, den Mut aufzubringen, einem Mädchen zu schreiben und sie um ein Date zu bitten, als sich einem Dämonenrudel zu stellen.
Ich greife nach dem Telefon und fahre mit der Hand darüber.
Was auch immer Mann, mach die gottverdammten Eier größer und ruf das Mädchen jetzt an.
Ich hole tief Luft und greife zum Telefon. Ich mischte die Zahlen und fand es. Mein Herz rast nur für seinen Namen. Ich öffnete eine Nachricht und schickte ihm eine SMS, er solle mich um 8 Uhr morgens bei Valarie’s, der örtlichen Kaffee-/Konditorei, treffen. Ich legte auf und atmete tief durch. Ich bin nicht wirklich der Beziehungstyp, aber ich möchte diese Frau unbedingt kennenlernen. Sie ist einnehmend und ich werde nicht lügen, sie ist absolut sexy.
Dann klingelt mein Telefon und ich falle fast aus dem Bett, um es zu holen. Ich habe eine SMS von ihm bekommen, dass er mich dort sehen wird, und es hat einen zwinkernden Ausdruck darin. Ich spüre, wie meine Hose wieder wackelt. Verdammt noch nie hat mich eine Frau so verführt wie sie und ich habe sie noch nie nackt gesehen. Ich lächle vor mich hin.
‚Noch…“
***
Also danke Damien, dass du mich zurückgebracht hast, ich hatte heute Abend wirklich Spaß. Selene singt, als sie die Treppe ihres Hauses hinaufsteigt. Ich bückte mich, um die Schlüssel aufzuheben, die er auf der Treppe liegen gelassen hatte, folgte ihm und gab sie ihm. Vielen Dank. Sagt er mit einem Lächeln. Kein Problem. Ich lächle zurück.
Nun, wie wäre es, wenn du es noch einmal tust, sie spielen diesen neuen Horrorfilm am Dienstag im Auto, willst du gehen? Ich frage etwas selbstbewusster als beim ersten Mal. Sicher, ich mag Horrorfilme. Er sagt es mit Begeisterung. Super, ich hole dich um 7 Uhr ab. OK. Sagte er und steckte den Schlüssel in seine Tür. Gute Nacht Selene, bis Dienstag.
Ich drehe mich um, um die Stufen hinunterzugehen. Damien, warte. Ich drehte mich um und sah Selene die Treppe herunterkommen.
Ich habe es fast vergessen. Sagt er als er näher kommt.
Was? frage ich, als ich näher komme.
Dies. Er drückt seinen vollen Mund auf meinen, was mich überrascht, und ich bewege mich automatisch. Ich schlang meine Arme um seine Taille, als seine Finger sich in mein Haar kräuselten. Ich brachte seinen Körper näher an meinen heran und vertiefte den Kuss.
Kurz darauf zieht er sich widerwillig zurück. Er sieht mich mit seinen lila Augen an. Er küsst mich wieder sanft, bevor er zu seiner Tür zurückkehrt. Er dreht sein Gesicht zu mir und lächelt. Möchtest du zu Damien kommen? fragt sie mit erstickender Stimme, ihre Augen glühen.
Ich spüre, wie mein Verstand wieder leer wird, und dann geht mein Verstand hinein und geht beiläufig zu ihrer Tür. Sicherlich. sage ich mit einem kleinen Lächeln. Er lächelte mich an und drehte sich um, um die Tür zu öffnen. Wir betreten ein luxuriöses Wohnzimmer. Ich habe noch nie so viel Haut gesehen. Erinnert mich an meine kleine Wohnung. Ich habe nicht viel Zeit zum Schmollen. Sobald ich die Tür geschlossen hatte, steckte mich Selene in die Tür.
Ich lächle ihn an. Ihre Augen strahlen definitiv vor Lust, ich bin mir sicher, dass meine das Gleiche widerspiegeln. Ich will dich, Damien. Es klingt wie Seide. Er drückte seine Hände auf meine Brust und küsste meine Kehle. Ich schlinge meine Arme um seine Taille und lege meine Hände auf seinen Hintern und drücke ihn leicht. Ich spüre seinen scharfen Atem in meiner Kehle. Sie zieht sich zurück, ihre Augen sehnsüchtig. Folgen Sie mir. Er dreht sich um und steigt die Treppe hinauf. Ich folge schnell.
*Kapitel 3*
‚Scheisse.‘
Wir brauchen keinen Schutz, oder? frage ich, als er mich auf den Flur hinausführt. Er dreht seinen Kopf und lächelt mich an. Nein, darum habe ich mich gekümmert.
Ich lache. ‚Danke Geburtenkontrolle.‘
Er bringt mich ins Schlafzimmer. Großes Bett mit Mahagonirahmen und rotem Plüschbezug. Er ließ mich zuerst ein und schloss die Tür hinter sich. Du fühlst dich damit wohl, richtig Damien? Ich sehe ihn an. Lässt er mir die Wahl zu ficken oder nicht? Sollte es nicht umgekehrt sein?‘
Ich lächle ihn an. Oh ja, sehr bequem. Ich ging zu ihm hinüber und zog ihn zu mir, legte eine Hand um seine Hüfte und drückte meinen Mund auf seinen, während die andere ihm ins Haar schlug. Ich suche hungrig nach seiner Zunge. Seine Hände legen sich um meine Taille und er greift nach meinem Hintern, so wie ich es vor ein paar Minuten bei ihm getan habe. Während unsere Zungen um die Vorherrschaft kämpfen, spüre ich, wie meine Erektion stärker wird und seinen Bauch berührt. Meine Hand greift nach ihrem Haar und sie atmet in meinen Mund.
Ich ziehe mich zurück und meine Hände gehen nach unten, um ihre Bluse aufzuknöpfen, und sie zieht sie aus und zeigt ihren schwarzen Spitzen-BH. Ich bewundere ihre schlanke Taille, sie sieht schlank und fit aus, aber nicht in diesem sexy, gruseligen Bodybuilderfrauen-Stil. Ihre Hände verließen meine Hüften und gingen hinter sie und sie knöpfte ihren BH auf und zog ihn langsam aus, wodurch ihre wunderschön geformten Doppel-D-Brüste enthüllt wurden. Milchig blass, um zum Rest von ihr zu passen, mit dunkleren, perfekt abgerundeten, gehärteten Brustwarzen.
Ich nehme ihre Brüste in meine Hände und kneife ihre Brustwarzen. Er beugte seinen Rücken und drückte fester auf meine wartenden Handflächen. Ich lächelte ihn an und nahm seine Hand und zog ihn zum Bett und drückte auf ihn. Ich knie zwischen ihren Beinen und enthülle ihr schwarzes Spitzenhöschen unter ihrem kurzen schwarzen Rock. Er sitzt und sieht mich an.
Bevor ich es sagte, schickte ich ihm ein teuflisches Lächeln. Ich denke…, meine Finger wandern zu ihren Hüften, hier drüben. Meine Finger finden ihren Zweck. Ich lächelte noch breiter, als ich spürte, wie nass es schon war. Ich drückte leicht auf ihr Höschen und stieß ein leises Stöhnen von ihr aus.
Ich hebe ihren Rock hoch und finde den Gürtel ihres Höschens. Augenkontakt haltend, fange ich an, ihr Spitzenhöschen über ihre engen Beine zu ziehen. Ihre Lippen öffnen sich leicht, als ich ihre Fotze verwöhne. Ich schaue auf deine Muschi und lächle. Sie ist komplett rasiert und glatt, rosa und nass, und ihre Klitoris kommt bereits aus ihrer Kapuze. Du bist wunderschön. Ich sage es leise. Ich hörte sie wieder stöhnen, als ich die Spitze meines Zeigefingers gegen ihre Klitoris drückte.
Ich fange an, kleine Kreise zu machen, und ihr Stöhnen nimmt zu. Ich senkte meinen Kopf, ersetzte meinen Finger durch meine Zunge und wurde mit einem Seufzen von Selene belohnt. Ich lecke langsam ihre Spalte und tauche sie gelegentlich zwischen ihre rosa Falten, bis sie außer Atem ist. Ich hebe ab.
Hast du Spaß? frage ich grob. Sie sieht mich voller Lust an und schüttelt den Kopf. Ja. Er stöhnt fast. Ich senkte meinen Kopf und leckte hart ihren Kitzler, kniff ihn zwischen meine Zähne. Ich höre, wie sein Atem lauter wird. Ich senke meine Zunge in sein nasses Loch. Schnell tauchte ich meine Zunge in deine Fotze. Ich spüre, wie sich meine Zunge darum zusammenzieht. Ich lecke ihn kräftig und trinke seine süßen Säfte.
Damien. Ich höre ihn stöhnen. Ich hob meinen Kopf von der zitternden Muschi. Sie liegt auf dem Rücken im Bett, klammert sich an die Laken und keucht. Sie sieht mich mit diesen violetten Augen an. Meine Erektion tut meiner Jeans weh. Er setzt sich und zieht mich zu sich heran. Er bemerkt meine Schwellung und lächelt. Ich schätze, ich bin dran, richtig Damien. Ich grinse ihn an.
Er schnallt meinen Gürtel ab und fliegt davon und entfesselt meinen 10-Zoll-Schwanz und zieht sie nach unten. Sie sieht ihn mit leichter Angst an. Mein Lächeln wurde breiter und ich brachte ihn näher zu ihr.
Er legte seine kleine Hand auf meinen Schaft und streichelte ihn sanft. Ich schloss leicht meine Augen und genoss die federleichte Berührung. Dann fühle ich, wie ihre Zunge meine Spitze berührt, und ein leichtes Keuchen entweicht meiner Kehle. Ich sehe ihn an, aber er ist in sein aktuelles Ziel vertieft. Er fährt mit der Spitze seiner Zunge um meinen Kopf herum und dann an meinem Schaft entlang zu meinen Eiern. Ein weiteres Knurren entfährt mir, als er es in seinen Mund nimmt, während er immer noch meinen Schaft streichelt.
Er zog sich zurück, drückte seinen Kopf gegen seinen Mund und begann mich mit quälender Langsamkeit einzulassen. Wenn es seine Kehle trifft, stoppt er und beginnt, sich mit der gleichen Langsamkeit zurückzuziehen, wobei er jedes Mal ein wenig weiter geht und den Vorgang wiederholt, bis es seine Kehle hinuntergeht. Sein Mund ist so feucht und heiß, es fühlt sich himmlisch an. Ich spüre, wie er langsam nachlässt, aber er hat den Vorgang noch nicht abgeschlossen, sondern taucht in den Rest meines Schwanzes ein, bis seine Nase in mein Schamhaar genäht ist.
Ich stöhne laut und halte ihr Haar. Er begann schnell den Kopf zu schütteln und saugte an mir. Ich warf meinen Kopf zurück und spürte, wie meine Augen blau wurden. Ich spüre, wie meine Nägel zu Krallen heranwachsen. Es bringt mich dazu, die Kontrolle über meine dämonische Seite zu verlieren. Glücklicherweise scheint es keine Rolle zu spielen.
Gott ja Selene Baby. Ich stöhne, als sie anfängt zu summen und um meinen Schwanz herum zu schlucken. Ich ziehe deine Haare zurück. Ich muss dich jetzt haben. Ich knurre ihn mit einem echten Knurren an, als ich seine Schultern packe und ihn zurück aufs Bett drücke. Ich zog meine Jeans und Schuhe aus. Ich zog ihr den Rock aus und zerriss ihn fast. Ich gehe zwischen ihre Beine und pflanze Küsse in meine Richtung, bis sie in ihrem Hals sind. Ich spürte seine Hände am Saum meines Hemdes und richtete mich etwas auf, damit er es ganz herausziehen konnte. Ich spüre, wie deine Hände über meine angespannten Muskeln gleiten.
Ich zerquetsche meinen Mund mit seinem. Er schluckt es und stöhnt. Ich hielt den Atem an und drückte meine Erektion gegen seine Klitoris. Ich hebe ab. Sind Sie bereit? Ich werde ihn fragen. Er schüttelt den Kopf. Ich nehme meinen Schwanz und drücke ihn in sein nasses Loch. Ich tauchte langsam die Spitze ein und fing an, sie zu drücken. Ich stöhne, wenn ich es fühle. Heiß und nass und sehr eng.
Ich werfe die Kugeln tief hinein und genieße das Gefühl. Ich sehe ihn an und sehe, dass er rot wird. Als ich mich daran gewöhne, spüre ich, wie es sich um mich legt. Bist du in Ordnung? Ich frage. Er sah mich an und lächelte leicht und schüttelte den Kopf. Ich war noch nie so groß, aber mir wird es gut gehen. Ich nickte und wich langsam von ihm zurück. Wenn ich fast ganz draußen bin, tauche ich wieder ein, kraftvoll und schnell. Ich höre ihn aus der Kombination von Schmerz und Vergnügen schreien, aber ich höre nicht auf, ich schlage ihn weiter vor Wut und verliere, was von meiner Kontrolle übrig ist.
Ihre Schreie verwandeln sich in Stöhnen, als sie meinen Namen atmet. Ich packe ihre Nippel und drücke sie fest. Ich spüre, wie er mit der Zeit gegen meine stößt und mich noch mehr in ihn hineinzwingt. Ich beginne schneller zu pumpen. Ich begann zu spüren, wie ihre Beine und ihre Muschi um mich herum zitterten. Er schiebt seine Nägel über meinen Rücken und bringt mich zum Stöhnen.
Baby, kommst du gleich? frage ich ihn, die Antwort bereits erratend, alles, was er tun konnte, war den Kopf zu schütteln und meine Hände an seiner Brust zu halten und den Atem anzuhalten. Ich fange an, meine Stöße zu verlangsamen, ziehe mich langsam zurück, gehe dann tiefer in sie hinein und tue dies weiter, ich fühle, wie ihr Orgasmus zunimmt und mehr und mehr um mich herum schwankt, gleichzeitig spüre ich, wie sich meine Eier zusammenziehen. Ich glitt mit meinen verlängerten Fingernägeln leicht an den Seiten hinunter, was ihn zum Stöhnen brachte. Ich klammerte mich an seine Taille, meine Nägel gruben sich sanft in ihn. Ich seufzte und hielt die Luft an.
Ich konnte es nicht länger ertragen, also fing ich wieder an, sie so schnell ich konnte zu pumpen, was sie dazu brachte, vor lauter Lust zu schreien.
Oh Da… Damien, ich, ich, ich cumminggg.
Ich fühle, wie es sich um mich herum zusammenzieht und es löst sich, pumpt immer noch das Wasser hinein und heraus. Ich schlage meine zitternde Fotze, die das Gefühl liebt, mich zu melken, während ich meiner eigenen Erlösung näher komme. Sie stöhnt weiter und ich pumpe ihr überempfindliches Loch. Ich konnte es schließlich nicht mehr ertragen und griff nach ihren Brüsten und knurrte ihren Namen, während ich meine Ladung auf sie hämmerte und sie stopfte.
Ich habe das Gefühl, dass meine Augen wieder normal sind, meine Nägel werden kürzer und stumpfer. Ich schaue nach unten und küsse ihren Hals und folge ihren Lippen bis zu ihrem Kinn, um sanft ihren Mund zu küssen. Er schlingt seine Arme um meinen Hals und zieht mich näher. Ich zog mich zurück und sah in seine lila Augen und lächelte. Ich spüre, wie mein Penis weicher wird und abgleitet. Ich greife nach ihm und er rollt sich neben mir zusammen. Ich lege meine Arme um seine Taille und mache langsame Kreise mit meinen Fingern.
Willst du bleiben? fragt er mich verschlafen. Ich denke über die Möglichkeiten nach, aber ich möchte es nicht zu viel laufen lassen und es braucht Ruhe. Ich schüttele den Kopf. Ich kann heute Nacht nicht. Außerdem. Ich denke, du solltest etwas schlafen. Er lächelt mich an. Du tust nie, was ich erwarte. Ich sehe ihn an. Ist das gut? frage ich nervös. Er schüttelt den Kopf. Ja, du errätst mich immer wieder, ich kann es kaum erwarten zu sehen, wohin das führt. Seine Augen beginnen sich zu schließen. Ich küsse deine Stirn. Schlaf Baby. Bis Dienstag, okay? Er schüttelte leicht den Kopf.
Ich küsse sie sanft, bevor ich mich von ihrem Schoß erhebe und mich anziehe. Ich schaue hinter mich und sehe, dass deine Stimme schläft. Ich zog die Bettdecke um sie herum und zog ihre Haare aus ihrem Gesicht. Es sieht friedlich und total euphorisch aus. Ich beuge mich vor und reibe meine Lippen leicht an seinen, bevor ich mich umdrehe und gehe. Gut, dass ich gerade genug Kontrolle hatte, um mich in meine Halb- und Halbform zu verwandeln. Flügel und Reißzähne und Blutdurst wären schwer zu erklären. Ich schloss die Haustür hinter mir ab und ging zu meiner Wohnung. Ich lächle vor mich hin.
Gott, ich kann nicht bis Dienstag warten.
-Feedback wäre toll, das ist mein erster Versuch, also sei nett und konstruktiv, nicht Arsch. Ich hoffe, dass Sie Spaß hatten. Die Folgen 2 bis 5 wurden bereits veröffentlicht.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert