Abenteuer alte dame

0 Aufrufe
0%

Nachdem ich mehr Zeit als sonst in Dallas verbracht hatte, entdeckte ich eine große Gruppe von Frauen, die noch nie verheiratet, geschieden, getrennt oder in instabilen Ehen waren.

Diese Gruppe von Frauen ist sexuell benachteiligt und sucht verzweifelt nach Liebe, ist seit langem ohne Mann und verlässt sich für sexuelles Vergnügen und Befriedigung auf Masturbation.

Sie entschieden sich dafür, meinen Ruf, Gerüchte und Geschichten über meine sexuellen Fähigkeiten zu ignorieren.

Meine übliche Altersgruppe sind Frauen zwischen 18 und 25 Jahren, aber diese neue Gruppe von Frauen ist zwischen 26 und 45 Jahre alt.

Diese Frauen sind sehr attraktiv, kleinwüchsig;

5′ bis 5′ 8″, schlanke, zierliche Körper und kleine bis mittlere Brustgröße. Ihre Vaginas haben dicke Wände, die den Tunnel auf die Größe eines Strohhalms mit einer kleinen Öffnung verengen. Wenig Gebrauch macht das Eindringen extrem schwierig und den Geschlechtsverkehr extrem schwierig.

schmerzhaft und blutig Diese Frauen waren noch nie mit einem alten Mann mit Verführungserfahrung, sexuellen Fähigkeiten und einem unersättlichen sexuellen Appetit zusammen, der dreimal oder öfter am Tag oder in der Nacht nach Sex verlangt.

Das heutige Date Karen ist 33, war noch nie verheiratet, sucht derzeit einen Freund, hat seit drei Jahren keinen Freund mehr.

In den letzten sechs Monaten ist es ständig ausgegangen.

Er wurde von einem gemeinsamen Freund ermutigt, mich um ein Date zu bitten.

Einmal klingelte das Telefon, Karen keuchte, ich wusste immer, wann ich anrufen musste…“ Baby, ich bin in einer Stunde da… lass uns schön essen gehen…“ Karen kann es kaum erwarten – Abendessen

Es bedeutete gutes Essen und möglichen Sex… ihre Lieblingskombination.

Das ist unsere erste gemeinsame Nacht.

„Aber hör zu, dann müssen wir für den Rest der Nacht zu mir nach Hause. Ich habe morgen ein frühes Treffen.“

Karen runzelte die Stirn – würde ich wirklich die Chance aufgeben, sie nur für eine zusätzliche Stunde Schlaf zu ficken!

Von dem Moment an, als ich ihn sah, entschied er, dass er mich in den Wahnsinn treiben würde… wenn ich mich trotzdem entscheide, früher nach Hause zu gehen, dann ist er entschlossen, mich mit einem harten Schwanz in meiner Hose und einer Nacht nach Hause zu schicken .

Nasse Träume warten auf mich.

Sie beeilte sich, ihr Make-up und ihre Haare fertigzustellen.

Der bloße Gedanke, heute Abend bei mir zu sein, machte sie feucht… und sie rannte los, um sich fertig zu machen.

„Ich werde es ihm zeigen!“

Er dachte!

Heute Abend beschloss sie, ihr normales Jeans-Pullover-Outfit aufzugeben.

Karen trug hauchdünne Strümpfe mit Spitzenabschluss, Stilettos aus Schlangenleder und einen kurzen, plissierten Cheerleader-Rock.

Er wusste, dass ich all diese Gegenstände einzeln liebte, stellen Sie sich zusammen vor!

Ha!

Sie zog ihr Höschen aus und betrachtete sich im Spiegel … wenn sie sich ein wenig nach vorne lehnte, konnte ich die Spitzenspitzen ihrer Strümpfe sehen, es wäre schlimmer, wenn sie sich hinsetzte … jemand, Gott bewahre, ging an ihr vorbei und schob sie hinein.

kleines Restaurant – ihre ganze Muschi und ihr Arsch würden zur Schau gestellt!

Musste aufpassen – sie waren nur für meine Augen.

Karen wollte für mich attraktiv aussehen, aber ohne für alle anderen wie eine totale Schlampe auszusehen … also zog sie einen feierlichen, schlanken, cremefarbenen Kaschmir-Polokragen an … das ist in Ordnung …

Hölle, aber elegant ist es!

Karen kann es kaum erwarten, es mir zu zeigen.

Als der Türsteher anrief, um zu sagen, dass ich hier sei, griff Burberry nach seinem Visier und wickelte es fest um ihn … er wollte wissen, wie lange es dauern würde, bis ich merkte, dass er Socken und einen Rock trug.

Ich warf ihm einen kurzen Blick zu, als er in meinen BMW stieg und lächelte.

„Karen – ich habe mich darauf gefreut, heute Abend bei dir zu sein!“

Ich sagte, ich hätte ihn geküsst.

„Ja, ich habe mich auch darauf gefreut, mit dir zusammen zu sein“, sagte sie mit einer Umarmung.

Meine Haare sind zerzaust und ich sehe mit meiner rechteckigen Brille und Hose, Poloshirt und Sportjacke elegant aus!

So lässt sich der „too rich to care“-Look beschreiben!

Wir waren unterwegs.

Ich habe es nicht sofort bemerkt … er dachte, das Auto sei dunkel … aber bevor wir überhaupt am Ende der Straße waren, glitt ich mit meiner Hand unter seinen Mantel bis zu seinem Knie und sagte mit einem schwachen Lächeln: “ Ah … Karen.“

Was ist das?“

„Was, kann ich zu unserem Date keinen Rock tragen?“

Fragte er mich scherzhaft.

„Natürlich kannst du … schau mich nicht so unschuldig an!“

Ich liebte es, wenn eine Frau ein ungezogenes Mädchen war.

Es macht mich geil und gibt mir dann einen Vorwand, harten Sex zu haben.

Ich fuhr mit meiner Hand über seine Beine, bis er parkte.

„Was sonst…?“

genannt.

Als ich meine Hand zwischen ihre Beine gleiten lasse.

„…kein Höschen…so Karen?!“

sagte ich, rieb leicht über seine Lippen und machte mit meinem Finger eine Klitoris.

Er lächelte schüchtern und sagte nichts, sondern lenkte nur meine Hand von weiteren Nachforschungen ab und öffnete seine Tür.

Seufzend stieg auch ich aus und wir gingen hinein.

Wir saßen an der Bar und warteten auf einen Tisch – Oh nein, Barhocker!

Auf keinen Fall kann er sich auf sie setzen, ohne seine Sachen zu zeigen!

Karen versuchte ihr Bestes, nippte mit einer Hand an ihrem Bailey und hielt mit der anderen ihren Mantel … Ich wusste, wie selbstbewusst sie sich fühlte, und sie stellte meinen großen 6’4-Zoll-Rahmen vor sich auf, um sich besser zu fühlen.

Und es ist teilweise versteckt!Außerdem gab es ihm die Gelegenheit, auf meine riesige Beule zu schauen…während sein Mantel es mir erlaubte, seine Hüften zu streicheln…Wir kamen schließlich zu unserem Tisch und er zog seine Jacke aus!Alle sahen ihn an .

setzte sich – wahrscheinlich aus Versehen die Spitzen ihrer Socken ein wenig poliert!

Er versuchte, so gleichgültig wie möglich zu sein.

Ich schaffte es, ihre Beine unter dem Tisch zu tätscheln, aber keiner von uns kam dahin, wo wir hinwollten!

Am Tisch in der Ecke neben uns erspähte ich das Paar und bat schnell den Kellner, uns zu verschieben!Wunderbar!Sobald ich darauf rutschte, spürte er, wie meine große Hand seine Hüften öffnete und mein Zeigefinger seine Muschi untersuchte. ..Ich tat.

Befeuchte es mit Säften und verteile sie dann in deiner Spalte und öffne sie für mich.

gh!“ Verstanden!

Mit einem kleinen Lächeln schob ich meinen Finger in sein enges Loch und verzog vor Schmerz das Gesicht.

Sie kann nicht stöhnen, sie kann sich nicht beschweren, sie kann nicht anders, als mich anzustarren, als würde sie mich anflehen, sie nicht mehr zu quälen.

Karen hat versucht, ihre Fotze auf meinem Finger hin und her zu schlagen, aber es ist offensichtlich!

Da ich wusste, dass ich sie gefunden hatte, wo ich sie haben wollte, grinste ich und schnippte mit meinem Finger. „Mmmm …“, sagte ich und schmeckte ihre Fotze an meinem Finger.

Karen wollte alles vom Tisch werfen und sich zu meinem Vergnügen ausbreiten.

Sie spürt, wie ihre Nässe in ihre Hüften und ihren Rock sickert.

Ich zwinkerte ihm zu, lehnte mich zurück und genoss meinen Whiskey.

Wir haben uns beim Abendessen kaum unterhalten, wir haben beide das Essen genossen und vor allem die Spannung zwischen uns.

Als wir unsere Hauptgerichte bekamen, schob ich meine Hand zwischen meine Schenkel, steckte 2 Finger in meine Muschi, fing an, sie schnell, schneller und schneller zu bewegen, ich wusste, das würde es bringen!

Aber er kann nicht, weil der Kellner direkt vor uns darauf wartet, Pfeffer auf unsere Nudeln zu mahlen!

Karen warf mir einen tödlichen Blick zu und hob meine Finger.

Ich sah ihn an und sagte: „Was …?“

Ich flüsterte.

Wie ich meinen Finger in meinen Mund stecke und seinen Duft einatme.

Ich packte ihren Hinterkopf und streckte ihr ihren anderen nassen Finger entgegen, ich liebe es zu sehen, wie eine Frau mich schmeckt.

Karen leckte es zu meiner Befriedigung ab und zog einen Bleistift aus ihrer Handtasche.

Die Tischplatte ist mit weißem Papier bedeckt, das über die Laken verteilt ist … Sie fing an, mir eine Nachricht zu schreiben: „Süß, ich möchte mich bücken und hart gefickt werden … suche jemanden JA _ oder NEIN _“ zu lesen

, ich lächelte und nahm ihr den Stift aus der Hand: „NEIN ja…aber wie schwer?“

„SCHÄDLICH, RENN mich, damit ich aufhöre“ „Auch wenn du mich anflehst aufzuhören, ich werde nicht zuhören“ Es tropft aus ihrer Fotze.

Wir beeilen uns, unser Essen zu beenden, bezahlen die Rechnung und gehen so ruhig wie möglich zum Auto.

Als ich ihm die Tür öffnete und er sich setzte, legte ich meine Hand zwischen seine Beine und breitete sie weit über das Armaturenbrett aus.

Karen sah mich ungläubig an – was zum Teufel hatte sie sich dabei gedacht?!

Ohne sie anzusehen, vergrub ich meinen Kopf zwischen ihren Beinen und fing an, ihre Fotze zu lecken, als wir auf der Straße standen!

Wir parkten mitten auf einer Straße – große Wohnungen zu beiden Seiten von uns!

Oh mein Gott, meine Zunge fühlt sich so gut an, ihren Kitzler zu streicheln und ihren Schlitz zu erkunden!

Nach einer Minute trat ich zurück und schloss die Tür.

Ich stieg ins Auto, öffnete meine Hose und zog meinen harten Schwanz aus meinem Höschen.

„Ich möchte, dass du mich lutschst.“

flüsterte ich heiser.

Er ließ mich eine Minute warten, streichelte meinen dick geäderten Schwanz und neigte dann seinen Kopf zu ihr.

Karen saugte nur an der Eichel, leckte sie herum, stöhnte und schob mich in ihren Mund, aber sie weigerte sich, mich tief in die Kehle zu nehmen, sie wollte mein Sperma in sich haben.

Gott sei Dank waren wir nur ein paar Blocks von ihrer Wohnung entfernt.

Ich sah zu, wie sie sich auszog, als wir nach oben gingen, sagte ihr aber, sie solle ihren Rock und ihre Strümpfe zum Spaß anbehalten.

Ihre Brüste sind nackt, ihre dunklen Nippel hart, ich zog mich komplett aus und stellte mich vor sie.

Er brachte mich zum Bett, ließ seinen Blick auf meinen riesigen dicken Schwanz fallen, der aus meinem Kopf und meiner Brust herausragte.

Ein so großer Schwanz hat es verdient, ordentlich gelutscht zu werden.

Karen lag auf meinen Knien, als ich mich ihr näherte, und zog ihren Kopf hoch, während ich weiter meinen großen Schwanz fütterte.

Karen saugte hungrig an mir, sah mir in die Augen und senkte sich dann weiter, um an meinen Eiern zu saugen.

Sie sind so lecker, dass er sie gerne in seinem Mund spürt, wenn er mit seiner Hand an meinem Schaft spielt.

Sie hat das Gefühl, ich will ihr Gesicht schneller ficken.

Ich sprang aus ihrem Mund und sie steckte mich zwischen ihre Brüste … sie leckte die Vorderseite meiner Eichel.

Ich fing an, ihm die Titten zu verarschen, er wollte nicht, dass ich ihm in den Mund spritze, er wollte, dass ich ihm in die Fotze spritze.

Er hörte auf, an mir zu saugen und zu lecken, ich ließ seine Brüste los, er drückte mich von sich weg.

Ich lege mich neben ihn und beiße ihm kräftig in die Arschbacken.

Ich spreizte ihre Beine, ich steckte zwei Finger in sie, sie stöhnte und beobachtete, wie sie um meinen Schwanz bettelte.

„Baby, warte…“, sagte ich und spürte, wie sich ihre Klitoris mit meinen Fingern darum legte.

Ein nasser Finger fuhr in ihr Arschloch … Ich drückte sie, um zu sehen, wie sie sich bewegte.

Als ich meinen Finger in ihren Arsch stecke, benetzt sie ihre Fotze – sie fühlt sich wie meine dreckige Schlampe – sie beginnt vor Muschisaft zu triefen.

Karen windet sich um das Bett herum und versucht, meinen Finger herauszubekommen, damit ich ihr endlich diesen harten Schwanz geben kann, der vor Feuchtigkeit aus ihrem Mund glänzt.

„Baby, ich sagte WARTE!“

Ich bestellte.

Es benimmt sich nicht.

Ich packte ihre Arme mit einer freien Hand und hielt sie über ihren Kopf, während ich ihr einen warnenden Blick zuwarf.

Jetzt ist es für ihn da.

Ich fickte ihren Arsch und ihre Muschi weiter mit meinem Finger und gab schließlich auf.

Ich wollte es auch.

Ich hob mich zwischen ihre Schenkel und steckte die große Spitze meines Schwanzes in ihre enge Fotze.

Vorsichtig schiebe ich meinen Kopf hinein.

Ich drückte hart, mit einem Atemzug von ihm, drückte meinen Körper hinein.

Ich habe es zerschlagen.

Es fühlt sich so gut an, aber er wollte mehr Schmerz.

„Baby, dreh mich um und fick mich von hinten …“ Ich war gezwungen.

Hart versohlen, schob ich meinen Schwanz halb in ihren Fotzeneingang.

Ich holte ihn heraus und sagte: „Saug mich noch mal“… Er musste mich ganz hart spüren, bevor er sich umdrehte.

Ich schiebe ihn wieder halb weg und ziehe seine Hüften zurück in meinen Schwanz.

Ich wollte, dass er etwas Arbeit macht!

„Lass dich bewegen“, sagte ich mit einem leichten Klaps und stellte mich auf die Knie, während er seinen runden Arsch hin und her bewegte und meinen Schwanz in seine nasse, enge Muschi pumpte.

Karen wusste, dass ich diesen Anblick nicht lange durchhalten würde – Sie hat Recht.

Plötzlich drücke ich sie wieder nach unten, zwinge ihren Oberkörper in das Laken und hebe ihren Hintern hoch.

Ich ritt ihn, beugte mich über ihn, rammte mich immer wieder in ihn hinein und verprügelte ihn von Zeit zu Zeit.

Ich hielt an, verprügelte, startete neu, gewann an Schwung.

Karen ist im Himmel – mich hinter sich spüren, sie ausnutzen, ihre Fotze ficken, bis es wehtut … Es war so hart zu spüren, wie meine weichen Eier immer und immer wieder gegen ihren Kitzler schlagen …

schreit vor Freude!

Nachdem die Schreie meiner klitoralen Stimulation abgeklungen waren, fickte ich sie härter, sie spürt, wie mein Schwanz rein und raus geht, sie fühlt sich tief und hart an und sie will mehr, sie verliert die Kontrolle: „Baby FICK MICH, BITTE FICK MICH, TUN

Squeeze MY PAIN, RED BABY SQUEEZE ME WIR HABEN MICH ERSCHAFFEN!“

Karen bat mich.

Also wollte ich, und ich schlug ihn so hart ich konnte und füllte ihn mit meiner heißen klebrigen Sahne.

Ich trat nach draußen und lehnte mich vollkommen zufrieden zurück.

Karen ist aufs Bett gefallen und kämpft um ihre regelmäßige Atmung!

dann stand ich auf und ging ins Badezimmer und ließ sie nackt auf den Laken liegen.

Karen kletterte unter die Decke und umfasste ihre Fotze mit einer Hand.

Immer noch nass, sie ist immer noch geil.

Er steht im Badezimmer und hört ein Stöhnen, dachte sie.

Sie ging zurück in ihr Schlafzimmer und legte sich mit dem Gesicht nach unten aufs Bett.

Ich drehte mich um und sah, wie ihre Fotze vor Nässe triefte.

Mein Schwanz war immer noch hart, also bewegte ich ihre Muschi, um ihren Arsch zu knacken und rieb meinen Schwanz immer wieder hin und her.

Als sie ihre Muschi erreichte, tauchte sie wieder tief in meinen Schwanz ein.

„OH FICK JA, FICK MICH, FICK MICH John, MACHE MICH ZU DEINEM FICK-SKLAVE.“

sie schreit.

Ich ramme meinen Schwanz wieder in ihn, ich höre das Bett knarren und fühle, wie es schwankt, als ich ihn hart schlage.

Ich schlug so hart darauf, dass sich das Bett bewegte, es prallte gegen die Wand.

Ich hob ihre Hüften vom Bett und hielt sie fest, als sie ihre Muschi erneut zuschlug, während sie schrie, ich solle sie härter ficken.

Schweiß strömt von meinem Körper auf ihren, ich sehe zu, wie die Tropfen über die Mitte ihres Rückens rollen und dann ihren Arsch knacken.

Minuten später schreit sie, kommt, und beim ersten Drücken ihrer Muschi schnaubte ich, dass sie auch kommt, und ich tauche ihre Hüften wieder tief ein.

Wenn ich auf seinen Rücken falle, kann ich mich nicht bewegen.

Zwanzig Minuten später löste ich mich langsam von ihm, hielt seine Hand und half ihm aus dem Bett und in die große Dusche im Badezimmer.

Ich nahm den langen Duschschlauch und drehte ihn ganz nach oben und ließ ihn langsam über ihren Körper gleiten, stoppte an ihren Brüsten, und dann trug ich sie zwischen ihren Beinen und ließ ihren Puls an ihrer Klitoris spüren.

„Oh John, das fühlt sich so gut an, steck deinen Schwanz auch in mich.“

er sagte mir.

„Noch nicht, Karen, ich bringe dich bald zurück.“

sagte ich leise.

Nach einer Weile stieß ich ihn weg und sagte ihm, er solle sich auf den Duschsitz setzen und ihm den Schlauch geben und dasselbe mit mir tun.

Während er meinen Schwanz hatte, wollte ich meine Eier in seinen Händen rollen, während er das Wasser an meinem Schwanz benutzte.

Nachdem ich mehr als 10 Minuten gekämpft hatte, um die Ejakulation zu stoppen, nahm ich den Schlauch und drehte das Wasser ab und schnappte ihn ins Schlafzimmer, schob ihn zurück auf das Bett und kroch zwischen seine Schenkel.

Ich hob ihre Füße an meine Schultern, trug meinen Schwanz zu ihrer Muschi und drückte hart, so nass, dass ich vollständig in sie rutschte.

„Sei nicht so festgefahren KAREN, DU SELBST IST SO PERFEKT, MEHR KANN ES NICHT WERDEN.“

Ich schrie, als ich meinen Schwanz mehrmals in ihn rammte.

Sie greift nach unten und schiebt ihre Finger zwischen meinen Schwanz und ihre Muschi.

Drücken Sie meinen Schwanz, während ich mich bewege oder seine Finger.

Als ich meine Hüften benutzte, saugte mein Mund an ihren Nippeln und drehte meinen Schwanz tiefer.

„OOOOOOOOOOOOO FICK!, FICK MICH, JOHN!, FICK MICH HÄRTER!, BRING MICH!, LASS MICH WICHSEN, JOHN!, OH MEIN GEBET, GOTT, JOHN, ICH WERDE KOMMEN!!!, JOHN, ICH BIN CUMMMMMINGGGGGGG!!!!“

Sie schreit außer Atem.

Ich fühle, wie die heiße Flüssigkeit meinen Schwanz badet, ich greife ihre Hüften fest, ich drücke ein letztes Mal, als mein Körper anfängt zu zittern und ich spüre, wie mein Sperma meine Eier verlässt und meinen steinharten Schwanz reite und tief in ihre enge Muschi schießt.

Ich bewegte langsam ihre Beine und legte mich auf meine Seite, drehte sie beide um.

Über mir, immer noch ihre Hüften haltend, bewege ich sie langsam hin und her, mein Schwanz gleitet hin und her, bis ich langsam einschlafe.

Ich wache mit einem nagenden Schmerz von meinem harten Schwanz auf.

Mit meiner rechten Hand schlitze ich seinen Arsch so grob wie ich kann auf.

Bevor er wusste, was es war, verteilte ich die Vaseline in dem geschrumpften braunen Loch, bedeckte meine beiden Finger und steckte sie bis zum zweiten Knöchel hinein.

„Aaaunggh!“

Diesmal kamen das Stöhnen des Schmerzes und das Stöhnen der Lust zusammen.

Ich schob meinen Schwanz so weit ich konnte und fing an, meine Finger in ihrem Arschloch zu drehen.

Er spürt, wie sich meine Finger in seinem Arsch bewegen, während mein Schwanz auf der Matratze hin und her wimmert.

Als ich spüre, wie sich ihr Arsch um meine Zehen herum lockert, fange ich langsam an, sie zu trennen, während ich sie weiter in die Muschi pumpe und wieder heraus.

Ich vergrößerte die Spreizung des Arschlochs, indem ich meine Finger ein wenig zurückzog.

Heult es jetzt wie ein Nebelhorn?

Ich kann nicht sagen, ob es Freude oder Schmerz ist, und ich weiß nicht, ob er den Unterschied erkennen kann.

Jetzt ist es Zeit für Stufe 2.

Ich nehme meine Finger von deinem Arsch, bevor ich meinen Schlag abschneide.

Ich hörte ihn erleichtert aufseufzen, als ich die Vaseline, die meine Finger benetzt hatte, noch einmal in meine Hand nahm und einen größeren Schluck nahm als zuvor.

Mit sorgfältigem Timing ziehe ich meinen Schwanz in einer sanften Bewegung ganz aus seiner heißen Fotze, schmiere Vaseline darauf und schiebe den ersten Zoll oder mehr in den Hintern der Jungfrau.

„AaaaAAAAAAAAAahhhh“, schreit sie, „Oh mein Gott … oh mein Gott … mein Gott. Es tut weh … es tut weh … wow, es tut weh … Ahhhh … Ahhhh.“

Genau in diesem Moment kam ich mit dem Gefühl herein, dass der Schließmuskel stark auf meinen Schwanz drückte und er vor Schmerzen schrie und stöhnte.

Als ich ihr halb zusammengedrücktes Gesicht auf dem Bett betrachte, sehe ich Tränen über die Matratze strömen.

Seine Atmung verlangsamte sich, als ich spürte, wie sich sein Arschloch um meinen Schaft lockerte.

Er öffnete seine Augen und begegnete meinem Blick.

Als ich meinen Kopf leicht neigte, nickte er langsam, ohne seinen Blick von mir abzuwenden.

Ich nickte und schaute dann, wo mein Schwanz in seinem engen Arsch verschwunden war.

Unentdeckte Grenze.

Es dauert nicht viel länger … Ich ziehe mich zurück, bis ich die Spitze meines Schwanzes in dem geschrumpften Ring spüren kann, drücke ihn dann wieder nach vorne und schiebe ein Drittel meines Schwanzes hinein.

„Hmmmmmm“, stöhnt er.

Ich erkannte, wie sehr es sie verletzte, und ich erkannte sofort, wie aufgeregt ihr Schmerz für mich war.

Ich gehe noch ein paar Mal rein und raus und erhöhe allmählich meine Tiefe, bis mein steinhartes Glied darin versinkt.

Es ist Zeit, der Mischung etwas Spaß hinzuzufügen.

Ich halte meinen Schwanz ganz fest und strecke meine rechte Hand nach seiner Fotze aus.

Habe ich meinen Zeigefinger in deine Muschi gesteckt?

immer noch tropfnass und heißer als sonst?

Nur um es rutschig zu machen, dann drücken Sie auf ihren Kitzler und fangen Sie an zu reiben.

Sie fing an zu keuchen und ich nahm das als Stichwort, um anzufangen, ihr in den Arsch zu schlagen.

Ich nahm an Geschwindigkeit zu und jagte ihren Kitzler so hart, wie ich ihren Arsch schlug.

Sie fing an, zwischen Stöhnen und Schreien zu wechseln, und schließlich kam es und die zusätzlichen Säfte liefen zwischen ihren Beinen und hinunter zu meinen Knien.

Bei meinem nächsten Schlag lehnte er sich so weit nach vorne, dass ich aus seinem Arsch herauskommen konnte, kletterte auf das Bett und rollte auf seinen Rücken.

Er spreizte seine Beine und fing an, sich sanft zu fingern und brachte mich näher an seinen Kopf.

„Geh mir ins Gesicht“, sagte er.

„Bitte halt die Klappe und klatsche mir deine heiße Ejakulation ins Gesicht. Ich möchte, dass du mich beschützt.“

Er fingert immer noch ihre durchnässte Fotze, seine andere Hand beginnt an ihren Nippeln zu ziehen.

Seine Augen fixierten meine.

„Bitte komm für mich. Dein Schwanz ist so schlecht, er war in meinem Arsch, er war in meinem Arsch, und für mich möchte ich, dass du über mein ganzes Gesicht spritzt. Du hast mich in den Arsch gefickt, gefickt

Ich will dein Sperma, so hart auf mir in deinem Arsch.“

All ihr Dirty Talk erzeugt den gewünschten Effekt.

Mit dem ununterbrochenen Strom der Fotze, den Fingern in der tropfenden Möse und dem Laufen über die Klitoris, bin ich kurz davor, die Grenze zu überschreiten.

Ich schwinge ein Bein über sie, um auf beide Seiten ihrer Brust zu gelangen und nah an ihr Gesicht heranzukommen.

Mit all der Vaseline auf meinem Schwanz gleitet meine Hand sanft auf und ab, auf und ab, ich sprenge meine Ladung beim dritten Schlag auf und ab.

Es ist durchaus möglich, dass ich noch nie zuvor so stark ejakuliert habe.

Die erste Kugel traf ihn mitten ins Gesicht.

Sie verzog das Gesicht und ihr Mund öffnete sich leicht, gerade als mein zweiter Strahl durch ihre Zähne platzen und in ihre Kehle schlagen wollte.

Er beginnt zu würgen und rollt sich instinktiv auf die Seite.

Ich schieße ein letztes Mal auf ihre Wange und ihr Haar und ich bin fertig.

Ich lege mich auf meine linke Seite und halte ihn hinter ihm.

Sie hustete immer noch, als sie sich zu mir umdrehte und für einen Kuss hereinkam.

Ich spüre, wie das Sperma zwischen unseren Gesichtern zerquetscht wird, als er meinen Mund mit seiner Zunge untersucht.

Sie zog sich zurück und sagte: „John, ich bin noch nie in meinem Leben so gefickt worden. Ich war noch nie mit einem Mann zusammen, der mich in einer Nacht so sehr ficken kann. Ich brauche eine Dusche?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.