Barbie lez fantasies – woche 15: hundetrio (teil 1)

0 Aufrufe
0%

Anmerkung 1 des Autors: Diese kurzen Fantasien begannen als wöchentliche Mini-Geschichten für meine Leser, aber der Newsletter wurde geschlossen, weil Autoresponder keine Inhalte für Erwachsene akzeptierten.

Also beschloss ich, diese Fantasien kostenlos zu posten, damit meine Leser sie genießen können.

Es dient der Unterhaltung, also hinterlassen Sie bitte keine hasserfüllten Kommentare, wenn nicht alles perfekt ist.

Schließlich bin ich nur ein Mensch.

Anmerkung 2 des Autors: Obwohl diese Fantasy eigenständig gelesen werden kann, wurde sie als Teil einer Serie geschrieben.

Für vollen Genuss lesen Sie bitte „Barbie Lez Fantasies: Weeks 1-14“.

***

Hatten Sie jemals eine dieser Fantasien?

Weißt du, du beginnst dich zu fragen, ob du dir wirklich einbildest, was sich so real anfühlt?

Also was mache ich?

weil ich sie immer habe!

Manchmal verwandeln sie sich in eine Geschichte, aber meistens bleiben sie in meinem Gehirn hängen.

So weit?

Meine Freundin war übers Wochenende weg und bat mich, mich um ihre beiden Hunde zu kümmern (siehe „Die Barbie-Lez-Fantasien – Woche 6: Zwei Hunde“ und „Die Barbie-Lez-Fantasien – Woche 9: Der depressive Hund“ für weitere Einzelheiten).

während er weg ist.

Wenn Sie meine anderen Fantasien gelesen haben, erinnern Sie sich vielleicht, als ich das letzte Mal gebeten wurde, Hund zu sitzen, lief es nicht so gut.

Sie taten es tatsächlich, aber sie konnten leicht hässlich werden (für vollständige Details siehe S.

Daher beschloss ich, das Wochenende bei meiner Freundin zu verbringen.

Auf dem Weg dorthin hielt ich an, um etwas zu Essen für das nächste Wochenende zu besorgen.

Meine Arme haben mich umgebracht, als ich in die Wohnung meines Freundes kam?

Ich habe kein Auto, erinnerst du dich?

Ich fand kaum die Kraft, den Griff zu drehen und die Tür aufzudrücken.

Ich eilte zur Wohnung meines Freundes und eilte in die Küche.

?Ähhh!?

Ich seufzte tief, als ich das Essen auf die Theke stellte.

Als ich meine Finger bewegte, um die Durchblutung zu unterstützen, begann das Blut zurück in meine Finger zu fließen.

Meine Finger waren noch weiß von Blutarmut, als die beiden großen Hunde meines Freundes in die Küche rannten.

Für diejenigen unter Ihnen, die mit meinen früheren Fantasien nicht vertraut sind, ihre Namen waren Frank and the Beans.

Nur um das klarzustellen, das ist kein Witz;

er nannte sie tatsächlich Frank and the Beans.

?Hallo Leute,?

sagte ich, als sie zu mir gerannt kamen.

Ich tätschelte sie ein paar Minuten lang, bis sie sich langweilten und wegliefen.

Nachdem ich das Essen platziert hatte, ging ich ins Wohnzimmer und warf mich vor den Fernseher.

Ich nahm die Fernbedienung und durchsuchte den Kanal, bis ich auf ein Programm stieß, das weniger zeitaufwändig zu sein schien als die anderen.

Unglücklicherweise war ich nur für ein paar Augenblicke in Frieden, bevor Beans es auf sich nahm, ins Wohnzimmer zu kommen und mich zu stören.

Verstehe mich nicht falsch;

Ich mag Hunde – eigentlich mag ich sie 😉 – aber ich hatte keine Lust zu spielen.

„Warum gehst du nicht mit deinem Bruder spielen?“

Nachdem ich versucht hatte, ihn eine Minute lang zu ignorieren, fragte ich.

Es ist wie? Fick dich!?

bellte zweimal.

und er setzte sich hin und fing an, seine Eier zu lecken.

?Wunderschönen,?

Sagte ich sarkastisch, bis ich sah, wie er aus seiner roten Vorhaut hervorspähte.

Der Anblick der Hundemännlichkeit reichte aus, um mich alles andere vergessen zu lassen.

Bald überkam mich eine starke Welle der Erregung und zwang die Realität zu verblassen, während eine Fantasie in mir zu schwellen begann.

Es dauerte nur noch ein paar Wellen, bis die Fantasie zu meiner ganzen Welt wurde.

Ich bin nicht mehr an die Gesetze der Realität gebunden, ich habe sofort gehandelt.

Ich fand mich bald auf allen Vieren wieder, als ich von der Couch glitt.

Minuten später war ich so schnell ich konnte auf dem Weg zu meinem zukünftigen Liebhaber.

Ich überbrückte den Abstand zwischen uns in weniger als einer Sekunde und verschwendete keine weitere, bevor ich seinen Kopf von seinem Schritt nahm.

Er bellte, als wollte er fragen, was ich da mache, aber ich machte mir nicht die Mühe zu antworten.

Stattdessen tauchte ich in meinen Bauch ein und setzte den nächsten Teil meines Plans in die Tat um, während mein Kopf nur wenige Zentimeter von seiner Leistengegend entfernt war.

„Bin ich gekommen?

verkündete ich, als ich meinen Kopf senkte, bis meine Lippen die Spitze ihrer Nähmaschine berührten.

?Mmm!?

Ich stöhnte, als ich die unglaubliche Wärme des Hundeschwanzes auf meinen Lippen spürte.

Eifriger als diese beruhigende Wärme, streckte ich eine Zunge heraus und fing an, ihn durch seine Männlichkeit hin und her zu wiegen.

Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis es lang genug war, um meine Lippen darum zu legen.

Ohne eine Sekunde zu verschwenden, fing ich an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen und zwang meine Lippen, entlang seines sich ausdehnenden Schafts hin und her zu gleiten.

Ein paar Minuten später lutschte ich an einem voll gedehnten Stock.

Ich trat lange genug zurück, um zu erkennen, dass es acht Zoll lang und einen halben Zoll breit war.

?Wunderschönen,?

kommentierte ich, bevor ich mit dem kurz unterbrochenen Blowjob fortfuhr.

Meine Begeisterung zwang mich bald an meinem Zungenbein vorbei.

Ich würgte ein paar Mal, bevor ich mich an das Gefühl gewöhnte, wie dieser riesige Hundeschwanz in meine Kehle ein- und ausging.

Aber alles, was ich tun musste, war mich daran zu gewöhnen, bevor ich spürte, wie es anfing zu zittern und zu zittern.

?ER ​​IST?

fast leer?

Ich dachte mir.

Natürlich fühlte ich weniger als eine Sekunde später die erste Welle in meinen Mund strömen.

Ich hatte etwas Heißes und Süßes erwartet, bekam aber stattdessen etwas Heißes und Salziges.

Dieser salzige Geschmack ließ mich schnell erkennen, dass dies keine meiner süßen Geschichten ist, sondern nur eine Fantasie, in der die Naturgesetze immer noch gelten.

Sobald meine Geschmacksknospen mit seinem salzigen Sperma gesättigt waren, zwang mich mein Würgereflex, den klebrigen Orgasmus abzulehnen.

Ich hustete wieder, aber die Bohnen spritzten immer noch und seine heiße Ladung schlug über mein ganzes Gesicht.

Als die letzte Welle aus ihm strömte, schmeckte ich Salz in meinem Mund und war wieder einmal höllisch geil.

Leider war Beans Schwanz wieder auf seiner Vorhaut.

Wenn ich diese große Männlichkeit in meiner durchnässten nassen Muschi spüren wollte, müsste ich ihn wieder aufwecken.

Ich wagte es, seinen Samen zu kosten, und mit meiner Zunge und meinen Fingern zwang ich bald seinen Schwanz, erneut aufzutauchen.

?Fick mich!?

Ich bestellte, nachdem ich mich ausgezogen und vorher auf alle Viere gestellt hatte.

Der große Hund, offensichtlich wieder aufgewacht, sprang auf.

Er sprang nach vorne und steckte meine Taille zwischen seine Vorderbeine, bis die Spitze seines Schwanzes meine Lippen berührte.

Es gab einen Moment der Stille, bevor er nach vorne stürmte und mir den letzten Zentimeter seines Schwanzes aufzwang.

?VERDAMMT!?

Ich schrie vor Glück auf, als ich spürte, wie der 20 cm lange Hundespeer meine Unterlippe hinabglitt.

„Du magst es, oder?

Es gab ein Bellen, als wollte er sagen.

?Oh ja!?

Ich stöhnte: „Fick mich!“

Genau das hat Beans getan.

Ohne eine Sekunde zu verschwenden, begann es hin und her zu schaukeln und zwang das riesige Hundeloch hinein und heraus.

Da das Sperma immer noch seinen Schwanz bedeckte und das Vorsperma meine Muschi füllte, hatte er kein Problem damit, sich ganz zu mir zu schieben, bevor er seinen großen, roten Stock zurückzog, nur um den ganzen Vorgang eine Sekunde später wieder aufzunehmen.

?Oh mein Gott!?

?Oh ja!?

?Scheiße!?

Mein Stöhnen hallte durch die Wohnung, als mein Hundeliebhaber mich zwang, um mehr zu betteln.

Dies dauerte weniger als eine Minute, bevor ich spürte, wie sich ein Orgasmus in mir bildete.

Minuten später fühlte ich die erste Welle der Ejakulation aus den Tiefen meiner Fotze fließen.

Das ist zum Glück auch der Moment, in dem die Männlichkeit meines Schatzes anfängt zu zittern und zu zittern.

Augenblicke später schoss die erste Welle seines Speers heraus.

Die beiden Sperma vermischten sich und bildeten einen Mensch/Hund-Sperma-Cocktail, der bald aus meiner Fotze spritzte.

Viele weitere Wellen folgten, während sie mir aus vollem Halse ächzten.

Leider konnte ich meinen Orgasmus nie beenden, als ein lautes Bellen mich plötzlich in die Realität zurückholte.

Ich sah mich um und stellte fest, dass ich immer noch auf dem Sofa saß.

Wie üblich war ich vollständig bekleidet und es war kein Tropfen Ausfluss in Sicht.

Aber das vergaß ich, als mir klar wurde, dass Beans sich nicht mehr vor mir leckte.

Kurz darauf ertönten noch ein paar Bellen aus dem Nebenzimmer.

Ich schaltete den Fernseher aus, stand auf und folgte dem Bellen, bis ich Beans an der Tür bellen sah.

Offene Tür!

?Scheiße!?

Als mir klar wurde, dass dies nur ein Gedanke bedeuten könnte, fluchte ich;

Frank war entkommen.

Eine schnelle Durchsuchung der Wohnung gab mir bald Recht.

?Verdammt!?

Mit meinen Händen voller Lebensmittel murmelte ich, als mir klar wurde, dass ich vergessen hatte, die Tür zu schließen.

?Ich bin gleich wieder da,?

sagte ich Beans, als ich meine Jacke schnappte und aus der Wohnung eilte, natürlich nachdem ich sicher war, dass ich die Tür hinter mir geschlossen hatte.

„Ich hoffe, er ist nicht zu weit gegangen?

Ich dachte darüber nach, als mir klar wurde, dass mein Freund mich umbringen würde, wenn ich seinen verlorenen Hund nicht fand.

Und damit fing ich an zu suchen?

Fortgesetzt werden?

***

Danke fürs Lesen und ich hoffe es gefällt euch.

Jede Woche wird eine neue Fantasie veröffentlicht, schauen Sie also regelmäßig vorbei.

Habt einen geilen Tag

Barbie Mädchen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.