Auf dem höhepunkt einer langen freundschaft

0 Aufrufe
0%

[Danke für all die Kommentare zu meiner „Sisters By The Pool“-Serie!

Ich hätte nie davon geträumt, sofort die bestbewerteten Geschichten des Monats zu machen.

Ich werde bald am dritten Teil arbeiten.

Ich wollte nur eine Pause machen und mit ein paar neuen Sachen rausgehen.

Wenn Sie mir Kommentare, persönliche Nachrichten oder etwas anderes Lustiges schicken möchten, können Sie mir wie immer hier eine PN senden – danke fürs Lesen!]

Jeder heranwachsende Junge scheint einen Wechsel zu haben, der von „zu ängstlich, um mit Mädchen zu sprechen“ zu selbstbewusst und zu allem bereit geht.

Ich habe Deb immer zugeschrieben, endlich meinen Schalter umgelegt zu haben.

Es ist peinlich zuzugeben, dass es etwa die Hälfte der High School dauerte, bis dies geschah, aber besser spät als nie, oder?

Sie war nur ein Neuling, der in einem meiner Wahlfächer landete, aber man konnte es nicht erkennen, wenn man sie ansah.

Sie hatte langes naturblondes Haar und grüne Augen.

Ich gebe es jedoch zu, das erste, was mir auffiel, war ihre große Oberweite, die ein volles C gewesen sein muss, ziemlich beeindruckend für einen Highschool-Neuling.

Es muss eines dieser Mädchen gewesen sein, die in der Mittelschule aufgewachsen sind und die alle hassen.

Es war reines Glück der Auslosung, dass sie am ersten Tag neben mir saß und wir an diesem ersten Tag von Anfang an eine Eins-zu-Eins-Lernübung machen mussten.

Anstatt es mit einem der vielen Leute zu tun, die ich in dieser Klasse kannte, war ich so freundlich (* zwinker *), mich freiwillig zu melden, um mit dem Mädchen zu arbeiten, das niemanden kannte.

Und so begann meine Freundschaft mit Deb.

In den ersten Monaten des Schuljahres wurden wir enge Freunde, die Art, die neckt und immer zusammensitzt und alle denken, dass man sich trifft, auch wenn man nicht so einer ist.

Tatsächlich hat sie meinen Schalter vielleicht zu stark gedrückt, weil ich sie und drei andere Mädchen in Betracht gezogen habe und mich nicht entscheiden konnte, für welche ich spielen sollte.

Ich habe alle möglichen Spiele ausprobiert, um es herauszufinden, und konnte keine Antwort finden.

Schließlich entschied ich mich für jemand anderen, was sich als schrecklicher Fehler herausstellte.

Stoppen Sie mich, wenn Sie schon einmal hier waren.

Ich hatte eine Freundin, und sie war Single.

Wir haben uns getrennt und sie hat einen Freund gefunden.

Ich habe jemand anderen gefunden, kurz nachdem er mit seinem fertig war.

Es war ein frustrierender Kreislauf, der uns als großartige Freunde zurückließ, mit hoher sexueller Spannung, ohne die Möglichkeit, entsprechend zu handeln.

Am Ende des Schuljahres waren wir im Grunde beste Freunde, und beide in Beziehungen, die langfristig, aber auch ein wenig ungesund wurden.

Leider führte dies zu einer Nacht, auf die ich nicht sehr stolz bin.

Während wir beide in diesen Beziehungen auf dem Weg nach Süden waren, gingen wir eines Abends zusammen in ihrer Nachbarschaft aus.

Wir gingen in den Park und obwohl wir nicht viel taten, hatte ich meine erste Erfahrung damit, Brüste dieser Größe zu berühren.

Es war ein relativ isolierter Vorfall.

Nachdem meine Beziehung beendet war, lud ich sie ein- oder zweimal zu weiteren Streicheleinheiten ein, aber sonst nichts.

Schließlich, nachdem wir ein oder zwei Jahre lang darum gekämpft hatten, in Kontakt zu bleiben, beschlossen wir, wieder auszugehen.

Ich holte sie ab und wir gingen durch die Stadt, erinnerten uns an die Zeiten, die wir hatten, und holten gescheiterte Liebesversuche nach.

Es war offensichtlich, dass wir auf die extreme Menge an sexueller Spannung reagieren wollten, die noch vorhanden war.

Am Ende parkte ich das Auto in einer dunklen Gegend und wir gingen beide zu meinem Rücksitz.

Trotz all des Wachstums, das ich gemacht hatte, war ich manchmal immer noch dumm schüchtern, und wir hatten beide Mühe, viel zu bewegen.

Endlich küssten wir uns zum ersten Mal und wir küssten uns eine Weile, bevor es spät wurde und ich sie nach Hause fuhr.

Der Sommer kam, und nach ein paar weiteren Monaten des Nichtstuns lud ich Deb ein, zu mir nach Hause zu kommen.

Es war ein warmer, sonniger Tag, als er ankam.

Ich stellte sicher, dass ich sie an einem Tag kommen ließ, an dem meine Eltern nicht zu spät nach Hause kamen.

Sie kam in einem Tanktop und Shorts herein.

Ihre Brüste machten diese schöne Sache, wo die Oberteile nach oben und über den Hals des Oberteils drückten.

Ich umarmte sie und fühlte, wie sie sich gegen meine Brust drückten.

„Also was möchten Sie tun?“

fragte er mich lächelnd.

„Oh, schau ein bisschen fern“, lachte ich und nahm sie mit in mein Zimmer.

Es stimmte zumindest teilweise.

Ich schaltete den Fernseher ein, der einen Marathon aus einer bestimmten Show zeigte, die ich nie vergessen oder aufhören werde, mit ihr in Verbindung zu treten.

Wir saßen auf dem Bett, spielten eine Weile herum, gingen zwischen Küssen und Kitzeln hin und her.

Schließlich zog ich ihr Shirt aus und zog ihren BH aus.

Es war wirklich das erste Mal, dass ich ihren Brüsten vollständig ausgesetzt war, denen ich lustvoll Aufmerksamkeit schenkte, indem ich meine Zunge über ihre Brustwarzen bewegte und so viel wie möglich von ihren großen Brüsten in meinen Mund nahm.

Dabei ließ ich meine Hand in ihre Shorts gleiten und schenkte ihr etwas Aufmerksamkeit.

„Es ist an der Zeit, dass wir es tun“, sie sah mich verführerisch an.

„Wir holen die verlorene Zeit besser nach“, zwinkerte ich.

Ich zog ihr die Shorts und das tief sitzende Höschen aus und bekam endlich einen vollständigen Blick auf ihren nackten Körper.

Es war kein Zweig, aber es war in Ordnung.

Er war nicht übergewichtig und der durchschnittliche Körperbau war definitiv an der richtigen Stelle.

Sie war rasiert und sah so eng wie möglich aus.

„Also, was hast du mit mir vor?“

neckte sie mich und sah mich von meinem Bett aus an, wo sie auf dem Rücken lag.

Ich küsste sie und küsste sie dann über ihren ganzen Hals, um sicherzustellen, dass die letzte sexuelle Spannung, die vielleicht bestanden hatte, noch verstärkt wurde.

Meine Hände entfernten sich nur sehr selten von ihren Brüsten, die ich zum Teil als Gleichgewichtszone nutzte.

Ich rieb die Spitze meines Schwanzes an ihrer klatschnassen Muschi und sie drückte ihren Rücken durch und versuchte, mich hineinzuziehen.

Ich neckte sie immer noch und sie fing an zu wimmern.

„Was zum Teufel“, wimmerte er.

Dann, bevor sie wusste, was sie traf, schlug ich meinen Schwanz in ihre Muschi.

„OH FUCK“, schrie sie, als ich in sie eindrang, als ihre großen Brüste sofort mit der Kraft zu hüpfen begannen.

Ich packte ihre Brust und fing an, ihre Muschi zu hämmern, drehte ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern, während ich sie hart fickte.

Dann schaltete er den Dirty Talk ein, etwas, von dem ich nicht einmal wusste, dass er es hatte.

„Scheiße, dein Schwanz ist so gut in meiner Muschi“, stöhnte sie.

„Ich habe so lange davon geträumt, dich zu ficken. Mein Körper gehört dir; du solltest besser nicht aufhören.“

„Fuck yeahhh“, schrie sie bei ihrem ersten Orgasmus und schickte ihre Muschi in krampfhafter Wut auf meinen Stab.

Nachdem sie von ihrem ersten Orgasmus gekommen war, legte ich sie vor mir auf meine Hände und Knie.

Sie hatte einen tollen Arsch, den ich ihr ein paar Mal versohlt habe, bevor ich von hinten in sie eingedrungen bin.

Mein Schwanz glitt wieder hinein und machte ständigen Kontakt mit seinem G-Punkt.

Es dauerte nicht lange, bis sie wieder kam und gegen meinen Schwanz knallte, während ihre Vaginalmuskeln mich hart packten.

Ich half beim Tempo, zog ihre Brüste mit jedem Stoß zurück, meine Finger fest um ihre Brustwarzen.

Ich legte sie auf das Bett, immer noch in die andere Richtung blickend, als ich ihr Bein anhob und meinen Schwanz in sie rammte.

Ich griff mit einer Hand nach ihrer Brust und legte meine Hand spielerisch auf ihren Hals, brachte ihr Gesicht näher an meins heran.

Ich drehte sie um und wir küssten uns, als sie gegen meinen Mund stöhnte.

Jedes Mal, wenn sie die Augen öffnete, schien sie in einer Welt der Ekstase verloren zu sein, mit einem verschleierten Blick, der fast realitätslos war.

Ihre Muschi war großartig.

Es war so eng und mit jedem Stoß konnte ich spüren, wie sich seine Wände ausdehnten, um Platz für meinen Schwanz zu schaffen.

Es war, als würde ich in einen warmen, nassen Handschuh schlüpfen, der perfekt passte, und ich wusste, dass er nicht den ganzen Tag halten würde.

Meine Arme schlangen sich um ihren Körper und ich nahm sie wiederholt auf meinen Schwanz, ihre Lippen öffneten sich jedes Mal für die Forderungen meines Schwanzes.

Als ich näher kam, biss ich ihr ins Ohr und fragte sie, ob ich in sie kommen könnte.

Er hielt für ein paar Sekunden inne und wog scheinbar die Gedanken in seinem Kopf ab, bevor er mit einem unschuldigen Blick nickte.

Ich legte eine Hand auf ihre Brüste und schlang meinen freien Arm fest um ihren Körper.

Ich ließ sie einmal hart auf meinen Schwanz fallen.

„Du lieber Himmel“, stöhnte er.

Ein zweites Mal;

„FUCK“, schrie er.

Ein drittes Mal;

„OH MY GO-AAAAHH“, schrie sie und schrie, als mein Schwanz in ihr explodierte und schnell dicke Fäden heißen, klebrigen Spermas tief in ihre Muschi feuerte.

Ich hielt sie bis zum Ansatz meines Schwanzes begraben, während jeder Spermastrahl eine Spalte fand, die tiefer als ihre Muschi war.

Sie wurde schwach vor Erschöpfung und ich hielt ihren Körper an Ort und Stelle und spürte, wie jeder Strahl meines Spermas in sie sickerte.

Ich überschwemmte ihre Muschi vollständig und beobachtete, wie sie schnell herauskam.

Wir fingen wieder an uns zu küssen und ich ließ meinen Schwanz in ihr, während wir für eine Weile einschliefen.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.