Mein erster fick kapitel 3

0 Aufrufe
0%

Nach ein paar Minuten überprüfte Gary meine Atmung, sah mich an und fragte, ob ich ins Haus gehen wolle.

antwortete ich?Sicher.?

Und er ging zu den Stufen, um aus dem Pool zu kommen.

Als ich zu den Stufen kam, hatte Gary sie bereits erreicht, ich schaute auf seinen harten, aber nicht harten Schwanz und seine Eier.

Interessante Perspektive.

Mir wurde klar, dass ich sein Sperma immer noch in meinem Mund schmecken konnte.

Es war sehr angenehm.

Als es mir in den Mund geschossen hat, war es so schnell und so groß, dass ich es nicht wirklich geschmeckt habe.

Ich mochte es.

Als ich die Stufen hinaufstieg, bemerkte ich, dass wir beide nackt waren.

Im Wesentlichen der Welt ausgesetzt.

Ich blickte auf den Patio, den wir betraten, es gab keine Türen oder Tore und jeder konnte uns sehen.

Er lächelte: „Keine Sorge, die Nachbarn können uns nicht sehen und meine Frau soll nicht vor 5 zu Hause sein?

Wir traten durch die französischen Türen von der Terrasse in den Familienzimmerbereich ein.

Alles war ordentlich, sauber und gut eingerichtet.

Wie sich herausstellte, egal welche Art von Job Gary hatte, es hat sich ziemlich gut ausgezahlt.

• Das Schlafzimmer ist auf dieser Seite.

Sagte er und zeigte nach links.

Barfuß und nackt machte ich mich auf zu unserem nächsten gemeinsamen Abenteuer im Mann-Mann-Spiel.

? Hoppla!

Moment mal, fast hätte ich es vergessen.?

Er drehte sich um und verließ das Zimmer, während ich weiter ins Schlafzimmer ging.

Ich ging in etwas, das ich für ein Gästezimmer hielt, ein Queen-Size-Bett, wieder ein gut ausgestattetes, sauberes Zimmer, aber ohne persönliche Gegenstände.

Ich spürte, wie Gary hinter mir den Raum betrat und drehte mich zu ihm um.

Er reichte mir einen Umschlag.

?Hier.?

Er sagte: „Meine Tests für HIV und sexuell übertragbare Krankheiten zu sehen.“

Ich nahm sie und zog mehrere bedruckte Blätter aus dem Umschlag, datiert von ein paar Tagen, mit dem Namen und der Adresse von Gary und dem Doktor oben drauf.

Als ich die Seiten überflog, bemerkte ich, dass alles negativ war.

Die dritte Seite war HIV, die auch die negative zeigte.

Ich dankte Gary und gab ihm die Dokumente zurück.

Sie legte den Umschlag auf den Nachttisch, griff nach unten und zog die Decke herunter.

? Mach es dir gemütlich?

sagte er mit einem Lächeln.

Ich glitt auf meinem Rücken ins Bett, Gary folgte mir, fuhr mit seiner Hand über meine Brust bis zu meinem Bauch und berührte dann leicht meinen Schwanz.

Er beugte sich vor und sagte leise: „Du hast dich um mich gekümmert, ich bin an der Reihe, den Gefallen zurückzuzahlen.“

Er griff nach unten und saugte an meiner Brustwarze, dann fing er an, meinen Körper zu küssen.

Es war sehr schön, muss ich zugeben.

Als er meinen Schwanz erreichte, hielt er ihn mit zwei Fingern hoch, dann spürte ich seine warmen, nassen Lippen überall auf mir.

Ich hatte unzählige Blowjobs von Frauen bekommen, aber das war mein erster Freund.

Gary hat es nicht versäumt zu beeindrucken.

Mit ihren Lippen und ihrer Zunge streichelte sie meinen Schwanz, zuerst den Kopf, dann den Schaft.

Immer noch nicht hart, er nahm mich an die Basis meines Schwanzes, ich konnte das Saugen seines Mundes spüren, als er sich langsam zurückzog.

Sehr schön.

Er wiederholte es ein paar Mal, an diesem Punkt war ich völlig erigiert.

Ich streichelte seinen Hintern, als er an mir saugte, und fuhr sanft mit meinen Fingern seine Falte auf und ab.

Die Bewegung ihrer Hüften schien anzudeuten, dass sie nichts gegen meine Berührungen einzuwenden hatte.

Nach ein paar angenehmen Minuten bat ich ihn: „Dreh dich um, damit ich deinen Schwanz auch schmecken kann.“

Wir gingen etwas nebeneinander auf das Bett, und ich nahm es in meinen Mund und spürte, wie es dasselbe mit mir machte.

Als er weiter an mir lutschte, kam ich dem Abspritzen immer näher, aber ich konnte es einfach nicht.

Nicht wegen etwas, das Gary falsch gemacht hat, aber vielleicht habe ich mich auf seinen Schwanz konzentriert, nicht auf mein Vergnügen.

»Warte, Gary.

sagte ich und ging von ihm weg.

Ich rollte mich auf den Rücken und trat an die Bettkante, mein Kopf hing zur Seite.

„Geh weg und versuch, meine Kehle zu ficken, bitte.

Ich ging zum Rand hinüber und neigte meinen Kopf noch ein wenig mehr.

Gary stieg aus dem Bett und setzte sich rittlings auf meinen Kopf, wobei sein herrlicher harter Schwanz vor ihn zeigte.

»Legen Sie es ein wenig an, damit ich es in Ihren Mund stecken kann, und versuchen Sie, es so auszurichten, dass es in Ihren Hals passt.

Angefahren.

Die Spitze seines Schwanzes streifte meine Lippen.

Ich leckte meine Lippen und öffnete langsam meinen Mund, während er seinen Schwanz weiter in meinen Mund drückte.

Ich ließ meine Zunge um die Spitze seines Schwanzes gleiten, als er weiter in meinen Mund reiste, und ich spürte, wie seine Eier über meine Stirn drapierten und dann auf meinen Augen landeten, als ich ihn lutschte.

Es war immer noch nicht so vollständig in meiner Kehle, wie ich wollte.

Ich streckte meine Hände aus und hielt seine Hüften, um ihn für einen besseren Winkel leicht nach hinten zu bewegen.

Er missverstand meine Absichten und zog sich zurück.

Nein, nein, hör nicht auf, lass mich nur meinen Kopf ein wenig anders positionieren.

Sie stoppte, ich bewegte mich etwas tiefer und zog ihre Hüften zu meinem Mund.

Ich öffnete meinen Mund noch einmal und zog ihn langsam tiefer.

Tiefer.

Tiefer.

Meine Lippen berührten die Basis seines Schwanzes.

Die Spitze seines Schwanzes war in meiner Kehle.

Seine Eier bedeckten meine Augen und blockierten meine Nasenwege.

Ich war so glücklich.

Ich begann sanft ihre Hüften rein und raus zu bewegen.

Es hat sich schnell durchgesetzt.

Er drückte weiter, ich leckte und saugte weiter.

Wir holten Luft zwischen den Stößen durch meine Nase und machten eine Weile weiter, bis ich spürte, wie Gary sich über mich beugte und unsere Bäuche sich verbanden.

Ich fühlte, wie er meinen Schwanz in seinen Mund nahm.

Irgendwie neunundsechzig, aber mehr von ihm, der meinen Mund und meine Kehle fickt, anstatt dass ich ihm nur meinen Kopf gebe.

Sie ihrerseits lutschte meinen Schwanz.

Ich liebte ihn.

Sein Gewicht auf mir, als er in meine Kehle hämmerte, störte mich nicht.

Ich streckte tatsächlich die Hand aus und hielt ihn an mich gedrückt und streichelte ihn leicht und streichelte seinen Rücken, während er meinen Schwanz streichelte.

Es fühlte sich an, als hätten wir das 5 oder 10 Minuten lang gemacht, die Zeit vergeht, wenn du Spaß hast, Gary stand von mir auf und zog seinen Schwanz aus meiner Kehle.

Als er sich zurückzog, legte ich meine Lippen um die Spitze seines Schwanzes und saugte hart, als ob ich ihn nur beim Saugen in meinem Mund halten wollte.

?Ohhhhhh.?

Es kam aus seinem Mund, als er aufhörte und mich an meinem Kopf saugen ließ.

„Klingt gut“ kam fast wie ein Flüstern heraus.

Ich schmeckte einen salzigen Tropfen Sperma beim Saugen, aber dann zog es sich zurück.

Sie stand auf, griff nach unten und packte mich an den Schultern, hob mich hoch und wirbelte mich herum, sodass ich auf dem Rücken lag.

Entschuldigung, es hat mir gefallen, aber ich konnte nicht?

Er sagte.

Ich zog mich zurück, rollte mich auf den Bauch und drückte mich auf meine Hände und Knie.

Ich sah ihn über meine Schulter an und wackelte mit meinem Hintern.

?Willst du mein Arschloch ausprobieren??

Ich habe gefragt.

100% jungfräulich, wartet auf deinen Schwanz.

Gut.

Stimmt nicht ganz, ich spielte mit Dildos und Vibratoren um meinen Arsch zu lockern.

Er wirkte unsicher.

Komm schon, ich habe dir doch gesagt, dass ich mir in den Arsch knallen wollte.

Jetzt ist die Zeit.

Ich fühlte mich so ungebremst.

Hure.

Aber mein Arschloch kribbelte, ich konnte spüren, wie mein Schwanz dicker wurde.

So aufgeregt, dass ich einen echten Schwanz in mir spüre.

Ich fragte mich, ob ich den Schmerz ertragen könnte, und dachte dann, Scheiße, ich hatte ein halbes Dutzend Frauen mit meinem Schwanz gefickt, der größer war als der von Gary.

Er hat sie alle verletzt, aber sie haben es alle mehrmals mit mir gemacht, von denen eine es zu seiner Lieblingsmethode des Fickens gemacht hat.

Ich musste es zumindest in den Arsch nehmen, um es zu beweisen.

Ihm in die Augen schauen, bitte?

?Ich weiß nicht?

er sagte, ich habe das noch nie gemacht, ich will dich nicht verletzen.

Es wird genauso sein, als würde man ein Mädchen in den Arsch ficken.

Du hast das schon mal gemacht, oder?

?Nein ich habe nicht?

er antwortete.

?Du wirst es mögen.

Schön und eng.

Außerdem habe ich mich mit Vibratoren und so gefickt, ich kann damit umgehen.?

Ich glaube.

Ich hoffe.

Als ich auf seinen Schwanz sah, sah ich, dass er stand und steif war.

Nun, sein Schwanz war bereit, meinen Arsch zu versuchen.

»Haben Sie Gleitgel?

Ich bin innerlich sauber, habe ich geputzt, bevor ich kam, nur für den Fall?.?

Okay, warte, ich bin gleich wieder da?

Er verließ das Zimmer, ich konnte das Öffnen und Schließen der Schubladen oder Schränke hören.

Nach ein paar Minuten kam er mit einer Tube K-Y in der Hand zurück.

»Das sollte funktionieren, hoffe ich?

Ich war hart und wartete.

Ich fühlte mich ein wenig verspielt und sexy und bewegte seinen Arsch.

Komm schon, steck etwas in mein Arschloch und meinen Arsch, schmiere deinen Schwanz und geh in mich rein.

Ich lehnte meinen Kopf auf das Bett, griff hinter mich und öffnete meine Wangen, sodass er mein Arschloch sehen konnte.

Er drückte etwas K-Y auf seinen Finger und streckte die Hand aus, um es in mein Arschloch zu schieben.

Mmmmmmm.

Es war nett.

?Legen Sie auch etwas herum?.

Ich hielt meinen Arsch offen, als er seinen Schwanz mit Gleitmittel überzog.

Er zog meine Hüften zu sich zurück.

Meine Knie waren auf der Bettkante.

?Warten?

sagte er, packte meine Hüften, drehte mich so, dass ich auf dem Rücken lag, „Lass uns das zuerst versuchen.“

Er sagte.

Ich zog meine Beine zurück an meine Brust und streckte die Hand aus, um meine Wangen zu spreizen, damit er mein Arschloch deutlich sehen konnte.

Ich merkte, dass ich die Luft anhielt.

Er streckte die Hand aus, packte meine Beine, hob meinen Hintern vom Bett und hielt sie senkrecht, brachte meinen Hintern gegen ihn.

Als ich sah, dass er versuchte, so in mich einzudringen, streckte ich die Hand aus, nahm seinen schlüpfrigen Schwanz und platzierte die Spitze an meinem geschmierten Loch.

?Drücken?

Ich sagte.

Die Beine an sich gedrückt, drückte Gary.

Ich spürte den Druck und merkte, dass ich mein Arschloch in Erwartung drückte.

Ich atmete aus und entspannte meinen Arsch.

Sein Schwanz brach durch die plötzliche Entspannung meines Lochs in zwei Hälften.

Er sah mich an, geht es dir gut??

Er sah besorgt aus.

Ja, kein Problem, weiter.

Ich habe keine Schmerzen gespürt, nur ein bisschen Druck.

Nicht lange danach spürte ich, wie Garys Busch meinen glatten Hintern kitzelte.

Er war ganz drin.

Gary sah mir in die Augen, ich blickte zurück und nickte mit dem Kopf auf und ab, er fing an, diesen schönen Schwanz zurückzuziehen.

Ich dachte, das sieht ziemlich gut aus.

Keine Schmerzen, ich fühlte mich gut, wir schaffen das.

Gary drückte mich weiter in meinen Arsch hinein und wieder heraus, nahm etwas Geschwindigkeit auf, behielt aber ein gleichmäßiges Tempo bei.

Ich fühlte immer noch kein Unbehagen, was mich wohl überraschte.

Anscheinend hatten sich diese Sitzungen, in denen ich mich selbst fickte, ausgezahlt.

Nach vielleicht 5 oder 10 Minuten Analfick schien Gary es leid zu sein, mich aus dem Bett zu halten.

»Gary, lass mich runter.

Er senkte mich und zog mich dabei aus meinem Arsch.

Ich drehte mich um und wieder, wackelte mit meinem Hintern zu ihm, sagte ich: „Versuch es mal im Doggystyle.

Fick meinen Arsch so.?

Ich bewegte mich zurück zu ihm und senkte meinen Hintern, damit er seinen harten Schwanz mit meinem Loch ausrichten konnte.

Mit seinen Knien auf der Bettkante schlüpfte Gary zwischen meine Beine.

Seinen Schwanz in einer Hand haltend, meine Hüfte in der anderen, spürte ich, wie mein Kopf in meinem losen Loch anfing.

Es rutschte etwa einen Zentimeter hinein.

Es war gut, aber ich war etwas ungeduldig, als ich rückwärts schaukelte und seinen Schwanz vollständig penetrierte.

Als er hineinschlüpfte, überkam mich das fantastischste Gefühl, als die Spitze seines Schwanzes meine Prostata rieb.

Oh.

Mein.

Gott.

Das beste überhaupt.

Ich senkte meinen Kopf und schaute zwischen meine Beine.

Mein harter Schwanz zeigte direkt nach unten, eine lange, dicke Spermalinie tropfte vom Ende meines Schwanzes auf das Bett.

Garys Hoden baumelten und rieben sich an meinen, als wir uns paarten.

Ich fing an, hin und her zu schaukeln und verdammte Gary.

Er wurde an meinen Hüften gehalten, ich streichelte seinen Schwanz mit meinem Arschloch.

Ich war begeistert.

Ich ging schneller.

Das war gut.

Deshalb ficken Jungs Jungs.

ES WAR TOLL.

Als ich meinen Schwanz betrachtete, sah ich ihn schwingen.

Sperma tropft von der Spitze.

Plötzlich spürte ich meinen bevorstehenden Orgasmus.

Als ich auf meine Hände schaute, sah ich, dass ich die Laken zusammendrückte, genau wie die Frauen, die ich im Doggystyle fickte.

Ich lief so schnell ich konnte und versuchte abzusteigen.

Gary stöhnte, ich stöhnte.

Ich fing an zu kommen.

Schwer.

Ohne meinen Schwanz auch nur zu berühren.

Als ich den Schwall Sperma beobachtete, drückte mein Arsch unwillkürlich Garys Schwanz, als ich ihn ritt.

?OH MEIN FICK GOTT!!?

Gary hat genug geschrien.

Er packte meine Hüften so fest, dass es weh tat.

Er fing an, meinen Arsch zu hämmern.

FWAP! … FWAP! … FWAP! … FWAP!

Sein Unterleib schlug gegen meinen Arsch.

Es tat überhaupt nicht weh, aber es war laut.

Mein Schwanz schoss mehr Sperma, als ich mich erinnerte.

?CUMMING!?

er stöhnte.

Ich fühlte die Hitze in meinem Arsch, als er meinen Arsch mit seinem Sperma füllte.

Er pumpte weiter.

Ich konnte meinen Arsch quetschen fühlen, als er mich mit Sperma füllte.

Ich sah auf das Bettzeug unter mir, ein großer nasser Fleck mit Klumpen meines Spermas, zu dick, um es aufzusaugen.

Gary lehnte sich auf meinem Rücken nach vorne, ich senkte es langsam auf das Bett, ich auf meinem Bauch, Gary lag auf mir, sein Schwanz tief in meinem Arsch vergraben.

Wir lagen dort für ein paar Minuten, bis Gary versuchte, von mir aufzustehen.

Als sein Schwanz herausrutschte, fühlte es sich richtig gut an.

Anscheinend fühlte er sich auch gut.

Das nächste, was ich weiß, ist, dass er wieder sanft meinen Arsch fickt.

Nach ein paar Schlägen versuchte ich, seinen Schwanz mit meinem Arsch zu quetschen, mit der unbeabsichtigten Folge, dass ich ihn aus meinem Arsch drückte.

Er rollte von mir weg und auf meinen Rücken, sein Schwanz immer noch fest, aber weich, und fing an, zurück auf meinen Bauch zu rollen.

Ich stand auf und ab und nahm es an der Basis seines Schwanzes und schluckte es in meinen Mund.

Hat er nach Luft geschnappt?

Es war nur in deinem Arsch.?

?Das ist gut,?

Ich antwortete?

Ich habe aufgeräumt, bevor ich kam.

Ich möchte sehen, ob ich Ihnen noch ein paar Tropfen dieser salzigen Güte besorgen kann.

Ich brachte es zurück in meinen Mund und ließ meine Zunge um die Spitze seines Schwanzes gleiten.

?Mmmmmmmmm?

Ich stand auf meinen Knien auf und leckte meine Lippen, um sein ganzes Sperma von meinen Lippen zu bekommen.

Ich spürte ein Kitzeln an meinen Eiern.

Als ich mich kratzte, spürte ich die Nässe auf meinen Eiern.

Ich streckte die Hand aus, berührte mein offenes Loch.

Ich hebe meine nasse Hand, Oh schau, ich verliere.?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.