Sarah erreicht ihr ziel nicht

0 Aufrufe
0%

Hallo, mein Name ist Sarah und ich bin eine 27-jährige Frau.

Um mich selbst zu beschreiben, ich habe 5?6?

groß, 125 Pfund.

Ich habe einen Körper, der athletisch genug ist, um zweimal die Woche zu trainieren, und eine volle Bräune von einem Solarium.

Meine Augen sind von einem durchdringenden Blau, das zu meinem neugierigen Lächeln passt, und mein Haar ist dunkelbraun, wellig und fällt mir über die Schultern.

Ich bin ein 32C-Körbchen und halte meine Muschi zu einem ordentlichen Busch getrimmt.

Peinlicherweise wurde ich dieses Jahr erst zweimal gefickt und es ist bereits Juli.

Beide Male waren sie mit Kollegen zusammen und hatten einfach nur geschäftlichen Bezug.

Das soll nicht heißen, dass ich meinen 5-Zoll-Dildo nicht fast jede Nacht gut benutze.

Dies ist die Geschichte meines Urlaubs im letzten Jahr in West Virginia.

Nun, ich muss sagen, es war der Anfang meines Urlaubs, da ich nicht sehr weit gekommen bin.

Ich musste zu einer Hütte meiner Familie hinauf, um sie ein wenig aufzuräumen, und während ich dort war, hatte ich ein paar Tage Entspannung.

Ich war in der Bergregion, als ich zum Tanken von der Autobahn abfuhr.

Da ich mein übliches Ich war, hatte ich mein Auto fast leer aussteigen lassen, bevor ich anhielt, also nahm ich sofort die Ausfahrt, als ich nur ein Schild für eine Tankstelle sah.

Ich fuhr fast vier Meilen, als die gleiche Art von Schild sagte, dass man am Ende einer Straße rechts abbiegen sollte.

Da ich nun fast leer war, blieb mir wirklich keine Wahl und so nahm ich die Wende.

Weitere drei Meilen später sagte ein anderes Schild, dass ich links auf eine noch verlassener aussehende Straße abbiegen sollte, aber ich folgte dem Schild trotzdem.

Ich war fast vier Meilen auf dieser Straße, als meine beiden Vorderreifen explodierten und ich fast die Kontrolle über mein Fahrzeug verlor.

Es schlitterte fast 75 Meter die Straße hinunter zum Stehen.

Zitternd öffnete ich langsam die Tür und ging hinaus.

Ich warf einen Blick auf die beiden Vorderreifen und erkannte, warum ich die Kontrolle verloren hatte, aber noch schlimmer war die Tatsache, dass ich praktisch elf Meilen zu Fuß von der Interstate entfernt war, sodass ich keine andere Wahl hatte, als zu hoffen, dass die Tankstelle in der Nähe war .

Nachdem ich die Türen meines Autos abgeschlossen hatte, ging ich zur Tankstelle.

Ich war ungefähr eine Meile gelaufen, als ein anderes Schild besagte, dass die Station nur eine zusätzliche Meile die Straße hinauf war.

Es war Sommerzeit und die Temperatur war ziemlich hoch, als ich immer weiter die Straße hinunterging.

Ich trug einen Jeansrock, der bis zur Mitte des Oberschenkels reichte, ein Paar schwarze Flip-Flops, ein weißes Tanktop, einen transparenten weißen Tanga und einen weißen BH.

Als ich um die Ecke bog und den alten Bahnhof sah, war ich schweißgebadet und fürchterlich durstig.

Als ich näher kam, sah ich das verblichene Schild, das vom Dach des Abfüllbereichs hing.

Hast du gelesen?

Wilsons Reifen und Benzin.

Direkt dahinter stand ein großes zweistöckiges Haus, das anscheinend vor mindestens hundert Jahren gebaut worden war.

Ich ging durch die Vordertür der Tankstelle und fand einen jungen Mann, höchstwahrscheinlich in den Zwanzigern, vor, der hinter der Theke saß und einen Schwarz-Weiß-Fernseher ansah.

Er sah ein wenig überrascht aus, als er sich umdrehte und mich sah.

Ich war leicht entnervt, als er nichts sagte, sondern beschloss, ein paar Mal auf mich herabzusehen.

Am Ende brach ich das Schweigen,

Hallo, ähm, ich habe versucht, hierher zu fahren, um zu tanken, aber etwas hat zwei meiner Reifen ein paar Meilen weiter so geplatzt? Können Sie mir helfen?

Er starrte mich noch ein paar Minuten an, bevor er grunzte, dann sagte er:

Sicher Miss, warte hier eine Sekunde, okay?

Ich nickte und er drehte sich um und ging in einen hinteren Flur hinter der Theke.

Keine zwei Minuten später trat eine Frau, offenbar in den Vierzigern, ein, gefolgt von 4 Jungen.

Sie lächelte mich an, „Schatz, du siehst absolut dehydriert aus.

Pete hier hat mir erzählt, was passiert ist,?

als er auf den 20-Jährigen zeigte, der hinter der Theke gestanden hatte.

Als ich mir die Neuankömmlinge anschaute, fiel mir auf, dass sie alle das gleiche Grundoutfit aus Jeans oder zerschlissenen Overalls und einem dreckigen weißen T-Shirt trugen.

Die Dame trug ein weißes, schmutziges Sommerkleid, ärmellos bis zu den Waden und ohne Schuhe.

Als ich sie genauer betrachtete, hatte sie erdbeerblondes, stark gebräuntes Haar und eine bescheidene Brust, ein B-Cup oder ein C-Cup.

Ich lächelte und hoffte, sie könnten mir helfen. „Ich bin wirklich durstig, aber wissen Sie, ob Sie mein Auto reparieren können?“

Oh, ich bin sicher, das können wir, aber wo sind meine Manieren.

Ich bin Eleanore Wilson, das sind meine Kinder Tommy, Jake, Jed und natürlich hast du Pete getroffen.

Als er ihre Namen rief, zeigte er auf jeden von ihnen.

Anscheinend waren Tommy und Jake in den Dreißigern, groß, mittelschwer für ihre Größe, aber unglaublich hässlich.

Jed war wahrscheinlich in seinen 20ern, leicht 250 Pfund schwer und nur etwa 5’6 “, aber genauso hässlich wie seine Geschwister.

Und Pete war dünn, fast 5-10, und hatte einen permanent verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht.

Ich verbarg jedoch meine Urteile und lächelte sie der Reihe nach an. Es ist schön, Sie alle kennenzulernen.

Ich bin Sarah.?

Alle murmelten ihre Antworten, bevor Eleanore sprach: „Nun, Sie müssen müde und durstig sein, also Tommy, schnappen Sie sich den Abschleppwagen und rennen Sie zu Sarahs Auto, während sie sich darin entspannt.“

Er sah aus, als wollte er etwas sagen, aber stattdessen drehte er sich um und ging zur Haustür hinaus und um das Gebäude herum.

Eleanore lächelte, „Komm schon Schatz, wir bringen dir etwas Cooles zu trinken.“

Er führte die drei Jungen und mich durch den hinteren Flur hinaus in das alte Haus.

Ich konnte nicht umhin zu bemerken, wie heruntergekommen der Ort war, nahm aber dennoch gerne den Stuhl an, der mir am alten Küchentisch angeboten wurde.

Jake brachte mir ein Glas Wasser aus dem Wasserhahn, aber zu diesem Zeitpunkt war ich so durstig, dass es mir egal war.

Ich trank es schnell aus, als Eleanore sich neben mich setzte.

Es war ein bisschen nervig, als die Jungs weiter standen.

Ich suchte nach einem Grund, das folgende Schweigen zu brechen. Haben Sie eine Vorstellung davon, wie viel die Reifen kosten werden?

Er sah die Jungs an und lächelte dann.

„Eigentlich wollte ich das gerade ansprechen, Liebes.

Siehst du?

Hier zu leben, mit diesen vier erwachsenen Männern, ist so schwer, sie sexuell zufrieden zu stellen.

Schließlich bin ich nur eine Frau.?

Ich sah sie einen Moment lang verwirrt an, bevor ich errötete.

»Tut mir leid, ich ähm, ich dachte, Sie sagten, es seien Ihre Kinder.«

Er lächelte weiter, „Ja, das stimmt, das bin ich.“

Es dauerte noch länger zu rechnen, bis ich endlich glaubte, richtig gehört zu haben.

„Du meinst, du hast Sex mit ihnen?

Inzest??

Sie nickte: „Genau richtig, aber jetzt müssen wir noch einmal auf das Thema zurückkommen, wie Sie Ihre Reifen bezahlen.

Ich werde versuchen, es so klar wie möglich zu sagen.

Sie werden tun, was wir wollen, der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie es freiwillig tun und auf Video gestehen, dass dies die Bezahlung für Ihre Reparaturen sein wird.

Oder zerstören wir alle Beweise Ihres Autos, sperren Sie in den Keller und vergewaltigen Sie immer wieder und wieder und wieder?

Plötzlich fühlte sich alles so real an, das Gefühl der Angst breitete sich in meinem Körper aus und bevor ich es wusste, zitterte ich wieder.

„Das darfst du nicht? Ist? Es ist illegal, du wirst erwischt.“

Sie lächelte nur: „Wie viel bist du bereit zu wetten?

Deine Freiheit ??

Meine Lippen zitterten, aber ich tat mein Bestes, um einen tapferen Blick zu behalten, „und welche Zusicherungen habe ich, dass du mich befreien wirst, wenn du fertig bist?“

Wieder lächelte er dieses böse Lächeln, „Nur die Nachricht von der Familie Wilson.

Aber das reicht, oder?

Ich musste die Tränen abwehren, die kamen, als ich nickte.

Pete ging und kehrte mit einer Videokamera und einem Stück Papier zurück.

Als ich es las, wurde mir klar, dass es ein Drehbuch dessen war, was ich zu sagen hatte.

Er blieb an der Wand stehen, bereit zur Aufnahme.

Eleanore war neben mir, „Merk es dir auswendig und wenn du fertig bist, werden wir filmen.“

Aber du musst so klingen, als würdest du jedes Wort ernst meinen.

Kein Jammern, kein Weinen.?

Nach ein paar Augenblicken unterdrückte ich die letzten Tränen, wischte mir die Augen und machte mich bereit, mich zu verkaufen.

Eleanore gab Pete la que und er drückte auf Play.

Ich stand wie qued auf und begann zu versuchen, was ich auswendig gelernt hatte, Sarah McAdams widmete bereitwillig meinen Körper der Familie Wilson.

Eleanore, Tommy, Jake, Jed und Pete;

um es für die 24-Stunden-Periode ab 11:00 Uhr an diesem Tag nach Belieben zu verwenden.

Dieser zahlt den vollen Preis der beiden Reifen und die erforderliche Lohnsteuer.

Pete drückte Stopp, und Eleanore lächelte.

„Es war perfekt, Schatz, und sieh dir die Zeit an.

11:00 Uhr.?

Ich warf einen Blick auf die Wand und tatsächlich hatte er Recht.

Tommy kam in diesem Moment zurück und Eleanore sagte: „Nun, jetzt, wo wir alle hier sind, lass uns zu den lustigen Typen übergehen.“

Sie lachten alle, als sie mich ansahen.

Eleanore öffnete eine Tür in der Küche mit einer schwach beleuchteten Treppe, die nach unten führte, winkte mit dem Arm nach dir, Schatz.

Sie führten mich die Treppe hinunter in einen überraschend gut beleuchteten, aber schmutzig aussehenden Keller.

Es war komplett steriler Beton, bis auf die Mitte des Raumes.

Es gab vier Metallstangen, die jeweils etwa 3 Fuß hoch standen und die vier Ecken eines Quadrats bildeten.

Zwei der Stangen waren durch eine horizontale Stange verbunden und die anderen beiden hatten oben Ringe mit daran befestigten Handschellen.

Das einzige andere Objekt war ein rechteckiger Metalltisch mit einer Höhe von bis zu 3 Fuß.

Und oben auf dem Tisch stand eine Plastikkiste voller Gegenstände.

Sie richteten mich auf die vier Pole, und plötzlich wurde mir klar, wozu sie dienten.

Eleanore sagte plötzlich mit befehlender Stimme: „Ok Schlampe, es ist Zeit, sich auszuziehen.“

Ich drehte mich um, um sie anzusehen.

Sie sahen mich alle ungeduldig an, bei jeder Bewegung.

Nervös zog ich mein Tanktop hoch und über meinen Kopf.

Ich konnte spüren, wie einige von ihnen schwerer zu atmen begannen und zu meinem Entsetzen bemerkte ich, dass sich in ihren Hosen Beulen bildeten.

Dann öffnete ich meinen Jeansrock und ließ ihn auf den Boden fallen.

Bis zu meinem Höschen waren ihre Ausbuchtungen jetzt noch markanter.

Habe ich mein Bestes versucht, nicht zu zittern, als ich meinen BH ausstreckte und öffnete?

Als er auf dem Boden ankam und meine nackten Brüste zum Vorschein kamen, fing Pete an, sich hart durch den Anzug zu reiben.

Ich verliere meine letzte Hoffnung auf Würde, schiebe den Tanga bis zu meinen Füßen und komme mit beiden Flip-Flops heraus.

Sie lächelten jetzt alle.

Eleanore kam rüber. „Sieht das nicht köstlich aus?“

Alle schrien ihre Zustimmung, als ich rot wurde.

»Nun zeigen wir ihr, was sie bekommt.

Damit zog sie die Schultergurte von ihren Schultern und ließ das schmutzige Kleid zu Boden fallen.

Ich starrte auf ihren Körper, der sicherlich schon bessere Tage gesehen hatte.

Und doch hatte er einen Charme an ihr.

Seine Brust hatte etwa 34°C, aber jetzt fielen sie aus.

Ihre Brustwarzen zeigten die Rauheit, mit der ihre Kinder sie benutzt haben müssen.

Ihr Bauch hatte Dehnungsstreifen, aber sie war auch am ganzen Körper gebräunt.

Zu meiner Überraschung war sie dort unten rasiert und als sie sich umdrehte, war ihr Hintern noch relativ gut in Form.

Als ich die Jungen beobachtete, begannen auch sie sich auszuziehen.

Sie zogen ihre Hemden, Overalls, Jeans und Schuhe aus.

Sie waren dreckig, behaart und von den meisten ging ein schlechter Geruch aus.

Ich sah mir ihre Beine schwarz auf weiß an und war überhaupt nicht überrascht zu sehen, dass sie alle relativ gut ausgestattet waren.

Pete war auch der erste, den ich ansah.

Sein bereits harter Schwanz war fast zwei Zoll breit und sechs Zoll lang.

Sein Körper war schlaksig und hatte weniger Haare.

Jeds fetter Körper war mit Haaren bedeckt, aber er hatte auch einen sechs Zoll langen Schwanz, der fast drei Zoll breit war.

Sowohl Jake als auch Tommy hatten auf dem Höhepunkt ihres vorherigen Zwillingsauftritts ungefähr 9-Zoll-Schwänze, die 2,5 Zoll dick waren.

Was mich jedoch am meisten überraschte, war, dass sie alle riesige Eier hatten.

Als ich sie entsetzt beobachtete, konnte ich mir nur vorstellen, wie viel Sperma die Eier erzeugen könnten.

Der kleinste von ihnen, Pete’s, hatte die Größe kleiner Pflaumen, während der größte, Jake’s, leicht so groß wie Tennisbälle war.

Tommy kam mit Pete und schob mich zur Bar, ich wusste bereits, was die Position sein würde.

Sie falteten mich über die Stange und mit ausgestreckten Armen, als würden sie den Boden umarmen, fesselten sie meine Hände an die anderen beiden Stangen.

Mein Körper wurde in einem 90-Grad-Winkel gebeugt und um sicherzugehen, dass ich mich nicht bewegen konnte, fesselten sie meine Knöchel mit Handschellen an die Basis der beiden Stangen, die durch die Stange verbunden waren.

Da fing ich wieder an zu zittern.

Die letztendliche Realität der Situation war mir klar, ich stand kurz davor, vergewaltigt zu werden.

Ich verlor die Selbstachtung, die mir noch geblieben war, und bettelte.

?Bitte!!!!

Bitte, nein, ich?

Ich kann das nicht, ich flehe dich an, NICHT!?

Jetzt hatte ich Tränen in den Augen und ich schluchzte.

?Bitte will das nicht!?

Ich hörte Schritte und hörte die Kiste auf dem Tisch klappern, als etwas herausgezogen wurde.

Immer noch schluchzend versuchte ich, meinen Hals zu verrenken, um zu sehen, was los war, als Eleanore plötzlich schrie: „Halt die Klappe, Bitch!?

Mit einem harten Schlag erhellte sich mein Hintern, als Eleanore das schwere, lange, flache Holzpaddel gegen meinen Hintern schlug.

?Psst, Psst, Psst !!!!!?

Riss!

Riss!

Riss!

Ich schrie vor Schmerz, weil es sich anfühlte, als würde mein Arsch brennen.

Kämpfend unterdrückte ich meine Schmerzensschreie.

?Nun, das ist besser, oder??

Sie kam auf mich zu.

Du wirst lernen, in den nächsten 24 Stunden zu tun, was dir gesagt wurde, kannst du mich hören?

Ich sah sie an, meine Augen füllten sich mit Tränen, und nickte.

Damit fingen sie an.

Jed trat hinter mich, während Pete vor mir ging.

Ich sah Pete in die Augen, als er mir seinen Schwanz ins Gesicht brachte.

»Mund auf, Schlampe?

Aus Angst vor weiteren Vergeltungsmaßnahmen tat ich, was mir gesagt wurde.

Ich hatte erwartet, dass ich seinen Schwanz hätte lutschen sollen, da habe ich mich geirrt.

Er wollte meinen Mund ficken.

Ohne Vorrede steckte er mir seinen Schwanz in den Mund und drückte hinein.

Ich würgte fast, als plötzlich 4 Zoll in meinen Mund rutschten, und dann waren mit einem weiteren Stoß alle 6 Zoll drin und ich würgte und keuchte, als sein großer harter Schwanz in meine Kehle drückte.

Ich konnte spüren, wie seine Eier bei jedem einzelnen Stoß gegen mein Kinn schlugen.

Ich war mir nur teilweise bewusst, als ich spürte, wie Jeds großer Schwanz gegen meine Muschi drückte.

Mit einem lauten Grunzen stieß er seinen Kopf hinein, dann zwei Zoll, drei, vier?

Ohne wirkliche Interaktion wollte mein Körper monatelang unbedingt etwas spüren.

Und diese fetten Schwänze waren genau das, was sie wollte.

Entsetzt spürte ich, wie meine Muschi durchnässt wurde, als Jeds Schwanz immer leichter rein und raus glitt.

Verdammt, diese Schlampe ist eine tolle Mutter.

Ihre Fotze ist schon feucht und ich habe gerade mit ihr angefangen!?

Eleanore lachte mit einem spöttischen Lachen, „Das ist Jeds Jugend, etwas wovon sie voll ist.“

Als sie ihre beiden anderen Söhne Jake und Tommy sah, die ihre Schwänze streichelten, während sie sie beobachteten, lächelte sie und sagte: „Oh Mann, du siehst zu traurig aus.

Hier, komm und nutze diese großartigen Dinge.

Allerdings beugte er sich über den Tisch, als sie sich seiner Mutter von vorne und von hinten näherten.

Sie öffnete ihren Mund und Tommy packte ihren Kopf.

Er fing an, sie gewaltsam zu ficken, genau wie Pete es mit mir tat, aber offensichtlich war sie ein Profi.

Er erstickte nicht, er erstickte nicht.

Und aus dem Augenwinkel konnte ich einen liebevollen Ausdruck in ihren Augen sehen, als ihr ältester Sohn es benutzte.

Von hinten kümmerte sich Jake nicht einmal um die lockere Muschi seiner Mutter.

Stattdessen entschied sie sich für etwas viel Engeres, ihren Hintern.

Zwischen den Stößen von Petes Schwanz und meinem eigenen Knebel sah ich immer noch in Eleanores Augen.

Als Jake seinen Schwanz hineinschob, sah ich den Schmerz auf ihrem Gesicht, aber sie lag da und nahm ihn.

Alle 9 Zoll sind in ihr verschwunden.

Er legte sich auf sie und genoss das Gefühl, wie sich ihre Muskeln um seinen riesigen Schwanz zusammenzogen.

Dann zog er sich heraus, bis nur noch sein Kopf drin war und fing an zu pumpen.

Genau das taten Pete und Jed immer wieder mit mir.

Und zu meiner weiteren Demütigung wusste ich, dass ich bald über Jeds Schwanz spritzen würde.

Er pumpte weiter, wieder, wieder, wieder, seine riesigen Eier schlugen gegen mich.

Es war eine der besten Sensationen.

Viel besser als der kleine Dildo, den ich besaß und mein Körper stimmte zu.

Es begann als einfaches Gefühl, dann entwickelte es sich, ich fing an, lauter und lauter zu stöhnen, als er aufstand.

Augenblicke später schrie ich vor Ekstase, aber gedämpft von dem Schwanz, der meinen Mund und manchmal auch meine Kehle füllte.

Jed wurde plötzlich klar, was los war, als meine Muschi anfing zu zittern und wild auf seinen Schwanz drückte.

Er zog vor Erstaunen heraus, gerade als meine Muschi sprudelte.

Ein Strahl des Saftes aus meiner Muschi kam in einem stetigen Strahl heraus und meine Knie gaben nach.

Oder sie hätten es getan, wenn ich nicht von der Bar unterstützt worden wäre.

Alle blieben stehen und sahen erstaunt zu, wie es geschah, es war anders als alles, was sie je zuvor bei einem Mädchen gesehen hatten.

Jed fing an zu schreien, hast du ihn gesehen?!

Ich habe sie so gut gefickt, dass sie gekommen ist!?

Alle lachten, alle außer Pete zumindest.

Mein Stöhnen hatte ihn über die Kante gestoßen und jetzt war er an der Reihe zu kommen.

Aber sein Schwanz war in diesem Moment in meiner Kehle begraben.

Als sein Schwanz anfing zu schießen, es ist heiß und klebrig, hat er es nicht in meinen Mund gesteckt.

Es war direkt in der Kehle.

Ich versuchte trotzdem zu schlucken, aber ich würgte und hustete.

Die Aufmerksamkeit aller hatte sich jetzt auf Pete gerichtet, als er in meine Kehle kam.

Sein ganzer Schwanz in meinem Mund vergraben.

Ich dachte, ich würde ersticken, aber schließlich zog er sich heraus, leer von all seinem warmen Sperma.

Als Pete zurücktrat und sich an die Wand lehnte, nahm Jake das als Hinweis.

Er zog sich aus dem Arsch seiner Mutter und fing an, sich mir zu nähern.

Erschöpft von meinem Orgasmus sah ich schwach auf, weil ich wusste, was er vorhatte.

„Bitte, das nicht?“ „War in ihrem Arsch.“

Er sah mich an und lächelte, schien aber zu erkennen, dass es mich praktisch umbringen würde, meinen Mund zu ficken, wie es sein Bruder getan hatte.

»Saug es einfach, Schlampe.«

Ich öffnete meinen Mund und er trat vor.

Es war schrecklich, der Geschmack, der Geruch.

Aber zuerst kam er, zuerst zog er es mir aus dem Mund, das war das Einzige, was zählte.

Ich fing an, den massiven Kopf zu lutschen.

Mit meiner Zunge lecken, küssen, saugen.

Dann bearbeitete ich den Schaft, leckte ihn, küsste ihn und lutschte ihn so viel ich konnte, als wäre es das Köstlichste auf der Welt.

Er stöhnte: „Ahhh fuck yeah!

Dies ist der Weg, es zu lutschen, Schlampe?

Hinter mir setzte Jed seine Fickparty in meiner Muschi fort.

Er rammte ihn rein und raus und lächelte seine Brüder an.

Das Geräusch des Quetschens und Stampfens, als es in meine feuchte Muschi ein- und ausging, war so demütigend für mich, aber es machte sie noch glücklicher.

Ein paar Augenblicke später beugte er sich über mich und ich wusste, dass er in der Nähe war.

Sein Stöhnen begann sich zu verstärken und ich konnte fühlen, wie sein Schwanz in meiner Muschi pochte.

Er schob alles nach vorne und mit einem lauten Stöhnen schrie er:?AAHHHHHHHHHH I?MM CUMMMMINGDD!?

Sein warmes Sperma überflutete mich Schlag für Schlag, Schlag für Schlag und fügte seiner bereits durchnässten Muschi seine eigene Feuchtigkeit hinzu.

Ich beschwerte mich, als dieser Fremde ungeschützt in mich eindrang.

Und sie hat es geliebt, hier ist die richtige Hündin!

Ich bin jetzt dein verdammter Vater !!!!

Und ich glaube du wirst Mama, das war die größte Last von mir diese Woche!?

Der Rest seines Spermas fing an, s/w meine Beine zu sabbern, während ich weiter an Jakes Monster lutschte.

Tommy zog aus dem Mund seiner Mutter und merkte, dass ich jetzt von hinten offen war.

Jed nahm seinen Platz ein, während seine Mutter meine Säfte und mein Sperma von seinem Schwanz leckte.

Jake zog sich aus meinem Mund und fing an, seinen Schwanz zu streicheln, er sah mich an und lächelte.

„Bereit zum Abendessen, Sarah?“

Da ich wusste, dass er mich flehen hören wollte, sah ich ihn stattdessen an und nickte.

Er fing an, schneller und schneller zu streicheln.

Plötzlich steckte er mir einfach die Spitze in den Mund und instinktiv legte ich meine Lippen darum.

Dann passierte es.

Es war mehr Sperma, als ich jemals zuvor in meinem Leben gesehen habe.

Er fing an, die großen, dicken Seile in meinen Mund zu schießen, und ich versuchte gehorsam zu schlucken.

Ein Biss, zwei?.Drei?.Dann fing ich an, alles zu würgen.

Er zog sich heraus, spritzte weiter und fing an, mein Gesicht und meine Haare zu besprühen.

Es war, als ob eine Röhre angezündet worden wäre und nicht aufhören könnte.

Er bedeckte mein ganzes Gesicht mit seinem Sperma.

Als die letzten Schläge auf meinen Schultern landeten, stolperte er erschöpft nach hinten.

Ich hörte Tommy in der Kiste wühlen und drehte mich um, mein Gesicht immer noch mit frischem Sperma bedeckt.

Tommy nahm eine Tube KY Jelly heraus.

Mein Herz blieb stehen, weil ich wusste, dass er es nicht für meine Muschi benutzen würde.

Dies würde das Hauptereignis sein, wenn der Rest der Familie zusammenkam.

?NEIN!!!

NEIN!

Willst du mich bitte töten!?

Eleanore lächelte schelmisch. Was habe ich dir über die Schreie gesagt?

Ich sah jemanden hilfesuchend an, aber Pete filmte jetzt, und Jed und Jake waren jetzt an meinen Seiten, packten jedes Mal, wenn sie anfingen, sie zu streicheln, eine Brust und drehten meine Brustwarzen, während sie ihre Schwänze überall an mir rieben.

Hinter mir spürte ich, wie Tommys große Hand anfing, das Gelee um meinen Arsch zu verteilen, mit einem Schauder fühlte ich, wie er einen Finger hineinsteckte und auch die Innenseite schmierte.

Dann begann er, seine massive Erektion zu schmieren.

Ich starrte entsetzt in Eleanores Augen, aber sie lächelte und kniete sich vor mich hin.

Ich war verwirrt, bis er anfing, das Sperma von meinem Gesicht zu lecken und es zu essen.

Als ich spürte, wie Tommys Schwanz gegen meinen engen Arsch drückte, stand Eleanore auf, drehte sich dann um, bückte sich und sagte: „Da du dich entschieden hast, zuerst zu schreien, werde ich dafür sorgen, dass du es dieses Mal nicht schaffst.“

Das heißt, er lehnte sich zurück und drückte meinen Arsch und meine Muschi an mein Gesicht.

Mit ihrer freien Hand begann sie ihre Klitoris zu reiben.

Jed und Jake packten ihre Hüften und drückten meinen Hinterkopf nach vorne, um sicherzustellen, dass ich mein Gesicht nicht bewegen konnte.

Hinter mir begann Tommys massiver Kopf, meinen Arsch zu strecken.

Ich schrie, aber es half nichts, außer Eleanore mehr Freude zu bereiten.

Langsam begann er immer mehr in mich einzudringen.

Ich habe es fast vorgetäuscht, als mein Arsch von seinem Monsterschwanz bis an die Grenze gedehnt wurde.

Schließlich wurde ich auf nichts anderes als schmerzhaftes Schluchzen reduziert, während ich als billige Hure benutzt wurde.

Je mehr ich stöhnte, desto mehr füllte der Geruch von Eleanores Muschi und Arsch meine Nasenlöcher.

Sobald Tommy sechs Zoll in mich gefüllt hatte, begann er zu pumpen.

Er war nicht nett und es war ihm egal, ob es weh tat, er wollte nur kommen.

Langsam passte sich mein Körper an.

Nach vier Minuten ließ der Schmerz leicht nach.

Vier Minuten später spritzte Eleanore auf mein Gesicht und Tommy zog sich heraus.

Bereit, deinen Arsch zu lutschen, Schlampe?

Er ging vor mir herum, die Reste von Sperma und Säften seiner Mutter noch auf meinem Gesicht verschmiert, ich wusste, was zu tun war, und ich öffnete meinen Mund.

Er rutschte zwei Zoll und ich fing an, seinen Schwanz zu reinigen.

Wieder einmal wurde ich gedemütigt, gezwungen, meinen eigenen Dreck von seinem Schwanz zu lecken.

Eleanore ging zu dem Tisch, wo die Schachtel stand, holte eine Tasse heraus und kam zu mir herüber.

Sie ging auf die Knie, vergrub ihr eigenes Gesicht in meiner Muschi und fing an, meinen Kitzler zu lecken und zu reiben.

Ich hatte keine Ahnung, warum sie das tat, aber nachdem sie anal vergewaltigt worden war, war es erstaunlich.

Als ich weiter an Tommys Schwanz lutschte, spürte ich plötzlich, wie sich ein Orgasmus näherte.

Ich begann zu stöhnen, lauter und lauter.

Tommy zog seinen Schwanz heraus, als ich meinen Orgasmus erreichte, und Eleanore bewegte ihr Gesicht und hob das Sperma, fing mein ganzes Sperma auf, das fast die Hälfte der Tasse füllte.

Ich verstand, was sie vorhatten.

Er reichte die Tasse an Tommy weiter, der anfing, mich zu streicheln, während er mich ansah.

Als er ankam, war er genau wie sein Zwilling;

eine riesige Flut heißen Spermas füllte mindestens ein Viertel der Tasse.

Sie fickten mich abwechselnd wieder.

Wenn einer sich dem Orgasmus näherte, zog er heraus und schoss seine Ladung in die Tasse.

Irgendwann waren sie fertig und die Tasse war bis oben hin gefüllt.

Eleanore nahm die Tasse, hockte sich vor mich hin und zeigte sie mir.

Es waren etwa 30 Unzen.

Tasse und es war halb mit meinem Sperma gefüllt, und der Rest war voll mit Sperma.

Er lächelte, als er mich ansah. „Ich mache einen Deal mit dir, Sarah, wenn du diese ganze Tasse in weniger als austrinken kannst?

Sagen wir zwei Minuten, ohne einen Tropfen zu verschütten.

Ich tausche mit dir die Plätze.

Für den Rest der Zeit muss man.

Aber was ist, wenn Sie auch nur einen Tropfen einschenken oder nicht fertig sind?

Du musst noch einen Tag bleiben.?

Ich sah sie an, dann die Tasse.

Okay okay es ist ein Schnäppchen.

Jed öffnete die Manschetten und ich stand zitternd auf.

Eleanore reichte mir die Tasse und nahm dann Jeds Uhr.

?Ok, eins?Zwei?LOS!?

Ich führte die Tasse an meine Lippen, der gemischte Geruch des noch warmen Spermas gemischt mit dem süßen Geruch meines Spermas erzeugte einen seltsamen Geruch.

Ich fing jedoch schnell an zu trinken.

Es war hart, das Sperma war in so einer großen Menge schwer zu schlucken, aber zum Glück machte es mein viel magereres Sperma möglich.

Ich trank schnell, während die Sekunden vergingen.

In Minute 1 war ich halb durch, musste aber pausieren.

Ich sah Eleanore mit ihrem selbstgefälligen Lächeln an, während sie zählte.

59 58 57 ?,?

Ich setzte die Tasse wieder an meine Lippen und fing wieder an zu trinken.

Der salzige Geschmack, der meinen Mund füllt.

Seine Kinder streichelten wieder ?? 10? 9? 8?,?

Ich trank den letzten aus und schluckte ihn.

Er sah mich mit einem Grinsen an.

„Beeindruckend, bist du so eine Hure?

Du bist kein Stadtmädchen.?

Ich schenkte ihr ein Lächeln, „Du weißt, was zu tun ist.“

Sie nickte und ging zur Stange.

Tommy lächelte, als er die Handschellen hineinfesselte.

„Verdammte Mama, diese Schlampe hat dir wehgetan.“

Ich lächelte Tommy an und ging dann zur Kiste.

Darin befanden sich alle möglichen Spielsachen.

„Also nehme ich an, dass Sie all das bei Ihren Gefangenen anwenden?“

Natürlich nicht, nur diejenigen, die sich nicht gut benehmen.

sagte Eleonora.

Ich sah Pete an, der hinter ihr stand, er schüttelte den Kopf.

Ich streckte die Hand aus und zog einen 10-Zoll-Riemen an einem Dildo heraus.

Es war ein Monster, 3 Zoll breit.

Ich fing an, ihn an mich zu binden.

Sobald er bequem befestigt war, ging ich zu ihr hinüber.

Ich hielt ihren Kopf an ihren Haaren und lächelte.

Saug es Schlampe.

Er öffnete seinen Mund und ich schob ihn hinein.

Sie stöhnte, als sie ihren Mund mehr weitete, als er je gedehnt worden war.

Er fing an zu würgen und ich stieß ihn tiefer.

Nach weiteren 20 Sekunden zog ich es heraus.

Ich ging hinter ihr und stellte mich mit ihrem Arsch auf.

Ohne Vorwarnung oder Freundlichkeit schlug ich ihn auf sie.

Sie grunzte, schrie aber immer noch nicht.

15 Minuten lang hämmerte ich ihn in ihren Arsch hinein und wieder heraus, aber sie wimmerte nicht einmal.

Schließlich zog ich den Dildo aus ihrem Arsch und sah nach unten.

Während mein Arsch nach der erlittenen Vergewaltigung definitiv locker war, war ihrer buchstäblich weit offen.

Ich stand da und beobachtete, was ich ihr angetan hatte.

Ich nahm den Riemen ab und legte ihn auf den Tisch.

Ich bemerkte, dass es im Zimmer einen schlechten Geruch gab, und ich brauchte nicht lange, um herauszufinden, warum.

Das ganze Ficken und Saugen hatte alle zum Schwitzen gebracht.

Ich sah die vier Jungen an, ihre behaarten Körper waren durchnässt und es war offensichtlich, dass sie seit Tagen, vielleicht einer Woche, nicht gebadet hatten.

„Warum hast du mich vergewaltigt?“

Eleanore stöhnte: „Ich habe es dir doch gesagt.

Ihre Jungs brauchen mehr als eine Frau zum Ficken.

Du hast gesehen, wie groß sie sind, ich kann nicht die ganze Zeit mit ihnen umgehen.

Ich habe es mir angesehen.

Ich glitt sanft mit meiner Hand über ihren weichen Arsch.

„Was wäre, wenn ich einen Deal für dich hätte?“

Er hat versucht, sich den Hals umzudrehen, ein Schnäppchen?

Ich nickte Tommy zu: „Scheiß drauf.“

Er nahm die Schlüssel und ließ sie los.

Als sie sich bückte, drückte sie ihren Arsch.

Ach, das tut weh.

Du verdammte Schlampe.?

Aber diesmal empfand ich keinen wirklichen Hass in seinen Worten.

Ich lächelte: „Du wolltest es mir antun.“

Er seufzte: „Nun?“ … wahr.

Also, was ist dieser Deal?

Weil?

Hast du mich gehen lassen??

Ich sah die Jungs an, „Können wir privat reden?“

Sie sah sie auch an.

Klar, Leute, gebt uns etwas Zeit, okay ??

„Aber Mama, ich muss noch ein bisschen kommen,“?

Sagte Jed.

Ich habe es mir angesehen.

Wie viel kommen sie?

Sie zuckte mit den Schultern, normalerweise 10-12 Mal am Tag.

Wie viel schluckst du?

Ich habe gefragt.

• Üblicherweise jeweils 7 Ladungen, also 28 Ladungen.

Wahrscheinlich sieben oder acht dieser Tassen, die wir gerade benutzt haben.

Ich starrte ihn ungläubig an.

?Oh.

Das ist?

bemerkenswert.

Ähm, brauchst du Hilfe, sie fertigzustellen?

Er lächelte: „Sicher?“ Die übliche Position?

Ich lächelte.

?Perfekt.?

Wir beugten uns beide vor.

Tommy und Jake stellten sich hinter jeden von uns und stellten ihre immer noch harten Schwänze an unsere Fotzen.

Vorne stand Jed vor mir und Pete vor seiner Mutter.

Ich streckte die Hand aus und nahm Jeds großen Schwanz.

Ich hob ihn hoch und sah auf seine schmutzigen, behaarten, schweißbedeckten Eier.

Ich lehnte mich nach vorne und fuhr mit meiner Zunge darüber, der Geruch seiner Eier bedeckte mein Gesicht, aber ich leckte und lutschte sie trotzdem.

Neben mir deepthroating Eleanore Petes Schwanz, während sie seine Eier streichelte.

Ich beendete das Baden von Jeds Eiern mit meinem Mund und fing dann an, seinen Schwanz zu lutschen.

Sowohl Jed als auch Pete stöhnten vor Vergnügen und hinter uns ließen Jake und Tommy ihre riesigen Schwänze hineingleiten.

Ich erreichte in den ersten 15 Sekunden einen Orgasmus und Jake lachte und schrie, als ich in einen weiteren Strom von Sperma geriet.

Nachdem Jake weitere fünf Minuten lang gehämmert worden war, ließ er seine Ladung in meine Muschi fließen.

Ich fühlte, wie sein warmes Sperma mein Inneres wusch und mich füllte.

Einen Moment später fing Pete an zu stöhnen und ich sah aus dem Augenwinkel, wie sein Schwanz im Mund seiner Mutter pochte.

Zu wissen, dass er das Sperma seines Sohnes schluckte, warf mich wieder über den Rand und ich kam zum vierten Mal in einer Stunde.

Dann war Jed an der Reihe, wild zu werden.

Diesmal warnte er mich umfassend, aber es war immer noch nicht genug.

Ich schluckte und schluckte und schluckte, als seine Eier ihr Sperma in meinen hungrigen Mund pumpten.

Jed, Jake, Pete und ich haben gesehen, wie Tommy seine Mutter fickt.

Es war so unglaublich heiß zu hören, wie ein Mann seiner Mutter sagte, dass er ihre Muschi so sehr liebte, während er sie fickte.

Während ich darauf wartete, dass sie fertig waren, ließ ich Jake und Petes Eier ihre Zungen waschen, während Eleanore zusah.

Nur Sekunden später stöhnte Tommy und füllte die Muschi seiner Mutter mit seinem Sperma.

Als Tommy mit dem Abspritzen fertig war, saugte ich das Sperma aus seinem Schwanz und Eleanore schickte sie nach oben, um sich für das Abendessen fertig zu machen.

Sie ging hinüber und lehnte sich an den Tisch, immer noch nackt.

Ich lächelte sie an und sie gab es mir zurück.

„Du magst dieses Zeug wirklich, huh Mädchen?“

Ich lächelte, es hat seine Freuden.

Andererseits habe ich auch noch drei verschiedene Arten von Sperma in meiner Fotze.?

Sie lächelte: „Ich kann mich darum kümmern.

Spreizt ihre Beine.?

Ich tat, was sie sagte, und sie kniete sich zwischen meine Beine.

Er sah mich an und drückte dann seinen Mund auf meine Muschi.

Er fing an zu lecken und zu saugen, und plötzlich konnte ich fühlen, wie der größte Teil des Spermas, das noch in mir war, heraus und in seinen Mund sickerte, als er es aß.

Nicht nur das, aber wurde ich auch klatschnass?

wieder.

Ich schnappte nach Luft, Eleanore, ich komme gleich.

Er sah mich an, leckte aber weiter.

Ich fühlte, wie es anfing zu wachsen und dann, bevor ich es wusste, schüttelte ein weiterer Orgasmus meinen Körper und Eleanores offener Mund fing den größten Teil meines Spermas auf.

Sie schluckte und schluckte meine Säfte, als sie aus mir herauskamen.

Erschöpft ließ ich mich auf den Tisch zurückfallen.

Er kletterte neben mich und lehnte sich an den Tisch.

Ich lächelte, oder?

Fantastisch.

Soll ich es versuchen?

Sie lachte, „Nun, ich habe wahrscheinlich ein paar Tage Sperma in mir.“

Ich lachte und rutschte zu Boden, bewegte mich zwischen seinen Beinen, sah auf.

Immer noch in ihre Augen schauend drückte ich meinen Mund auf ihre Muschi und fing an zu tun, was sie mir angetan hatte.

Zuerst waren es nur ein paar Tropfen, dann kam ein Schwall Sperma in meinen Mund.

Ich schluckte und schluckte, bis nichts mehr übrig war.

Ich stand wieder auf und lehnte mich mit ihr an den Tisch.

„Also, du hast einen Deal, huh?“

Ich nickte, ist das wahr?

Also, was ist es ??

Sie fragte.

Du hast geseufzt, siehst du, als du mich abgelenkt hast, wollte ich zum Haus meiner Familie in den Bergen.

Nächste Woche kommen meine Mutter, mein Vater und mein kleiner Bruder mit.

Das?

Ich möchte, dass du uns alle vier erwischst und ??

Sie lächelte. „Möchtest du, dass wir dich dazu bringen, miteinander zu ficken?“

Ich lächelte, ja, als würde ich von meinem Vater gefickt.

Und ich möchte, dass meine Mutter meinen kleinen Bruder lutscht.

Und ich will ihn auch lutschen!

Und ich will sehen, wie du deinen Mund an ihren Schwänzen benutzt.

Und bringen Sie Ihre Kinder dazu, meine Mutter in all ihre Löcher zu ficken!

Und du musst uns dazu bringen, eine lesbische Sache zu machen.?

Sie lachte: „Ok, ok, ich verstehe.“

Ich lächelte, also haben wir einen Deal ??

„Auf jeden Fall“ stell sicher, dass du fährst und tust so, als hätten wir uns nie gesehen.“

?Es ist fertig.?

Sie lächelte, „Du weißt also, dass du noch 22 Stunden Zeit hast.“

Ich lachte: „Nein, das schuldest du mir?“ „Aber …“

Ich streckte die Hand aus und schnappte mir den riesigen Dildo. „Interessiert an Rache?“

Er schnappte es sich und zog es an, aber er schnappte sich eine Tube KY Jelly und fing an, es zu schmieren, als ich mich über den Tisch beugte.

Habe ich mich an der Kante festgehalten, als ich fühlte, wie sie sie langsam in mich drückte?

Dann begann er langsam stärker zu pumpen, während ich stöhnte und stöhnte.

Sie lachte, ach komm schon, hast du mir das 15 Minuten lang angetan??

Und damit fing er an, ihn zu schlagen.

Ich fiel zu Boden, aber sie folgte mir.

Als ich stöhnend dastand, plünderte er weiter meinen Arsch.

Und ich habe sie verlassen? ..

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.