Die Überraschung im oktober

0 Aufrufe
0%

Brooke Woodhead arbeitet seit ihrer siebten Klasse als Babysitterin, um zusätzliches Geld zu verdienen.

Die intelligenten und verantwortungsbewussten Familien, für die sie arbeitete, vertrauten ihr.

Jetzt, wo sie in ihrem Abschlussjahr an der High School war, machte sie immer noch ihren Job.

Er fuhr mit dem Geländewagen seines Vaters in die Einfahrt von Townsend.

Die Townsends heirateten erneut, und ein elfjähriger Sohn, Jason, war sechs Jahre alt, als Brooke anfing.

Herr Townsend arbeitete als Autoverkäufer bei einem Autohaus in St. Louis County und erbte etwas Geld.

Mrs. Townsend war nett zu ihr gewesen, aber Richard Townsend war etwas ganz anderes gewesen.

Für Brooke war er absolut der attraktivste Mann, den sie je gesehen hatte.

Er war blond, er war gutaussehend, er hatte schöne Augen, die sie immer wieder anstarrte, er hatte lockiges Haar.

Außerdem war er achtunddreißig, als er anfing, aber er hätte vielleicht als College-Junge durchgehen können.

Sie war zuerst eingeschüchtert und starrte den Mann an, für den sie arbeiten würde. Sie brauchte anderthalb Jahre oder länger, um darüber hinwegzukommen, aber als sie darüber hinweg war, ließ sie den Mann, den sie anrief, durch.

Ritchie, ‚jede Gelegenheit, die er hatte.

Mr. Townsend seinerseits tat wenig, um den Teenager zu entmutigen, flirtete häufig mit ihr und machte ihr Komplimente für ihre Bemühungen, sexuell aggressiv und raffiniert zu sein.

Ihre Aufmerksamkeit schmeichelte ihm.

Und wenn ich die Götter nach einem heißen Teenie gefragt hätte, wäre Brooke die Richtige gewesen.

Wunderschönes Haar, dichte und sehr helle Honigfarbe, ein hübsches Gesicht, ein ausgezeichneter Teint und ein geschmeidiger und kurviger Körper, der von einem genialen Genie in Marmor gemeißelt zu sein schien.

Brooke ging aus, Brooke ging zum Abschlussball, verlor ihre Jungfräulichkeit, ging tanzen, ging aus, aber die Schwärmerei für Schulmädchen, die sie in Ritchie hatte, beruhigte sich nie lange.

Sie schaute in den Rückspiegel des Autos, dann ging sie zufrieden hinaus.

Sie trug Skinny Jeans und einen weißen Gürtel und eine weiße Bluse, die bis zur Brust offen war und einen attraktiven tiefen Ausschnitt zeigte.

Sie war mit ihrem Aussehen zufrieden, Brooke zog ihre Titten heraus und dachte, warte, bis sie eine Ladung bekommt!

Brooke mochte Augen-Make-up und trug viel davon.

Er trat ein und hoffte, wie er es immer gehofft hatte, dass Mrs. Townsend nicht zu Hause war.

Mr. Townsend kam aus dem hinteren Teil des Hauses und trug elegante Hosen und ein weißes Hemd.

?Hey,?

sagte Brooke.

„Hey Blondine?“

sagte er mit freundlicher Stimme;

war sein Spitzname für das hübsche Mädchen.

Wie geht es Jason?

fragte Brooke.

„Ah, ist er in die Bibliothek gegangen, um den Computer zu benutzen und mit anderen Kindern auszugehen?“

Er sagte.

»Ist Ellie hier?

fragte er schüchtern.

?Nein,?

antwortete er abrupt.

Brooke sagte: „Gut.“

Ist das nicht süß?

sagte er und schimpfte mit ihr.

»Oh Gott, Ritchie?«

sagte das Mädchen.

Er sagte ein paar Sekunden lang nichts.

?Erraten Sie, was??

Fragte Brooke dann.

?Was??

Er sagte.

?Nächste Woche habe ich Geburtstag, ich werde 18!?

erklärte Brooke.

„Cool Blondie, dann bist du erwachsen geworden, nicht dass du es nicht schon gewesen bist,?“

Herr Townsend antwortete.

Er lächelte das heiße Mädchen an und sie lächelte zurück.

„Hey Ritchie, weißt du noch, was du vor zwei Jahren gesagt hast?“

fragte Brooke.

?Was??

»Du sagtest, wir würden auf ein Date ausgehen, als ich achtzehn wurde?

sagte Brooke.

?Offensichtlich,?

sagte Richie.

„Ja, du dachtest ich wäre zu jung?“

sagte Brooke.

„Ich dachte nicht, dass du zu jung bist, Blondie, aber ich dachte, jemand von der Polizei würde das denken,“?

antwortete Richie.

Ritchie ging zu ihm hinüber und streichelte das blonde Haar des Mädchens.

Also wie, wer würde sie nennen, meine Eltern wie du?

sagte das Mädchen.

Ritchie sagte: „Du warst schön, als du fünfzehn warst, aber es scheint eine grausame Welt zu sein, und es wird immer schlimmer.

„Meine Mutter wusste, dass wir Freunde sind, das war ihr recht,“

sagte Brooke.

Er sagte: „Wirklich, ich wusste es nie.“

Er nahm ihre Hand und drückte sie. „Natürlich gehe ich zu Blondie.“

?Freddo?

Sie sagte.

Das Mädchen ging zu einem Stuhl und setzte sich, dann hob sie die Beine in die Luft. Erinnerst du dich, wann ich das gemacht habe?

Sie fragte.

?Was??

?Du sprachst von einem Auto, das du umgebaut hast und ich sagte, ?Ja, es geht immer schneller und schneller und härter und härter und härter, bis ….. ohhhhhhh!?

Damit lehnte sie ihren Kopf gegen die Stuhllehne, als ob sie sich einem großen Orgasmus näherte.

Das Mädchen lachte und lachte über seine sexuell aufgeladene Bemerkung.

„Bist du ein kleiner Fuchs?“

sagte Richie.

?Ich bin nicht,?

sagte er und hörte lange genug auf zu lachen, um es zu sagen.

„Ich wollte dir mein Haus zeigen?“

sagte er, „als meine Eltern nicht zu Hause waren.“

?Jep,?

sagte Richie.

„Ich habe dich gebeten, vorbeizukommen, aber du wolltest nicht?

sagte Brooke und fing dann wieder an zu lachen.

Er lachte wieder über eine weitere Doppeldeutigkeit.

Das Mädchen stand auf und ging ein bisschen herum.

„Hast du Blondie aufgehalten?“

sagte Richie.

„Du wolltest mich fesseln und ich wollte dir in den Hintern treten?“

Sie sagte.

„Warst du nicht, und wann habe ich versucht, dich zu fesseln?“

Kirchen.

„Ich bin ein starkes Mädchen.“

Brooke sagte: „Ich kann dir in den Arsch treten.“

Das Mädchen stand nun mitten im Raum, sie legte ihre Hände hinter den Kopf, um ihre Brüste besser zu zeigen.

Ritchie sagte: „Du bist ein bisschen kokett, nicht wahr?

?Ich bin nicht,?

antwortete Brooke.

Er ging zu ihr hinüber, betrachtete dann das freizügige Kleid, das sie trug, und sagte: „Hast du dich so für die Schule angezogen?“

?Jep,?

sagte er und log.

Hat eine christliche Schule diese Art von Kleiderordnung?

Kirchen.

?Ich lüge nicht,?

sagte das Mädchen.

Hast du das getragen, um hierher zu kommen, Blondie?

antwortete Richie.

?Das Nein,?

sagte er ernst.

Und glaube nicht, dass ich dich auch nicht bemerkt habe, warum habe ich es getan?

sagte Richie.

Dann begann er sie zu küssen, sie erwiderte den Kuss gierig so hart sie konnte.

„Und ich glaube nicht, dass ich es nicht zu schätzen weiß, warum tue ich das?“

sagte er und lächelte sie an.

„Ich glaube nicht, dass du mich mit Handschellen an den Bettrahmen fesseln kannst,“

Sie sagte.

?Wirklich,?

er antwortete.

„Ich glaube nicht, dass du das kannst“,?

Sie sagte: „Ich werde gegen dich kämpfen.“

Wann genau habe ich damit gedroht?

fragte Ritchie, etwas überrascht von der neuen Gesprächsführung.

Seine Arme ruhten auf ihren Schultern, er trat einen kleinen Schritt zurück und ergriff ihre Handgelenke, eines in jeder Hand.

Sie sah ihn an, seine Hände waren nicht groß, aber seine Arme waren unglaublich stark, er fühlte sich wie in einem Schraubstock, er kämpfte ein bisschen, aber es funktionierte nicht.

Brooke spürte, wie eine Woge des Verlangens durch ihren Körper ging.

?Scheisse!?

er rief aus.

„Ich glaube nicht, dass du dem gewachsen bist,“?

sagte er, und ich fordere Sie auf, es zu versuchen, ich fordere Sie heraus!?

Ritchie küsste sie erneut, und sie erwiderte den Kuss so fest wie zuvor.

?Lass mich gehen,?

sagte er wenig überzeugend.

?Lass mich gehen,?

sagte er mit viel mehr Autorität.

Ritchie ließ seine Arme sinken und als er es tat, legten sich seine Arme sofort um seinen Nacken.

Sie küsste die rechte Seite seines Gesichts und Halses und dann die linke Seite.

Dann packte er ihr linkes Handgelenk und hielt es fest, wie er es zuvor getan hatte, und das Mädchen sah ihn dabei schelmisch an.

Magst du harten Sex Blondie??

Kirchen.

?Ich bin mir nicht sicher,?

Sie sagte.

„Ich denke schon,“?

er antwortete.

Brooke sagte: „Wie ich schon sagte, ich fordere Sie auf, zu versuchen, mich zu fesseln.“

Ihre Augen schnappten, als sie sprach, und er konnte sehen, dass sie ziemlich aufgeregt war.

„Bist du ein kleiner Fuchs?“

Er sagte.

?Ich bin nicht,?

Sie sagte.

„Bist du eine kleine Hure?“

Er sagte.

?Ich bin keine Schlampe?

antwortete Brooke.

Ritchie legte beide Hände auf jede Seite ihres Trümmers, die Mitte des Mädchens senkte sich in schöne Hüften, breit und stark aussehend.

»Glaubst du, er hat diese Hüften nicht bemerkt?

Kirchen.

?Gut,?

Sie sagte.

Ritchie sagte: „Ich habe viele schöne Kleider und gutes Aussehen bemerkt, ausgezeichnet.“

Brooke war außer sich, ihr Herz hämmerte in ihren Ohren und ihre Klitoris pochte zwischen ihren Beinen, heiße Wellen sexuellen Verlangens trafen sie immer wieder, sie brauchte den Schwanz und sie brauchte ihn dringend.

„Bist du ein Hotie?“

Er sagte.

Brooke wünschte, er hätte jetzt seinen Willen, alles, was sie wollte, niemand war zu Hause, es war genau das, worauf sie gehofft hatte, ihre Eltern stimmten zu, warum sie nicht ins Gästezimmer bringen und sie ficken??

Ritchie konnte Verlangen in ihrem Gesicht sehen, er hatte es schon bei anderen Frauen gesehen.

Brooke wartete eine Weile und seufzte dann wieder, würde ihr Adonis sie nicht bis zum Ablaufdatum ficken?

Aber sie hat nie aufgehört, es zu versuchen, ihre Schwester, eine schöne College-Studentin, hat ihr gesagt, dass jeder nicht-schwule Mann seine Grenzen hat.

Und dass sie diese Muschi einfach haben müssen, ihnen ein paar Mal zeigen und das ist alles, woran sie denken können.

Und sie werden jedes Mal nachgeben.

Dann sagte Ritchie: „Du bist ein außergewöhnliches Mädchen, schön und sexy.“

Ihre Hände legten sich wieder um seinen Hals und er konnte spüren, wie sie seinen Nacken streichelte, als sie ihn küsste.

Er ließ sich von ihr küssen und packte sie so fest sie konnte.

Er sagte: „Ich mag dich sehr, Ritchie, du bist großartig.“

Brooke musste da raus, Sex würde nicht passieren und sie musste gehen.

Uhh mein Gott, ich muss zum Klavierunterricht, mir ist gerade eingefallen, ich dachte, es wäre morgen, aber nicht wahr?

sagte er, sich zu lösen.

?Gut,?

sagte Richie.

?

Ich hol dich später ,?

sagte er, er zog seinen Mantel an, Entschuldigung?

Ritchie sagte: „Okay.“

Sie legte ihren Mantel auf ihren Schoß und masturbierte wild im Auto auf dem Weg zum Klavierunterricht, fingerte sich selbst und drückte ihre Klitoris, bis sie einen großen Orgasmus hatte.

Brooke musste der sexuellen Spannung Luft machen und sie tat es.

2.

Die Kommunikation zwischen den beiden sei über Facebook-E-Mails begonnen worden, schrieb er: „Liebe Blondine, du bist neulich so abrupt gegangen, dass du nicht gesagt hast, wohin du an deinem Geburtstag gehen willst.“

Brooke antwortete: „Ich möchte zum Abendessen in die Pasta House Company gehen, ich liebe die Cannelloni dort.“

Er antwortete: „Okay, dann?

Brooke schrieb: „Ich möchte zu Creepy World gehen“.

Ritchie antwortete: „Creepy World, meinst du das Spukhaus?“

Er schrieb: „Ja, haben Sie davon gehört?“

Ritchie schrieb: „Ja, Jason und ich wären letztes Jahr gegangen und dann haben wir es nicht getan.“

Brooke schrieb: „Ja, ich wünschte, sie würden mich zu Tode erschrecken.“

„Okay, Pasta House und Creepy World, das klingt gut!“

Richie schrieb.

„Meine Schulfreunde haben mir von Creepy World erzählt, da gibt es neun verschiedene Spukattraktionen, das wird toll.“

sagte Brooke.

Ritchie schrieb: „Ich hatte eine Sache, die ich tun wollte, die Arbeit an diesem alten Van, den ich umbaute, fertig zu machen, ich würde gerne einsteigen, das haben Hippies getan, sie haben sich betrunken, sie wurden high.

, dann geh auf ein Konzert und fahr dann mit dem Van mit! ‚

‚Klingt gut!

Komm gegen fünf.“

Brooke schrieb.

3.

Er ging gern zu Flohmärkten und Auktionen, und auf einer davon fand er einen antiken Ring, der für einhundertfünfundsiebzig Dollar verkauft wurde, er war teilweise aus Gold mit einem blauen Topasstein, es war Brookes Geburtsstein, also auch

kaufte es ihr.

Ritchie gab es ihm, als er zum ersten Mal in den Van stieg.

Er öffnete die Schachtel und betrachtete sie.

Das Mädchen hielt es hoch und bewunderte es.

„Ich hatte es auf der Innenseite eingraviert?“

Er sagte.

Es sagte: An Blondie, love Ritchie.

?Es ist wundervoll!?

sagte er laut, ist das absolut erstaunlich!?

Brooke sagte: „Es ist so süß, unglaublich!?

?Vielen Dank,?

sagte sie und beugte sich vor und küsste ihn auf die Wange.

4.

Für ein Mädchen, das nicht schwerer war als sie, war Brooke eine kräftige Esserin, die ihren ganzen Salat, ihr Knoblauchbrot und ihre Nudeln wegputzte.

Ritchie war aufgefallen, dass sie sehr aktiv war, eine gute Schwimmerin, im Sommer Bademeisterin im Schwimmbad und Fahrrad fuhr, er selbst war mit ihr Fahrrad gefahren, hatte Tennis gespielt.

Er sah auf seine Uhr, es war 18:45 Uhr.

?Sie öffnen um 7:00 Uhr?

sagte Brooke.

Ritchie sagte: „Okay, lass uns abheben, wenn du bereit bist.“

?Ich bin bereit.?

Sie befanden sich im nördlichen St. Louis County, nachdem sie aus dem Norden von Alton Illinois dorthin getrieben worden waren.

Scream Park, wie er genannt wurde, lag südlich und westlich in einer Stadt namens Fenton.

Sie stiegen in Ritchies Van und fuhren los.

Soll dies die größte Spukattraktion in den Vereinigten Staaten sein?

sagte Brooke.

?

Toll, ich mag gruselige Dinge ,?

Ritchie antwortete: „Ich mag besonders Horrorfilme.“

„Es sollte neun verschiedene Spuk-Sachen geben, die du für einen Preis durchmachen musst,?“

sagte Brooke.

?Exzellent,?

sagte Richie.

Hast du einen Lieblings-Horrorfilm?

Sie fragte.

„Ich mag Brian De Palmas Sachen aus den 70ern und 80ern, Sisters, Dressed to Kill, und er hat einen namens Body Double gemacht, es ist nicht wirklich ein Horrorfilm, aber ich mag ihn wirklich.

Ritchie sagte: „Es hieß Erotik-Thriller, als es herauskam, und es war !?

?Äh, klingt interessant,?

antwortete Brooke.

„The Walking Dead ist gut?

Sie sagte.

?Ja wirklich.?

Als sie ankamen, warteten Hunderte von Menschen darauf, an Creepy World vorbeizukommen, Ritchie parkte und bezahlte dann für zwei schnelle Pässe, die es dem Käufer ermöglichten, an die Spitze der Schlange zu springen.

Es war ziemlich cool und sie hatten Jeans und Mäntel.

Er sagte zu Brooke: Bist du bereit?

?Ja, das wird toll!?

Das erste, was sie überquerten, war eine verwunschene Straße in ein Kino, Ritche dachte, es hieße Route 666. Alte Schrottautos parkten, und Zombies kamen heraus und griffen Passanten an.

Brooke schrie aus voller Kehle, als sie sie sah.

Und einige von ihnen hatten Kettensägen.

Das zweite war ein Spukhaus, dunkel und unheimlich aussehend, mit künstlichem Nebel oder Rauch.

Dann Zombie Paintball, wo Sie auf einem Heuwagen losfuhren und auf Zombieziele schossen.

Brooke schrie und schrie die ganze Zeit und genoss es offensichtlich.

Sie brauchten anderthalb Stunden und dann stiegen sie wieder ins Auto.

Nachdem er auf die Straße gegangen war, holte Ritchie eine Tüte mit Lebensmitteln hervor.

»Ich habe dir andere Sachen besorgt?«

Er sagte.

?Was ist da drin??

fragte Brooke.

Ritchie holte einen Shot heraus und gab ihn Brooke. Habe ich dir deinen Shot besorgt?

Er sagte.

?Freddo!?

rief er aus, „Haben Sie Whiskey?“

?Sicher,?

antwortete er und zog eine Flasche Johnny Walker heraus.

Sie nahm sich ein weiteres Glas und Brooke schenkte zwei Drinks ein.

Brooke schluckte das Getränk, die Spirituosen brannten in ihrer Kehle, aber sie konnte es kaum erwarten, mit dem Trinken anzufangen und sich zu betrinken.

Also schenkte Brooke zwei weitere Shots ein.

Ritchie drehte die Heizung auf und es wurde ziemlich warm im Van.

Dann holte er eine Packung Zigaretten und ein Feuerzeug heraus.

?Die auch für mich??

Sie fragte.

?Jep.?

?Toll!?

rief er mit weit aufgerissenen Augen, „ich würde gerne versuchen zu rauchen!“

Er öffnete das Paket, zog eines heraus und berührte es.

Er bemerkte, dass sie lang und dünn waren.

Dann schaute er in den Spiegel, um zu sehen, wie er mit einer Zigarette in der Hand aussah.

Dann zündete er sich eifrig seine erste Zigarette an.

Es fing an und begann dann zu sehen, wie es war.

Brooke blies eine Rauchwolke auf die Windschutzscheibe, „Könnte ich schnell lernen, es zu mögen?“

sagte er und lächelte.

„Nicht das, was ich dachte, der Rauch schmeckt toll, aber mein Hals tut weh, wenn ich inhaliere,“

Sie sagte.

?Du musst nur üben?,?

sagte Richie.

?Ja, ich muss nur üben?,?

antwortete Brooke.

Er nahm einen weiteren Zug und versuchte einzuatmen.

Brooke wartete eine Weile, dann nahm sie einen weiteren Zug, inhalierte ihn, schaffte es, ihn zu halten, obwohl es ihr unerfahren im Hals schmerzte, und blies ihn dann in Richtung des Aschenbechers des alten Lieferwagens.

?Wie ist das??

sagte er triumphierend.

Ritchie sagte: „Du bist ein guter Raucher, Blondie, vielleicht muss ich anfangen, dich Smokey zu nennen.“

Das Mädchen lachte ein wenig, nahm dann einen weiteren Zug und blies ihn dann in Richtung des Aschenbechers.

Er sagte: „Es war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte, sie sagen, es macht dich krank und so.

Ritchie sagte: „Es hat mir nie geschadet, ich mochte es, als ich es das erste Mal probierte.“

Brooke sagte: „Das ist seltsam.“

„Vieles von dem, was du hörst, ist Propaganda“, sagte er.

Er sagte ,?

vor allem in der schule.

?Ich weiß nicht,?

antwortete Brooke.

Er rauchte seine Zigarette und drückte sie aus.

Sie gingen weiter, dann sagte Brooke: „Wow, ich fühle mich ziemlich gut mit diesen Aufnahmen, wie wäre es mit einer anderen?“

?Ja, es ist dein Tag?

Er sagte.

Er nahm die Flasche und schenkte sich noch einen Schluck Whisky ein.

Sie trank etwas von dem Shot, der Whiskey brannte in ihrer Kehle.

Ritchie sah sie an und sagte: „Technisch gesehen solltest du alles auf einmal trinken und danach ein Bier trinken.“

Brooke nahm den Shot und trank den Rest, dann hustete sie zwei- oder dreimal.

?Wie ist das,?

Sie sagte.

? Geht es Dir gut ,?

Ritchie antwortete: „Du machst Shots und hast zum ersten Mal geraucht.“

?

Bist du jetzt erwachsen?

sagte Ritchie und sah sie an.

?Jep,?

er sagte, ?

trinken, rauchen?

dann lachte sie.

?Geh, Mädchen,?

sagte er bewundernd.

Brooke sagte: „Wir könnten etwas trinken gehen, ich könnte einen gefälschten Ausweis bekommen und ich könnte komplett am Arsch sein.“

Nach einer Weile bog Ritchie von der Interstate in eine Seitenstraße ab.

?Wohin gehen wir??

Sie fragte.

?Der Park,?

Er sagte.

?Der Park, welcher Park?

Sie fragte.

Jefferson-Park.

Sie hielten und hielten an einem kleinen Park am Stadtrand von St. Louis County.

? Was machen wir ??

fragte Brooke.

Sehen Sie sich die Matte auf dem Van-Boden an, legen Sie sich darauf, wenn Sie möchten, und sehen Sie, ob es bequem ist?

sagte Richie.

Brooke lächelte, jetzt wusste sie, was das bedeutete, sie hatte bereits über Hippies gesprochen, die in Vans fickten.

Er stand auf und legte sich darauf ,?

Ja, das ist bequem genug ,?

sagte er aufrichtig.

Sein Herz begann schneller zu schlagen, jetzt würde es passieren!

Er konnte es sagen.

Sie grinste beschissen und verschlang ihn mit einem Lächeln.

Männer, sogar Hengste, konnten nicht mit Frauen konkurrieren, nachdem sie zuerst aufgegeben hatten, mussten sie einfach diese Muschi haben!

Er sagte, es sei wegen achtzehn, aber ganz so war es nicht, er hielt es einfach nicht mehr aus!

?Was wirst du machen?

Sie fragte.

?Ich weiß nicht,?

Er sagte.

Brooke sagte: „Du weißt verdammt genau, was du tun wirst, Schatz.?

Ritchie stand über ihr und blickte nach unten, dann ließ er sich neben ihr auf die Knie fallen.

Er hat ihr Handgelenk gepackt, wie er es zu Hause getan hat, ?Lasst mich los?

Sie sagte.

Brooke kämpfte, konnte sich aber nicht befreien, dann packte sie ihren anderen Arm.

Ritchies Schwanz war hart wie eine Kugel.

Dann zog er einen roten Schal aus einer Sporttasche und ließ eines seiner Handgelenke los, um das andere zu fesseln.

Er versuchte zu kämpfen, kicherte und lachte aber weiter.

„Nein, du magst es nicht gefesselt zu werden?“

Er sagte.

? Halt die Klappe ,?

Sie sagte.

Dann fesselte er den anderen Arm und streckte die Hand aus, um ihre Jeans zu lösen.

Sie lachte noch ein bisschen.

„Ich weiß, warum du das tust, ist es, weil ich jetzt eine Frau bin?“

sagte Brooke scherzhaft.

Ich beobachte sie.

Sie sah ihn an und sagte: „Das ist Bullshit, du weißt es und ich weiß es.“

Richard sah sie an und dachte einen Moment nach.

Manchmal hatte sie ein tiefes Gefühl für Brooke, sie war nett, klug, extrem hübsch, sie war feminin auf eine gesprächige Teenagerart.

Und am wichtigsten war, dass sie eine attraktive Frau hatte, die ihn immer anmachte: Sie war sexuell aggressiv.

Es wurde oft in einem mädchenhaften Kichern gemacht, aber es wurde trotzdem gemacht.

Und nicht ein- oder zweimal, wenn die Frau sauer ist und weggeht, sondern unerbittlich, als wäre es ein Krieg der Willensstärke, den sie unbedingt gewinnen wollte.

Beim Nachdenken zupfte er an seinem Spitzbart.

Dann spreizte sie einladend ihre Beine, als wollte sie seinen Gedanken unterbrechen, und er sah zum ersten Mal ihre glitzernde Fotze.

?

Lass es mich dir erklären, Baby?

Sie sagte.

Richard sah das Mädchen an, sein glattes Pokerface war ausdruckslos und verbarg die heißen Gefühle, die es manchmal in ihm hervorrief.

Genau wie zuvor pochte und schmerzte Brookes Vagina und musste mit einem schönen großen, erigierten Schwanz gefüllt werden, der heiß, hart und bereit war, eine Frau auf eine Weltraumreise zum Orgasmus zu schicken.

Ritchie sah auf ihre bereits feuchte Muschi, „Toll aussehende Blondie-Muschi, natürlich war ich mir ziemlich sicher, dass es so sein würde.“

Brooke sah ihn von dort aus an, wo sie lag, sah auf Richies Mund, sie hatte den schönsten Mund, den sie je gesehen hatte, ihre Lippen waren perfekt, Models hatten nicht so schöne Lippen.

Dann senkte er seinen Kopf und fuhr mit seiner Zunge über die Lippen ihrer Vagina, fand ihre Klitoris und küsste sie fünf- oder sechsmal.

Dies schickte Wellen der Begierde durch Brooke und sie spürte Hitzewallungen.

?Ohhhh?,?

er stöhnte dankbar.

„Also magst du das Blondie, ich muss dich vielleicht später lecken?“

sagte Richie lachend.

Ritchie küsste erneut ihre Klitoris, fuhr mit seiner Zunge darüber und genau wie zuvor überkamen Verlangensausbrüche Brooke.

Das kam ihr ziemlich nahe, wie sie es sich vorgestellt hatte, außer dass sie normalerweise zu Hause war, nicht in Ritchies Van, sondern gefesselt und mit offenen Armen, eifrig und atemlos darauf wartend, dass ihr hübscher Hengst sie zu Boden schickte. aus

das große O zum ersten Mal.

Gefesselt zu sein war ihre Idee, sie hatte in Gesprächen mehrmals darauf hingewiesen, sie hatte so getan, als würde sie dagegen ankämpfen, und es war ihre Idee.

Er sah sie wieder an und fing an, seine Hose auszuziehen, sie hatte muskulöse Beine und sein Schwanz war schon hart.

Es war ungefähr 20 cm lang und sah für Brooke so dick aus, wie es aussah, der Kopf war dick und geschwollen und hatte eine wunderschöne lila-blaue Farbe.

Bella, dachte sie genau wie der Rest von ihm.

Er steckte seine Finger hinein und tastete um ihre Muschi herum.

Brooke sagte: „Das ist ein netter verdammter Ritchie.“

Er lachte ein wenig über sie.

Dann kletterte er auf sie, nahm seine Hand und streichelte ihr Haar, führte es zu seinen Füßen und berührte ihre Wange.

Sie fing an, schwerer zu atmen, weil sie wusste, dass es kommen würde, sie war schon sehr aufgeregt und die Tatsache, dass er jetzt so nah war, ließ ihr Herz noch schneller schlagen.

?Oh!?

Sie schrie, als er zum ersten Mal in sie eindrang.

Ritchie passte sich ein wenig an, indem er sich vergewisserte, dass er sie nicht verletzte, bevor er anfing, hart ein- und auszusteigen.

Brooke legte ihren Kopf dicht an sein Ohr. Komm schon Baby?

sagte sie mit leiser Stimme und ermutigte ihren Freund.

Brooke küsste Ritchies rechtes Ohr.

Er zog sich ein wenig hoch und fing an, in sein Gut zu kommen.

Ihr Mann hatte einen schönen Penis, dachte Brooke, und es war ihrer, er wusste nur nicht, wann sie es tun würden, er würde es wissen.

Brooke steckte ihren Kopf zwischen Ritchies Nacken und seine rechte Schulter.

Sein Schwanz begann das Innere ihrer Muschi gut zu finden und sie begann sofort die warmen Wellen zu spüren.

Brooke hatte eine verträumte, warme, enge und nasse Fotze, Ritchie fühlte es und hatte fast sofort ein Lächeln auf ihrem Gesicht, das sexuelle Ekstase war.

?Oh,?

hörte er das Mädchen sagen und hörte sie seufzen.

Dieser nette Schwanz Ritchie hat einen guten Blowjob verdient, dachte er und kannte nur das Mädchen, das das konnte.

Jeder tiefe durchdringende Stoß brachte ein weiteres warmes Stöhnen der Dankbarkeit von Brooke hervor, siehe Brooke dachte, das ist der Unterschied zwischen Männern und Jungen, Männer, echte Männer wissen, wie man fickt.

Sie hatte schon Sex mit jungen Männern und hatte die meiste Zeit keine Orgasmen.

Sie hatten sie schnell und schnell mit kurzen schnellen Stößen geschlagen, überhaupt nicht wie Ritchie, und sie hatten sie nicht viel geküsst, und das machte ihr kein Kompliment, und sie waren nicht schön.

Ritchie war ein echter Mann, der, als würde er eine Frau behandeln, bis zum Ende ging und dann fast bis zum Ende zog, was ein schönes heißes und durchdringendes Gefühl erzeugte.

Ritchie beugte sich über sie und legte seine Arme um ihren Rücken, dann begannen die Küsse, warme, leidenschaftliche Küsse, und sie gingen weiter und weiter.

Sie ließen ihre Wirbelsäule prickeln.

Er erwiderte den Kuss und schickte seine warme Zunge an jeden Ort, den er finden konnte.

Ritchie war sehr aufgeregt und die Gefühle, die er für das Mädchen hatte, das er Blondie nannte, kamen in den tiefen und leidenschaftlichen Küssen zum Vorschein.

„Vielleicht hattest du recht, Blondie?“

sagte sie und errötete ihr Gesicht, „ich wollte wirklich, dass wir zusammen sind.“

Brooke kicherte und sagte dann: „Liebling, ich kenne dich, ich kenne dich seit fast fünf Jahren.“

?Äh ?,?

er antwortete.

Brooke sagte,?

Hör zu, Baby, wolltest du achtzehn oder nicht achtzehn werden?

Sie lachte wieder, Du hast gewartet Baby, alles was Du konntest!?

Sie küsste sein rechtes Ohr und stöhnte dann wieder.

? Gehe nach links ,?

Sie sagte.

„Willst du mich losbinden und du kannst es mir zeigen?“

Er sagte.

„Nein, ich will nicht losgebunden werden, darf ich dir das sagen?“

sagte er fast atemlos.

? Gehe nach links ,?

Sie sagte.

„Du meinst den Sweet Spot auf deinen Zuckerwänden?“

fragte Richie.

?Genau.?

Er zog sich heraus, ordnete seine Haltung neu und bekam mehr, wo er sich über seinen linken Oberschenkel setzte.

Er brauchte eine Weile, um ihn zu finden, aber dann traf dieser schöne heiße Schwanz immer wieder und wieder und wieder den Sweet Spot.

Das ging zwei oder drei Minuten so, und dann verspürte Brooke plötzlich einen gewaltigen Rausch, als würde sie in einem Aufzug mit hundert Meilen pro Stunde das Empire State Building hinauffahren.

Plötzlich wurde sie sehr nass und Ritchie konnte fühlen, wie ihre Muschi zuckte und zuckte.

Dies ist mehrmals vorgekommen.

Er küsste sie weiterhin mit der gleichen Kraft und Leidenschaft wie zuvor.

Dann sah sie die Sterne und ein Licht neben ihrem Kopf an- und ausgehen, und ein Gefühl von Euphorie und Vergnügen traf sie wie ein Sattelschlepper.

Ritchie konnte sehen, wie viel er atmete, und er war kurz davor zu kommen.

Dann überkam Brooke eine unglaubliche Welle sexueller Euphorie, die fast eine Minute anhielt, und sie entspannte sich und genoss jede befriedigende Sekunde.

Ritchie war unglaublich geil, Gott, wie er diese Muschi gewollt hatte, jetzt hatte er gesehen, wie ihr Orgasmus so hart endete, wie er konnte, schnelle und harte Stöße, die diese achtzehnjährige Muschi zerrissen.

Er suchte weiter nach der Freigabe, dann pow!

Es passierte und sein Schwanz öffnete sich und ließ ihre Muschi mit allem, was sie hatte, explodieren. Ritchie fühlte das gleiche Gefühl der Euphorie wie Brooke.

Ein Ausdruck der Ekstase erschien auf seinem Gesicht, er hatte endlich diesen geilen Arsch bekommen!

Richard war Brooke offensichtlich aufgefallen, sie hatte einen schönen jungen Arsch, hatte darüber nachgedacht, Sex mit ihr zu haben, war aber überzeugt, es nicht zu tun.

Hier jetzt aber verehrte sein Schwanz ihre heiße kleine Muschi absolut, es war einfach unglaublich, es war wie der Muschi-Himmel!

Brooke war bereits im siebten Himmel, dann wurden ihre Zuckerwände mit einem Schlag nach dem anderen von kostbarem männlichen Sperma getroffen.

Sie ging wieder über den Rand und ein heißer Ausbruch von Euphorie traf sie, als ihre Muschi jeden Tropfen dankbar annahm.

Sie waren müde und erschöpft und bewegten sich einige Minuten lang nicht.

Dann stand Ritchie auf, ging von ihr weg und sah nach unten, überall um ihre Fotze herum war cremeweißes Sperma, das Produkt ihres Fickens.

„Oh wow, ist das eine wirklich gute Blondie-Creme-Torte?“

Er sagte.

Es war toll, er war sehr zufrieden.

„Ja, es wäre toll, wenn du es von deinem Standort aus sehen könntest.“

Brooke antwortete, sie sei so aufgeregt gewesen, als würde sie aus einer alternativen Realität zurückkehren, „wie wäre es mit einem Foto?“

Sie sagte.

„Ich habe eine Digitalkamera, soll ich sie mitnehmen?

fragte er unsicher.

?Ja, unbedingt, ich will sehen, ich will es so sehen,?

Sie sagte.

Ritchie zog seine Kamera aus dem Handschuhfach und knipste.

Brooke hatte buchstäblich die Sterne gesehen und kam gerade von einem riesigen Orgasmushoch.

Wie geht es uns, Blondie, war es großartig?

sagte Ritchie aufgeregt, er schaute immer wieder auf Brookes geile, mit Sperma bespritzte Muschi.

?Jep,?

Brooke antwortete: „Total!?

Brooke war begeistert, sie hatte endlich ihren Hengst bekommen!

Er musste warten, aber es hat sich gelohnt.

Sie hat ihn geschlagen, und sie hat ihn geschlagen, und sie hat ihn geschlagen, schließlich hat sie nachgegeben!

Er sah, dass er seine Augen nicht von ihrer spermabespritzten Fotze nehmen konnte und er lächelte vor sich hin, er wusste genau, was das bedeutete.

Die Zeiten des Nein-Sagens waren vorbei.

Er würde es von nun an haben, wann immer er es wollte.

Und er plante bereits ihren nächsten Fick.

Sie musste ihm nur sagen, wann und wo.

»He, binde mich los?«

Sie bestellte.

?Gut,?

sagte er und löste seine Schals.

Brooke lächelte Ritchie an und sagte dann: „Hey Baby, komm nächsten Sonntag zu mir nach Hause, meine Eltern werden gehen.“

?Ja das wäre toll,?

sagte Richie.

„Bring etwas Whiskey mit und ich kann noch ein paar Züge nehmen.“

sagte Brooke.

?Jep,?

er antwortete.

?Freddo!?

Brooke legte ihre Arme um Ritchie und fing an, ihn zu küssen, „Ja, Baby, ja.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.