MÄdchen freitag

0 Aufrufe
0%

Der Interviewer sagte: „Nun, ich bin froh zu sehen, dass Ihre Steno- und Tippfähigkeiten gut genug sind, Miss Egan, wie geht es Ihnen jetzt am Computer?“

fragte der Interviewer!?!

„Sehr gut“, antwortete Melanie, „ich habe umfangreiche Schulungen zu allen wichtigen kommerziellen Softwareprodukten erhalten und bin mit allen Arten von Computern vertraut!!!“

Dee Waller trommelte mit den Fingern auf ihrem Schreibtisch, während sie die Akte von Melanie Knox durchging, legte die Akte weg und begann langsam: „Sie wissen, dass die Position, auf die Sie sich bewerben, die der Geschäftsführerin von Stanton Ingalls ist, dem Chief Operating Officer dieser Firma ?!

?“

Melanie nickte und antwortete: „Ja, ich habe das Gefühl, dass ich alle Qualifikationen habe, um eine hervorragende Arbeit für Herrn Ingalls zu leisten, ich bin seit zwölf Jahren in diesem Geschäft und fühle mich bereit.

große Zeit!!!“

Frau Waller lehnte sich mit hinter dem Kopf verschränkten Fingern auf ihrem Stuhl zurück und fuhr vorsichtig fort: „Dies ist eine heikle Position, die äußerste Diskretion erfordert. Herr Ingalls wird Ihnen viele verborgene Details seines Innenlebens anvertrauen.

Unsere Firma!!!“

Ich verstehe vollkommen“, erwiderte Melanire, „mein Verhalten bei meinem vorherigen Job war über jeden Zweifel erhaben, daher habe ich das Gefühl, dass Mr. Ingalls mich mit größtem Vertrauen einstellen kann!!!“ „Da bin ich mir sicher“, fuhr Dee fort.

„Aber der Job erfordert auch, ah, wie soll ich sagen, eine praktischere und persönlichere Beziehung zu Mr. Ingalls!!!“

„Ich bin mir nicht sicher, was du meinst“, stammelte Melanie etwas verwirrt.

„Miss Egan, Sie sind eine kluge junge Frau“, erwiderte Dee Waller, „wie viel verdient heutzutage ein Senior Flight Executive!?!“

Ich weiß es nicht genau“, erwiderte Melanie langsam, „ich würde sagen, zwischen vierzig- und sechzigtausend pro Jahr, je nach Dienstzeit und allem!!!“ „Da gebe ich dir Recht“, sagte Dee schnell , “

Nun, haben Sie sich nicht gewundert, warum diese Position über hunderttausend Dollar pro Jahr plus Zusatzleistungen einbringt, was fast das Doppelte dessen ist, was die Position normalerweise zahlt!?!“

äh, dachte ich“, antwortete Melanie langsam, „deshalb denke ich, dass es diese „persönlichen Pflichten“ sind, die den Job so wertvoll machen!!!“

Ansonsten kannst du aufstehen und gehen, ohne dass wir Schmerzen spüren!?!“ „Nein“, antwortete er, „ich bin immer noch interessiert, aber ich würde gerne hören, was genau ich bekomme.

Ich habe mich darauf eingelassen!!!“ Ein kleines Lächeln breitete sich auf Dee Wallers Gesicht aus und sagte: „Das ist eine sehr vernünftige Antwort, hier ist der Deal!!!“

„Ich weiß nicht, was Sie über Stanton Ingalls gehört haben“, fuhr Mrs. Waller fort, „aber lassen Sie mich Ihnen sagen, dass er meiner persönlichen Erfahrung nach einer der dynamischsten Menschen ist, die Sie jemals treffen werden, aber

Zusammen mit seiner überwältigenden Persönlichkeit und seinem Tatendrang kommt seine Leidenschaft für übermäßigen Genuss!!!“

„Seine Bedürfnisse können in solchen Situationen fast gierig sein“, betonte er, „und Sie müssen immer bereit und in der Lage sein, alles zu tun, was nötig ist, um diese besonderen Bedürfnisse zu befriedigen, habe ich mich da klar ausgedrückt!?!“

„Melanie lehnte sich ein wenig benommen in ihrem Stuhl zurück und fragte sich, warum die Bezahlung so hoch war, aber sie hatte nicht einmal daran gedacht, dass sie vielleicht Sex mit ihrem Chef haben müsste, also bat sie um eine Erklärung.

„Du meinst, ich muss mit ihm schlafen!?!“

„Und außerdem“, antwortete Dee leise, „viel, viel, viel mehr!!!“

!?

Dee lehnte sich jetzt auf ihrem Sitz nach vorne, sah Melanie in die Augen und sagte: „Liebling, Mr. Ingalls wird die Welt bereisen und dich überall hin mitnehmen, das ist die Chance deines Lebens, du wirst gehen.“

Sehen Sie Orte und Orte, die Sie sich nie vorgestellt haben, aber wenn Sie diesen Job wollen, müssen Sie tun, was immer er sagt und wann immer er es sagt!!!“ „Ich fürchte“, fuhr er fort, „manchmal

Mr. Ingalls wird Sie bitten, mit anderen Männern und Frauen zusammen zu sein, aber ich verspreche Ihnen, die meisten Frauen würden für diese Gelegenheit töten, und übrigens lebte seine letzte Sekretärin fast fünf Jahre und zog sich zurück.

Löwendollar-Abfindung!!!“ Melanie saß regungslos da und versuchte, alles zu fassen, was ihr in den letzten fünfzehn Minuten in den Schoß geworfen worden war, den Boss zu schlagen war das eine, aber etwas anderes.

Fisch, um mit einer anderen Frau zu schlafen!!!

„Sag mir, was du denkst, Melanie“, fragte Dee Waller leise, „gibt es noch etwas, das du mich fragen möchtest?!?“

Nachdem sie tief Luft geholt hatte, antwortete Melanie: „Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen misstrauisch bin, aber ich hatte noch nie Sex mit einer anderen Frau, ich bin total hetero, also hasse ich es.

Wenn du verstehst, was ich meine, eingestellt zu werden und dann obendrein mein Ende nicht zu erreichen!!!“

„Natürlich werde ich das tun, Liebes“, sagte Dee kaum mehr als flüsternd, „wir würden niemals jemanden zu Mr. Ingalls persönlich schicken, wenn wir nicht absolut sicher sind, dass die Person jeden Aspekt des Geschäfts, einschließlich Ihres, bewältigen kann.

Sie machen sich Sorgen!!!“

„Aber wie……..…“, sagte Melanie mit heiserer Stimme!?!

Dee Waller sah Melanie erneut in die Augen und antwortete ruhig: „Wir müssen hier und jetzt herausfinden, ob Sie die richtige Frau für den Job sind, wenn Sie nicht glauben, dass Sie damit umgehen können, die Tür Gibt es.“

!!!“

„Nein“, antwortete Melanie schnell, „Ich werde es versuchen, aber wie…?!?“

Jetzt kehrte Dee zu ihrem sanften, verständnisvollen Ton zurück und sagte leise: „Okay Schatz, steh auf, heb deinen Rock hoch und zeig mir bitte dein Höschen!!!“

genannt.

„Genau hier“, sagte Melanie ungläubig, „was ist, wenn jemand einbricht!?!“

„Ich hatte schon die Kühnheit, die Tür abzuschließen“, antwortete Dee, „du bist also bereit, zeig es mir bitte!!!“

Langsam stand Melanie auf und mit einem wirbelnden roten Gesicht hob sie ihren Rock von ihren Röcken und zog ihn bis zu ihrer Taille hoch und entblößte ihre Strumpfhosenfotze diesem völlig Fremden!

„Mmmmmmm“, murmelte Dee, „du ziehst dich so gut darunter an und es sieht aus, als wärst du eine echte Rothaarige!!!“

Ihre Wangen waren bereits in einer Linie mit ihren Haaren, aber sie schaffte es immer noch zu antworten: „Ich bin ein echter Rotschopf, denkst du, Mr. Ingalls würde das gefallen?!?“

„Liebling“, antwortete er sanft, „Stanton Ingalls liebt sie rot, blond, schwarz und brünett, aber ich kann dir versichern, dass er deine Strumpfhosen-Vagina absolut lieben wird, jetzt komm her und lass mich deine Wärme spüren!!!

„Oh mein Gott“, keuchte Melanie, als Dee Waller sich hinunterbeugte und ihre Vagina während des Spitzenhöschens küsste, „b-das fühlt sich so gut an, ich kann nicht glauben, dass ich es mag!!!“

Dee kicherte leicht, als sie das dünne Höschen von Melanies Hüften zog und sagte: „Wenn es dir gefällt, wirst du es lieben“, als sie Melanie vor sich auf den Tisch setzte und ihren Mund vergrub.

karottenfarbener Busch zwischen ihren Hüften!!!“ „Gott helfe mir“, stöhnte Melanie, „du machst das besser als jeder Mann, den ich je hatte, und du weißt, wohin du deine Zunge stecken musst, ohhhhhhhhhhh, myyyyy!!!

„Sie fühlte sich wie ein totaler Idiot, aber es war ihr egal, alles, was jetzt zählte, war, diesen Pussy-Übungs-Interviewer dazu zu bringen, sie zum Orgasmus zu bringen!!! Als ihre Gedanken mit Lichtgeschwindigkeit rasten, wurde ihr klar.

Dieses Frau-zu-Frau-Ding wäre in Ordnung und selbst wenn sie den Job nicht bekommen würde, müsste sie sich einen kleinen Muschilecker suchen, genau wie Dee!!!

Er zögerte ein wenig, eine andere Frau über sich sprechen zu lassen, aber erstaunlicherweise jetzt Dee Waller

So viel Druck wie möglich auf ihren geilen Kitzler!!!

Als die Muskeln in ihrem Schwanz wild zu verkrampfen begannen, dachte Melanie, dass sie nicht zögern würde, einen Job als Privatsekretärin von Dee Waller anzunehmen, da ihr sofort ein paar Vergünstigungen einfielen!!!

„Ich-ich ejakuliere“, stammelte Melanie, als ihre Katze die Lippen und Wangen des heißen Pussy-Küssers benetzte, „du ziehst mich in eine heiße, harte, gottverdammte Ejakulation, meine Klitoris ist so hart, oh ja

, tu es für mich, ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!“

Es war alles vorbei, einfach so und jetzt zuckte ihre Muschi wie verrückt, als sie versuchte, sich zu entspannen, nachdem der überwältigende Orgasmus sie komplett zerrissen hatte!!!

„Also“, sagte Dee leise, „du magst es, wenn ein Mädchen an dir saugt, du findest das wirklich schön, huh!?!“

„Oh ja“, sagte Melanie leise, „es war das Beste nach dem Himmel!!!“

„Also denkst du, du kannst damit umgehen“, sagte Dee, „es war okay, oder?!?“

„Ich bin sicher, ich bin bereit“, antwortete Melanie, „bring it!!!“

„Du bist nah dran“, antwortete Dee Waller, „aber es gibt noch eine weitere Hürde zu überwinden!!!“

„Was noch“, fragte Mealnie, „ich hatte Sex mit einer Frau und habe sie wirklich geliebt!?!“

„Nein“, korrigierte Dee.

zog es an und es enthüllte einen sehr haarigen braunen Hoodie, der schon vor Aufregung gaffte!!!

„Du willst, dass ich dich aufsauge“, fragte Melanie misstrauisch?!?

„Liebling, denk darüber nach“, schimpfte Dee sanft, „das sollte eine Voraussetzung sein und du weißt es, also wenn du glaubst, dass du es schaffen kannst, lass uns anfangen!!!“

Melanie schluckte einmal und sagte: „Lass uns die Plätze tauschen!!!“

genannt.

Melanie hatte an diesem Tag eine Haarpastete gesehen, aber Dee Waller hatte die haarigste Fotze, die sie je gesehen hatte, aber aus irgendeinem Grund war sie überhaupt nicht angewidert, als sie ihren Mund in Richtung der pelzigen Zielscheibe bewegte.

Er holte tief Luft und seine Nasenflügel weiteten sich, als der frische Duft heißer Muschi seine Lungen füllte!

„Gott, Mädchen“, flüsterte Melanie, „hier wächst ein verdammter Wald!!!“

„W-gefällt es dir“, fragte Dee hoffnungsvoll, „Jungs lieben sie alle!?!“

Es gab keine Antwort, als Melanies Mund Kontakt herstellte, um jedes Geräusch zu übertönen, an das sie vielleicht gedacht hatte!!!

Kurze Zeit später waren in dem kleinen Büro nur laute, keuchende Geräusche von Melanies Zunge zu hören, die Dee Wallers Fotze berührten, bald gefolgt von dem sanften, eindringlichen Stöhnen ihrer behaarten Fotze!!!

„Bist du sicher, dass du das noch nie gemacht hast“, keuchte Dee, „du weißt, wo meine Klitoris ist!?!“

Melanie hob ihr Gesicht, um süß zu antworten: „Du hast eine tolle Vagina, Dee, und ich muss sagen, ich liebe es, meinen Mund auf deine Genitalien zu legen!“

genannt.

„Gott“, stöhnte Dee laut, „ich-ich liebe es einfach, dich so reden zu hören!!!“

Melanie saugte ein paar Mal fester an ihm, dann hob sie ihren Kopf und fragte mit der Stimme eines kleinen Mädchens: „Wie, wie ich schon erwähnt habe, wie schön ihr Schritt ist und wie süß sie aussieht, wenn sie aufgebläht und nass ist?

!?“

„Oh, ja“, keuchte Dee ziemlich, „b-einfach so, du gibst mir das Gefühl, eine echte Fotze zu sein!!!“

Nach ein paar weiteren Lecks flüsterte Melanie, ich denke, diese große haarige Fotze qualifiziert dich als Fotze, willst du jetzt ejakulieren, Schatz, soll Melanie mit ihrer Zunge fertig werden?!?“ Es war in der Tat eine rhetorische Frage,

Es war eine Frage, die Dee Waller nicht einmal zu beantworten versuchte, da sie zu sehr damit beschäftigt war, einen der besten und längsten Höhepunkte zu haben, die sie je hatte!!!

Er richtete den ganzen Schaden an, als er hart und schnell auf die erigierte kleine Klitoris drückte, die wie verrückt darum kämpfte, ihrem Besitzer einen umwerfenden Orgasmus zu bescheren!

Als es vorbei war, leckte Melanie Dees Fotze und genoss den Geschmack und Geruch des weiblichen Orgasmus!!!

„Es hat dir wirklich gefallen, nicht wahr?“ Dee fuhr mit ihrer Hand durch Melanies langes, weiches Haar.

Sie fragte.

Melanie drückte widerwillig aus der immer noch zitternden Muschi und antwortete leise: „Ja, ich glaube, ich weiß es, ich tue es wirklich!!!“ „Jetzt ist der beste Zeitpunkt, es dir zu sagen“, sagte Dee!!!

„Was“, fragte Melanie, „erzähl mir was!?!“

„Ich habe bei unserem Interview ein kleines Detail übersehen“, sagte Dee leise, „Stanton Ingalls hat zwei Chefsekretärinnen, eine bin ich und eine.

Job, du bist Nummer zwei!!!“ Melanie sah Dee Waller für ein oder zwei Minuten an und ließ das gerade Gehörte verklingen, „Du meinst also, wir bleiben zusammen“, fragte sie aufgeregt!?!

Dee hob mit einem breiten Lächeln den Kopf und antwortete glücklich: „Ich bin die ‚andere Frau‘, mit der du schlafen kannst, okay für dich!?!“

Wieder kam kein Laut aus Melanies Mund, denn

schon voll von Dee Wallers heißer nasser Muschi und das war ihre Antwort !!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.