Vergessene helden folge 6

0 Aufrufe
0%

Die Nachtluft war klar, als eine Mondsichel durch die Wolken auftauchte.

Das Ghetto von Bakersfield war voller Menschen.

Es scheint, dass viele Elfen mit dem Nachtleben beschäftigt sind.

In der Menge der halb betrunkenen Elfen war ein junger Mensch.

Ein dämonisch aussehender Junge mit einer kurzen stumpfen Nase, hohen Wangenknochen und kurzen, aber lockigen roten Haaren.

Normalerweise würde ein junger Mensch ausgehen und betrunkene Elfen würden den Jungen misshandeln.

Obwohl der Junge schlau war und mit einem dicken, schlichten braunen Umhang bedeckt war.

Der Junge war schwach, also behinderte der Umhang seine Bewegungen etwas.

Der Junge brauchte nur noch ein paar Mark für den Umhang, also machte es ihm nichts aus.

Halten Sie Ausschau nach ein paar betrunkenen und ahnungslosen Elfen, die leicht gejagt werden könnten.

Kurz nachdem er durch die Menge gewandert war, erregte ein Zwerg die Aufmerksamkeit des Diebes, während er sich mit einer geschlagenen und mehreren schattenhaften Elfendamen unterhielt.

Der junge Dieb dachte bei sich, dass die jungen Elfen Prostituierte seien und versuchte, den Zwerg dazu zu bringen, einige Festlichkeiten in den Safe zu schmeißen.

Kurz darauf schlich sich der Dieb an den Zwerg heran.

Als er nah genug herangekommen war, nahm er seine Hand von seinem Umhang, öffnete hastig seine Geldbörse mit seinem Dolch und benutzte den überschüssigen Stoff seines Umhangs, um die Münzen aufzufangen.

Leicht genug, der Dieb war offensichtlich gut in seinen Fähigkeiten eingesetzt.

Der junge Dieb ging so leicht er konnte davon.

Er atmete erleichtert auf, als er sich ein paar Schritte von dem Zwerg entfernte.

Der Zwerg erkannte, dass sein Festmahl fehlte und begann, die Elfenfrauen zu beschuldigen, ihn ausgeraubt zu haben.

„Diese verdammten Schlüssel haben meine Fiesta genommen und nicht einmal den Pflug verlassen!“

Der Zwerg kreischte die Elfenfrauen an, die einen Streit mit dem betrunkenen Zwerg begonnen hatten.

Der kleine böse Dieb fühlte sich frei und etwas reicher und lächelte, als er zurück zur menschlichen Seite der Mauer ging.

Er lässt seinen schweren Umhang in einem leeren Mülleimer auf einer Seite des Verbündeten zurück.

„Mit dem Fest, das ich heute Nacht habe, kann ich besser werden.“

sagte der junge Dieb glücklich, als er den Verbündeten verließ.

Ohne das Wissen des Diebes beobachtete ein Rudel Reisende jede seiner Bewegungen.

Sie standen vor einem alten Gebäude gegenüber dem Dieb.

Zwei Elfen und ein Zwerg.

„Exel, geh und lenke die menschlichen Wachen ab, sorge dafür, dass sie die Türen verschlossen halten.“

sagte der Reisende zu dem anderen Elf.

„Fesseln kommen mit mir.“

Der Zwerg grunzte, als er dem führenden Reisenden folgte.

Auf dem Weg zum Wachposten vor der Tür zum menschlichen Teil der Stadt fing der Dieb an zu pfeifen.

Als der Dieb nur wenige Meter von der Tür entfernt war, bemerkte er einen Elfen, der den Wachen etwas in einem kleinen braunen Beutel gab.

Der Elf blieb vor der geschlossenen Tür stehen, als die Wachen die Station betraten.

Der junge Dieb fragte sich, was in der Handtasche war, die zu klein schien, um ein Fiesta zu sein, außer dass es nur eine Schnüffeltasche sein konnte.

Das macht den Elfen zu einem Wanderer.

Der Dieb erkannte, dass er zu leichtsinnig war.

Er drehte sich um und sah zwei weitere Reisende auf sich zukommen.

Die einzige Möglichkeit war, ihn zu bekämpfen oder zu fliehen.

Der junge Dieb griff nach seinem langärmligen Hemd und stellte sicher, dass seine versteckte Klinge nicht herunterfallen würde, als er zur anderen Tür aus dem Ghetto rannte.

Der Dieb rannte wild zum Haupttor, um aus der Stadt zu kommen.

Der Oberreisende rief ihm nach.

„Stopp Dieb!“

Während Sie auf Excel zeigen, um herauszufinden, wer näher dran ist.

Der Junge begann zu rennen und warf alles auf seinem Weg um, um die Reisenden zu verlangsamen.

Währenddessen wanderten Sie und die Mädchen durch die Tunnel unter der Stadt und erreichten schließlich den Ausgang.

„Es ist Zeit“, sagte Eve.

„Ich hasse das Nahfeld dieser Tunnel.“

Grace stöhnte, als sie sah, dass sie an einem Seil klettern musste.

„Niemand hat etwas davon gesagt, am Seil zu klettern.“

Du kicherst leicht.

„Keine Sorge, du kannst mich von hinten halten, ich trage dich hoch.“

Grace spottete über dein Angebot.

„Als ob ich ein alter Envalid wäre. Ich glaube nicht.“

sagte Grace, rannte die Wand hoch und ergriff das Seil.

Langsam machte er sich auf den Weg.

Eve kletterte als nächstes die Mauer hoch.

„Behalte deinen Kopf im Auge, Buck.“

sagte Eva und kletterte auf das Seil.

Deine Augen konnten nicht anders, als auf Eves perfekt runden Rücken zu starren.

„Aber was für ein Anblick.“

Du flüsterst zu dir selbst.

Auf dem Weg zum Haus warf er einen Kieselstein.

Es fiel auf dein linkes Auge.

Eve schreit dich an, während sie sich das Auge reibt.

„Ich habe dir gesagt, du sollst deinen Kopf nicht aus den Augen lassen, Buck.“

Mit einem Kichern wandte sie sich wieder dem Haus zu und sah zur Tür.

„Es ist niemand draußen.“

Er erzählte Grace, als er aus der Grube kam und sich ihnen näherte.

„Großartig, dann müssten wir keinen Reisenden töten.“

Sagst du, als du die Tür öffnest.

Mit einem kurzen Blick in die Runde werden Sie feststellen, dass die Straße völlig leer ist.

„Wir sind sauber.“

Du sagst es den Mädchen auf dem Weg nach draußen.

Gehen Sie leise auf den Verbündeten zu.

Du ziehst dein Schwergewicht hoch, um nicht die Aufmerksamkeit der im Ghetto lebenden Elfen auf dich zu ziehen.

Nachdem sie ein paar Minuten gelaufen ist, bleibt Eve stehen.

„Hast du gehört?“

Grace bleibt stehen und lauscht.

Zuerst hört man nichts, dann hört man ein leises Grunzen und dann einen Schrei.

Er geht auf das Haus zu, aus dem die Stimmen kommen.

Die Geräusche kommen von über einem Zaun.

Eve schaut über den Zaun und sieht einen kleinen Jungen, der von zwei Elfen festgehalten wird, während ein Zwerg den Jungen schlägt.

„Okay Sohn, wo ist die Fiesta?“

Fragte einer der Elfen den schwer geschlagenen Jungen.

Anstatt zu antworten, beschimpfte der Junge sie mit Valdakic „Al’Shar Verbate“.

Eine alte menschliche Sprache, die seit mehreren hundert Jahren nicht mehr verwendet wird.

Der Elf nickte dem Zwerg zu und der Zwerg drückte den Bauch des Diebes.

Eve dachte nicht lange darüber nach, da sie wusste, dass es keine Fiesta wert war, den kleinen Jungen zu Tode zu prügeln.

Sie sprang über den Zaun und gab dem Zwerg ein paar Tritte, bevor sie ihren Holzstab bereit machte, um die Elfen zu schlagen.

„Frau, das geht dich nichts an.“

sagte Exel und trat einen Schritt vor, als er den Dieb losließ.

Der Zwerg erhob sich vom Boden und ging auf Eva zu.

Eve benutzte ihren Zauberstab, um den Zwerg abzuwehren.

Der Zwerg fiel mit blutiger Nase in drei schnellen Schlägen ins Gesicht zurück.

Exel schnappte sich das Zepter und begann darum zu ringen.

Der führende Reisende zog sein Schwert und ließ den Jungen zu Boden fallen.

Du bist über den Zaun gesprungen und hast mit dem führenden Reisenden gekämpft.

Fliegendes Messer.

Der Zwerg sprang auf deinen Rücken und fing an, dir schwere Schläge auf den Hinterkopf zu versetzen.

Eve schaffte es, ihren Zauberstab zu greifen und ihn in Exels Bauch zu stoßen.

Exel fiel mit ein paar schweren Schlägen auf den Schädel auf die Knie, während er am Boden lag.

Eve packte den Zwerg und begann, ihm mit drei schnellen, aber verheerenden Tritten gegen die Kehle zu treten.

Der Zwerg fiel in Ohnmacht.

Die wandernde Hand verhedderte sich mit deiner.

Sie daran zu hindern, ihn zu treffen, ließ Ihnen keine andere Wahl, als ihn wie einen Widder zu köpfen.

Mit der Stirn an den Nasen der Reisenden reiben.

Der Reisende wurde von zwei blauen Augen von dem Schlag getroffen und schnell überwältigt.

Grace rannte um den Zaun herum, spionierte den Jungen aus und warf ihn vor das Gebäude.

„Er ist wirklich verletzt. Wir müssen einen Ort finden, an dem wir ihn heilen können. Vorzugsweise einen Ort, an dem keine Leichen herumliegen.“

sagte Grace und half dem Jungen auf.

Du bist aufgestanden und hast geholfen, das Kind zu tragen.

Eve ging voran und vergewisserte sich, dass keine Reisenden auf der Straße waren.

Eve bemerkte ein hüttengroßes Gebäude ohne Licht.

„Ich werde nachsehen, ob jemand zu Hause ist.“

Du und Grace wurden überschattet, als ihr euch in das winzige Haus geschlichen habt.

Die Hexe öffnete die Tür zum Haus und das Schloss wurde geöffnet.

Als er sich das Gebäude ansah, sah er, dass es sich um eine alte und etwas schroff wirkende Fußmatte handelte.

Wahrscheinlich eine Slumunterkunft.

Er sah sich das Haus an und fühlte sich sicher genug, öffnete die Tür und winkte dir zu.

Sie eilten beide mit dem Kind zu dem kleinen Haus.

Sobald Sie drinnen sind, legen Sie das Kind sofort auf die Matte, die sich öffnet.

Grace durchsuchte ihre Tasche nach der Salbe, mit der sie ihre Wunden geheilt hatte.

Nachdem sie es gefunden hatte, fing sie an, es auf sich selbst aufzutragen, nachdem sie das Gesicht der armen Kinder gewaschen hatte.

Eve zog die lockigen roten Haare der Kinder aus Graces Weg.

„Ich frage mich, wer es ist.“

fragte Eve die Kinder, während sie auf den kleinen jungenhaften Körper starrte und annahm, dass der Junge ein Junge war.

„Das ist das Problem. Wir hätten uns nicht einmischen sollen.“

Sag Eva.

„Ich weiß, aber ich würde sagen, er hat Valdakisch gesprochen, diese besondere, erste menschliche Sprache. Einige sagen, es sei eine Variante der Sprache der Titanen.“

Eva antwortete.

Es war dir egal, die Götter haben gesprochen, je mehr Aufmerksamkeit du auf dich lenkst, desto schwerer wird es für dich, deine Spuren zu verwischen.

„Bleib hier, ich muss einen Kapitän finden, der dich ausführt.“

Grace gab zu, dass sie sich mehr Sorgen um die Verletzungen der Kinder machte, als zu versuchen, einen Weg zu finden, die Insel zu verlassen.

Andererseits wollte Eve mit dir gehen.

Anstatt zu streiten, hast du nur geseufzt und beschlossen, es sein zu lassen.

Sie und Eve gingen durch die Straßen, die von Elfen belebter wurden, je tiefer Sie in das Ghetto vordrangen.

Du bemerkst, dass ein paar Elfen, die Eve dir zugeflüstert hat, sich absichtlich von dir ferngehalten haben.

„Ändere deinen Gang, geh nicht wie ein Ritter.“

Du erkennst, dass der Weg, den du gehst, dich von den Nicht-Menschen auf den Straßen trennt, abgesehen von ein paar Monstern.

Du gehst normalerweise mit kurzen Schritten und deine Arme sind gestreckt und bereit zu kämpfen, wenn jemand vorbeikommt.

Wenn ein Rittertraining in den Gefallenen Landen Sie zu einem Kampf einladen kann, sollten Sie also immer bereit sein.

Ihr seht, wie das Gehen ein paar Nichtmenschen erschreckt.

Das Ändern Ihres Schritts zu einem bequemeren Schritt hat einen großen Unterschied gemacht.

Jetzt hörten die Elfen und Zwerge nicht auf zu reden, als du dich nähertest, und du gingst nicht so weit hinaus.

Sie haben das Bordell Waton Lass gesehen.

Ihr erstes Zeichen ist die Dame des Hauses.

Du bringst Eve in eine Bar gegenüber vom Bordell.

„Eve, ich kenne nicht viele Elfensprachen, also wenn ein Elf kein Mensch sprechen kann, muss ich dich übersetzen.“

Sag Eve, wer geantwortet hat.

„Ich spreche nicht viel, ich kann ein bisschen Medianisch sprechen, aber alte Sprachen sind mir ein Rätsel.“

Du lächelst, wenn du dich zu Eva umdrehst und sagst: „Dann muss ich eine Hortensielf finden.“

Die Taverne ist mit vielen Elfen aus allen möglichen Stämmen gefüllt.

Ortaanish, Plains, Valhalic und sogar ein paar Gerhard-Elfen.

Die Zwerge in der Taverne sahen eher wie Söldner als wie Händler denn wie Reisende aus.

Ein geschäftiges Paar Barmädchen, die jede Menge Ale und andere exotische Elfenliköre von Tisch zu Tisch tragen.

Als Sie zum Barbereich gingen, entdeckten Sie einen walhalischen Elfen, der in den Marinefarben der La’Quin-Inseln gekleidet war.

Die La’Quin-Inseln sind die einzige wirklich freie Elfennation.

Es wird gesagt, dass es die Heimat der Elfen ist, obwohl viele Elfen mit dieser Theorie nicht einverstanden sind.

Sie beschließen, sich neben den Matrosen zu setzen.

„Ein Glas kühles Bier, falls verfügbar.“

Fragst du den Barkeeper, der dich genau ansieht.

„Wir dienen den Menschen nicht.“

sagte der schwache Barkeeper zu ihr während er in ein Glas spuckte und begann es abzuräumen.

Eve unterbrach sie, bevor sie sprach.

„Sie ist bei mir, sie bedienen uns nicht auf der anderen Seite der Mauer, wir sind nur ausländische Besucher aus den Mid Lands, die heute Abend etwas trinken wollen.“

Der Barkeeper sah Sie an, als er versuchte, Ihr Gesicht zu lesen.

Du hast die Kapuze fester um deinen Kopf gezogen.

„Nun… du hast Glück, dass er süß ist, sonst würde ich die Reisenden zu dir rufen.“

Der Barkeeper schenkte dir heißes Bier in ein kaltes Glas ein.

„Und was soll ich dir bestellen, Schatz?“

Eve dachte darüber nach und bestellte das einzige Getränk, das die Elfen der Mittelländer hatten.

„Honey Dew Wine, bitte freundlicher Herr.“

Der Barkeeper lachte viel.

„Ist das ein Honigbär?“

fragte er und sah dich und Eve an.

Du verschluckst dich fast an deinem Bier.

Auf der anderen Seite spielte Eve cool.

„Was machst du, dass die Untersuchung so viele persönliche Fragen stellt?“

Das Lachen der Barkeeper verstummte abrupt und sie griff nach Eves Weinglas.

„Ve’leck, hol mir noch ein Glas Finstery-Wein.“

fragte der Matrose.

„Pirat, hast du Münzen für dich und deine Männer?“

fragte der Barkeeper den Matrosen, der halb betrunken aussah.

„Stellen Sie meinen Status als Kapitän von Valhalic in Frage?“

Der Barkeeper holte den Wabber-Jack-Stick unter der Bar hervor.

„Ich frage mich, ob Sie ein Fest haben, um die Getränke der Männer zu bezahlen.“

Der Kapitän stand auf und schlug mit der Faust auf die Bar.

„Ve’leck! Du beleidigst mich!“

Als der Kapitän aufstand, stand eine Gruppe von acht Matrosen hinter ihm.

„Komm Barkeeper entspann dich. Wie viel trinken Matrosen?“

Sie fragen nach dem Versuch, die Eskalation der Dinge zu verhindern.

„Zehn Kugeln und eine Flasche Wein … zehn silberne Fiestas.“

Er antwortete, während er die Fiesta hervorholte, und befahl den Männern dann eine weitere Runde für den Kapitän, gefolgt von einer weiteren Flasche Wein.

Der Barkeeper hat das Fest genommen und dir dein Geld gegeben.

„Du bist in Ordnung … Delvan.“

Der Kapitän klopfte ihm auf den Rücken, als er sich noch einen Drink einschenkte.

„Was meint Va’leck, Captain…?“

Der Kapitän goss sich ein Glas Wein ein, der ekelhafte Geruch von trockenem Fisch.

„Kapitänsgeschwader des Schiffes Bal’ven der Valhalic Navy.“

Sagte er, während er dir einen Drink anbot.

Du hast getrunken, ohne zu versuchen, den feurigen Captain Flank zu beleidigen.

Der Wein hatte einen erdigen Geschmack und roch nach trockenem Fisch.

„Delvan va’leck bedeutet gleichzeitig ein falscher Elf, falsch, betrügerisch oder unehrlich.“

Du wolltest gerade fragen, was Delvan sei, als Captain Wing dich besiegte.

„Delvan bedeutet Mensch in der alten Sprache.“

Als Sie und Flank anfingen zu reden, erzählte er Ihnen bald, warum er so weit von den La’Quin-Inseln entfernt war.

„Sehen Sie, ich und meine Männer suchen im Königreich La’Quin nach einem Verbrecher. Er ist ein bösartiger Bastard. Ein wahrer Wahnsinn des verrückten Zauberers.

Du hörst dir die lange Geschichte des Kapitäns an und fragst dann, wie der Student war.

„Oh, diese hässliche Delvan ist wirklich eklig. Sie hat eine große Nase, so groß wie ihre Brüste.“

Er zeigte auf die großbrüstige Bardame.

„Wirklich verrückt fünfzehn Al’can verzaubert. Die Elfen in seiner Sprache Delvan.“

Eva räusperte sich.

„Entschuldigen Sie, Captain Flank. Können Sie mir und meinem Freund helfen, diese elende Insel zu verlassen?“

Der Kapitän lachte ein wenig zu laut.

„Es tut mir leid, aber es gibt keine Möglichkeit, dass eine Geliebte von Delvan und Al’can auf mein Boot kommt.“

Sie nippten an Ihrem Bier, als Sie sagten: „Ich bin nicht ihr Ehemann.“

Eve warf Captain Flank einen Blick zu.

„Und ich bin nicht seine Geliebte. Ich reise auch mit meinem Freund, er ist kein Delvaner, sondern ein Zwerg.“

sagte Eve und betonte dabei das Wort Devan.

„Wohin könnte ein Bergsteiger … ein Al’can und ein Bergsteiger reisen?“

Du hast Eve unterbrochen.

„In den Gefallenen Landen hat der Zwerg dort ein Geschäft für mich zu erledigen. Er wird hier zum Haus gehen und dafür sorgen, dass er nicht zu spät kommt, und er wird ihn beschützen, während ich zurückkomme, nachdem ich es erledigt habe kümmere dich hier um die Dinge.“

Captain Flank rieb sich das Kinn.

„Du bist beschäftigt, dann werden alle Gewölbe beschäftigt sein. Gefallene Lande nein, ich kann nicht. Ich gehe in ein paar Tagen nach La’Quin zurück. Gefallene Lande sind noch lange nicht dort, wo ich hingehe.

Probieren Sie die Handelsschiffe aus, in diesem Königreich werden viele Vorräte verkauft.

Schiffskapitäne der Zwerge können innerhalb oder hinter dem Bordell gefunden werden.“

Eve scheint enttäuscht, dass sie wirklich gehofft hat, die Insel zu verlassen.

„Vielen Dank, Captain Flank, ich muss nach einem Handelsschiff suchen.“

Du trinkst dein letztes Bier und gehst mit Eve aus.

„Es hat nicht geholfen.“

„Eve“, sagte sie, als Sie und sie die Taverne verließen.

„Er war auf dem Weg. Er hat uns gesagt, dass wir gehen sollen und wo wir ihn finden können.“

Eve war verwirrt, sie konnte sich nicht erinnern, so etwas gesagt zu haben.

„Wann war das?“

fragte sie und kratzte sich am Kopf.

„Vergiss Eve. Füll deine Wasserbeutel wieder auf und bring sie zu Grace, ich bin sicher, sie und das Kind werden durstig sein.“

Er nahm den zusätzlichen Wasserschlauch mit nach Hause.

„Wo gehst du hin, Jack?“

Schau ihm in die Augen und sag es ihm.

„Glauben Sie mir, es hat sich gelohnt. Ich komme bald zurück, um Sie abzuholen.“

Damit trennen sich beide Wege.

Eve ging zu einem nahe gelegenen Brunnen, als du in einer Gruppe von Elfen verschwandst.

Eve war besorgt, weil sie eine große Last auf deinem Verstand empfand.

„Dieser Idiot bringt sich besser nicht um.“

flüsterte sie zu sich selbst, als sie nach Hause zu Grace zurückkehrte.

Gehen Sie einfach um das Wanton Lass-Gebäude herum und machen Sie sich Gedanken über die umliegenden Gebäude.

Zählen Sie auch die Anzahl der persönlichen Wachen an der Eingangstür und gehen Sie herum, damit Sie durch die Fenster sehen können.

Gerade als Sie das Gebäude zum zweiten Mal inspiziert haben, haben Sie hinter sich eine Stimme gehört.

„Du kämpfst, Ritter.“

sagte Captain Flank, als er sich Ihnen näherte.

„Ich bin nicht verloren, ich habe auf dich gewartet.“

Sagst du, während du gehst, um den Kapitän zu treffen.

„Was ist mit Flank passiert, außer dass er immer noch den Marinekapitän spielt?“

Flanke lachte herzlich.

„Menschen nach Belieben ein- und ausschmuggeln.“

sagte Captain Flank und streckte seinen Arm in Freundschaft aus.

„Ich neige nicht dazu, nach dem Absetzen mit Fracht zusammenzustoßen, also stellen Sie sich meine Überraschung vor, als ich den Ritter sah, den ich vor einer Woche abgesetzt hatte, kurz bevor er wieder abhob.“

Du lächelst, als du ihm die Hand schüttelst.

„Es war Gottes Glück, als ich dich getroffen habe. Ich sehe, Männer lassen dich immer noch nicht neben sich sitzen, während du diese Flasche trinkst.“

Auf Flanks Gesicht erscheint ein ernster Ausdruck.

„Das wäre eine Delikatesse zum Trinken und könnte da oben einem Riesen in den Hintern schlagen.“

Sie teilen beide ein Lächeln.

„Ich brauche deine Hilfe, Flank. Ich habe einen Zwerg und einen Elfen, die von der Insel verschwinden müssen.“

Flank schaut auf das Gebäude und dann auf dich.

„Und du? Soll ich dich auch hier rausholen?“

Du schüttelst den Kopf nein.

„Ich brauche eine Ablenkung von Ihnen und Ihren Männern, während ich mich um Schulden kümmere.“

„Eine Ablenkung wie das, was ich durchgemacht habe, um aus dieser Ehe in La’Quin herauszukommen?“

Flanke fragt dich.

„So verdammt nicht, aber so etwas brauche ich eben ein paar Minuten, um unentdeckt und schutzlos ins Bordell zu kommen.“

Sagen Sie Frank Bescheid, der Sie verschmitzt anlächelte und zurück in die Taverne ging, um seine Männer zu holen.

Sie hoffen, dass sie nicht schikanieren.

Ich denke an die Reise von den Gefallenen Landen zur Nordinsel.

Sie sind Captain Flank zum ersten Mal an den Docks begegnet.

Der Elf kämpfte um Stolz.

Wo sich zwei Teilnehmer ein langes Tuch mit einer kurzen Klinge als einzige Waffe zwischen die Zähne halten.

Wing gewann den Kampf, den er mit dem jungen Elf zu spielen begann.

Der junge Elb war offensichtlich müde und hatte Flanks Beinschlag noch nie kommen sehen.

Mit einer schnellen Bewegung seiner Beine fiel der junge Elf zu Boden und zog Flank über sich.

Die Flankenklinge traf den jungen Elfen direkt ins Gesicht, aber Flank verdrehte sein Handgelenk und stach die Klinge in den hölzernen Pfeiler, verfehlte jedoch das Gesicht des jungen Elfen.

Flank stand auf und trat ihm in den Bauch und stach ihm mit der Ferse in den Bauch.

„Das Ergebnis des Kampfes hat bewiesen, dass du ein Va’leck bist.“

Der junge Elf spuckte aus.

Sie gingen zu Captain Flank und fragten, ob er auf der Nordinsel gewesen sei.

„Wer hat gesagt, dass ich dorthin gehe?“

fragte Flanke dich, als er sein Schwert losließ.

„Ein gemeinsamer Bekannter in der Stadt.“

Du antwortest, während du dich näherst.

Flanke hob sein Messer und richtete es auf dich.

Die dunklen Gestalten um dich herum begannen sich dir zu nähern.

„Wo ist ein gemeinsamer Bekannter? Ich bin ein sehr beliebter und sehr geliebter Elf, also musst du genauer werden.“

Du hast die wunderschöne Flussmaus-Jacke geöffnet und den sechsten schwarzen Drachenritter-Aufnäher enthüllt.

„Ein gemeinsamer Bekannter in der Ritterkaserne.“

Sobald die Matrosen den Ritterfleck sahen, blieben sie auf den Gleisen stehen.

„Oh, dieser Bekannte … warum hast du mir nicht gesagt, dass ich auf der Nordinsel vorbeischauen werde, aber wenn ich dort Fracht nehme, mache ich das nicht umsonst.“

sagte Captain Flank und steckte sein Messer in seinen Gürtel.

„Fünfzig silberne Fiestas pro Stimmzettel für eine einfache Fahrt, alles, was atmet, sind zwei goldene Fiestas.“

Du nimmst die Fiesta und gibst ihm einen und hältst den anderen.

„Einer nach der Landung auf der Nordinsel, ein anderer.“

Captain Flank kichert über Ihr Angebot.

„Also gut, Ritter, lass uns an Bord gehen.“

Das Schiff war ein Schiff im Langbootstil.

An der Spitze des Schiffes mit einer Schnitzerei von Ta’lesh, dem Gott der Meere und Ozeane.

Ta’lesh hielt einen nach vorne gerichteten Speer, als die wilden Wellen ihn umspülten, sein Unterkörper auf dem Dock schwankte und seine Segel unter den tosenden Wellen versanken.

„Ein gutes Segelboot.“

Sie sagten es, als Sie auf das dreistöckige Boot stiegen.

„Natürlich bringt er mich immer dorthin, wo ich ihn zum Ritter geführt habe.“

Ihre Erinnerung wird unterbrochen, als Sie hören, dass Flank und seine Männer Waton Lass betreten haben.

Du hast ihnen eine kurze Zeit gegeben, um die Dinge durcheinander zu bringen.

Obwohl es nie lange dauerte, bis Flank und seine Männer anfingen, Ärger zu machen.

Schon eine Minute, nachdem die Männer das Bordell betreten hatten, hörte man den Schrei einer Frau und Kampfgeräusche.

Die Wachen am Tor rennen und du gehst hinter ihnen her.

Als Sie hereinkamen, sahen Sie Flank mit einer Flasche feuchten Weins, der die Männer zwang, eine Prostituierte zu trinken, während Sie die Wachen in Schach hielten.

Sie passieren das Erdgeschoss und gehen in die oberste Etage.

Entlang des Weges hört man die Männer hinter morschen Holztüren keuchend Prostituierte fahren.

Kurz darauf sind Sie auf zwei Söldner vom Typ Monster gestoßen.

Einer, der Zelt, war eine schlanke Reptilientierart, die in den trockenen Wüsten des Fernen Ostens lebte, in den Grenzgebieten in der Nähe des Talviallny-Reiches.

Der andere war der rasierte Oxal, den Sie auf dem Schattenmarkt gesehen haben.

Sie waren damit beschäftigt zu streiten.

„Ich werde den Dachsen sagen, dass du deine Meinung nicht ändern wirst.“

Zelt sang zu den Ochsen mit einem schweren zischenden Akzent.

„Hmm… Narcaliptal wird enttäuscht sein. Komm schon, Shaish, wir waren lange weg.“

Oksal hat dich die Treppe hochgeschubst.

„Geh vorsichtig, Mensch.“

Sagte er, während er dich schlug.

Zelt zischte, als er an dir vorbeiging.

Ziehen Sie Ihre Kapuze weiter nach unten, um Ihr Gesicht vor den Augen zu bedecken.

Kein Schutz draußen, ich hoffe, er ist allein.

Sie testen die Tür, um zu sehen, ob sie offen ist.

Die Tür ist leicht angelehnt.

Du starrst auf die kaputte Tür und schaust hinein.

Sie sehen die Dame des Hauses hinter einem Schreibtisch sitzen.

Sie war eine wirklich attraktive, attraktive Frau, klein und hatte lange blaue geflochtene Haare, sie trug ein teures Kleid mit kurz geschnittenem Mittelteil und einem eng anliegenden Aussehen, das ihre Brust voller und ihre Hüften dicker erscheinen ließ.

„Ja, ist da jemand?“

fragte Talviallny hinter Madames Schreibtisch.

Als Sie hineingehen, sehen Sie, wie er eine Art Notizbuch schließt.

„Grüße Ma’am.“

Du hast unter deiner Kapuze geflüstert.

„Ich habe gehört, dass ich meine Schulden abbezahlen werde.“

Talviallny Madam rückte ihren Stuhl vom Tisch weg und stand hinter ihrem Schreibtisch auf.

„Laurie, du kannst gehen.“

Sie strich ihr Kleid glatt und eine weitere Talavy-Frau tauchte unter dem Tisch auf, rieb ihre Lippen aneinander und warf dir einen verführerischen Blick zu, als du den Raum verließst.

Du hast darauf geachtet, der Hure oder der Dame dein Gesicht nicht zu zeigen.

„Was schuldest du mir? Du siehst nicht aus wie jemand, der mir ein Fest schuldet oder mir etwas schuldet.“

Er stand in guter Haltung und schien perfekt in den königlichen Palast von Talviallny zu passen.

Sie haben ein seltsames Gefühl aus dem Raum, als würden Sie beobachtet.

Sie sahen sich schnell im Raum um, hoben leicht den Kopf und sahen ein paar teure Gemälde an der Wand, ein Bücherregal voller Ledertaschen und mehrere Statuen, die sich provozierend umarmten, eine mit einer Faust zwischen den anderen, tief drinnen ihre Beine, in der Vagina des anderen.

während der Mund des anderen auf der Brust der Statuen ist.

Der Raum roch nach Sex und Schweiß, wahrscheinlich von dieser süßen Hure, die an Ma’dams Vagina saugte.

„Also, was tust du hier?“

fragte er, als er hinter seinem Schreibtisch hervorkam.

„Wie ich schon sagte, ich habe eine Schuld zu begleichen.“

Sagtest du, während deine Hand das Messer hielt, das in der Jacke der Flussratte steckte.

Er kam einen Schritt näher auf dich zu und beugte mit einem schnellen Griff deinen Arm hinter dich, was dich vollkommen überraschte.

Er trainierte im Nahkampf in Talviallny.

„Was ist das für ein Zeug, das du in deine Jacke gesteckt hast?“

fragte er, als sein kalter Atem auf sein Ohr fiel.

„Natürlich ist es mein Portemonnaie.“

Du kämpfst.

„Oh, ich bin mir sicher… es wird alles gut, wenn ich es dann bekomme.“

Sagte die Dame, als sie ihre Hand auf deine Jacke legte.

Er spürte seinen harten Bauch und legte dann seine Hand auf die Geldbörse.

„Ist es jetzt nicht zu schwer?“

Mit einem leisen Glucksen zog er den Münzbeutel von deinem Gürtel.

„Ich glaube nicht, dass das ausreichen wird, um sich auf der Volksseite der Stadt eine anständige Mahlzeit zu besorgen.

Die Dame streckte dann die Hand aus, um Ihnen die Kapuze abzunehmen.

Du senktest deinen Kopf und verweigerst deine neugierigen Augen.

„Bitte kurz und bündig, Sie dürfen mein Gesicht nicht von tierischen Flammen entstellt sehen.“

Du sagst es in einem ruhigen Ton.

„Tierische Flammen? Ein Krieger von mir, ist das der Grund, warum du eine Axt und ein Messer trägst?“

nicke mit dem Kopf.

„Wenn Sie nicht an Verbrennungen oder Infektionen sterben, habe ich schon früher wilde Flammen gesehen. Es war ziemlich schmerzhaft zu sehen, wie sie vor Schmerz verrückt wurden.“

sagte er und seine Hand fuhr deine Wirbelsäule hinunter.

„Mit der Hilfe einiger östlicher Mönche fiel ich in einen tiefen Schlaf, als mein Geist und mein Körper heilten.“

Dann sahst du die Statue auf der anderen Seite des Raumes blinzeln.

„Ja, ich habe auch gehört, dass der östliche Priester entdeckt hat, dass Tiefschlaf den Geist heilen würde.“

Lösen Sie Ihren Griff.

„Also was schuldest du mir?“

„Ich schulde dir ein Leben.“

Sagst du, während du dich auf einen Kampf vorbereitest.

Ein Schrei hallte von unten wider, vermutlich, als Flank und seine Männer mit ein paar Prostituierten und Wachen hart wurden.

„Was zur Hölle?“

„Die Dame drehte den Kopf, um zur Tür zu schauen“, sagte sie.

Du hast das als deine Erinnerung benutzt, du hast es geschafft, dein Handgelenk zu beugen.

Du legst deinen Ellbogen auf deinen Bauch, ziehst dich ein wenig zurück und ziehst das Messer heraus.

Dort verlassene Statuen umarmen und greifen dich an.

Es scheinen keine Statuen zu sein, sondern gut ausgebildete Assassinen, die von Kopf bis Fuß mit Farbe bedeckt sind, damit sie wie Statuen aussehen.

Dort ist euch die uralte Kampfhaltung der Har’shashin als waffenlose Kampfkunst aufgefallen.

„Warte, Ma’am, bis wir diesen Eindringling erledigt haben.“

Er sagte einen bemalten Talavin und griff dich mit auf den Kopf gestellter Faust und schlagbereiten Füßen an.

Als Ritter im Training hast du gegen einen reisenden Mönch gekämpft, der diesen Stil zur Selbstverteidigung nutzte.

Du erinnerst dich an die Prügel, bei denen du dem Mönch keinen einzigen Schlag versetzen konntest.

Einer warf seinen Fuß, während der andere auf dem Boden rollte und auf den Treffer wartete.

Du hast noch nie gesehen, wie einer die Füße des anderen unter dir wegfegte, während er seine Tritte blockte.

Du schlägt mit einem lauten Knall auf dem Boden auf.

Die Dame breitete ein grausames Lächeln auf ihrem Gesicht aus und genoss Ihren Schmerz.

Einer der bemalten Attentäter ist auf dich gesprungen und hat dir drei schnelle Schläge auf dein linkes Auge verpasst.

Der andere packte dich am Arm und versuchte, dir das Messer zu entreißen.

Du hast den Attentätern deine Knie überlassen, weil du dachtest, du rollst mit gebeugten Beinen auf deinen Schultern.

Das hat den Attentäter von dir abgelenkt.

Wenn Sie auf Ihren Schultern rollen, rollen Sie auf Ihren Füßen.

Der Attentäter hat dich nie verloren und benutzte seine scharfen Klauen, um die Nerven an deinem Handgelenk zu kratzen.

Dies führte dazu, dass Sie Ihr Messer fallen ließen.

Der Attentäter versuchte dann, in Ihre Augen zu gelangen.

Der andere Attentäter hat dir einen Tritt gegen den Kopf gegeben, als du deinen Kopf aus dem krallenbewehrten Attentäter herausgesteckt hast.

Mit dem Schlag rollend, schaffst du es, dich umzudrehen und dich unter das Bein des tretenden Attentäters zu legen.

Benutze deine Schulter, um es aufzuheben und gegen den Tisch zu schlagen.

Desorientiert versuchte der andere Attentäter, seine Beine zu schwingen, aber das hatte man erwartet, und er vermied seinen Beinschwung, sprang auf und landete stattdessen auf seinem Bein.

Sie quietschte vor Schmerz, als der andere Attentäter eine Federklinge aus ihrem Haar zog.

Eine klassische Attentäterwaffe, eine lange, aber dünne Klinge, die so stark gefaltet ist, dass sie zu verschwinden scheint, wenn sie seitlich gehalten wird.

Wenn Sie ihre Spitze hineinstecken, durchbohrt die Flussratte das Fell, aber nicht die Haut.

Sie rasen davon, während der Attentäter versucht, die Federklinge auf Sie zuzutreiben.

Ein brennendes Gefühl auf deiner Haut lässt dich wissen, dass die Federklinge giftig ist.

Du greifst seinen Arm und nutzt deine Kraft, um ihn in zwei Teile zu spalten.

Du ziehst das Messer aus deinem Mantel und wirfst es auf den anderen Attentäter auf dem Boden.

Seine Augen rollen hinter seinem Kopf und innerhalb von Sekunden nach seinem Tod beginnt er vor seinem Mund zu schäumen.

Der verbleibende Attentäter versucht dich erneut mit einem gebrochenen Arm oder so anzugreifen.

Mit einem schnellen Sprung setzt er beide Füße auf deine Brust.

Der Schlag hat dich in die Bibliothek geschleudert.

Der Attentäter fällt zurück und landet auf seinem gesunden Arm, spreizt dann seine Beine und beginnt sich in seiner Hand zu drehen.

Du schaffst es, die Wut der Füße auf dich zukommen zu sehen.

Sie werfen Ihre Arme über Ihren Kopf, um zu verhindern, dass sie treten.

Er wird bald langsamer und balanciert sein Gewicht auf einem Finger, und mit unglaublicher Kraft verdreht er seinen Knöchel und benutzt sich selbst, um durch die Luft zu springen.

Halten Sie den Atem an und greifen Sie ihn in der Luft an.

Du tauchst, aber wenn du auf deinen Füßen landest, verfehlst du.

Er versucht, ihm in den Rücken zu treten, aber sein dicker Flussmäusemantel absorbiert den verheerenden Schlag.

Jetzt drückst du dich hoch, um den Attentäter auf das Bücherregal zu werfen.

Mit einem Grunzen schlug er mit dem Kopf auf das Bücherregal.

Er sah es nie mit der Axt auf sich zukommen.

Ein widerliches, knochenbrechendes Geräusch hallte durch den Raum, als deine Axt in seinen Hals stach.

Du hörst hinter dir ein Klicken, die Dame hielt eine kleine Pistole auf deinen Kopf gerichtet.

„Jetzt hast du meine Haustiere getötet, ich werde dich leiden lassen. Ich weiß nicht, wer dich geschickt hat, aber ich bin mir sicher, dass ich es bald herausfinden werde.“

Du wusstest, dass du nicht viel Zeit haben würdest, bis du abdrückst.

Du sammelst all die Kraft, die du in dir gespeichert hast, und befreist die Axt aus der Bibliothek und dem Hals des Attentäters.

Sie drehen sich auf den Fersen, während Sie sich bücken, um sich zu einem kleineren Ziel zu machen, und die Axt auf Madam werfen.

Fast instinktiv drückte er ab, verfehlte aber.

Du atmest erleichtert auf und greifst nach Messer und Axt, als du das Geräusch großer Schritte hörst, die die Treppe hinauflaufen.

Tauchen Sie hinter den Schreibtisch und nehmen Sie das Notizbuch von Madams Schreibtisch.

In kürzester Zeit werden Sie aus dem Fenster hinter dem Schreibtisch geworfen.

Lösen Sie die Kante, indem Sie sie mit einem Arm halten, und fangen Sie die Kante unter Ihnen auf.

Du schaffst es, mit einem kräftigen Schwung auf die Straße zu fallen.

Als ein Elf zum verlorenen Verbündeten nach Hause eilt, regnet ein Regen aus Eisenkugeln von oben herab.

Der Elf greift erschrocken nach dem Küchenmesser auf dem Tisch, und Sie gehen vorbei und springen aus einem offenen Fenster.

Du läufst fünf Minuten lang, umgehst den Zaun und hältst hinter einer Taverne an.

Sie atmen tief ein, während Sie auf das Notizbuch in Ihrer Hand schauen.

Du bist dir nicht sicher, warum du es dir geschnappt hast, aber du dachtest, ein Hurenmeister-Notizbuch wäre für jemanden eine Fiesta wert.

Sie spüren immer noch eine Präsenz am Rand, am anderen Ende des Verbündeten.

Das Zelt, bevor sie ein Zwitschern ausstößt, als sie merkt, dass es dir gehört.

„Ich habe die Eibe gefunden. Die Eibe muss mit mir kommen.“

Sagte er, während er sich umsah, um sicherzustellen, dass dich niemand sah.

Sie erinnern sich, dass der Nekromant gesagt hat, er habe monströse Wachen, und Sie beschließen, ohne etwas zu verlieren auf ihn zuzugehen.

„Sicherheit ist nur ein paar Türen weiter.“

Ein Zelt namens Shaish führt Sie zu einem leeren Gebäude, das eine Kellertür öffnet, wenn Sie beide eintreten.

„Der Dachs versteckt sich hier. Ich werde dich fangen, wenn sich der Sand beruhigt hat.“

Shaish lächelte, aber selbst sein echsenhautfarbenes Lächeln verlieh ihm einen seltsam beängstigenden Ausdruck.

Als Sie den Keller betraten, bemerkten Sie eine kleine Laterne mit einer Kerze und einer zusammengerollten Matte darin.

Genau wie das verlassene Gebäude, in dem Sie die anderen zurückgelassen haben.

Als du dich kurz umschaust, siehst du ein paar Gläser mit eingelegtem Essen darin.

Sie beschließen, sie auszuprobieren.

Nach ein paar Bissen eingelegter Früchte saßen Sie stundenlang auf der Matte.

Sie haben sich entschieden, rechtzeitig eine Notiz zu schreiben.

Dann schreckten dich ein paar schwere Schritte von oben auf.

Du schnappst dir deine Axt, bereit für alles.

Die Kellertüren öffnen sich und Eves Gesicht erscheint mit Shaish.

„Hier sind Dachsmenschen-Spitzohren.“

Das Eva-Gesicht sieht engelsgleich aus mit einem schwachen Schein der aufgehenden Sonne und Ihrer Laterne.

„Buck, worauf stehst du jetzt da?“

Ein liebevolles Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus.

Du könntest schwören, dass du ihr hübsches Gesicht irgendwo gesehen hast, bevor du sie in den Wäldern außerhalb von Knotsvill getroffen hast.

Du flüsterst leise.

„Das war es wert.“

Eve reicht dir ihre Hand.

„Was ist das? Hast du etwas gesagt?“

Sie schüttelten den Kopf und kamen mit Eves Hilfe aus dem Keller.

Shaish lächelt wissend.

„Der Dachsmann ist sehr stark, er ist ein guter Kumpel.“

Eve wird wütend und wendet den Kopf.

„Er ist nicht mein Freund… ich meine ein Mensch.“

Eve sagt schüchtern: „Warum nicht?“

Die Romanze wird von Grace unterbrochen, die mit einem besser aussehenden kleinen Jungen durch die Tür kommt.

„Kommt schon Leute, wir müssen etwas fallen lassen, das Reisende verärgert.“

Du akzeptierst und nimmst Evas Hand und gehst zur Tür hinaus.

„Hört zu Leute, ich muss noch arbeiten, aber ich habe diesen Brief bekommen, bevor ich losgefahren bin.“

Du gibst Eva den Brief.

„Lies nicht, bis du von der Anklagebank kommst. Versprich es mir.“

„Ich verspreche es dir, Buck“, sagst du zu Eve und siehst ihr in die Augen.

sagte Eve und steckte den Zettel in ihre Reisetasche.

„Du sollst diese Frauen auf einem Boot namens Bal’ven zu den Docks bringen, verstanden?“

Sagen Sie dem Söldner, der zustimmend genickt hat, und zeigen Sie dann auf ein Auto.

„Der nächste Dachs wird seine Dachse bekommen … Ziel sicher.“

Er sagte es, als Grace ihn unterbrach.

„Du kommst nicht mit uns, Knight, aber Junge?“

Halb geschlagener kleiner Junge, seht euch alle an, dann klang es verrückt.

„Erstens, ich bin ein Mädchen und brauche deine Hilfe nicht mehr. Mach schon, ich werde dich nicht aufhalten. Ich kenne dich nicht mal.“

Seine Nase war hoch, als er versuchte, härter als zuvor auszusehen.

Der Junge hat dich nach ein paar Jahren mit deinem Bruder an sich selbst erinnert.

„Tut mir leid, Lady, bleib bei mir, ich werde dich beschützen und wir treffen uns später.“

Der Junge stimmte nicht zu, sah aber aus, als wollte er mit der schönen Elfe und dem freundlichen Zwerg gehen, entschied aber, dass es am besten wäre, einen Ritter zu haben, der ihn vor den Wanderern beschützte.

„Okay. Es tut, was auch immer es ist, das keine Rolle spielt.“

Sagte der Junge mit hinter dem Kopf verschränkten Armen.

Fragte Grace noch einmal.

„Komm mit uns, Knight bring das Mädchen, wir können dich nicht hier lassen.“

Sie gingen in die Hocke und begegneten sich auf Augenhöhe.

„Grace, ich muss mich um einige unerledigte Angelegenheiten kümmern, aber ich vertraue darauf, dass du Eve für mich beschützen wirst. Sobald ich meine Schwester lebend finde, muss ich sie noch finden, ich werde dich wiedersehen. Ich verspreche es euch beiden.“

Eve flüsterte, dass sie nicht wisse, wo sie nach ihrem Bruder suche.

„Wir müssen uns jetzt beeilen.“

Shaish sagt, du hast zugegeben, dass Eve dich auf die Wange geküsst hat.

„Pass auf dich auf Buck…“ Eve ging mit Grace und Shaish mit Tränen in den Augen.

Nur noch ein Ziel und dann bist du wieder auf der Jagd nach dem Bruder, von dem du dir als Kind gesagt hast, und du bist ins Auto geklettert und es ist in Richtung Dukes Castle auf der anderen Seite von Bakersfield gefahren.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.