Die schottische kapuze

0 Aufrufe
0%

Die schottische Kapuze

Bevor ich dies lese, ziehe ich es vor, ein wenig in die Hauptfigur einzutauchen und warum sie dort ist, wo sie ist, also wird es einige Zeit dauern, bis etwas passiert.

Aber wenn du dabei bleibst.

Ich verspreche dir, du wirst Spaß haben!

Die Inspiration kam von einer Sportbar, die ein schottisches Thema hat, und ich werde sie verwenden, aber nicht den Namen.

Das wird keine Non-Stop-Sexparty, ich möchte, dass Sie sich auf die Geschichte einlassen und den Sex genießen, während er passiert.

Brad ist ein ziemlich normaler Typ, er liebt normale Dinge wie Fußball, Musik und Frauen.

Er ist 6’7, 18, mittelgroß, hat mittellanges braunes Haar und blaue Augen.

Es war nicht das einfachste Leben für Brad, sein Vater hat ihn verlassen, als er ein Kind war, und er hat ihn seitdem nicht mehr gesehen, er hat keine Familie außer seiner Mutter, die 3 Jobs macht, nur um sich gerade so über Wasser zu halten.

Brad hat gerade die High School abgeschlossen und plante, aufs College zu gehen.

Es ist nicht billig, aber er hätte einen Teilzeitjob gemacht, um es zu bezahlen.

Auf dem Rückweg von seinem letzten Schultag erhält Brad einen Anruf.

Sie ist eine Krankenschwester aus dem örtlichen Krankenhaus.

Ihre Mutter wurde auf dem Weg von einem ihrer Jobs zum anderen von einem Auto angefahren, das von der Polizei verfolgt wurde.

Er war in einem kritischen Zustand und die Krankenschwester sagte ihm, er müsse so schnell wie möglich hierher kommen.

Seine Schule war nur fünfzehn Minuten zu Fuß von seiner Schule entfernt, also fing er an zu laufen.

Als er ankam und die Station seiner Mutter erreichte, sah er, dass dort viel los war, mehrere Krankenschwestern und Ärzte und eine Menschenmenge hatte sich vor einem Zimmer versammelt.

Er nahm eine Krankenschwester und fragte, wo seine Mutter sei.

Er zeigte auf die Menge, Brad rannte sofort in den Raum und schob die Leute zur Seite, sein Herz schlug so heftig, dass er dachte, es würde ihm durch die Brust brechen, Tränen begannen sich in seinen Augen zu sammeln, schob die Leute zur Seite, als er eintrat

die Tür.

Als er dort ankam, sah er, wie ein Arzt ein Laken über das Gesicht seiner Mutter zog, er war geschwollen mit blauen Flecken und leichten Blutungen.

Brad brüllte so laut, dass sich die Leute die Ohren zuhielten, rannte zum Bett und stieß den Arzt zur Seite.

Schluchzend beugte er sich über seine Mutter.

Der Arzt legte ihm eine Hand auf die Schulter und sagte nur: „Es tut mir leid, Sohn“.

Nach etwa fünf Minuten stand Brad auf und sah dem Arzt in die Augen: „Wo ist der Fahrer, der das getan hat?“.

Der Arzt sagte, er sei erwischt worden und in Polizeigewahrsam.

Brad saß stundenlang da, was sollte er jetzt tun?

Er hatte keine Familie, niemanden, auf den er sich verlassen konnte.

Brad war ein Einzelgänger, er kam nie mit Menschen zurecht und so groß zu sein, fühlte sich immer eingeschüchtert.

Schließlich kam eine Krankenschwester mit zwei Pflegern herein.

Er ging zu Brad hinüber, der vornübergebeugt auf einem Stuhl saß und auf den Boden starrte.

Sie kniet vor ihm und legt eine Hand auf sein Knie.

„Es tut mir so leid, Sir, aber ich muss Sie fragen, was Sie tun werden?“

Brad sieht auf, geschwollene rote Augen. „Einfach?“

Brad antwortet

„Ja, die Polizei hat gesagt, dass sie keine Autopsie brauchen, weil der Tod durch den Unfall verursacht wurde.

Das Krankenhaus muss also wissen, ob Sie beerdigt oder eingeäschert werden?

„Ich habe kein Geld, also kann ich mir keine Beerdigung leisten“, antwortete Brad.

„Ich werde sie wissen lassen, dass Sie eingeäschert werden, es tut mir auch sehr leid, aber Sie können nicht länger in diesem Raum bleiben, das Krankenhaus wird Sie kontaktieren, wenn es Zeit ist, Ihre Mutter zu holen“, erklärte er und ging dann weg .

Brad kehrte völlig verloren nach Hause zurück, wurde von einem Krankenhausbeamten kontaktiert und ihm mitgeteilt, dass es automatisch passieren würde, da seine Mutter kein reales Vermögen habe, da sie ihr Haus gemietet und nur ein paar tausend Pfund auf der Bank habe

zu ihm in ein paar Wochen.

Ein paar Wochen vergingen und der Vermieter meldete sich.

Brad wurde gesagt, dass er gerne den Mietvertrag fortsetzen könne, aber wenn er es sich nicht leisten könne, müsse er gehen, er sagte ihm, er wolle nicht unfair sein und würde ihm zwei Monatsmieten kostenlos geben, um sich in eine Position zu bringen wo er es sich leisten konnte.

den Ort oder bewegen Sie sich woanders hin.

Brad grub das Netz aus, um zu sehen, was verfügbar war, und bewarb sich für alles, von der Bararbeit bis zur Hundepflege.

Wo immer er es ablehnte, hatte er keine Erfahrung oder so etwas.

Wie kommt es, dass er 2.500 Dollar gespart hatte, die seine Mutter gespart hatte?

Er ging los, verteilte Lebensläufe, die er gemacht hatte, an alle Läden in der Gegend und landete schließlich in einer Sportbar namens Scotch Bonnet, einer Bar, die ihre Kellner ein wenig provokativ kleidete.

Sie war eine schöne junge Frau, die einen karierten Rock, einen karierten BH und ein weißes Oberteil trug, das über dem bretonischen Oberteil getragen wurde, das einen Teil des BHs und der Brüste frei ließ.

Er sah, dass Hilfe von vorne aussteigen wollte.

Dann, nachdem er seinen Kiefer vom Boden gehoben hatte, ging er hinüber zur Bar.

Als er dort ankam, war eine wunderschöne junge Brünette, die etwa einen Fuß kleiner war, athletisch gebaut, aber C-Cup-Brüste.

‚Hey Cutie, kann ich dir irgendwie helfen?‘

sagte er mit einem bezaubernden Lächeln.

„Ähm … Hallo, gibt es einen Manager, mit dem ich sprechen kann?“

‚Oh sicher, kein Problem Baby, folge mir‘

Er führte Brad zur Rückseite der Bar und klopfte an die Tür mit der Aufschrift Büro, und eine Frau öffnete.

Sie war eine Frau mittleren Alters, rundlich und groß genug, aber nicht weit von der Größe eines Brads entfernt

Die junge Frau kehrte nach dem Abschied in die Bar zurück.

Die Frau wandte sich an Brad: „Wie kann ich Ihnen helfen, junger Mann?

Meine Namen Sal ‚

Brad richtete sich auf und sagte: „Hallo, mein Name ist Brad, ich habe Ihre vorgestellte Stellenanzeige gesehen.“

Die Frau sah ihn von Kopf bis Fuß an und sagte: „Klar, kommen Sie in mein Büro und wir können reden.“

Sie gingen beide hinein und setzten sich, während Sal ihr alle möglichen Fragen stellte, erklärte sie, sie bräuchten etwas Muskelkraft, es seien zu viele Frauen und die einzigen Männer, die hinten in der Küche arbeiteten.

Brad eröffnete: „Um ehrlich zu sein, Sal, ich bin etwas verzweifelt, ich habe keine Familie, keine Erfahrung und keine Arbeit.

Wenn du mir nur eine Chance gibst, werde ich dich nicht enttäuschen.“ Brad fing an, ein wenig verlegen auszusehen, und Sal sah, dass er emotional war.

„Okay, fang morgen an, 12-22, dann regeln wir das, wenn du von dort aus arbeitest.“

Brad sprang auf seine Füße und ging hinüber, um ihr die Hand zu schütteln und sie zu umarmen.

Sie verabschiedeten sich und Brad ging wieder nach draußen, als er ging, hielt ihn die junge Brünette auf.

„Hey, ich bin Amber, darf ich fragen, warum du mit Sal reden wolltest?“

„Hey, das ist Brad, ja, das war die Stelle, die ich morgen antreten werde“, antwortete er

Amber sah aufgeregt aus und lächelte. „Oh wow, das ist großartig, wir könnten einen großen, stämmigen Kerl wie dich gebrauchen.“

Brad hat angefangen, rot zu werden … „ERR, danke, haha, ja, ich kann es kaum erwarten, bis morgen.“

Die Abschiede wurden ausgetauscht und Brad ging.

Brad suchte nach einem Ort, an dem er sich für den Rest des Tages bewegen konnte, fand ein Atelier in einer Wohngemeinschaft mit ein paar anderen jungen Leuten, nur zwanzig Gehminuten von seinem neuen Job entfernt.

Es war in seinem Budget und er hat damals den Mietvertrag unterschrieben.

Als er zum Haus seiner Mutter zurückkam, rief er den Vermieter an und sagte ihm, er würde Ende der Woche abreisen.

Er sorgte dafür, dass jemand all die Dinge sammelte, die er nicht wollte, und dass ein Umzugsdienst kam und die Dinge holte, die er in seiner Wohnung gemacht hatte und die er kannte.

Am nächsten Tag kam er an und kam um 11 Uhr zur Arbeit, wurde von Sal überrascht begrüßt und sie fragte, warum er früher gekommen sei.

Er sagte ihr, er wolle anfangen und sich niederlassen, bevor sie öffneten.

Sie lächelte und begrüßte ihn drinnen, nur das Küchenpersonal war bereits eingetroffen, sie bereiteten alles vor, was sie an diesem Abend brauchen würden.

Sal gab ihm seine Uniform und forderte ihn auf, sich umzuziehen.

Er ging sich umziehen und lachte über seine Uniform, es war ein langer schwarzer Kilt, der an seinen Knien endete, und ein enges schwarzes Hemd mit Scotch Bonnet darauf.

Als er herauskam, waren alle Mädchen da und pfiffen ihn an.

Brad erstarrte an Ort und Stelle.

Amber sprang nach oben und umarmte ihn, da waren fünf Mädchen, alle so hinreißend wie die anderen.

Brad hielt sich für einen ziemlich netten Kerl, aber er fühlte sich so fehl am Platz.

Es gab eine wunderschöne Rothaarige namens Amy, eine kleine Blondine namens Sam, eine schwarzhaarige Schönheit, eine andere Brünette namens Tammy und natürlich Amber.

Amber arbeitete zusammen mit Tammie an der Bar, aber die anderen Mädchen waren alle Kellnerinnen.

Sal sagte mir, dass ich jetzt mit Amber an der Bar arbeiten werde und Tammie eine Kellnerin und bei Bedarf eine Kellnerin in der Bar sein würde.

Die erste Woche verging schnell, jetzt ist Brad in sein kleines Zimmer umgezogen.

Bei der Arbeit war alles in Ordnung, alle Mädchen waren freundlich, ein bisschen kokett, aber mehr als alles andere fühlte er sich wie zu Hause, Sal war großartig, arbeitete immer, half und sorgte dafür, dass Sie sich hier wie zu Hause fühlen.

Aber ich verstand schnell, warum sie jemanden wie mich brauchten.

Die Mädchen sahen in ihren Uniformen lächerlich sexy aus und natürlich erregten sie Aufmerksamkeit und es gab Blicke, gelegentliche Kommentare, aber die Mädchen sagten mir, dass sie sich bereits sicherer fühlten, weil nur meine Anwesenheit half.

Leider hat es nicht lange gehalten.

Eines Nachts war Sal krank, also mussten wir auf uns selbst aufpassen, was keine große Sache war, wir alle kannten unseren Job.

Einer der Küchenleute, Matt, war am Ende des Tages für die Verwaltung des Geldes zuständig, und wir kamen gut miteinander aus.

Aber es war später in der Nacht, und ein Haufen Kinder wurde etwas rauflustig.

Tammie bediente sie und ich konnte sehen, dass sie ein wenig gesprächig waren, alle Mädchen hier haben ziemlich dicke Haut und haben gelernt, damit umzugehen, aber Brad nicht.

Tammie näherte sich mit einer wütenden Miene, sagte, einer der Jungs habe eine Bemerkung gemacht, dass sie ihm beim Stressabbau geholfen habe, und sie für eine Sekunde auf seinen Schoß gezogen.

Sobald Tammie es mir erzählt hatte, bekamen sie und Amber beide zu sehen, was Brad vorhatte.

Er fing an, seine Schürze auszuziehen, aber als er von der Bar wegging, versuchten die Mädchen, ihn aufzuhalten.

Brad ließ sich nicht aufhalten und löschte sie aus.

Brad ging zum Tisch und blieb direkt hinter dem Typen stehen, der es getan hatte.

Alle seine Freunde hielten für eine Sekunde inne, sichtlich angetan davon, wie groß Brad war.

Er tippte dem Jungen auf die Schulter und sagte, es sei Zeit für dich zu gehen.

Der Typ war wie ‚Schau Mann, betrunken‘.

Als er aufstand und sich umdrehte, bemerkte er, dass Brad größer war als er.

„Sehen Sie, diese Mädchen kommen nicht zur Arbeit, um mit ihnen zu reden und so behandelt zu werden, wie Sie sie gerade behandelt haben“, sagte Brad zu ihm.

Der Junge fing an zu lachen und sah dann ernst aus. „Schau Shrek, ich werde tun, was zum Teufel ich will, und du kannst mich nicht aufhalten.“

Bevor der Junge blinzeln konnte, schlug Brad ihm ins Gesicht, der Junge plumpste sofort und zwei seiner Freunde rannten ihm zu Hilfe, einer wurde geschlagen, was Brad ein paar Schritte zurückweichen ließ, ein Junge stürmte auf ihn zu, Brad packte ihn und

er warf ihn zur Seite und bevor der andere Freund reagieren konnte, schlug er auch ihn.

Alle drei Jungen standen auf und sahen defensiv aus.

Der Hauptdarsteller, der unhöflich zu Tammie gewesen war, sagte: „Schau Mann, Mädchen sind es nicht wert, wir gehen einfach.“

Brad sorgte dafür, dass alle gingen und alle Kunden aufstanden und jubelten.

Brad entschuldigte sich und bat alle, mit ihren Mahlzeiten fortzufahren.

Brad ging zur Herrentoilette, um sein Gesicht zu überprüfen.

Als er in den Spiegel schaute, sah er, dass er eine Schwellung an seiner rechten Wange hatte.

Er wusch sich das Gesicht und setzte sich auf den Stuhl in der Ecke.

Brad zitterte ein wenig und war immer noch wütend.

Es klopfte an der Tür, Tammie trat ein und ging zu Brad hinüber.

Brad konnte sie nicht ansehen und entschuldigte sich nur.

Tammie kniete sich vor ihn und legte ihre Hände an die Seiten seines Gesichts.

„Hunny, es war das Süßeste, was jemals jemand für mich getan hat“, sagte sie.

Brad sah immer noch zu Boden und zitterte immer noch ein wenig. Tammie drückte ihre Beine auseinander und kroch immer noch auf ihren Knien dazwischen und umarmte ihn.

Der Größenunterschied war sehr auffällig, Brad war riesig und sie war winzig.

Schließlich schlang er seine Arme um sie und hielt sie fest.

Tammie zog sich ein wenig zurück und hob ihr Gesicht, sodass sie einander ansahen.

„Du bist ein toller Kerl, Brad, du brauchst dich nicht zu entschuldigen“, sagte er sanft

Zum ersten Mal sah Brad sie an, ihre Gesichter waren Zentimeter voneinander entfernt, er konnte ihren warmen Atem auf seinen Lippen spüren und ihren auf seinen.

Tammie streckte die Hand aus und gab ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen, als sich ihre Lippen trennten, erstarrten sie für einen Moment.

Brads Hände drückten sie etwas fester und zogen sie für einen starken, leidenschaftlichen Kuss an sich.

Es ging ein paar Augenblicke so weiter, Tammie erhob sich auf die Knie und drückte Brad langsam zurück in ihren Sitz und ohne den Kuss zu unterbrechen, setzte sie sich rittlings auf ihren Schoß.

Der Kuss wurde jetzt intensiver, indem sie ihre Zunge benutzte, sie legte ihre Vorderarme auf seine Brust und ihre Hände hielten ihr Gesicht, ihre Hände klebten an seinen Hüften, aber er zog sie näher an sich.

Tammie ging zu ihrem Schritt, als jemand an die Tür klopfte.

Es war Amber, die durch die Tür sprach: „Leute, es tut mir leid, dass ich unterbreche, aber wir brauchen euch hier draußen.“

Tammie kicherte und stieg von Brads Schoß.

Als er aufstand, küsste sie ihn erneut, umarmte ihn und als er wegging, sagte sie: „Ich bin noch nicht fertig mit dir.“

Sie zwinkerte ihnen zu und sie sprangen aus den Badezimmern.

Brad lächelte und dachte, das ist erst der Anfang …

Ich hoffe es hat euch gefallen und wie gesagt es wird öfters passieren und ich hoffe ihr gebt mir Feedback 🙂

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.