Ein junge und sein …? (14) der zusatz

0 Aufrufe
0%

Jake war so müde, dass es sich anfühlte, als hätte ihm jemand die Energie entzogen.

So sehr ich es auch versuchte, er kämpfte auf verlorenem Posten, um bei Bewusstsein zu bleiben, verdammt, dachte Jake, sollte ich nicht fast eine Fülle von Energie von 2 Jin haben?

Rashala war neben Jake gerückt, sie wollte ihn fragen, ob sie auch seine Dschinn sein könnte, aber wie bricht man den Streit?

Sie hatte noch nie von einem Meister mit 3 Dschinn gehört und soweit er wusste, konnte ein Dschinn einen Meister nicht bitten, sie mitzunehmen.

Das Problem war, dass jedes Mal, wenn er den Mund öffnete, um zu fragen, nichts herauskommen konnte oder wollte.

Vielleicht konnte sie Gen dazu bringen, offensichtlich zu fragen, dass sie es nicht durfte, egal wie sehr sie es wollte.

„Rashmir“, begann Jake, „ich muss mich ausruhen, das hat mir viel mehr genommen, als ich anfangs dachte.“

„Ja, Meister Jake“, erklärte Rashmir, „ich werde zum Rat gehen und nachsehen, ob es weitere Informationen über die Körperlosen gibt, die Sie noch nicht erhalten haben. Ich werde bald zurück sein.“

Nachdem Rashmir gegangen war, ging Jake hin, um sich hinzulegen, und Gen beobachtete, wie er einen besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht hinterließ.

„Rosalinda“, sagte Gen, „ich mache mir Sorgen um Master Jake, es scheint, dass er und wir fast gezwungen sind, uns aneinander zu erfreuen. Auch wenn ich nichts mehr mag, fürchte ich trotz unseres Schutzes, dass Master ausgelaugt wird.

„Ja“, fügte Rosalind hinzu, „ich fühlte mich, als wäre ich stark gezwungen, Master Jake zu nehmen. Ich fühlte mich auch, als wäre Master ausgelaugt, was können wir tun, Schwester?“

„Lass mich mit Dad reden und ich werde es dich wissen lassen.“

sagte Gen kurz bevor er verschwand.

Im Zimmer ihrer Mutter und ihres Vaters wartete Gen auf ihren Vater, sie hatte ihn viel zu fragen, sie brauchte Antworten, um ihr und Rosalind zu ihrem Herrn zu helfen.

Augenblicke später trat Rashmir mit einem äußerst besorgten Gesichtsausdruck ein.

„Kannst du dich von deiner langen Meistertochter fernhalten?“

Kirchen.

„Ja, Vater, für eine Weile“, erwiderte sie und zeichnete dann genau nach, was sie und Rosalind gesehen und gehört hatten.

Rahhmir dachte lange und angestrengt nach, sprach manchmal mit den anderen Ratsmitgliedern, schließlich küsste Gen mit einer Antwort seinen Vater zum Abschied und kehrte zurück.

Den Plan umzusetzen, den sie und Rosalinnda sich ausgedacht hatten, würde Zeit brauchen, aber es würde sicherlich helfen.

Jake war inzwischen draußen, sobald sein Kopf das Kissen berührte, das Problem ist, dass die Träume fast sofort begannen.

„Ich hoffe, du erinnerst dich an mich“, erklärte Sheeka, als sie sich Jake näherte, „hier drinnen kann ich alles und alles für dich sein, lass mich bitte, bitte Herr Jake!“

Gott war müde, schüttelte sich und dachte: ‚Es gab immer noch keine Entschuldigung dafür, einen Traum auszunutzen, selbst wenn er so sexuell war.‘

„Mir ist klar, dass du das kannst, aber ich kann dich nicht einmal in einem Traum ausnutzen. Wie ich schon sagte, du schuldest mir nichts, ich befreie dich von allen Schulden, die du mir schuldest.“

Sheeka konnte nur was blinzeln?

Wieder hatte er sie zurückgeschoben, und wieder begann das warme Gefühl in seiner Brust, oh je, es war wunderbar, dass er es noch nie gespürt hatte … schreiend erkannte er, dass sie fast wieder ausgerutscht und verschwunden war.

In der Höhle warteten der Nebel und Tankena auf Sheekas Rückkehr, obwohl sie nicht erwarteten, dass sie Jake tatsächlich verwandelte, die Informationen, die sie erhielt, würden trotzdem helfen.

Als sie auftauchte, begann Tankena zu schreien und fing sofort an, Informationen von ihr zu stehlen, dann erhellte ein sadistisches, verzerrtes Lächeln ihr Gesicht.

Er streckte die Hand aus und fing an, Sheeka zu foltern, bis der Nebel dazwischenkam. „Hier, es ist das erste und stärkste, das jemals fast umgedreht wurde, wir müssen es studieren, damit es nicht wieder passieren kann.“

Tankena nickte nur, als ein brennender Hass in der Brust ihres Anführers begann.

Jake wachte immer noch müde und ein wenig erschöpft auf, Gott dachte, ich wünschte, ich würde nie wieder so müde sein.

Zu spät realisierte er, was er gerade gedacht hatte, als er spürte, wie die Energie begann, in seinen Körper zu kriechen.

Verdammt!

Ich habe nicht darauf gewartet, dass das passiert.

Er dachte schnell nach und erkannte, dass er diesen Wunsch vorsichtig hätte äußern sollen, dachte, dass er wünschte, er wäre jetzt nicht so müde und er wollte NICHT, dass sein letzter Wunsch in Erfüllung ging, drückte die Daumen, als er spürte, wie die Energie stieg

seine Beine füllen ihn dann aus.

Nun, er war nicht so müde, aber er war immer noch müde, vielleicht war er rechtzeitig angekommen.

Als er aufstand, wurde er an der Tür sowohl vom General als auch von Rosalind begrüßt, beide mit einem Ausdruck äußerster Besorgnis auf ihren Gesichtern.

„Master Jake geht es dir gut?“

fragte Rosalinda.

„Wir haben gehört, dass Sie einen Wunsch storniert haben, sehr brillant könnte ich Master Jake hinzufügen“, sagte Gen mit einem stolzen Ausdruck auf seinem Gesicht.

Auch wenn er sich fragte, wie?

Normalerweise brauchten Meister viele, viele Jahre, um zu lernen, wenn sie so lange überlebten.

Rashala trat vor, sobald Gen auftauchte, obwohl er warten musste, bis er mit seinem Meister fertig war.

Rashala sah ihre Tante und ihren Meister an und fühlte eine tiefe Leere, dass sie es vermisste, einen eigenen Meister zu haben.

Es machte einsame Nächte, selbst wenn es in seiner Flasche verschlossen war, zumindest hätte es einen Meister, aber auf diese Weise war es fast unerträglich die absolute Einsamkeit, niemanden zu haben, dem man dienen oder mit dem man zusammen sein konnte.

Ging Gen mit Jake ins Zimmer, als er bemerkte, dass Rashala mit einem gequälten Blick in der Nähe der Ecke des Zimmers stand?

oder war es etwas anderes in seinem Gesicht.

„Meine liebe Nichte Rashala“, erklärte Gen, als er sich ihr näherte, „wie siehst du aus, als würdest du dich verletzen? Du scheinst große Schmerzen zu haben, kann ich irgendetwas tun? Brauchst du einen Arzt?“

Rashala versuchte, ihren Mund zu öffnen, aber die Worte kamen nicht heraus, ein größerer Ausdruck von Schmerz huschte über ihr Gesicht und verursachte noch mehr Besorgnis.

Gen sah genauer hin und sah, dass die junge Dschinn versuchte zu sprechen, es gab nur wenige Dinge, die sie so zum Schweigen bringen konnten.

Es war nicht ihr Meister, weil sie keinen mehr hatte, es war nicht der Rat, weil sie ihre Pläne noch nicht gehört hatte, es gab immer noch nichts, was sie aus dem Nebel holen konnte, also … sicher!

„Rashala, du magst unseren Meister sehr, aber das erste Gesetz der Dschinn hat eine gefrorene Stimme, ich werde mit Rosalind und ihr sprechen, wenn sie mir zustimmt.“

Rashalas Augen vergossen große Tränen der Erleichterung und sie nickte ihrer Tante zu, als sie sich auf die Suche nach Rosalind machte.

Augenblicke später näherte sich Rosalind Rashala und lächelte: „Ich wäre stolz, dich zu unserer Schwesternschaft von Master Jake hinzuzufügen. Es wird alles von seiner Antwort abhängen, aber da Gen sagte, er sei ein äußerst freundlicher und fürsorglicher Lehrer, bin ich mir sicher, dass.“

Ich habe auch kein Problem, dich zu bekommen.

Rashalas Augen wurden wieder größer, aber es war unerhört, dass ein Meister 3 Dschinn hatte, die Tatsache, dass er 2 hatte, war ziemlich selten, aber 3?

Plus die Tatsache, dass sie eine Kriegerin war und keine sexuelle Hilfe

sie hätte ihn wahrscheinlich sauer gemacht, egal wie sie darüber nachdachte, sie sah keinen Ausweg für sich, bald würde der Rat sie wieder in ihre Flasche stecken und es würde lange dauern, bis sie die Sonne wieder sah .

Jake hatte sich gerade zum Essen hingesetzt, als Gen hereinkam, um mit ihm zu reden.

„Meister, ich weiß, dass es anstrengend für dich ist, zwei Dschinn zu haben, weil Rosalind und ich dich demütig um Verzeihung bitten. Du hast uns beide wieder zum Leben erweckt.“

Jake nickte, er wusste, dass er etwas vorhatte, obwohl er nicht sicher war, was.

In der Vergangenheit war es sicherlich ein bisschen stressig, aber ihre Kräfte hatten ihm geholfen, sie zu überwinden.

Seufzend wusste sie, dass sie tagelang so weiter loben würde, wenn er nichts sagte.

„Okay, Gen, ich weiß, dass du Hilfe bei etwas oder eine Erlaubnis für etwas brauchst. Wir haben keine Zeit für irgendetwas davon draußen.

„Aber Master Jake, ich war allein …“, fuhr Gen fort.

„Spart es euch, Gen, wie spät ist es um diese Zeit?“

fragte Jake unsicher, ob es ihm gefallen würde oder nicht.

„Das ist Rashala, sie ist ohne Meister. Nach dem ersten Gesetz der Dschinn kann sie ohne ihre Flasche niemanden bitten, ihr Meister zu sein. Sie möchte dir dienen, aber du verstehst, dass sie eine Kriegerin und keine sexuelle Dschinn ist. “

Gen antwortete

„Okay, also was genau bedeutet das für mich?“

sagte Jake.

Hier holte Gen tief Luft und hoffte, sich nicht in seinem Meister zu irren, „Rashala möchte auch dein Dschinn werden.“

Hier hielt Gen den Atem an und erwartete, dass Jake explodieren oder schlimmer noch sie verbannen würde.

Sie sah auf, als sie hörte, wie er anfing zu lachen: „Master Jake, geht es dir gut?“

„Ich dachte, es wäre etwas Schlimmes hier, Gen“, sagte er plötzlich ernst, „mit all dem Wissen in meinem Kopf kann ich Ihnen sagen, dass noch nie jemand 3 Dschinns hatte, zumindest keiner, der überlebt hat. Rat sollte

beschwören und entscheiden, dass mehr dahintersteckt als ich, außer der Tatsache, dass ich alle drei mindestens einmal am Tag befehlen sollte.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das besonders mit einem Dschinn-Krieger machen kann, aber“, sagte Jake

der gequälte Ausdruck auf Gens Gesicht, „mal sehen, okay?“

Jake griff in sein Hemd und rieb die Flasche, während er über den Rat nachdachte.

Der Rat wurde bereits gerufen, um ihn zu erwarten, als alle vier eintrafen.

„Ich nehme an, Sie wissen, warum ich hier bin“, begann Jake.

„Meine ersten 2 Dschinn haben mir versichert, dass sie mir mehr als genug Energie geben, um voranzukommen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Rat um ihre Entscheidung gebeten habe, bevor ich auch nur daran denken kann, diese Bitte anzunehmen.“

Wieder einmal lächelten alle 12 Vorstandsmitglieder über den Respekt und die Rücksichtnahme, die Jake gezeigt hatte.

Sie hatten den Arzt angerufen und um seine Einschätzung gebeten, obwohl es für Jake nur ein paar Augenblicke gedauert hatte, als wäre es ein ganzes Leben.

„Ich habe alle 3 Jin untersucht, auch habe ich die Wirkung ihrer Kräfte auf Master Jake untersucht, obwohl Jake anfangs vielleicht etwas müder ist, ein einfacher Wunsch könnte ihn heilen. Ich fühle, dass Master Jakes Herz geheilter wäre, wenn er

akzeptiert es.

Sei gewarnt, Jake, sei loyal, sei freundlich und so weise wie du es warst, und ich glaube, du wirst loyaler sein als je zuvor.

Allerdings ist der Arzt verschwunden.

Jedes der 12 Mitglieder hat der Reihe nach dafür gestimmt, dass Jake Rashalas Lehrer wird.

Es gab einen gewaltigen Knall, dann einen weiteren Gong, als die Rashala-Flasche vor Jake auftauchte.

„Jake Freemon“, begann der Ratsvorsitzende, „zum ersten Mal in der Geschichte wird ein Mensch 3 Dschinn befehligen, wir wissen, dass dein Herz so rein ist wie deine Gedanken. Beherrsche sie gut, oh Meister Jake.“

Jake nahm die Flasche Rashala und sah Rashala an, sie sah nach unten. „Bitte schäme dich nicht, ich werde versuchen, so gut ich kann auf dich aufzupassen, jetzt bring uns nach Hause!“

Mit einem leichten Windhauch waren sie verschwunden.

„Ich hoffe, das tut uns oder Master Jake nicht noch einmal weh“, sagte der Ratsvorsitzende.

„Ich auch nicht“, sagte Rashmir, „ich auch nicht.“

Die 3 erschienen in Jakes Haus, wie es schien, nur wenige Augenblicke nach dem Verlassen.

Jake stellte Rashalas Flasche neben Rosalind und dachte, dass sie sie bald von ihrer Bindung an ihre Flaschen befreien sollte.

Ich muss sicherstellen, dass er sicher dachte, bevor ich sie in eine ahnungslose Welt entlasse.

Alle drei konnten sehen, dass er mit einem inneren Problem kämpfte und wussten, dass es am besten war, ihn nicht zu stören, bevor er es löste.

Einen Moment später dachte Jake an die heutige Party und seufzte, dass er wusste, dass es keinen Weg daran vorbei gab.

Er hatte sich gerade abgewandt, als sein Blick Rashalas begegnete.

„Master Jake“, sagte sie, obwohl es ein wenig wackelig klang, „ich war lange Zeit ohne ihn. Als du und deine Dschinn mich losgelassen hast, habe ich die Liebe gespürt, die du in uns gegossen hast. Bitte, Master Jake, ich möchte es einfach probiere es ein wenig aus

Dass!“

Auf dem Bett liegend, das sie für ihn hergerichtet hatte, war Jake genauso besorgt über den Nebel wie die anderen.

Alle 3 konzentrierten sich darauf, eine Barriere um das Haus herum zu errichten.

Als er sich besser fühlte, kroch Jake langsam zwischen Rashalas Beine und leckte ihre Beine bis zu ihrem leicht bedeckten Schlitz.

Jeder Zentimeter, den er sich näherte, ließ sie vor Erwartung zittern, als er den Schnittpunkt ihrer Beine erreichte, begann er, ihre Lippen sanft zu küssen und kam dem Kern ihrer Weiblichkeit immer näher.

Rashala schwebte, sie hatte noch nie etwas so Schönes gefühlt wie das, was Master Jake ihr antat.

Dann bedeckte sie ihr Geschlecht, saugte an der Kapuze und liebte ihre Klitoris, die Empfindungen würden sie verrückt machen, dann fühlte sie die Anhäufung, oh, das herrliche Gefühl, das höher und höher wuchs.

Plötzlich fühlte sie sich, als wäre sie aus ihrem Körper geschleudert worden, als sie höher kletterte, um einen Gipfel zu erreichen, den sie noch nie zuvor gekannt hatte, dann kehrte sie sanft zu ihrem Meister Jake zurück.

Sie bat ihn, damit aufzuhören, und bat ihn, es zu vollenden.

Jake, obwohl er sich nicht sicher war, fragte sie, ob sie das wirklich wollte, ja!

Sagte sie und flehte Jake an, sie zu nehmen und es komplett zu machen, erhob sich zwischen ihren Beinen und begann sanft, seinen Schwanz in ihre Öffnung einzuführen.

Er war auf halbem Weg, als er aufhörte, sich angespannt zu fühlen.

„Ich will dir nicht weh tun Rashala, wenn ich es bin, werde ich mich zurückziehen.“

sagte Jake.

„NEIN! Kein Meister, bitte!“

Damit stand Rashala auf und vergrub den größten Teil seines Schwanzes tief in ihr.

Sie schloss ihre Augen und dachte, es würde ihr sehr weh tun, aber zu ihrer Überraschung tat es nicht nur nicht weh, es war mehr als angenehm!

Jake war überrascht, dass er so leicht hineingeschlüpft war, aber als sie keine Schmerzensgeräusche von sich gab, wusste er, dass es ihm gut ging.

Langsam begann sie, sich langsam zu ihrem kleinen Stöhnen zurückzuziehen, dann hörte sie ihr riesiges Seufzen, als er sich langsam wieder auf sie drückte.

Zuerst langsam, dann schneller konnte sie spüren, wie ihr Atem schneller und tiefer wurde.

Rashala war im Himmel, sie hatte noch nie ein solches Vergnügen erlebt, für den großen Dschinn war dieses Gefühl, das in ihr aufwuchs, wunderbarer als zuvor.

Sie konnte fühlen, wie Jake anfing, schwerer und schneller zu atmen, sie konnte seine Erregung fühlen, sogar dann fühlte sie, wie seine Männlichkeit stärker wurde, und mit einem letzten tiefen Stoß fühlte sie, wie die warme Flüssigkeit von ihm in sie floss.

Es war alles, was sie brauchte, als sie und Jake plötzlich auf dem Höhepunkt ihres Vergnügens allein waren, dieses Gefühl mit ihm zu teilen, war wunderbarer als alles, was sie jemals gefühlt hatte, als sie hinabstieg, begann sie sich zu fragen, ob sie sich auch in Jake verliebte

wie seine ersten 2 Dschinn es getan hatten.

Gen und Rosalina konnten nur lächeln, sie wussten, was sie fühlte, als sie sich ihnen näherte, flüsterte Gen Rashala ins Ohr: „Willkommen in unserer Schwesternschaft Rashala, willkommen“.

Rashala sah Jake an, dann schienen beide zu glühen, „Master Jake?“

Rashala fragte: „Ist das immer so?“

„Ich kann Rashala nicht antworten, aber ich bin sicher, Gen und Rosalinda könnten es.“

sagte Jake, der nicht wirklich eine Antwort für sie hatte.

„Nein“, sagten Gen und Rosalinda, „meistens ist es besser und anders“.

Sie lächelten beide.

Rashalas Augen weiteten sich. „Kann ich das haben, wann ich will?“

„Eher, wenn der Meister Jake ihn will, er tut es bei vielen Gelegenheiten, er hilft uns, wenn wir ihn brauchen, wenn wir ihn nicht auch haben.“

sagte der Gen.

„Verbietest du es nicht?“

Rashalas Augen wurden noch größer.

„Nein, es ermutigt ihn tatsächlich“, lächelte Rosalind.

Rashala fing an, Jake zu küssen, als ob ihr Leben davon abhinge, verdammt, sie fand Jake aus der Nähe viel sexyer.

Der dunkle Nebel hatte seit einer Stunde versucht, die Wand zu durchqueren, es schien eine Art Barriere zu geben, aber nur Krieger konnten …, Rashala die Schlampe!

Nun, sie würden es als Lustspielzeug benutzen, wenn die Bösen freigelassen wurden, dachte der Anführer, bald, bald.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.