Tanz-fantasie

0 Aufrufe
0%

Es ist eine Fantasie, die ich mit meiner Frau geteilt habe, sagte sie mir

Du und ich tanzen in einem örtlichen Nachtclub.

Du hast ein sehr kurzes, eng anliegendes schwarzes Kleid.

Du trägst nie einen BH dazu.

Deine Brüste zittern verführerisch.

Du drückst dich an mich, während du zu einem langsamen, romantischen Lied tanzt.

Ich spüre ein Klopfen auf der Schulter eines Mannes, der hereinkommen will.

Du siehst mich an und ich lächle.

Legen Sie Ihre Arme um Ihren Hals und formen Sie Ihren Körper entsprechend.

Er legt seine Hände um seine Taille.

Du drückst deine Brüste an seine Brust.

Ich beobachte dich und bin aufgeregt.

Nach diesem Tanz kommst du zu mir zurück.

Ich kann deine erigierten Brustwarzen sehen und dein Gesicht ist rot.

Ich frage, ob sie gerne tanzt und flirtet.

Anstatt zu antworten, umarmst du mich.

Ich kann deine Aufregung spüren.

Ein paar Lieder später kommt ein weiteres langsames Lied.

Ich bitte Sie, Ihre Unterwäsche auszuziehen.

Komm zurück zu mir und gib mir dein nasses Höschen.

Du tanzt gerne ohne Unterwäsche.

Wir werden bald tanzen und du reibst deine Nacktheit an meinem Bein.

Eine weitere Berührung an meiner Schulter.

Derselbe Mann will eingreifen.

Ich lächle dich wieder an.

Dieses Mal sind deine Arme um seine Taille und seine Arme um deinen Hals.

Seine Hände sind überall.

Lege dein Bein hinter seines und reibe es an seinem Bein.

Wenn du zu mir zurückkommst, schleiche ich mich an dich heran und du wirst durchnässt.

Ich frage, ob du sie ficken willst.

Wieder antwortest du mir nicht, schlingst deinen Körper um meinen und gibst mir einen leidenschaftlichen Kuss.

Während wir an der Bar stehen, kommt derselbe Mann und fängt an zu plaudern.

Es liegt viel sexuelle Spannung in der Luft.

Er und ich sind bei dir.

Du lehnst dich zu ihm und drückst deine Brüste an seinen Arm und seine Brust.

Ich stehe hinter dir und streichle heimlich deinen Rücken und Arsch.

Ich flüstere ihm wieder ins Ohr, willst du ihn ficken?

Du stöhnst langsam.

Ich lade ihn auf einen Schlummertrunk zu uns nach Hause ein.

Er folgt uns zurück und du fängst an, meinen Arsch zu begrapschen, während ich fahre.

Als wir dort ankommen, verlasse ich den Raum, um mir etwas zu trinken und eine Vorspeise zuzubereiten.

Als ich ins Zimmer zurückkomme, sitzt ihr zusammen auf dem Sofa.

Sie hält ihren Arm hinter das Sofa und streichelt ihre Schulter.

Du sitzt mit angezogenen Beinen und zeigst viel Haut.

Wir rauchen ein Gras, das uns immer geil macht.

Ich verteile die Getränke und grüße alle.

Du willst, dass ich Musik anmache.

Ich legte ein leises, langsames, romantisches Lied auf und streckte dir meine Hand entgegen.

Du schlingst deine Arme um meinen Hals und formst deinen warmen Körper mit meinem.

Der Mann, dessen Namen wir erfahren, ist Peter, sitzt da, trinkt und schaut zu.

Wenn das Lied zu Ende ist, gib mir einen leidenschaftlichen Zungenkuss.

Er greift nach dir für das nächste Lied.

Ihr beide klammert euch aneinander und reibt eure Muschi an seinem Bein.

Dann küsst du ihn innig und er fährt mit seinen Händen über dich.

Wenn der Kuss gebrochen ist, kommst du zu mir und küsst mich wieder leidenschaftlich.

Dann sagst du, du wechselst zu etwas Bequemerem, wie in den alten Filmen.

Du gehst aus dem Schlafzimmer und sagst, du hättest nichts gefunden, und du ziehst eines meiner T-Shirts an.

Es ist so kurz, dass wir seine Nacktheit sehen können.

Du sitzt auf der Couch und das Shirt geht etwas höher.

Dann hast du gesagt, lass uns noch ein bisschen tanzen.

Du machst einen langsamen, emotionalen Tanz mit ihm.

Er steckt seine Hände unter das Shirt und streichelt seinen Rücken und Arsch.

Dann legt sie ihre Hände auf ihre Brüste.

Ich ziehe dich aufs Sofa und küsse dich.

Dann ziehe ich ihm sein Shirt über den Kopf.

Du ziehst uns die Klamotten aus und bald sind wir alle nackt.

Wir erleben beide sehr harte Erektionen.

Ich nehme dich in meine Arme, küsse und streichle dich.

Peter bewegt seine Hände auf seinem Rücken auf und ab.

Setz dich und lehne dich an mich.

Nimm meinen Schwanz und reibe ihn an deiner ganz nassen Fotze.

Du demütigst dich, damit ich in dir sein kann.

Dann schaust du Peter lüstern an.

Er fängt an, dich zu reiben und deinen Arsch zu fingern.

Du fängst an Sexgeräusche zu machen Ohh, Ahh, ja ja, Hinter dir nimmt Peter deinen harten Schwanz und legt ihn sanft neben meinen Schwanz.

Ich kann spüren, wie deine Fotze unsere Arschlöcher umarmt und unsere Ärsche aneinander reiben.

Ich stöhne Oh Oh Carol und Peter fängt an dich anzustöhnen.

Wir sind alle im Sexrausch.

Er und ich kommen in lasziver Raserei auf dich zu.

Sie stöhnen und summen Sexgeräusche.

Hör nicht auf, du sagst immer wieder, hör nicht auf.

Peter stöhnt wieder Ahh, Ahh, im Takt seiner Sprünge.

Wir sind alle in sexueller Begeisterung versunken.

Peter erstarrt einen Moment, geht dann weiter und sagt, dass er kommt.

Ich kann ihre Hüfte pochen spüren.

Ich stöhne und fange an zu kommen.

Deine Nässe drückt dich an den Rand der Klippe und du schreist Ich kann nicht aufhören, ich kann nicht aufhören, und du kommst.

Ich kann fühlen, wie es in meine Sauerei kommt und deine Nässe tropft über uns drei.

Wir brechen langsam auf.

Wir drei umarmten uns und lächelten.

Wir werden gefüttert und wir werden nackt gelassen.

Peter streichelt dich und steckt seinen Finger in dich, um deine Nässe zu spüren.

Ich streichelte und saugte ihre Brüste.

Wir werden bald wieder in Schwierigkeiten geraten.

Ich nehme deinen Vibrator und du kommst zurück.

Peter und ich stehen über dir und verpissen uns.

Dann kommen wir beide zu dir und zueinander.

Ein Ausdruck vollkommener Zufriedenheit erscheint auf unseren Gesichtern, als wir uns alle beruhigen.

Ich frage Peter, ob er hier übernachten möchte.

Wir gehen ins Schlafzimmer und legen uns zwischen dich und mich.

Als ob wir außerhalb unserer normalen Welten wären, beginnen wir alle, einander zu lieben.

Ich strecke meine Hände aus und lege meine Hände um seinen Bastard und er umarmt mich und ich bin dabei, zum ersten Mal einen anderen Kerl zu ficken.

Dann beginnt er dich zu fingern und zu streicheln und sagt dir, dass du ihn geiler und befriedigter machst als je zuvor.

Du drehst dich zu ihr um, reibst deinen ganzen Körper an ihrem, dann beginnst du, ihren Körper nach unten zu küssen.

Du leckst es auf und ab und steckst es dann langsam in deinen Mund, wobei du stöhnende Geräusche machst.

Dann drehst du dich um und bewegst deine Fotze über dein Gesicht, während du daran saugst.

Er leckt dich von deiner Fotze bis zu deinem Arsch und macht pfeifende Geräusche.

Ich gehe hinter dir auf die Knie und ficke meinen Arsch, während er dich immer noch leckt.

Ich kann deine Zunge in meinen Schluchzern und Eiern spüren und du saugst wie verrückt daran.

Wir waren alle schnell überwältigt von all den Empfindungen.

Du lagst zwischen uns und wir umarmten dich.

Ich bin aufgewacht, als das Bett zitterte und du stöhnende Geräusche von dir gibst.

Peter knallte dich und du legtest deine Beine auf seine Schultern, deine Zehen kräuselten sich und deine Brüste und dein Körper waren rot vor Verlangen.

Ich konnte deine Gurke vor deiner Nässe glitzern sehen.

Du hast gesehen, dass ich wach war und auf mich gezeigt.

Ich kam und saugte an ihren Brüsten und küsste dann ihren Körper bis zu dem Punkt, an dem Sie sich trafen.

Ich habe deine Fotze und dein Arschloch geleckt.

Wieder wurden wir alle verrückt vor Geilheit.

Es kam zu dir.

Du hast mich auf meinen Rücken gelegt und deine Fotze auf mein Gesicht gelegt.

Ich kann euch beide schmecken.

Ich habe deine Fotze und deinen Arsch geleckt, während du dich hin und her geschaukelt hast.

Du sahst hübsch und lüstern aus, deine Nippel waren hart und dein Körper war voller Verlangen.

Ich fühlte mich von Nässe umgeben.

Da er nicht ausgelassen werden wollte, kam Peter an unsere Seite und fing an, meinen Schwanz zu lutschen.

Noch nie zuvor hatte ein Mann meinen Schwanz gelutscht und es fühlte sich großartig an.

Ich ging in seinen Mund und du kamst zu meinem Gesicht.

Endlich sind wir eingeschlafen.

Am Morgen stand Peter auf, um sich anzuziehen und zu gehen.

Du knietest vor ihm und streicheltest seine Fotze bis sie hart wurde.

Dann hast du es in deinen Mund genommen und es auf und ab geleckt.

Es kam zu seinem Mund und schäumte um seine Lippen.

Als sie weg war, hielt ich dich in meinen Armen und sagte dir, wie sehr ich es liebte, dass du tanztest und dich an sie lehntest und flirtetest.

Wie ich es liebe, dir deinen Körper zu zeigen und vor allem, wie ich es liebe, dir beim Sex zuzusehen.

Du bist mein dreckiges Mädchen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.