Bedecke Meinen Arsch Mit Sperma Nachdem Ich Dich Gefahren Habe

0 Aufrufe
0%


Bleib bei Lucy
Verdammt.
Das war alles, woran ich denken konnte, als ich das Klassenzimmer betrat. Ich habe übernachtet (wo du bleibst, um in unserer Schule zu bleiben, Hausaufgaben nach der Schule zu machen usw.). Ich hatte eine beschissene Englischaufgabe, die mir der fette Scheißhaufen eines Lehrers aufgetragen hatte. Wenn irgendjemand vor Jahren die britische Serie Fattest Man gesehen hatte, dann war es eine exakte Nachbildung davon.
Wie auch immer, ich ging ins Klassenzimmer und da saß die Göttin namens Lucy Hamilton vorne. Er könnte nicht sexier sein, selbst wenn er es versuchen würde. Ihre glatte, weiche Haut hatte eine helle olivfarbene Farbe. Sie hatte hübsches hellbraunes Haar, das über ein wunderschön geformtes Gesicht fiel. Sie ist 14, 32D groß und hatte tolle Brüste für eine schöne, schlanke, durchtrainierte Figur. Er hatte den tollsten Arsch, den ich je gesehen habe, und Beine, die jeden sprachlos machen könnten. Er trug ein sehr enges weißes Schulhemd, ich konnte deutlich seine dunklen Brustwarzen darunter sehen, ich konnte deutlich sehen, dass er keinen BH trug, der aus seinem Hemd herausragte. Seine Arme waren aufgerollt. Darunter trug sie einen kurzen schwarzen Faltenrock und ihre Beine wurden von einem leicht durchscheinenden Paar schwarzer Strümpfe verdeckt, sodass man ihre schönen Beine sehen konnte. Der Rock war so kurz, dass er nur wegen Strümpfen zu kurz war, um ihn in der Schule zu tragen. Sie war wirklich eines der sexy Mädchen, die ich je gesehen habe. Sie war auch eine Schlampe. Es war allgemein bekannt, dass Lucy schon einmal Sex hatte und jede Woche einen anderen Freund hatte. Und ich würde eine Stunde mit ihm verbringen. Allein. Pfeil.
Ich sage sehr widerwillig Verbeugung, weil ich eine sehr seltsame Persönlichkeit habe. Zu Hause und bei den Menschen, die ich kenne und liebe, mein ganz normales Ich. Ich bin auch ziemlich komisch. Aber wenn es um Leute geht, mit denen ich normalerweise nicht rede, oder wahnsinnig schöne Mädchen, bin ich völlig nutzlos. Wenn sich ein heißes Mädchen im Unterricht etwas von mir ausleiht, nehmen sie es normalerweise, weil ich Angst habe, es zurück zu verlangen. Ich bin überhaupt nicht hässlich, ich habe lange braune Haare, einen schlanken Körper und mein Gesicht ist nicht hässlich. Ich denke auch gerne, dass ich ziemlich cool bin. Entschuldigen Sie, dass ich Ihnen all meine Probleme aufgebürdet habe, lieber Leser, aber ich baue nur die Geschichte auf.
Also gibt es „Fuck?“ Ich dachte. Ich ging hinein und setzte mich in die gleiche Reihe wie Lucy, aber ein paar Sitze weiter unten wollte ich kein Perverser oder so sein. Überraschenderweise drehte sie sich zu mir um und sagte: „Willst du mich wirklich in Ruhe lassen? Herkommen!? Ich ging schnell ein paar Plätze nach oben und setzte mich neben ihn. Ich konnte den süßen Duft deines Parfüms riechen. Ihr Haar roch nach Erdbeeren. Überrascht gelang es mir, ein Gespräch zu beginnen: „Also machst du auch deine Englisch-Hausaufgaben?“
?Ja,? „Normalerweise würde ich das nicht tun, aber meine Eltern sagten, sie würden mich bestrafen, wenn ich meine Noten nicht verbessern würde.“
?Mist,? sagte ich mit Verständnis. Wir unterhielten uns ein wenig, während wir arbeiteten.
„Dann liebst du Mr. Harmstrung wirklich?“ sagte.
„Naja, abgesehen davon, dass er ein fetter Haufen Scheiße ist und keine Ahnung hat, was er tut, ja.“ Ich sagte. Er kicherte über meine Bemerkung und sagte:
Genau in diesem Moment öffnete sich die Tür und Miss Jones trat ein. Er war ein weiterer Englischlehrer. Ich hatte sie letztes Jahr und sie ist sehr schön. Sie hat ein wunderschönes Gesicht mit schulterlangen hellblonden Haaren. Sie ist sehr dünn und ihre Brüste sind ziemlich klein, um das B-Körbchen herum. Seine Beine sind blass und glatt. Ich finde es auch schwierig, Smalltalk mit Lehrern zu führen, besonders mit den netten, daher fand ich es fast unmöglich, mit Ms.
Er kam und sagte: „Kümmere dich nicht um mich; Ich wollte nur einen ruhigen Arbeitsplatz finden. Wir murmelten Danke, wie du es getan hast, als wir jung waren, und arbeiteten weiter. Es war sehr schwierig, in dem ruhigen Raum zu sprechen, wenn ein Lehrer im Raum war.
Genau in diesem Moment fühlte ich, wie Lucys Hand meine berührte. Nur die leichtesten Berührungen verursachten einen elektrischen Schlag in meinem Körper. Mein Herz begann schneller zu schlagen. Ich hatte noch nie eine Freundin. Ich sah ihn an und er legte seinen Finger auf seine Lippen und bedeutete mir, still zu sein. Ich verstand den Hinweis und sah auf meine Hand. Ohne ein Wort ließ er meine Hand unter dem Tisch in seinen Oberschenkel gleiten. Ihre glatte, seidige Haut fühlte sich gut an meinen stimulierten Fingerspitzen an. Er zog meine Hand an der Innenseite seines mit Socken bedeckten Beins hinunter und atmete dabei schwer. Dann fühlte ich einen anderen, leicht feuchten Stoff. Ich spürte, wie sich das dünne Material ihres Höschens dehnte, als ich meine Finger hineinsteckte. Er atmete wieder. Ich sah Miss Jones an. Er starrte auf den Bildschirm seines Laptops und wusste überhaupt nicht, was wir taten. Dann spürte ich es und sah, wie er seine eigene Hand an ihre Taille legte. Er fühlte sich von etwas angezogen und ich spürte, wie der dünne Stoff aus meiner Hand gezogen wurde. Ich zog meine Hand unter ihrem Rock hervor und darin war ein schwarzes Bikinihöschen. Die Quasten an den Seiten wurden gelöst. Ich hob sie an mein Gesicht und roch ihren tiefen Duft. Sie rochen nach Sex und Muschi. Ich steckte sie schnell in meine Tasche und er nahm wieder meine Hand.
Ich fühlte mich sicherer und legte meine Hand zwischen ihre Beine. Ich rieb ihre Klitoris mit meinem Finger auf und ab, bevor ich sie in ihre Muschi schob. Es war schon leicht feucht und ich pumpte meinen Finger rein und raus. Ich hörte, wie sie schneller atmete, also führte ich einen weiteren Finger in ihre Vagina ein. Es war zu viel für ihn und bald fing er an, süßen Saft auf meine Finger zu spritzen. Ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen. Miss Jones sah uns an und sagte: „Gibt es ein Problem?“ sagte.
„Nein, wir… uns geht es gut.“ Lucy antwortete, sie schaffte es, sich nach dem intensiven Orgasmus, den sie gerade hatte, normal zu verhalten. Ich zog meine Finger unter ihrem Rock hervor und führte sie zu meinem Mund. Ich schmeckte ihren himmlischen Nektar. Es hatte einen tollen Geschmack. Dann sah ich, wie Lucy ihre Socken herunterrollte. Ich saß einfach mit offenem Mund da, als ich sie herunterzog, um ihre glatten, blassen Beine zu enthüllen. Ich rieb ihren Oberschenkel und spürte ihre weiche, milchige Haut an meinen feuchten Fingern. Er steckte die verdrehten Socken in die obere Tasche seines Hemdes und arbeitete zu meiner Enttäuschung weiter, als wäre nichts passiert.
Nach einer Weile schrieb er etwas auf ein leeres Blatt Papier und reichte es mir. „Also magst du meine Muschi?“ Leser.
?Fuck ja!? Ich schrieb zurück.
„Was ist mit meinen Beinen?“ Sie fragte.
„Sie“ sind himmlisch. Ich hätte sie den ganzen Tag auf und ab lecken können.
„Wie wäre es mit Frau Jones?“ Das hat mich erstaunt. Ich bewundere Miss Jones seit der 7. Klasse. Sie war einfach so schön und zart. Ich wollte diese wunderschönen Lippen für immer küssen. Ich antwortete Lucy, ?Ähm…?
„Ooh, also magst du ihn? Sagte er sarkastisch.
?Ist das nicht jeder??
„Fairer Punkt, also ist sie schön und hat einen tollen Körper.“
?Ja?
„Du willst sie also ficken?“
?Sicher, denk ich?
„Was ist, wenn ich das kann?“ Wieder war ich fassungslos.
?Nicht möglich. Das wäre unmöglich.
Aber wenn ich könnte, würden Sie? sagte.
„Natürlich, aber du kannst nicht.“
?Schau mir einfach zu.?
Und damit wandte er sich an Miss Jones und sagte: „Miss, sind Sie noch Jungfrau?“ sagte. Ich war stumm. Ich war erstaunt über das, was er gerade getan hatte. Ms. Jones sah Lucy an und sagte vorwurfsvoll: „Entschuldigung?
„Ich sagte, bist du Jungfrau? Wiederholte Lucy.
?Was?? Mrs. Jones antwortete: „Was? Wie kannst du es wagen, eine so persönliche Frage zu stellen! Wie kannst du es wagen, so in meine Privatsphäre einzudringen! Dreh dich einfach um und mach deinen Job. Du hast Glück, dass ich dich nicht zum Prinzip geschickt habe!?
„Nein, gnädige Frau, aber sind Sie wirklich Jungfrau?“ Lucy bestand darauf.
„Lucy, ist das deine letzte Warnung!“
„Bitte, meine Dame. Sag mir. Bist du Jungfrau?? Miss Jones sah aus, als wollte sie etwas sagen, aber stattdessen trat sie zurück. Dann zögernd und leise: „Nein.“
?Wow! Ich wette, du hattest schon oft Sex! Eine junge und schöne Frau wie Sie! Du musst mindestens fünfmal Sex gehabt haben!? sagte Lucy eifrig.
?Nummer.? sagte Miss Jones leise.
„Dann sag mir Ma’am, wie oft hattest du Sex?“ Sie fragte. Miss Jones murmelte etwas, das ich nicht ganz verstehen konnte.
? Komm schon, Lady, sprich, sei nicht schüchtern!? sagte Lucia.
Diesmal sprach er etwas lauter. ?Zweimal.? sagte.
?Was!!? Lucy rief: „Nur zweimal! Ach du lieber Gott! Woher? Eine sexy junge Dame wie Sie sollte zehn Freunde pro Woche haben!?
„Ich habe mich nie sehr für Männer interessiert. Wie Sie sehen können, bin ich ziemlich schüchtern. Ich denke immer, dass Jungs denken, dass ich nicht schön bin. Die Dame antwortete.
?Was!? „Miss, Sie sind so schön“, sagte Lucy zärtlich. Wirf dich nicht zu Boden! Niemand findet dich nicht schön!?
„Aber wer? will Sex mit mir haben?
Was Lucy als nächstes sagte, ließ meinen Magen 50 Meilen fallen. ?Dan?
?Was??
„Dan will dich ficken, Miss.“
Während ich das sagte, winkte ich ständig mit den Händen und versuchte, ihn aufzuhalten. Aber das war ihm egal und er ging weiter.
„Schau, was er hier geschrieben hat? Miss Jones stand auf und kam auf mich zu. Ich starrte auf ihren wunderschönen Körper, während ihre Hüften in ihren Bewegungen schwankten. Lucy zeigte der Dame unser Gespräch und sie wurde wieder rot. In Ordnung, das ist süß, Dan. Aber Sie sind der Schüler und ich bin der Lehrer, und wir sollten unsere Beziehungen professionell halten. Ich bin mir sicher, dass ich dich leise murmeln hörte: „Auch wenn du ziemlich heiß bist.“
„Komm schon, Lady! Warum fickst du sie nicht!? sagte Lucia. Das Gespräch geriet nun außer Kontrolle.
Frau Jones antwortete: „Ich, ich … warum lasse ich dieses Gespräch weitergehen? Ich muss dich grundsätzlich schicken!? Lucy begann mit leiser, sexy Stimme zu sprechen.
Aber du wirst es nicht vermissen. Dieser Vortrag macht dich an. Ich kann es in deinen Augen sehen. Du willst es. Und offensichtlich will er dich. Miss Jones sah mir nur in die Augen, als Lucy aufstand und ihre Hand auf ihre Schulter legte. Er sprach leise in ihr Ohr. „Komm schon Ma’am, du kannst es leicht haben. Es ist so lange her, du verdienst eine Pause. Niemand wird es erfahren, dafür sorgen wir.
„Aber ich werde gefeuert. Es ist sowieso zu gefährlich, es hier zu tun. Außerdem bin ich ihre Lehrerin, sollten wir nicht überhaupt darüber reden!?
?Aber wir. Weil du willst. Ich sah, wie Sie uns ansahen. Du willst etwas von dem, was ich habe. Entspann dich einfach, wird es in Ordnung sein? Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich nur staunend gestarrt. Hier ist eines der heißesten Mädchen, die ich je getroffen habe, und sie spricht mit mir über Sex mit meiner heißesten Lehrerin!
Miss Jones sah unglaublich nervös aus. Und Lucy schien nicht sehr gut darin zu sein, ihn zu trösten. „Nun, gnädige Frau? ruhig: „Beruhige dich, wird alles gut? sagte. Lucy zog dann Miss‘ Strickjacke aus und ließ sie in einem kurzen hellbraunen Sommerkleid knapp über dem Knie und einem Paar schwarzer Flats zu ihren Füßen zurück. Ich konnte sehen, dass sie keinen BH trug. Ich konnte sehen, wie ihre Lippen zitterten. Für den Rest meines Lebens werde ich nie vergessen, was Lucy später getan hat. Er drehte sich zu Miss Jones um und drehte seinen Kopf zu Miss Jones. Er öffnete seinen Mund und fing an, Miss Jones zu küssen. Da bin ich geschockt. Ich konnte sehen, dass sich die Dame etwas entspannte. Ihre Schultern entspannten sich und sie begann den Kuss mehr anzunehmen. Lucy rieb Miss Arme und Rücken. Ich konnte sehen, wie ihre Zungen in den Mündern des anderen tanzten. Er schien selbstbewusster zu sein, als er sogar Miss Lucys glatten Körper rieb, sogar um ihren perfekt geformten Arsch herum. Dann griff Lucy unter Miss‘ Kleid und rieb ihre blassen Wangen. Ich hörte Miss Lucy in ihrem Mund stöhnen. Die Zeit schien stillzustehen, als ich zusah, wie sich dieser unglaubliche Moment entfaltete.
Dann sah ich, wie Lucy den Gürtel von Miss‘ weißen Höschen ergriff und sie herunterzog. Miss Marks rasierte rosa Fotze war für alle sichtbar. Nach einer Weile bedeutete Lucy mir, vorzutreten. Ich stand auf und ging zu meinem Lehrer und meinem Klassenkameraden, die sich küssten. Ich brauche keine weiteren Anweisungen. Ich kniete mich vor die Dame und beugte mich über ihre Muschi. Während ich das tat, schlich ich mich an und schnappte mir das Höschen der Dame und steckte es in meine Tasche, während sie in Lucy war. Ich roch sein warmes, süßes Aroma, bevor ich meine Zunge in sein enges Loch tauchte. Sie bellte leicht, als meine schlüpfrige Zunge in ihren Mund eindrang, aber dann begann sie unkontrolliert zu stöhnen, als ich ihre feuchte Vagina schlug.
Dann spürte ich, wie etwas an meiner Hose zog. Ich sah nach unten und sah, dass Lucy meine Hose aufgebunden hatte. Er hatte ein breites Grinsen im Gesicht. Nachdem ich sie gelöst hatte, zog er sie herunter und legte meinen harten Schwanz vollständig frei. Ich hörte, wie beide Frauen nach Luft schnappten, als ich auf meinen riesigen Penis starrte. Mit 14 war ich zu groß für 7 Zoll. Bald hielt Lucy meinen Schwanz in ihrer Hand. Er pumpte ein wenig, bevor er ihn feucht leckte. Er leckte ihn über seine gesamte Länge und ließ ihn dann in seinen nassen Mund gleiten. Es kostete mich all meine Kraft, an Ort und Stelle nicht zu ejakulieren. Sie fühlte sich so gut an! Als ich ihre Zunge um meinen Kopf leckte, fühlte ich, wie mein Schwanz herumspielte. Dann stopfte er sie alle in seinen Mund. Ich war überrascht, wie viel hineingegangen ist. Es hatte bald 7 Zoll Platz und ich fühlte, wie mein Kopf ihre Kehle berührte. Es war wundervoll. Dann wurde mir auf die Schulter geklopft und ich erinnerte mich an die Katze meines Lehrers, die vor meinem Gesicht saß.
Nach einer Weile hörte ich Miss Jones so laut sie konnte stöhnen und spürte, wie ihre Katze meinen Mund mit frischem Wasser füllte. Geschmack ist perfekt! Lucy würgte mich dann zum fünften Mal, was mich an den Rand der Klippe schickte. Ich spürte, wie sich meine Eier anspannten und mein ganzes Sperma in seinen wartenden Mund spritzten. Ich stöhnte, als ich spürte, wie der Orgasmus in seinen Mund strömte. Er spritzte einen Liter Sperma in Lucys Mund, zog mich dann heraus und rieb ihre Wangen. Jetzt habe ich das ganze Sperma gesehen, das sich auf meinem Schwanz auf seinen Wangen abgelagert hat. Dann gab er einen großen Schluck und öffnete seinen Mund, um mir seine weiß gefärbte Zunge ohne Sperma in seinem Mund zu zeigen. Dann stand er auf und küsste Miss Jones erneut, teilte das Sperma. Die Dame leckte dann ihre Wangen und schluckte den Rest ihres Spermas.
Nachdem wir alle geheilt waren, sagte Lucy: ‚Also muss Dan die Dame noch ficken?‘
?Fick dich!!? antwortete ich aufgeregt.
?NUMMER!? Die Dame schrie: „Was habe ich getan!! Meine Karriere ist ruiniert!! Deine Eltern werden es herausfinden und mich verklagen und die Schule wird mich feuern!! Schnell, hol deine beiden Klamotten zurück. Ich hoffe, niemand hat uns gehört oder gesehen. Wenn wir uns zurücklehnen und unseren Geschäften nachgehen, können wir dann da raus?
Aber Lady, es hat dir wirklich gefallen. Ich dachte, du hättest vielleicht gerne mehr. sagte Lucia.
Ich sehe vielleicht so aus, als würde ich es genießen, aber das ist so falsch. Die wichtigste Regel im Unterrichten ist, niemals etwas mit Kindern zu tun, was Ihre Karriere gefährden könnte. Und ich ging und brach es. Ich danke dir sehr!?
„Ich denke, das macht es so angenehm. Der Gedanke, dass es gefährlich sei und dass uns jederzeit jemand überfallen könnte. Ich habe dich einfach vermisst, nicht wahr? Lässt es deine Fotze nicht vor Aufregung lecken!?
„Nun … NEIN! NUMMER! So bin ich nicht! Ich werde meine Karriere nicht für irgendeinen dummen Teenager ruinieren!?
»Oh, wir sind nicht dumm, Ma’am. Du hast es uns beigebracht. ES GIBT SO VIELE DINGE, DIE WIR TUN KÖNNEN!? Lucy ging zurück zu Miss Jones und legte ihr beide Hände auf die Schultern. Er fing an, ihren Rücken und ihre Schultern zu reiben, gab ihr eine sinnliche Massage und prickelte in ihrer Fotze. Die Dame widersprach zuerst, aber als Lucy ihre magischen Hände auf dem Körper der Dame bearbeitete, fiel sie in Lucy und verschwand in völliger Erleichterung. Dann bewegte Lucy ihre Hände zu Miss‘ Brust und begann, ihre Brüste außerhalb des durchsichtigen Stoffes ihres Kleides zu streicheln. Dann packte Lucy das Kleid am Kragen und zog leicht daran. Das Kleid zerriss und enthüllte Miss Marks weiche Brüste. Sie waren klein für ihr Alter, aber nicht zu klein. Groß genug, um in Lucys Hände zu passen.
Ich begann mich ausgeschlossen zu fühlen, also ging ich hinein und schloss mich der Liebkosung an. Die Brüste der Dame waren erstaunlich. Sein glattes Fleisch war weich und leicht, seine Brustwarzen holprig und fest. Die Dame wölbte ihren Rücken und fing an zu stöhnen. Nachdem ich das Geschäft übernommen hatte, ging Lucy los und zerriss den Rest des Kleides und ließ die Dame nackt zurück, aber die Schuhe, die Miss Jones schnell auszog. Dann fing ich an, ihre Brüste zu küssen und saugte an ihren Brustwarzen wie ein Baby. Ich zog sie und biss sie mit meinen Zähnen zusammen, was Miss ein Stöhnen entlockte. Ich hörte auch Lucy stöhnen, als sie ihre süße Fotze schlug. Dann hörte ich Miss Jones stöhnen und Lucys Körper begann heftig zu zittern, als sie Säfte in ihren Mund goss. Nachdem Lucy fertig war, stand sie auf und riss die anderen Knöpfe ihres unvollendeten Hemdes auf und enthüllte ihre wunderschönen milchigen Brüste. Sie zog auch ihren Rock hoch und enthüllte ihren glatten Arsch und ihre geschwollene Fotze, ließ aber ihre kurzen schwarzen hochhackigen Stiefel an. Ich fing sofort an, sie zu streicheln, was Lucy zum Stöhnen brachte. Es dauerte nicht lange, Lucy stieß mich weg. ?Es ist Zeit.? sagte.
Er zog Miss Jones sanft an den Armen und legte sie mit dem Rücken auf unseren Beistelltisch. Dann spreizte er die Beine der Dame und zeigte meinem wartenden Schwanz seine perfekte rosa Muschi. Dann positionierte er mich zwischen seinen Beinen mit meinem Schwanz am Eingang. Ich rieb meinen Schwanz nach oben und um die erregte Klitoris herum, bevor ich meinen Schwanz wieder in die Muschi steckte und ihn hineindrückte.
Es war offensichtlich, dass ihm nicht zu langweilig war. Es war höllisch eng! Als ich spürte, wie sich ihre Muschi um meinen harten Schwanz spannte, schob ich 3 meiner 7 Zoll in sie hinein. Ich habe 3 Jahre auf diesen Moment gewartet. Und es fühlte sich großartig an! Ich führte langsam meinen Schwanz in ihn ein, ich konnte ihn dabei laut stöhnen hören. Bald ging ich total hinein und fühlte mich ERSTAUNLICH! Ich fing langsam an, ihn rein und raus zu schieben. Ich nahm langsam das Tempo auf, bis ich ihren Hardcore versaut hatte! Ich sah in ihre tiefblauen Augen, als ich sie fickte, und hielt während der Ficksession Augenkontakt.
Bald spürte ich, wie meine Eier kochten und ich nahm schnell meinen Schwanz aus meiner Lehrerin und knallte jede Menge Sperma über ihre Brüste. Sie schaute nur nach unten und nahm eine Ladung Sperma mit ihrer Hand und leckte sie ab. Lucy kam später und leckte ihre Hand. Anscheinend war Mrs. Jones zu geil, um sich für ihre Karriere zu interessieren.
Ich wurde bald wieder hart und Lucy wollte etwas Action. Sie griff nach dem Tisch, den Miss Jones gemacht hatte, beugte sich aber leicht zur Seite. Er streckte ein Bein über den Tisch und hob das andere in die Luft. Das gab ihrer Muschi den perfekten Look. Ich ging in Position und hob sein Bein über meine Schulter. Er schlang sein anderes Bein um meinen Arsch und rieb meine Ferse an meiner Ritze. Das hat mich wirklich aufgeregt, also habe ich ohne Vorwarnung sofort meine volle 7-Zoll-Hülle hineingehauen. Er verzog das Gesicht und schrie nach einer Weile aus voller Kehle. Es ist überraschend, dass niemand von uns gehört hat. Das Fehlen des Jungfernhäutchens deutete eindeutig darauf hin, dass es zuvor begradigt worden war.
Ihre Fotze war weniger eng als die von Miss Jones, was deutlich machte, wie nuttig Lucy war. Wie bei Miss pumpte ich immer schneller. Mrs. Jones fühlte sich hinterher etwas ausgeschlossen, also stand sie auf und hockte sich auf den Tisch. Er senkte seinen Schritt auf Lucys Gesicht und Lucy fing sofort an, es zu lecken. Miss Jones schaukelte auf und ab, als Lucy ihre Zunge herausstreckte.
Dann haben wir die Positionen gewechselt. Wir standen alle auf und ich legte mich an den Tisch. Lucy stieg auf mich und landete auf meinem Penis. Er hüpfte auf und ab und ritt wie ein wildes Pferd auf meinem Schwanz. Genau in diesem Moment setzte sich Miss Jones auf mein Gesicht. Er steckte seine Fotze in meinen wartenden Mund und ich fing an zu saugen. Als beide Mädchen von mir gefickt wurden, lehnten sie sich zueinander und begannen sich zu küssen. Dabei streichelten sie sich gegenseitig die Brüste. Gott war das ein Anblick! Ich konnte jeden von ihnen kichern und lächeln sehen, als ihre Zungen den Mund des anderen erkundeten.
Nach einer Weile fühlte ich, wie Miss Jones auf mir pulsierte, als ich meinen Mund mit süßem Muschisaft füllte. In der Zwischenzeit spürte ich, wie Lucy dasselbe tat und sie fing an, über meinen Schwanz zu spritzen. Es dauerte nicht lange, bis auch ich in Lucy spritzte und wir alle stöhnten, als wir unsere Sexsäfte aufeinander schütteten. Nach kurzer Zeit brachen wir einfach zusammen.
Nach einer Weile kamen wir beide wieder zu Kräften. Lucy stieg von meinem Schwanz und legte sich hin. Miss Jones ging und leckte mein Sperma von ihrer Fotze. Später teilten sie einen leidenschaftlichen Kuss, bei dem sie die Säfte in ihren Mündern teilten. Ich kam später dazu und wir teilten einen langen Dreierkuss.
Nach einer Weile stellten wir fest, dass wir keine Kleidung hatten. Nun ja, habe ich. Aber die Mädchen taten es nicht. Lucy trug nur kurze schwarze Stiefel mit hohen Absätzen und einen kurzen schwarzen Rock, der ihr bis zum Hintern hochgezogen war. Sein Hemd lag zerrissen auf dem Boden und ich hatte sein Höschen und ich würde es auf keinen Fall zurückgeben! Mrs. Jones war völlig nackt; ihr Kleid war von Lucy halbiert worden, jetzt war es in zwei Stücke zerschmettert. Seine Strickjacke war zusammen mit seinen Schuhen noch intakt, aber das war alles. Ich nahm ihr Höschen auch, wollte es aber immer noch nicht zurückgeben.
Also blieben wir hängen. Dann kam mir eine Idee. „Was sagst du dazu? Wir schleichen so an der Schule vorbei, dann gehen wir zum Sport. Zimmer umkleiden und Dinge im Fundbüro finden. Es muss etwas geben, was ihr beide tragen könnt!? Ich sagte.
Klingt gut, aber ich bin Lehrer. Ich kann nicht als Student verkleidet herumlaufen! Außerdem wird mir alles zu klein. sagte Frau Jones.
„Nein, du bist eigentlich ziemlich klein und extrem dünn. Da passt fast alles hinein. sagte Lucia.
?Exakt.? Ich antwortete.
?In Ordnung. Es klingt gut. Jetzt müssen wir nur noch um die Schule schleichen, um dorthin zu gelangen. Nackt. Fantastisch…? Er sagte, ich vermisse dich.
Jetzt hat meine Schule zwei Stockwerke und ist fünfeckig. Alle Korridore sind farblich gekennzeichnet. Nun, um zu P.E. Von Englisch aus müssen Sie durch die andere Hälfte des Englischen gehen, dann entweder das obere Grün, das Diller ist, oder das untere Grün, das nur ein Korridor mit der Cafeteria daneben ist. Danach ist der braune Korridor. Oben gibt es Business and Citizenship, unten eine Citizenship-Klasse und einen Schulleiterraum. Dann gibt es die Rezeption am Ende des Brauns. Aus der Rezeption führt ein Korridor, der nicht Teil des Hauptpentagons ist. Das ist PE Also machten wir uns auf den Weg.
Wir eilten den Flur entlang zum nächsten Klassenzimmer. Es war niemand drinnen. Ich sah aus der Tür am Ende des Korridors. Er war sauber. Wir verließen schnell den Raum und gingen den blauen Korridor hinunter. Wir versteckten uns im Klassenzimmer direkt am Ende von Englisch. Ich konnte Grün durch die Tür sehen. Ein Lehrer ging den Flur entlang und steckte dabei seinen Kopf in jeden Raum. Wir warteten darauf, dass er ein Klassenzimmer betrat, dann bogen wir um die Ecke und betraten das erste grüne Klassenzimmer. Dies war die einzige, die er nicht kontrollierte. Wir versteckten uns sofort hinter einer Reihe von Aktenschränken hinter dem Klassenzimmer. Eine Minute später kam der Lehrer. Er ging um die Tische herum nach hinten. Zwischen den beiden Schränken war ein kleiner Spalt. Leider bemerkte Mrs. Jones nicht, dass eine ihrer Brüste in diese Leere gefallen war. Der Lehrer spähte durch den Raum und wurde von einer großen, aufrechten Brustwarze begrüßt. Ihre Augen platzten fast, als sie es sah. Er trat einen Schritt zurück und ging dann wieder nach vorne. Gleiche Reaktion. Dann ging er zur Seite der Schränke und sah jeden von uns. Übergeben Sie das Stück.
„Okay, hast du uns? sagte Lucy laut, überrascht. Er stieg aus und ging zu ihr. „Nun, was? Was braucht es, damit du es nicht sagst?“ Ich konnte nicht glauben, was er tat. Dann hörte ich die Tür zuschlagen. Mrs. Jones hatte sich ebenfalls davongeschlichen und die Tür geschlossen. Der Lehrer nickte. „Komm schon, Sir, du hast hier zwei nackte Mädchen erwischt, was willst du?“ Trotzdem sagte der Lehrer nichts. ?Scheiß drauf!? sagte Lucy, und sie bückte sich und öffnete ihre Hose. Er holte seinen harten Schwanz heraus und fing an, ihn zu lecken. Der Lehrer protestierte zunächst, schloss dann aber die Augen und stöhnte. Miss Jones kam dann hinter sie und küsste sie auf die Lippen. Dann bot er ihr ihre Brüste an. Er streckte die Hand aus, drückte sie und zog. Ich stand nur überrascht da. Ich schätze, wir könnten sagen, wir haben Miss Jones in eine totale Schlampe verwandelt.
Bald stand Lucy auf und beugte sich über die Bank vor dem Klassenzimmer. Er steckte seinen Hintern heraus und wackelte damit. „Mmm Sir, ich war ein ungezogenes Mädchen. Ich schätze, du musst mich bestrafen. Er leckte sich über die Lippen und sagte mit sexy Stimme. Der Lehrer ging zu ihm und fing an, ihm den Hintern zu versohlen. Er schlug sie immer und immer wieder, während Lucy jedes Mal vor Freude aufschrie. Bald wurden Lucys Wangen knallrot. Der Lehrer nahm dann seinen Schwanz und knallte ihn in Lucys heiße Muschi und schrie. Er zog sie immer wieder rein und raus. In der Zwischenzeit liebten Miss Jones und ich uns im Hintergrund, halb beobachteten wir Lucy und die andere Lehrerin, halb streichelten wir uns gegenseitig.
Kurz darauf begann die Lehrerin laut zu stöhnen, als sie ihre Eier in Lucys tiefe Fotze entleerte. Sie stöhnte laut, während sie auch einen Orgasmus hatte. Bald stand Lucy auf, gab dem Mann einen kleinen Kuss auf die Wange, genau wie Miss Jones, und wir stiegen aus und rannten schließlich ins Klassenzimmer, wobei der Lehrer völlig fassungslos im Klassenzimmer zurückblieb. Sein Sperma tropft immer noch über Lucys Bein.
Kurzerhand erreichten wir mühelos das Ende des braunen Korridors. Wir mussten dann an der Rezeption vorbei. Glücklicherweise war die einzige Person dort die Hauptrezeptionistin. Oft warten Eltern und Lehrer auf ihre Kinder. Wir mussten die Rezeptionistin irgendwie ablenken. Ich musste dies tun, weil ich der einzige mit den Kleidern war. Ich stieg schnell die Treppe hinunter und ging auf die Rezeptionistin zu. ?Schnell, ich sah ein paar Teenager auf der Toilette rauchen!? Ich heulte.
?Los, zeigs mir!? Die Empfangsdame antwortete. Ich brachte ihn von D.T. zu den Science-Toiletten. Währenddessen gingen Miss Jones und Lucy am Tisch vorbei in die Umkleidekabinen. Endlich sicher! Ehrlich gesagt, als wir auf die Toilette gingen, war niemand da. Ich habe geschworen, dass er da war, aber er schien mich für komisch zu halten. Er ging zurück zum Tisch und ich stieg in den Sport ein.
Als ich sie bekam, wurde ich mit einer der erstaunlichsten Sehenswürdigkeiten der Welt konfrontiert. In den Umkleideräumen der Mädchen trug Lucy Hamilton ein extrem enges weißes Hemd, wahrscheinlich aus der 7. Klasse, mit offenen 4 Knöpfen, das ein unglaubliches Dekolleté zeigte. Darunter war ein schwarzer Faltenrock, der sehr, sehr klein für sie war. Mindestens ein Viertel seines Arsches war auf dem Bildschirm! Sie trug immer noch ihre unglaublich sexy kleinen schwarzen hochhackigen Stiefel. Es gab auch Miss Jones, die ein engeres weißes Hemd trug. Sie hatte die oberen 5 Knöpfe aufgeknöpft und die Unterseite des Hemdes war zu einem Knoten gebunden, was deutlich ihren angespannten Bauch zeigte. Sie trug auch einen noch kleineren schwarzen Faltenrock. Das zeigte mindestens die Hälfte ihres schönen Hinterns. Er hatte diesen idyllischen unteren Teil seiner Beine? Fick mich? Hochhackige Schuhe mit offenen Zehen und stilvollen Pumps. Das Outfit von Miss Jones sah aus wie ein Outfit, das nur in einem Pornofilm zu finden war. Ich mochte es. Die beiden hatten zerzauste Haare und ein strahlendes Lächeln auf ihren schönen, strahlenden Gesichtern. Die Mädchen fanden dann eine verspielte Nerd-Brille (ihr wisst schon, 3D-Brille mit herausspringenden Gläsern) und setzten sie auf. Niemand wird Miss Jones‘ raffiniertes, konservatives Aussehen erkennen.
Auf dem Weg aus der Umkleidekabine, mit mir in der Mitte, ein Mädchen auf jedem Arm, traf die Rezeptionistin zuerst auf zwei schöne Ärsche, schwarze Röcke, die von ihren Hüften baumelten. Wir verließen den Haupteingang und stiegen in Miss Jones‘ Auto. Er brachte uns zu seinem Haus, indem er unsere Familie anrief, die uns erklärte, dass wir im Haus eines bestimmten Freundes schliefen. Etwas war aus.
Diese Kleider würden nicht sehr lange bleiben.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.