Schwestern im pool, teil 6

0 Aufrufe
0%

[Entschuldigung für die Verzögerung zwischen den Geschichten.

Ich war beschäftigt und habe darüber diskutiert, wie man Geschichte aufnimmt.

Wie immer freue ich mich, Ihre Gedanken zu hören und, Sir, schreiben Sie mir eine E-Mail, um über meinen Job oder etwas Schlechtes zu sprechen.

Jeder kann mir eine E-Mail schicken, um über meine Geschichten zu sprechen.

Danke und viel Spaß beim Lesen!]

Ich dachte, der letzte Akt würde unmöglich zu schlagen sein, außerdem wurde es spät, also stand ich auf, um mich zu verabschieden.

Ich wurde mit einem Hauch von Stöhnen und Protesten begrüßt.

Entschuldigung Mädels?

sagte ich lachend.

„Ich habe ihn genauso geliebt wie euch alle.

Vielleicht kommst du irgendwann für eine andere Party wieder.?

Dies wurde mit kräftigem Nicken und Kichern begrüßt.

Alle Mädchen küssten mich und ich verließ Haileys Zimmer.

Ich wusste, dass ich gerade etwas erlebt hatte, wovon die meisten Typen nicht zu träumen wagten.

Ich wusste nicht, ob ich jemals wieder so eine Nacht verbringen würde, aber ich war froh über diese Möglichkeit.

Als ich zurück in Danielles Zimmer ging, überkamen mich gemischte Gefühle.

Wenn ich dieses spektakuläre Mädchen für mich beanspruchen wollte, musste ich bald etwas tun.

Es würde nicht nur ein Spielzeug sein, und das hatte ich auch nicht erwartet.

Ich stieß einen kleinen Seufzer der Erleichterung aus, als ich Danielles Tür öffnete und feststellte, dass sie noch schlief.

Ich ging so leise wie möglich zurück ins Bett, legte mich zuerst von ihr weg und näherte mich ihr dann sanft.

Ich lege sanft einen Arm um sie und schlafe ein.

Ich bin danach zu früh von Danielles Aufregung aufgewacht.

Ist jemand schläfrig?

Danielle lachte, immer noch in ihrer passenden schwarzen Spitzenunterwäsche.

?Ja ja,?

Ich lachte, bewegte mich aber nicht.

Er wusste nicht, wie recht er hatte.

Ich war verdammt erschöpft und wollte weiter schlafen.

„Kannst du nicht glauben, dass meine Eltern heute Nacht nach Hause kommen?“

Sagte Danielle und klang wirklich enttäuscht.

„Ich kann es kaum erwarten, aufs College zu gehen, damit ich meine eigene Wohnung haben kann.“

?Ja, es soll Spaß machen?

Ich stimmte zu.

Also was machen wir Stud??

Danielle lachte und kletterte auf mich.

Es rieb in meinem Schritt und ließ das Blut langsam zurück in mich fließen.

Wirst du weiter meine Schwester ficken oder willst du mich?

Ich lachte nervös.

• Ist es nicht unbedingt so einfach?

Ich habe begonnen.

»Das wäre so traurig.

?Sie?

Wird es darüber hinwegkommen?

sagte Danielle mit ein wenig Ungeduld.

Ich stieß einen kleinen Seufzer aus.

?Ich weiß es,?

Ich sagte.

„Was sagst du, wenn ich versuche, sie zu entwöhnen?“

?Woher??

Sagte Danielle und lachte jetzt ein wenig.

»Werden wir wie drei weniger abhängen?

Ich habe begonnen.

• Ich werde anfangen, den Flirt weniger zu erwidern.

Irgendwann wird ihm langweilig.

Danielle hielt ein paar Sekunden inne, lächelte dann aber.

? Hört sich nach einem guten Plan an ,?

Sie fing an.

Dann beugte sie sich vor und fing an, mich heftig zu küssen, und massierte meine Leiste ein wenig eindringlicher.

Unsere Zungen begannen sich zu wehren, als sie meinen Schwanz packte.

Ich war noch nackt vom Vorabend und Danielle zog ihr schwarzes Spitzenhöschen zur Seite.

Sie rieb die Spitze meines Schwanzes an ihrer Klitoris und fing an, in unserem Kuss zu stöhnen.

Die Vibrationen verstärkten sich und sie ließ meinen Kopf schließlich in ihren gleiten, in Erwartung, dass er sich öffnete.

Oh Scheiße, wollte ich es?

Sie stöhnte, als sie meine Länge hinunterfiel.

Als sie an ihre Grenzen kam, stand sie auf und fing an, mich wild zu reiten.

Sie stieg auf meinen Schwanz und ließ ihn die Tiefen ihrer Muschi erkunden, bevor sie schließlich den Kuss löste.

Sie stieg von meinem Schwanz und ging auf alle Viere.

Sie richtete ihren erstaunlichen Hintern auf mich und blickte mit einem verführerischen Lächeln zurück.

Hast du wirklich den besten Arsch, den ich je gesehen habe?

sagte ich, als ich von hinten in ihre Muschi eindrang.

Ich gab ihr einen spielerischen Spanking.

„Nun, wenn du brav bist, lasse ich dich vielleicht eines Tages mit ihm ficken?“

sagte er atemlos.

„Ich? Ich habe es noch nie probiert, aber wenn es dir so gut gefällt? Oh fuck yeah!?“

Er fing an, um meinen Schwanz herum zu kommen, während er bei jedem Stoß an seinem G-Punkt rieb.

Ich packte ihre prallen Brüste und drückte sie lustvoll, während ich sie weiter hämmerte.

Ich rieb ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern und es jagte einen Schauer durch ihren Körper.

Dann packte ich ihr Haar und benutzte es, um etwas rauer zu werden, indem ich meinen Schwanz härter in ihr enges Loch rammte.

?Oh, nimm mich!?

schrie er, als ich die Intensität spürte.

Ich zog meinen Kopf weiter zurück und spürte, wie mein Schwanz neue Tiefen in ihr erreichte.

Ich gab ihr einen härteren Schlag und sie stöhnte.

Ich schlang meinen Arm um ihren Körper und benutzte die Position, um sie wiederholt auf meinen Schwanz zu knallen.

?

Heilige Scheiße,?

Sie stöhnte lauter, als ich rauer mit ihr wurde, als ich es bisher getan habe.

„Ich bin cum-minggg?

rief sie und ich spürte, wie sich ihre Muschi wieder um meinen Schwanz krampfte.

Ihre zuckende Muschi brachte meinen Orgasmus zum Laufen und ich spürte, wie mein Schwanz in ihr dicker wurde und ihre Wände weiter dehnte.

?Füll mich!?

Sie schrie und ich sorgte dafür, dass ich sie nicht enttäuschen würde, fühlte, wie mein Schwanz wie eine Rakete schoss, Dutzende von Fäden aus heißem, klebrigem Sperma tief in Danielles Muschi.

?FICK DICH!?

Sie schrie, als ich hart kam, und drückte ihre Brüste mit jedem Schuss Sperma.

Sie fiel vor mir, als etwas Sperma tropfte.

Ich verpasste ihr einen weiteren Schlag und sie lachte außer Atem.

Ich nahm ihre festen Pobacken in meine Hände und drückte sie.

Wie wird dein Hintern so perfekt gebräunt??

Ich lachte.

?Sonnenbaden,?

sagte er und erholte sich immer noch.

?Verdammt, ich hätte zuerst kommen sollen?

Ich lachte wieder.

Wärst du also ein Stalker gewesen?

sie lachte auch.

Er stand langsam auf und versuchte immer noch, zu Atem zu kommen.

„Ich glaube, ich könnte eine Dusche gebrauchen,“?

Sie sagte.

Sie sammelte ein paar Klamotten zusammen und ging ins Badezimmer.

Nachdem sie gegangen war, beschloss ich, nachzusehen, was mit Hailey los war.

Ich bemerkte, dass das Haus unheimlich still zu sein schien und seine Musik aus Haileys Zimmer kam.

Die Mädchen müssen nach Hause gegangen sein, denn all die ausgebeulten Schuhe und anderen Kleidungsstücke, die herumlagen, waren weg.

Kurz bevor ich an seine Tür klopfte, blieb ich stehen.

Scheiße, ich sollte diesen Prozess wahrscheinlich starten.

Ich ging zurück in Danielles Zimmer und fand meine Kleider.

Ich zog mich an und klopfte dann an Haileys Tür, bevor ich hereinkam.

?Hallo!?

Haileys Gesicht hellte sich auf, als ich hereinkam und sie mich umarmte.

War letzte Nacht nicht geil?!

Als ob Sie fragen müssten.?

Ich lachte.

„Ja, es war so ziemlich eine Fantasie für mich.“

Ich gab zu.

Ich bin froh, dass es trotzdem gut gelaufen ist.

Ich weiß, es war dir wichtig.

?Epoche,?

Sie lächelte.

?Vielen Dank.

Die Mädels sehen echt toll aus und alle mögen mich.

Ich kann es kaum erwarten, mit dem Training zu beginnen.

Alle wollen dich auf der nächsten Party.

Ich lachte, atmete aber tief durch.

?Ich weiß nicht,?

Ich sagte.

?Was?!

Hattest du keinen Spaß?

fragte Hailey überrascht.

Oh nein, ist es das nicht?

Ich sagte.

„Ich würde es jede Nacht meines Lebens tun, wenn ich könnte?“

Ich lachte.

„Aber ich kann es Danielle nicht antun.

Sie mag mich sehr, nicht nur in sexueller Hinsicht.

Und ich fühle genauso für sie.?

Hailey beruhigte sich ein wenig.

Ja, ich wusste, dass es früher oder später kommen würde.

Ich denke, ich sollte einfach froh sein, dass ich bekommen habe, was ich habe.

Ich bin froh, dass du mein erster Schwanz warst.

Ich war etwas überrascht von der Resonanz.

Er nahm es ziemlich gut auf und war auch ziemlich reif.

Aber sie war definitiv wütend und ich fühlte mich immer noch ein bisschen schlecht.

„Ich habe ihr gesagt, ich würde versuchen, die Dinge zu beruhigen, aber das heißt nicht, dass wir den kalten Entzug stoppen müssen,?“

Ich lächelte sie an.

Wenn das so weitergeht, werden wir wahrscheinlich rauskommen, aber das sind wir noch nicht.

Kennt die Situation und akzeptiert den Stand der Dinge.?

Er schien ein wenig glücklicher zu sein, aber nur geringfügig.

• Dinge für Erwachsene sind scheiße?

sagte er mit einer Mischung aus Lachen und Enttäuschung.

„Vielleicht wären wir an diesem Punkt, wenn ich etwas älter wäre.

Ich sah sie an und seufzte erneut.

Ich gab ihr einen Kuss und stand auf, um zurück in Danielles Zimmer zu gehen.

Danielle kam kurz darauf mit einem Handtuch heraus.

Ich bewunderte ihre wunderschönen Beine, als sie vorführte und sich fertig machte, sich anzuziehen.

„Also habe ich mit deiner Schwester gesprochen?“

Ich sagte.

?Oh ja??

antwortete Danielle.

»Ja, er schien zu verstehen«, sagte er.

Ich lächelte.

„Wow, vielleicht ist sie ein bisschen reifer, als ich ihr zutraue?“

antwortete Danielle.

An diesem Punkt erschien Hailey in Danielles Türrahmen.

»He, kleine Schwester?

sagte Daniela.

?Hey,?

Sie lächelte.

Ich weiß also, dass Sie sich näher kommen.

Und ich weiß, dass diese komische Situation nicht allzu lange anhalten wird.

Aber bevor wir zu diesem Punkt kommen, können wir mit einem Knall rausgehen??

Ich sah sie hin und her an und lächelte leicht über das Wortspiel.

Ich wusste nicht, ob Danielle sich über das Verständnis ihrer Schwester freuen würde oder ob sie wütend sein würde, dass sie immer noch ging.

?Mach weiter,?

sagte Daniela.

„Nun, ich meine, unsere Eltern gehen nicht oft weg,“?

sagte Hailey.

„Wir haben noch ein paar Stunden.

Wir werden verrückt.

Einander mal.

Wir drei.?

Danielle blieb stehen und überlegte es sich anders.

„Wenn du so eifrig darauf stehst, warum bin ich die Einzige, die keine Kleidung trägt?“

Sie lachte.

Hailey brach in ein breites Lächeln aus und stellte wahrscheinlich den Weltrekord für den schnellsten Striptease-Job auf und zog sich bald aus.

Sie wollte dieses Mal eindeutig etwas Spaß mit mir haben und half mir, mich auszuziehen.

Danielle sah aus, als würde sie ihrer Schwester zumindest dieses Mal gefallen.

?Bereite ihm kleine Schwester!?

sagte Hailey, packte die Basis meines Schwanzes und forderte ihre Schwester auf, die Spitze zu nehmen.

Danielle lächelte und schloss sich ihr an, und die zwei verschiedenen Hände an meinem Schwanz machten mich an und machten mich schnell hart.

Danielle saugte einige Sekunden lang an meiner Spitze und ließ dann ihre Schwester an der Reihe.

Ich griff nach unten und nahm eine ihrer Brüste mit meinen Händen, drückte sie beide lustvoll.

Die Haileys waren sicherlich mindestens etwas älter.

Dann stand Hailey auf und kletterte auf meinen Schoß.

?Steck es in kleine Schwester!?

sagte sie, als sie ihre Beine an meinem Schwanz spreizte.

Danielle zog meinen Schaft ein paar Mal auf und ab und steckte ihren Kopf in ihre Schwester.

Scheiße ja!?

Hailey schrie, als er in sie eindrang und zu reiten begann.

Dann stand Danielle auf und schlug mir auf den Mund.

Meine Zunge tauchte in ihre Muschi ein und leckte dann ihren Kitzler, als sie anfing zu stöhnen.

Ich bewegte meine Zunge immer wieder gegen ihren Kitzler hin und her und ihr Stöhnen wurde intensiver und lauter.

?Yeshh!?

Hailey schrie, als sie auf meinen Schwanz kam, ihre Säfte strömten gegen meinen Schwanz und entwichen in ihr.

Danielle war nicht weit dahinter und stieß ein lautes ?Fuck!?

als es gegen mein Gesicht kam.

Danielle stieg von mir ab und ich nutzte die Gelegenheit, um Hailey auf ihren Rücken zu legen und sie härter zu ficken.

Sie fing an zu schreien und packte die Laken über ihrem Kopf, als ich sie mit jedem Stoß leicht bewegte.

Seine Hände erkundeten meinen Körper, während ich gnadenlos in ihre enge kleine Muschi hämmerte.

Danielle ließ sich darauf ein und kam herüber, um den Kitzler ihrer Schwester zu reiben.

Dies drückte Hailey erneut und sie kam wieder um meinen Schwanz herum, ihr Sperma begann langsam herauszuströmen.

Danielle fing an, mich zu küssen und meine Eier zu reiben, als ich anfing, näher zu kommen.

Er spürte, wie mein Orgasmus zu wachsen begann und sah mir in die Augen.

Ihr Mund verzog sich zu einem verführerischen Blick und sie flüsterte: „Mach es, spritz in die Muschi meiner kleinen Schwester.“

Als er dies sagte, zog er leicht einen Fingernagel über meinen Körper und ich zitterte, als ich ankam und eine erstaunliche Menge Sperma in Haileys Muschi sprengte.

?Oh, da ist so viel!?

Hailey schnappte nach Luft, als sie spürte, wie sie sich mit meinem warmen Sperma füllte.

Ich ließ mich auf Haileys Körper fallen und gab ihr einen Kuss, während mein Schwanz noch mehr in ihr zuckte.

Sie stöhnte ein wenig mit jedem bisschen Sperma, das in sie kam.

Vielleicht kannst du mir beim großen Finale helfen, Schwester?

sagte Daniela.

?Was ist das??

fragte Hailey neugierig.

„Nun, ich denke irgendjemand hier will wirklich ein Stück von meinem Arsch,“?

sie sah mich an und zwinkerte mir zu.

? Willst du es?!?

fragte Hailey.

?Ich denke, wir sollten es versuchen?

Danielle lächelte mich an.

„Oh, lass mich helfen!“

sagte Hailey und rannte in ihr Zimmer.

Sie kam mit etwas Gleitmittel zurück, das von der Party gestern Abend übrig geblieben sein musste.

Danielle widerstand dem Drang zu fragen, woher sie es hatte.

Hailey goss etwas davon ein und rieb es über meinen ganzen Schwanz.

Ich konnte nicht anders, als durch diese Behandlung wieder hart zu werden und Hailey lächelte, als ich in ihren Händen aufwuchs.

„Keiner von uns hat es getan, also lass es mich wissen, wenn es schlimm ist?“

sagte ich zu Danielle und sie nickte.

Sie ging auf alle Viere und dieses Mal schaute ich auf ihren perfekten Arsch und erkannte, dass es meiner war.

Hailey wollte ein Teil davon sein und half mir, meinen Schwanz zu führen, als ich hinter ihre Schwester kam.

Ich drückte langsam die Spitze gegen ihr Arschloch und Danielle hielt den Atem an, als ich versuchte, hineinzukommen.

Hailey half, indem sie den Kitzler ihrer Schwester rieb, als ich in sie eindrang.

Ich machte Fortschritte und Danielle machte gute Arbeit damit, als Hailey unter ihrer Schwester verschwand und anfing, ihre Klitoris zu lecken.

Dies verwandelte Danielles Grunzen in Stöhnen und half ihr, sich zu entspannen, als ich weiter hineinging.

Ich dachte, ich wäre zu diesem Zeitpunkt weit genug weg und fing an, mich langsam in sie hinein- und herauszudrücken.

Hailey hatte zwei Finger in die Muschi ihrer Schwester eingeführt und sie gebogen, um ihren G-Punkt zu reiben, während sie weiterhin ihre Klitoris leckte.

Das war genug, um Danielle mit den neuen Empfindungen in Ekstase zu versetzen, und es dauerte nicht lange, bis sie kam.

Ich musste langsamer werden, als ihre Löcher von einem heftigen Orgasmus zuckten.

Hailey stellte sicher, dass alles in Ordnung war, und fing sogar an, meine Eier zu reiben, während ich den Arsch ihrer Schwester fickte.

Ich verpasste Danielle einen Schlag und sie schrie erneut, als mein Schwanz wie nie zuvor zusammengedrückt wurde.

Hailey hatte große Freude daran, sich von meinen Eiern zur Basis meines Schafts zu bewegen, die große Vene zu reiben und zu fühlen, wie sie pulsierte, als die Lust zunahm.

?Fick den Arsch meiner großen Schwester!?

sagte Hailey und kam in die Dinge.

»Ihr Arsch ist deins, beanspruche es!

Es ist nur für dich.

Sehen Sie, wie perfekt es mit Ihrem Schwanz drin ist.

Hailey stand auf und fing an, meinen Hals zu küssen, während sie weiterhin eine Hand auf der Klitoris ihrer Schwester hielt.

Danielle kam wieder und mein Schwanz wurde für einen kurzen Stopp gequetscht.

Sehen Sie, wie es für Sie kommt.

Sie kann nicht anders, als für deinen Schwanz zu kommen.

Lieben Sie ihn !?

Hailey jubelte weiter.

?

Du kommst besser in ihren Arsch!

Ich werde dich so sehr zum Abspritzen bringen!?

Hailey fuhr fort, meine Eier und die Basis meines Schwanzes zu reiben, während sie meinen Hals küsste und biss.

Seine Finger tanzten über die dicke Vene an der Unterseite meines Schwanzes und die Lust begann mich zu überwältigen.

?Oh!

Wächst!

Ich spüre, wie die Vene größer wird!

Schwester, füllst du deinen Arsch mit so viel Sperma!?

Seine Finger rieben meine Vene und das Gefühl war gut.

Ich hielt mich so lange wie möglich zurück, aber bald kam ich hart und füllte Danielles Arsch mit meinem Sperma.

?OH FICK!?

Danielle schrie, als sich ihr Arsch zum ersten Mal mit heißem Sperma füllte.

?So heiß!?

Er schnappte nach Luft und brach zusammen.

Ich fiel auf sie, der Schwanz war immer noch leicht in ihrem Arsch vergraben und ich spritzte ihr mehr Sperma.

Ich biss in ihren Hals und ihr Ohrläppchen, als ich ihr Grunzen hörte, als mein Schwanz die letzten Fäden Sperma in ihren Arsch schoss.

Mit einem Knall raus?

Ich lächelte Hailey an.

Alle holten tief Luft und räumten dann auf und zogen sich an.

Ich umarmte und küsste sie beide und ging.

Es war definitiv das beste Wochenende meines jungen Lebens.

Am nächsten Tag wartete ich vor der Schule auf Danielle, und wir gingen zusammen und hielten uns an den Händen.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.