Jude und connor: der kuss, kapitel 2

0 Aufrufe
0%

JUDAS POV

Ich habe später aufgelegt.

Ich konnte nicht mehr sprechen, die Tränen das

Erstickt und gedemütigt ließ er mich nicht.

Ich konnte nicht einmal schlafen.

Ich konnte nicht aufhören an Connor zu denken.

Weil ich nicht aufhören kann, darüber nachzudenken

Konnor?

Ihr perfekt gekämmtes Haar, ihr moschusartiger, aber brillanter Duft, ihr

Sammlung von karierten Hemden, die sich alle in meinem Kopf manifestierten.

Die Zeit vergeht und

nur bis zum Höhepunkt der Sonne bemerke ich die Zeit.

„Oh nein“ ich

Ich denke, wenn ich mich morgens an die Schule erinnere.

Und mein erster Zyklus ist

Wissenschaft.

Mit Connor als meinem Partner.

Es war normalerweise meine Lieblingsstunde

aber nach dem Geplauder der letzten Nächte könnte und würde es wahrscheinlich peinlich werden.

Ich bekomme

früh aufstehen und meine tägliche Routine erledigen: duschen, Deo, Klamotten,

Gebiss.

Ich gehe zur Schule hinaus und begrüße Stef

und Lena.

Als ich das Schulgelände betrete, bemerke ich, dass Daria auf der sitzt

Schulbank mit dem Kopf in den Händen, offensichtlich verärgert.

Ich wollte gerade

Überprüfen Sie, ob es ihm gut ging, als ich von Taylor abgefangen wurde.

„Was ist passiert?!“

Ich frage aufrichtig.

„Connor hat sie heute Morgen verlassen.

Er gab keine Warnungen, er kam einfach heraus

sie auf der Stelle“, sagt er und ein Lächeln schleicht sich auf mein Gesicht, weil ich denke

Ich weiß, warum er es getan hat.

„Weißt du, Trennungen sind normalerweise eine traurige Zeit. Aber ich

Ich schätze, du hast Grund zur Freude“, meinte er offensichtlich etwas.

„Was bedeutet das?“

Ich setzte mich besorgt hin

„Nun, gestern Nachmittag habe ich eine Tour durch Daria gemacht und mich entschieden

einen kurzen Abstecher durch den Wald zu machen“ verschwand mein Lächeln langsam

als mir klar wurde, was er gesehen haben könnte.

„Ich war sehr überrascht, einen zu sehen

sehr … intime Szene zwischen dir und Connor!“

„Taylor, du darfst es niemandem erzählen! Niemand darf es wissen!“

Ich sage mit größter Dringlichkeit

„Okay, okay“, antwortet sie abwehrend.

„Magst du ihn?“

Seine Stimme

in einen ernsteren Ton gewechselt.

„Nein, ich mag nicht, wie …“

„Wenn du lügst, erzähle ich Daria, was ich gesehen habe …“, unterbricht er mich

„Okay, ich mag es, aber du kannst es niemandem sagen!“

„Ich gehe besser nach Daria sehen“, sagt er, bevor er zwinkert, „und sei vorsichtig, du

Sie wissen nie, wer im öffentlichen Raum schaut!

Ein bisschen wie jetzt!“ Er geht weg

und ich wende mich der Wissenschaft zu.

Ich stehe Connor von Angesicht zu Angesicht gegenüber.

CONNOR POV

Judes Worte haben mich zutiefst verletzt.

Zumal ich wusste, dass sie alle wahr waren.

Was

wir es falsch machten, obwohl ich Daria so nicht mochte

es bedeutete nicht, dass ich sie an sie binden konnte.

Ich habe die ganze Nacht darüber nachgedacht,

Ich dachte darüber nach, was ich tun sollte, wie ich das Problem mit Jude lösen könnte, weil ich mir sicher war

über eine Sache.

Ich verliere es jetzt nicht.

Wir haben beide gelitten

Genug, ich will nur glücklich sein.

Ich erinnere mich an die ganze Zeit, als Jude

Er sagte mir, er wolle „niemandes Geheimnis sein“ und genau das passiert

es war geworden und es war nicht richtig.

Ich will ihn gut behandeln, wenn er

es gab mir die Chance, ihn gut zu behandeln, aber ich musste es mir verdienen.

Und es

es würde mit der Trennung von Daria beginnen.

Ich weiß, nichts mehr könnte

es passiert, während ich noch bei ihr bin.

Aber wie soll ich es ihm sagen?

Wird es sein?

invertiert?

Wird er mich hassen?

Obwohl es hätte sein können … Seltsam, manchmal tat ich es

Wie Daria als Freundin ist sie eine dieser zuverlässigen Personen, die Sie kennen

er konnte immer zählen.

Ich gehe weg und denke darüber nach, wie ich es ihm sagen soll und

genießen Sie eine gute Nachtruhe.

Das durchdringende Geräusch seines Weckers ließ mich erschrocken aufwachen.

ich wusste

was ich heute tun musste und ich hatte Angst davor.

Ich bin aus dem Bett aufgestanden,

Ich habe geduscht, mich umgezogen und dann meine Zähne bekommen.

Als ich bereit war zu gehen,

Ich geruhte nicht einmal, meinem Vater Hallo zu sagen, ich war zu besorgt

mein Gespräch mit meinem nächsten Ex.

Als ich zur Schule kam, war Daria

auf der Bank an unserem gewohnten Platz auf mich warten.

Er hat mich angerufen und

Er begrüßte mich.

Ich näherte mich ihr unbeholfen und hielt die ganze Zeit inne

Ich könnte.

„Hallo du!“

Sagt er mit einem Lächeln.

Wahrscheinlich das letzte Mal, dass ich es sehen würde

für eine Weile, also nahm ich es hinein.

„Hey, hör zu, wir müssen reden“, eine der eher klischeehaften Zeilen, aber nur ich

er wollte, dass das alles ein Ende hat.

„Okay …“, antwortete er mit einem leichten Hauch von Besorgnis in seiner Stimme.

„Ich… ich glaube nicht, dass wir uns wiedersehen sollten.“ Ihr Mund weitete sich

in breiter O-Form.

Ich fühlte mich krank.

Aus Angst, es zu tun, hielt ich meine Augen auf den Boden gerichtet

Augenkontakt herstellen.

Ich konnte hören, wie sie anfing zu weinen und wollte sie umarmen.

Sag ihr, alles wird gut, aber ganz ehrlich, ich könnte es sagen.

Wenn ich eines gelernt habe, dann ist nichts sicher.

Vor Judas I

Sie hat noch nie einen anderen Typen so angesehen, aber schau mich jetzt an.

Wenn das

es ist kein Beweis dafür, dass nichts solide ist, also weiß ich nicht, was es ist.

„Connor … warum?“

Sagt er leise, die überschäumende Emotion war es offensichtlich

zu viel, um sich in Wut zu verwandeln.

Ihr Schluchzen kommt näher.

„Weil Daria, ich lüge mich selbst an und ich lüge dich jedes Mal an, wenn ich es sehe

Du.

Und ich kann nicht weitermachen.

Es ist nicht fair für uns beide.

Aber

Ich möchte, dass du weißt, dass ich dich liebe … aber nicht so.

Ich […] wirklich

hoffen wir, dass wir trotzdem Freunde bleiben können!“ Ich strecke die Hand aus, um sie zu berühren, aber sie zieht

seinen Körper zurück.

„Nein Connor! Hör auf damit! Du sagst mir, dass du das gerade bei mir angewendet hast

die ganze zeit?

Dass du nie Gefühle für mich hattest und dass du es werden willst

Freunde?!

Weißt du was?

Jedenfalls warst du ein Bösewicht!

Du warst

faul, du warst billig und das Schlimmste von allem … Du bist der schlechteste Küsser, den ich habe

Nie getroffen.

Lass mich in Ruhe!“ schluchzte sie in seine Hände und natürlich

Taylor kam angerannt.

„Ich denke, du solltest gehen“, sagt er streng.

Lautlos stehe ich auf und

Gehen Sie auf die andere Seite des Grases, gerade außer Sichtweite der Mädchen.

5

Ein paar Minuten später sehe ich, wie Jude mit Taylor spricht.

Scheisse.

Was sagt er

er?

Reden Sie von ihm und Daria?

Ich muss es herausfinden.

ich

Nähere dich Jude von hinten.

Taylor sieht mich und schießt mir Todesblicke zu.

Er geht schnell hinaus und Jude dreht sich um und läuft fast direkt auf mich zu.

„Hast du mit Daria Schluss gemacht?“

Sagte er leicht besorgt und neugierig.

„Ja. Wenn wir weitermachen und sehen wollen, was zwischen uns ist, tue ich es nicht

Sie möchten, dass etwas dazwischen kommt.

Keine Ablenkung.“

„Nun, wenn du herausfinden willst, was zwischen uns ist … triff mich an der Bank

nach der Schule.

Ich habe nach der Schule ein freies Haus.

Alle sind unterwegs

komme erst heute abend wieder.

Weißt du … falls es dich interessiert.“

„Ich denke schon“, antworte ich, unsicher, worauf er anspielt.

„Ich denke, wir

sehen müssen“, scherzten die beiden Jungs auf dem Weg in die Wissenschaft

Klasse.

Es ist fair zu sagen, dass der Tag für mich nicht langsamer hätte sein können.

JUDAS POV

Es war endlich das Ende des Tages und ich ging zu seiner Bank, wo ich war

er hatte versprochen, Connor zu treffen.

Als hätte er das Signal empfangen, ging er hinter mich und

er schrie „BUH“ direkt in mein Ohr und ich hatte fast einen Herzinfarkt!

„Nicht! Du hast mich fast zu Tode erschreckt!“

„Tut mir leid, aber deine Reaktion wäre es wert gewesen“, sagte er

scherzte … Zumindest hatte ich gehofft, dass er scherzte …

„Bist du bereit nach Hause zu gehen?“

Ich bitte darum, das Gespräch zu ändern

„Ja machen wir es.“

Sagte er und ging vor mir her.

Ich konnte nicht

Es hilft, aber beachte ihren Hintern, als sie wegging.

Er drehte sich um und ich hörte meine

Die Wangen werden rot

„Hör auf, mich anzusehen, als wäre ich Fleisch und lass uns gehen!“

Und ich laufe, um mich zu erholen

mit ihm.

Auf dem Rückweg gingen wir in angenehmer Stille, es wehte eine leichte Brise

neben uns und ich seufzte und bewunderte die Aussicht.

In diesem Moment fühlte ich mich

Connors Hand schloss sich fester um meine und ehe ich mich versah, steckten sie fest

zusammen.

Ich lächelte, als wir plötzlich Hand in Hand gingen

alles schien viel schöner.

Die Blumen, die darunter gewachsen sind

die blendende sonne präsentierte sich in einer atemberaubenden farbenpracht.

Vögel zwitscherten und Insekten flogen herum, aber nichts davon lenkte mich ab

die Tatsache, dass ich mit Connor Händchen hielt.

Aus der Ferne kann ich

Ich höre ein Auto näher kommen, aber ich denke nicht daran.

Bis ich es fühle

wird langsamer, je näher es uns kommt.

Ich drehe mich um und sehe meine Mutter, Lena,

starrte Connor und mich ungläubig an.

Ich habe es ihm nicht gesagt.

Das habe ich nicht gesagt

ihnen, was zwischen mir und Connor vor sich ging!

Ich wollte, ich habe es nur vergessen!

ich

er befreit Connors Hand von meiner und Lena rennt um die Ecke

Richtung Haus.

„Komm schon!“

Ich schreie Connor an, als ich nach Hause renne.

Im Moment wir

Lena war schon wieder zu Hause und Connor und ich machen uns auf den Weg

Veranda.

Kurz bevor ich eintrete, nimmt mich Connor am Arm und zieht mich zu sich heran.

„Hey, sei nicht so nervös! Sie würden es früher oder später herausfinden!

Ich bezweifle auch, dass deine schwulen Mütter irgendwelche Probleme mit deiner Sexualität haben werden!

Ihr

es wird dich unterstützen, egal was passiert!“ Eine Träne begann mir aber in die Augen zu schießen

Connors Hand wischte es schnell weg.

„Hey, hey, hey! Keine Tränen ok!

Jeder in diesem Haus wird dich immer noch lieben, S

wahrscheinlich sogar mehr als vorher!

Und ich weiß, dass ich dich immer lieben werde

Runter von.

Vergiss es nie.

Ohne dich wäre ich immer noch dabei

Schrank, Angst davor, was alle über mich denken würden.

Aber jetzt, bis

Ich habe dich, das ist alles, was ich jemals brauchen werde, okay?

Ich liebe dich Jude „Connors

die Rede hatte noch mehr Tränen entfacht, die mir übers Gesicht liefen.

„Ich … ich liebe dich auch, Connor“, antworte ich und sehe ihm in die Augen.

ich

Sie umarmte ihn in einer Umarmung und wischte die Tränen von meiner Schulter.

„Weißt du, eine Schulter zum Ausweinen sollte metaphorisch sein.“

Konnor

sagt er und versucht sein Lachen zurückzuhalten.

Er zog mich zurück und gab mir einen leichten Kuss

auf meiner Stirn.

Ich lachte und wischte meine Tränen weg.

Connor nahm meine Hand in seine, als er es tat

öffne die Tür.

Stef und Lena warteten im Wohnzimmer auf uns.

Beide Augen waren auf die beiden Händchen haltenden Jungen gerichtet.

„Jude, Liebling, wir müssen reden, warum setzt du dich nicht? Du auch, Connor.“

Sagt er und schaut auf das leere Sofa.

Wir setzen uns beide hin und nehmen mich an

Connors Hand wird noch fester.

Er revanchiert sich, indem er seine Unterstützung zeigt.

„Also offensichtlich seid ihr beide … mehr als nur neue Freunde geworden.“

„Wir sind verlobt, Mama, ich wollte es dir sagen! Ehrlich, aber das ist alles

es ging so schnell, dass ich nicht wirklich eine Chance hatte und dann sah uns Lena

holdin- „Ich fing an, mit Überschallgeschwindigkeit zu sprechen, und ich erkannte es

Das war der Moment, in dem Connor mir die Hand schüttelte, als Zeichen, mit dem Geschwätz aufzuhören.

„Jude Schatz! Das ist keine schlechte Sache! Kein Grund, sich so sehr zu ärgern!

Wir wollten nur, dass ihr die Grundregeln wisst, jetzt, wo ihr zusammen seid.

Sagte Lena

„Oh nein“, flüsterte ich mir zu.

Connor hörte Lena aufmerksam zu.

„Keine verschlossenen Türen mehr, während ihr allein zusammen seid, keine Küsse mehr

Tisch, Connor sind jetzt zum Abendessen willkommen, wann immer Sie möchten

Auch hier bin ich sicher.

Und falls Sie sie jemals brauchen sollten, Kondome sind … “

„Ich denke, wir gehen jetzt! Komm schon, Connor, lass uns nach oben gehen“, sage ich

ihn dazu bringen, den Raum zu verlassen.

Connor mochte Lena und Stef

nicken und danken, bevor er ging.

Auf halber Höhe der Treppe hören wir

Stefan schreit

„LASS DIE TÜR OFFEN!“

Ich seufze und gehe weiter die Treppe hinauf.

Wir gingen hinein

Mein Zimmer Und Connor setzte sich aufs Bett und ließ die Tür einen Spalt offen.

„Es tut mir so leid“, sagt Jude und geht auf seinen Freund zu.

CONNOR POV

Als die letzte Glocke läutete, stürzte ich vor allen anderen aus meinem Englischunterricht

er könnte aufhören, mit mir zu reden.

Ich war zu aufgeregt!

Ich habe auf Jude’s geschossen

Heim!

Ich meine, es war nicht so, als wäre es mein erstes Mal, aber es war mein erstes

lange seit wir angefangen haben … Was auch immer es war.

Wir sind es.. Freunde?

ich

Ich kann aber nicht ohne zu zögern daran denken … Aber ich kann immer noch nicht

Sie glauben, dass all dies geschieht.

Es ging so schnell, aber ich hätte es nicht getan

habe es anders.

Ich weiß nur, dass ich niemanden mehr sehen will und

Ich will nicht einmal, dass Jude das tut, wenn uns das zu … Freunden macht, dann soll es so sein!

Ich sah Jude auf die Bank zugehen und sich bereit machen, mich und mich zu treffen

Sie dachte, es wäre die perfekte Gelegenheit, ihm Angst zu machen!

Ich habe mich hinten reingeschlichen

ihn in völliger Tarnung und als ich ungefähr 2 Meter entfernt war, sprang ich auf ihn

ihn und schrie „BUH“ direkt in sein Ohr.

Seine Reaktion war unbezahlbar!

Er stieß einen gedämpften Schrei aus, gefolgt von einem seltsamen Zappeln

Arme, aber es gelang ihm immer noch, unglaublich süß auszusehen, während er seine eigenen herstellte

‚Präsentation‘.

„Nicht! Du hast mich fast zu Tode erschreckt“, sagte Jude, als er es versuchte

um mich zu beruhigen, aber ich konnte nicht lachen!

„Tut mir leid, aber deine Reaktion wäre es wert gewesen“, scherzte ich.

Es war ein Scherz!

„Bist du bereit nach Hause zu gehen?“

fragt Judas.

„Ja machen wir es.“

Ich antworte und gehe schon weiter.

Tour

Als ich herumging, bemerkte ich einen verlegenen Jude, der gerade bei mir nachgesehen hatte

hinter!

„Hör auf, mich anzusehen, als wäre ich Fleisch und lass uns gehen!“

Ich sage frech

während Jude rennt, um mich einzuholen.

Der Weg nach Hause war meistens Stille, aber

Ich warf immer wieder verstohlene Blicke zu und Jude schien es nicht zu bemerken

so würde sich jeder trauen, etwas länger hinzuschauen als beim letzten Mal.

Unser

die Hände berührten sich weiterhin für einen Moment und ich ging das Risiko ein, e

beschloss, es zu tun.

Ich packte Judes Skelettfinger und wickelte sie ein

um meine herum.

Seine Wärme strahlte von seiner Haut und ich musste sie festhalten

drücken, um sicherzustellen, dass dies wirklich geschah.

Ich hielt Händchen

mit meinem Schwarm und einem Grinsen schlichen sie sich in mein Gesicht.

Ich habe es nicht einmal bemerkt, aber a

das Auto hatte praktisch an unserer Seite angehalten und ich war wirklich schockiert, als ich das sah

Lena auf dem Fahrersitz!

Sein Mund war weit geöffnet vor Schock und schnell

Jude erkannte warum, und warf meine Hand nach unten.

Es dauerte ein paar Sekunden

Lena soll die Straße hinuntersausen und Jude und mich allein lassen.

Er

schnell in einem Sprint ab und schrie mich an „komm schon!“

Dieser Typ

Seine Beine sind kürzer als ich, aber er kann ein bisschen laufen!

Es hat sich auch nicht verlangsamt

überhaupt zögern!

Niemand hätte mit diesem Kind picken können!

Wenn wir

Er stand auf der Veranda, Lenas Auto stand schon in der Einfahrt und Jude schaute

verärgert und unwohl in ihrer Haut.

Jude wollte gerade eintreten

aber ich beschloss, es beiseite zu legen.

„Hey, sei nicht so nervös!“

sage ich und versuche ihn zu trösten.

„Sie gingen

früher oder später entdecken!

Ich bezweifle auch, dass Ihre schwulen Mütter eine haben werden

Problem mit deiner Sexualität!

Sie werden dich in jedem Fall unterstützen!“

bemerkt, dass Judes Auge zu tränen beginnt, aber mein Daumen erholt sich schnell

fegt es weg.

„Hey, hey, hey! Keine Tränen, okay! Jeder in diesem Haus ist es

Ich werde dich immer noch lieben, wahrscheinlich sogar mehr als zuvor!

Und ich werde

Ich liebe dich immer, Judas.

Vergiss es nie.

Wenn du nicht wärst, würde ich es tun

immer noch im Schrank, Angst davor, was alle über mich denken würden.

Aber

Nun, solange ich dich habe, ist das alles, was ich jemals brauchen werde, okay?

ich liebe

tu Jude „Noch mehr Tränen rannen aus Judes Augen. Und es ist doch einfach

die ehrliche antwort hat mir auch die tränen in die augen getrieben.

„Ich … ich liebe dich auch, Connor.“

Und plötzlich war Jude süchtig nach mir

Umarmung und ich konnte nicht anders, als in mein Vergnügen einzutauchen.

Ich habe deine gehört

Die Atmung wurde regelmäßiger und ich überlegte, wie ich mich erleichtern könnte

die Stimmung.

„Du weißt, dass eine Schulter zum Ausweinen metaphorisch gemeint ist!“

ich sage

witzig und mit stolz.

Der Richter kicherte und ich gab ihm einen Kuss

auf der Stirn ruhen.

Ich nahm Judes Hand in meine und drückte sie

Tür entriegelt offen.

Stef und Lena warteten beide im Wohnzimmer

für das Gespräch, das geführt werden musste.

„Jude, Schatz, wir müssen reden. Warum setzt du dich nicht? Du auch, Connor.“

sagt Stef und zeigt auf das Sofa und Jude und ich saßen Händchen haltend da

aber nein.

Ich fühlte, wie Jude sich fester drückte und ich drückte zurück.

Gott, ich habe es geliebt

aber nein.

„Also offensichtlich seid ihr beide … mehr als nur Freunde geworden …“

aber sie wurde von Jude unterbrochen.

„Wir sind verlobt, Mama“, wir waren verlobt.

Ich hatte so lange darauf gewartet

Antwort und freute mich darüber.

Ich wusste nie wirklich, was wir waren,

ob Jude mich so mochte, aber all das hatte eine Antwort darin

eine Phrase.

Judas fuhr fort.

„Ich wollte es dir sagen! Ehrlich gesagt, aber es ging alles so schnell, dass ich es nicht tat

Ich habe wirklich eine Chance und dann hat Lena gesehen, wie wir uns zurückgehalten haben –“ sie wurde wütend

wieder, also drückte ich wieder, um ihn zu beruhigen.

Judas Liebling!

Keine schlechte Sache!

Du brauchst dich nicht so aufzuregen!

Wir

Ich wollte nur, dass ihr die Grundregeln wisst, jetzt, wo ihr zusammen seid.“

Sagte Lena und zersplitterte zum ersten Mal.

Jude sagte leise etwas, aber zu leise, um mich hören zu lassen.

ich

Ich habe aber nur auf Lena gehört, ich hatte neue Regeln, die ich respektieren musste

ob ich Jude behalten würde.

„Keine verschlossenen Türen mehr, während ihr allein zusammen seid, keine Küsse mehr

Tisch, Connor sind jetzt zum Abendessen willkommen, wann immer Sie möchten

Auch hier bin ich sicher.

Und falls Sie sie jemals brauchen, Kondome sind es

– „gerade als er sagen wollte … Jude intervenierte.

„Ich glaube, wir gehen jetzt! Komm Connor, lass uns nach oben gehen!“

Er

sagt er schon und zieht mich an der Hand.

Ich sage ein schnelles Dankeschön an Jude’s

Mütter und als wir auf halber Höhe der Treppe waren, höre ich Stef schreien.

„LASS DIE TÜR OFFEN.“ Ich lache in mich hinein und wir gehen zu Judes Zimmer.

Er

lässt die Tür einen Spaltbreit offen und kommt auf mich zu.

„Es tut mir so leid“, sagt er

JUDAS POV

„Ich kann nicht glauben, dass wir Widerstand leisten mussten! Es tut mir so leid“, sage ich noch einmal

zu Connor.

„Okay! Es hat mir wirklich gefallen! Wenn ich mit dir ausgehen würde …“ Er stand auf

auf und nahm meine Hände in ihre und zog mich aus dem Bett, wie wir waren

einige Zentimeter voneinander entfernt stehen.

„Ich muss lernen, mich an die Regeln zu halten“, sagte er

Er sagte, er habe mir nie einen einzigen Kuss auf die Wange gegeben und ging in Richtung der

Bad.

„Ich bin gleich wieder da“, sagte er und schloss die Tür hinter sich.

Ich sank mit meinen Händen in meinem Kopf auf das Bett und atmete massiv aus.

ich war

so entspannt, dass ich die Badezimmertür nicht offen sah, also, als Connor sprach, ich

leicht benommen setzte er sich hin.

„OH MEIN GOTT! Schau, was ich gefunden habe!“

Sagte er fast

nass werden.

Sie war hysterisch und ich verstand nicht warum, bis ich es bekam

sah, was er hielt.

Ein rot verpacktes Kondom.

Jude starrte auf

sein Mund und sein Herz pochten.

Seine Mütter müssen ihn dort für sie zurückgelassen haben

finden.

Lena betrat den Raum und fand Connor immer noch lachend auf dem Boden liegen.

„Was ist so lustig?“

fragte Lena und sah Jude an.

„Nichts … ich … ich habe ihm nur etwas erzählt, was heute in der Schule passiert ist

Es war wirklich lustig!“ Er log, dass er nicht wollte, dass Lena an Connor dachte

lachte über eine seiner Mütter oder über das Gefühl zu gehen …

Der im Badezimmer.

„Na, na, na, dann gehen Stef und ich zu deinem Eltern- und Lehrertreffen

Wir werden für ein paar Stunden weg sein.

Mariana ist bei der Tanzprobe, an die sie sich erinnert

und Jesus kämpft immer noch, aber er schläft mit seinen Freunden

diesen Abend.

Seh dich später!

Wir sind schon spät dran!“ sagte sie, als sie hinauseilte

die Tür.

Callie und Brandon waren beide noch übers Wochenende weg

etwas … Sie haben mir nie gesagt, was … Als die Tür zuschlug, wurde mir klar.

Niemand war zu Hause.

Mitten im Gespräch bemerkte ich nicht, dass Connor aufgehört hatte

lachend und war tatsächlich auf die Toilette gegangen.

Als er herauskam, fragte er

wohin Stef und Lena gegangen waren und ich sagte es ihnen.

„Weißt du … wir sollten über dieses Zeug reden.“

sagte Connor und sah nach unten

auf den Boden und Drehen der Finger.

„Wow?“

fragte ich vollkommen ahnungslos und Connor deutete in meine Richtung

das Kondom noch auf dem Boden „oh, … das Zeug“

„Ja, ich meine, wir sind jetzt offiziell zusammen und seien wir ehrlich … Jungs, ja

bestimmte … Bedürfnisse haben.

Natürlich rede ich nicht von …“ Er zögerte

bevor Sie das Wort „Sex. Aber es gibt noch mehr“ sagen.

Er sagte

hin und wieder sah er mich an und kam dann wieder auf die Beine.

„Ich meine, es ist nicht so, als hätte ich nie über diese Dinge nachgedacht … das habe ich

aber … ich weiß nicht, ob wir das tun sollten … ich bin gerade noch quitt

kann dich gut küssen…“, sage ich leicht verlegen und betaste meine Wangen

erröten und rot werden.

„Nein. Nein, nein, nein, nein. Da bekomme ich die Mr. Adams-Foster-Linie

Ich denke, ich bin der Richter deiner Küsse und ich bin nicht von dieser Welt!

Du

Mr. Adams Adoptivkind …“ Er kam auf mich zu und beugte sich so über mich

Ihre Hände lagen zu beiden Seiten von mir auf dem Bett und ihr Gesicht war mir so nah

Ich konnte ihren Atem auf meiner Haut spüren.

„Ich bin der König der Küsse“ und er

er drückte sein Gesicht in meins und ich fing an, mich heftig zu küssen und ließ meine Hand los

Reise zu seinem Hinterkopf und ziehe ihn tiefer.

Ich fühle sein Gesicht

stoße gegen meinen und ich kann nicht anders, als nach hinten zu fallen, damit mein Rücken geführt wird

auf dem Bett und Connor fängt an, auf mich zu klettern.

Mich reiten.

„Du bist auch gut genug, weißt du das?“

Ich sage, wenn ich es direkt anschaue.

„Ich habe vergessen zu erwähnen … ich bin König Nummer zwei“, sagte er und schnappte nach

das Lächeln erschien auf seinem Gesicht.

„Halt die Klappe und steig hier aus“, sage ich und in einer Sekunde sind ihre Lippen

zurück auf meine.

Und ich musste zugeben.

Ich hatte keine Ahnung, wohin er ging.

CONNOR POV

Zum scheinbar millionsten Mal entschuldigte sich Jude erneut für sie beide

seine Mütter „plaudern“ unten mit ihnen.

„Das ist gut!“

Ich antwortete ehrlich: „Ich habe es wirklich genossen! Wenn ich gehe

mit dir abhängen … „Ich stand auf und nahm die Hände meines Freundes in meine und

zog ihn aus dem Bett, damit wir nah beieinander waren.

„Ich muss

Lerne, nach den Regeln zu spielen“, sagte ich und überbrückte die Distanz zwischen uns

und ich gab Jude einen einzigen Kuss auf die Wange und ging auf den zu

Bad.

„Ich bin gleich wieder da“, sage ich, als ich die Tür hinter mir schließe.

Ich war schon Hunderte Male auf dieser Toilette gewesen, hatte aber noch nie eine gehabt

Besuchen Sie dies … Interessant.

Gerade als ich entpacken wollte, bemerkte ich a

rotes Quadrat an der Seite neben dem Waschbecken.

Neugierig näherte ich mich

untersucht und war schockiert, als ich feststellte, dass es sich um ein echtes Kondom handelte!

ich

er dachte, Stef und Lena hätten es uns überlassen.

Ich könnte nicht ohne

lächle, als ich die Tür öffnete, um meinem Freund Schutz zu bieten.

„OH MEIN GOTT“, sage ich, um Judes Aufmerksamkeit zu erregen, „schau, was ich gefunden habe!“

Ich sage wie ich

Blick auf das Kondom.

Ich bin tatsächlich vor Lachen zu Boden gefallen

und ich konnte nicht anders, als mich auch umzudrehen.

Der Gedanke an Judas

Die Eltern, die uns verlassen haben, haben mich hysterisch gemacht.

Mitten in meinem

Lachend kam Lena herein und fing an, mit Jude zu reden, ich dachte, das war es

eine gute Zeit, um auf die Toilette zu gehen, also sammelte ich sie ein und benutzte sie

Strukturen.

Als ich fertig war, war Lena weg und ich fragte, wo sie hingegangen seien.

ich

Ich hatte ganz vergessen, dass heute das Treffen mit dem Lehrer meiner Eltern war … Aber ich

Ich dachte, ich sollte das Haus kostenlos nutzen, um zu reden

etwas Privates mit Jude.

„Weißt du … wir sollten wirklich über dieses Zeug reden.“

sage ich in Anspielung auf Jude.

„Wow?“

sagte Jude und vergaß das offensichtlich völlig

Kondom, das ich gerade in unserem Badezimmer gefunden hatte.

Also schaute ich mir das Kondom an

den Boden, um ihn daran zu erinnern.

„Oh … das Zeug“

„Ja, ich meine, wir sind jetzt offiziell zusammen und seien wir ehrlich … Jungs, ja

bestimmte … Bedürfnisse haben.

Offensichtlich spreche ich nicht von … „Ich

er zögerte versehentlich, bevor er das nächste Wort sagte.

„Sex. Aber es gibt

andere Dinge.“ Sagte ich, warf gelegentlich einen Blick auf Jude und brach mir dann das Auge

Kontakt.

„Ich meine, es ist nicht so, als hätte ich nie über diese Dinge nachgedacht … das habe ich

aber … ich weiß nicht, ob wir das tun sollten … ich bin gerade noch quitt

gut darin, dich zu küssen … „Ich sehe, dass es Jude peinlich ist, aber er war da

auf keinen Fall ließ ich ihn mit dem durchkommen, was er gerade gesagt hatte.

„Nein. Nein, nein, nein, nein. Da bekomme ich die Mr. Adams-Foster-Linie

Ich glaube, ich bin der Richter deiner Küsse und ich bin nicht von dieser Welt!

Du

Mr. Adams Adoptivkind … „Ich habe meine Hände strategisch zu beiden Seiten von ihm platziert

auf dem Bett, so dass wir ganz nah beieinander waren, bereit für mich

tauche in einen Kuss ein.

Ich fuhr mit „Ich bin der König der Küsse“ fort und erzwang meine

Lippen auf Judes und ich fing an, ihn zu küssen, wie wir es normalerweise taten

Hingabe.

Wenn der Elf Jude seine Hand mit Tiefe hinter meinen Hals schlängelt

der Kuss noch mehr.

Ich beginne, meine Kraft einzusetzen, um es niederzudrücken

Bett, also liegt er und ich reite ihn zu Pferd.

„Du bist auch gut genug, weißt du das?“

sagt Jude, ohne deinen Blick zu verlassen

Kontakt zögern.

„Ich habe vergessen zu erwähnen … ich bin König Nummer zwei“, sagte ich und musste mich wehren

der Wunsch zu lächeln.

„Halt die Klappe und komm runter“, sagt Jude und ich eile zurück

meine bisherige Stelle.

Und ich musste zugeben.

Ich hatte keine Ahnung, wohin er ging.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.