Bomben weg

0 Aufrufe
0%

Es ist 1941 in London, England.

Die Nazis versuchen mit überlegener Luftwaffe, Winston Churchill und das englische Volk in die Knie zu zwingen.

Das einzige, was zwischen Hitler und der totalen Eroberung Englands und des restlichen Europas stand, war ein relativ kleines Kontingent von Fliegern, bekannt als die RAF.

Indem sie ihre Spitfire-Jäger gegen die mächtige deutsche Lufewaffe flogen, verhinderten die tapferen britischen Piloten die Invasion ihres Inselstaates, konnten aber die massive Zerstörung durch den Londoner Blitz nicht aufhalten.

Während dieser Bombenangriffe auf London trat ein wenig bekanntes Phänomen auf.

Es stellte sich heraus, dass das Gefühl der Angst und das Zittern und Dröhnen der Nazi-Waffen für viele Frauen eine intensive sexuelle Befriedigung empfanden.

Als die Bombardierung intensiver wurde, nahm die Aufregung proportional zu.

Monica Stonebridge war eine dieser Frauen.

Mit achtunddreißig Jahren immer noch eine alte Jungfer, gab Monica nicht viel Hoffnung, dass sie jemals heiraten würde, und obwohl es nicht so war, dass sie unattraktiv oder langweilig war, waren es mehr als die paar Freunde, die sie hatte, einfach nicht ganz.

Zug.

Monica war eine ziemlich kurvige Blondine mit einem erdigen Sinn für Humor und hatte eine warme sexuelle Ader in sich, die normalerweise tägliches Masturbieren erforderte, um die „Kante“ abzunehmen, wie sie gerne sagte, aber mit den meisten in Frage kommenden Männern

Während des Krieges war es fast unmöglich, ein Date zu bekommen, geschweige denn eine sinnvolle Beziehung aufzubauen.

Aus diesen Gründen hat sich Monica weniger mit Selbstbefriedigung abgefunden!

Am Stadtrand von London lebend, fühlte sich Monica zunächst nicht allzu bedroht von den nächtlichen Explosionen, die sie aus dem Stadtzentrum kommen fühlte, sondern verspürte einen Hauch von Aufregung, als sie das leichte Zittern der 500-Pfund-Bomben spürte.

Wenn eine verirrte Bombe in der Nähe ihrer Wohnung einschlug, wurde Monica von dem Schrecken ergriffen, aber auch von dem Gefühl und der berauschenden Eile, die sich einstellt, wenn man merkt, dass man einer lebensbedrohlichen Gefahr entkommen ist!

In diesen Momenten musste sich Monica eingestehen, dass sich ihre Vagina in diesen Momenten des absoluten Schreckens spontan zusammenzog und ihr intensives sexuelles Vergnügen bereitete, wenn auch nur kurz.

Da bisher nur eine verirrte Bombe in seiner Nachbarschaft gelandet ist, endete die Aufregung fast so schnell, wie sie begonnen hatte.

Obwohl sie es hasste, es zuzugeben, wünschte sie sich manchmal, dass eine weitere Explosion in ihrer Nähe niedergehen würde, damit sie eine längere Phase der Euphorie erleben konnte.

Sie wusste nicht, dass sie sich diesen Wunsch früher oder später erfüllen würde, da ihre gute Freundin Brenda sie zum Einkaufen und Essen in die Stadt einlud, und weil sie im Stadtteil Soho lebte, würde sie sich in der Nähe einiger der schwersten Londoner wiederfinden.

Anschläge.

Es war kurz nach dem Mittagessen und die beiden Frauen gingen Arm in Arm durch eine der belebten Straßen Londons.

Monica wunderte sich darüber, dass die meisten Bürger versuchten, ihre Geschäfte wie gewohnt zu machen, während die Nation belagert wurde, und tatsächlich Verachtung für die Bombenangriffe der Nazis zeigten.

In diesem Moment durchbrach das Heulen der Sirenen die Mittagsluft.

„Es ist ein Luftangriff“, schrie Brenda und versuchte, sich über das laute Geräusch der Sirenen hinweg Gehör zu verschaffen. „Folge mir“, schrie sie und packte Monicas Arm, als er sie nach unten und zum Eingang der U-Bahn führte.

Tausende andere Londoner strömten wie Ameisen in den unterirdischen Bunker, schlossen sich in den engen Korridoren und Plattformen ein und versuchten alle, der Zerstörung zu entkommen, die die Stadt verschlingen würde.

Das erste Grollen schien weit weg zu sein, genau wie Monicas Explosionen in ihrem Haus.

Mit Blick auf Brenda bemerkte Monica: „Es war nicht so schlimm, fast wie zu Hause“, aber bevor Brenda antworten konnte, erschütterte eine riesige Explosion die gesamte Gegend, wodurch die U-Bahn-Lichter ein- und ausgeschaltet wurden, und so weiter

Das erste Mal, dass Monica mitten in einem echten Blitz war!

Der Lärm und das Beben der Erde ließen ihre Muschi zusammenzucken und das Gefühl war absolut unglaublich!

Als viele weitere Explosionen die U-Bahn erschütterten, spürte Monica, wie ihre Fotze zuckte und ihre Brustwarzen hart wurden.

Sie legte ihren Kopf auf Brendas Schulter und schlug ihr Becken und ihre Brust hart gegen den Körper ihrer Freundin, und als sie spürte, wie Brenda zurückschlug, wusste sie, dass sie nicht allein war mit ihrem Verlangen, die Erde sich bewegen zu fühlen!

Als die Bombardierung intensiver wurde, erlebten beide Frauen kreischende Orgasmen und während sie schwer atmete, flüsterte Monica: „Ich fühle mich wie eine Schlampe, aber das Geräusch dieser Explosionen macht mich so aufbrausend !!!“

Als Brenda nicht antwortete, bemerkte sie, dass ihre Freundin mitten in einem weiteren Höhepunkt war, und als Brenda in Monicas Ohr stöhnte, als ihre Fotze von einem weiteren Sperma verschlungen wurde, knabberte Monica an ihrem Ohr und brachte ihre Freundin absolut über den Rand !

!!

Als die Belagerung endlich vorbei war, verließen die beiden Frauen die U-Bahn und gingen zum Tee zu Brendas Haus zurück, und es wurde entschieden, dass es besser wäre, wenn Monica über Nacht bleiben würde, anstatt die lange Fahrt zurück zu ihrer Wohnung zu machen.

An diesem Abend saßen sie sich in großen Sesseln gegenüber und warteten auf das unvermeidliche Heulen der Sirenen und das darauffolgende Dröhnen der explodierenden Bomben.

Beim ersten Summen der Sirene spürten beide Frauen unwillkürlich, wie ihre Vagina in Erwartung der Explosionen feucht wurde.

Ihre Atmung wurde flach und ihre Pulse beschleunigten sich, als das Bombardement begann, und obwohl sie es nicht verstehen konnte, zog sich ihre Vagina bei jeder Explosion unkontrolliert zusammen, taumelte und sprang zum Orgasmus.

Brenda anzusehen und zu sehen, wie ihre Freundin ihr Höschen auszog und ihre Beine auf die Armlehnen des Stuhls legte, ihre Genitalien wie eine billige Nutte vollständig freilegte, ließ Monica den Kopf drehen!

Sie stand auf, zog all ihre Kleider aus und ging zu Brenda hinüber, kniete nieder und stieß ihr Gesicht in Brendas dampfende Muschi, berührte ihre Klitoris, bis zum ersten von mehreren sehr harten Orgasmen !!!

Monica hatte eine haarige Muschi, aber Brenda war absolut behaart!

Das dicke Fell reichte von ihrer Arschspalte bis zu ihrem Bauchnabel, und während sie aß, schob Monica ihre Hand zwischen ihre Beine und wand sich wild auf ihrem Kitzler, während ihre Brüste hin und her schaukelten und ihre Brustwarzen wuchsen.

hart und angespannt.

Als sie kurz vor ihrem Höhepunkt stand, drückte Brenda sie zurück auf den Boden und schob zwei Finger in Monicas Muschi und berührte sie, bis sie einen atemberaubenden Orgasmus erreichte.

Monica liebte es zu ficken, aber kurz darauf hatte sie ein oder zwei Finger in ihrer Muschi und Brenda wusste genau, wie man eine heiße Möse fingert!

Als sie beide vollkommen befriedigt waren, legten sie sich in die Arme, kuschelten und küssten sich.

Brenda nimmt einen Nippel in den Mund und füttert eine von Monicas großen Titten, wodurch Monica einen weiteren Orgasmus bekommt.

Zwischen den Bomben und Brendas Körper befand sich Monica in einem Zustand des sexuellen Paradieses!

In den Armen liegend wurde beschlossen, dass Monica bei Brenda einziehen würde, und obwohl es sicherer und klüger gewesen wäre, in Monicas Wohnung am Stadtrand zu ziehen, hätten sie diese extreme Fahrt nicht erleben können, als ihre Bomben lagen

Nieder!!!

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.