43-jähriger liebhaber

0 Aufrufe
0%

Paula betrat den Raum in einem eng anliegenden Lederminikleid mit tiefem Ausschnitt und schwarzen High Heels.

Nachdem ich von der Arbeit nach Hause gekommen war, ging ich direkt dorthin, wo ich auf dem Ledersessel saß.

er küsste mich

Als ich sie leidenschaftlich darum bat, ließ sie sich anmutig auf die Knie fallen und schlang ihre Arme um meine Beine, reichte mir meinen Lieblingscocktail und legte ihren Kopf auf meine Knie.

Langsam streckte ich die Hand aus und fuhr mit meinen Fingern durch ihr langes, blondes, seidiges Haar, dann packte ich zwei Hände voll ihres Haares und zog sie zu meinem Schritt.

Er löste langsam meine Gürtelschnalle und streckte die Hand aus, um mir die Schuhe auszuziehen.

Dann nahm er den Reißverschluss meiner Hose zwischen die Zähne und zog ihn herunter.

Er spürt den anhaltenden Puls und das Pochen meines Monsterschwanzes durch den Stoff meiner Hose.

Dann griff er in meine Seidenshorts und packte meinen großen Schwanz, als er hörte, wie sich mein Atem beschleunigte, und spürte, wie mein Herz schneller schlug, als er den ersten Schlag mit seiner Zunge auf die Spitze meines Schwanzes nahm.

Ich stöhnte, als er die ganze Eichel in seinen Mund nahm und anfing zu saugen.

Ich war aufgeregter und zog an ihren Haaren, als ich meinen steinharten Schwanz schneller und tiefer in ihren Mund und ihre Kehle streichelte.

Dann stieß ich ihn ab und er drehte sich auf allen Vieren, und er wusste, was als nächstes passieren würde.

Sie grinst, wenn ich hinter ihr knie und weint, wenn ich mein Gesicht in ihrer Katze vergrabe?

Als ich anfing, ihre tropfnasse Fotze zu lecken.

Ich lehne mich gegen meine Beine, während ich ihre harte Muschi mit meinem mit Speichel bedeckten Schwanz streichle.

Paula spürt, wie mein Schwanz größer wird, während sie weiter an ihrer Fotze reibt.

Sie stöhnt vor Verlangen und ich stöhne mit Gefühlen, die sich in meiner Leistengegend ausbreiten und schreien?

Ich reite dich… Ich hole dich hoch und ficke dich.

Ich fing sofort an, ihn zu reiten, legte meine Arme auf beide Seiten seines Körpers und verlagerte mein Gewicht auf ihn.

Er weint, als mein riesiger Schwanz im ersten Zug komplett verknotet wird und ich anfange, ihn hart und tief zu stoßen.

Ich stöhne, als der Knoten langsam seinen Weg in ihre Muschi findet.

Jetzt fühlt sie, wie mein Schwanz ihren Gebärmutterhals durchbohrt.

Paula zittert und versucht, ihren Orgasmus zu halten, als der Knoten beginnt, ihren G-Punkt zu massieren.

?

Oh mein Gott … John,?

er stöhnt.

Paula schreit, als sie spürt, wie ich in ihr explodiere und wird von einem riesigen Orgasmus am Boden zerstört.

Ich beobachte, wie mein Sperma aus ihrer Muschi zu tropfen beginnt und ihre Beine herunterläuft.

Er murmelte Worte der Bewunderung und Liebe zu mir, als ich meinen Penis in seinen Arsch gleiten ließ.

Ich hielt sie fest um ihre Taille und fing an, ihren Arsch hart zu ficken, knallte in sie und hörte auf, als sie ihren Arsch mit meinem Sperma füllte.

Er melkt die letzten Tropfen meiner Ficksahne und ich ziehe ihn raus.

Paula lag mit dem Rücken auf dem Boden und keuchte.

Ich kam aus dem Badezimmer zurück und installierte es sofort.

Er schlang seine Beine um mich, als ich anfing, meinen Penis rein und raus zu schieben.

Wieder schrie und schwankte Paula und die Katze windet sich um meinen Knoten, wenn es immer wieder kommt.

Ich gehe raus, dann stehe ich auf und verlasse den Raum.

Paula stand auf und ging duschen.

Eine Stunde später betrat ich Paulas Schlafzimmer, als Paula mit einem um sie gewickelten Handtuch aus dem Badezimmer kam.

Paula streckt die Hand aus und fühlt meinen Penis durch meine Hose, während wir uns küssen.

Als meine Hand das Handtuch berührte und den Hügel darin fand, begann er, es auf und ab zu reiben.

Paula wusste, dass wir wieder eine gute Zeit haben würden, als ich sie zu mir zog, mein Schwanz wuchs, als sie ihn an ihrer Hocke spürte.

„Lass uns diese Kleider ausziehen“, sagte ich.

„Oh ja! Ich will diesen großen Schwanz wieder in mir spüren“, antwortete er, als ich anfing, meine Hose zu öffnen.

„Ich brauche es jetzt in mir.“

Paula ist auf Höhe meines Bauchnabels.

Er sieht meine volle Erregung in den Konturen meiner Hose.

Sie starrte ihn einen Moment lang an, fassungslos allein durch den Anblick und die Berührung meines Knies.

Dann hob er seinen Blick, um meinen zu treffen.

Ich drückte mein Knie zwischen ihres, dann kniete ich mich hin und spreizte gleichzeitig ihre Beine.

Ich hielt ihn dort, seine Knie unter meinen Armen und sein Kinn in meiner Hand.

Mein Blick ist ursprüngliche Lust und Entschlossenheit.

„Ich habe dir gesagt, dass ich zurückkomme.“

Die Panik schloss scharf.

Paula beschloss, dafür eine Pause einzulegen.

Sofort sprang er vom Stuhl auf und stürmte auf das Bett zu.

Ich fing ihn gerade auf, als das Knie über die Kante des ersten fiel.

Ich drückte ihr Gesicht auf die Matratze, ihre Füße baumelten vom Bett.

Ich drückte meinen eigenen Körper über ihren und zog sie zurück, bis sie sich über die Bettkante beugte.

Meine Hüften sind gegen seine gedrückt und meine behaarte Brust liegt jetzt nackt auf seinem Rücken.

Er hat gegen mich gekämpft.

Entsetzt über meine so schnelle Rückkehr reagiert sie inbrünstig auf mich, selbst als ihr Gehirn versucht, mich aufzuhalten.

Ich legte seine Hände auf das Bett und küsste sein Ohr.

„Paula“, sprach ich ihr warm ins Ohr.

Die Scheibe folgt dem Lappen und bewegt sich langsam im innersten Teil.

„Wann wirst du verstehen?“

Ich drückte meine Hände mit meinen eigenen Händen auf das Bett.

Sie spürt, wie meine Erregung hart gegen ihren runden Hintern drückt.

Das Gefühl meines harten geilen Schwanzes an ihm durchnässte ihn peinlich.

Er wusste sehr gut, was ich tat.

Ich nutzte den Moment des Übergangs von der Flucht zur Erregung, um ihre Brüste zu erreichen.

Ich hielt jeden in einer Hand, packte ihn fest und drückte dann meinen Körper gegen seinen Hintern. „Du gehörst mir.“

Mein Griff um seine Brust wurde fester;

Ich griff nach ihren Brustwarzen und kniff sie in die schmerzenden Stellen.

Meine Beine bedeckten ihre und hielten sie fest.

Er beugt sich über meine Kontur und ist hilflos gegen den harten Schwanz, der an seinen Arschbacken hin und her läuft.

Die Intensität des Augenblicks ließ ihn stöhnen.

Das war alles, was ich brauchte.

Ich griff nach meinen Händen und öffnete mit einem schnellen Ruck sein Handtuch, ließ ihn bei meiner Berührung nackt zurück.

Er streckte seine Hände aus, um mich zu krallen, aber ich drückte ihn mit einer Hand auf seinem kleinen Rücken gegen das Bett.

Seine andere Hand bewegte sich, um sein Handtuch zu entfernen.

Ich fingerte sie an der Muschi und glitt dann mit zwei Fingern in den warmen, nassen Hügel, den ich gegen die Bettkante gedrückt hatte.

Meine Stimme war besitzergreifend und männlich, als ich entdeckte, dass sie unter mir sexy und rutschig war.

Vielleicht hatte er andere Gedanken im Kopf, aber sein Körper wusste, wo er hingehörte.

Ich spreizte seine Beine und steckte meine ersten beiden Finger hinein, während mein Daumen den innersten Teil seiner Leidenschaft rieb.

Er hatte aufgehört, gegen mich zu kämpfen.

Jetzt kämpft sie mit sich selbst und versucht, die Gefühle, die ich ihr beigebracht habe, nicht wieder zu genießen.

Dieses Mal verbrachte ich damit, ihren zierlichen Körper zu streicheln.

Ich drückte ihn gegen seinen Arsch, als meine Erregung zunahm, meine Finger arbeiteten absichtlich in ihm, um seine Schritte zu sammeln.

Er merkte, wie er mich niederdrückte.

Meine Hände machen ihn verrückt.

Die nervöse Energie, die er erzeugt hatte, während er auf mich wartete, darauf wartete, gegen mich zu kämpfen, verwandelte sich in einen elektrischen Strom der Leidenschaft.

Ich ziehe ihn langsam mit Leidenschaft in deine Gedanken.

„Sag es mir“, sagte ich leise an seinem Ohr.

Er spürt die Wärme meiner Brust Zentimeter von seinem Rücken entfernt.

Meine Finger setzen ihre süßen Folterungen an deinem Körper fort.

Meine freie Hand streichelt die Mitte seines Rückens.

Paula machte ein keuchendes und stöhnendes Geräusch aus dem Bett.

Er kann sich nur auf das Vergnügen konzentrieren, das in ihm schwebt.

Meine Hand wurde stabiler, als ich in und aus ihr arbeitete, meine andere Hand griff nach ihrer Hüfte und zog ihren Hintern vom Bett zu meinem dicken Schaft.

„Sag mir, dass Paula mir gehört.“

Mein Daumen drückt ihre pochende Klitoris fester in kleinen Kreisen.

Meine andere Hand bewegte sich, um die Blätter weiter zu öffnen, als mein Schwanz gegen die Rückseite ihres Arsches glitt.

Er ist kurz davor zu kommen.

Ich weiß das.

Ich spürte, wie es sich in meinen Fingern zusammenzog.

Ich spüre den Moment, in dem dein Körper beginnt, sich mit mir zu bewegen, anstatt mich in mir zu halten.

„Sag“, sprach ich energischer.

Paula griff nach dem Laken und versuchte, sich darauf zu konzentrieren, nein zu sagen.

Er fühlte, dass der Diamantring in seine Hand gefallen war, und er erinnerte sich, dass es ein Geschenk von mir war.

Er öffnete seinen Mund, um nein zu sagen und fand sich stattdessen kurz davor, einen intensiven Höhepunkt zu erreichen.

Gleichzeitig bewegte ich meine Hände und legte sie auf seine Hüften und hielt ihn dort.

In ihrem erregten Zustand ließ sie ihren Körper für sich sprechen.

Er sagte Worte, die sie von ihrem süßen Leiden erlösen würden.

“ Ich gehöre dir.“

Die Worte waren leise und atemlos, aber das war alles, was ich hören musste, bevor ich mich in den Wahnsinn trieb.

Ich hob schnell ihre Hüften und drückte mich vollständig in ihre nasse Fotze.

Als ich mich vollständig in meiner neuen Freundin vergraben fand, stieß sie einen strengen, sinnlichen Schrei aus.

Ich beginne mein vollständiges Eigentum.

Langsam und fest fickte ich sie wieder.

Er zieht es fast vollständig heraus, drückt dann hart und quietscht hinein.

Ich nahm ihre Hände in meine und hielt ihren Ringfinger vor sie.

„Öffne deine Augen“, sagte ich und beschleunigte mich.

„Ich möchte, dass du dir diesen Ring ansiehst, wenn ich dich ficke.“

Meine Schüsse sind härter als zuvor.

Bei jedem Schlag prallten seine Füße vom Boden ab.

„Ich möchte, dass du dich jedes Mal so fühlst, wenn du den Ring ansiehst, den ich dir gegeben habe.“

Der leidenschaftliche Angriff geht weiter und gewinnt eine brutale Intensität, die sie beide überrascht.

Ich biss in ihre Schultern, ergriff ihre Hände und deutete mit meinen Worten an, dass ich sie hatte, jedes Mal, wenn wir unsere Körper auf das Bett drückten.

Die Worte „Du gehörst mir“ wurden zu einem Gesang der Freude, als ich sie hart und stetig fickte, die einzige Unterbrechung des Gesangs waren Paulas eigene Schreie.

Schreie der Leidenschaft und das tiefe Gefühl zu wissen, dass meine Worte wahr sind.

Er trägt meinen Ring, jetzt liebt er mich, sein Körper und seine Leidenschaften werden nur dadurch gefordert, dass ich ihn in ihn hineinzwänge.

Als ich mich aufmachte, den Höhepunkt zu erreichen, suchten meine Hände erneut nach der inneren Knospe.

Ich klemmte es zwischen meine Finger und drückte mich ein letztes Mal.

Der heiße Samen füllte ihn, lief seine Beine hinab, als er seine Erlösung fand, während ich drinnen war.

Ich hielt ihn unter mir, als er schwankte und schwankte auf dem intensivsten Höhepunkt, den er je erlebt hatte.

Ich hielt ihn dort, lange nachdem er vollständig unter meinen Beinen zusammengebrochen war.

Ich starrte ihn an, während ich mich über die Bettkante rollte und meine Atmung beruhigte.

Im Gegenzug folgte er mir;

im moment ist er fassungslos über unsere zweite begegnung.

Mein Kiefer zuckt immer noch.

Ich habe immer noch Hunger in meinen Augen.

Ich habe ihn total über mich gezogen.

Ich drücke ihren Arsch mit meinen Händen nach unten, um meinen losen Penis zu bedecken.

Ich küsste sie hart, während ich sie dort hielt, und packte sie dann an den Haaren, sodass sich meine Blicke trafen.

Sie sind heiß auf eine ursprüngliche Leidenschaft und sie haben sie von innen geschmolzen.

„Versuch nicht noch einmal, mich zu verlassen.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.