Ty & cinda – die geschichte der verbotenen liebe

0 Aufrufe
0%

TY UND CINDA – VERBOTENE LIEBESGESCHICHTE

Ty und Cinda waren 16, als ich diese Geschichte zum ersten Mal schrieb, weil ich dachte, das sei das Mindestalter hier.

Obwohl Ty und Cinda sich kennengelernt haben, als sie 17 waren, habe ich umgeschrieben, da sie in weniger als zwei Wochen ihren 18. Geburtstag feiern werden, also werden sie 18 sein, wenn sie Geschlechtsverkehr haben.

Er hat sich so sehr bemüht, alles zusammenzufügen und sinnvoll zu machen.

Ich konnte ?16? einfach nicht ändern?

?18?

weil es nicht viele 18-Jährige in der zehnten Klasse gibt.

Jetzt treffen sie sich nach der zehnten Klasse und heiraten in der elften Klasse, wenn beide 18 sind.

Ich habe die Geschichte auch um ihre College-Zeit und die beiden Charaktere erweitert, die zu Beginn der Geschichte nur Nebenrollen hatten.

ANMELDUNG

Ty war nicht schüchtern, weil er es nicht war.

Er war verärgert darüber, dass er die Familienfarm in Indiana verlassen musste.

Nachdem ich seine Eltern in den letzten zwei Jahren fast täglich streiten und widersprechen hörte, eine Sache – die eine Sache?

Sie einigten sich nur darauf, dass Ty gehen und bei seiner Mutter und seiner Familie leben musste, Menschen, die er nie getroffen hatte.

.

Jetzt war er mit Opa Lew und Oma Emma in Louisiana ein paar Meilen südlich von Morgan City gestrandet.

Sie waren nett zu ihm, er triefte vor Freundlichkeit, aber er würde lieber wieder nach Hause auf die Farm gehen.

Auch nachts war es hier heiß und schwül.

Der örtliche Park – der einzige Ort, an dem man ein Basketballspiel finden kann – war von schwarzen Jungen bevölkert.

Dies störte ihn nicht.

Er ist in den letzten sechs Jahren mit vielen schwarzen Kindern in Basketballcamps und der AAU aufgewachsen.

Er war zufrieden damit, an der Seitenlinie zu stehen, seinen ramponierten Wilson-Ball zu dribbeln und auf eine Gelegenheit zum Spielen zu warten, aber war er nicht auf die rassistischen Sticheleien anderer Kinder vorbereitet?

und ?wir sind blass?

am leichtesten zu sein.

Ty wartete und rauchte.

Er konnte die anderen spielen sehen, und er wusste, dass sie im Grunde eine undisziplinierte Gruppe waren, mit auffälligen Offensivbewegungen, aber keinen Defensivfähigkeiten.

Das Necken ging weiter, bis er eine Stimme hinter sich hörte.

Er war weich, aber entschlossen.

„Monroe, du hörst besser damit auf.

Wenn deine Mutter herausfindet, dass du solchen Unsinn redest, bringt sie dich um!

Du auch?Stephon!

All dieser rassistische Unsinn muss gestoppt werden.

Lässt du diesen weißen Jungen allein?

Ty drehte sich um, blieb aber abrupt stehen.

Ihre Retterin war ein hellhäutiges schwarzes Mädchen mit hellbraunen Augen, den weißesten Zähnen, die sie je gesehen hatte, und einem schlanken, sexy Körper, der noch nicht aufgegeben hatte.

Tys kurzes lockiges Haar umrahmte sein ovales Gesicht perfekt.

Er war schockiert von dem, was er sah, und anscheinend war er es auch.

Ty war dünn, aber zwei Zoll sechs Fuß stark.

Sein Körper ist oft zerrissen?

Holen Sie sich eine muskulöse Definition aus jahrelanger harter Farmarbeit und wettbewerbsfähigem Ballspiel.

EPISODE 1

„Hallo, ich bin…Lucinda? Nenn mich Cinda.“

„Uhh?Ich bin?Ich?Ty.

Ich bin neu hier.?

Er lachte und lächelte.

„Das habe ich schon verstanden.

Bist du hier, um Ball zu spielen?

Jetzt lachte Ty, als er den Ball in seiner Hand drehte.

?Ich denke?

Es ist ziemlich klar.

Ich hoffe, ich bekomme eine Chance.

„Keine Sorge?“ Monroe, lass Ty spielen.

Wenn nicht, werde ich es meiner Mutter sagen.

„Kann er meinen Platz einnehmen?

sagte DeJuan.

?Ich komme schon zu spät zur Arbeit.?

Monroe kam zu ihm und sagte: „Kannst du wirklich spielen oder bist du wie die meisten weißen Kinder hier?“

Sie fragte.

„Ich schätze, die Zeit wird es zeigen.“

Ty zog sein Hemd aus und enthüllte seine blassweiße Haut.

Er erinnerte sich an den Rat seines Vaters.

?Stinkt Eigenlob?

Sein Vater sagte oft: „Lass deine Taten für dich sprechen.“

Ty konnte damit prahlen, wie er in einem AAU-Team der Altersgruppe gespielt hat, das es unter seiner Führung und seinem Spiel bis ins nationale Finale geschafft hat, oder wie er gerade als Neuling und Student im zweiten Jahr mit dem High School College begonnen hat.

Er würde es kommentieren, wenn das Thema aufkam, sonst hätte er es überhaupt nicht erwähnt.

Cinda kam mit einer Flasche in der Hand auf ihn zu.

„Ty, du? Du besorgst dir besser etwas von dieser Lotion.

Du wirst wie ein Hummer aussehen, wenn du es nicht tust.

Warte einen Moment, Monroe, während ich Ty vor einer bösen Verbrennung rette.

Sie goss etwas Lotion auf ihre Hand und wischte sie über ihre Schultern und ihren Rücken.

Er war fasziniert von seiner Berührung.

Ty hatte ein paar Mädchen in Indiana gekannt, aber keine wie Cinda, dessen war er sich nicht sicher.

„Äh, danke? Cinda.“

Er eilte zum Gericht und fragte Monroe, wen er beschützen sollte.

Das Spiel wurde fortgesetzt, wobei Ty einen der schwächeren Spieler der gegnerischen Mannschaft beschützte.

Während Monroe gegen einen Wächter des anderen Teams hilflos war, war er mehr als zurückhaltend.

Der Marquis wanderte um Monroe herum, als stünde er still.

Nach einem Auto und einem Korb schlug Ty vor, die Männer zu wechseln.

Ty hatte einen Trick, als der Marquis souverän begann, in den Vorfeld zu dribbeln.

Der Ball stach nach links, als er den Marquis verließ?

Die Hand schlug ihn nieder, gleich nachdem er gesprungen war.

Ty stieg plötzlich auf den Ball und schwankte zum anderen Korb.

Der Marquis war zuversichtlich, dass er den Korbleger blocken würde, aber Ty prallte mit einem unschlagbaren Schuss von Monroe ab.

Ty kontrollierte sowohl Offensive als auch Defensive für sein Team, während Marquis keinen weiteren Korb erzielte.

Er erzielte nur drei Körbe, fütterte seine Teamkollegen aber für sechs einfache Layups.

Sie gewannen 21-15 und überholten leicht eine 14-10 Führung.

Ty schwitzte, als Monroe ihm auf die Schulter klopfte.

„Das war ziemlich gut, Ty.

Du hast offensichtlich ein wenig gespielt.

?Jawohl,?

Wo ich aus Indiana komme, ist wirklich groß.

Was machst du gerade?

Hier??

„Ich lebe bei meiner Mutter und meinen Großeltern.

Meine lassen sich scheiden.

Ich werde meinen Vater wahrscheinlich nie wiedersehen.

„Hast du ihn wenigstens erkannt?

rief Cinda.

„Ich habe meinen Vater nie gekannt.

Sie vermisste meine Mutter, bevor ich geboren wurde.

?Das ist sehr schlecht;

verpasst, einen großartigen Menschen zu treffen.

Ich muss jetzt gehen.

werde ich dich morgen sehen

„Ich… ich gehe mit dir, wenn du zum Set gehst.“

Ich stimmte zu und eine Minute später rollten Cinda und ich mit meinem teuren Rennrad neben mir aus dem Park.

Das war unbezahlbar für mich, wahrscheinlich das letzte Geschenk, das ich von meinem Vater bekam.

Wir gingen langsam auf der ruhigen Straße.

„Wo wohnst du, Ty?

“, fragte Cinda.

?Ein paar Meilen die Straße hinunter?

?Gleich hinter dem Jachthafen?

„Sie wohnen nicht bei Captain Lew Walker, oder?“

„Ja, er ist mein Großvater.

Ich habe ihn erst gestern getroffen, warum??

?Mir?

Zweite Gedanken zur Verteidigung?

Du, Ty.

Der größte Rassist in dieser Gemeinde?

„Ich kann nichts Gutes oder Schlechtes über ihn sagen.

Wie gesagt, ich habe ihn erst gestern kennengelernt, weil meine Mutter beschlossen hat, mit ihrer Familie hierher zu ziehen.

Bedeutet die Tatsache, dass er so denkt, nicht, dass ich es tue?

Ist es nicht, nicht wahr?

Ich mag schwarz sein, aber das bedeutet nicht, dass ich nicht sprechen kann.

?Ich bin traurig,?

sagte ich lachend.

„Du klingst wie meine Mutter?

Jetzt war Cinda an der Reihe zu lachen.

„Ich mag dich, Ty.

Wie alt bist du überhaupt??

?Ich mag dich auch?

Cinda.

Ich bin siebzehn, aber werde ich in einer Woche achtzehn sein? Am 1. Juli?

Du bist zwei Tage älter als ich, Ty.

Wirst du Junior oder Senior sein?

„Ja? Also ja, ich werde klein sein.“

Sie kicherte und sagte dann, dass sie auch in ihrem dritten Jahr sei.

Wir gingen den Rest des Weges schweigend, bis wir einen Feldweg zum Haus von Cinda fanden.

Als er außer Sichtweite war, verabschiedete ich mich von ihm und sprang auf mein Fahrrad.

Ein paar Minuten später war ich wieder zu Hause.

Auf einigen der asphaltierten Flächen bin ich mit dem Fahrrad bis zu dreißig gefahren.

„Wie war der Park, Ty?

bist du gekommen um zu spielen??

„Ja Mama?

Ich habe ein tolles Spiel gespielt.

Ich traf?.?

Warst du mit diesen Niggas im Park?

Mein Großvater wurde grob unterbrochen.

Ich konnte Cindas Gefühle verstehen.

„Ich war mit einer Gruppe schwarzer Kinder dort, richtig?

Ich antwortete.

„Es ging ihnen gut, nachdem sie mich kennengelernt hatten.“

„Du wirst nicht wieder dorthin gehen.

Hörst du mich, Sohn?

Ich verbiete!

Ich verbiete es absolut.

„Wie konnte ich das nicht hören, Großvater?

Ich bin hier und du schreist mir ins Ohr.

Ehrlich gesagt behandelten mich schwarze Jungs besser.

Ich kann dorthin zurückkehren, wenn ich will.

Ich wollte nicht hierher kommen.

Es war hart, aber ich würde gerne nach Indiana zurückkehren, wenn Sie möchten.

Ich konnte nicht glauben, dass ich so mit meinem Großvater sprach.

Meine Mutter war entsetzt.

„So hast du das nicht gemeint, Ty.“

„Du weißt, dass ich es getan habe, Mama.

Es war schlimm genug, dass ich mein Zuhause verlassen musste, wo ich so viele Freunde hatte, ich hatte keine Freunde, um hierher zu kommen.

Jetzt sagten sie mir, ich könne nicht Ball spielen, nur weil mein Großvater rassistisch war.

Bitte schicken Sie mich nach Hause.

„Du weißt bereits, dass du nicht dorthin zurückkehren kannst.

Dein Vater ist nicht in der Lage, sich um dich zu kümmern.

gehörst du zu mir

„Mama, ich bin? Ich bin siebzehn? Ich bin fast achtzehn.

Ich bin alt genug, um viele Entscheidungen selbst zu treffen.

Gott weiß, wie oft hast du mir das nicht gesagt?

Ich denke, ich kann entscheiden, wer mein Freund sein kann und wer nicht.

Mein Gesicht wurde rot vor Wut, die ich fühlte.

„Machen Sie keinen kleinen Unterschied;

Gibt es nicht ein einziges schwarzes Kind in Ihrer Schule?

?Was wolltest du sagen??

„Dein Großvater hat dafür gesorgt, dass du eine angesehene Privatschule besuchst.

Wird es dort schwarze Kinder geben?

?Kann ich Ball spielen?

„Sie haben dort keine Mannschaften.

Die Schule ist zu klein.

Es gibt nur vierundsechzig Studenten, alle aus wohlhabenden weißen Familien?

Die Art, mit der Sie statt Niggas gesehen werden sollten?

?Vergiss es!

Ich werde nicht gehen!

Ich lehne ab!

Ich möchte auf die öffentliche Schule gehen.

Natürlich weigerten sie sich zuzuhören.

Zwei Wochen später, nachdem ich mich mit allen Kindern im Park angefreundet hatte, wurde ich in die Stadt gebracht, um meine Uniform zu holen.

Du verstehst nicht, Mama.

Ich möchte nicht auf diese Schule gehen.

Ich werde nicht.

„Sei nicht jung, Ty.

Wirst du neue Freunde finden?

„Was meinst du, Mami?, soll ich ein neues „Weiß“ machen?

Freund.

Du fängst an, so schlimm wie Opa zu sein.

Wussten Sie, dass die Leute hier ihn für den größten Rassisten in der Nachbarschaft halten?

„Nicht er, Ty.

Das wirst du verstehen, wenn du ihn besser kennengelernt hast.

„Mama, ich will ihn nicht besser kennenlernen.

Sie müssen Ihre Augen und Ohren öffnen.

Er benutzt die ganze Zeit das N-Wort?Ist es das gleiche Wort, das du mir strikt verboten hast?

Ich habe dieses Wort nie benutzt und werde es auch nie tun.

Ich hörte auf zu streiten, sobald ich den Laden betrat, aber sagte meiner Mutter, dass der Kauf dieser Uniformen Geldverschwendung sei.

Als meine Mutter mich in der dritten Augustwoche zur Schule brachte, zog ich meine blaue Jacke mit dem Schulemblem an und band am nächsten Montag meine Krawatte.

Ich küsste ihn zum Abschied und ging verantwortungsvoll zum Schulgebäude.

Ich sollte mich beim Präsidium melden, aber ich ging weiter – direkt durch die Hintertür.

Ich ging auf dem Weg hinter der Schule weiter, bog nach rechts ab und ging langsam auf den Park zu.

Ich saß bis drei Uhr nachmittags mürrisch auf der Bank und ging die Straße hinunter zu meinen Großeltern?

Haus.

Unterwegs hielt ich an, um zu sehen, wie der Schulbus vor mir hielt.

Monroe und Cinda kamen heraus, während ich nach oben ging.

Monroe sah mich und zeigte auf mich, bevor er nach Hause ging;

Cinda wartete.

Er streckte seine Hand aus und ich war überrascht, als ich sie nahm.

„Warum bist du nicht in der Schule, Ty?“

?Ich bin nicht gegangen.

Ich hasse die Idee dieser Privatschule.

Ich hasse meinen Großvater.

„Ich weiß, Ty.

Du bist der beste Mensch, den ich kenne.

Ich bezweifle, dass Sie einen voreingenommenen Knochen in Ihrem Körper haben.

Warum kommst du nicht mit mir auf die Gasse?

Ich wette, meine Mutter hat etwas kalte Milch und Kekse, die wir teilen können.

Lasst uns.?

Er hielt meine Hand, als wir gingen.

Cinda hatte recht;

Ich wurde in ihrem Haus willkommen geheißen.

Es war nichts im Vergleich zu meinem Wohnort.

Es war alt und heruntergekommen, aber viel einladender.

Ich konnte sagen, wie sehr Cindas Mutter ihre Kinder liebte.

Zwischen den Bissen sah ich Cindas Lehrbücher durch.

Es waren die gleichen, die ich letztes Jahr in Indiana bei einigen Elftklässlern gesehen habe.

Widerstrebend ging ich gegen fünf weg, Cinda brachte mich zur Ecke.

„Tschüss, Ty? Ich hoffe, du bekommst nicht viel Ärger.“

Er streckte die Hand aus und küsste meine Wange.

Ich war schockiert.

Ich sah nach unten und mein Kopf ging nach vorne.

Unsere Lippen berührten sich.

Ich fühlte die elektrische Welle zwischen uns.

Cinda bemerkte es auch.

Er lächelte und drehte sich um.

Sein Blick kehrte nach ein paar Schritten zu mir zurück.

Er warf mir einen Kuss zu und kehrte nach Hause zurück.

Hat die Scheiße wirklich den Ventilator getroffen, als ich zu meinen Großeltern zurückkam?

Haus.

„Wo warst du, Ty?

Die Schule hat angerufen und gesagt, du wärst nicht da.

Meine Mutter schrie, es war nur etwas, was sie mit meinem Vater gemacht hatte, und Opa starrte mich an.

„Ich habe dir gesagt, dass ich nicht auf diese Schule gehen möchte.

Schau mich an;

Ich habe mich für die Kirche angezogen, nicht für die Schule.

Ich möchte auf die öffentliche Schule gehen.

„Keine Enkelkinder von mir werden mit diesen Niggas zur Schule gehen.“

Ich nickte.

Kein Wunder, dass du den Ruf hast, der größte Rassist der Gemeinde zu sein, Opa.

Gut, ich werde gehen und mir einen anderen Ort zum Leben suchen.

Ich bin jetzt achtzehn.

„So hast du das nicht gemeint, Ty.“

Meine Mutter war fast in Tränen aufgelöst.

„Warum habe ich kein Mitspracherecht, Mutter?

Ist es nicht schlimm genug, dass du und mein Dad einfach nicht damit durchkommen?

Ist es nicht schlimm genug, dass ich alle meine Freunde, AAU und Schulteams verloren habe?

Jetzt bittest du mich, auf eine Schule zu gehen, die nie zur Schule ging.

Ich wette, all diese Kinder sind Snobs.

Es war genug;

Ich knallte die Tür meines Zimmers zu und ging weg.

Fünf Minuten später klopfte meine Mutter an die Tür.

„Darf ich reinkommen, Ty?“

Ich öffnete die Tür und setzte mich aufs Bett, senkte meinen Kopf, um die Tränen in meinen Augen zu verbergen.

„Ty, du weißt, dass dein Opa das Beste für dich will.“

„Nein, Mama? Will er jemanden wie sich selbst erschaffen? Ist er ein weiterer bigotter Snob oder Dandy-Fanatiker?“

Das ist nicht fair, Ty.?

„Adil, Mutter?

Ist es überhaupt fair, dass ich hier bin?

Ich hatte da keine Wahl, oder?

Ehrlich gesagt hat mir die Mutter nichts gezeigt, was ich respektieren oder lieben könnte.

Mama hat mich nicht reingelassen.

Er hat dich mitgenommen.

Es fällt mir schwer zu glauben, dass Sie mit ihm verwandt sind.

Ich will nicht sein wie er.

Ich möchte wie mein Vater sein, ein anständiger, ehrlicher, fleißiger Mann.

Es tut mir leid, wenn dich das verletzt hat, Mom.

Es würde mir nicht schaden, Ty.

Ich weiß, dass dein Vater all diese Dinge ist.

Leider konnten wir uns nicht einigen.

Sie haben Recht, aber Sie müssen nicht dafür bezahlen.

Ich muss jetzt kochen.

Können wir nach der Reinigung wieder sprechen?

Ich stimme zu;

Meine Mutter umarmte und küsste mich und schloss dann die Tür.

Das Abendessen war wie in einem Leichenschauhaus.

Mein Großvater nannte einmal „Nigga-Essen“

Wenn meine Mutter einen großen Teller mit Brathähnchen auf den Tisch stellt.

Er wusste, dass er mein Liebling war.

Bei diesem Wort warf ich meinem Großvater einen stählernen Blick zu, aber er sagte nichts.

Was würde ich darauf antworten?

Was könnte ich sagen?

Er hätte der Vater meiner Mutter sein können, aber ich hatte weder Liebe noch Respekt für ihn.

Wenn er kein Verwandter wäre, würde ich die Straße überqueren, um ihm auszuweichen.

Ich half meiner Mutter, den Tisch abzuräumen und das schmutzige Geschirr in die Spülmaschine zu räumen.

Nachdem ich den Tisch abgewischt hatte, brachte ich den Müll auf die Straße.

Dann ging ich zurück in mein Zimmer.

Ich hatte meinen eigenen Computer und Drucker, meinen eigenen Fernseher und meine Stereoanlage.

Ich hatte mein Smartphone und alles, was ein reiches Kind haben könnte.

Was ich nicht hatte, war das Gefühl, gewollt oder geliebt zu werden.

Ich wusste, dass meine Mutter mich liebte, aber meine Großeltern wären glücklicher gewesen, wenn ich in Indiana geblieben wäre.

Meine Mutter klopfte ein paar Minuten später an den Türrahmen.

Nachdem er die Tür geschlossen hatte, setzte er sich neben mich und legte seinen Arm um meine Schulter.

„Was ist, wenn ich dich morgen zurück in die Schule bringe?“

„Das Gleiche, Mom? Ich will da nicht hingehen?“ Punkt.

Mom, ich habe viele Kinder im Park getroffen.

Ich liebe sie.

Ich habe auch ein Mädchen kennengelernt.

Er sprach für mich, als ich das erste Mal dort war.

Einige Freunde machten rassistische Kommentare.

Wenn ich irgendwelche Zweifel darüber hatte, was es bedeutet, Rassendiskriminierung zu erfahren, habe ich es an diesem Tag erfahren.

Er hat sich für mich eingesetzt, obwohl er mir noch nie begegnet war.

Liebe deine Mutter?

Ich liebe sie so sehr.?

?Haben Sie nicht?

Ich lachte.

„Nein, Mom, wir haben nichts getan.

Er hat mich heute Nachmittag auf die Wange geküsst, aber es war vor allem ermutigend.

Ich küsste ihn kurz und würde es wieder tun, wenn ich könnte.

Er brachte mich nach Hause und seine Mutter begrüßte mich wie eine Familie.

Sie leben in einem heruntergekommenen Haus an einem Feldweg, aber an einem Tag steckt mehr Liebe als hier in einem Jahr.

Er ist auch klug.

Er hat einige der Lehrbücher, die sie letztes Jahr in der elften Klasse in den höheren Klassen benutzt haben.

Ich erinnere mich, dass Jeremy sie hatte.

„Ty, du weißt, dass ich dich in diese Schule bringen kann, oder?“

„Natürlich, Mom, aber du kannst mich nicht dazu zwingen, zu arbeiten, also was soll das?

Ich werde zu allen meinen Klassen gehen und dort sitzen.

Meldest du mich an einer öffentlichen Schule an, nachdem ich dich geknallt habe?

„Dein Großvater meint, wir sollten dich auf die Militärschule schicken?

„Gott, warum schickst du mich nicht zurück nach Indiana?

Es wäre viel billiger und dann würde der Großvater glücklich sein.

Ich wäre nicht hier, um ihn daran zu erinnern, wie bigott er ist.

Hast du nie gegen ihn vorgegangen, Mama??

?Komplex, Ty.

Er wollte nie, dass ich deinen Vater heirate.

Wo gehe ich hin, wenn er mich rauswirft?

„Du kannst nach Hause gehen und versuchen, die Dinge mit Dad zu klären.

Wir wissen beide, dass du das nicht willst.

„Woher weißt du das, Ty?“

„Ich bin nicht taub, Mama.

Ich konnte dich streiten hören und ich hörte, wie mein Vater dich bettelte.

Ich habe die meisten Ihrer Argumente gehört, und ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum Sie darauf drängen?

Meine Mutter hielt den Kopf gesenkt und ich konnte eine Träne in ihren Augen sehen.

„Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, Ty.

Du hast Recht, die Trennung war meine Schuld, es ist alles meine Schuld.

Ich wollte mehr, als dein Vater mir geben konnte.

Vielleicht sehe ich deinem Großvater ähnlicher, als du denkst.

„Ich weiß es besser, Mutter.

Du magst seine Tochter sein, aber du bist nicht wie er.

Ich habe viele meiner schwarzen Teamkollegen gesehen, die ihre Eltern umarmten.

Irgendwie kann ich nicht sehen, wie mein Großvater das tut?

„Was, wenn ich dich auf die öffentliche Schule gehen lasse?“

„Ich werde gehen? Ich verspreche es? Und ich werde mein Bestes geben, so wie ich es immer tue.“

„Okay, ich hole dich morgen ab und du kannst dich anmelden.

jetzt glücklich???

?Glücklicher?

Ich sagte, ich erwiderte die Umarmung meiner Mutter.

Ich konnte ihn dann im Wohnzimmer zu meinen Großeltern sagen hören.

Waren sie nicht glücklich?

Mein Großvater hat wie ein Verrückter geschrien und eine blaue Linie beschworen – aber das war mir egal.

KAPITEL 2

Am nächsten Morgen stand ich früh auf, gekleidet wie in Indiana zur Schule, mit kurzärmligem Hemd und Khaki.

Ich hatte ein gutes Frühstück, lehnte aber ein Sandwich zum Mittagessen ab.

Ich esse lieber in der Mensa zu Mittag, als wie ein Grundschulkind einen Sack zu schleppen.

Meine Mutter und ich waren im Auto und auf dem Weg zum Park und zur Schule, als ich Monroe und Cinda auf ihren Bus warten sah.

„Das sind meine Freunde, Mama.

Können wir sie mitnehmen?

Meine Mutter stimmte zu und wir stellten uns neben sie.

„Hallo, Cinda, Monroe? Willst du zur Schule gehen?“

Das taten sie, und ich stellte sie vor, als sie sicher ins Auto stiegen.

Sie freuten sich, dass ich mit ihnen zur Schule kam.

Monroe sprach hauptsächlich von informellem Basketballtraining, um in Form zu kommen.

Cinda schwieg, aber ich war sicher, dass meine Mutter wusste, dass es Cinda war, die mich geküsst hatte.

Wir sind zusammen zur Schule gegangen.

Ich dachte, meine Mutter war überrascht, dass so viele Kinder mich erkannten und begrüßten, einige schüttelten mir die Hände, während andere mich umarmten.

Meine Mutter zeigte dem Hauptbüropersonal meine Geburtsurkunde und dem Berufsberater meine Abschrift.

Ich hatte alle Kurse für Fortgeschrittene und Physik statt Chemie, die ich letztes Jahr belegt hatte – etwa vierzig Minuten später war ich auf dem Weg zu meiner ersten Klasse.

Ich habe Mathe vermisst, aber ich bezweifelte, dass dies ein Problem sein würde – Mathe war mein bestes Fach.

Ich bekam etwas Hilfe von anderen Schülern in meiner Klasse, um mich in der Schule zurechtzufinden.

Alles in allem habe ich meine erste Erfahrung genossen und war froh zu erfahren, dass ich am ersten Tag nicht viel verpasst habe.

Ich hatte gerade mein Mittagessen bezahlt und suchte nach einem Platz zum Sitzen in dem größtenteils schwarzen Meer, als ich eine Hand auf meinem Arm spürte.

An meinem ersten Tag im Park drehte ich mich um und sah Cinda hinter mir lächeln.

Er packte mich am Arm, als er mich zu einem Tisch führte.

„Vergiss es Mädchen?

Ich habe ihn zuerst gesehen.

Ich lachte, aber ich konnte sehen, dass er es ernst meinte.

Ich saß am Tisch und Cinda wollte meine Show sehen.

„Verdammt, Ty, du musst ein Genie sein.“

„Nein? Ich arbeite nur hart.“

Cinda lachte.

„Ich weiß, das ist nicht wahr.

Wir sind heute Nachmittag im selben Englisch- und Geschichtsunterricht und Geometrie ist in der ersten Klasse.

Ich weiß, dass keine Menge Arbeit genug ist, es sei denn, Sie sind auch schlau.

Was war Ihr Durchschnitt im letzten Jahr?

wo warst du in deiner klasse??

„Ähm, muss ich antworten?“

Cinda lachte wieder, genau wie ihre Freunde.

?98.4–vorher?sind Sie jetzt zufrieden??

„Wie ich schon sagte … du … du bist auch ein Genie und ein Athlet.“

Ich ignorierte ihre Kommentare und tauchte in meine Tacos ein.

Sie waren nicht schlecht für Schulessen.

Wir beendeten unser Essen, räumten unseren Tisch ab, und Cinda führte mich zur Rückseite des Schulgebäudes.

Ich wusste, dass es in diesem Landkreis nur eine High School gab, die sie „Gemeinde“ nannten.

hier in Louisiana.

Hier waren fast 1.700 Schüler, viel mehr als an meiner Highschool in Indiana.

Cinda und ich haben mit ihren Freunden gesprochen.

Ich war entspannt und entspannt, besonders als einige meiner Basketballfreunde vorbeikamen, um Hallo zu sagen.

Der Marquis erzählte mir mehr über inoffizielle Apps, sagte aber, ich müsse zuerst den Trainer finden.

Ich beschloss, ihn morgen früh vor der Schule zu sehen.

Cinda und ich gingen zusammen zum Englischunterricht.

Ich zeigte der Lehrerin Miss Ross meinen Stundenplan und wurde aufgefordert, mir einen Platz zu suchen.

Ich kicherte, als ich jemanden neben Cinda sah.

Ich würde neben ihm sitzen, aber nicht herumlaufen.

Ich habe meiner Mutter versprochen, dass ich mein Bestes geben würde, und ich habe immer meine Versprechen gehalten.

Als nächstes folgte Weltgeschichte, und wieder fand ich mich bei Cinda wieder.

Ich konnte nicht verstehen, warum ein so schönes und sexy Mädchen nicht von Männern umgeben war.

Ich habe überlegt, ob ich ihn das fragen soll oder nicht, aber jetzt nicht?

Harris hatte gerade seinen Unterricht begonnen.

Mitten im Absatz reichte er mir ein Lehrbuch auf den Schreibtisch.

Es war schwer, aber das war der Preis für die Teilnahme an AP-Kursen.

Ich war in der Grundschule im Hochbegabtenprogramm, aber weniger als einen Monat später bat ich meine Eltern, mich gehen zu lassen.

„Sind die Kinder in dieser Show Freaks, Dad?

das habe ich ihm gesagt.

Zuerst glaubte er mir nicht, aber nachdem er ein paar Kurse besucht hatte, waren er und meine Mutter sich einig, dass den meisten Kindern entweder grundlegende soziale Fähigkeiten fehlten oder sie einfach nur versnobt waren.

Schlimmer noch als die Kinder, gab es viele Eltern, die dachten, sie seien Gottes Geschenk an die Gesellschaft.

Sie haben mich kurz nach ihrer ersten Begegnung mit der Gifted Parents Association rausgeschmissen, die wollte, dass das gesamte Geld der Schule für ihre Kinder ausgegeben wird und nichts für den Rest.

Ich habe nie zurückgeschaut.

Als ich in der Sekundarschule war, schrieb ich mich in angereicherten Klassen ein – die gleichen Themen, aber viel detaillierter und tiefer.

Ich bin einfach nicht talentiert?

Student im Programm.

In meiner ersten Klasse in der High School, in der neunten Klasse, belegte ich alle Leistungsklassen, einschließlich Advanced Placement Algebra und Biologie, für die ich College-Credits erwerben konnte.

Der zehnte war fast gleich.

Meine letzte Stunde an diesem Tag war Sportunterricht, ein Fach, das sich mit der Studienzeit ändert.

Schließfächer wurden der gesamten Klasse zur Verfügung gestellt.

Später in der Woche war ich überrascht zu erfahren, dass fast niemand stattdessen seine normale Kleidung für den Unterricht trug.

Ich persönlich konnte in meinen schönen Schulklamotten nicht schwitzen.

Ich war die einzige Person in der Klasse, die duschte.

Ich war auch die einzige Person in der Klasse, die rausging, besonders beim Mannschaftssport.

Cinda hat mich nach der Schule getroffen und mir den richtigen Bus gezeigt.

Bin ich an seiner Haltestelle ausgestiegen, obwohl sie näher bei meinen Großeltern war?

Haus.

Ich konnte es immer noch nicht mein Zuhause nennen und ich bezweifelte, dass ich es tun würde.

Einige andere Kinder gingen direkt nach Hause, aber Cinda und ich blieben zurück.

Ich lehnte an einer alten lebenden Eiche, von denen eine einen riesigen Stamm hatte und über drei Meter hoch war, als Cinda zu mir kam und mich küsste.

„Du kannst mich küssen, weißt du?

Cinda kicherte, als sie meine Hände zwischen ihre nahm und sie auf ihre Hüften legte.

Meine Finger ruhten auf seinem harten runden Hintern, als er nach einem zweiten Versuch griff.

Diesmal war ich bereit.

Mein Mund öffnete sich leicht und meine Zunge traf seine.

Ich fühlte den gleichen elektrischen Schlag, den ich gestern gespürt hatte.

Ich nahm an, Cinda fühlte das auch.

Er stöhnte in meinen Mund.

Nach ein paar Sekunden unterbrach er den Kuss und legte seinen Kopf auf meine Brust.

„Bald, Ty?“

Ich lasse dich meine Brüste berühren.

Niemand hat sie berührt, aber ich möchte, dass Sie der Erste sind.

„Cinda? Warum fällt es nicht auf Männer?“

Du bist auch schön und heiß.

Du hast einen unglaublichen Körper.

„Ich bin froh, dass du so denkst, Ty.

Es sagt mir viel über dich.

Die meisten schwarzen Männer mögen meine Hautfarbe, und die meisten weißen Männer auch.

?Was?

Verrückt!?

Er streckte erneut die Hand aus, um mich sanft zu küssen, bevor er fortfuhr: „Mein Vater war ein Weißer, jemand, den meine Mutter in dem Krankenhaus kennengelernt hatte, in dem sie arbeitete.

Deshalb hat meine Haut diese Farbe.

Ich bin nicht dunkel genug, um manche Leute zufrieden zu stellen, und ich habe den falschen Körpertyp.

Die meisten schwarzen Männer bevorzugen Frauen mit großen Hüften und Hintern.

Die meisten weißen Männer wollen entweder eine schwarze Hure oder eine Frau, die so lilienweiß ist wie sie?

„Ich persönlich liebe deine Hüften und deinen Hintern.

Sind sie süß? Genau wie du?

Ich kicherte und gesellte mich zu Cinda.

?Später?

Monroe;

Er schwor, jedes Kind zu töten, das mich berührte.

Er lachte, als ich mich schockiert und entsetzt zurückzog.

„Entspann dich, Ty, das ist nichts für dich.

Monroe mag dich und weiß, dass ich ihn töten werde, wenn er dich anfasst.

Während Monroe 1,90 Meter groß war und leicht 200 Pfund wog, schaute ich zu Cinda hinüber, die 1,50 Meter groß war und nicht mehr als 100 Pfund wiegen konnte.

?Irgendwie das?

Nicht sehr zuverlässig.

„Das?“ Monroe hat mir versprochen, dass sie dich nicht anfassen wird.

Er weiß, wie sehr ich dich mag.

Ich kenne niemanden, der es nicht weiß?

„Offensichtlich hast du nicht mit meinem Großvater gesprochen.

Ich glaube, du hasst mich wirklich, aber das ist okay?

Ich bin auch nicht so begeistert von ihm.

„Es ist schwer zu glauben, dass Sie verwandt sind.

Du bist nicht wie er.

?Danke.?

Ich bückte mich und unsere Lippen berührten sich erneut.

Ich fühlte den Schock erneut, und ich wusste, dass er ihn auch fühlte.

Er atmete schwer, als wir ihn brachen.

?Ich sollte lieber gehen.

Ich weiß, meine Mutter wird sich Sorgen machen.

Er drückte mir einen Kuss auf die Wange und ich ging eine Meile plus die Straße hinunter.

Zwanzig Minuten später betrat ich das Haus, küsste meine Mutter und erlaubte mir, mit meinen Hausaufgaben zu beginnen.

Als meine Mutter ein paar Minuten später zurückkam, stand die Tür offen.

?Wie war es??

?Wunderbare Mutter;

Ich habe fast alle meine Freunde im Park gesehen und Cinda ist in meinen drei Klassen.

Ich stieg an seiner Haltestelle aus.

Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen.

„Nein, Ty, ich war auch mal jung.“

„Du bist noch jung, Mutter und du bist immer noch schön.“

?Lügner!

Ich nehme an, Cinda war das Mädchen, das dich gestern geküsst hat?

„Ja Mama;

Ich habe ihn heute wieder geküsst.

Ich fühlte einen elektrischen Schlag und ich weiß, dass er es auch fühlte.

Meine Mutter lächelte und umarmte mich.

„Ich bin zufrieden, Ty.

Sie sieht aus wie ein sehr nettes Mädchen und ist auch hübsch.

Tu einfach nichts, was du bereuen wirst.

Ich wusste, was du meinst, mach sie nicht schwanger.

„Ich werde es nicht tun, Mama.

Ich würde nichts tun, um Cinda zu verletzen oder dich in Verlegenheit zu bringen.

Meine Mutter drehte sich um und ich machte meine Hausaufgaben.

Ich war fast fertig, als meine Mutter mich zum Abendessen einlud.

Ungefähr eine Stunde später, nachdem ich meiner Mutter und meiner Oma geholfen hatte, aufzuräumen, zu duschen und direkt ins Bett zu gehen, war ich fertig.

Am nächsten Morgen stieg ich in den Schulbus und saß alleine da, bis Monroe und Cinda einstiegen.

Ich war glücklich, als er sich neben mich setzte und meine Hand in seine nahm.

Wir unterhielten uns schweigend, bis der Bus vor dem Schulgebäude hielt.

Ich ging hinein, ging direkt mit Monroe ins Fitnessstudio, der mich dem Basketballtrainer vorstellte.

„Wie heißt du, junger Mann?“

?Feldner?Ty Feldner.?

Er lehnte sich zurück und dachte offensichtlich nach.

„Du… du bist neu hier, richtig?“

?Jawohl?

Ich bin im Sommer mit meiner Mutter aus Indiana gezogen.

„Was ist die größte Ehre, die einem Mann zuteil werden kann, Ty?“

Ich war verwirrt und es spiegelte sich auf meinem Gesicht wider.

?Die größte Ehre ist es, den Sohn Ihres besten Freundes nach Ihnen zu benennen?

Ich sah noch einmal auf das Namensschild auf seinem Schreibtisch – Beamon – Beamon.

Dann fiel mir ein:

Du hast mit meinem Vater in Indiana gespielt!

Bist du?Ty Beamon!?

„Das stimmt, und du bist? Todd Feldners Sohn.

mein Gott?

Ich hätte nie gedacht, dass ich dich treffen würde.

Dein Vater war der beste Mann, mit dem ich gespielt habe.

Es war All Big Ten und wäre All American gewesen, wenn er sich nicht das Knie verletzt hätte.

Jetzt?

Ich möchte alles über Ihre Spielerfahrung erfahren.

Von vorn anfangen.?

Wie ich in die vierte Klasse kam, wie ich jeden Sommer zu Basketballcamps ging, wie ich meine AAU-Erfahrungen machte – alles vom Beginn der High School als Erstsemester bis zum zweiten Jahr.

?Rechtshändig??

„Ja, aber ich kann es mit beiden Händen benutzen.

Was ich richtig mache, kann ich auch mit der linken Hand, einschließlich Schreiben.

Ich kann mit beiden Händen dribbeln, passen und sogar schießen.

„Da ich deinen Vater kenne, nehme ich an, dass du auch Verteidigung spielst.“

„Das kann ich bezeugen, Coach.

Du hättest sehen sollen, wie Ty den Marquis in dem Park abschaltete, in dem wir zum ersten Mal zusammen gespielt haben.

Will niemand von Ty beschützt werden?

Monroe schwieg während des gesamten Interviews und konnte nicht anders, als mit meinen Erfahrungen im Park zu prahlen.

Sie machte weiter, bis ich ihr sagte, sie solle die Klappe halten, was mich in Verlegenheit brachte.

Coach Beamon stand auf und ging um den Tisch herum.

Ein riesiges Lächeln huschte über sein kohlschwarzes Gesicht.

Er war ungefähr so ​​groß wie ich – sechs Fuß zwei Zoll?

und er war schlank und muskulös, als ob er noch jeden Tag spielen würde.

Er gab mir ein paar Seiten mit Übungen und sagte mir, ich solle mich auf das offizielle Training vorbereiten, das Mitte Oktober beginnen wird.

Nach einem Handschlag war ich auf dem Weg zum Unterricht.

Ich habe mich an eine frühe Routine für die Schule gewöhnt, habe nach der Schule ein paar Minuten mit Cinda verbracht, vor und nach dem Abendessen meine Hausaufgaben ausgegraben, dann geduscht und die Übungen im Hinterhof gemacht, bis ich ins Bett gegangen bin.

Meine ersten Prüfungen verliefen sehr gut.

Leider hatte Cinda Probleme mit Mathe.

Ich löste dieses Problem, indem ich bis zum Abendessen bei ihm blieb, um gemeinsam an unseren Mathe- und Hausaufgaben zu arbeiten.

Wir haben das ganze Wochenende für unseren zweiten Test zusammengearbeitet.

Ich kaufte 100 mehr;

Cinda hat 89.

Ich war schockiert, als der Lehrer ihn des Betrugs beschuldigte.

?Herr.

Piersall,

Ich unterbrach: „Ich bin sicher, Cinda kennt das Geschäft.

Wir haben jeden Tag und das ganze Wochenende zusammengearbeitet, und ich meine ALLE Wochenenden.

Ich habe ihn selbst befragt.

Er ließ das Thema fallen;

Cinda schüttelte mir kurz die Hand, bevor sie mit dem Unterricht fortfuhr.

Jeden Tag eine Stunde oder mehr mit Cinda zu verbringen, wirkte sich auf verschiedene Weise aus.

Wir kannten uns sehr gut, und ich musste mich von meinem Großvater fernhalten, der mir gegenüber immer streitsüchtiger und missbräuchlicher wurde.

Ich kann nicht zählen, wie oft du mir gesagt hast, ich solle mich von dieser schwarzen Schlampe fernhalten.

Ich bin überzeugt, dass er irgendwie mit meiner Familie verwandt ist.

scheiden lassen.

Ich ignorierte fast alles, was er sagte.

Eines Nachmittags hatten wir gerade ein schwieriges Theorem beendet, als Cinda mir sagte, sie würde das ganze Wochenende allein sein.

Meine Mutter nimmt Monroe mit nach Lafayette und Baton Rouge, um sich dort die Colleges anzusehen.

Sie reisen am frühen Freitagnachmittag ab.

Ich habe ein bisschen Angst davor, allein zu sein.

„Du wirst nicht allein sein, Cinda.

Wenn dir deine Mutter nichts ausmacht, komme ich und bleibe bei dir.

Es war okay – eigentlich war Cindas Mama begeistert.

Wir hatten geplant, tagsüber fleißig für einen weiteren Mathetest zu lernen, und Cinda sagte mir, sie hoffe, dass wir uns jeden Abend lieben würden.

Dafür habe ich auch gebetet.

„Ich wünschte, wir hätten irgendeine Waffe, Ty.

Hier kann es manchmal gefährlich werden.

Wir betrinken uns, wenn wir auf die Straße pinkeln, und es ist noch schlimmer.

Meine Mutter hat eine Waffe, aber sie nimmt sie immer mit.

„Ich habe keine Waffe, Cinda, aber ich habe etwas genauso Gutes.

Ich bringe sie mit, wenn ich am Freitagnachmittag ankomme.

Ich zeige es dir dann, okay?

Nur nicht anfassen, sie sind sehr scharf.

Ich werde am Freitag alles erklären.

Cinda nickte und lächelte, dann küsste sie mich.

Wir küssten uns oft und ich fand ihren Körper immer noch so verführerisch wie immer – wahrscheinlich sogar noch mehr.

Ich freute mich darauf, ihre weiche, glatte Haut die ganze Nacht über meiner zu halten.

Ich hatte ein Geheimnis, das weder meine Mutter noch ihre Familie kannten.

Mein Vater hatte mich seit der vierten Klasse zum Ballspielen mitgenommen, und manche Orte, an die wir gingen, waren gefährlich.

Er wollte wissen, dass ich mich verteidigen kann, also nahm er mich einmal die Woche zum Karateunterricht mit.

Meine Mutter war gegen jede Art von Kampf, also hielten wir den Unterricht geheim.

Mein Vater sagte ihm, dass wir Ball spielen würden, aber stattdessen gingen wir in ein Dojo in der nächsten Stadt.

Mein Sensei-Lehrer hat großartige Arbeit mit mir geleistet und mir ein Geschenk gemacht, als ich nach Louisiana ging?

Sie können im Dunkeln so effektiv sein wie eine Waffe, vielleicht sogar noch mehr.

Ich hatte nach den ermüdenden Einwänden meines Großvaters einen Rucksack für das Wochenende vorbereitet.

Er hat mir jeden Namen aus dem Buch gesagt, und was er über Cinda gesagt hat, war noch schlimmer.

Ich war enttäuscht, meine Mutter während ihrer Tiraden ruhig dasitzen zu sehen, obwohl sie nicht einverstanden war.

Ich hatte mich zum Lernen in mein Zimmer zurückgezogen und war in meinen Spanischunterricht vertieft, als es an der Tür klopfte.

„Ich habe etwas Kleines in deine Rucksacktasche gesteckt, Ty.

Stellen Sie sicher, dass Sie sie verwenden.?

Er küsste meine Wange und ging.

Ich war überrascht, ein Dutzend Durex-Kondome da draußen zu sehen.

Ich vermutete, dass meine Mutter Cinda gutheißen würde, obwohl mein Großvater das nicht tat.

Ich bin am Freitagnachmittag mit Cinda aus dem Bus gestiegen.

Er schnappte sich meinen Rucksack, den ich immer zur Schule mitnehme, küsste mich zum Abschied und ging nach Hause.

Wurde ich auf dem Weg zu meinen Großeltern gehetzt?

Haus.

Ich ging hinein, zog mich um, küsste meine Mutter und stieg wieder auf mein Fahrrad zu Cinda, meinen Ersatzrucksack sicher an meinem Fahrradträger befestigt.

Ich war in weniger als vierzig Minuten dort.

Ich bin reingekommen;

Cinda stand da in einem Spitzen-BH und Höschen.

Sie waren rosa und klebten wie eine zweite Haut an seinem Körper.

Ich konnte meine Augen nicht von ihm abwenden.

Cindas Brüste waren nicht riesig, aber sie sahen sehr attraktiv aus.

„Als ich dich zum ersten Mal traf, wusste ich, dass du ein Gentleman bist.

Jetzt weiß ich es genau.

Du bist der einzige Mann hier, der meine Brüste nicht halten würde, als du mich das erste Mal küsst.

Jetzt möchte ich, dass Sie sie berühren und reiben.

Er ging auf mich zu, schlang seine Arme um meinen Hals und drückte diese attraktiven Brüste an meine Brust.

„Du denkst, du kannst meinen BH ausziehen?“

Ich nickte nervös, als wir uns für unseren ersten Kuss des Wochenendes vorbeugten, aber es war sicherlich nicht unser letzter.

Meine Finger fanden den Verschluss ihres BHs und nach ein paar schwachen Versuchen zog sie ihn von ihrem Körper weg.

Er hörte auf zu küssen und trat zurück, um das Kleidungsstück von seiner Brust gleiten zu lassen.

Ich blickte nach unten und staunte über seine Schönheit.

Cinda war kurvig, wo es kurvig sein sollte, und gerade, wo es sexy sein sollte.

Er war noch unglaublicher, als ich es mir vorgestellt hatte.

Meine Hände bewegten sich, um ihre Brüste zu umfassen;

meine Daumen finden ihre empfindlichen Brustwarzen.

Ich konnte sehen, wie sie sich als Reaktion auf meine Berührung verhärteten und anschwollen.

Cinda stöhnte in meinem Mund, als sich ihr Körper gegen meinen drückte.

Obwohl ich bei meinen Großeltern leben musste, wusste ich, dass ich glücklich war, in Louisiana zu sein.

Um fair zu sein, meine Großmutter war nett zu mir, aber von ihrem Mann total eingeschüchtert.

Er hat nie gestritten oder sich für sich selbst eingesetzt?

Sogar einmal!

Cinda unterbrach den Kuss und sah auf.

„Lass uns ins Bett gehen, Ty, dann können wir auspacken und vielleicht vor dem Abendessen noch etwas arbeiten.

Ich schluckte ein paar Mal, bevor ich mich von ihm ins Schlafzimmer führen ließ.

Ich war schon früher in Cindas Zimmer, aber noch nie unter diesen Umständen.

Ich ließ meinen Rucksack auf den Boden fallen, als sich Cindas Finger unter mein Hemd kräuselten.

Eine Sekunde später lag er am Boden.

Seine Hände wanderten meine Brust und meinen Rücken auf und ab.

Er küsste mich erneut, seine Zunge tanzte mit meiner, als seine Hände meinen Gürtel fanden und meine Shorts aufknöpften.

Als nächstes waren meine Boxershorts dran.

Seine Hände fühlten meinen wachsenden Schwanz und meine schweren Eier.

Mein Schwanz war bald genau sechseinhalb Zoll groß;

Cinda tat ihm leid.

?Ich niemals…,?

Ich flüsterte.

„Ich auch, aber ich schätze, wir werden es irgendwie herausfinden.

Schließlich bist du ein Genie.

Ich streckte die Hand aus, um meine Rucksacktasche zu öffnen.

„Schau, was meine Mutter gekauft hat?

Cinda lachte und kehrte dann zur Kommode zurück.

Es war alt und abgenutzt, nichts wie meins.

Er öffnete die oberste Schublade und zeigte mir eine weitere Schachtel plus Kondome.

?Meine auch!?

Ich sah ihn an und nach einer Sekunde lachten wir beide, dann reichte er mir seine Schachtel, seine Augen luden mich ein.

Er trat zurück und streckte seine Hand nach meiner aus.

Wir fielen zusammen auf das schmale Bett.

Ich fand deine Lippen;

Wir teilten, was ich für den Kuss meines Lebens hielt.

Meine ganze Welt wurde von diesem Kuss, diesen weichen, prallen Lippen, dieser fordernden Zunge bestimmt.

Seine Hände bewegten meine zu ihren Brüsten, dann zu ihrer warmen, nassen Fotze.

Sein Haar war lockig und weich, aber sauber zu einem Dreieck geschnitten.

Er nahm mich mit in seine Wärme, seinen undichten Tunnel.

Ich konnte nicht glauben, dass es so nass oder so eng war?

Ich hatte kaum Platz für einen Finger.

Ich fragte mich, ob mein Organ passen würde.

Natürlich habe ich Internetpornos gesehen, bei denen die Fotzen nass werden, und ich verstehe warum, aber es aus nächster Nähe und persönlich zu erleben, war etwas anderes, etwas Neues und Wunderbares.

Meine Finger entdeckten es und bald waren auch sie mit seinem Saft bedeckt.

Während ich Cinda erkundete, entdeckte sie mich und fuhr mit ihrer Hand über meinen Schwanz und meine Eier.

Ich konnte mich nie erinnern, dass mein Penis härter oder größer wurde.

Ich sah wieder in Cindas Augen.

Er sah mich an und zog mich dann in einen weiteren langen, brennenden Kuss.

Es ging weiter und weiter.

Außer uns war niemand da.

Wir waren ineinander versunken, bis Cinda zurücktrat, um ihre Hand und das Kondom zu zeigen, das sie hielt.

Er legte mich auf den Rücken, öffnete die Folienverpackung und rollte sie über mich.

Auf einer Gurke? Viele üben?

Es macht viel mehr Spaß, es anzuziehen.

Er erhob sich auf die Knie.

Ich sah erstaunt zu, wie ich die Spitze an seinem Schlitz rieb und dann langsam sank.

?Ich kenne?

Es wird weh tun, Ty.

Bitte hilf mir.

Manchmal habe ich solche Angst.

Ich sah erstaunt zu, wie sich mein Schwanz darin verlor, und noch mehr überraschte mich, dass er so leicht um mich herum gähnen konnte.

Ich packte ihre Hüften und trieb sie zu sich.

Cinda seufzte und ich zog sie in meine Arme.

Ich streichelte ihr lockiges Haar und küsste ihre Wangen, wischte ihr die Tränen aus dem Gesicht.

„Ich liebe dich Cinda.“

Ich fuhr fort, als er anfing, den Kopf zu schütteln.

?Ja, ich will.

Ich erkenne Hass, wenn ich ihn sehe, also denke ich, dass ich auch Liebe erkenne, wenn ich ihn sehe.

Ich liebe dich.

Es tut mir leid, dass ich dich beleidigt habe.

Cinda fing an, an meiner Brust zu lachen.

Er hob den Kopf und lächelte.

?Ich bin nicht.?

Es begann mich zu bewegen.

Oh mein Gott, das Gefühl an meinem Schwanz war unglaublich.

Ich wusste, dass ich nicht lange durchhalten würde.

Hatten meine Großeltern keine Privatsphäre?

Haus.

Mein Zimmer war direkt neben dem Wohnzimmer.

Ich konnte nur spät in der Nacht masturbieren, wenn alle schliefen.

Hätte ich schon damals aufpassen sollen?

Meine Oma hat früher die Wäsche gemacht.

Er hat mir schon mehrmals gesagt, was die Bibel über die Sünden des Körpers sagt.

Es war ein Wunder, dass meine Mom nicht völlig zwischen die beiden geschraubt war.

Ich ging zu Cinda und dann passierte es.

Ich konnte nicht anders, ich hatte den intensivsten Orgasmus, den ich je hatte.

Ich habe Cinda sechsmal aus dem Bett geholt.

Dicke, glitschige Fäden aus weißem Sperma sprudelten sechsmal länger aus meinem Schwanz.

Ich war erschöpft, als sich Cinda in meiner Brust entspannte.

„Es tut mir leid, Cinda.“

?Sein.

Meine Mutter hat mir gesagt, was mich erwartet.

Hältst du das nächste Mal viel länger durch und wir können uns immer mit unseren Händen und unserem Mund ansehen?

Er gab mir einen schnellen Kuss und stand dann auf, zog das halb volle Kondom von meinem blassen Staubgefäß.

„Ich erinnere mich daran aus dem Gesundheitsunterricht.“

„Ich denke, jeder erinnert sich daran, aber ob sie sich die Mühe gemacht haben, ist eine andere Frage.“

Cinda war in einer Minute mit einem warmen Waschlappen zurück.

Er duschte mich zärtlich und kehrte dann ins Badezimmer zurück, um seine Schenkel und sein Geschlecht zu waschen.

Ich stand auf und begann meinen Rucksack zu öffnen.

Ich hatte ein zusammengefaltetes T-Shirt auf dem Boden, als Cinda es aufhob.

?Vorsichtig sein.

Erinnerst du dich, was ich über scharfe Waffen gesagt habe?

Ich nahm das Päckchen aus seiner Hand und öffnete es vorsichtig.

Darin waren sechs Wurfsterne, von denen jeder scharf genug war, um sich zu rasieren, ich habe mich nicht oft rasiert.

„Als ich in der vierten Klasse mit dem Ballspielen anfing, führten uns die Spiele manchmal in die Innenstadt.

Mein Vater machte sich Sorgen um meine Sicherheit, nicht weil manche Menschen schwarz waren, sondern wegen Drogen und Kriminalität.

Meine Mutter wollte nicht, dass ich kämpfe, also nahm sie mich mit zum Karateunterricht, während ich angeblich Basketball bei Y trainierte.

Ich bin kein Schwarzgurt und ich bezweifle, dass ich einer sein werde, aber ich kann mich sogar gegen vier oder fünf Leute wehren.

Angreifer.

Ich musste es letztes Jahr tatsächlich tun, als eine Gruppe älterer Kinder meine Freunde Kenny und mich ansprang.

Sie schlugen Kenny mit einem Baseballschläger, also konnte er mir überhaupt nicht helfen, aber ich brauchte keine Hilfe.

Ich habe ihren Live-Mist in nur wenigen Minuten besiegt.

Das war das Abschiedsgeschenk meines Senseis, Sir.

Komm schon, lass mich dir zeigen, wie sie funktionieren?

Ich nahm Cindas Hand und wir gingen nach draußen.

Auf der anderen Straßenseite stand ein toter Baum.

Ich stand dreißig Meter entfernt, die Sterne in meiner linken Hand wie ein Kartenspiel.

Ich habe alle sechs in weniger als zehn Sekunden wie Bälle geworfen.

Sie alle trafen in einem Sechs-Zoll-Kreis.

„Wow, das ist erstaunlich, Ty.“

Ich lachte.

?Nicht wirklich;

Sensei könnte es schneller machen und der Kreis könnte halb so groß sein, aber ich bin gut genug, um jeden Penner abzuschrecken.

Ich entfernte vorsichtig die Sterne und trug sie nach Hause.

Dann zog ich unser Mathebuch heraus und wir verbrachten die nächste Stunde damit, es zu wiederholen.

Wir machten eine Pause, um die Spaghetti und Fleischbällchen zu essen, die meine Mutter gekocht hatte, um Cinda im Ofen aufzuwärmen.

Nach dem Abendessen kehrten wir zu Mathe zurück und gingen gegen neun Uhr los, um vor dem Schlafengehen fernzusehen.

Cinda und ich standen in der alten Wanne und zogen den Vorhang um uns herum.

Haben wir schnell geduscht?

Cinda sagte mir, die Kessel seien alt und klein.

Ich liebte es, ihren schlanken Körper zu waschen, fast so sehr wie ich es liebte, wie sich ihre Hände auf meinen anfühlten.

Wir rannten zu Cindas Bett.

Diesmal brauchte ich lange genug, um ihn zu dem zu bringen, was er als den erstaunlichsten Orgasmus bezeichnete.

Hat es bei mir auch gut geklappt?

Nachdem ich meine Eier komplett entleert hatte, machte es mich wieder müde.

Wir haben in dieser Nacht gut geschlafen, Cinda bedeckte meinen Körper locker.

KAPITEL 3

Ich schlief auf dem Rücken, als ich am nächsten Morgen etwas auf meinem Gesicht spürte.

Ich wand mich, beugte mich vor und drehte meinen Kopf.

Ich war kurz davor, alles wegzuwerfen, als mir einfiel, wo ich war – ich war in Cindas winzigem Bett.

Als ich meine Augen öffnete, sah ich, wie seine Zunge meine Wange auf und ab bewegte.

Ich drehte meinen Kopf zu ihm und streckte meine Zunge heraus, um seine zu treffen.

Unsere Zungen tanzten für einige Momente, bis ich ihn zu mir zog und unsere Lippen sich trafen.

„Guten Morgen Ty? Ich glaube du hast gut geschlafen.“

„Ja? Ich? Ich habe normalerweise einen sehr leichten Schlaf.

Ich wusste nicht, wie ich mit all den natürlichen Geräuschen hier drin umgehen sollte.

Außerdem bin ich es nicht gewohnt, so ein heißes Baby am ganzen Körper zu haben, aber du hast dich großartig gefühlt.

Können wir das öfter machen?

Cinda kicherte und küsste mich, bevor sie aufstand und ins Badezimmer ging.

Mein Großvater ist reich.

Ihre Häuser haben eine zentrale Klimaanlage und sind im Allgemeinen ruhig, wobei das einzige Geräusch von der Luft kommt, die durch die Kanäle strömt.

Cindas Familie ist arm.

Es gibt keine Klimaanlage.

Alle Fenster mit Vorhängen sind offen, um die natürliche Luftbewegung durch das Haus zu ermöglichen.

Ich konnte den Wind durch die Bäume pfeifen hören, das Rauschen der Blätter und gelegentlich die Rufe von Tieren während der ganzen Nacht.

Zuerst hatten mich die Geräusche der Nacht wach gehalten, aber ich fand Trost in der Weichheit von Cindas Körper und wurde am frühen Abend von unseren sexuellen Erfahrungen befreit.

Es war selten, dass ich innerhalb von fünf Stunden zweimal ejakulierte, wie letzte Nacht.

Es war eine wirklich aufregende Erfahrung, von der ich hoffe, dass sie sich heute wiederholt.

Ich habe mir die Mühe gemacht, die Uhrzeit zu überprüfen.

Ich war überrascht zu sehen, dass es nach 8:30 Uhr war.

Normalerweise stehe ich viel früher auf.

Ich folgte Cinda ins Badezimmer.

Er packte meinen Schwanz und richtete ihn auf die alte rostige Toilette.

Ein paar Sekunden später pinkelte ich.

Es war das erste Mal, dass ich Hilfe auf der Toilette hatte.

Cinda kicherte und als ich fertig war, griff sie nach einem weiteren Kuss und führte mich in die Küche, immer noch nackt.

Wir hatten ein einfaches Frühstück mit kalten Cornflakes mit Banane und Milch.

Cinda saß auf meinem Schoß, mein Schwanz war hart und heiß zwischen ihren Beinen.

Ich geriet in Panik, als er sich umdrehte, um auf meine Beine zu steigen, bis ich das Kondom in seiner Hand sah.

„Wie? Wo hast du es versteckt?“

„Ich… ich sage nicht… Eine Frau muss Geheimnisse haben… Geheimnisse.“

Er küsste meine Nase, als er das Kondom über meinen Schaft gleiten ließ und bald seinem schlanken, sexy Körper folgte.

Ich habe Cinda geküsst, als wir zusammengezogen sind.

Das hat Spaß gemacht, aber der größte Teil meiner Länge wurde durch die Dicke meiner Oberschenkel behindert und ich konnte mich auf dem Stuhl nicht viel bewegen.

Ich wechselte die Beine und bewegte meine Füße hinter mich, um das Gleichgewicht zu halten.

Ich beuge mich langsam vor und hebe uns beide vom Stuhl.

Ich lehnte Cinda an die Wand und stützte ihre Beine mit meinen Armen.

Ich trieb meinen Schwanz immer tiefer, bis unsere Schamhaare verheddert waren?

Bis unsere Schambeine fest zusammengepresst sind.

?Oh mein Gott!

Ty!

Ty!?

Cinda zitterte, als sie hereinkam.

Es war unglaublich, seine Stöße und Erschütterungen in meiner Hand zu sehen und zu spüren.

Endlich kam Nirvana zu mir.

Das einzige, was uns davon abhielt, zu Boden zu fallen, war die Wand, ich stieß immer wieder gegen ihn, bis ich mich zu ihm neigte.

Endlich kehrten unsere Kräfte zurück und ich senkte Cindas Beine.

Ich ging zum Mülleimer und warf das Kondom in die Plastiktüte.

Wir gingen Hand in Hand ins Badezimmer, wuschen uns und putzten unsere Zähne, dann gingen wir ins Schlafzimmer, wo wir uns anzogen.

Cinda hat das Bett gemacht, während ich die Küche geputzt habe.

Innerhalb einer Stunde waren wir wieder in unseren Klassen.

Cinda und ich haben den ganzen Tag gearbeitet, das Thema in kleine Stücke zerlegt und schließlich das ganze Kapitel fertig gestellt.

Dann habe ich Cinda ausgefragt, bis sie alles so gut gelernt hat wie unsere Lehrerin.

Nach dem Mittagessen trennten wir uns, um uns wieder zu umarmen und zu küssen.

Um fünf Uhr duschten wir und machten uns auf den Weg zu dem kleinen Einkaufszentrum gegenüber der Schule.

Wir bestellten eine Pizza und ein paar Cola.

Ihre Pizza war gut, aber nicht so gut, wie wir in Indiana zu Hause waren.

Ich bemerkte, dass ein paar Leute uns ansahen, aber niemand sagte oder tat etwas Beunruhigendes.

Wir beendeten, bezahlten, und mit ihrer winzigen Hand, die von meiner umfasst war, begannen wir unseren Spaziergang zu Cindas Haus.

War Cindas Mutter Krankenschwester?

Assistentin im Kreiskrankenhaus

Ihre Familienhäuser spiegelten ihre begrenzten Einkünfte wider.

Das Haus stand fast einen Meter hoch auf Stelzen aus Betonblöcken, mit einer kleinen Reihe von Stufen davor und dahinter.

Der Holzkäfig umgab den Kriechkeller an allen vier Seiten.

Es gab nur fünf Zimmer im Inneren;

ein kombiniertes Wohn- und Esszimmer, eine Wohnküche und drei kleine Schlafzimmer.

Es gab nur ein Badezimmer.

Draußen war ein Carport mit einem Glasfaserdach, das über einem Stahlrohrrahmen und einer unbefestigten Oberfläche hing.

Hier war mein Fahrrad sicher an einer der vertikalen Stützen befestigt.

Wir haben ein paar Stunden ferngesehen.

Da war einer;

Meine Großeltern hatten sieben, darunter einen 55-Zoll-Flachbildschirm, der an meiner Schlafzimmerwand montiert war.

Die Einrichtung ist alt und abgenutzt, aber gepflegt würde ich sagen.

Mir ist aufgefallen, dass Cinda und Monroe zu Hause immer ihre Schuhe ausziehen, also mache ich das auch.

Wir haben ferngesehen, aber nicht viel.

Wir gingen wie verrückt aus.

Ich konnte unseren Hunger nacheinander nicht glauben.

Es war ein Hunger, von dem ich bezweifelte, dass er ihn stillen würde.

Wir haben uns im Alter von ungefähr zehn Jahren für unsere erste Runde unglaublicher Blowjobs zurückgezogen.

Natürlich war es etwas, das ich im Internet gesehen habe, aber wie alles, was mit Sex zu tun hat, war es etwas, wovon ich nur geträumt habe.

Wir lagen nackt auf dem Bett, die Laken und Decken heruntergezogen.

Wir brauchten sie in dieser stickigen Nacht kaum.

Ich liebte das Gefühl von Cindas Haut an meiner.

Ich bezweifelte, dass ich jemals zuvor etwas so Weiches und Glattes erlebt hatte.

Absolut, ich habe noch nie so etwas Spannendes erlebt.

Ich lag wieder auf dem Rücken und Cinda lag mit gespreizten Beinen auf mir und tropfte auf meinen Bauch.

Wir küssten uns und bald waren unsere Gesichter mit Speichel bedeckt.

Cinda unterbrach den Kuss und leckte meinen Hals.

Er überraschte mich, indem er meinen Körper leckte, hörte aber auf, als er meinen Bauch erreichte.

Dann schaute sie, lächelte und küsste den Kopf meines Schwanzes.

Ich war in völliger Ekstase, mein Schwanz vibrierte vor Verlangen.

Der Kopf war geschwollen und rotviolett, meine Arterien schwollen mit jedem Schlag meines Herzens an.

Cindas Lippen bewegten sich über die gesamte Länge auf und ab und bedeckten meinen Schwanz mit Küssen, während ihre Zunge meinen Schaft neckte.

Meine Hand fand sein kurzes schwarzes Haar und schlug ihm auf den Kopf, bis er wieder aufsah.

Ich drehte meinen Finger im Kreis und wurde mit Cindas Grinsen belohnt, als sie herumwirbelte, bis ihre Beine über meinem Kopf waren, ihre Muschi nur wenige Zentimeter von meinem Mund entfernt mit winzigen Tröpfchen ihres Safts bedeckt.

Ich begann mit dem Atmen.

Ich habe gelesen, dass Mädchen einen besonderen Geruch haben, ein süßes Aroma.

Es war eines der wenigen Dinge, die sich als wahr herausstellten.

Mein Gott, Cindas Aroma war berauschend.

Ich habe deine Hüften geküsst;

sie müssen der weichste Teil seines wunderbar weichen Körpers gewesen sein.

Ich ging langsam zu ihrem Geschlecht, leckte ihre Schamlippen, bevor ich ihren Tunnel mit meiner Zunge sondierte.

Es war eine schöne Entdeckungsreise.

Ich fand es süßer als die beste Schokolade.

Ich wusste, dass ich das immer und immer wieder tun würde, solange er mich ließ.

Cinda leckte und lutschte mich mit offensichtlicher Konsequenz.

Ich fühlte meine Eier zucken und die vertraute Erregung.

?Cinda!

Bin ich?Oh mein Gott?Oh mein Gott?Oh mein Gott, Cinda!?

Ich wurde verprügelt, aber ich schulde ihm viel!

Ich streckte die Hand aus, um an ihrer Klitoris zu saugen.

Ich konnte nicht glauben, wie schnell und wie schwer es kam.

Mein Gesicht war mit seinem Saft bedeckt.

Mit meiner verbliebenen Energie zog ich ihn an mich.

Ich war fast eingeschlafen, als ich zitternd aufwachte.

„Was ist los Liebling?“

Du hast geschluckt.

Hast du alles geschluckt?

?Bestimmt!

Du denkst nicht, dass ich einen köstlichen Schatz verschwenden würde, oder?

Ich lachte und umarmte ihn noch fester.

Ich fiel in einen tiefen Schlaf, wie ich ihn seit Jahren hatte.

Ich hatte schon immer einen leichten Schlaf.

In Indiana würden mich spazierende Hände im Garten oder die Bewegungen meines Hundes Fred aufwecken.

Ich werde bald schlafen gehen, aber nicht heute Nacht.

EIN ?CLUNK?

Und ich wusste, dass es ein Problem gab.

Jemand versuchte, in das Haus einzubrechen.

Ich wachte plötzlich auf;

Meine Hand wanderte zu Cindas Mund, als ich sie aufweckte.

„Ich glaube, da ist jemand zu Hause?“

Ich flüsterte.

„Steh auf aus dem Bett und bleib dort, bis ich zurückkomme.“

„Bitte sei vorsichtig, Ty.“

Ich gab ihm einen kurzen Kuss, als ich nach meinen Turnschuhen griff und meinen Wurfsternstapel mitbrachte.

Ich schlich mich aus dem Raum und blieb im Schatten.

Ich war fast auf dem Weg in die Küche, als ich seine Silhouette im Mondlicht sah.

Es war am Fenster und lehnte sich zur Tür, ich glaube, ich versuchte, es zu öffnen.

Es fiel auf einen Haufen und tat, was ich für einen Schläger hielt?

Zu ungeschickt für einen Dieb, dachte ich.

Als sie aufstand, konnte ich ihr langes, ausgefranstes Haar und ihre gebogene Nase im Profil sehen.

Das ist nicht alles, was ich gesehen habe.

Der Glanz von Stahl verriet mir, dass er mit einer Pistole bewaffnet war.

Plötzlich wurde mir klar, dass dies kein Dieb war.

?STOPP, WO DU?

Ich schrie sogar, während ich mich über die Rückenlehne eines Polsterstuhls lehnte.

Er drehte sich schnell um und hob die Waffe.

Mehr als alles andere handelte ich nach dem Instinkt, der mir in meiner jahrelangen Ausbildung vermittelt wurde.

Ich habe gleich zwei Sterne verloren.

Ich hörte einen Schuss, dann zwei Schmerzensschreie.

?Ahh!

argh!?

Ich wusste, dass ich ihn geschlagen hatte.

Er bückte sich, schrie erneut und stürmte zur Tür hinaus.

Ich vergewisserte mich, dass es wirklich weg war, bevor ich das Licht anmachte.

Auf dem Küchenlinoleum lag ein blutbefleckter Stern in einer flachen Blutlache.

Eine Blutspur ging zur Tür und nach draußen.

Ich stand auf und öffnete eine der Schubladen, um eine Plastiktüte herauszunehmen.

Nachdem Yildiz sie fest umarmt hatte, reinigte ich den Boden und ging zurück ins Schlafzimmer, um Cinda zu holen.

Ich fand sie zusammengerollt unter dem Bett, mit Tränen in den Augen.

„Oh Ty, ich war so besorgt.

Bist du sicher, dass es dir gut geht?

War das ein Schuss, den ich gehört habe?

„Mir… Mir geht es gut, Cinda, was mehr ist, als ich von unserer Freundin sagen kann.

Ich habe ihn einmal geschlagen.

Ich fand den Stern im Blut liegend.

„Ich kann nicht glauben, dass tatsächlich jemand hier hereinkommt und mich verletzt.

Ich bin froh, dass du hier bist, um mich zu beschützen.

„Ich glaube nicht, dass Sie das Ziel sind, Cinda.

Ich schätze, er war hinter mir her, warum sollte er sonst jetzt kommen?

?Aber wer?

?Wie viele Leute wissen, dass ich hier bin?

Du und ich natürlich.

Ihre Mutter und Monroe.

Meine Mama, Oma und Opa.

Ich habe es keinem unserer Freunde erzählt.

?Ich auch.

Meine Mutter sagte mir, ich solle darüber schweigen, um möglichen Ärger zu vermeiden.

„Dann fragen Sie sich, wer versuchen wird, mich zu töten.

Diese Frage habe ich mir beim Außenputzen schon mehrfach gestellt.

Ich kann nur zu einem Schluss kommen.

Lass uns schlafen.

Cinda umarmte mich fest.

?Machen wir es?

flüsterte sie zögernd, „muss ich jetzt schlafen?

„Nein – aber ich weiß nicht, ob wir morgen früh spielen können, wenn wir jetzt spielen;

Ich bin nur ein Mensch, weißt du?

Er streckte die Hand aus und küsste mein Ohr, bevor er wieder flüsterte: „Manchmal frage ich mich.?

Er küsste meine Wange und umarmte meinen Körper.

Wir waren innerhalb von Minuten eingeschlafen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.