Verdammter cousin eines freundes

0 Aufrufe
0%

Kannst du mir noch von Cousine Gemma erzählen?

Nach der heißen Vergewaltigungssession entschied ich mich, nicht in die Gang-Bang-Bar zurückzukehren, aber an einem Samstagabend bummelte ich in der Nähe des Biergartens herum, um Kontakte zu knüpfen.

Ich war über Nacht oder besser gesagt am Esstisch ein beliebtes Mädchen geworden!

Mein neuer Schlampenstatus der Woche war also ein Ruhm, bei dem ich ein Bad nahm, die Aufmerksamkeit genoss und mich unterhielt.

Donna war heute Nacht nicht hier, während sie an dem Wert der kontextabhängigen Aktie arbeitete, die sie beanspruchte.

Marktanteil und alles dazwischen?

Nun, es war ok, da ich Leute kannte;

und Charlie, mein Cousin, war da und er wollte, dass ich da bin, damit er die Dinge in Ordnung bringen konnte;

darüber, dass er mich gefickt hatte, als ich für jeden, der es wollte, eine Schlampe war.

„Gemma, kann ich dich sehen?“

war die Botschaft.

Ich habe meinen Freund Jake nicht dorthin mitgenommen;

es war zu schmutzig und ein separater und verborgener Teil meines Lebens.

Während ich mich also mit einigen Mädchen in Miniröcken unterhielt, die mich letzte Woche beim Ficken gesehen hatten, näherte sich mein Cousin Charlie einer Gruppe von Mädchen.

„Redest du immer noch mit meiner Cousine Gemma?“

Frage mich.

„Ich drehe mich mit einem Lächeln zu ihm um.

„Sicher, Charlie! Wie geht es dir?“

„Einfach toll! Ich brauche einen Fick und dieses neue Mädchen ist in die Wohnung eingezogen, in der ich wohne. Ein Mädchen namens Chantelle, sie ist wirklich heiß!

Ich nahm Charlies Hand und ging mit ihm weg, brachte ihn in eine Seitenstraße weg von den Mädchen.

Die Seitenstraße war nicht ganz menschenleer, aber viel diskreter.

Bevor ich ihn bitten konnte, mich vor dem lokalen Klatsch nicht Cousin zu nennen … Charlie hält sich an meinen Hüften fest und sieht mit Verlangen in seinem Gesicht auf meine Brüste.

„Danke Gem!“

Er sagte.

„Hä?“

Ich sagte

Dann wirbelt er mich herum, faltet mich zusammen und zieht mich an meinem schwarzen Kleid hoch;

das ‚Fick mich und benutze mich‘-Kleid.

Wie eine Hure in der Seitenstraße gegen die Wand gefickt

Als ich mich nach unten beugte, um mich zu fragen, was Charlie vorhatte, spürte ich, wie seine Hände mein Höschen packten und es bis zu meinen Knien herunterzogen.

Wenigstens waren sie für die Nacht sauber.

„Charlie!“

Ich schrie vor Erstaunen über sein Verhalten auf.

„Du bist die beste Cousine aller Zeiten, Gem!

Er sagte.

Er öffnete seine Jeans und drückte seinen Schwanz gegen meinen dicken Arsch.

Ich keuchte vor wachsender Aufregung.

„Charlie? Ist das dein Schwanz?“

Er schob seine Finger in meine Fotze.

„Gemma, kannst du für mich nass werden?“

„Ja, ok“, keuchte ich und wurde schnell feucht, als er in meiner Muschi rieb – ich griff zwischen meine Beine und rieb meinen heißen Knopf wie eine geile läufige Nymphomanin.

„Ich bin nass, Charlie …“, keuchte ich

Er entfernte seine Finger von meiner Muschi und ersetzte sie durch seinen Schwanz, den er schlug und dann mein Muschiloch fand.

Er ließ es über mich gleiten, sodass meine Beine zitterten und meine Muschi seinen Schwanz lutschte, während ich abspritzte

Er hielt sich an meinen Hüften fest und fing an, mich von hinten zu ficken, wobei er seinen großen Schwanz in meine nasse Fotze gleiten ließ.

„Nicht so Charlie! Wir können es gegen die Wand tun, von Angesicht zu Angesicht … bitte!“

Ich bettelte um ihn, als er mit seinem Schwanz auf meine Fotze schlug.

„Was ist los mit diesem Juwel? Du bist eine Hure“.

„Ja gut, die Schlampe will intimer mit ihrem neuen Liebhaber sein!“

„Okay, dann“, sagt er und wir lösen uns und ich gehe von seinem Schwanz weg und zur Wand.

Mein Höschen hing immer noch um meine Knie, also ließ ich es rutschen und auf den Boden fallen und ging hinaus.

Ich drehe mich zu ihm um und spreize meine Beine und schiebe meine lackierten Nägel an den Saum meines Rocks und ziehe sie hoch, um ihm meine Fotze zu entblößen.

Dann spreize ich meine Beine für ihn.

Charlie sah auf meine Muschi.

Dann zog sie den tiefen Ausschnitt meines Kleides herunter, um meine Brüste zu enthüllen.

Er kam zwischen meine Beine und schob seinen Schwanz entlang meiner Muschinut und fand mein Muschiloch, das ich über seinen Schwanz schob, damit er es nicht verlor.

„Danke Gem“, sagt sie, hält sich an meinen Hüften fest und fängt an, mich zu ficken.

Ich lächelte über sein konzentriertes Gesicht, als wir unseren Schwanz filmten, und spürte, wie Freude in mich eindrang.

Charlie packte meinen Arsch und fickte brutal meine Fotze, indem er seinen Schwanz zuschlug, als wäre ich ein Stück Fleisch!

Es war leidenschaftlicher und roher Sex und ich liebte es für ihn!

„Oh fick mich, viel Spaß Charlie“

Sie verwirrte und erstickte ein paar zustimmende Worte, während sie auf ihren Orgasmus zulief.

„Atme weiter, Charlie“, bettelte ich, als sein Schwanz meine Muschi zusammenziehen und für ihn und seinen erigierten Schwanz abspritzen ließ.

Ich fühlte, wie Charlies Schwanz in meiner nassen Fotze zuckte und sein Sperma tief in mir ejakulierte.

„Oh wow! Charlie! Hässlicher Junge!“

Ich lachte, als wir aufhörten zu ficken.

Brauchst du einen Fuck Buddy, Cousin Charlie?

„Nimm es mir noch nicht ab, behalte es in mir“, flüsterte ich ihm ins Ohr.

Ich sah in ihr rotes, warmes Gesicht, als sie tief nach Luft holte, nachdem sie mich genossen hatte.

„Das ist wichtig, Charlie! Brauchst du einen verdammten Freund? Oder besser gesagt, hast du einen?“

„Chantelle“, sagte er keuchend.

Er nickte auch.

„Gut. Nun, wenn du mich berühren musst, um Sex zu haben, Charlie, kann ich dich vor dem Gefängnis bewahren.“

Ich habe ihn informiert.

Er nickte.

„Verstanden, Gem“, sagte er trocken und schob meinen Schwanz noch ein paar Mal hoch.

Während wir heiß und klebrig waren, lösten wir uns und Charlie zog seinen Schwanz aus meiner heißen Fotze, aus der sein Sperma tropfte.

Der Saum meines Kleides fiel herunter und bedeckte meine Nacktheit und ich steckte meine Brüste weg, während ich glücklich auf seinen nassen Schwanz blickte.

Charlie ließ mich einen Moment lang bewundern und ich leckte mir über die Lippen.

„ähm… willst du, dass ich…?“

Ich rümpfte meine Nase.

Er sah mich abwesend an.

„Du redest schon wieder Scheiße, Gem“, informierte er mich unverblümt.

Zu meiner Enttäuschung steckte er seinen Schwanz weg.

Dann nahm er meine Hand und ging mit mir weg.

„Komm mit mir nach Hause, Gemma.“

„In deine Wohnung, Wohnung? Okay dann“, sagte ich.

„Du kannst die Nacht verbringen.“

er sagte mir.

Ich habe meinen Cousin für die Nacht rausgeholt!

Die Nachstellung in seiner Wohnung: Erinnern Sie sich daran?

Eine Taxifahrt später – wir fuhren nach Holland und teilten uns die Messe mit einem Taxifahrer, der mich kannte und lächelte.

Gemma wünschte mir eine gute Nacht!

Ich folgte Charlie zu seiner Wohnung.

„Hier ist niemand, Charlie“, sagte ich.

„Sie wollen nicht angegriffen werden“, brummte er zurück.

Er öffnete die Tür und ließ mich herein.

„Ich kann nicht einmal im Park sauer werden und eine Bushaltestelle zerstören, ohne dass irgendein verdammter Hoodie Leute ausraubt!“

lächelte.

„Du Asbo-Arbeit“, scherzte ich.

„Sie vergewaltigen hier zum Spaß eine Frau wie dich“

Wir gingen die Treppe hinauf und dann noch einige mehr!

Schließlich kamen wir in sein Zimmer und er nahm die Schlüssel wieder heraus, um die Tür zu öffnen.

„Du hast verpasst?“

Kirchen.

Ich keuchte vom Treppensteigen.

Tür offen, also ging ich in Charlies Wohnung.

Ich seufzte, als ich die Bierdosen, Teller und Kleider auf dem Boden sah.

Armer Charlie!

Ich würde morgens an alles denken!

Allerdings war ich zu dieser Zeit hier wie ein bloßer Idiot, also ging ich zu dem Bett in der Ecke und wirbelte es herum.

Ich nahm das Kleid von meinen Schultern und ließ es über meine hochhackigen Schuhe fallen.

Jetzt war ich nackt vor ihm.

„ah Gem!“, sagt er … dann … „du hast es schon mal gemacht!“

er lächelte.

„ja“ lächelte ich zurück, als ich mich auf sein Bett setzte und die Federn mit einigen Unebenheiten probierte..

Dann legte ich mich auf sein Bett und öffnete meine Beine für ihn.

„Juwel?“

… „yeh? Hast du noch etwas Sperma übrig? Diese Schlampe braucht deinen heißen erigierten Schwanz, der über meine heiße, nasse, heiße Fotze geschoben wird! Fick mich, Hengst!“

„Wow! Gemma!“

„Kuppel!“

„Äh, ok dann“, sagt er und kommt herüber und zieht seinen Schwanz heraus, während er auf meine nasse Muschi da vor ihm schaut.

Er schiebt seinen Schwanz in meine offene Fotze und rammt sie.

Ich stöhnte laut auf, als er das tat, und fühlte, wie ich ging.

„Der Edelstein kommt noch nicht!“

Ich sah ihn perplex durch meine Brüste hindurch an.

„ohne Saft, Sir?“

„Nein …:“, sagte er und gab mir einige Stöße seines Schwanzes.

„Da ist etwas … ich möchte, dass wir tun …“, gestand er.

Ich sah ihn mit offenen Augen an.

„Ich dachte, wir würden es tun, Charlie?“

Meine Gedanken schwammen mit den schrecklichen Möglichkeiten von Charlies Knoten.

„Er ist nicht krank, oder Charlie?“

Er zuckte mit den Schultern.

„Wir werden Gem ficken. Ich verspreche es!

Scheisse!

„Ok“

Er löste sich von mir, als ich seufzte, und dann setzte ich mich auf.

Ich stand auf und zog mein Kleid an und deckte mich wieder zu.

Dann stand ich mit verschränkten Armen da und sah ihn stirnrunzelnd an.

„Gemma! Weine nicht! Du kannst herkommen und dich an die Wand stellen …“

„Sicher“, sagte ich und ging auf die verdammte Wand zu.

„Nur keine Hunde, Sir!“

Ich stand an der Wand.

Sie ging, um ihre Garderobe zu überprüfen und kam mit einem weißen Höschen zurück.

„Erinnerst du dich an diese Edelsteine?“

„ah nein?“

„Sie gehören dir! Du hast sie damals zurückgelassen … erinnerst du dich, als wir die Sommerferien im Haus unserer Großeltern verbrachten?“

„Hä?“

„Großes Juwel! Nun, ich muss etwas tun! Du kannst das Höschen anziehen.“

„Ich habe ein paar in meiner Tasche, die sind jetzt zu klein … mein Hintern ist größer geworden.“

Ich nahm meine Handtasche und zog mein Ersatzhöschen heraus und ging hinein.

Ich hatte mein anderes Höschen nach dem Fick in der Seitenstraße gelassen.

Dann drückt er sich an mich und schiebt seine Hand unter meinen Rock, streicht mit einem Finger durch mein Höschen an meiner Fotze entlang.

Er verbrachte einige Zeit damit.

„hmmm das ist nett Charlie, du machst mich nass und geil!“

Er steckte seinen Finger in mein Höschen und rieb meine Fotze.

„Du bist dort drüben nass, Gem!“

er sagt.

Habe ich es neugierig angeschaut?

„Ich werde dich gleich anfassen, Gem …“, sagt er mir.

„Versprichst du es nicht?“

Ich sagte.

„es wird gesagt.

Also steckt er seinen Finger in meine Fotze und reibt mich und fickt mich mit seinen Fingern.

Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter.

„Du machst mich geil. Ich komme gleich, Charlie“

„Kommt Gem immer noch?“

„Jep“

„Jetzt wirst du meinen Schwanz lecken.“

„Ok“

Ich kniete mich vor ihn und er zog seinen Schwanz aus seiner Hose.

Ich leckte es und sah es an.

lecken lecken.

„es ist alles Edelstein!“

Er zog es mir weg.

„Nun, jetzt musst du dich aufs Bett setzen.“

Also setzte ich mich auf sein Bett, kniete zusammen und sah ihn interessiert an.

Er steht an der Tür und sieht mich an.

„Ich werde dich nicht verlassen lassen, bis du dein Höschen heruntergezogen hast.“

„Ok“

Also hebe ich meinen Hintern hoch und schlüpfe unter meinen Rock und ziehe mein Höschen meine Schenkel hinunter.

Dann habe ich aufgehört.

„Ich denke nicht, dass wir das tun sollten, Charlie.“

„Ich tue.“

„Versprich es nicht zu sagen.“

„Ja. Auf jeden Fall Gem!“

„Okay, denke ich“

„Öffne deine Beine Gem, lass mich sehen!“

„Also willst du sehen, meine Muschi?“

„Jep!“

Ich drehte meine Knie zu ihm, hob den Saum meines Kleides und spreizte meine Beine.

Charlie kommt zu mir.

„Ich werde dich gleich wieder anfassen, Gem.“

sagt er mir und ich lehne mich an ihn.

Er schob seinen Finger in meine Fotze und rieb daran.

Ich sah ihn verwirrt an.

Dann nahm er seinen Finger heraus und öffnete seine Hose.

„Du hast Opa angelogen, weil du keine Jungfrau bist, Gem.“

Ich zuckte mit den Schultern.

„Und die Geschichten über dich sind wahr! Also werde ich dich auch ficken!“

Charlie drückte seinen harten Schwanz gegen meine Nut, zu hoch für mein Fotzenloch.

Er hat auf mich gewartet.

„Ähm … steck es mir nicht rein, Charlie. Du könntest mich schwängern.“

Ich schob eine Hand zwischen meine Beine und hielt seinen Schwanz.

dann fing ich an meinen schwanz zu wichsen.

„Oh ja Gem, mach weiter so. Schneller!“

Ich habe ihm schnell einen runtergeholt.

Dann zog Charlie seinen Schwanz aus meiner Hand.

„Hä?“

Ich sagte.

„Nun, diesmal spritze ich dir nicht auf den Bauch, Gem. So soll es sein …“

Und er drückte mich auf meine Beine und rammte seinen Schwanz in meine nasse und heiße Fotze und fing an, mich hart zu ficken.

Ich brach in einen Orgasmus aus und schnappte nach Luft.

„Oh ja, fick mich, das ist gut!“

Ich schluchzte, als sein Schwanz in meine glitschige Fotze glitt.

Charlie fickte mich hart und schnell und stöhnte, als er kam.

Er verlangsamte seinen Schwanz und hielt an.

Ich war heiß und verschwitzt von dem Sex, den wir gerade hatten.

Er auch.

Er zog sich aus meiner Fotze und setzte sich neben mich aufs Bett.

„Das ist es“, sagte er.

Ich kam wieder zu mir und meine Brüste hoben sich von tiefen Atemzügen, als ich mich neben ihn auf das Bett setzte.

Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter.

„Verdammte Schlampe, Gem. Du hast mich fest gehalten und dich von Dan vor mir ficken lassen, die Mühe!“

beschuldigt.

Ich atmete tief durch.

„Sichere Zeit, Charlie. Ich habe bemerkt, dass du mich gerade vollgespritzt hast.

„Jep.“

„Ich wäre schwanger geworden, Charlie! Und es wäre dumm, wie ein Idiot mit meiner Cousine schwanger zu sein!“

„Ich vermute.“

„Nun, ich habe nicht zugelassen, dass er mich fickt, er hat es einfach getan. Und ich habe dir eine Schicht angeboten, aber du bist total verrückt gegangen … Ich weiß, ihr zwei habt euch nicht verstanden, aber du hättest mich ficken können, Charlie.

.“

„Ja, jetzt habe ich Gem. Danke Baby“

und damit umarmt er mich fest und küsst mich auf die Lippen, öffnet meinen Mund und streckt seine Zunge heraus.

Ich fühlte die klare Luft zwischen uns.

„Du musst Chantelle morgen früh vorstellen“, sagte ich ihm … „wenn du versprichst, es nicht zu sagen.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022
Sex Geschichten Abby Winters Abducted Abduction Abnormal Aboriginal Absolute Absolute Best Absolutely Abspritzen im Mund Abstinence Academy Accident Accident Sex Accidental Accidental Anal Accidental Boner Accidental Creampie Accidental Cum Accidental Facial Accidental Fuck Accidental Nudity Accidental Orgasm Accidental Pregnancy Accidental Sex Accidentally Cum Acrobatic Action Action Fucking Action Girls Action Mature Action Sex Actor Actress Actor Indian Actor Sex Actor Xxx Actors Actress Actress Boobs Actress Fuck Actress Hot Actress Japanese Actress Lesbian Actress Malayalam Actress Naked Actress Name Actress Pussy Actress Reshma Actress Scandal Actress Scene Actress Sex Actress Sexy Actress Sridevi Actress Vedio Adam and Eve Adams Family Addams Family Addict Addicted Addicted to BBC Addicted to Cum Addiction Adorable Adorable Girl Adult Adult Amateur Adult Anime Adult Auditions Adult Bookstore Adult Breastfeeding Adult Cam Adult Cartoon Adult Cinema Adult Clip Adult Comedy Adult Comics Adult Compilation Adult Couple Adult Diaper Adult Family Adult Fantasy Adult Film Adult Fuck Adult Full Adult Games Adult Girl Adult Granny Adult Hard Adult Hardcore Adult Lesbian Adult Masturbation Adult MILF Adult Model Adult Mom Adult Movie Adult Orgy Adult Party Adult Scenes Adult Series Adult Sex Adult Sexy Adult Show Adult Store Adult Story Adult Taboo Adult Theater Adult Theater Sex Adult Theatre Adult Toys Adult Webcam Adult Wife Adultery Advantage Adventure Adventure Sex Affair Affair Movie Affair Wife Afghan Afghan Anal Afghan Girl Afghan Pussy Afghan Sex Afghani Sex Afghanistan Afghanistan Xxx Afraid African Amateur African American African Anal African Ass African Babes African BBW African Big Ass African Big Boobs African Big Booty African Big Cock African Booty African Cock African Creampie African Ebony African Fucking African Girl African Girl Fucked African Granny African Huge African Lesbians African Maid African Mature African Men African MILF African Prostitute African Pussy African Safari African School African Sex African Sluts African Tribe Sex African White African Wild African Women African Xxx Afrikanisch After Ends After Party After Party Mom After Party Wife After School Special After Shower Afternoon Afternoon Sex Age Aged Aged Cunts Aged Granny Aged Pussy Aged Women Agent Agent Fake Agent Public Agent Sex Agents Aggressive Aggressive Fuck Aggressive Lesbian Aggressive Sex Aggressive Women Air Air Hostess Air Stewardess Airline Airline Stewardess Airplane Airplane Fuck Airport Airport Security Aladdin Albanian Girl Albanian MILF Albanian Sex Albanisch Alcohol Algerian Girl Algerie Algerisch Alien Alien Abduction Alien Fuck Alien Sex Aliens All About the Booty All Anal All Dat Ass All Ebony All Ghetto All Girl Massage All Granny All Holes Filled All Japanese All MILF All New All Vintage All Xxx Alluring Almost Almost Caught Almost Caught Cheating Almost Caught Fucking Aloha Tube Alone Alone Time Alone Wife Alpha Alpha Male Alt + Jung Alternative cousin eines Einvernehmlicher Sex freundes geschichten Inzest Männlich/Weiblich Selbstbefriedigung Sex Tagebuch verdammter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.