Erpressung_(1)

0 Aufrufe
0%

Alex schob die rollende Katzentoilette sanft von Tisch zu Tisch und hielt vor jedem von ihnen an, um die kleinen Katzenklos zu leeren, die Aschenbecher zu leeren und bei Bedarf schnell die Oberfläche jedes Tisches abzustauben!

„Junge“, dachte er bei sich, „die haben alle MBA-Abschlüsse und wissen doch nicht genug, um halbvolle Kaffees in den Müll zu werfen!!!“

Alex war für die Reinigung von drei Büros im achtundzwanzigsten Stock verantwortlich, eines für eine Versicherungsmaklerfirma, ein weiteres für eine Import-Export-Firma und schließlich, das größte, für eine Investmentbanking-Firma, für die er derzeit arbeitet.

!

Es war ein einfacher Job und Nachtarbeit, nicht mit schlechtem Verkehr zu kämpfen, und er konnte seine Tage damit verbringen, das zu tun, was er wirklich liebte: Malen!!!

Nachdem er das Ende der Schlange erreicht hatte, stürmte er in ein kleines Privatbüro und während er dabei war, den Müll zu leeren, bemerkte er eine rot geschriebene Notiz!

Er nahm es und las: „Bolling Industries wird in 60 Tagen verkauft, die Aktie kostet derzeit 33 $, sie wird sich definitiv verdoppeln oder sogar noch besser als das. Mein Rat ist, in kleinen Mengen mit Offshore und Ausland zu kaufen.

Berechnungen, wenn wir es richtig machen, können wir eine halbe Million leicht machen.

Vorsichtig sein.

V.“

Alex starrte ein oder zwei Minuten lang auf die Notiz und ließ ihn die Ungeheuerlichkeit dessen erkennen, was er da las!!!

Wenn und wenn das groß war, wenn das stimmte, dann war V in Insiderhandel verwickelt, absolut nein-nein!!!

Alex steckte den zerknitterten Zettel in seine Hemdtasche und setzte seine Kugeln fort!!!

Er kam morgens um halb sechs nach Hause und goss sich wie gewöhnlich eine Kanne Kaffee ein und setzte sich an den Küchentisch, um die Morgenzeitung zu lesen, aber seine Gedanken waren ständig bei dem Zettel, den er in der Zeitung gefunden hatte.

Vs Müll!!!

Er setzte sich an seinen bereits hochgefahrenen Computer, ging zu seiner E-Mail-Site und schrieb: „Ich bin fasziniert von Ihrem Interesse an Bolling Industries, also lassen Sie uns uns treffen und sehen, ob wir etwas gemeinsam haben. Heute um zwei Uhr beim Kaffee.“

Kaufen Sie in Ihrem Gebäude ein.

Sei nicht zuspät!!!

EIN.“

Nach kurzem Zögern drückte er auf das Sendefeld und seine Nachricht war weg!!!

Alex nippte nervös an seiner Tasse Cappuccino, während er auf zwei Uhr und V wartete!!!

Sie schaute immer wieder auf ihre Uhr, als sie sich fragte, ob das ein großer Fehler war und vielleicht hätte sie aufstehen und gehen sollen, als sie durch die Vordertür ging und die Menge begutachtete!!!

„Es ist alles in Ordnung“, sagte er leise, als er aufstand und sie auf seinen Schreibtisch deutete!!!

Er hatte sie schon lange in seinem Büro arbeiten sehen und zu sagen, dass sie eine umwerfende Frau mit kurzen blonden Haaren, einem wunderschönen Gesicht und einer Figur war, für die man sterben würde, würde dem nicht gerecht werden!!!

Als er seinen Schreibtisch erreichte, setzte er sich hin und versuchte sofort, das Gespräch zu dominieren!!!

„Ich hätte es wissen müssen“, sagte er kopfschüttelnd, „Mädchen, darauf wäre ich nie gekommen und übrigens, du hast nichts, wer würde dir das glauben!?!“

Nachdem er ihm etwas Luft geholt hatte, lehnte er sich in seinem Stuhl zurück und antwortete leise: „Oh, ich weiß nicht, vielleicht interessiert sich da unten jemand von der SEC!!!“

„Hm“, grummelte er, „alles, was du hast, ist eine gekritzelte Notiz, nicht viel Beweis, nichts als Luft!!!“

„Nun“, sagte er leise, „vielleicht hast du recht, aber da Freitag ein Feiertag ist und die Notiz am Donnerstag geschrieben wurde, und ich sie erst am Sonntagmorgen gefunden habe, können wir wohl davon ausgehen, dass es dein Landsmann ist.

Er hat die Drecksarbeit bereits erledigt, es sollte für die SEC-Männer nicht schwer sein, herauszufinden, wer am Wochenende Bolling-Aktien gekauft hat!!!“

Sie funkelte ihn einen Moment lang an und antwortete leiser: „Wie ist ein Hausmeister so schlau geworden?!?“

„Oh, ich weiß nicht“, sagte er ruhig, „vielleicht ist er ein bisschen schlauer als der durchschnittliche Hausmeister, weil er einen MBA in Business hat!!!“

Er sackte ein wenig in seinem Stuhl zusammen und sagte mit geschlagener Stimme: „Okay, was willst du!?!“

Sie fragte.

Er sah sie eine Sekunde lang an und sagte zu sich selbst: „Ich habe es!!!“

genannt.

Nachdem sie gemeinsam das Café verlassen hatten, packte er sie am Arm und sagte: „Sag mir bitte, was du willst, Geld oder wie viel!?!“

genannt.

Sie sah ihm in die polarblauen Augen und sagte: „Sag mir Valerie, was für ein Höschen trägst du!?!“

Sie fragte.

„So kannst du nicht mit mir reden“, keuchte er!!!

„Wirklich“, sagte er realistisch, „ich glaube, ich kann mit dir reden, wie ich will, und die Frage bleibt, welche Farbe haben sie!?!“

„Ich-ich werde es dir nicht sagen“, grummelte er, „das geht dich nichts an!!!“

Seine Stimme wurde kälter, „Stellen Sie meine Geduld nicht auf die Probe, Schatz, ich habe ein echtes Händchen für E-Mails und zuerst an Private Security, neben Ihrem Chef!!!“

genannt.

Der letzte Satz kam heraus, als er die ganze Stärke schluckte und leise sagte: „Sie sind weiß, weißes Nylon!“

Jetzt nahm sie sie am Arm und führte sie zum Fahrstuhl, als sie flüsterte: „Siehst du, es war nicht so einfach, also sag mir Valerie, welche BH-Größe trägst du?!?“

Sie warf ihm einen bösen Blick zu und sagte: „36D, falls es dich etwas angeht!!!“

genannt.

Leicht kichernd: „Das ist richtig, Baby, das ist es!!!“

er antwortete.

Er hielt den Aufzug im zehnten Stock an und die Frau sagte: „Was machen wir hier, mein Büro ist um achtundzwanzig!?!“

fragte sie und hielt ihm die Tür auf.

„Du hast natürlich recht“, erwiderte er, „aber unten ist ein Büro, ich möchte, dass du es siehst, folge mir!!!“

Nachdem er den Zugangsschlüssel benutzt hatte, um sich Zutritt zu verschaffen, sagte er: „Dieses Büro ist leer, ich kann es nicht sehen …“

Er unterbrach sie mitten im Satz und sagte: „Okay Baby, mal sehen, was passiert.

er hat diesen konservativen Anzug an, komm schon, mit ihm!!!“

„Wenn du denkst, du kommst damit durch“, fauchte er, „da kommt noch was!!!“

„Liebling“, sagte sie leichthin, „damit komme ich durch, also wenn du nicht auf der Titelseite des Wirtschaftsteils sein willst, dann nimm diese Outfits!!!“

Ein resignierter Ausdruck erschien wieder auf seinem Gesicht, als er anfing, seine anthrazitgraue Jacke aufzuknöpfen, und Alex trat zurück und beobachtete, wie sie anfing, ihre Sachen zu verlieren!!!

Als sie zu ihrem BH und Höschen hinunterkam, zitterte sie ein wenig, sowohl wegen der Verlegenheit ihrer misslichen Lage als auch wegen der kühlen Luft in dem leeren Büro, und natürlich verhärteten sich ihre Brustwarzen sofort, als sich die Kapillaren in ihren großen Brüsten zusammenzogen.

!!!

„W-warum nimmst du nicht mein Geld?“, fragte sie mit zitternder Stimme!?!

„Ich habe BWL studiert und arbeite als Hausmeister“, entgegnete er, „dass ich mich nicht sehr für Geld interessiere, sollte doch klar sein, also lass den Rest!!!

„Heilige Zigaretten“, flüsterte er zwischen trockenen Lippen, „dreh dich um und lass mich deinen Arsch sehen!!!“

Jetzt, wo Valerie ein Comeback hingelegt hat, ist Alex‘ Schwanz in ihrer Arbeitshose so hart wie ein Stück blauer Stahl!!!

Er drückte sie sanft auf ihre Knie und sagte leise: „Okay Baby, komm raus und tu das, was du sicher am besten kannst!!!“

er bestellte.

Obwohl sie von der ganzen Situation angewidert war, konnte sie nicht anders, als ein wenig an ihrer Muschi zu ziehen, als sie Alex ‚großen Schwanz herauszog und ihn sanft mit ihrer weichen, warmen Hand streichelte !!!

„Worauf wartest du?“, fragte er, „tu es!!!“

Er bewegte vorsichtig seinen Kopf nach vorne, als er seinen Mund öffnete und den weichen, samtigen Kopf durch seine Lippen gleiten ließ!!!

„Oh mein Gott“, stöhnte sie, „du machst B-es ist so gut, du musst viel Übung gehabt haben!!!“

So sehr sie diese erbärmliche Entschuldigung für einen Menschen hasste, ihr Körper war so im Einklang mit ihrer Sexualität, dass ihre Muschi unwillkürlich zitterte und von einem absoluten Strom von Bartholins Flüssigkeit durchnässt wurde!!!

Alex spannte sich an, als sich Valeries Mund mit halsbrecherischer Geschwindigkeit bewegte und anders als sie es normalerweise tun würde, gab sie dem heißen kleinen Schwanzlutscher keine Warnung, als sich ihre Eier zurückzogen und ihren Mund mit einem heißen Sperma-Shooter füllten, und zu ihrer Überraschung schluckte sie hungrig.

alles runter und dabei stöhnen !!!

Alex ließ sich auf einen unbenutzten Tisch fallen, Valerie sah ihn erwartungsvoll an und sagte: „Ist das so, oder kriege ich so ein Ding!?!“

genannt.

Er hob sie hoch, legte ihren schönen Arsch auf die Tischkante und nahm sie dann zwischen ihre Beine und begann gleichgültig über ihre sabbernde Spalte zu sprechen !!!

„Sie stöhnte laut und sehr zu ihrer Freude, sie legte ihre Hand auf ihren Hinterkopf und zog ihr Gesicht hart an ihre Fotze, was mehr war, als nur das Beste aus einer schlechten Situation zu machen!!!“

Iss meine Muschi, zerreiße dich

Verdammt, leck meine verdammt heiße Fotze“, stöhnt er!

!!

Er näherte sich schnell seinem Orgasmus, als er sich plötzlich zurückzog und fragte, ob er ein Handy dabei hätte!

Als sie sagte, es sei in ihrer Handtasche, ging sie und schnappte sich das Telefon, warf es nach ihm und

„Ruf deine Mutter an und sag ihr, dass du gerade angerufen hast, um herauszufinden, wie es ihr geht!!!“

„Aber warum“, fragte Valerie, „ich rufe ihn tagsüber nie an!?!“

„Mach es einfach“, antwortete er.

Er wartete und beobachtete, wie sie die Nummer wählte, während er mit den Schultern zuckte!!!

„Oh, hallo Mama“, sagte sie fröhlich, „ich bin Val, ich auch, wie geht’s Daddy!?!“

Seine Mutter wollte sich nur amüsieren.

er ist

Mit einer Geschichte über ihren Vater, der Alex zwischen die Beine kam und seine Zunge unversehens tief in ihr vergrub!!!

„Oooomph“, stammelte er bei Kontakt, „oh, ich bin’s!!!“

„Was ist los, Schatz“, fragte ihre Mutter mit besorgter Stimme, „Geht es dir gut, Schatz!?!“

„I-mir geht es gut, Mom, n-es ist okay“, erwiderte Valerie durch zusammengebissene Zähne, während Alex leicht über ihre heiße Fotze kicherte und das extreme Unbehagen genoss, das Valerie empfand, als sie versuchte, cool zu bleiben.

er hat seine Fotze gegessen !!!

„Ja Mama“, sagte er durch zusammengebissene Zähne, „ja, das mache ich, ohhhhhhhhhhhhhh, äh ja, sag Dad, dass ich ihn liebe, tschüss!!!“

„Ach du“, sagte er wütend, „das war meine Mutter, was willst du mir antun!?!“

„Oh, das ist es“, sagte er und rieb seine Zunge hart direkt an ihrem Kitzler, was natürlich dazu führte, dass sie in einem wilden Orgasmus mit ihrer Vorderseite zuckte!

Nachdem sie sich ein paar Minuten erholt hatte, schaute Valerie auf ihre Uhr, sprang auf und sagte: „Oh mein Gott, ich muss zurück ins Büro, du weißt, ich habe einen Job!!!“

genannt.

„Oh klar“, antwortete sie leise, „aber leg das Höschen weg, ich will sie als Souvenir!!!“

„Was für ein Perversling“, sagte er kopfschüttelnd, „los, schnapp sie dir, aber ich bin hier!!!“

Alex rief auf Wiedersehen, als er aus der Tür ging, aber alles, was er hatte, war eine schnelle Geste, als die Tür zuschlug!!!

Er tat so, als ob er sie zum letzten Mal gesehen hätte, aber er hatte sich gewaltig geirrt!!!

Nachdem er ihm zehn Minuten gegeben hatte, um zu seinem Schreibtisch zu gehen, zog er sein eigenes Telefon heraus und wählte seine Nummer!!!

Nach dreimaligem Klingeln sagte eine weibliche Stimme: „Das ist Val, wie kann ich Ihnen helfen!?!“

genannt.

„Ich habe angerufen, um dir zu sagen, wie sehr ich unseren Kleinen genossen habe“, sagte er leise, „ich hoffe, du hattest auch Spaß!!!“

Er zischte schnell in den Hörer: „Rufen Sie mich nicht noch einmal hier an, ich arbeite und ich habe keine Zeit, um mit Ihnen zu reden!!!“

Er wollte es gerade schließen, als der Mann sagte: „Wie möchten Sie, dass ich Ihrem Chef Ihr Höschen schicke, es riecht sehr gut, ich bin sicher, er wird sehr beeindruckt sein!!!“

„Was willst du“, forderte er, „mach es schnell!?!“

„Ich möchte nur, dass du weißt, dass ich masturbiere, wenn ich an deine Lippen denke“, antwortete sie, „wusstest du, dass es die süßesten Lippen sind, die ich je probiert habe?!?“

„D-du bist verrückt“, stammelte er, „ich lege jetzt auf, tschüss!!!“

„Wenn du auflegst“, antwortete sie schnell, „rufe ich deinen Chef an, jetzt sag mir, wie fühlt sich deine Muschi ohne Höschen an!?!“

„Fühlt sich gut an“, sagte er mit verärgerter Stimme, „ich muss jetzt gehen, ich habe hier zu tun!!!“

„Sag mir, Valerie“, fragte er und ignorierte ihre Bitten, „hast du es geliebt, als meine Zunge in deiner Fotze war!?!“

„Alex, ich muss jetzt gehen“, jammerte sie, „lass mich bitte wieder an die Arbeit gehen!!!“

„Sag mir erst, ob es dir gefällt, wenn meine Zunge in dir ist“, beharrte er!?!

„Ja, ja, es war toll“, flüsterte er, „bist du zufrieden, darf ich jetzt bitte gehen!?!“

„In einer Minute“, antwortete er, „sag mir noch einmal, bist du gerade nass, sind deine Lippen geschwollen und prall, brauchst du meinen warmen Mund und meine warme Zunge!?!“

„Ich kann nicht mehr reden“, stöhnte er, „da sind Leute um mich herum!!!“

„Ich werde dich nur auflegen lassen, wenn du am Telefon für mich zum Orgasmus kommst“, sagte er tonlos, „also sag mir, sind deine Lippen prall und prall!?!“

„Oh Gott“, stöhnte er, „bitte lass mich in Ruhe!!!“

„Valerie“, sagte er leise, „es gibt nur einen Weg, wie ich auflegen kann, du musst zuerst etwas für mich tun!!!“

„Was“, forderte er, „sag mir, was du von mir willst!?!“

„Erinnerst du dich, wie schön und nass deine Fotze war, bevor du gekommen bist?“

fragte er leise?!?

„Ja“, sagte er etwas freundlicher, „natürlich erinnere ich mich!!!“

„Gut“, sagte er, „weil ich möchte, dass du deine Oberschenkel zusammendrückst und mir am Telefon einen schönen harten Orgasmus bescherst, und außerdem möchte ich, dass du mir sagst, wie offen du dabei bist!

!“

„Ich kann nicht“, stöhnte er, „jemand kann mich sehen oder hören!!!“

„Glück für sie“, sagte er mit einem Lachen, „nun Schatz, ich weiß, dass du schon schön nass bist, also warum gibst du nicht dein Bestes und tust, was dir gesagt wird!?!

„Okay“, sagte er, „ich werde es versuchen, aber es wird nicht einfach, alle sind hier!!!“

„Valerie“, flüsterte sie, „erzähl mir von deiner Vagina, masturbierst du viel?!?“

„Hmm“, stammelte sie, „manchmal, aber meistens kümmert sich mein Freund um mich!!!“

„Klingt interessant“, fuhr sie fort, „lutscht sie gerne an ihrer nassen Fotze?!?“

„Oh ja“, keuchte sie, „sie mag es, an mir zu lutschen!!!“

„Rasierst du dir deshalb deine Vulva“, fragte sie, „damit dein Freund dir besser einen lutschen kann?!?“

„Y-yeah“, stammelte sie, „sie rasiert sich für mich, wir machen ein Spiel draus!!!“

„Bist du gerade nass, Schatz?“, fragte er?!?

„Oh mein Gott, ja“, stöhnte er, „oh mein Gott, ich muss schweigen, Tom hat mich angesehen!!!“

„Hast du sie jemals gefickt?“

fragte Alex?!?

„Also Tom“, fragte sie, „nein, niemals!!!“

„Vielleicht sollte ich sie anrufen und ihr von ihrer nassen Fotze erzählen“, sagte sie halbernst!!!

„Nein, bitte nicht“, flehte sie, „meine Frau ist so verwirrt, ich weiß nicht mehr, was ich tun soll!!!“

„Du weißt warum, oder?“

fragte er leise!?!

„Sag es mir“, keuchte er!!!

„Weil du so erregt bist und zum Höhepunkt kommen musst“, antwortete sie, „deine Klitoris explodiert gleich und das ist im Moment wirklich alles, was dir wichtig ist, nicht wahr, Valerie!

?!“

„Ja, ja“, stöhnte er wieder, „ich muss die Klitoris loswerden, sie macht mich wahnsinnig, ich komme nicht ganz dorthin, sie ist zu nah, aber zu weit!!!“

„Du weißt, was zu tun ist, oder?“

Sie fragte?!?

„W-was“, stammelte er!?!

„Du musst es mit deinen Fingern anfassen“, sagte sie zu ihm, „nur so kannst du es machen!!!“

„Oh, nein“, rief sie ganz laut, „das kann ich nicht, auf keinen Fall!!!“

„Nun denn“, fragte sie ernsthaft, „hast du etwas Langes und Dünnes, das du ausziehen und deinen Kitzler machen kannst!?!“

„Nur ein Achtzehn-Zoll-Lineal“, flüsterte er!!!

„Braves Mädchen“, erwiderte sie, „jetzt wisch nach oben und tu es!!!“

„Ich-ich muss meine Beine ein bisschen spreizen“, stolperte sie, „niemand schaut, oh mein Gott, ich habe es geschafft, unter meinem Kleid!!!“

„Oh je“, stöhnte sie leise, „das ist erstaunlich, mit all den Leuten um mich herum berühre ich meine Klitoris, ich werde schießen, oh mein Gott, es wird so hart!!!“

„Mach es für mich, Valerie“, flehte sie ihn an, „mach deinen Kitzler für mich, habe einen großen Orgasmus mit all deinen Freunden um dich herum!!!“

Der Sound, den er machte, war das pure Biest, wirklich kehlig, als er von einem bösartigen Orgasmus brutal geschleudert wurde, der seine Fotze wie eine Schüssel Wackelpudding zittern ließ !!!

„Fühlst du dich jetzt besser“, fragte er beiläufig?!? „P-kann ich jetzt bitte auflegen?“, fragte er leise?!?

„Ich denke“, antwortete er, „aber denk daran, deine Lippen gehören von jetzt an mir, verstanden!?!“

„Ja“, antwortete er leise, „Ich habe es verstanden!!!“

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.