Kim erpresst teil 5

0 Aufrufe
0%

Die nächste Stunde war Mathe und Bonnie saß mit Kim in der letzten Reihe und zündete die vibrierenden Eier an.

Kim bemerkte dies sofort und begann rot zu werden.

Sie war nach ihrem Gespräch mit Bonnie im Badezimmer schon ganz durcheinander, und bei den vibrierenden Eiern nützte es nichts.

Sie war tropfnass und ihre Brustwarzen waren gefroren.

Als der Unterricht begann, flüsterte Bonnie Kim etwas zu

Bonnie: Ok, Schlampe, Zeit, den Rock ein bisschen hochzuziehen (mit einem bösen Lächeln)

Kim wartete ein paar Sekunden, bevor sie tat, was Bonnie gesagt hatte.

Bonnie: Nicht wie diese Schlampe, ich will es hoch, also sitzt du auf deinem Arsch und jeder, der versucht, den Höhepunkt zu erreichen, wird sehen, was er will.

Kim holte tief Luft, bevor sie sich leicht erhob, um ihren Rock hochzuziehen.

Dabei wusste sie, dass sie tropfnass war und dass jeder, der unter ihren Schreibtisch schaute, sie nackt und rasiert sehen würde.

Bonnie hob dann das Eierniveau an, was Kim leise stöhnen ließ.

Nach 10 Minuten Unterricht, in denen Kim nichts folgen konnte, sagte die Lehrerin, dass sie plötzlich spürte, wie eine kalte Hand ihre nasse Muschi berührte.

Er drehte sich um und sah Bonnie mit ihrem Telefon in der Hand, die ein Foto von Kims Exhibitionismus machte.

Dann fing sie an, Kims Muschi zu massieren und Kim konnte sie nicht aufhalten.

Bonnie massierte Kims Lippen für eine Weile, bevor sie anfing, einen Finger hineinzustecken, und noch bevor sie drei drin hatte.

Er fingerte Kim und gab Kim nicht die Kraft, gegen das Gefühl anzukämpfen, er begann seine Augen zu schließen und gegen Bonnies Finger zu stoßen.

Das brachte Bonnie wieder zum Lächeln, jetzt wusste sie, dass Kim ihr gehörte, dass sie Kim genau dort hatte, wo sie wollte.

Bonnie hob dann ihre andere Hand, um der Lehrerin eine Frage zu stellen.

Immer noch mit den drei Fingern von Kims Schwanz ging Mr. Barking zu ihrem Tisch hinunter und sah, dass Kim in seiner Welt war.

Bellen: Hey!

Kim!

Ist es ein Bett oder eine Schule?

Kim öffnete schockiert ihre Augen, als Bonnie ihre Finger entfernte, aber die Stange anhob.

Kim machte ein leises Geräusch aus ihrem Mund, als sie versuchte, ihren Orgasmus zurückzuhalten.

Bonnie hingegen saß mit einem bösen Lächeln auf ihrem Gesicht da und kämpfte darum, nicht zu lachen.

Kim versuchte, ihre Brustwarzen zu verstecken, indem sie durch ihr Oberteil glitt und einen verzweifelten Blick zeigte.

Bellen: Okay!

Keine Antwort?

Nun, ich kann mir diese Bestrafung nach der Schule heute und für den Rest der Woche nicht anders vorstellen!

Dann kehrte er an die Spitze der Klasse zurück.

Jetzt, da alle Kim beobachteten, fühlte sie sich, als würde sie gleich explodieren, aber zu ihrem Glück senkte Bonnie den Ei-Level.

Als Bonnie dies tat, gab Kim ein leises Geräusch der Enttäuschung von sich.

Sie war so bereit, jetzt zu kommen, und es war nicht einmal wichtig, ob jemand sie sehen würde.

Bonnie: Bist du jetzt traurig, kleiner Sklave?

Warum habe ich dich nicht vor diesem ganzen Haufen Leute abspritzen lassen?

Verlegen nickte Kim ein wenig mit dem Kopf.

Bonnie: haha, also wolltest du wirklich vor diesen ganzen Haufen kommen?

Du scheinst ein Exhibitionist zu sein, als ich dachte.

(sagt Bonnie mit einem bösen Lächeln) Jetzt möchte ich, dass du deine Beine ein wenig spreizst, damit jemand, der unter die Tische sieht, einen tollen Blick auf deine kleine rasierte Fotze hat.

Kim tat, was ihr gesagt wurde, und bevor sie es wusste, erhöhte Bonnie die Messlatte auf Stufe 2 und Kim wurde wieder nass.

Timmy, ein Junge, der neben Kim saß, dem Schulperversen, hatte nicht bemerkt, was los war, aber er brauchte einen Stift zum Schreiben und flüsterte mit Kim.

Timmy: Hey, Kim, kann ich mir deinen Stift ausleihen?

Kim wandte sich an Bonnie, um zu sehen, ob es ihr gut ging.

Bonnie lächelte wieder und nahm einen Stift von Kims Schreibtisch, was sie als nächstes tat, schockierte Kim, weil Bonnie den Stift zu Kims brachte und ihn hineinschob.

Kim begann wieder ein wenig zu stöhnen.

Bonnie hingegen lächelte, als sie bemerkte, wie einfach es war, den Stift einzuführen.

Er wusste, dass sein Sklave ganz an war, und dann zog er mich heraus, gab es Kim, die es Timmy geben würde, der es nicht hatte

Von seinem Platz aus habe ich nichts gesehen.

Er nahm seinen Stift und drehte sich zur Vorderseite des Klassenzimmers um.

Als er die Spitzen der Federn berührte, bemerkte er, dass alles nass und klebrig war.

Er fühlte die Flüssigkeit und roch dann daran.

Als er das tat, erschien ein breites Lächeln auf seinem Gesicht und er sah zurück zu Kim.

Also zog er den Stift nach unten in seine Tasche und versuchte, so viel Flüssigkeit wie möglich darauf zu sparen.

Er spürte bereits, wie sein Schwanz in seiner Hose hart wurde.

Kim Possible ist eine der beliebtesten Personen in der Schule, ein echter Tee und hatte ihren Muschisaft.

Jetzt war er bereit, das Klassenzimmer zu verlassen, um mit seinen Freunden zu reden und so schnell wie möglich zu masturbieren.

Der Unterricht endete und Bonnie stand auf und zog Kim so schnell sie konnte mit sich.

Timmy saß immer noch auf seinem Platz und als Kim und Bonnie sich beeilten zu gehen, ging er zu Kims Stuhl, um genau zu sehen, was er wollte.

Es gab eine Pfütze von Kims Muschisaft und Timmy machte ein Foto, bevor er das Klassenzimmer verließ.

Monique, die ihr gegenüber gesessen hatte, hatte nichts mitbekommen, sie hatte eigentlich kein einziges Wort von Barking gehört, sie dachte nur darüber nach, was sie im Badezimmer gehört hatte und wie toll es sein würde, wenn sie nach Hause käme und das nahm es ist Zeit

mit Kims Klamotten.

Sie war jetzt ganz nass, und ihr geschnittener schwarzer Busch war wahrscheinlich ganz nass.

Sie packte als letzte, als sie Mr. Barkings Schlüssel erhielt.

Bellen: Tut mir leid, Monique, ich habe nicht viel Zeit vor einem Meeting, kannst du es abschließen?

Und gib mir später die Schlüssel.

Monique: Natürlich.

Dann bellte er und Monique war die letzte im Raum, als sie etwas Süßes und Glänzendes im Klassenzimmer bemerkte.

Er drehte sich um und stellte fest, dass Kim während des Unterrichts hier saß.

Er setzte sich auf seine Knie und versuchte zu schnüffeln, und es bestand keine Chance, dass er sich irrte.

Es roch den ganzen Weg nach Muschi.

Unfähig zu denken, rannte sie zur Tür, verriegelte sie und verriegelte sie, bevor sie zu ihrem Stuhl zurückkehrte und anfing, es zu schmecken.

Sie hatte Recht, das war ihre Muschi und sie wurde wild, warf ihr braunes Hemd und ihre blaue Hose weg, zog ihren schwarzen BH aus und fing an, mit ihren großen Brüsten zu spielen.

Sie ging zu ihrem Rucksack und fand Kims BH und Höschen.

Sie ging zurück zu ihrem Stuhl und zog ihr Höschen aus, bevor sie sich auf den Rücken legte und ihre Beine spreizte.

Wenn du nicht mehr willst, sag es mir einfach 😉 Was willst du mehr?

und über welchen zweck muss ich sprechen?

Jim und Tims Video?

Monique und ihre Schauspielerei im Klassenzimmer?

Der Rest von Kims und Bonnies Tag in der Schule und beim Cheerleading-Training?

Jimmy, seinen Stift und sein Bild?

Wade und seine Kamera?

Sag mir, ob du mehr willst, oder ich höre jetzt auf.

Ich weiß auch, dass ich in Englisch schlecht bin, also muss ich das nicht kommentieren, entweder lesen, selbst verbessern oder vergessen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.