Meine haarigen deimos teil 1

0 Aufrufe
0%

Hey, mein Name ist John Abby, ich bin 22 Jahre alt, groß und gutaussehend, habe kurze schwarze Haare und bin übrigens eine Filipina (ich lebe in Cebu City, Philippinen).

Ich bin bisexuell, aber eher auf der schwulen Seite, hehe.

Ich habe einen Kirchenfreund, in den ich seit einiger Zeit verliebt bin, sein Name ist Deimos;

Er war 26 Jahre alt, sehr groß (viel größer als ich), Frisur normalerweise wellig, schöne hellbraune Haut, behaart und muskulös, also war er ein männlicher Mann.

Wir sind keine engen Freunde, aber manchmal lächeln wir und sagen „Hallo“

Etwas Unglaubliches ist mir letzten Juni passiert.

Es war ein schöner, warmer Sonntagnachmittag, ich war gerade mit dem Kirchenbesuch fertig, also nahm ich ein Taxi und ging in ein Einkaufszentrum, um zu Mittag zu essen.

Ich spürte, wie mein Telefon in meiner Umhängetasche vibrierte, also nahm ich es heraus und fand eine ungelesene Nachricht von meiner Mitbewohnerin: „Nein, ich bleibe für ein paar Wochen bei meiner Freundin. Du wirst allein sein!!

Haha, tschüss“.

(Ich teile eine Wohnung mit ihm)

Als ich zum Einkaufszentrum kam, ging ich in ein billiges Fastfood-Restaurant, ich esse normalerweise dort.

Nach dem Abendessen ging ich zum Schaufensterbummel in den Laden, sah mich ein bisschen um und erreichte die Herrenabteilung, fand einen großen, männlichen Mann, der Polohemden überprüfte, ist das Deimos?!?

Er trug einen blauen gefalteten langen Ärmel, der seine behaarten Arme, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe enthüllte (man konnte wirklich sagen, dass er gerade aus der Kirche gekommen war).

Sobald ich ihn sah, versteckte ich mich sofort, damit er mich nicht sah.

Mein Körper fühlt sich langsam heiß an, verdammt, warum muss er so süß sein (vor allem, da ihm in letzter Zeit ein kurzer Bart gewachsen ist).

Er verließ den Laden ein paar Minuten später, und ich auch.

Ich wanderte herum, um mir weitere Läden anzusehen, hatte aber das Gefühl, ich müsste pinkeln (hehe).

Also rief ich im Badezimmer an.

Als ich einen fand, ging ich hinein und sah, dass das Einkaufszentrum es renoviert, sie werden die Urinalabscheider durch neue ersetzen.

Ich ging ins Urinal und öffnete meine Hose und nahm meinen Schwanz heraus und fing an zu pinkeln.

Ich sah mich um, ich war der Einzige, der das Badezimmer benutzte.

Ein paar Sekunden später hörte ich jemanden kommen, als ich nachsah, wer es war … OH MEIN FUCK … IT’S DEIMOS!!!

„Oh! John! Du bist es!“

„Hey!“

genannt.

Ich antworte mit einem Lächeln.

Dies ist die unglücklichste Situation aller Zeiten, ich versuche so sehr, nicht zu erröten oder schlimmer noch, einen Fehler zu machen.

„Ich werde auch pinkeln, wenn es dir nichts ausmacht, hehe“, sagte sie scherzhaft.

Hier gibt es 5 Urinale, aber nur 2, das eine, das ich benutze … und das rechts von mir … verdammt …

Er ging auf das offene Urinal zu.

„Oh mein Gott, scheiß drauf“ war alles was mir einfiel.

Er öffnete seine Hose und ließ seinen Penis herauskommen, WOAH!

Sehr groß!!

Und wirklich bleiben!

Ich kann nicht aufhören zu suchen!

Und aus dem Reißverschluss lugen Haare hervor.

„Nun, wo arbeitest du?“

Sie fragt (sieht aber auf ihren Schwanz) „Eigentlich bin ich noch in der Schule“ antworte ich unbeholfen „Mmm das ist in Ordnung“ Oh verdammt, ich werde langsam hart!!

Ah!

Du brauchst etwas Selbstbeherrschung!!

„Siehst du etwas, das dir gefällt?“

Fragt er und grinst mich an.

Ich fing an zu erröten und warf ihm einen schockierten/verwirrten Blick zu. „Es ist mir egal, ob du ihn anfassen willst“, sagte sie sanft, als sie seinen Schwanz streichelte.

Ich war so geschockt, aber mir wurde klar… ja!!

Das ist was ich will!

Also griff ich nach seinem Penis, aber als ich ihn ausstreckte, berührte mein Handrücken seinen haarigen Arm.

Ich packte seinen Schwanz und fühlte, dass er ein wenig heiß war, also fing ich langsam an, ihn zu masturbieren.

„Weißt du, ich hätte nie erwartet, dass du Jungs magst, ich dachte immer, du wärst ein Herzensbrecher, hehe“, sagte sie, ich kicherte nur und lächelte sie an.

Während ich ihn masturbierte, wurden wir unterbrochen, weil ein Mann hereinkam, also hielten wir eine Weile an, der Mann wusch sich die Hände und ging.

„Wir sollten das nicht draußen machen, wir könnten erwischt werden“, sage ich, nicke und antworte, „lass uns in eine Kabine gehen.“

Also betraten wir eine leere Kabine und schlossen sie ab.

Deimos begann, seinen Gürtel zu öffnen.

„John, ähm.. ich möchte nur, dass du weißt, dass ich nicht küsse oder an Schwänzen lutsche, ich fühle mich dabei nicht sehr wohl“, sagt sie und ich nicke ihr zu, während ich meine Hose ausziehe .

Schließlich zog er seine Hose herunter und setzte sich auf die Toilette.

Ich kniete mich hin und ging näher zu ihm, griff nach seinem Schwanz und untersuchte ihn ein wenig, es war ein dunklerer Teil seines Körpers, weil er pechschwarze Haare vom Bauchnabel bis zu den Schamhaaren hatte.

Er hatte auch große, behaarte, muskulöse Beine.

„Haben Sie jemals einen Penis gekostet?“

„Nein, habe ich nicht“, fragt er, „Nun, es ist ein Vergnügen, dein erstes Vergnügen zu sein“, sagt er und lacht ein wenig.

Ich lehnte mich zu ihm und aus der Ferne konnte ich seinen Schwanz riechen, ein verschwitzter, moschusartiger, männlicher Duft.

Ich streckte meine Zunge heraus und leckte den Kopf, dann ging ich hinunter zum Brunnen, dann öffnete ich meinen Mund und nahm langsam seinen Schwanz, es brachte mich zuerst zum Husten und Würgen, aber nach einer Weile gewöhnte ich mich daran.

aaaaah, das fühlt sich so gut an“, sagt sie und fing dann an, etwas schneller zu saugen, als ich mich selbst masturbierte.

„Hey, kannst du versuchen, tiefer zu graben?“

Ich habe nur versucht, tiefer zu gehen, da ich seinen großen Schwanz lutschen konnte, aber ich konnte nicht mehr als ein paar Zentimeter gehen, fragt er.

Ich streichelte ihre Eier ein wenig, dann fing ich an zu saugen, ich konnte auch Haare auf ihren Eiern fühlen.

Er legt seine Hand auf meinen Hinterkopf und saugt noch schneller daran. „Aaaah John, ich komme gleich!“

Sie sagt zu mir, also höre ich auf zu lutschen und fange an, sie zu masturbieren (ich bin noch nicht bereit, in meinen Mund zu ejakulieren) Ich schüttele sie schneller und schneller „AAAAAH!! JOHN!!“

Dann schoss ich 5 Ladungen dickes, heißes Sperma.

Ich versuchte, es zu vermeiden, schaffte es aber, ein wenig in mein Gesicht zu greifen.

Ich sehe ihr Sperma in ihre Eier, ihre Hose und den Boden tropfen, ich stöhne und haue auch auf meine Ladung.

Ich schaue Deimos an und sehe, dass er schwitzt und keucht?

Er atmete ziemlich schwer.

„Es war großartig“, sagt er, lacht ein wenig und steht auf.

„Willst du ein Taschentuch?“

Ich frage ihn „mm, ja, ich bin mir sicher“.

Ich nahm etwas Taschentuch aus meiner Umhängetasche und gab es ihr, kaufte noch mehr Seidenpapier und benutzte es, um den Ausfluss von meinem Penis und meinen Haaren zu wischen.

Ich sehe sie an, sie wischt das Sperma von ihren Eiern und denen, die ein bisschen an ihren Haaren kleben, ich habe mehr Textur für das Sperma auf dem Boden;

Es hat mir geholfen, es zu löschen.

Ich zog meine Unterwäsche und Hose an und er tat dasselbe, aber er steckte seinen langen Ärmel in seine Hose und befestigte seinen Gürtel.

Er zog sein Handy aus seiner Tasche „Hey, können wir Nummern austauschen? Wenn…

„Hehe, natürlich“, fragt er, antworte ich.

Als wir mit dem Aufräumen fertig waren, verließen wir die Kabine und wuschen uns die Hände.

Nachdem ich mit dem Waschen fertig war, lächelte ich ihr Spiegelbild an und sagte „dann, tschüss“ und ging dann mit einem entspannten.

Ich ging zu der Stelle, an der das Taxi hielt, stieg ein und fuhr nach Hause.

Während der ganzen Reise musste ich lächeln und darüber nachdenken, was passiert war.

Als ich nach Hause kam, schloss ich die Wohnungstür auf, ging hinein und schloss die Tür ab.

Ich ging in mein Zimmer, schaltete die Klimaanlage ein, ließ meine Tasche auf den Boden fallen und legte mich mit dem Gesicht zur Decke auf mein Bett.

Ich lag ein paar Minuten da und dachte über die Demos nach, dann hörte ich plötzlich mein Handy vibrieren, ich nahm es aus meiner Tasche und überprüfte es, es ist von Deimos.

*von: Deimos* Hey!

Danke für die Zeit!

🙂

Nach dieser Nachricht wurde Deimos mein Textfreund und wir kamen uns ziemlich nahe…

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.