Gail und robert verführen die tochter des nachbarn

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte spielt im August 2005.

Robert und ich sahen zu, wie unsere 16-jährige Nachbarin Brynn ihren Freund auf dem Korbsessel an unserem Pool in die Luft jagte.

Als sein Mund seinen 17-jährigen Schaft auf und ab bewegte, drehte ich mich zu Robert und sagte: „Willst du Spaß haben?“

genannt.

Sie lächelte verschmitzt und sagte: „Ja.“

Er setzte sein Spielgesicht auf, öffnete die Pooltür, sprang heraus und rief: „Was ist hier los?“

Brynn sah mit einem schockierten Blick auf, weil sie den Schwanz ihres Freundes gelutscht hatte, und sagte leise: „Was machst du hier?

Er dachte, wir wären im Urlaub.

Er dachte, unser Haus gehöre ihm.

Er dachte, es sei der perfekte Ort, um abseits seines Vaters zu spielen.

Jeden August schicken Robert und ich die Kinder für ein paar Wochen zu Familienbesuchen nach Michigan.

Wir sagen es ihnen, damit sie Zeit mit ihren Großmüttern, Tanten, Onkeln und Cousins ​​verbringen können.

Wir posten sie tatsächlich, damit wir etwas Zeit für uns alleine haben können.

Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie fast Ihre gesamte Zeit damit, sich um ihre Bedürfnisse und Wünsche zu kümmern.

Manchmal ist es gut, eine Pause zu machen, und wir bekommen jeden August für drei Wochen eine.

Normalerweise gehen Robert und ich in der ersten Woche unserer Elternferien an einen schönen Ort.

Aber im Juni 2005 brachte ich meinen wunderschönen Sohn Adam zur Welt.

Unser Plan war, sie für unsere romantische Woche mitzunehmen.

Da das Baby an Koliken leidet, wollten wir es anderen Reisenden oder Gästen des Resorts, in dem wir übernachten wollten, nicht mit Weinen aussetzen.

Stattdessen entschieden wir uns, unsere Zeit komplett zu Hause zu verbringen, weg von den Kindern.

Glücklicherweise wusste Brynn nichts von der Änderung unserer Pläne.

Brynn war unglaublich.

Sie hatte lange blonde Haare, strahlend blaue Augen und lächelte immer.

Sie war 5,6 groß, wog vielleicht 114 Pfund und hatte eine wunderschöne Figur von 34B-24-32.

Wenn man ihn ansah, würde man meinen, er sei perfekt, aber das stimmt nicht.

Er könnte einer der dümmsten Teenager sein, die ich je getroffen habe.

Allein ihr zuzuhören kann Migräne verursachen.

Nichts, was er sagt, macht Sinn.

Robert glaubt, dass er seine Intelligenz von seinem Vater Mark geerbt hat.

Es ist nicht die hellste Glühbirne auf dem Block.

Wie wir ist er in sehr guter Verfassung.

Im Gegensatz zu uns hat er keinen Cent verdient.

Alles, was er geerbt hat, wird geerbt.

Jetzt ist er nicht mehr Ihr nichts tunder Aristokrat, Mark hat viele Unternehmen gegründet, die alle bankrott gegangen sind.

Sein neuestes Unternehmen war eine Werbeagentur, die ihren größten Kunden verloren hatte.

Viele gute Leute verloren ihre Jobs wegen seiner geschäftlichen Inkompetenz, während Mark gerade eine große Steuersenkung bekam und ich bin mir sicher, dass er finanziell nicht geschädigt würde.

Er ist auch der größte Junge, den ich kenne.

Er redet nur über Politik.

Worüber ich gerne spreche.

Aber sein Wissen zu diesem Thema stammt aus dem Anschauen von FOX News.

Was ständig zitiert wird.

Wenn sie es nicht erwähnen, ist es seiner Meinung nach keine Neuigkeit.

Er ist auch ein religiöser Fanatiker.

Er lebt sein Leben nach dem guten Buch und weicht nicht von seinen Grundüberzeugungen ab.

Wie Ned Flanders in „Die Simpsons“?

außer strenger.

Er lässt seine vier Kinder jeden Abend in der Bibel lesen und bittet sie, ihm zu versprechen, dass sie niemals ein Gebot brechen werden.

Mark glaubt wirklich, dass Sie zur Hölle kommen, wenn Sie einen der Befehle brechen.

Als wir zum ersten Mal in die Nachbarschaft zogen, brach sie wirklich zusammen, weinte und bat Robert und Gott, mir zu vergeben, weil sie einen unreinen Gedanken an mich hatte.

Wenn er dachte, er würde seine Seele verfluchen, würde er immer zusammenbrechen und gestehen, was er getan hatte.

Deshalb gaben wir ihm den Schlüssel zu unserem Haus wegen seiner religiösen Überzeugung und nur wegen seiner religiösen Überzeugung.

Wir wussten von all unseren Nachbarn, dass er den Schlüssel nicht für böswillige Zwecke verwenden würde.

Er benutzte es nur, um unsere Post zu holen und unsere Pflanzen zu gießen, während wir weg waren.

Brynn dachte anders.

Seitdem ?weg?

Sie würde unser Haus nutzen können, um Dinge zu tun, die sie alleine nicht tun könnte.

Stattdessen gingen ihre Pläne schief und sie weinte jetzt, als der Hahn ihres Freundes in ihrer Hand hinkte.

„Was wird dein Vater dazu sagen?“

rief Robert.

Sie begann lauter zu weinen.

Robert drehte sich dann zu seinem Freund um und rief: „Raus aus meinem Haus!?

Er sprang vom Liegestuhl, zog sich schnell an und rannte nach draußen, ohne sich von Brynn zu verabschieden.

Dann sagte ich: ‚Liebling, warum gehst du nicht nach dem Baby sehen und mich mit Brynn reden lassen?

Ihren nackten Körper betrachtend, „Gut.“

Dann betrat er das Haus und ging die Treppe hinauf.

Dann sagte ich zu Brynn: ‚Ich glaube, du musst ins Haus gehen.‘

Er stand vom Stuhl auf und fing an, seine Kleidung vom Boden aufzuheben.

?Diese können bis später warten?

sagte ich streng.

Brynn zitterte nervös, als sie das Haus betrat.

Gänsehaut bildete sich überall auf seinem engen, heißen Körper.

Als wir das Wohnzimmer betraten, setzte ich mich auf den Stuhl und bedeutete ihm, sich neben mich zu setzen.

Tränen begannen schneller aus ihren Augen zu fließen, als ihr Hintern das Kissen berührte.

Immer noch zitternd sah sie mich an und fragte: „Wirst du es meinem Vater sagen?“

?Über Hausfriedensbruch oder einen Blowjob für deinen Freund?

Ich fragte.

„Wenn du es ihm sagst, wird er mich töten?

Sie weinte.

„Sei nicht zu dramatisch?

Ich sagte.

?Ich bin nicht,?

genannt.

„Wenn ich die Regeln meines Vaters und Gottes breche, sperrt er mich nur mit einer Bibel in mein Zimmer und zwingt mich, sie laut zu lesen.

Ich darf nur zur Schule gehen.

Ich war davon ziemlich überrascht;

Ich wusste nicht, dass sein Vater so grausam ist.

„Wie oft bestraft er dich so?“

Ich schüttelte nur ungläubig den Kopf.

?Ein paar Mal im Monat?

genannt.

?Armes Baby,?

sagte ich, als ich sie tröstend umarmte.

„Wofür bestraft er dich?“

Nachdem wir unsere Umarmung beendet hatten, wischte sie sich die Tränen ab und sagte: „Viele Dinge.“

Meine Hausaufgaben nicht zu machen, ist wie ein Buch aus dem Zimmer meines Bruders zu holen, ohne zu fragen, weißt du?

?Nein, ich weiss es nicht,?

Ich sagte.

„Mein Vater? hat mich dafür bestraft, dass ich mich angefasst habe? Weißt du? Unten?

genannt.

„Dein Vater bestraft dich fürs Masturbieren?“

Ich fragte.

„Sagte er unweiblich und gegen Gott?

er antwortete.

Ist dein Vater ein Idiot?

Ich sagte.

„Es ist nichts Falsches daran, mit sich selbst zu spielen.

Ich tue das immer.

?Aber du bist verheiratet,?

genannt.

?So was??

Ich sagte.

„Aber das musst du nicht mehr tun, oder?

sagte Brynn mit überraschter Stimme.

? Bedeutet nicht verheiratet zu sein, dass Sie aufhören zu masturbieren?

Ich sagte.

?Manchmal Robert?

Er ist nicht da und ich muss mich beruhigen oder Stress abbauen.

Er fing an zu kichern.

?Warum lachst du??

Ich fragte.

Es ist seltsam, sich vorzustellen, dass alte Leute damit spielen, nicht wahr?

genannt.

?Ich bin nicht alt,?

Ich sagte.

?Ich bin 35 Jahre alt.?

Sein Glucksen wurde lauter, er sagte: „Das ist? Er ist ziemlich alt.“

Dann stand ich auf und zog mein Shirt aus.

?Was machst du??

«, fragte Brünn.

„Beweisen Sie falsch,?“

Sagte ich, als ich mein Hemd auf den Boden warf und anfing, meine enge Jeans aufzuknöpfen.

Ein paar Sekunden später stand ich vor der Tochter meines Nachbarn und zeigte meine Größe 5?7, 137lb, 34C-24-35.

Dann setzte ich mich neben ihn auf die Couch, leckte mir die Finger und fing an, mit meiner Lovebox zu spielen.

Brynn starrt mich an, während meine Finger in meine nasse Fotze hinein und wieder heraus gleiten.

Sie leckt sich die Lippen und windet sich währenddessen, ich konnte sagen, dass ich sie erregte.

„Hast du schon mal einer anderen Frau beim Spielen mit ihm zugesehen?

Ich fragte.

?Anzahl,?

sagte er und leckte sich die Lippen.

?Auch während Übernachtungen??

Ich fragte.

?Mein Vater lässt meine Freunde nicht übernachten oder ich bleibe bei ihnen zu Hause?

genannt.

„Nun, ist dein Vater nicht hier?

Ich sagte.

„Und du musst nicht nur zusehen?

Ohne ein Wort zu sagen, steckte er seine Finger in ihre nasse Fotze und fing an zu reiben.

Als wir beide unseren ersten Orgasmus erreichten, betrat Robert das Familienzimmer.

Zuerst stand er da und sah zu, wie wir mit Fotzen spielten.

Wir verloren uns in unserer eigenen Welt und merkten nicht, dass sie da war.

Vorgeben zu husten, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen? Was ist hier los?

„Wir… haben wir eine Masturbationsparty?“

Ich sagte.

?Wunderschönen,?

sagte Robert, als er das Zimmer betrat und sich in den Doppelsitz gegenüber dem Sofa warf.

Brynn war von ihrem Aussehen verblüfft;

Sobald er sich hinsetzte, wurde er wahnsinnig und versuchte, sich mit einem Wurfkissen zu bedecken.

?Entspannen,?

Während ich das Kissen von seinem Körper entfernte, sagte ich: „Er hat dich schon nackt gesehen.“

?Möchtest du dass ich gehe??

fragte Robert.

?Jawohl,?

sagte Brünn.

„Liebling, vielleicht fühlt er sich wohler, wenn du dich auf unsere Party einlässt?“

Ich sagte.

Mein Mann lächelte, als er seine Hose aufknöpfte, sie auszog und anfing, seinen bereits steifen 10 3/4 Zoll langen, 4 Zoll breiten Schwanz zu streicheln.

Er sah fassungslos aus, als er auf Roberts massive Einheit starrte.

Sie konnte ihre Augen nicht von ihm abwenden, während sie ihre Katze weiter rieb.

?Dies?

viel größer als dein Freund?

Ich sagte.

?HI-huh,?

er antwortete.

„Stellen Sie sich vor, es ist in Ihrem Mund?“

Ich sagte.

Es begann schneller zu reiben.

„Glaubst du, du passt das in deinen Mund?“

Ich fragte.

?Ooooo,?

sagte sie, als sie wütend ihre Muschi rieb.

?

Willst du seinen Schwanz lutschen?

Ich fragte.

?Jawohl,?

sagte sie wütend finger sich selbst gefickt.

?Weitermachen,?

Ich antwortete.

?Kann ich nicht machen,?

genannt.

?Er ist dein Mann.?

?So was??

Ich fragte.

„Aber das wäre Betrug?“

genannt.

Robert und ich lachten darüber.

?Was ist lustig??

fragte sie, während sie sich weiter rieb.

?Wir beabsichtigen nicht, beim Sex mit anderen Leuten zu schummeln, oder?

Ich sagte.

„Wir ziehen es vor, es als Teilen zu betrachten.

Und uns beiden wurde beigebracht, dass es gut ist, zu teilen.

Er hörte auf, mit sich selbst zu spielen und starrte ziellos an die Wand.

Ich konnte erkennen, dass sie über das nachdachte, was ich gerade gesagt hatte, daran, wie sie ihre Unterlippe hob und ihre Oberlippe bedeckte und ihre Schläfen rieb.

Nach einigen?

lang?

Er sprang auf, einige Minuten lang tief in Gedanken versunken, und sagte: „Du hast recht, es ist schön, es zu teilen.“

Brynn ging dann zu meinem Mann hinüber, kniete sich vor ihn hin, ging zwischen seine Beine und versuchte, seine rechte Hand direkt um ihn zu bekommen, scheiterte aber.

Sie sah ihn an und lächelte, dann legte sie ihre linke Hand darauf und begann ihn zu streicheln.

Weniger als eine Minute später sah Robert ihn an und sagte: „Weißt du, du kannst deinen Mund halten, wenn du willst.“

Er errötete und sagte: „Ich weiß nicht?

genannt.

„Nicht wie du? Hast du noch nie Oralsex gegeben?“

Ich sagte.

„Erinnerst du dich, als wir dich dabei erwischt haben, wie du es dir gegeben hast?“

?Oh ja,?

sagte sie kurz bevor sie auf den Penis meines Mannes spuckte und in seinen Mund hinein und wieder heraus glitt.

Brynn fingerte meine nasse Fotze, während er meinem Mann beim Saugen zusah?

s Schwanz.

Als ich meine eigenen Säfte probierte, entschied ich, dass ich es leid war, an der Seitenlinie zu sitzen, ich musste ein aktiver Teilnehmer sein.

Also stand ich von der Couch auf, setzte mich hinter ihn auf den Boden, hob seinen Arsch leicht an und fing an, seine Fotze zu lecken.

Sobald meine Zunge ihren Kitzler berührte, streckte sie ihren Mund aus dem Schwanz meines Mannes und fragte: „Miss.

Cohen, was machst du?

„Hat dein Freund dir das nicht angetan?

Ich fragte.

?Jawohl,?

genannt.

„Aber du? du bist ein Mädchen und ich nicht? eine Lesbe?“

?Und ich?

Ich sagte.

„Wenn es dir nicht gefällt, wie sich das in einer Minute anfühlt, sag es mir und ich werde es tun?“

Dann leckte ich wieder ihre Fotze und sie summte weiter Robert.

In der Zwischenzeit stöhnte und kicherte er jedes Mal, wenn ich ihn stattdessen schlug, weil er dachte, er würde mich niemals bitten, damit aufzuhören.

Ich machte weiter und weiter, bis ihr Körper anfing zu zittern, bevor sie schrie: „Ich?

kommen.?

„Wir müssen diese Party nach oben bringen“, sagte Robert später.

Er stand vom Stuhl auf und reichte uns beiden die Hände.

Wir erwischten sie dabei, wie sie vom Boden aufstanden.

Und Hand in Hand gingen wir die Treppe zu unserem Schlafzimmer hinauf.

Brynn und ich lagen auf dem Rücken auf dem Bett.

Wir spreizten unsere Beine und Robert fing an, meine Fotze zu essen und seine zu fingern.

Nach ein paar Minuten veränderte er sich und konzentrierte sich auf sie, bis er sie zu einem weiteren Orgasmus brachte.

Dann drehte ich meinen Kopf zu ihm und sagte: „Möchtest du, dass er dich fickt?“

?Jawohl,?

genannt.

Er lag weiterhin auf dem Rücken auf der Bettkante.

Robert stellte sich zwischen ihre Beine und hob sie in die Luft, bevor er sie langsam in ihre enge Muschi stieß.

Ich hielt ihre Hand, als sie eintrat.

Er brauchte einen Moment, um sich daran zu gewöhnen, aber sobald er merkte, dass er sich daran gewöhnt hatte, fing er an, sie zu schlagen.

Ich saß neben ihm und rieb meine Fotze, während mein Mann seine Scheiße fickte.

Ich bin es leid, wieder einmal Beobachter zu sein.

Also kletterte ich auf Brynns Gesicht, bückte mich und leckte sie, während sich der Schwanz meines Mannes rein und raus bewegte.

Als seine Zunge in meiner Liebesbox wirbelte, war klar, dass er keine Ahnung hatte, was er tat.

Ein paar Sekunden später traf es den magischen Punkt und ich begann vor Lust zu stöhnen.

Er wiederholte immer wieder dieselbe Bewegung, bis er mich zum Orgasmus brachte.

Nachdem ich die Luft angehalten hatte, sah ich Robert an und sagte: „Bin ich dran?

Ich ging auf alle Viere und ließ ihn vor mir auf alle Viere gehen.

Als Robert von hinten in mich hineinlief, fing ich an, seine Fotze und seinen Arsch zu lecken.

Das ließ ihn extrem laut stöhnen und ich wollte, dass er lauter stöhnte.

Also hob ich meine rechte Hand vom Bett.

Er leckte meinen Finger ab und schob ihn in sein enges kleines Arschloch.

Dies brachte ihn sofort zu dem, was er den intensivsten Orgasmus seines (bisher) Lebens nannte.

Robert versohlt mich dann und fing an, mich schneller zu ficken.

Er spuckte auf meinen Arsch und steckte einen Finger hinein.

Sein Penis und sein Finger bewegten sich gleichzeitig durch ihre jeweiligen Löcher.

Ich konnte es nicht länger ertragen, also drehte ich mich zu Robert um und sagte: „Fick meinen Arsch.“

Brynn positionierte sich unter mir und fing an, meine Fotze zu essen, während Robert langsam seinen Schwanz in meinen Arsch schob.

Ich war im Himmel mit seiner riesigen Rakete, die meinen Arsch füllte und seiner Zunge in meiner Katze.

Sie drückten alle richtigen Knöpfe zusammen und ein paar Minuten später überschritten sie die Schwelle des Vergnügens, was dazu führte, dass meine Augen zurückrollten, als sich mein Körper mit höchstem Glück füllte.

Dann zog er langsam seinen Schwanz aus meinem Bauch und ließ Brynn und ich ihn lutschen.

Ein paar Minuten später sagte Brynn: „Ich möchte, dass er auch meinen Arsch fickt.“

„Hast du das schon mal gemacht?“

Ich fragte.

?Anzahl,?

genannt.

„Aber ihr dabei zuzusehen, wie sie ihren Arsch fickt, sah so sexy aus.“

Ich nahm ein kleines Spielzeug aus meiner Schublade und legte es mir auf den Rücken.

Während ich ihre Fotze und ihren Arsch leckte, kniete sich Robert neben sie, damit sie seinen Schwanz lutschen konnte.

Nachdem ich ihren Arsch gut benetzt hatte, führte ich langsam mein Spielzeug ein.

Er griff fest nach ihrem harten Schwanz, als er in sie ein- und ausging.

Anfangs schien ihre Stimme ziemlich unangenehm zu sein, aber nach ein paar Momenten begann sie vor Lust zu stöhnen.

Minuten später sah ich Robert an und sagte: „Fertig?“

genannt.

Sie stand vom Bett auf und stellte sich zwischen ihre Beine.

Ich nahm langsam das Spielzeug aus seinem Arsch und ersetzte Roberts Schwanz, indem ich ihn langsam hineinsteckte.

Ich beobachtete, wie die Spitze seines Penis in sie glitt und er langsam begann, ihr enges Arschloch zu dehnen.

Er sah sehr unbehaglich aus.

„Möchtest du, dass es aufhört?“

Ich fragte.

?Anzahl,?

genannt.

Dann legte er den Rest dort hin.

Er schrie vor Schmerzen auf.

Ich kletterte auf das Bett, schnappte es mir und sagte: ‚In ein paar Minuten ist das das beste Gefühl der Welt?‘

genannt.

Wir haben uns später geküsst.

Robert begann dann, seine Einheit darin zu bewegen.

Seine Schmerzensschreie wurden durch Vergnügen ersetzt.

Als sie anfing, sich schneller zu bewegen, setzte ich mich wieder auf ihr Gesicht, beugte mich vor und fing an zu essen und ihre Fotze zu fingern, während sie meine aß.

Robert fing an, seinen Arsch noch schneller zu ficken.

Brynn und ich begannen lauter zu stöhnen.

Ich sah Robert an und konnte sehen, dass er bereit war zu explodieren.

?Fick ihn schneller?

Ich schrie.

Er hat.

Und etwa fünf Sekunden später explodierte sein Schwanz in seinem engen 16-jährigen Arsch.

Als sein Hintern seinen jetzt schrumpfenden Schwanz entfernte, lehnte ich mich weiter nach unten und leckte sein Sperma aus ihm heraus.

Dann umarmten und küssten wir uns alle im Bett.

„Wirst du meinem Vater erzählen, was vorher passiert ist?“, fragte Brynn zwischen all den Berührungen.

Sie fragte.

Dann fragte ich: „Wirst du deinem Vater erzählen, was passiert ist?

Als er später plötzlich merkte, dass er die Macht hatte, schien es, als wäre in seinem Kopf eine Glühbirne angegangen.

Er sah uns mit einem sehr verschmitzten Lächeln an und sagte: „Nein, aber nur, wenn wir weiterspielen können?

?Ich denke, es kann angepasst werden?

Ich sagte es kurz bevor ich ihn küsste.

Bilder…..http://bit.ly/1C5R78w

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.