Gast

0 Aufrufe
0%

Sonja 31 nie verheiratet, sehr attraktive Blondine, schulterlanges Haar, 5′ 10″ groß, schlanker Körper mit sabbernden Männern. Sonja wohnt vorübergehend in meiner Wohnung, während ihre neu eingerichtet wird.

Sie nahm ein heißes Bad und wusch sich die Haare.Nachdem sie sich abgetrocknet hatte, nahm sie einen Stapel Dokumente und fing an, sie zu sichten.Sie wollte keine Fehler machen und mich nicht noch mehr ärgern, als ich es war.

Sie lag oben auf ihrem Bett und schlief dort bis in die frühen Morgenstunden, bevor sie ihr Nachthemd anzog. Hier änderte sich ihre Welt. Als Sonja aufwachte, fand sie mich auf sich stehen. Sonja konnte mein Gesicht von innen sehen das Leuchten des Mondlichts.

Fenster.

Ich sah seltsam aus.

Ich sah nicht wütend aus, aber ich hatte einen intensiven Ausdruck auf meinem Gesicht.

Sonja bekam Angst, als sie sich hinsetzte und die Bettdecke um sich zog.

Ich lachte und sagte: „Bitte Sonja.

Ich habe schon nackte Frauen gesehen.“ Damit zog ich ihr die Bettdecke aus der Hand. Sonja schrie, aber ich sagte ihr, dass niemand ihre Schreie hören würde. Sie zitterte, als sie zusah, wie ich mir mein Shirt über den Kopf zog .

Ich fing an, meine Jeans zu öffnen, die Realität brach zusammen und sie fing an, mich zu betteln: „Bitte John, nein!“

Ich lache, wenn ich sage: „Oh ja, ich mag es, wenn du so bettelst.

Johannes, nein!

John, nein!‘

Nun, Sonja, John, ihr gewöhnt euch besser daran, ja zu sagen!‘

denn jetzt gehörst du mir.“

Ich kletterte auf sein Bett und er kann meine große, dicke Männlichkeit sehen, die zwischen meinen Beinen hängt.

Sonja ist erschrocken und angewidert von meinem Monsterschwanz, aber sie kann ihre Augen nicht von mir lassen.

„Wie lange ist es her, seit ich deinen Schwanz gesehen habe?“

Ich fragte.

Er schüttelte den Kopf und ich sah zufrieden aus.

Ich sagte: „Aber ich wette, es gibt einen Pen-Schwanz-Typen, der seinen dünnen Schwanz ein- oder zweimal hineinsteckt, richtig?“

Sonja steht unter Schock!

„Ja, John … nicht in letzter Zeit … hatte noch nie einen so großen Schwanz wie deinen … nie mit einem Mann über 24.“

Ich stöhnte, als er zugab, dass er keinen Sex hatte.

Ich bin immer noch auf meinen Knien und er lehnt sich so weit zurück, wie er sich auf das Kopfteil seines Bettes lehnen kann.

Er beobachtete, wie mein Penis wuchs und dicker und härter wurde.

Ich streichelte ihn leicht und sage ihm, wie glücklich ich bin, der erste große Schwanz und alter Mann zu sein.

Sonja schüttelt weiterhin den Kopf, während sie versucht, einen Weg aus dem Zimmer zu finden.

Ich bin ein großer Mann und er wusste, dass er mich niemals unterkriegen würde.

Ich habe gesehen, wie Sie nach einem Ausweg gesucht haben, und ich habe zu ihr gesagt: „Versuchen Sie es nicht einmal, Sonja. Ich werde Sie … heute Nacht haben … und Sie können nichts dagegen tun.

meinen Weg und du kannst es mögen oder du kannst deinen eigenen Weg versuchen und dann muss ich dich pushen.

So oder so, du wirst meinen Schwanz lutschen und ich werde deine Fotze UND deinen Arsch ficken.

Nun, welcher wird es sein?

Willst du freiwillig herkommen oder muss ich dich zwingen?“

Seine Schultern sackten zusammen mit der Entschlossenheit, dass es keinen Ausweg gab, und ich lächelte.

Ich sagte ihm, er solle am Bett bleiben, damit ich ihn ansehen könne.

Ich streckte die Hand aus und packte ihre prallen Brüste.

Sie war immer schüchtern wegen ihrer kleinen Brüste gewesen.

31 Jahre alt, 36 Grad.

Ich stellte mich neben sie und bückte mich, um ihre Brust in meinen Mund zu bekommen.

Sie keuchte bei dem Gefühl meines heißen Mundes auf ihrer erigierten Brustwarze.

Ich stöhnte, als sich mein Mund von einer Brustwarze zur anderen bewegte.

Meine Hand fand sie zwischen ihren Beinen und ich stöhnte erneut, als ich sah, dass sie nass war.

Dann setzte ich mich auf die Bettkante und drückte sie vor mir auf die Knie.

Sonja sah mich an, unsicher, was ich wollte.

„Fang an, Sonja!“

“, flüsterte ich, während sich ein böser Ausdruck auf meinem Gesicht bildete.

Sie fing an zu weinen und flehte mich erneut an: „John, nein! Bitte John!

Ich packe sie an den Haaren und sie schreit, als ich ihr Gesicht gegen meinen jetzt pochenden Schwanz drücke.

Ich steckte meinen Penis in ihren Mund, als sie schrie.

Ich sagte ihm, dass er besser nicht daran denken sollte, mich zu beißen, sonst wird es Konsequenzen geben.

Irgendwie wusste er, dass ich nicht scherzte.

Er würgte, während er meinen Kopf auf meinem Schwanz auf und ab drückte.

Er kann nicht einmal schlucken, weil ich mich immer wieder tief in seine Kehle drücke.

Sein Speichel lief über sein Kinn und es schien mich anzumachen.

„Oh süße Sonja! Leck meinen Schwanz! Das ist es! LUCK ES, BITCH! Saug mich trocken!“.

Ich schnaubte, als er seinen Mund leckte.

Trotz ihrer Ängste und ihres Ekels fühlt sie sich nass und nass zwischen ihren Beinen.

Feuchtigkeit beginnt ihre Schenkel hinabzufließen.

Ich zog meinen Schwanz aus seinem Mund, rieb ihn an seinen Lippen und drückte ihn dann zurück.

Sonja wird immer erregter und beginnt mit mir zu murren und zu stöhnen.

„Mmm John, ich mag es.“

Er mag den Geschmack meines Fleisches.“, grummelte ich. Er spürt, wie mein Schwanz in seinem jungen und heißen Mund dicker und härter wird. Je härter ich meinen Schwanz drücke, desto mehr will er es. Ich wusste, dass ich diese Wirkung auf ihn hatte und

Er hat mich auch angemacht.“ Schau mich an.

Sonja.

Schau mir zu, wie ich deinen geilen Mund mit süßer Ficksahne fülle.

Verpassen Sie keinen Tropfen.

Du schluckst diese ganze Ladung.

Hier geht es, Schätzchen.

Hier kommt Sonja.

AAAaaaaaaaaaaaaaaaa!!

Verdammt ja!!

Saugbaby!

Leck meinen Schwanz!

SUCK IT!“Ich werde verrückt, als mein Schwanz eine Ladung nach der anderen in ihren Mund trifft. Sie schluckte jeden Tropfen und lutschte mich weiter, auch nachdem sie aufgehört hatte, Sperma in ihren Mund zu spritzen. Mein Schwanz blieb hart in ihrem Mund und schließlich

Musste es mir abziehen.

Ich warf sie aufs Bett und glitt zwischen ihre Beine.

Ich sagte: „Ich werde diese süße Fotze probieren, aber du musst wissen, wer die Kontrolle hat. Im Moment denkst du, es liegt daran, dass ich zu schnell und zu hart auf deinen Mund gekommen bin? Du solltest besser noch einmal raten.

, kleine Schlampe!“

Und damit schob ich die gesamte Länge meines 9-Zoll-Schwanzes in ihre sehr enge Fotze.

Der Schmerz ist unerträglich und schreit, schlägt und fleht mich an aufzuhören.

Sonja spürt, wie ihr Inneres zerreißt, als ich sie mit meinem großen Schwanz zerreiße.

„Schrei, Schlampe!

Es gibt niemanden, der Sie hört!“ Meine Bitte ging weiter, als wäre sie endlos, ich sagte, ich könnte ewig so weitermachen, weil ich ihm eine Kugel in den Mund jagte.

Ich verlangsamte genug, um mich herauszuziehen, anzuhalten und mich auf die Knie zu drehen.Ich drang wieder von hinten in ihn ein und attackierte weiter seine Fotze.

Je mehr ich sie ficke, desto mehr genießt sie es ungewollt und ich spüre, wie sich ihre Fotze lockert, wenn sie nass wird.

„Das ist es, du kleine Schlampe! Nimm diesen ganzen Schwanz! Ich werde dich mit all dieser heißen Ejakulation füllen, Baby! Ooo yeah! Ich werde eine Ladung tief in deine Fotze hämmern! Hier, Baby..

.hier werde ich ejakuliert!!

Nimm es!!

scheiß drauf!!

deine verdammte muschi ist so eng!

Quetschen meinen Schwanz, Schlampe!

Fick mich!

JA!

Fick mich!!“

Sonja spürt, wie meine Eier in ihrer engen Fotze ejakulieren.

Als ich ankam, packte ich ihr Haar und mein Schwanz würgte und ich stöhnte und grunzte wie ein Tier, als sie zuckte, als ich sie stopfte.

Die Ladung war mehr, als ich bewältigen konnte, und sie tropfte mir übers Kinn.

Ich traf seinen spritzenden Schwanz und leckte seine Eier.

Ich drückte sie auf den Rücken und sagte ihr, sie solle ihre Beine spreizen.

Ich lächelte, als er sich zwischen seinen Beinen bewegte.

„Verdammt, sieh dir das Chaos an, das ich hinterlassen habe. Ich schätze, ich muss reingehen und aufräumen!“

genannt.

Ich senkte damit meinen Kopf und er spürte meine Zunge an seiner pochenden Klitoris.

Ich saugte langsam und leckte ihre Fotze.

Meine Zunge fuhr ihren Arsch hinauf zu ihrer Klitoris und ging wieder hinunter.

Er spürt das beginnende Zittern in der Magengrube, und das wird immer schlimmer.

Bald wird sie zu einer wilden Frau im Bett.

Er schüttelt, schlägt und packt meinen Kopf, während er mir seine Fotze ins Gesicht schiebt.

Es kam immer wieder.

Sie will schreien, aber alles, was sie tun kann, ist jammern und stöhnen.

Langsam hört das Zittern auf und sie bleibt in dieser Position auf meinem Bett.

Er hörte mich lachen, als er sein Zimmer verließ.

Ich blickte zurück und sagte: „Das ist nur eine Vorstellung, Sonja. Warte bis später.“

Er schlief ein, ohne viel darüber nachzudenken, was ich damit meinte.

Um 3 Uhr kehrte ich in ihr Zimmer zurück, sah sie da liegen mit der glitzernden Katze, ich bückte mich, als ich meine Zunge in Sonja tauchte und ihre Muschi küsste, mein Lecken machte Sonja bald wach und quietschte.

Ihre Fotze schmeckte süß und erotisch, als ich Sonjas zartes Tal zwischen ihren geteilten Pobacken leckte.

„Steh auf, John“, sagte Sonja, als sie sich aufrecht auf die Bettkante setzte und es schaffte, langsam aufzustehen.

Sonja griff nach meinen Boxershorts und zog sie herunter, und mein Schwanz schwang wild herum, als er losgelassen wurde, und hätte fast Sonja geschlagen, die geflohen war, um ihr aus dem Weg zu gehen, und ihre Freiheit feierte, nicht an die Innenseite meines Oberschenkels genagelt zu werden.

„Mein Schmerz, John“, sagte Sonja und tränkte meinen Schwanz und meine Eier mit Lotion, bevor sie nach dem Babyöl griff und mit ihren Händen arbeitete.

„Ich bin wirklich aufgeregt, aber ich bin auch wund. Die Jungs haben immer gesagt, ich hätte eine sehr enge Fotze und du wärst viel größer als sie.“

„Ich werde nett sein, Sonja“, sagte ich, als Sonja mich stark einschmierte und mich am Ejakulieren hinderte.

„Mach dir keine Sorgen, wenn ich weine oder schreie, es geht mir gut, wenn ich mich daran gewöhnt habe“, sagte Sonja, rollte sich auf den Rücken und legte ein Kissen unter ihren Hintern, als ich ins Bett kletterte.

Ich schaute in den Spiegel auf Sonjas Kommode und sah die Szene aus einem anderen Blickwinkel.

Die zierliche Frau mit den erwartungsvoll gelassenen Schenkeln und ich sahen aus wie ein Tier mit über 6 Fuß und über 200 Pfund, mein pochender Schwanz glühte, als ich dort kniete und bedrohlich vor mir baumelte.

Ich gebe zu, dass dieses Bild für mich überraschend erotisch ist.

Während ich die rübenrote Krone meines Schwanzes über die glitschigen Lippen von Sonjas Muschi reibe, schaue ich nach unten und schiebe die Spitze zwischen ihre Lippen und schiebe sie nach vorne.

“ OH MEIN GOTT!“

Sonja heulte, als sie den bauchigen Kopf meines Schwanzes hart nach vorne drückte, um ihn in die kleine Kehlöffnung zu drücken.

Sonjas Gesicht verzog sich unheimlich, als sie versuchte, es wieder hineinzuquetschen, und ich hätte aufgehört, wenn Sonja ihr nicht den Rücken verdreht hätte, um zu versuchen, ihr zu helfen, indem sie sie zurückschob.

Sonja stieß einen blutrünstigen Schrei aus, der teils Schmerz, teils Erleichterung und teils Vergnügen empfand, als die Spitze meines Schwanzes schließlich mit einem Knall in sie einschlug.

Mit der Spitze meines Schwanzes wieder in ihr und dem Gefühl, als wäre ich in einem Schraubstock gefangen, beginne ich langsam, in Sonja hinein und heraus zu schaukeln und versuche, mit jedem Stoß ein wenig härter zu arbeiten.

Sonjas Augen rollen zurück zu ihrem Kopf, als sie blind nach dem Nachttisch greift, wo sie die Babyölflasche wieder findet.

Er streckte die Hand aus und spritzte das Ganze ungehindert in unseren Schritt, und ich fing an, es etwas einfacher zu finden, wieder in Sonjas unglaublich enge Fotze einzudringen, mit der Schmierung und allmählichen Akzeptanz dessen, was in ihrem Körper war.

„Oh mein Gott, es tut John weh“, keuchte Sonja, als ihr Tränen übers Gesicht liefen.

„Oh mein Gott, es tut so weh! Mein Gott – es ist so groß. Es ist so groß.

„Fast Schatz“, sagte ich, nachdem ich nach unten geschaut und gesehen hatte, dass etwa die Hälfte meines Schwanzes darin steckte.

„Du bist wirklich eng, Baby. Du fühlst dich so eng an – so gut.“

„Geliebt – großer Gott John!“

Sonja schreit, als sich ihr Körper wild unter mir windet.

„Verdammt!! OHHHH!!! AAAAAHHHH!!!“

Sonjas Schreie und wilde Schläge ließen mich für einen Moment die Kontrolle verlieren, und ich drückte mich so fest ich konnte gegen sie und spürte, wie meine Eier in ihren Arsch schlugen, als ich mich mit all meiner Wut in sie stürzte.

Das führte dazu, dass Sonja sich immer wieder in die Matratzen rammte, während ich mich gnadenlos zu ihr drängte.

Meine Hüften zuckten mit der Brutalität von jemandem, der halb so alt ist wie ich, und meine Ausdauer schien kein Ende zu nehmen.

Unaufhörlich bohrte sich mein Schwanz in ihren engen Tunnel und Sonja kam zurück, ihre Augen rollten zurück zu ihrem Kopf, nachdem ihr Körper aufgehört hatte zu zittern.

Ich schiebe mich immer wieder in seine enge Fotze und wusste, dass ich ihn so lange festhalten kann, wie ich will, weil es sich so gut anfühlt.

Ich beobachte, wie mein Schwanz in ihn rein und raus geht und wende meinen Blick ab, weil es so stimulierend ist.

Ihre Brüste sind auch sehr aufregend anzusehen und als ich ihr Gesicht ansah und sah, wie sich ihr Mund öffnete mit ihren zitternden Lippen und nur das Weiße ihrer Augen zeigte, folgte der Orgasmus und die Masturbation meines Schwanzes nahm ihn in sich auf

Ich schrie erneut, als mein Samen immer wieder hineinspritzte, bevor der Orgasmus langsam verschwand.

Während ich über Sonja schwebe, lege ich meine Hände neben ihre Schultern und schaue nach oben.

Schweißperlen liefen über Sonjas durchnässten Körper und unsere Blicke trafen sich schließlich und wir lächelten, als mein Schwanz in ihrer schraubstockartigen Fotze schwächer wurde.

„Danke Schatz“, sagte ich.

„Das war unglaublich.“

„Ich auch“, sagte Sonja und es war ihr trotz der Tränen anzusehen, dass es ihr Spaß machte, auch wenn es ihr unangenehm war.

Ein paar Minuten später zog ich meinen schlaffen Penis heraus und schnappte nach Luft, als sein Kopf heraussprang und ich neben ihm auf das Bett fiel, während wir beide an die Decke starrten.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.