Schwestern im pool, teil 12

0 Aufrufe
0%

[Keine Angst, die Serie lebt noch.

Ich höre den Lesern immer gerne zu.

Sich amüsieren!]

Mitten in meiner letzten Gaming-Session mit Hailey und Melanie schaltete sich mein Handy aus.

Eine kurze Vibration machte mich darauf aufmerksam, dass es sich nur um eine Textnachricht handelte.

»Sollen wir über Dinge reden?

Danielles Nachricht lautete.

?

Muss ich gehen, Jungs?

Ich habe es den beiden Mädchen gesagt.

Es wurde gesagt, aber sie nickten, da sie die Situation kannten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich ziemlich bewiesen, dass ich unsere Sexspiele praktisch um jeden Preis am Leben erhalten würde.

Hailey hat mir gesagt, sie würde einfach bei Melanie vorbeischauen, damit ich sie nicht nach Hause bringen müsste.

Ich konnte nicht anders, als einen letzten Blick auf die beiden Mädchen zu werfen, noch einmal nackt und voll mit meinem Sperma.

Ich ging schnell zurück zu Danielles Haus.

Ich versuchte, in der kurzen Zeit, die ich hatte, zu reflektieren.

Es war keine Frage, dass ich wollte, dass meine Beziehung, oder was auch immer es zu diesem Zeitpunkt war, mit Danielle in der von uns vereinbarten Funktion fortgesetzt wurde.

Gleichzeitig waren wir, wie ich ihr sagte, noch in der High School und ich wollte die unglaubliche Situation genießen, die ich derzeit habe.

Ich klopfte an die Tür und Danielle ließ mich herein.

Sie trug ein schwarzes Tanktop und Jeans, die beide ihre straffe, fitte Figur betonten.

Ich umarmte sie, als ich hereinkam, und wir setzten uns beide an den Küchentisch.

Ich schaute aus dem Fenster und musste an die Zeiten zurückdenken, als ich Hailey und Melanie von derselben Stelle aus im Pool spielen sah.

Danielle hatte noch nichts gesagt und sah mich stattdessen an, als ob sie wollte, dass ich mit meinen Gedanken anfange.

»Nicht ganz sicher, was ich sagen kann, damit Sie sich besser fühlen?

Ich habe begonnen.

»Du weißt, wie sehr ich dich mag.

Ich bin schuldig, in einer Situation zu leben, von der die meisten nicht einmal träumen würden, Zeuge zu werden.

Ich weiß, das ist keine Entschuldigung.

?Ich weiß es?

seufzen.

Und glauben Sie mir, ich weiß, dass ich meiner Schwester fast genug Mut gemacht habe, um die ganze Dynamik zu verstehen.

Aber natürlich kann man nicht mit seinem gesamten Fanteam in Kontakt treten und erwarten, außerhalb davon irgendeine Art von Beziehung zu haben.

?Sie haben Recht?

Ich gab zu.

»Es ist nicht das Richtige für Sie.

Was schlagen Sie also an dieser Stelle vor?

»Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht genau?

Sie fing an.

„Wenn Hailey da ist und sich auf den Anlass einlässt, ist das eine Sache.

Aber versuchen Sie, es drinnen zu halten.

Sag mir wenigstens, ob noch was los ist.?

Ich dachte über seine Worte nach.

Er gab mir im Grunde grünes Licht, wieder eine Beziehung mit Hailey zu haben.

Aber die Glücksphantasien schienen vorbei zu sein.

Und damit war auch Melanie gemeint.

Vielleicht könnte ich Ihnen irgendwann etwas über diese eine Ausnahme erzählen.

Aber jetzt, wenn ich dieses erstaunliche und wunderschöne Mädchen für mich behalten wollte, musste ich zustimmen.

?Sicher?

sagte ich mit einem kalten Lächeln und beugte mich vor, um sie zu küssen.

Er kam herüber, setzte sich auf meinen Schoß und küsste mich zurück.

Es war schon eine Weile her, dass wir nur einmal zusammen waren.

Unsere Zungen tanzten zusammen und sie fuhr mit einer Hand durch mein Haar.

Ich rieb ihren Arm auf und ab und lächelte, als ich Gänsehaut verspürte.

Meine Hand berührte ihren Arsch durch ihre Jeans und sie schlug mich spielerisch.

? Nein nicht jetzt?

Sie lachte.

?Das?

Es ist deine Strafe.

Sie müssen zumindest ein wenig warten.

In meinem Kopf dachte ich, es wäre nicht das Ende der Welt.

Ich hatte gerade vor ungefähr einer Stunde mein Date mit den beiden Mädchen und ich brauche etwas Ruhe.

Warum kommst du heute Abend nicht später wieder??

Sie lächelte.

»Meine Eltern gehen essen und ins Kino, also haben wir viel Zeit.

Ich akzeptierte und verließ ihr Haus nach einem weiteren Kuss.

Die nächsten paar Stunden verbrachte ich damit, in meinem Zimmer einzudösen, bevor ich mit einer Nachricht am Telefon aufwachte.

Es war Hailey, die sie fragte, wie es gelaufen sei und ob sie nach Hause gehen solle.

Ich antwortete, dass die Dinge in Ordnung seien und dass ich eigentlich gute Neuigkeiten für sie hätte.

Ein paar Sekunden später klingelte mein Telefon.

Hat deine Schwester fast gesagt, wir könnten weiter scherzen?

Ich sagte ihr.

Ich konnte seine Erregung auf der anderen Seite spüren.

»Ich habe wirklich keine Erlaubnis für jemand anderen bekommen.

Sag Melanie nichts.

Ich werde daran arbeiten.

Ich gehe heute Abend zu ihr hinüber.

Ich war mir nicht sicher, ob Hailey vorhatte, uns in dieser Nacht allein zu lassen oder nicht.

Er hatte heute schon seine Dosis bekommen und er wusste, dass die Dinge etwas unangenehm waren.

Ich musste mir vorstellen, dass, wenn es eine Nacht gegeben hätte, sie vielleicht nicht gesehen worden wäre, es heute Nacht war, selbst nach den Nachrichten, die ihr praktisch erlaubt waren.

Ich duschte und machte mich ansehnlich.

Ich zog ein schönes Hemd und eine schöne Hose an und schaute auch beim örtlichen Geschäft vorbei, um ein paar Blumen zu kaufen.

Nachdem ich die Nachricht erhalten hatte, dass ihre Eltern vermisst wurden, ging ich zu Danielles Haus.

Sie öffnete die Tür und mein Mund fiel fast auf ihr Kleid.

Sie trug ein kurzes, enges schwarzes Kleid.

Ihre fitten, gebräunten Beine und Oberschenkel ragten darunter hervor, und das Kleid zeigte ihre wunderschöne Form.

Ich gab ihr die Blumen, was mich zum Lächeln und Küssen brachte.

Sie verschwand schnell, um sie ins Wasser zu holen, und ich beobachtete ihren Arsch die ganze Zeit, als sie wegging.

Ich schätze, das war Teil der Bestrafung.

„Ich dachte, wir fangen damit an, uns einen Film anzusehen?“

Sie sagte.

Ich nickte und setzte mich zu ihr aufs Sofa.

Er schaltete eine romantische Komödie ein und dimmte das Licht ein wenig für uns.

Nach nicht mehr als ein paar Minuten wandte ich ihr meine Aufmerksamkeit zu und küsste sie auf die Wange.

Warum schaust du dir den Film nicht an?

sie kicherte.

So schnell würde ich aber nicht aufgeben.

Ich fing an, ihren Nacken von der Seite zu küssen, die mir am nächsten war, und nachdem sie ein paar Sekunden lang ihren Kopf zu mir geneigt hatte, um mich aufzuhalten, gab sie auf und ließ mich los.

Ich küsste, leckte und saugte an ihrem Hals, und sie stöhnte und schmolz gegen das Sofa.

Meine Hand wanderte zu ihrem Oberschenkel, rieb ihn auf und ab, meine Version des Neckens, während ich ihren Hals quälte.

Das Stöhnen verstärkte sich, als ich meine Hand unter ihr Kleid gleiten ließ und anfing, ihr bereits nasses Höschen zu reiben.

Mit einer Hand rieb ich sie fest und mit der anderen tastete ich nach ihren Brüsten, während ich weiterhin ihren Hals küsste.

Okay, hast du gewonnen?

er lachte und lenkte seine Aufmerksamkeit von dem Film ab.

Er packte mein Shirt und zog es mir schnell über den Kopf.

Sie küsste meinen Körper und zog dann ihre Hose aus.

Ich nahm ihr Kleid und zog es aus und ließ sie in schwarzer Spitzenunterwäsche allein, während sie meine Erektion durch meine Boxershorts rieb.

Sie tat dies einige Minuten lang und weigerte sich, mir im Moment mehr davon zu geben, als ich ihren BH aushakte und anfing, an ihren prallen Brüsten zu saugen.

Schließlich, als ich meine Zunge ihre Nippel necken ließ, zog sie meine Boxershorts herunter und ließ mich nackt auf dem Sofa zurück.

Ich folgte ihr und riss ihr das Höschen ab, während der Kleiderhaufen zunahm.

Das Stoffsofa war an einem nackten Körper bequem genug, und ich war froh, dass es kein Leder war.

Ist es zu lange her, seit ich dich in mir gespürt habe?

Sie schnurrte unter mir hervor, als ich schnell an meinen Platz kletterte und meinen Schwanz an ihrer Klitoris reiben ließ.

Ich glaube, wir waren heute Abend beide zu geil für das Vorspiel, und bevor sie sich versah, schlüpfte ich in sie hinein und dehnte ihre schmalen Wände, als ich eintrat.

Oh verdammt ja

Sie stöhnte und ihre Hände rieben meine Brust, als ich anfing, sie in einem tiefen Tempo zu ficken.

Ich versuchte, mich gegen seinen G-Punkt zu lehnen, während ich mich mit jedem Stoß tiefer vergrub.

Ihre frechen Brüste hüpften jedes Mal, wenn ich den Boden in ihr traf.

Ich streckte die Hand aus, um sie zu küssen, und wir teilten einen leidenschaftlichen Kuss voller Stöhnen und Vibrationen, als die Intensität zunahm.

Nach ein paar weiteren Stößen löste sie sich von mir und ging auf die Knie.

?Komm und hol mich?

Sie sah mich mit einem wilden Lächeln an.

Innerhalb von Sekunden war ich hinter ihr und rammte meinen harten Schwanz in sie hinein.

Diesmal schrie er, als mein Dickhead leicht seinen G-Punkt traf.

Ich zog an ihren Haaren und benutzte sie, um sie tiefer und tiefer zu streicheln.

Ich benutzte meine freie Hand, um ihren schönen Arsch zu versohlen, während ich zusah, wie mein Schwanz weiter in ihrer Muschi verschwand.

Ich bewegte mich von ihrem Arsch zu ihrer Klitoris und fing an zu reiben, während ich sie schlug.

?Fick dich selber!?

Sie schrie auf und kam hart, ihre enge Muschi wurde noch enger um mich herum, als ihr Körper zitterte.

Meine Hände wanderten zu ihren Hüften und ich zog sie fester und tiefer an mich heran, wobei ich sicherstellte, dass sie jedes Mal die volle Länge nahm.

Ihre Atmung wurde mühsam und sie bemühte sich, ihr Gleichgewicht zu halten, während ich ihr alles gab, was sie bewältigen konnte.

Die Leidenschaften waren hoch und ich spürte, wie ich meinem Höhepunkt entgegenwuchs.

Füllt es mich verdammt noch mal aus?

hörte ich sie sagen, sobald sie spürte, wie ich mich versteifte.

Ich konnte fühlen, wie eine schwere Last wuchs, als mein Schaft sich weiter versteifte und in ihr pochte.

Da er wusste, dass wir uns dem Ende zuneigten, nutzte er seine restliche Energie, um sich wieder auf mich zu werfen und mich den ganzen Weg durchzuziehen.

Hör auf, dich zurückzuhalten und gib es mir!?

fragte er mit einem Glucksen, als ich meine Zehen drehte, um Dinge so lange wie möglich herauszuziehen.

Dies verstärkte auch die Stärke meines Orgasmus, und Sekunden später vergrub ich mich in ihr und brach aus, wobei ich eine heiße Saite nach der anderen mit klebrigem Sperma tief in Danielles Muschi sprengte.

Sie quietschte vor Freude, als ich sie füllte, das Hoch hielt lange an.

Ich fühlte mich komplett überflutet und wir brachen beide auf dem Sofa zusammen.

Wir lachten und ich küsste ihren Hals von hinten, bis sie sich wieder umdrehte.

Wir hielten uns fest, während der Film ohne ersichtlichen Grund im Hintergrund weiterlief.

Ein paar Minuten später hörte ich das Klappern von Schlüsseln.

Ich hatte fast einen Herzinfarkt, weil ich dachte, es könnten ihre Eltern sein, aber ich beruhigte mich, als ich sah, wie Hailey hineinhüpfte.

Seine Schwester schien nicht ganz so glücklich zu sein.

Oh Scheiße, es tut mir leid, Leute?

sagte er mit einem kleinen Lachen.

?Wirklich?

Ich wollte nicht stören.

Du dachtest, du wärst etwas versteckter als das.?

Danielle entspannte sich ein wenig, da sie das Gefühl hatte, dass ihre Schwester so bald nicht wirklich mitmachen wollte.

Aber seid ihr wirklich hübsch?

sie lachte wieder.

Definitiv das heißeste Paar, das ich je gesehen habe.

Danielle lächelte, anscheinend erfreut, dass ihre Schwester uns als Paar bezeichnete.

Wenigstens war es ein Anfang.

»Aber im Ernst, ich werde nichts ruinieren?

Sie sagte.

»Ich will nur sehen, ob ihr euch entschließt, etwas anderes zu tun.

»Ich glaube, Sie haben sich heute Nacht verirrt?

Danielle lachte und betrachtete ihre volle Muschi.

Ich lächelte boshaft und Danielle schob mich.

?Was denkst du?!?

sagte er mit einem kleinen Lachen.

Können wir ihr wenigstens ein wenig helfen lassen?

Ich lächelte.

»Hailey, hol den kleinsten Dildo, den du hast.

Das musste man sich nicht zweimal sagen lassen und er war in Sekunden zurück.

Ich schnappte mir Danielle und setzte sie wieder auf meinen Schoß.

Ich schob ihre glänzende Muschi auf meinen Schwanz und versuchte, wieder hart zu werden, während ich mit ihrem Arsch spielte.

?

Lassen Sie uns versuchen, Ihre Löcher zu füllen?

Ich lächelte Danielle an, die unsicher aussah.

»Ich habe ihr gesagt, sie soll die Kleine nehmen!

Mach dir keine Sorgen.?

Hailey kam schnell hinter sie und drückte sanft den kleineren Dildo gegen den engen und wunderschönen Arsch ihrer Schwester.

Hailey zuzusehen, wie sie half, machte mich wieder an, und ich griff nach meiner Rute, als sie wieder zum Leben erwachte.

Ich küsste Danielles Brüste, die praktisch auf meinem Gesicht lagen, und hob ihre Hüften gerade weit genug an, um meinen Schwanz in sie zu kippen.

?Scheisse?

Danielle stöhnte, als ich wieder in sie eindrang und ihre Schwester anfing, ihren Arsch zu dildoing.

Danielle musste mich aus dieser Position heraus reiten, also ließ sie sich sowohl auf mich als auch auf den Dildo fallen, als ihre beiden engen Löcher gedehnt wurden.

Es war gut, dass ich Hailey sagte, sie solle den Kleinen holen, denn es war hart genug.

Sie hatte jedoch mehr von der fröhlichen Party mitgenommen und war heute Abend wirklich aufgeregt.

Ich lächelte, als Danielle sogar anfing, mit ihren Brüsten zu spielen, während Hailey und ich sie ausfüllten.

Meine Hände rieben ihre Beine auf und ab und ich sah, wie Hailey unsicher den Körper ihrer Schwester rieb.

Es war klar, dass er keine Grenzen überschreiten wollte, zumindest nicht so schnell im neuen Abkommen.

Ich fing an, ihre Klitoris zu reiben, was noch eine weitere Empfindung hinzufügte, und Danielle reagierte schnell, indem sie hart abspritzte und sowohl meinen Schwanz als auch meinen Dildo drückte, während sich ihre Löcher beim Orgasmus zusammenzogen.

Ich verpasste Danielle einen harten Schlag und sie quietschte ein wenig, ihr Atem ging heftig.

Es hüpfte immer wieder auf und ab und füllte sich immer wieder bis ans Limit.

Diesmal gab es keine Aktion zwischen mir und Hailey.

Es hatte Gelegenheiten gegeben, bei denen wir uns küssen und zusammen spielen konnten, während dies geschah.

Ich hatte keine Zweifel, dass dies wieder passieren würde, aber heute Abend war nicht der richtige Zeitpunkt dafür.

Teilweise war es dieses Verständnis, das mich Hailey noch mehr ans Herz legte, auch wenn wir emotional nicht so gut funktionierten wie Danielle und ich.

?Scheiße?..fick?

Sagte Danielle, als sie zurückkam und meinen Schwanz während des Orgasmus drückte und massierte, was es schwer machte, zu widerstehen, selbst nachdem sie sie gefüllt hatte.

Sie war so abgefuckt.

Ich blickte auf und bewunderte ihre wunderschöne, schlanke Figur, die von mir abprallte.

Als ich näher kam, beugte sich Danielle vor, um mich leidenschaftlich zu küssen, und Hailey nahm dies als Zeichen dafür, dass ihre Arbeit erledigt war.

Sie ließ den Dildo aus Danielles Arsch gleiten und nutzte den zusätzlichen Raum, um härter auf meinen Schwanz zu knallen, während wir uns küssten.

Sie ließ mich keine Luft bekommen, als ich wieder dicker und starrer in ihr wurde, und sie schien über unseren Kuss zu lächeln, als ich nach Luft rang und schnell durch ihre Nase atmete.

Seine Hände rieben meine Brust, als ich sie losließ, und füllten sie erneut mit einer scheinbar unmöglichen Menge Sperma.

Ihre Muschi war komplett überflutet und nachdem ich ausgestiegen war, machten wir eine große Sauerei auf dem Sofa.

Danielle und ich umarmten uns erneut, als Hailey in die Küche ging, um ein paar Sachen zum Putzen zu holen.

Ich war mir noch nicht sicher, wo wir genau waren, aber ich glaube, wir waren beide mit dem Geschenk zufrieden.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.