Spermatee trinken

0 Aufrufe
0%

Mila Brooks war jetzt lang angezogen und entspannt in dem hohen Plüschstuhl.

Sie sah umwerfend und süß aus.

Sie trug keinen BH, um ihre Brüste an einem sicheren Ort zu halten, ihr breites und langes hellbraunes Haar fiel zwischen ihre Schultern und verdeckte einen beträchtlichen Teil ihrer Brüste.

Ihre Brüste waren vielleicht klein und schlaff, perfekt gemacht und angehoben.

Darüber hinaus war sein riesiger, gut aussehender Arsch, der darunter nackt war, ziemlich bequem und außerdem überzeugend.

Etwas mehr ertrinkend als er, konnte Brandon nicht anders, als er innehielt und vor ihm verweilte, aber von Moment zu Moment senkte er seinen Kopf, schlich einen Handschuh und brachte ihn zum Schweigen.

„Du ziehst dich gerne mit mir aus, Liebling, nicht wahr?“

Er legte es in einer entzückend mitfühlenden Stimme dar.

Was genau war es, das auf Zehenspitzen in diese zeitgenössische Nacht hineingetaucht ist?

Er war immer unhöflich und beleidigend, besonders Mila gegenüber.

Sie explodierte, als sie ihm einen plötzlichen Blick zuwarf, leicht zitternd, und wünschte sich aufrichtig, dass sie, sobald dieser Moment vorbei war, später nicht weggehen würde.

„Ich liebe es, alles zu tun, was dich erregt, meine Liebe“, antwortete Mila freundlich und sanftmütig.

Brandon grinste ihn direkt an.

Zweifellos war er zufrieden;

er war tatsächlich fröhlich und einverstanden mit ihrer Wahl.

Jawohl.

Dies waren die Verantwortlichkeiten und Pflichten der Frauen.

Um Männer und ihre Wünsche und Philosophien zu befriedigen.

Brandon trug nichts als weite Unterwäsche, die ihre Hüften umfasste, ließ sich vor ihr auf die Knie fallen und sah ihr direkt in die Augen.

„Was willst du als schnelles Stimulans, bevor du mit deinem Nachtfickjob beginnst, mein charmanter süßer Kuchen?“

Er brauchte keinen Moment, um über die Antwort darauf nachzudenken.

Als Brandon zu Ende gesprochen hatte, war es bereits aus seinem Mund.

„Eine Tasse Tee, meine Liebe. Ich möchte ihn heiß serviert mit viel Zucker, aber auf keinen Fall Teebeutel oder Milch.“

Chase Hughes war heute Abend nicht allein.

Früher am Abend saß eine blonde Schlampe, die sie durch die abgelegenen, aber schattigen Straßen getrieben hatte, bei ihr im Wohnzimmer.

Sie war gutaussehend und mollig, mit riesigen Brüsten und einer keuchenden, abnormalen Figur, hatte aber immer noch einen verführerischen Arsch.

„Wie ist dein hübscher Name? Haben wir auf dem Weg hierher nicht viel geredet, oder waren wir sexy?“

«, fragte Chase und sah die rundliche Frau misstrauisch an, als würde er irgendetwas in Frage stellen, das harmlos schien.

Jawohl.

Er war schon früher von Prostituierten wie ihr ausgetrickst und belogen worden.

Eine andere Frau, an die er sich noch deutlich erinnert, hatte eine Schrotflinte auf ihn gerichtet, bevor er seine besten weltlichen Besitztümer nahm und gegen die Zeit floh.

Auf den ersten Blick wirkte er nicht unschuldig und gefährlich.

Nun, dieser Vorfall hatte ihn eine gute Moral gelehrt, die er für den Rest seines kostbaren Lebens nie vergessen würde.

Sogar der Teufel sieht aus wie ein heiliger, harmloser Engel.

oder nicht?

„Mein Name ist Zoe. Ist das so klar und vertrauenswürdig oder nicht?“

Chase nickte hastig.

„Richtig, Zoe. Was möchtest du überhaupt essen? Heiße Schokolade, Brotscheiben mit Käse überbacken, einfache Pommes Frites – so ziemlich alles, was du hier brauchst.“

„Eine Tasse Tee würde genügen, denke ich.“

„Okay. Ich werde es dann für dich fertig machen.“

„Es wird mir ein großes Vergnügen sein, Ihnen zu helfen, Mr. Hughes. Schlampen wie ich geben bewundernswerte Köche ab, wissen Sie?“

„Ich habe Vertrauen in dich. Komm jetzt zu mir, ja?“

„Bestimmt!“

fügte Zoe mit einem optimistischen und erschütterten Lächeln hinzu.

Mila sah Brandon an, als sie ihm in ihrer riesigen Küche Tee kochten.

Sie trug immer noch ihre Unterwäsche, genauso umwerfend und sexuell aufregend wie zuvor.

Sogar der einfache Anblick ihrer mageren, charismatischen Hüften hinter ihr ließ ihre Vagina vor Freude summen und tanzen.

mein Gott!

Die Männer sahen in ihrer Unterwäsche engelsgleich und köstlich aus, oder?

Sie haben es zweifellos getan!

Ihre Hüften und Oberschenkel zuckten ritterlich mit ihr, als Brandon ein wenig schwankte, den Wasserkocher aufhob und mit Wasser füllte, nach der Zuckerdose suchte und hastig versuchte, Tasse, Löffel und Untertasse zu finden.

All dies hatte eine faszinierende und überwältigende Wirkung auf Mila.

Er keuchte schnell und begann ohnmächtig zu werden.

Ihre Vagina konnte nicht alleine handeln.

Nein nein!

Langsam griffen Milas Finger nach ihrer Klitoris.

Jawohl.

Sie war immer noch nackt, und ihr mittellanges Haar fiel ihr über die Brüste.

Ihr Arsch hinter ihr kribbelte und sehnte sich nach Sperma.

Brandons Ejakulation.

Er dachte, sie hielt seinen Penis und spritzte ungehindert Sperma auf ihren Hintern.

Wäre das nicht wirklich süß?

Nicht wahr?

Als seine Hände begannen, ihre Vagina zu streicheln, drehte Brandon sich abrupt um, gerade rechtzeitig, um sie dabei zu erwischen, wie sie lautlos masturbierte.

Er konnte es nicht ertragen, wenn er sie so sah.

Ist es Selbstbefriedigung?

Nein nein!

Es war ein schockierendes Verbrechen in seiner Heimat und seinem Land.

Er kann sofort und hart bestraft werden, indem er das Ejakulat aus seinem erigierten Penis saugt und dann wiederholt in die Knospenvase spuckt oder spuckt, bis ein Liter voll ist.

Dann können Sie es im Kühlschrank aufbewahren, um es gleichmäßig abzukühlen, und es nach einer Weile trinken.

Oder er könnte es wie Tee kochen und es dann ohne Verzögerung trinken.

Alles hing von seiner Wahl ab.

Mila blickte mit einem kitschigen Gesichtsausdruck auf den Boden und dachte an die rücksichtslose kriminelle Bestrafung, die sie jetzt verhängen würde.

Zoes Arsch sah so groß und schön aus, dass Chase nicht anders konnte, als sie festzuhalten und mit ihren Händen zu streicheln.

All das spielte sich in ihrer kleinen, einfach eingerichteten Küche ab.

In dem Moment, als er ihren Hintern packte und sie drückte, drehte sie ihren Kopf zu ihm und lächelte ihn dann zufrieden an.

„Sie finden meinen Arsch unerträglich, nicht wahr, Sir?“

Er hat gefragt.

„Ich liebe es wirklich, das sexy“, sagte sie mit einem fröhlichen, herzlichen Lächeln.

Zoe drehte ihren Kopf zum Schrank.

….. suchte Zucker.

Als er seinen Karton fand, schnappte er ihn sich hastig, aber als er ihn auspackte, stellte er fest, dass nichts darin war.

Was bedeutete dies?

Dass da kein Zuckerfleck drin ist?

„Ich kann die Süßigkeiten nicht finden, Chase Chocolate. Vielleicht kannst du versuchen, mir zu helfen?“

Der Einwand wurde sanftmütig und anmutig vorgebracht.

„Lass mich sehen.“

Chase half ihm, den ganzen Schrank zu durchsuchen.

Nun, es gab auch nichts für ihn.

Weder Zucker, noch Honig, noch irgendetwas Erstrebenswertes, das man in den Tee werfen könnte.

verdammt!

Was deutete das alles an?

Zoe verzog das Gesicht.

„Tut mir leid, sexy. Nun, wie du sehen kannst, ist es jetzt spät und die meisten Supermärkte dort haben geschlossen. Wenn du keinen Tee trinken kannst, probiere bitte etwas anderes? Ich habe jede Art von Saft und Wein.

was dir gefallen könnte.“

„Ist schon okay, Chase. Wie wäre es mit einem ganz besonderen Tee von mir?“

Als Zoe das sagte, verdunkelten sich ihre Augen und verschlimmerten sich.

Oh ja!

Er hatte wahrscheinlich eine dämonische kontemplative Natur in seinem Kopf.

Aber was genau könnte es sein?

„Was ist das für ein Tee, sexy?“

Er ging schweigend auf sie zu und berührte dann weiterhin mit seiner Hand die Faust seines Boxers.

Die Welle war riesig und atemberaubend.

Und indem er es auf diese interessante Weise packte und streichelte, machte er die Schwellung noch größer.

„Dein Spermatee! Hast du davon schon mal gehört?“

Chase ist traumatisiert und verängstigt zugleich.

Er hatte noch nie von so etwas gehört.

„Nicht sexy, das Wort habe ich noch nie gehört. Was genau ist das?“

„Sperma wurde zu Tee.“

„Wie?“

„Ich zeige dir wie. Wenn du mich entschuldigen würdest.“

„Fahren Sie fort. Ist es nicht das, was Sie wollen?“

Zoë nickte stumm.

Dann murmelte er leise: „Ja.“

Brandon lernte „Cum Tea“ erstmals während seines Studiums in Paris kennen.

Er trank es und kostete es sogar selbst.

Wenn es gut erhitzt wurde, war es gut, appetitlich und machte süchtig, genau wie Kokain, und es konnte sogar mit Zucker oder Honig versetzt werden.

Für Zoe war Cum Tea nur eine neue böse Idee.

Es gab nicht den geringsten Hinweis darauf, dass es irgendwo anders auf der Welt existierte.

Er stellte sich vor, es sei nur seine eigene neue Erfindung, unmoralisch, aber darüber hinaus faszinierend.

War es wirklich so beängstigend?

Wer wusste?

Könnte es sich am Ende als außergewöhnliches Unterfangen herausstellen?

Brandons Penis war heute Nacht groß und süß, wie zu anderen Zeiten auch.

Mila hielt es in ihren Händen und untersuchte es sorgfältig Zoll für Zoll. Sie schluckte schwer, um sich zu vergewissern, dass sie es gut und richtig machen konnte.

Ein Liter Sperma?

Das war zu viel.

Aber auf keinen Fall ist es unmöglich.

Er kniete unten auf dem Boden, öffnete seinen Mund weit und schob Brandons Schwanz so schnell er konnte in seinen Mund.

Gee!

Dein Mund war wie ein Bonbon!

Dieses leckere Biegbare ist außergewöhnlicher.

Brandon schloss die Augen und richtete sich auf, während er mit den Zähnen knirschte.

Er genoss es, seinen Schwanz zu saugen und zu lecken.

Selbst wenn Mila nicht ihre gesamte Ejakulation schlucken würde, würde sie zweifellos viel ejakulieren.

ein Liter?

Kann er es schaffen, es zu füllen?

Bestimmt!

Schließlich war er ein authentischer, sexuell starker Mann, oder?

Sein Lecken war stur und hastig.

Es fing eigentlich langsam an.

Aber als die Zeit verging, nahm Mila ihre Geschwindigkeit auf und stieß Brandons Schwanz unkontrolliert tiefer in ihren Mund.

Es zeigte kein unmittelbares Anzeichen dafür, dass es bald kommen würde.

Aber sobald er es getan hatte, würde es nicht so leicht abbrechen.

Er konnte es Minuten später ejakulieren lassen.

Zoes Augen sahen zu Chase auf und sie schluckte diesen riesigen Schwanz aus ihrem Mund.

Es unterschied sich in mehrfacher Hinsicht von Brandons Hahn.

Chases Penis war lang und dick, aber sehr groß, während Brandons Penis durchgehend vollgestopft und groß war, egal ob erigiert oder nicht.

Der Größte der beiden war Chase, aber er war auch der Dickste.

Brandon hatte den größten, aber den kürzesten.

Milas Augen füllten sich mit Tränen, als die Spitze von Brandons Schwanz die Innenseiten ihrer Kehle und die Flugzeuge traf.

Es war nicht störend oder unangenehm.

Er war es nicht.

Es war unglaublich und sehr süß.

Auf dem Krug, der neben Mila auf dem Boden stand, waren Maßeinheiten markiert.

Der zweite Brandon steckte seine erste Ladung Sperma in seinen Mund und hustete es schnell in den nackten Krug.

Sperma wird mit Sabber vermischt, der frei hineinströmt.

Nachdem er alles geleert hatte, richtete er sich schnell wieder auf und steckte Brandons Schwanz weiter in seinen Mund.

Er ließ es sofort los und bückte es nach unten und spuckte in das Glas.

In der Nähe von Zoe stand eine Tasse für Tee.

Er kniete fest vor Chase, mundete seine endlose Ejakulation und hustete weiter direkt in das Glas unter ihm.

Während Brandon eine stärkere Ejakulationsrate hatte, glitt Chase glatt und angemessen heraus.

Es war weder zu viel noch zu wenig;

Es war so viel, wie er ertragen konnte, um es wieder gut zu machen und schließlich herauszukommen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.