Die armatur_ (1)

0 Aufrufe
0%

„Awwww Mama, ich muss das machen“, rief Judy Kilmer aus!?!

„Jetzt halt die Klappe und bleib still“, ermahnte ihre Mutter sie, „wir sind in ein paar Minuten da!!!“

Judy drehte den Kopf und blickte stirnrunzelnd aus dem Fenster der Beifahrertür, da sie sich vor ihrem ersten Besuch im Wäscheladen ihrer Mutter fürchtete.

„Jesus“, dachte er bei sich, „ich bin erst achtzehn, wozu zum Teufel brauche ich maßgeschneiderte Dessous???“

„Na ja“, dachte sie resigniert, „ich kann es auch hinter mich bringen, weil ich sowieso nichts dagegen tun kann.“

Erotic Lingerie war ein kleiner Laden in einem Wohngebiet direkt an der Hauptstraße, eine Leuchtreklame im Schaufenster machte auf eine ansonsten triste Fassade aufmerksam.

Judy und ihre Mutter betraten den Laden und wurden sofort von der Besitzerin Geri Archer begrüßt, die sagte: „Hallo Kathy, und das muss Judy sein!“

Sie streckte die Hand aus und drückte sanft Judys Hand, als sie ihr direkt in die Augen sah.

Geri war laut Judy eine attraktive Frau mittleren Alters in den Fünfzigern mit gefärbten blonden Haaren und einer großen, markanten Oberweite.

„Als wir am Telefon darüber sprachen“, sagte Kathy zu Geri, „glaube ich, dass Judy jetzt alt genug ist, um ihre schöne Dessous-Kollektion zu starten, sie hat einen Frauenkörper und ich denke, dass einige schöne Dinge ihr das Gefühl geben würden, weiblicher zu sein.

, Stimmst Du nicht zu?“

„Ich kann dir nur zustimmen“, verkündete Geri begeistert, „ein paar schöne BHs und Slips können Wunder für deine Psyche bewirken!!!“

„Okay, Judy“, befahl Geri, „ziehen wir diese Klamotten aus, damit wir dich messen können.“

Judy, die einen hellen Rotton annahm, drehte den beiden älteren Frauen den Rücken zu und zog sich langsam aus, während Geri geduldig mit einem Meter Stoff wartete, während das Mädchen sich auszog.

Die beiden Frauen kommentierten, was für einen schönen Körper Judy hatte, Geri war besonders beeindruckt von ihren großen Brüsten.

„Alle Frauen in unserer Familie haben große Brüste“, bot Kathy an, „und auch sehr behaarte Schambereiche“, was sehr deutlich wurde, als Judy sich Geri zuwandte.

„Mmmmm“, murmelte Geri und blickte auf Judys dicke Vagina, „wir müssen etwas dagegen tun!“

Geri legte das Maßband um Judys Oberkörper, straffte es und notierte das Maß und fuhr dann fort, ihre Taille und Hüften zu messen.

Judy hätte sich irren können, aber sie hatte das Gefühl, dass Geri ihre Hände ein wenig frei über ihre Haut gleiten ließ, was sie ein wenig zittern ließ.

Geri und ihre Mutter sahen sich die Nummern an, die auf dem Datenblatt standen, und ließen Judy nackt in der Mitte des Raums stehen, während sie besprachen, welche Art von BH für die große Oberweite einer Judy am besten wäre.

Geri wies darauf hin, dass sie das Gefühl hatte, dass Judy für eine so große Brust Unterstützung unter dem Draht brauchte, und nur um den Punkt zu veranschaulichen, ging sie hinter Judy her und nahm ihre Brüste in ihre Hände, wodurch ihre Brustwarzen sofort wie kleine Erektionen hervortraten

macht es wieder knallrot!

Geri fragte dann: „Judy, deine Brustwarzen sind so hart“, während sie sie sanft kniff.

Bevor Judy antworten konnte, mischte sich ihre Mutter ein und sagte: „Sir, ja, ihre Brustwarzen scheinen immer durch ihre Blusen, sie ist sehr attraktiv!“

„Ich stimme zu“, antwortete Geri, „wir müssen einen BH haben, der dünn genug ist, um ihre Brustwarzen zu zeigen, sie sind eine ihrer besten Eigenschaften“, während sie weiter Judys Brustwarzen berührte, wodurch ihre Knie und ihre Vagina schwächer wurden. begann

befeuchten.

Nach ein paar weiteren Minuten mit den Brüsten ging Geri ins Hinterzimmer und kam in einem malvenfarbenen BH und einem Höschen zurück.

„Das sollte fast perfekt sein“, sagte Geri, „ein BH mit 34D-Körbchen und ein Höschen der Größe 7.“

Wieder einmal stellte sich Geri hinter Judy und half ihr, ihren tief ausgeschnittenen Spitzen-BH anzuziehen, während ihre Mutter kommentierte: „Sehr schön, ihre Brüste sind spektakulär!“

Geri drehte Judy herum und antwortete: „Ich muss dir zustimmen Kath, sie hat super Brüste, jetzt lass uns das Höschen machen, wir probieren sie zuerst an und dann werden wir, wenn nötig, etwas trimmen.“

Inzwischen war Judy ein bisschen weniger verlegen als sie und sie schlüpfte mühelos in ihre passenden Bikinis, und als kleine braune Haarsträhnen aus den federnden Öffnungen in ihren Beinen hervorschauten, streichelte Geri sie mit ihren Fingern und antwortete: „Das haben wir zu.

Schneiden Sie die Ränder ihrer Muschi ab, damit es nicht sichtbar ist.

Judy schlüpfte aus ihrem Höschen, als Geri die Schere holen ging.

Als sie zurückkam, setzte sie Judy mit gespreizten Beinen auf einen Stuhl, als die ältere Frau anfing, die Ränder von Judys dickem Schamfleck zu schneiden, als sie kommentierte: „Mein Gott, Judy, du bist durchnässt, sieh dir Kathy an, es ist

durchnässt!“

Kathy blickte über Geris Schulter und direkt auf die offene Fotze ihrer Tochter, und was sie sah, war ein sehr geschwollener Schlitz, der mit feuchten, wirren Schamhaaren bedeckt war.

„Sie hat einen sehr reaktionsfähigen Körper“, sagte Kathy, „sie und ihr Freund haben seit mindestens einem Jahr Sex!“

Judy konnte nicht glauben, was mit ihr geschah, hier war sie mit gespreizten Beinen vor ihrer Mutter und einer völlig Fremden, und was dann geschah, war noch erstaunlicher, als Geri ihren Finger nahm und ihn in ihre feuchte Vagina einführte !

Ein hörbares Stöhnen gurgelte aus Judys Kehle und Geri und Kathy kicherten beide, als das Mädchen anfing, sich zu winden, als die ältere Frau ihre Spalte berührte.

Das nächste, was Judy hörte, war eine Zunge, die ihre feuchte Vaginalöffnung untersuchte!

Geri aß ihre Muschi vor ihrer Mutter!

„Mein Gott“, stöhnte Judy, „iss meine Muschi, bitte hör nicht auf!!!“

Judy richtete ihre Augen auf ihre Mutter und war schockiert zu sehen, dass sie eine Hand unter ihrem Kleid hatte und ihre Muschi wütend rieb!

„Y-y-y-ihr seid beide verrückt“, stöhnte Judy durch zusammengebissene Zähne, „Gott, Geri, lutsche meinen Kitzler!!!“

Geri arbeitete härter an der offenen Vagina des jungen Mädchens und achtete besonders auf ihre geschwollene Klitoris, da Mutter und Tochter sich schnell einem donnernden Orgasmus näherten!

Judy hob ihre Hüften, um Geris offenen Mund zu treffen, während ihre Mutter drei Finger in ihrer eigenen dampfenden Spalte vergraben hatte!

Geri zog sich gerade weit genug von Judys Muschi zurück, um Kathy zu sagen, sie solle sich auf den Boden legen und ihre Muschi essen.

Sie hatte ihr Höschen zuvor ausgezogen und war jetzt in unglaublicher Hitze, weil sie ihre junge Muschi lutschte!

Kathy tat, was ihr gesagt wurde, legte sich auf den Rücken und schlüpfte mit ihrem Kopf unter Geris lockeres Kleid, wo sie einen riesigen Muff fand, der in einen offensichtlichen Zustand sexueller Erregung anschwoll.

Geri senkte ihre Vagina zu ihrem Mund und wartete auf Kathy, während sie fortfuhr, ihre Klitoris zu masturbieren.

Jetzt waren alle drei kurz vor einem muschispaltenden Orgasmus und Kathy kam ihr in den Sinn, dass sie von der haarigen Muschi, die ihr ins Gesicht geschoben wurde, erstickt werden könnte!

Geri hatte eine unglaublich heiße Muschi und es würde nur noch ein paar Saugen brauchen, um sie zum Explodieren zu bringen!

Nachdem ihre eigene Muschi nun aufgefressen wurde, leckte Geri wieder die süße kleine Muschi vor ihr und stöhnte: „Gott, diese kleine Muschi hat gut geschmeckt!!!“

Alle drei Kitzler waren jetzt im Autopilot-Modus, alle weit über den Punkt ohne Wiederkehr hinaus!

Judy war die erste, die ausbrach, ihre Klitoris explodierte unter der erfahrenen Zunge der ältesten Freundin ihrer Mutter, und als Judy vor Ekstase schrie, kamen sie und Geri gleichzeitig an, Geri in Kathys offenem Mund und Kathy wichste ihre pochende Klitoris!

Geri küsste und knabberte weiter an Judys Vagina, bis sie einen weiteren Orgasmus hatte, und beide älteren Frauen lachten und neckten Judy wegen ihrer sehr empfindlichen Muschi.

Judy wurde sechs Rottöne und sagte: „Ich glaube, ich habe es von meiner Mutter !!!“

Alle drei lachten über diesen Witz und umarmten sich.

Als sie alle angezogen waren, sagte Kathy: „Nun, nächste Woche wäre gut für unsere nächste Probe!?!“

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.