Meine beste freundin und ich wurden lesbisch

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Jane, ich bin 28 Jahre alt und habe braune Haare und Augen.

Ich lebe mit meiner Mitbewohnerin namens Carrie, die auch 28 ist, aber sie ist rot.

Wie auch immer, an einem Samstag waren wir beide in unserer Wohnung, chillten zusammen, schauten fern und redeten natürlich immer über unsere früheren Freunde.

An diesem Abend habe ich gerade mit meinem Freund namens Eric Schluss gemacht.

Weißt du, Jane, ohne diesen Idioten bist du jetzt besser dran, ganz ehrlich.

Hit meiner ständig,?

Carrie sagte.

?Wirklich?

Ich habe gefragt.

„Ja, das hat er, glauben Sie mir, das Beste, was passieren konnte, war, dass Sie sich getrennt haben, vorausgesetzt, es ist scheiße, betrogen zu werden, aber wird es sich auf lange Sicht lohnen?“

antwortete Carrie.

?

Und ich erwischte ihn dabei, wie er sich einen runterholte, um in einem sehr geilen Porno eine Tussi zu machen.

Ich meine ein Dutzend Mal in weniger als einer Woche,?

Ich sagte.

Carrie konnte nicht anders, als ein wenig zu lachen, nicht dass ich es ihr verübeln könnte.

?Keine Scheiße?

Ich konnte nie herausfinden, was einen Typen so anmacht, wenn er zwei Frauen zusammen sieht, oder?

antwortete Carrie.

Kann ich es dir nicht sagen?

Ich sagte.

Dann stellte er mir eine ziemlich unerwartete Frage.

Warst du schon mal mit einer anderen Frau zusammen?

fragte Carri.

Ich warf ihr nur einen komischen Blick zu.

„Nun, ich denke, der Grund dafür, dass es so viele lesbische Pornos gibt, ist, dass es für eine Frau einfacher ist, es zumindest zu versuchen, als für einen Mann, mit einem anderen Mann zusammen zu sein, nennen Sie mich verrückt,?

Carrie sagte.

„Ich nehme an, das stimmt, aber nein, ich war noch nie mit einer anderen Frau zusammen.“

Ich antwortete.

Carrie war ein Joker, man wusste nie, was sie als nächstes sagen würde.

„Nun, wenn du ihn zurückbekommen willst, solltest du eine andere Frau ficken und ihn euch dabei zusehen lassen,“?

Carrie sagte.

Bist du lustig, solltest du es schreiben?

Ich antwortete.

„Nun, ich versuche nur, dich aufzuheitern, das ist alles,“?

Carrie sagte.

„Ich weiß“, antwortete ich.

Dann umarmte ich sie, traf mich vor ein paar Jahren im College und lud sie ein, bei mir zu wohnen, ein paar Wochen nachdem wir uns kennengelernt hatten, als ich eine Mitbewohnerin brauchte.

Während dieser Zeit entwickelten wir eine schöne Freundschaft, wir überfluteten Sexgeschichten, wir gingen zusammen nach Höschen einkaufen und viele andere Dinge, sie war meine beste Freundin.

Wir umarmten uns ungefähr 2 Minuten am Stück, dann ließen wir uns gehen, aber wir blieben nah beieinander.

Dann lehnten wir uns plötzlich aneinander und küssten uns.

Es dauerte nur ein paar Sekunden, aber es war wahrscheinlich der beste Kuss, den ich je ehrlich gesagt bekommen habe.

Ich glaube keiner von uns dachte so, aber dann kam die Idee von alleine.

„Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was es war, aber ich glaube, ich will mehr.“

Ich sagte.

?Ich auch,?

antwortete Carrie.

Dann fingen wir an, ein paar Minuten lang leidenschaftlich rumzumachen.

Keiner von uns war jemals zuvor mit einer anderen Frau zusammen gewesen, also war dies etwas Neues für uns beide.

Wir umarmten und küssten uns beide ungefähr 5 Minuten lang, als ich flach auf meinem Rücken lag, während wir auf dem Sofa waren.

Wir schlossen beide unsere Augen, also genossen wir beide, vielleicht waren wir beide heimlich lesbisch und wussten es bis dahin nicht einmal.

„Nun, hätten Sie etwas dagegen, wenn wir es jetzt in eines der Schlafzimmer verlegen?“

fragte Carri.

?Ich möchte,?

Ich antwortete.

Dann stieg sie aus und half mir aufzustehen.

Er brachte mich in sein Schlafzimmer und ich setzte mich aufs Bett.

Er blieb direkt vor mir stehen und nahm langsam ihr Shirt, offensichtlich hatten wir uns schon einmal nackt gesehen, aber dieses Mal war es offensichtlich viel sexier.

Als sie ihr Shirt auszog, warf ich einen Blick auf ihre Brüste, während ihr BH noch an war, und mein Höschen wurde sehr schnell nass.

Sie wusste, dass mir gefiel, was ich sah, also zog sie auch ihren Rock aus.

Ich schaute auf ihr Höschen und es war auch nass.

„Scheiße, Carrie, hast du einen schönen Raucherkörper?“

Ich sagte.

?Vielen Dank,?

antwortete Carrie.

Dann kam sie zu mir aufs Bett und wir küssten uns noch einmal.

Ich konnte nicht anders, als ihren BH zu öffnen und einen Blick auf ihre Brüste ohne BH zu werfen.

Mein Höschen war absolut klatschnass, viel feuchter, als Eric es jemals gemacht hatte.

Sie zog langsam ihr Höschen aus, das völlig durchnässt war, und ließ sie völlig nackt zurück.

Dann ging sie auf die Knie und öffnete meine Hose, während ich auf dem Bett saß.

Langsam zog er sie herunter und zog sie ganz aus.

Dann sah er, wie nass mein Höschen war.

Verdammt Jane, ist das so verdammt heiß ,?

Carrie sagte.

Langsam zog sie mein Höschen herunter und zog es aus.

Er warf sie zu Boden und drückte mich auf meinen Rücken.

Dann kam sie herüber und leckte sanft meine Muschi.

»Oh Carrie?«

Ich sagte.

Er fing an, meine Muschi gnadenlos überall zu lecken.

Ich begann ein wenig zu stöhnen und musste sehr langsam ein- und ausatmen.

Ich hatte noch nie eine Frau, die mich auswärts leckte, und bisher habe ich es unendlich geliebt.

Während sie dort drüben beschäftigt war, zog ich mein Hemd und meinen BH aus und ließ mich völlig nackt zurück.

Er spreizte die Lippen meiner Muschi ein wenig und steckte seine Zunge so tief wie möglich hinein.

Er bewegte seine Zunge ein wenig, und als er es tat, passierte etwas Unerwartetes, und ich war nicht einmal darauf vorbereitet, ich hatte einen Orgasmus.

Ich kam über ihr ganzes Gesicht.

Dann, als ihr Gesicht mit Sperma getränkt war, kletterte sie auf mich zu und gab mir einen weiteren Kuss.

Ich schätze, dir hat das gefallen, Jane ??

fragte Carri.

?Ja, eigentlich wollte ich nicht so schnell abspritzen, es ist nur so, dass ich es noch nie von einer Frau machen lassen habe,?

Ich antwortete.

„Es ist okay, BFF“, sagte Carrie, als sie wieder auf mich kletterte.

Dann küssten wir uns wieder für etwa 5 Minuten und umarmten uns erneut.

Unsere Brüste drückten sich aneinander, aber meine waren ein wenig zusammengedrückt, weil ihre Brüste eine Tasse größer waren.

Ich hatte nur B-Cup-Brüste, da sie C-Cup-Brüste hatte.

Wir machten noch ein paar Minuten lang leidenschaftlich rum und dann beendeten wir endlich den Kuss.

Scheiße, ich glaube, ich bin jetzt lesbisch, oder?

Ich sagte.

»Du sagst das, als wäre es eine schlechte Sache?«

antwortete Carrie.

Dann lachten wir beide für eine Minute und sie senkte ein wenig den Kopf.

Er fing an, meine Nippel sanft zu lecken und kitzelte mich, kitzelte mich so sehr, dass er dachte, ich würde sofort einen weiteren riesigen Orgasmus bekommen.

Ich legte meine Hände auf ihren Kopf und dann fing sie an, an meiner rechten Brustwarze zu saugen.

Soweit ich wusste, scherzte er nicht nur mit einer Frau, er wusste auch, was er tat, um meine Muschi nass zu machen, richtig nass.

„Oh Carrie, in Ordnung, wirklich in Ordnung,“

Ich sagte.

Es hörte nicht auf, ich entspannte mich nur und versuchte, noch keinen riesigen Orgasmus zu haben.

Es machte die Dinge überhaupt nicht einfach, ich atmete langsam ein und aus und fühlte meinen Herzschlag, er war absolut himmelhoch.

„Oh Scheiße, Carrie,“

Ich sagte.

Dann kam ich plötzlich wieder zurück, ich konnte es nicht glauben, aber ich kam wieder zurück, nur um meine Nippel zu lecken und zu saugen.

„Wow, fühlt sich gerade jemand verdammt gut,?“

Carrie sagte.

Dann beugte sie sich vor und gab mir einen weiteren Kuss.

„Nun, ich schätze, es mit einer anderen Frau zu machen, macht mich wirklich an,“?

Ich antwortete.

?Offensichtlich,?

Carrie sagte.

Wir küssten uns noch eine Minute.

Dann legte sie sich auf den Rücken und ich fuhr über ihre Muschi.

Ich lehnte mich sehr nah an ihre Muschi.

Ich leckte es ausgiebig, es war mein erstes Mal, also wollte ich es langsam machen.

Ich leckte es noch ein paar Mal und sah es mir dann an.

?Was??

fragte Carri.

?Gar nichts,?

Ich antwortete.

Ich steckte mein Gesicht wieder in ihre Muschi und fing an, sie gnadenlos zu lecken, so wie sie es ein paar Minuten lang tat.

Er stöhnte ein wenig und fing auch an, sich ein wenig zu bewegen.

Oh Jane, bist du eine Art Frau mit dieser Zunge?

Carrie sagte.

Ich war froh, dass es ihr gefiel, ich ging eine Minute lang mit meiner Zunge rein und raus und schmeckte all ihre Säfte.

Er war, gelinde gesagt, exzentrisch, ich hätte nie gedacht, dass ich davon so begeistert sein könnte.

Ich steckte meine Finger auch in ihre Muschi und sie wurde viel feuchter.

Offensichtlich liebte sie meine Pussy-Essensfähigkeiten sehr, oder vielleicht lag es nur daran, dass ich es war.

Vielleicht war das der Grund, warum wir uns beide darum kümmerten, uns gegenseitig fickten.

Sie legte ihre Hände auf meinen Kopf und ich steckte meine Zunge etwas tiefer in ihre Muschi.

Es war den ganzen Weg da drin, ich war überrascht, dass ich meine ganze Zunge hineinstecken konnte.

Oh Gott Jane, das ist der Punkt, lass es so tief gehen wie du kannst.

Holen Sie jetzt Ihre beste Freundin rüber, Jane?

Carrie sagte.

Ich spreizte ihre Schamlippen so weit wie möglich und bewegte meine Zunge ein wenig.

Er konnte nicht anders, als laut zu schreien.

Oh verdammt ja Jane!?

Carrie weinte.

Dann ging es mir auch noch übers Gesicht, das war auch eine sehr schöne Erfahrung.

Ich kletterte wieder auf sie und wir fingen wieder an rumzuknutschen, ich hatte noch nie zuvor jemanden so sehr geküsst, also war das etwas Besonderes.

?Na, das sollten wir auf jeden Fall öfter machen?

Carrie sagte.

„Keine Scheiße sollen wir?“

antwortete ich, als ich anfing, ihre Brustwarzen zu lecken.

Sie stieß ein weiteres Stöhnen aus und legte ihre Hände auf meinen Kopf, während ich etwa 5 Minuten lang ihre Nippel leckte.

Ich blieb meistens auf ihrer rechten Brustwarze und legte meine Hand auf ihre Muschi, rieb sie sehr langsam und zwang sie, ihre Augen zu schließen.

Sie war sehr glücklich, sie konnte nicht anders, als noch ein paar Stöhnen von sich zu geben.

„Du lieber Himmel Jane, du bist die beste Freundin, habe ich dir das schon mal gesagt?“

fragte Carri.

?Vielleicht,?

Ich antwortete.

Ich fingerte ihre Muschi ein bisschen.

Meine Hand war schon komplett von seinen Säften durchtränkt und ich wollte einfach mehr.

Ich wollte so viel Sperma wie möglich auf meiner Hand haben.

Eine Minute später nahm ich es an ihren Mund und sie leckte jeden einzelnen Tropfen Sperma von meiner Hand.

Ich bin etwas länger gekommen, nur um sie anzusehen.

„Heilige Scheiße 1.000 Mal Carrie, war sie so verdammt heiß,?“

Ich sagte.

„Na, du machst mich geil, ich schätze Jane,?“

antwortete Carrie.

Ich ging auf die andere Seite von ihr und wir fingen an, uns gegenseitig zu scheren.

Wir hatten unsere nassen Fotzen zusammen und wir waren beide geiler als je zuvor.

Ich sah sie an und sie sah mich auch an.

Wir atmeten beide sehr langsam ein und aus, ich glaube, wir waren beide schon auf dem besten Weg zu riesigen Orgasmen.

Wir scherten uns ein paar Minuten lang wie verrückt und wir kamen beide verdammt ins Schwitzen und mussten dabei stöhnen.

„Oh Carrie, du hast eine Muschi, ich liebe es,“

Ich sagte.

„Ich liebe deine Muschi auch Jane, wie konnten wir nicht vorher ficken?“

fragte Carri.

„Ich weiß es nicht, aber liebe ich diese Carrie?“

Ich antwortete.

Wir haben uns beide viel bewegt, unsere Fotzen waren wahrscheinlich schon nass, aber wir wollten immer mehr voneinander, egal wie viele Orgasmen wir hatten.

Ich griff nach unten, packte ihre linke Brust und drückte sie leicht, während sie dasselbe mit mir tat.

Offensichtlich können zwei heiße Mädchen, die sich gegenseitig scheren, nicht ewig durchhalten, es war am Anfang extrem schwierig, aber von Sekunde zu Sekunde wurde es sexier.

Oh Scheiße, Carrie, bist du die sexyste Frau auf dem Planeten?

Ich sagte.

„Ich kenne Jane, jetzt will ich diese Lippen wieder schmecken,“?

antwortete Carrie.

Wir knieten beide nieder und küssten uns ein paar Minuten lang leidenschaftlich.

Wir fingen beide an, uns gegenseitig die Fotzen zu reiben. Wir rieben uns gegenseitig sehr langsam etwa 5 Minuten lang die Fotzen

»Oh Carrie, ich liebe dich verdammt noch mal?

Ich sagte.

?Ich liebe dich auch,?

antwortete Carrie.

Dann kamen wir uns so nah wie möglich und umarmten uns.

Wir küssten uns unzählige Male auf die Gesichter des anderen.

Unsere Brüste drückten sich wieder einmal aneinander und wir merkten beide, wie verschwitzt wir waren.

Verdammt, es ist, als hätten wir gerade geduscht oder so,?

Ich sagte.

Tja, das passiert, wenn man richtig geilen Sex hat, weißt du,?

antwortete Carrie.

„Kein Scheiß, und vor allem, wenn du auch was in deine Fotze steckst,?“

sagte ich, als ich aus dem Bett stieg.

Ich rannte schnell ins Schlafzimmer, um etwas aus meiner Kommode zu holen.

Etwa 30 Sekunden später kam ich mit einem Dildo in der Hand zurück.

Oh Scheiße, ich mag, wohin es geht?

Carrie sagte.

? Ich dachte du würdest ,?

Ich antwortete.

Dann legte ich mich neben sie und gab ihr einen weiteren Kuss auf die Lippen.

Ich fing an, sie über ihr ganzes Gesicht zu küssen, während meine Hand langsam ihre Muschi hinauffuhr.

Als er dort ankam, legte ich langsam den Dildo direkt vor ihre Muschi.

?Mach keine Witze,?

Carrie sagte.

Ich führte den Dildo langsam in ihre Muschi ein.

Der Dildo war nicht riesig, aber er hatte trotzdem eine gute Größe.

Ich drückte ihn so tief wie möglich hinein und sie sorgte dafür, dass sie ein paar laute Stöhne von sich gab.

?Oh Scheiße Jane, das ist ein großer Fake-Schwanz, komm schon und zeig keine Gnade, ich will jetzt alles da drin,?

Carrie sagte.

Also gab ich ihr, was sie wollte und zeigte ihr keine Gnade, ich stieß diesen Schwanz sehr schnell in ihre Muschi hinein und wieder heraus und sie lehnte ihren Kopf wieder zurück und schloss ihre Augen.

Sie fühlte sich gut, wirklich gut und dann fing ich wieder an, sie zu küssen.

Wir küssten uns ungefähr 5 Minuten lang leidenschaftlich, während ich diesen Dildo so tief wie möglich in sie schob.

Danach bückte ich mich und bekam einen besseren Blick auf ihre Muschi.

Ich war absolut gnadenlos zu ihr und es schien, als wäre sie verliebt.

?Oh Scheiße Jane, ich explodiere gleich wieder!?

Carrie weinte.

Dann sah ich sie wieder über das ganze Bett explodieren.

Das war mit Abstand das Größte.

Dann fingen wir wieder an rumzuknutschen, als ich auf sie stieg.

Wir machten noch etwa 5 Minuten rum, als wir plötzlich hörten, wie sich die Haustür öffnete.

Wer zum Teufel ist hier??

fragte Carri.

„Schlägt mich die Scheiße?“

Ich antwortete.

Dann kam plötzlich ausgerechnet Eric ins Schlafzimmer.

Was zum Teufel?

fragte Erich.

Was, ich habe jemanden gefunden, der süß und sexy ist, jetzt raus hier,?

Ich antwortete.

Ich glaube ehrlich gesagt, ich habe ihn in meinem Leben noch nie so enttäuscht gesehen, er hat gerade eine Frau verloren.

„Fick dich auch, ich bin hier raus“,?

sagte Erik.

?Gute Veröffentlichung?

antwortete ich, als er ging.

Dann küssten wir uns noch ein paar Minuten.

„Ich denke, ich werde dich jetzt ein bisschen mehr mögen, Carrie?“

Ich sagte.

„Ich glaube, ich werde dich jetzt auch sehr mögen, willst du zusammen duschen?“

fragte Carri.

Scheiße, ja, das tue ich,?

Ich antwortete.

Dann standen wir beide auf und duschten zusammen, aber da wir beide nackt darin waren, konnten wir natürlich nicht anders, als wieder Sex zu haben.

Danach hatten wir also ein anderes Zimmer, das wir mieten konnten.

Wenn wir jemanden einladen, wissen wir nicht, ob es ein Mann oder eine Frau sein wird, aber ich weiß, Carrie kümmert sich gerne um die Dusche und die Decken.

Früher war sie eine großartige beste Freundin, obwohl sie jetzt eine bessere Liebhaberin ist.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.