Das erste wochenende im august (teil 2): ​​scott und susie und carl und cathy und one motel room

0 Aufrufe
0%

?Gut,?

sagte Carl, stieg wieder ins Auto und schüttelte das Wasser ab wie ein Hund.

Willst du die gute Nachricht oder die schlechte Nachricht?

? Die guten Nachrichten ,?

Ich sagte.

»Und hör auf, uns alle nass zu machen.

»Das bekommst du, wenn du mich verjagt hast.

Die gute Nachricht ist, dass sie nicht voll sind.

Die schlechte Nachricht ist, dass sie nur ein Zimmer haben.

Die gute Nachricht ist, dass es zwei Kingsize-Betten hat.

Und die schlechte Nachricht ist, dass sie uns, glaube ich, einen Sonderpreis „sintflutartiger Regensturm und jedes andere Motel in der Gegend ist ausgebucht“ in Rechnung stellen.

„Ich sage, lass es uns angehen,“?

sagte meine Frau Susan.

»Es wird spät, und wenn wir warten, verbringen wir die Nacht im Auto.

Wir waren uns alle einig, und dieses Mal war ich an der Reihe, in die Lobby zu eilen und einzuchecken.

Dann gingen wir in unser Zimmer und rannten wie Verrückte hinein, aber wir waren immer noch alle durchnässt, als wir hereinkamen.

Scott ging ins Badezimmer und kam mit vier Handtüchern zurück, und wir trockneten uns ab, so gut wir konnten.

Was für ein Durcheinander war es heute Abend bisher: Wir hatten uns seit Wochen auf dieses Konzert mit Cathy und Carl gefreut (Cathy ist Susans Schwester und Carl ist ihr Ehemann, und wir stehen ihnen viel näher als wir

jedes andere Paar), aber auf halbem Weg fing es an zu regnen.

Die Straßen fingen an zu überschwemmen, wir machten schließlich einen Umweg, wir rutschten einmal fast von der Straße ab, schließlich wurde das Konzert abgesagt und wir saßen jetzt 60 Meilen von zu Hause entfernt fest, das Wetter und die Straßen wurden immer hässlicher.

Also ja, wir würden keine saubere, trockene Bleibe ablehnen.

Als wir so trocken waren, wie es sein sollte, saßen Susie und ich auf der einen Bettkante und Cathy und Carl auf der anderen, Carl sagte: „Okay, lass uns den Elefanten im Zimmer ansprechen.

„Ich schätze, die Welt wird nicht untergehen, wenn wir in unserer Unterwäsche schlafen.“

Ich sagte.

„Es ist ja nicht so, als wären wir nicht schon ein Dutzend Mal zusammen am Strand gewesen.

?In unseren Klamotten zu schlafen ist keine Option?

Susan stimmte zu.

• Alle Kleider sind durchnässt.

?Ähm,?

Cathy sagte leise: „Ich trage keinen BH.“

Unbeabsichtigt wanderten meine Augen zu seiner Brust, um zu sehen, ob ich durch sein Hemd sehen konnte.

Sie hatte nicht so viel Glück, sie trug ein dickes schwarzes T-Shirt mit dem Bandlogo darauf, aber sie bemerkte, was ich tat und verschränkte ihre Arme vor ihrer Brust.

?Es tut uns leid,?

sagte ich, nachdem ich es geschafft hatte, meine Frau, Schwägerin und ihren Mann mit einem einzigen Blick zu beleidigen.

„Ich trage mein Hemd im Bett,“?

Cathy bestand darauf.

Susan schlug mir seitlich auf den Kopf.

Hey, wenn du es dir nicht angesehen hättest, hätte das wirklich etwas anderes gemacht?

Trägst du dein Hemd nicht im Bett?

sagte Carlo.

»Du wirst elend sein.

Hör zu, du wirst dich unter der Decke ausziehen.

Niemand wird etwas sehen.

Und so kann ich dein Hemd aufhängen, damit es morgens trocken ist.

Ich hatte nicht daran gedacht, unsere Kleider zum Trocknen aufzuhängen.

Ich dachte, wir würden einfach aus unseren Klamotten schlüpfen und unter die Decke gehen.

Ich entschied, dass es meine Buße wäre, zuerst zu gehen.

Ich nahm ein paar Kleiderbügel aus dem Schrank, zog mein Hemd aus und hängte es auf, dann zog ich meine Jeans aus und hängte sie auf.

Ich trage sowohl Boxershorts als auch Slips, und glücklicherweise hatte ich mich heute Morgen für Boxershorts entschieden.

Als ich mich umdrehte, hatte Cathy ihr Shirt ausgezogen und Carl, der seine Boxershorts ausgezogen hatte, kam, um sie und ihre Kleider aufzuhängen.

Bist du kein Gentleman?

Susie tadelte mich einen Moment später mit einem Lächeln, trat unter der Decke hervor und ging zu den Kleiderbügeln in ihrem BH und Höschen.

Da ich bereits wach war, hätte sie unter der Decke bleiben und ihre Kleider nach mir werfen können, anstatt halbnackt vor unseren Freunden durch den Raum zu gehen, aber sie hatte sich entschieden, es nicht zu tun.

Carl tat nicht einmal so, als würde er ihn nicht anstarren.

Susie war die letzte im Bett, also machte sie das Licht aus und quetschte sich neben mich.

Da draußen der Sturm tobte und der Mond in dieser Nacht nicht da war, war der Raum völlig dunkel.

Es gab ein Nachtlicht neben der Badezimmertür, aber das strahlte nur genug Licht aus, um die Gäste wissen zu lassen, in welche Richtung sie gehen sollten, wenn die Natur mitten in der Nacht rief.

Wir sagten uns gute Nacht, dann war es ein paar Minuten still, dann ein Flüstern aus dem anderen Bett, dann hörte ich Cathy kichern, dann hörte ich sie eher, als dass sie ein paar Meter vom Bett entfernt aufstand Bett.

Hey, Scott?

Sie sagte: „Du hast vorher versucht, meine Brüste zu sehen, nun, hier sind sie, direkt vor dir!“

Er kicherte wieder und rannte zurück zu seinem Bett.

?Lustig,?

Ich sagte.

»Ich fordere Sie auf, es morgen früh zu versuchen.

Aua!?

sagte ich, als meine Frau mir wieder auf die Seite des Kopfes schlug.

»Zu viele Schüsse heute Abend.

»So viel Besessenheit von den Brüsten meiner Schwester.

Leise, damit Carl und Cathy es nicht hören konnten, öffnete sie ihren BH und ließ ihn neben das Bett fallen, stellte dann sicher, dass die Decke bis zu ihr bedeckt war, drückte ihren Körper gegen meinen und kuschelte sie an meine Verhärtung

Schwanz zwischen den Beinen.

Wird dich das am Schlafen hindern?

er flüsterte.

Ich schlang meinen Arm um sie und legte meine Hand auf ihre Brust.

»Wahrscheinlich, aber es lohnt sich.

Auch wenn wir das nächste Mal irgendwo mit getrennten Räumen hängen bleiben, ok ??

? Es ist ein Schnäppchen.

Seltsamerweise bin ich eingeschlafen.

Genauso gut, denn die Versuchung, Susies Höschen auf die richtige Größe zu drücken und sie hart zu ficken, war mächtig groß.

Aber jetzt war ich wach.

Ich hatte das Gefühl, drei oder vier Stunden geschlafen zu haben.

Draußen regnete es heftig, und vielleicht war es das Geräusch des Regens, das meinem Unterbewusstsein ein Signal gab, dass ich aufwachen und pissen sollte.

Ich folgte dem Nachtlicht ins Badezimmer und griff gerade nach der Klinke, als sich die Tür öffnete.

Ich hob die Hände, um nicht mit jemandem zusammenzustoßen, der hinausging.

Und am Ende packte er Cathys Brüste.

?Ähm …?

Ich sagte.

?Scott!?

»Habe von niemandem gehört–?

„Ich habe gerade ein Glas Wasser getrunken.

Scott, kannst du jetzt die Finger von ihm lassen?

?Es tut uns leid.

Ich war nur überrascht.

Sie strich mit ihrer Hand über meinen Schwanz, als sie an mir vorbeiging und zu ihrem Bett zurückkehrte.

Ja, Sie fühlen sich überrascht.

Lass uns vermeiden, wie schwer es für mich war, mit einem steinharten Schwanz zu pissen.

Ich ging hinter Susie zurück ins Bett, drückte meinen Körper an ihren und ließ meinen Schwanz zwischen ihre Beine gleiten.

Natürlich war er in dieser Nacht dort gewesen, aber jetzt war es völlig schwierig und er brauchte dringend Erleichterung.

Meine Schwägerin hatte es gestreichelt, um Himmels willen!

Ja, es war nur eine leichte und schnelle Berührung seiner Hand, aber trotzdem … Und als ich meine Hand um die Brust meiner Frau schloss, konnte ich mich noch an das Gefühl von Cathy erinnern.

Ich schob mich langsam vor und ließ meinen Schwanz Susies Muschi streifen.

Natürlich durch meine Boxershorts und ihr Höschen, aber ich fühlte mich trotzdem gut.

Und es machte mich verrückt.

Ich stieß zurück in ihr Höschen, dieses Mal mit mehr Dringlichkeit.

Ich griff in meine Boxershorts und befreite meinen Schwanz, dann fing ich an, gegen ihre Muschi zu ficken.

Wenn sie es schaffte, während all dem durchzuschlafen, wachte sie mit getrocknetem Sperma auf, und das war in Ordnung für mich: Ich musste einfach dringend aussteigen.

?Mmm,?

sagte er, wachte langsam auf und erinnerte sich, wo er war.

»Das ist … Scott, nein, Cathy und Carl sind gleich da.

?Wir werden ruhig sein?

sagte ich und schob den Schritt ihres Höschens zur Seite.

?Bitte.

Ich muss meinen Schwanz in dich stecken.?

Sie legte ihre Hand auf meine, um sie von ihrem Höschen zu nehmen, dann hielt sie inne.

Pssst,?

sagte er flüsternd.

?Hören.?

Knarrte Cathys und Carls Bett leise?

aber was noch wichtiger ist, wir konnten hören … es war eine Art dumpfer Schlag.

Heilige Scheiße, Cathy lutschte Carls Schwanz, weniger als sechs Meter von uns entfernt.

Meine Hand war immer noch auf Susies Schritt und ich streichelte sanft ihre Muschi, während wir zuhörten.

Obwohl es immer noch zu dunkel war, um etwas zu sehen, wussten sie, was sie taten? – Cathy stieß ein leises, ersticktes Stöhnen aus, weil sie einen Schwanz im Mund hatte, und wir wussten, was los war: Carl leckte ihre Muschi

.

Sie waren beide nackt und lagen im Bett nebenan.

?Gut,?

Susie sagte leise: „Immerhin bist du gut im Ficken.“

Sie zog die Decke zurück und zog ihr Höschen aus.

Ich zog gleichzeitig meine Boxershorts aus, weil ich wusste, was er tun würde … seine Lieblings-Sexposition.

Sie setzte sich rittlings auf mich und senkte dann sehr vorsichtig, als wir uns kaum sahen, ihre nasse Muschi auf meinen Schwanz.

„Ich liebe es, deinen harten Schwanz in mir zu haben,“

Sie sagte.

Es war ihr nicht nur egal, dass Cathy und Carl sie hören konnten, sie schien es sogar zu genießen.

„Ist deine Fotze so heiß und nass?“

Ich sagte es ihr, sowohl Cathy und Carl zuliebe als auch ihr zuliebe.

Mich das sagen zu hören, erregte Susie noch mehr, und sie stieß dieses Knurren aus, das ich seit einer Weile nicht mehr gehört hatte, und drückte ihre Muschi noch härter auf meinen Schwanz.

Im anderen Bett konnte ich fühlen, wie Cathy abspritzte, selbst als sie weiterhin Carls Schwanz lutschte.

Susie hüpfte auf mir herum, als wäre sie besessen.

Ich konnte sehen, dass sie bereits ein paar kleine Orgasmen hatte und sich auf „den großen“ vorbereitete.

?Oh Gott,?

Carl schrie: „Saug fester, so, saug mein ganzes Sperma auf, aaaargh …?

Wir konnten hören, wie Cathy ihn weiter lutschte und sein Sperma schluckte.

Ich war mir sicher, dass ich noch lauter kommen würde als Carl, als plötzlich mit einem Gebrüll, das den Raum erschütterte, zwei Blitze innerhalb von ein oder zwei Sekunden einschlugen und den Raum für ein paar Sekunden erleuchteten, als ob sie waren ein Dutzend

Die Lichter waren plötzlich angegangen und beleuchteten meine nackte Frau, die meinen Schwanz ritt, kurz davor, sich wieder darauf einzulassen.

Hat sie erstarrt und dann geschrien?

nicht aus sexuellem Vergnügen, sondern aus Verlegenheit, Cathy und Carl zu sehen, die sie beobachteten?

und warf sich unter die Decke.

Als er das tat, war es offensichtlich stockfinster (und tatsächlich waren wir alle noch blinder als zuvor, nachdem wir gerade den plötzlichen Lichtblitz vor unseren Augen hatten).

„Ich war noch nie in meinem Leben so verlegen.“

sagte Susi.

Für ein paar Sekunden herrschte Stille im Raum, dann sagte Cathy.

»Du solltest fertig werden.

Du kannst Scott nicht so zurücklassen.?

?Ich kann nicht.

Ich kann nicht glauben, dass ihr beide mich so gesehen habt.?

„Sie war höllisch sexy“,?

sagte Catia.

»Und jetzt ist es wieder dunkel.

?Ich kann nicht,?

sagte Susie noch einmal.

»Wenn Sie Scott nicht erledigen, werde ich?

sagte Catia.

»Fuck, du wirst es tun.

Ich konnte hören, wie Cathy aus dem Bett stieg und auf unseres zuging.

Du weißt, ich mache keinen Scheiß, kleine Schwester.

Und Carl wird mir eine Weile nichts nützen.?

?Hey!?

sagte Carlo.

„Es ist nur, weil ich dich reingezogen habe, Liebes.

Wie wäre es, Suze … soll ich Scott einen blasen, anstatt ihn zu ficken?

Es liegt an dir.?

Mein Instinkt war zu sagen: „Hey, sollte ich nicht wählen?“, aber ich dachte, der kluge Schachzug wäre jetzt, die Klappe zu halten.

Cathy kletterte auf das Bett.

Meine nackte Schwägerin war wirklich nah genug, um mich zu berühren.

(Und glaube nicht, dass du nicht versucht warst)

Es war nah genug, dass ich es sogar im Dunkeln ein wenig sehen konnte, und ich muss gestehen, dass ich um einen Blitz betete.

?Letzte Möglichkeit,?

sagte er zu Susie.

„Benimmst du dich heute Nacht so komisch, dass ich glaube, du würdest es wirklich tun?“

sagte Susi.

»Geh zurück in dein Bett: Ich kümmere mich um Scott.

?Es gibt keine Möglichkeit.

Ich bin schon hier.

Ich möchte schauen.?

?Alles!,?

sagte Susie und versuchte verärgert zu klingen;

aber für mich schien sie aufgeregt zu sein.

?

Versuchen wir es mal so,?

sagte sie, ging auf die Knie und drehte mir den Rücken zu (eigentlich ihrem Arsch).

»Ich will keine Schmerzen haben.

Ich ging auf meine Knie, packte Susies Hüften und ließ meinen Schwanz in ihre sehr nasse Muschi gleiten.

Dachte ich jedenfalls: bin ich im Dunkeln versehentlich in Cathy eingedrungen?

War er doch direkt neben Susie?

und sie sagte kein Wort oder machte keine Anstalten, mich aufzuhalten … Habe ich meinen Fehler erst bemerkt, als ich sie schreien hörte? Scott, komme ich, oh mein Gott …?

?

Ok, ist dieser Teil nur in meinem Kopf passiert?

aber die Fantasie macht meinen Schwanz noch härter und Susie schnappte wirklich nach Luft, als mein Schwanz tief in sie stieß.

Das hatte er schon lange nicht mehr gemacht.

Ich fickte Susie wild und laut (wer auch immer im Nebenzimmer war, tat mir leid, und ich hoffte, sie würden aufgeregt werden, wenn sie uns zuhörten), und plötzlich fühlte ich eine Hand?

von Cathy?

auf meinem Rücken.

Cathy berührte mich sehr sanft, während ich ihre Schwester fickte, bewegte langsam ihre Hand zu meiner Taille, meinem Arsch, und legte schließlich einen Finger auf meinen Anus, hielt ihn fest, während ich zustieß.

Er neckte das Loch und drohte, seinen Finger hineinzustecken.

Ich nahm meine Hand von Susies Hüfte, griff zur Seite und fand eine von Cathys Brüsten.

Ich kniff die Brustwarze leicht zwischen Daumen und Zeigefinger.

Als Antwort verstärkte er seinen Griff um meinen Arsch, führte seinen Finger nur ein wenig ein und ich kam härter als ich es seit Jahren war.

Eine Minute später lagen Susie und ich beide auf dem Rücken auf dem Bett und versuchten, wieder zu Atem zu kommen, und Cathy rannte zurück zu ihrem Bett.

?Es war heiß,?

sagte er zu Carl.

»Vielleicht lassen sie mich das nächste Mal mehr tun, als nur zuzusehen.

„Bist du eine verrückte Frau?“

Er sagte.

Ich kann nicht glauben, dass sie dich überhaupt zusehen lassen.

„Ich sehe aber, dass dir die Idee gefällt, dass ich mich ihnen anschließe,“?

sagte er scherzhaft, und ein paar Sekunden später hörte ich Carl sagen: „Ist es schön …?

Sein harter Schwanz war offensichtlich mit ihrer Hand oder ihrem Mund oder ihrer Muschi zufrieden, aber ich fand nie heraus, welche, weil ich Sekunden später schlief.

Am nächsten Morgen

Wir wachten alle zur gleichen Zeit auf, ungefähr viertel nach acht, weil ein Idiot direkt vor unserem Fenster auf dem Motelparkplatz hupte.

Wir waren alle nackt und lagen auf den Decken.

Ich gab Susie einen Löffel und Cathy legte ihren Kopf auf Carls Brust.

Ich glaube, wir hatten alle einen Moment lang Angst, als uns klar wurde, dass wir uns alle nackt gegenüberstanden;

aber dann stellten wir fest, dass wir alle nackt waren, also war es keine große Sache.

Oder was getan wurde, wurde getan.

War mein rechter Arm um Susie geschlungen und war meine rechte Hand schon nah an ihrer linken Brust?

Also fing ich an, ihn leicht zu streicheln.

Auch Carl legte beiläufig eine Hand auf eine von Cathys Brüsten.

Also sag mir Carl,?

Ich sagte.

„Ich habe mich nur gefragt, als Cathy mir letzte Nacht gedroht hat, mich zu ficken, würdest du sie wirklich verlassen?“

?Verlasse mich??

sagte Catia.

Carl lässt mich nichts tun, vielen Dank.

Wenn ich dich ficken will, würde ich gerne sehen, wie er versucht, mich aufzuhalten.

Wer hat gesagt, dass ich es überhaupt versuchen würde?

Carlo fragte sie.

„Vielleicht würde Scott mich Susie ficken lassen, wenn ich es täte.

Aua!?

sagte er, als Cathy ihn schlug.

»Gib ihm auch eins für mich?«

Susie sagte es ihrer Schwester.

Und das war das letzte Mal, dass einer von uns es erwähnt hat, und natürlich haben wir alle nur Spaß gemacht.

Und nachdem wir einige Zeit damit verbracht hatten herumzuhängen und ein wenig mehr unsere Brüste zu streicheln, sammelten wir unsere jetzt trockenen Kleider und zogen uns an.

Aber wir alle wussten, dass der Gedanke in jeden unserer Köpfe gepflanzt worden war …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.