Mein liebstes familientreffen

0 Aufrufe
0%

?Mutter??

Ich rief aus meinem Zimmer im Obergeschoss: „Wenn du mich zu diesem blöden Date mitnimmst, ist es in Ordnung, wenn Chris einfach geht?“

Ich hasste Familientreffen.

Jedes Jahr packten wir unser Auto und fuhren fünf Stunden zum Haus der Familie meines Vaters und verbrachten das Wochenende mitten im Nirgendwo.

Mein Vater war das älteste von sieben Kindern.

Er hatte vier Schwestern und zwei weitere Brüder, und jeder hatte mindestens zwei Kinder, und die jüngste Schwester hatte vier.

Mein Vater war der einzige unter den Geschwistern, der ein Einzelkind hatte.

Also, wenn Sie sieben plus Ehefrauen und alle Kinder berechnen, und vergessen wir nicht meine Großeltern, dann sind das 30 Leute, die in das Haus meiner Großeltern mit drei Schlafzimmern gepfercht sind.

Krampf war nicht das richtige Wort dafür.

Außerdem waren alle meine Cousins ​​dumm.

Ich war das zweite Kind des ältesten Cousins.

Die Älteste, Lisa, war ein großer Name in einer Kosmetikfirma, und ich hatte sie seit fünf oder sechs Jahren nicht mehr gesehen.

Ich stecke also mit einem Haufen Cousins ​​​​im Teenageralter fest, die lieber das nächste Level eines albernen Videospiels nehmen würden, als etwas Lustiges zu tun.

Als ich dieses Jahr 18 wurde, hatte ich gehofft, dass meine Eltern mich der Folter entkommen lassen würden, aber das geschah nicht.

Zum Glück kam mein bester Freund Chris mit und wir bekamen seinen Truck.

Wenn es also wirklich schlimm wird, können wir uns wenigstens rausschleichen und nachsehen, was wir finden können.

Außerdem wusste ich, dass jemand etwas vergessen würde, und wir hatten Räder für die 15-Meilen-Wanderung zur nächsten Stadt.

Wir haben uns getrennt, nachdem Chris und ich am Freitagabend den Unterricht verlassen hatten.

Es war eine lange und langweilige Reise, und je näher ich meinen Großeltern kam, desto mehr fürchtete ich mich davor.

Chris und ich dachten ursprünglich daran, es vorzutäuschen, um ein mechanisches Problem mit seinem Truck zu umgehen, aber mit etwas Glück würden wir mit meiner Familie im Auto stecken bleiben.

Ich lehnte meinen Kopf gegen das Fenster, während Chris fuhr, und ich war müde vom Schlafen.

Glücklicherweise hatten meine Eltern ein paar Motelzimmer in der Stadt gemietet, damit wir nicht alle in dem winzigen Haus festsitzen würden, also trafen wir kurz vor Mitternacht auf dem Parkplatz ein.

Wie alles andere in der Stadt war auch das Motel ziemlich heruntergekommen.

Sie hatten noch echte Schlüssel, um die Türen zu öffnen.

Als Chris und ich unser Zimmer betraten, roch es nach Urin, aber wenigstens lag ich nicht auf dem Boden.

Wir gingen beide direkt ins Bett.

Am nächsten Morgen wachten wir auf, als mein Vater an die Tür hämmerte.

Der Tag, vor dem ich mich die letzten 363 Tage gefürchtet hatte, war endlich gekommen.

Wir standen auf, zogen uns an und innerhalb einer Stunde waren wir auf dem Weg zum Haus meines Großvaters.

Als wir uns der Hölle näherten, konnte ich die kleinen Teufel, die ich Cousins ​​nenne, auf der großen Veranda sitzen sehen, jeder mit einem Telefon oder einem Tisch, nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt.

Chris hielt hinter meinen Eltern, und wir stiegen aus und halfen Dad, das Essen und die Sachen auszuladen, die sie mitgebracht hatten.

Wir gingen langsam durch den Garten und betraten das Haus.

Keiner meiner Cousins ​​sah auch nur auf, um zuzugeben, dass wir da waren.

Wir wurden zu Hause von Tanten, Onkeln, Großeltern begrüßt.

Als ich in die Küche ging, um meine Sachen zu verlassen, hatte ich ungefähr vier Schichten Lippenstift auf meinen Wangen und war schon müde.

zu hören, wie sehr ich gewachsen bin und was für ein hübscher junger Mann ich bin.

Ich prahle nicht, aber ich denke, dass ich überdurchschnittlich gut aussehe.

Ich und sogar ich bin 1,80 m groß und wiege knapp über 200 Pfund.

Ich spiele hart in meiner Highschool-Fußballmannschaft, also bin ich in guter Verfassung und bei den Mädchen sehr beliebt, aber das immer wieder von meinen Eltern zu hören, war ein bisschen widerlich.

Als ich mich auf die Couch setzte, bemerkte ich meine Cousine Jennifer, die an der Bar saß und mit einem anderen Mädchen sprach, das ich nicht kannte.

Das Mädchen war heiß;

sie hatte glattes braunes Haar, das ihr bis knapp unter die Schultern fiel.

Ich sah sie von hinten an, aber sie trug enge Shorts und ihre Beine sahen makellos aus.

Sie waren durchtrainiert und gebräunt und ich sah ihre perfekt manikürten Zehen, als sie ihre Füße wiegte.

Jessica war die drittälteste meiner Cousins.

Er war nur ein paar Monate jünger als ich und wurde nur wenige Wochen vor der Wiedervereinigung 18 Jahre alt.

Es war süß für einen Cousin.

Sie war die Tochter der Schwester meines Vaters, hat aber anscheinend ihre Eigenschaften von ihrem Vater geerbt.

Sie hatte blasse Haut und rötliches, fast orangefarbenes Haar.

Sein Körper, oder was ich sehen konnte, war mit Sommersprossen übersät.

Er war wahrscheinlich sechs Fuß groß und dünn.

Als wir uns auf den Weg machten, wo er war, mochte Chris ihn sofort.

Ich hätte diesen Fremden öfter sehen sollen.

?Jeff?hier!?

Jennifer sagte, sie sei vom Barhocker gerutscht und mit offenen Armen zu mir gekommen.

Er machte ein paar Schritte auf mich zu und ich fing ihn auf.

Als ich mein Gleichgewicht wiedererlangte, wandte ich mich dem anderen Mädchen zu, das mich anlächelte.

Irgendetwas an ihm kam mir bekannt vor, aber ich konnte es nicht fassen.

Ihr Gesicht war perfekt.

Hohe Wangenknochen, volle Lippen, spitzes Kinn und Knopfnase.

Als ich meine Augen senkte, sprangen sie mir fast aus dem Kopf.

Die schlanke Athletin an ihr streckte sich bis zum Maximum.

Ihre Brüste sahen riesig aus und ich begann, ein Wackeln in meiner Hose zu spüren, also setzte ich Jennifer schnell ab, bevor sie es bemerkte.

„Du erinnerst dich an unsere Cousine Lisa, richtig Jeff?“

Jennifer hat mich gefragt.

Meine Augen weiteten sich und mein Herz sank zu meinen Füßen.

Das ist nur meine Chance.

Ich sehe das schönste Mädchen, das ich je gesehen habe, mit den größten Brüsten, die ich mir vorstellen kann, und sie war meine Cousine.

?Lisa?

Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass du hier bist.

Ich habe dich ewig nicht gesehen

sagte ich während ich seinen Hals umarmte.

?Ich kenne.

Es ist lange her, weil es schön ist, dich zu sehen?

antwortete er, als er mich fester umarmte.

Ich konnte fühlen, wie ihre großen Brüste gegen meine Brust drückten.

„Du bist ein großer Mann geworden, Oma hat es mir gesagt, aber sie ist dir nicht gerecht geworden.“

Ich bin froh, dass etwas von dem Blut, das in meinen Schwanz geflossen ist, aus dem Weg und auf mein Gesicht gelangt ist.

Ich konnte fühlen, wie ich rot wurde, als er mich auf die Wange küsste und wir unsere Umarmung lösten.

Ich stellte Chris meinen Cousins ​​​​vor und wir saßen an der Bar und unterhielten uns, während unsere Eltern aufwuchsen.

Jeder von uns unterhielt sich mit den anderen darüber, worauf wir uns einließen, über unseren Unterricht und das brutale Leben von Teenagern.

Als ich Lisa und Jennifer vom Playoff-Rennen meines Teams erzählte, bemerkte ich, dass sich Lisas Zunge in ihrem Mund drehte und sie gelegentlich an ihrem Zungennagel saugte.

Ich konnte nicht glauben, dass mein Cousin einen schlampenartigen Zungenring hatte, aber der Gedanke ließ meine Eier in meine Boxershorts springen.

Endlich kam mein letzter Onkel mit seiner Herde und wir konnten essen.

Das war der Höhepunkt der Wiedervereinigung.

Meine Großmutter war die beste Köchin der Welt.

Hervorgehoben durch Gran’s Brathähnchen haben wir alles, was Sie sich vorstellen können.

Lisa, Jennifer, Chris und ich stellten unsere Teller ab und zogen uns auf die hintere Veranda zurück, um getrennt von den anderen zu speisen und uns weiter zu unterhalten.

Während wir aßen, goss Lisa etwas Soße über ihr Tanktop und zog unweigerlich den Saum des Tanktops hoch und saugte die Soße ein.

Ich verschluckte mich fast, als ich ihre straffen, gebräunten Bauchmuskeln sah.

Mein Schwanz war hart, seit ich ihn fast im Auge behalten hatte, und jetzt gab mir mein geiler Verstand mehr zu verarbeiten.

Lisa war 25 Jahre alt und wir erfuhren, dass sie Model für die Kosmetikfirma ist.

Sie war die älteste Tochter der jüngsten Schwester meines Vaters.

Aufgewachsen war seine Mutter, Tante Lila, ein wildes Kind.

Sie wurde im Alter von 16 Jahren von einem Mann schwanger, den sie auf einer Party kennengelernt hatte.

Da die Großeltern ehrliche Menschen waren, zogen sie Lisa groß, bis Tante Lila Onkel Tim heiratete.

Nach ihrer Heirat zogen sie nach Kalifornien, wo Lisa sich einer kleinen Modelagentur anschloss und durch harte Arbeit und Opfer ihren Vertrag im Alter von 17 Jahren unterschrieb.

Nachdem er die Welt gesehen hatte, richtete er sich jetzt ein und wollte gehen.

Universität, um Ihr Diplom zu bekommen.

Nachdem alle ihre Mahlzeit beendet hatten, halfen wir alle beim Aufräumen.

Die Männer gingen nach draußen und setzten sich auf die Veranda, während die Frauen in der Küche Klatsch und Tratsch austauschten.

Die kleinen Kinder gingen ins Wohnzimmer und kehrten in ihre virtuelle Welt zurück.

Wir vier beschlossen, um die Farm herumzuwandern.

Es war ein heißer und schwüler Tag und nach einer Weile sahen wir das alte Schwimmloch, in dem wir früher geschwommen waren.

Lisa hatte eine große Idee, dass wir alle schwimmen sollten.

„Ich habe keinen Anzug?

sagte Jennifer widerwillig, nachdem Lisa den Vorschlag gemacht hatte.

„Du hast einen BH und einen Slip, richtig?

Ist das dasselbe wie ein Bikini?

Lisa drehte sich zu ihm um, als er begann, seine Shorts aufzuknöpfen.

Meine Augen konnten die Offenbarungen kaum ertragen, als ich Lisa beim Ausziehen zusah.

Sie trug einen rosa Spitzenstring unter ihren Shorts und versuchte nicht, ihren gebräunten, herzförmigen Hintern zu verstecken.

Das Material des Tangas bedeckte kaum die Beule, und die winzige Schnur verschwand von ihren straffen Wangen und tauchte wieder in der Spalte ihres Rückens und Hinterns auf.

Direkt über ihrem Hosenbund war ein Rosenranken-Tattoo.

Er hob seinen Athleten über seinen Kopf.

Ihr BH passte zu ihrem Tanga.

Es ist, als würde jemand ihren BH berühren, der platzen würde und ihre großen Brüste freigeben würden.

Ich zog sofort mein Shirt aus und tauchte ins Wasser.

Ich musste den anderen den Rücken zukehren, bis das Wasser mindestens hüfttief war.

Das kalte Wasser half nicht viel, um meinen Zustand zu verbessern.

Ich drehte mich um, sobald Lisa in sicherer Tiefe unter ihn getaucht war.

An der Bank zog Jennifer widerwillig ihr Shirt über den Kopf.

Nichts unter seinem Hemd überraschte mich.

Wo ich vermutete, dass Lisa DD war, war Jennifer kaum eine B-Trophäe.

Es gab wenig Kontrast zwischen ihrer blassen Haut und ihrem weißen BH, außer dem Fehlen von Sommersprossen.

Sie wackelte mit ihrem Hintern, als sie ihre Shorts über ihre mageren Beine senkte.

An Jennifers rosafarbenem Bikinihöschen war nichts sexy, also tauchte ich unter Wasser, um mich abzukühlen.

Wir vier schwammen und schwammen, während wir uns eine Weile unterhielten.

So sehr ich es auch versuchte, ich konnte die Erektion in meiner Shorts nicht loswerden, und jedes Mal, wenn ich Lisa ansah, schien es schwieriger zu werden.

Als er vorschlug, Hühnerkämpfe zu veranstalten, widersprach ich sofort.

„Komm schon Jeff, sei keine Fotze?“

Lisa scherzte: „Komm schon, ich reite auf deinen Schultern und Jennifer kann auf Chris reiten.“

fügte er hinzu, als er seine Hand auf meiner Schulter spürte.

Da ich die Niederlage kannte, beugte ich mich unter Wasser und spürte, wie sich seine langen, engen Beine um meinen Hals schlangen, als er auf meine Schultern kletterte.

Ich drückte meine Füße hoch und zog uns aus dem Wasser, während ich meine Füße auf den schlammigen Boden drückte.

Wir waren bereit, als Jennifer auf Chris‘ Schultern stieg.

Als sie fertig waren, kamen Chris und ich noch näher und die Mädchen gingen zu ihm.

Alles, was ich sagen konnte, war, dass Lisas Fotze meinen Nacken rieb.

Mein Schwanz war so hart, dass ich Angst hatte, er würde an Chris reiben.

Es stellt sich heraus, dass Lisas Gewichtsvorteil nicht so schlau ist wie Jennifers Witz.

Nach scheinbar stundenlangen Mädchendrängeln hörte ich, wie Lisa Jennifer des Betrugs beschuldigte und zurückfiel.

Ich fiel zurück ins Wasser, seine Beine immer noch um meinen Hals geschlungen.

Bevor ich auftauchte, wandte ich mich unter Wasser Lisa zu.

Als ich das tat, verstand ich, warum Sie Jennifer des Betrugs bezichtigten.

Es sieht so aus, als hätte Jennifer Lisas BH angezogen und einer der Träger wäre gerissen und die Spannung des Materials ließ ihre linke Brust herausspringen.

Ich erstickte fast, als ich ihre nackte Brust sah.

Ich konnte nicht glauben, dass etwas so Großes der Schwerkraft trotzen konnte.

Obwohl sie im Wasser war und mit den Armen um sich wedelte, bewegten sich ihre Brüste kaum.

Ohne Sauerstoff musste ich wieder auftauchen.

Jennifer und Lisa lachten, als ich aus dem Wasser stieg.

Der arme Chris hatte keine Ahnung, was los war, und bald waren die Mädchen bereit, auszugehen und nach Hause zu kommen, um Eis zu essen.

Sie waren wieder am grasbewachsenen Ufer und ich versuchte, das Bild von Lisas nackten Brüsten aus meinem Kopf zu bekommen.

Nach dem Abtrocknen und Glätten war mein Hahn händelbar, also gingen Chris und ich ans Ufer und trockneten uns ab und gingen zurück nach Hause.

Nachdem wir Eis gegessen und uns eine Weile ausgeruht hatten, schlug Lisa vor, dass wir vier in die Stadt gehen und abhängen sollten.

Unsere Familie sagte, es sei in Ordnung, also gingen wir vier zu Chris‘ Truck.

Jetzt war Chris‘ Truck ein Chevrolet S-10, also war er nicht groß genug für vier Personen auf dem Sitz.

Jennifer schlug vor, ihre Eltern zu fragen, ob wir ihr Auto bekommen könnten, aber Lisa sagte, sie würde sich auf meinen Schoß setzen.

Also drängten wir uns alle in den kleinen Truck.

Chris fuhr, Jennifer war in der Mitte und ich auf der Beifahrerseite mit Lisas Hinterbein.

Die Straßen waren alle schmutzig und uneben, so dass ihre großen Brüste Zoll für Zoll von meinem Gesicht abprallten, als ihr Arsch wieder an meinem Bein und Schwanz hinunterfuhr.

Ich war sehr beunruhigt.

Es lag nicht daran, dass er auf meinem Schoß lag, aber ich hatte Angst, dass er meinen Schwanz in sich hineinstoßen würde, wenn er auf ihn sprang.

Als wir in die Stadt kamen, war mein Hahn wieder in einem schmerzhaften Zustand.

Lisa ging hin und her, als wir durch die Stadt gingen, zeigte uns Dinge und erzählte, was dort früher war.

Jedes Mal, wenn er über meinen Penis fuhr, sah er mich an und lächelte.

Ich war erleichtert, als er vorschlug, wir sollten parken und eine Weile zu Fuß gehen.

Also nahm Chris einen Platz auf der Straße und wir gingen alle nach draußen.

Als wir losgingen, hingen Chris und Jennifer von hinten heraus, während Lisa meine Hand ergriff und mich in einen Park zog.

?Schüttel mich,?

Lisa bestellte, während sie auf einer der Schaukeln saß.

Natürlich habe ich getan, was mir gesagt wurde.

Manche Leute glauben, dass mir Lisa noch nie ein Nein gesagt hat.

Ich legte meine Hände auf seine Taille und fing an, ihn auf der Schaukel zu schaukeln.

Als er aufstand, lehnte er sich zurück und sah mich an.

In dieser Position konnte ich nur ihre Brüste sehen.

Es dauerte nicht lange, bis ihn das Schaukeln drückte und er bereit war, etwas anderes zu tun.

Also packte ich die Ketten, um ihn aufzuhalten.

Als ich es tat, fühlte ich, wie er nach hinten griff und meinen Schwanz packte.

Ich schnappte nach Luft und er sah mich nur an und zwinkerte.

Er ließ meinen Penis los und packte meinen Arm, und wir gingen alle aus dem Park und den Bürgersteig hinunter.

Ich war in Gedanken versunken, als ich Chris etwas darüber sagen hörte, dass er in der Nähe des Motels sei.

Ich war die ganze Zeit so in Lisa verstrickt, dass ich nicht mitbekam, was zwischen meiner anderen Cousine und meiner besten Freundin vor sich ging.

Als ich mich zu ihm umdrehte, um etwas zu sagen, war ich überrascht zu sehen, wie seine Lippen ein verschlossenes Zungenspiel spielten.

Seine Hand war vor seinem Hemd und ich konnte an der Bewegung erkennen, dass er ihre Brüste streichelte.

Ich drehte mich überrascht zu Lisa um und sie lächelte nur und zwinkerte mir zu.

„Es ist heiß, weißt du, da wir in der Nähe deines Motels sind, können wir vielleicht eine Pause machen und uns abkühlen und fernsehen?

schlug Lisa vor.

Ich sah zurück zu den Lovebirds und stimmte zu.

Also gingen wir zurück zum Truck und fuhren zum Motel.

Ich nahm den Schlüssel und öffnete die Tür.

Chris und Jennifer gingen ins Bett und küssten sich in weniger als einer Minute.

Ich setzte mich auf mein Bett und Lisa schaltete den Fernseher ein und setzte sich neben mich.

Das war die seltsamste Situation, in der ich je war.

Mein Freund und mein Cousin machten neben mir im Bett rum und mein anderer höllisch heißer Cousin saß neben mir.

Ich saß nur da und starrte auf den Fernseher, aber meine Gedanken waren bei allem um mich herum außer dem Fernseher.

Ich rieb meine Hände nervös an meinen Oberschenkeln, als ich spürte, wie der Schweiß aus jeder Pore meines Körpers strömte.

Ich war am Rande des Wahnsinns und kurz vor der Explosion hörte ich Lisa sprechen.

?Ich denke, wir sollten ihnen ihre Privatsphäre geben?

Ich sah ihn mit einem schockierten Blick an.

?Was sagst du?

Sollen wir unseren Cousin hier lassen, damit er gefickt wird??

sagte ich plötzlich.

?Er ist dein Freund,?

schnappte er. „Auch;

18 Jahre und ein Erwachsener.

Er kann es stoppen, wenn er will.

Er nahm meine Hand und zog mich zur Tür.

Außerhalb des Zimmers lehnte ich mich an eine Stange und starrte ins Leere.

?Was sollen wir jetzt machen?

Sitzen Sie hier, bis Sie fertig sind?

Lisa lächelte nur.

„Nein, komm mit?

Ich folgte ihm den Gehweg entlang zum Büro.

Bevor er um die Ecke bog, um hineinzukommen, griff er nach einem Blumentopf auf dem Bürgersteig und hob eine Handvoll Erde auf.

Er hob die Erde auf und rieb die Vorderseite seines Athleten.

Ich sah ihn an, als wäre er verrückt und alles, was er tat, war zu lächeln und zu zwinkern.

Er nahm meine Hand und zog mich durch die Bürotür.

Nachdem er das Büro betreten hatte, ging er zum Schreibtisch und klingelte.

Innerhalb weniger Minuten erschien ein alter Mann hinter dem Schreibtisch.

Mit der süßesten Stimme, die ich je gehört habe, begann Lisa mit dem Mann zu reden.

Ich konnte ihn nicht ansehen, als ich ihm seine Geschichte erzählte.

Er erzählte dem alten Mann, dass wir in einer Besprechung seien und er hingefallen sei und sein Hemd beschmutzt habe und dass es das einzige Hemd sei, das er besitze.

Er erzählte dem alten Mann, dass die Tante meiner Mutter uns hierher zurückgeschickt hatte, um eines ihrer Hemden anzuziehen, aber vergessen hatte, uns einen Zimmerschlüssel zu geben.

Der Mann lächelte und sah mich an.

Ich glaube, er hat mich erkannt, da wir am Abend zuvor eingecheckt hatten, und zu meiner Überraschung streckte er die Hand aus und gab ihm den Schlüssel zum Zimmer meiner Eltern.

Sie nahm den Schlüssel und dankte dem Mann, dann sah sie mich mit einem engelsgleichen Lächeln an.

Wir gingen zurück in das Zimmer meiner Eltern und er öffnete die Tür und trat ein.

Ich folgte ihm wie ein Welpe.

Als er hereinkommt, liegt er quer über dem Bett und ich bleibe einfach stehen und starre ihn an.

„Wirst du nur dastehen oder kommst du und schläfst mit mir?

Sie fragte.

„Ich glaube nicht, dass ich sollte.“

„Warum nicht, hast du Angst, dass ich dich vergewaltige oder so?“

Er saß aufrecht auf dem Bett, die Beine gerade vor sich und die Arme nach hinten gestützt.

Diese Position ließ ihre großen Brüste wirklich noch mehr hervortreten.

?Wie hat es Dir gefallen??

sagte sie und befreite mich aus meiner Trance.

?Worüber redest du??

„Ich weiß, dass du meine Brüste schon einmal unter Wasser gesehen hast, also wie gefällt es dir?“

Ich fühlte, wie mein Gesicht rot wurde, als ich rot wurde.

?Es war nett?

Ich stotterte.

Er biss sich auf die Unterlippe, als er sein Gewicht verlagerte und seinen Schwanz anhob, seine Hände um sein Hemd klammerten.

„Ich schätze, ich muss dieses Chaos nicht auf dem Bett deiner Eltern anrichten, oder?“

Dann blieb er am Fußende des Bettes stehen und zog sein Unterhemd über den Kopf.

Es wäre kein Problem, wenn es dort aufhören würde, aber das tat es nicht.

Sie griff hinter sich, knöpfte ihren BH auf und legte ihre Hände an ihre Seiten.

Der Träger an ihrer Schulter glitt ihren Arm hinunter und der BH rutschte nach unten und enthüllte ihre großen, schönen Brüste.

Ihre Brüste waren genauso braun wie der Rest ihres Körpers, mit dunkelbraunen Brustwarzen.

Ich konnte mich nicht bewegen.

Da bin ich gefroren.

Sie bewegte ihren Arm und der BH fiel zu Boden, als sie auf mich zutrat.

Ich trat zurück, als er einen Schritt auf mich zukam.

Er machte einen weiteren Schritt auf mich zu.

Ich trat einen weiteren Schritt zurück.

Das ging so weiter, bis ich an der Tür lehnte und nirgendwo anders hingehen konnte.

„Lisa, wir können nicht, wir sind Cousinen,“

Ich flehe.

Er lächelte nur und streckte die Hand aus und nahm meine Hand.

Er legte seine Hand in meine und hob sie an seine Brüste.

Sie fühlten sich fast so gut an, wie sie aussahen.

Ich versuchte, mich zurückzuhalten, aber als meine Hand ihre weiche Haut berührte, konnte ich meine Hand nicht kontrollieren und ich drückte ihre Brust.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen, als ich meine andere Hand frei hob und ihre andere Brust drückte.

Ich spreize meine Finger und lasse ihre Brustwarzen zwischen meinen Mittel- und Ringfinger fallen.

Während ich drückte, steckte ich ihre Brustwarzen zwischen meine Finger.

Ihre Brustwarzen verhärteten sich weiter, während ich ihnen meine Aufmerksamkeit schenkte.

Lisa muss es gefallen haben, wie ich ihre großen Brüste benutzt habe, denn sie hob ihren Kopf und küsste mich auf die Lippen.

Der Kuss war kein Kuss, den Cousins ​​teilen sollten.

Er drückte seine weichen, vollen Lippen auf meine.

Er öffnete und schloss seine Lippen auf meiner Unterlippe und drückte langsam seine Zunge in meinen Mund.

Unsere Zungen rieben sanft und sanft aneinander und meine Hände lösten sich von ihren Brüsten und schlangen sich um ihre schlanke Taille und ich zog sie an mich.

Als die Leidenschaft unseres Kusses wuchs, ließ er seine Hände von meinem Hals sinken und nahm meine Hand.

Er ging langsam wieder ins Bett.

Er schlang seine Arme um meinen Hals und zog mich zu sich heran.

Ich habe schon viele Mädchen geküsst, aber Lisa war die Beste.

Er rieb seine Zunge an meiner und ich weiß nicht warum, aber es fühlte sich sehr heiß an.

Ich habe bei seinem Kuss geschlafen.

Ihre Brüste waren an meine Brust gedrückt.

Ich spürte, wie seine Hand an meine Seite wanderte und mein Shirt hochzog.

Wir unterbrachen unseren Kuss lange genug, um über das Hemd geworfen zu werden.

Ihre Brustwarzen durchbohrten meine nackte Brust wie ein Messer, als wir unseren leidenschaftlichen Kuss fortsetzten.

Gemischter Speichel dampfte ihr über die Wangen, als unsere Hände über die Körper der anderen wanderten.

Seine Hände glitten vorne an meinen Shorts herunter.

Ich war so grob, dass er meinen tropfenden Kopf berührte, während sich seine Finger um meinen Hosenbund schlossen.

Ich stieß ein gedämpftes Stöhnen aus, als seine Nägel über mein Pissloch fuhren.

Der Kontakt mit meinem Schwanz ließ mich wieder zu mir selbst kommen.

„Lisa, wir können nicht.“

Ich sagte, hör auf zu küssen.

?Warum ist das so??

„Wir sind Cousins, Cousins ​​sollten das nicht tun.

Ich rollte mich von ihm ab und legte meinen Kopf auf meine Hand, während mein Ellbogen in die ausgefranste Matratze sank.

Ich sah meine sexy Cousine an.

Ihr Haar war über ihren Kopf verstreut, fast wie ein Heiligenschein.

Ihre Brüste hoben und senkten sich beim Atmen auf ihre Brust.

Ich dachte, unsere kleine Sitzung wäre vorbei, als du auf dem Bett gesessen hast.

Er saß einen Moment da und stand dann auf.

Er knöpfte seine Shorts auf und schob sie gegen seine engen Beine.

Dann schob sie ihre Finger in ihren Tanga und schob sie weg.

Ich konnte nicht glauben, was ich sah.

Meine sexy Cousine war jetzt nackt.

Sogar mit ihrem Rücken zu mir konnte ich ihre Fotze zwischen ihren Beinen glühen sehen, als sie sich bückte, um ihren Tanga auszuziehen.

Ich habe versucht, stark zu sein, sie war so heiß und sexy wie sie, ich konnte meine Cousine auf keinen Fall ficken.

Dann kehrte er zurück.

Sie stand völlig nackt neben dem Bett.

„Ich schätze, wenn Sie es tun wollen, Mr. Right, muss ich mich auch runterziehen.“

Er drehte sich um und legte sich aufs Bett.

Seine Hand ging zur Hölle, als er seine Beine hochhob.

Ich bekam meinen ersten Blick auf ihre saftige Fotze.

Er war rasiert und hatte nur einen dünnen Landestreifen über seiner Spalte.

Mein Penis pochte mit jedem Schlag meines Herzens.

Seine Augen rollten über seinen Hinterkopf und er stöhnte laut, als seine Finger begannen, ihre Klitoris zu massieren.

Ich kann mir nicht helfen.

So falsch es auch war, ich musste es mir eingestehen.

Ich stieg aus dem Bett und kam zwischen ihre Beine.

Seine Augen waren geschlossen, als ich auf dem Florteppich kniete.

Ich legte meine Hände auf seine Innenseiten der Oberschenkel und er bewegte seine Hände.

Seine Finger waren mit Säften bedeckt und er steckte einen seiner Finger in meinen Mund.

Es hat sehr gut geschmeckt.

Ich senkte langsam mein Gesicht zu glatten Katzenlippen.

Meine Zunge drückte sie unter ihre Muschi und ich leckte sie nach oben.

Die dichten Säfte bedeckten ihn und ich schluckte.

Ich habe mein Gesicht darin vergraben.

Ich spürte, wie seine Beine meinen Kopf umschlossen, als meine Zunge in seinen engen Tunnel glitt.

Meine Zunge bohrte sich so tief in ihn hinein, wie er konnte.

Seine nassen, samtigen Wände hafteten daran.

Ich putze meine Zähne über ihre verstopfte Klitoris, während ihre Hand mein Gesicht in ihre drückt.

Ich leckte und lutschte deine Fotze für ein paar Minuten.

Lisa stöhnte ständig und hob ihre Hüften in Richtung meines Gesichts.

Ich blickte auf und sah, wie eine Hand an ihrer harten Brustwarze zog.

Ich drückte meinen Schwanz ins Bett, während ich meine Zunge tiefer trieb.

Ich spürte, wie sein Körper unter mir zu zittern begann.

Ich war schon vorher mit Mädchen zusammen gewesen, also wusste ich, dass es gleich kommen würde.

Dies nährte meine aufrichtige Absicht und ich biss leicht in ihre Klitoris.

Zwischen meinen Zähnen verzauberte ich mit meiner Zunge.

Ihre Hüften hoben sich und fielen ein paar Mal auf das Bett, dann drückte sie mit beiden Händen auf meinem Kopf ihre Muschi an mich und gab ein lautes schreiendes Geräusch von sich.

Ihre Muschi explodierte und bedeckte meine Zunge mit ihrer Ankunft.

Ich saugte und leckte weiter, bis ich die Todessperre in meinem Kopf löste und spürte, wie ihr Körper von der zusätzlichen Empfindlichkeit ihres Orgasmus zuckte.

„Oh mein Gott, Jeff, das war großartig.

Ich wette, es gibt Mädchen, die in der Schlange warten, um ihre Muschi zu lecken.

Er sagte außer Atem.

Als es ihr besser ging, knöpfte ich meine Shorts auf und senkte sie auf meinen harten Stahlschwanz.

Er sah mich an und seine Augen weiteten sich.

Ich habe keinen großen Schwanz, aber er ist auch nicht klein.

Normalerweise etwa sieben Zoll und ungeschnitten, wenn es hart ist.

Dieser Tag fühlte sich an wie zehn Zoll.

Er setzte sich und ließ seinen Blick nie von meinem Schwanz.

Ich explodierte fast, als ich spürte, wie sich seine weichen Finger um sie legten und meine Vorhaut nach unten zogen, um meinen lila Kopf zu enthüllen.

Er sah mich an und leckte sich über die Lippen.

Dann nahm er mich langsam in seinen Mund.

Er drückte den Stummel seiner Zunge an die Unterseite meines Schwanzes und nahm meine gesamte Länge in seinen Mund.

Ich war nicht nur von der Empfindung überrascht, sondern auch von der Tatsache, dass ich würgen musste.

Er fing an, seinen Kopf geschickt hin und her zu bewegen, seine Zunge kreiste um meinen Schwanz.

Ich lege meine Hände auf beide Seiten seines Gesichts und beginne, meine Hüften mit ihm zu drücken.

Er legte seine Hände auf meinen Arsch und drückte und zog mich, bis er seinen Mund so hart wie ich konnte zerschmetterte und keinen Schlag verpasste.

Egal wie geil ich den ganzen Tag war, mit seiner geschickten Zunge und seinen Lippen versuchte ich nicht einmal, meine Ladung zu halten.

Ich sollte ejakulieren und ohne Vorwarnung leerte ich meine Eier in seinen heißen Mund.

Ich glaube, das war die größte Ladung, die ich je hatte.

Mein Schwanz muss ein Dutzend lange Ströme von Sperma in ihren Hals geschickt und jeden Tropfen geschluckt haben.

Als er meinen Schwanz losließ, lehnte er sich lächelnd zurück und benutzte seine Finger, um alles aufzufangen, was entkommen sein könnte.

Ich war müde nach so einer Belastung und mein Penis schrumpfte endlich.

Ich lächelte und legte mich neben ihn.

Ich dachte, wir wären fertig, also haben wir uns gegenseitig verbal gerettet, aber ?Betrug, nicht wahr?

also vielleicht war das nicht so schlimm wie ich dachte.

Ich meine, ich habe meinen Cousin nicht gefickt, ich habe nur seine Fotze geleckt und er hat meinen Schwanz gelutscht.

Ich schloss meine Augen, als ich seinen Kopf auf meiner Brust spürte.

Ich muss eingeschlafen sein und mit einem warmen Gefühl in meinem Schwanz und meinen Eiern aufgewacht sein.

Als ich aufsah, war Lisa zwischen meinen Beinen und leckte und lutschte an meinen Eiern.

Er hatte meinen harten Schwanz in der Hand und er lächelte, als er sah, dass ich wach war.

Er ließ meine Eier los und während er krabbelte, gab er mir einen kleinen Kuss auf meinen Penis und gab mir einen Kuss.

Sie positionierte sich auf meinem Schwanz und senkte langsam ihre nasse Muschi.

Ich war fassungslos, aber es war zu spät, ich war mittendrin.

Er legte seine Hände auf meine Brust und warf seinen Kopf zurück.

Ich zog ein Kissen unter meinen Kopf, um meinen Kopf zu stützen, und nahm zwei Hände voll ihrer süßen Brüste.

Ich drückte und drückte ihre Brustwarzen, während ich ihre Hüften mit meinem Schwanz in sie rollte.

Sein Stoßen wurde häufiger und ich konnte spüren, wie seine enge Fotze meinen Schwanz umklammerte.

Sie stöhnte immer und immer wieder und sie warf ihren Kopf zurück und stieß diesen quietschenden Schrei erneut aus, als ihr Orgasmus ihren Körper erschütterte.

Sie fiel nach ihrem intensiven Orgasmus nach vorne.

Ich stand unter ihm auf und während er auf dem Bauch lag, legte ich meine Hand unter seinen flachen Bauch und zog seine Hüften hoch.

Ich schob meinen Schwanz zurück in seine enge, schlampige Fotze.

Ich legte meine Hände auf seine Taille und fing an, ihn von hinten zu schlagen.

Als ich meinen Cousin fickte, spürte ich, wie seine Finger meine Eier kitzelten.

Ich habe noch nie so ein wunderbares Gefühl verspürt.

Dann erhob er sich auf seine Arme.

Ich schaute in den Spiegel und sah zu, wie ich diese schöne Frau fickte.

Ihre großen Brüste hüpften hin und her und sie flehte mich an, nicht die ganze Zeit damit aufzuhören.

Ich wollte nicht aufhören, ich wollte für den Rest meines Lebens in ihrer süßen Fotze bleiben, aber das Kochen in meinen Eiern sagte mir, dass ich mich bald zurückziehen musste.

Ich sagte ihm, dass ich gleich ejakulieren würde und er ließ meinen Schwanz aus seinen engen Grenzen gleiten.

Er drehte sich so, dass sein Kopf direkt unter mir war.

Er fing an, meinen Schwanz zu wichsen, als er mich trainierte, ihn mit meinem Sperma zu bedecken.

Mit ein paar Rucklern habe ich deinen Wunsch erfüllt.

Mein erster Strahl floss auf das Bett, zwischen ihre Beine, der zweite zwischen ihre Fotze und ihren Bauchnabel, der dritte zwischen ihre Brüste, und der letzte Tropfen davon landete auf ihren Lippen und wurde bald mit ihrer Zunge abgewischt.

Er ging auf die Knie und küsste mich und sagte dann, er brauche eine Dusche.

Als Lisa mit ihrer Dusche fertig war, zogen wir uns an und gingen wieder zu Chris und Jennifer, und dann gingen wir zurück zum Haus meiner Großeltern.

Wir blieben eine Weile, besuchten und aßen zu Abend, bevor wir uns verabschiedeten.

Als wir Schluss machten, sagte Lisa, sie hoffe, mich nächstes Jahr wiederzusehen.

Unterwegs sagte ich Chris, dass ich Familientreffen liebe.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.